Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Am Ghost-Hardtail der U23-Fahrerin Sina Frei stießen wir auf diesen Prototyp einer elektronischen RockShox Reverb-Sattelstütze
Am Ghost-Hardtail der U23-Fahrerin Sina Frei stießen wir auf diesen Prototyp einer elektronischen RockShox Reverb-Sattelstütze - ähnlich wie die SRAM eTap-Schaltung kommt diese gänzlich ohne Kabel aus.
Auch bei Trek war eine RockShox E-Reverb montiert
Auch bei Trek war eine RockShox E-Reverb montiert - das Bedienelement erinnert stark an das der eTap-Schaltung …
… die ebenfalls am Bike montiert war.
… die ebenfalls am Bike montiert war. - Es ist jedoch leicht zu erkennen, dass der eTap-Hebel deutlich stärker ausgeformt ist.
Die SRAM eTap Eagle-Schaltung hat sich seit dem ersten Prototyp beim XC World Cup in Südafrika deutlich verändert und sieht nun reif für die Produktion aus.
Die SRAM eTap Eagle-Schaltung hat sich seit dem ersten Prototyp beim XC World Cup in Südafrika deutlich verändert und sieht nun reif für die Produktion aus.
Das Blackbox-Logo kennzeichnet bereits seit Jahren alle im Renneinsatz getesteten Prototypen des SRAM-Konzerns
Das Blackbox-Logo kennzeichnet bereits seit Jahren alle im Renneinsatz getesteten Prototypen des SRAM-Konzerns - diesmal prangt es passender Weise tatsächlich auf einer schwarzen Box! Um diese unterzubringen, musste die Sattelklemmung verändert werden.
Die Box umhaust vermutlich neben dem Akku auch einen Empfänger und vielleicht den Motor
Die Box umhaust vermutlich neben dem Akku auch einen Empfänger und vielleicht den Motor - was genau im Inneren alles steckt, lässt sich jedoch nur erraten.
rock-shox-e-reverb-6661
rock-shox-e-reverb-6661
rock-shox-e-reverb-6677
rock-shox-e-reverb-6677
Die Bedieneinheit wird mit Knopfzellen betrieben …
Die Bedieneinheit wird mit Knopfzellen betrieben …
… auf der Unterseite ist bereits ein CE-Zeichen aufgedruckt.
… auf der Unterseite ist bereits ein CE-Zeichen aufgedruckt.
2298728-qmlu00w6buir-rockshoxreverbelectronic 2018 0624 7-original
2298728-qmlu00w6buir-rockshoxreverbelectronic 2018 0624 7-original

RockShox E-Reverb: Beim World Cup in Mont-Sainte-Anne stolperten wir in den SRAM-Pits über eine interessante Neuerung: Am Ghost-Bike von Sina Frei war eine kabellose, elektrische RockShox Reverb-Variostütze montiert. Informationen sind aktuell rar – einige Dinge lassen sich jedoch leicht erkennen. Die Stütze verfügt über einen SRAM eTap-ähnlichen Hebel und fährt bei Bedienung ohne Verzögerung aus. Weitere Infos im Artikel!

RockShox E-Reverb – kurz & knapp

Die neue RockShox E-Reverb ist bislang nicht nur am XC-Bike der U23-Führenden Sina Frei aufgetaucht, sondern auch am Trek-Racebike von Emily Batty montiert und soll aktuell von Mitch Ropelato während der EWS in Whistler getestet werden. Die Stütze ist gänzlich kabellos und funktioniert elektronisch. Dazu ist ein eigenes Schaltpaddel notwendig, das sich stark von dem der regulären, hydraulisch aktivierten Reverb unterscheidet. Es ähnelt eher dem von Nino Schurter eingesetzten SRAM Eagle eTap-Prototyp, ist jedoch nicht ganz so tief ausgeformt. Obwohl die elektronische Version über zwei voluminöse zusätzliche Akkus und einen Aktuator verfügt, soll sie unseren Informationen zufolge sogar leichter als die bekannte RockShox Reverb sein. Da die klassische Sattelklemmung über zwei Schrauben aufgrund der großen Box hinter der Stütze nicht mehr zum Einsatz kommen kann, wurde sie durch eine neue Klemmung mit einer mittigen Schraube ersetzt. Die RockShox E-Reverb von Sina Frei verfügt über zirka 80 bis 100 mm Hub – Mitch Ropelatos Prototyp wird sicherlich deutlich mehr haben.

Am Ghost-Hardtail der U23-Fahrerin Sina Frei stießen wir auf diesen Prototyp einer elektronischen RockShox Reverb-Sattelstütze
# Am Ghost-Hardtail der U23-Fahrerin Sina Frei stießen wir auf diesen Prototyp einer elektronischen RockShox Reverb-Sattelstütze - ähnlich wie die SRAM eTap-Schaltung kommt diese gänzlich ohne Kabel aus.
Auch bei Trek war eine RockShox E-Reverb montiert
# Auch bei Trek war eine RockShox E-Reverb montiert - das Bedienelement erinnert stark an das der eTap-Schaltung …
… die ebenfalls am Bike montiert war.
# … die ebenfalls am Bike montiert war. - Es ist jedoch leicht zu erkennen, dass der eTap-Hebel deutlich stärker ausgeformt ist.
Die SRAM eTap Eagle-Schaltung hat sich seit dem ersten Prototyp beim XC World Cup in Südafrika deutlich verändert und sieht nun reif für die Produktion aus.
# Die SRAM eTap Eagle-Schaltung hat sich seit dem ersten Prototyp beim XC World Cup in Südafrika deutlich verändert und sieht nun reif für die Produktion aus.
Diashow: RockShox E-Reverb AXS - Elektronische Variostütze bei SRAM gesichtet
Am Ghost-Hardtail der U23-Fahrerin Sina Frei stießen wir auf diesen Prototyp einer elektronischen RockShox Reverb-Sattelstütze
Das Blackbox-Logo kennzeichnet bereits seit Jahren alle im Renneinsatz getesteten Prototypen des SRAM-Konzerns
2298728-qmlu00w6buir-rockshoxreverbelectronic 2018 0624 7-original
Auch bei Trek war eine RockShox E-Reverb montiert
rock-shox-e-reverb-6677
Diashow starten »

Magura hat bereits vor einigen Jahren mit der Vyron eLECT eine elektronisch aktivierte Variostütze auf den Markt gebracht – diese hat allerdings das Problem, dass der Mechanismus bei Aktivierung für einen gewissen Zeitraum geöffnet ist und sich danach wieder schließt. Nur während dieser Zeitspanne kann die Stütze verstellt werden. RockShox hat dieses Problem in den Griff bekommen: Bei Knopfdruck öffnet der Motor die Hydraulik der E-Reverb so lange, bis der Knopf wieder losgelassen wird – wie bei jeder klassischen Variostütze auch. Die Bedienkräfte des Hebels fallen extrem gering aus. Zudem lässt sich die Stütze sehr einfach bewegen und schießt bei Entlastung blitzschnell nach oben. Eine spürbare Verzögerung zwischen Knopfdruck und Bewegung der Stütze war bei unseren kurzen Tests in den SRAM-Pits nicht feststellbar.

Das Blackbox-Logo kennzeichnet bereits seit Jahren alle im Renneinsatz getesteten Prototypen des SRAM-Konzerns
# Das Blackbox-Logo kennzeichnet bereits seit Jahren alle im Renneinsatz getesteten Prototypen des SRAM-Konzerns - diesmal prangt es passender Weise tatsächlich auf einer schwarzen Box! Um diese unterzubringen, musste die Sattelklemmung verändert werden.
Die Box umhaust vermutlich neben dem Akku auch einen Empfänger und vielleicht den Motor
# Die Box umhaust vermutlich neben dem Akku auch einen Empfänger und vielleicht den Motor - was genau im Inneren alles steckt, lässt sich jedoch nur erraten.
rock-shox-e-reverb-6661
# rock-shox-e-reverb-6661
rock-shox-e-reverb-6677
# rock-shox-e-reverb-6677
Die Bedieneinheit wird mit Knopfzellen betrieben …
# Die Bedieneinheit wird mit Knopfzellen betrieben …
… auf der Unterseite ist bereits ein CE-Zeichen aufgedruckt.
# … auf der Unterseite ist bereits ein CE-Zeichen aufgedruckt.

Die nun zum ersten Mal in der Öffentlichkeit gezeigte Version sieht bereits sehr final aus. Wann mit einer Veröffentlichung zu rechnen ist, wollte uns bei SRAM bislang noch niemand verraten – MTB-News ist jedoch weiter an dem Thema dran. Auf der Unterseite des Hebels ist bereits Platz für die CE-Norm. Beim vorhandenen Aufdruck könnte es sich jedoch auch um einen Platzhalter oder Design-Test handeln.

AXS

Wer genau hinschaut, findet zudem das neue AXS-Logo auf dem Hebel der E-Reverb. Hierbei handelt es sich um eine neue Marke unter der SRAM allen Anschein nach elektronische Komponenten fürs Bike bündeln könnte. Darauf weist eine entsprechende Markeintragung von SRAM hin. Zu den angebotenen Leistungen sollen zählen:

“Computer; computer software for communicating bicycle data; computer application software for mobile phones for communicating bicycle data; wireless communication device for communicating bicycle data; computer software for wireless content delivery of bicycle data

Bicycle parts, namely, gear shifters, front derailleur, seatposts, suspension forks, rear suspension systems”

2298728-qmlu00w6buir-rockshoxreverbelectronic 2018 0624 7-original
# 2298728-qmlu00w6buir-rockshoxreverbelectronic 2018 0624 7-original

Was sagt ihr zu einer elektronischen Variostütze?




  1. benutzerbild

    corfrimor

    dabei seit 07/2006

    Ich fahr ja fürs Leben gern Rad. Auch Rennen und der ganze Kram. Aber was da auf den Markt kommt, stößt mich unterm Strich nur noch ab.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    MikeyBaloooooza

    dabei seit 04/2003

    Hab ja selber die Vyron,

    bin auch ziemlich begeistert von ihr, zugegeben..Hat 2 normale Reverbs überlebt, und die Transfer am Ratt der Herzensdame fängt nun auch an zu zicken.

    Jedoch..werd ich sicherlich umsteigen. Da hat man einen Stahlrahmen, 1x10, einfachste Technik am Rad, um der Nachhaltigkeit genüge zu tragen bzw. ein besseres Gefühl und alles so einfach wie möglich zu haben, einfach Fahrrad zu fahren -wie früher- und klatscht sich die Vyron ans Bike, irgendwie widersprüchliche Sach das ganze..
  4. benutzerbild

    zeroracer

    dabei seit 08/2013

    Ghostrider7.5k
    Stell ich mir schon schick vor, wenn man von der Bremsleitung mal abgesehen, keine Leitungen mehr am Lenker hat.
    Aber wird trotzdem nichts für mich. Es ist elektrisch und hat damit an meinen Bikes nichts zu suchen. Ich will mich nur um einen Akku (Smartphone) kümmern müssen. Damit bin ich voll und ganz ausgelastet. Ein Bike muss auch nach vier Wochen Standzeit noch funktionieren ohne dass ich erstmal 27 Akkus prüfen muss.
    Volle Zustimmung! Smartphone reicht mir auch. Finds super, dass mein Bike rein mechanisch funktioniert und mir ist das auch wichtig! Ist doch einer der Vorteile dieses Sportes.
    Sehen aber anscheinend viele nicht so und kurven rum wie Inspektor Gadget! Nur mit mehr Akkus und Kabel :)
  5. benutzerbild

    Voltage_FR

    dabei seit 08/2009

    zeroracer
    Nur mit mehr Akkus und Kabel :)
    Pscht...ich brauch für Smartphone und Vyron genau ein Kabel, geht nämlich für beides ;)
  6. benutzerbild

    snow27

    dabei seit 10/2007

    Bin schon länger eine Vyron gefahren - hat eigentlich sehr anständig funktioniert. Bis auf den fehlenden Versatz von der Geometrie. Auf der Eurobike hat man sehr gleichgültig auf die Kritik reagiert. Rockshox macht jetzt offensichtlich den selben Fehler. Schaut Euch mal ne Eightpins an. Oder sollen wir alle zu große Rahmen kaufen, dass der Elektronikmist passt. Aber da Magura immer mehr Plastik an Bremsen verbaut, braucht einen sowieso nichts mehr zu wundern.
    Ich werde mich weiter freuen wenn ich endlich Bluetooth Verbindung zu meiner Di2 habe....must not have again!!!
    Dann lieber gut gepflegte Museumsteile:spinner:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image