Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Moderne Carbon-Lenker sind mittlerweile über alle Einsatzbereiche hinweg zuverlässige Begleiter
Moderne Carbon-Lenker sind mittlerweile über alle Einsatzbereiche hinweg zuverlässige Begleiter - wir schauen uns für Abgefahren! mit dem Tune Wunderbar (800 mm, 205 g) und dem Acros Popular Carbon (780 mm, 200 g) zwei neue Vertreter dieser Zunft genauer an
Unser Test-Bike für beide Lenker ist ein Carver ICB1 in aktuellem Aufbau
Unser Test-Bike für beide Lenker ist ein Carver ICB1 in aktuellem Aufbau - als Träger für beide Vorbauten haben wir jeweils den Acros Popular Stem verwendet
Montagepaste ist die erste Wahl zur Befestigung von Carbon-Lenkern
Montagepaste ist die erste Wahl zur Befestigung von Carbon-Lenkern - die Drehmomentangaben der Hersteller sollten im eigenen Interesse penibel eingehalten werden
Der Acros Popular Stem ist ein CNC-gefräster Vorbau, der in Längen von 50 bis 90 mm und mit einer dicken 35 mm klemmung angeboten wird
Der Acros Popular Stem ist ein CNC-gefräster Vorbau, der in Längen von 50 bis 90 mm und mit einer dicken 35 mm klemmung angeboten wird
Sieht kürzer aus, als er ist: die dicke Lenkerklemmung täuscht über die 50 mm Gesamtlänge hinweg
Sieht kürzer aus, als er ist: die dicke Lenkerklemmung täuscht über die 50 mm Gesamtlänge hinweg
Kniefreundlich: die Stahlschrauben des Vorbaus sind tief eingelassen und die Rückseite verrundet
Kniefreundlich: die Stahlschrauben des Vorbaus sind tief eingelassen und die Rückseite verrundet - die Klemmhöhe beträgt minimal 38 mm, der Vorbau misst insgesamt 41 mm in der Höhe
Die Ausrichtung der Klemmplatte erfordert ein genaues Auge
Die Ausrichtung der Klemmplatte erfordert ein genaues Auge - die einteilige Aluminiumplatte will präzise positioniert sein, damit kein Knacken oder Knarzen zu hören ist und die Klemmkräfte sich gleichmäßig verteilen
Keine aufwändigen Fräsmuster oder tiefe Taschen sondern eine klare Formsprache mit sehr guter Oberflächenqualität
Keine aufwändigen Fräsmuster oder tiefe Taschen sondern eine klare Formsprache mit sehr guter Oberflächenqualität - der Preis von 74,95 € reflektiert sich wie man es erwarten darf in Fertigungs- und Verarbeitungsqualität
Die Steifigkeit des Acros Popular Stems in 50 mm Länge lässt keine Wünsche offen
Die Steifigkeit des Acros Popular Stems in 50 mm Länge lässt keine Wünsche offen
Optisch lehnt sich der Tune Wunderbar eng an den Turnstange an
Optisch lehnt sich der Tune Wunderbar eng an den Turnstange an - minimalistische Beschriftung und Markierungen, zwei Tune Schriftzüge in schwarz glänzend und der Rest in feinem UD-Carbon unter einer dünnen Klarlackschicht
Die Markierungen in der Mitte des Lenkers helfen bei der korrekten Positionierung im Vorbau
Die Markierungen in der Mitte des Lenkers helfen bei der korrekten Positionierung im Vorbau - die raue Oberfläche soll die Klemmkräfte kontrollieren helfen und dazu führen, dass bereits die vorgegebenen 6 Nm für sicheren Halt des Lenkers im Vorbau sorgen
Hochwertiges Finish und schöne Details zeugen von Liebe zum Detail
Hochwertiges Finish und schöne Details zeugen von Liebe zum Detail
Tune bietet den Wunderbar ausschließlich mit 25 mm Rise an
Tune bietet den Wunderbar ausschließlich mit 25 mm Rise an
Die Form des Lenkers ist - wie von Carbon gewohnt - sehr organisch
Die Form des Lenkers ist - wie von Carbon gewohnt - sehr organisch - aufgrund der dicken 35 mm Klemmung und der bis in die zweite Biegung reichenden Verjüngung auf 22,2 mm ist jedoch der Einstellbereich für die Bremshebel bei gekürztem Lenker möglicherweise eingeschränkt
Feine Markierungen am Lenkerende helfen beim Kürzen des Lenkers
Feine Markierungen am Lenkerende helfen beim Kürzen des Lenkers - die entsprechende Vorsicht vorausgesetzt hat Tune keine Einwände gegen das Kürzen des Wunderbars
Vollgas: der Tune Wunderbar ist mit einer Gewichtsbeschränkung von 110 kg und Freigabe für Downhill-Strecken auch dann noch im Rennen, wenn es anspruchsvoller wird
Vollgas: der Tune Wunderbar ist mit einer Gewichtsbeschränkung von 110 kg und Freigabe für Downhill-Strecken auch dann noch im Rennen, wenn es anspruchsvoller wird
Auffällig: der große Acros Schriftzug macht den Popular Carbon Lenker eindeutig identifizierbar
Auffällig: der große Acros Schriftzug macht den Popular Carbon Lenker eindeutig identifizierbar - wer es unauffälliger mag bekommt beim Acros Gothic Carbon Bar den Schriftzug auch in unauffälligem Schwarz
Lediglich das kleine Acros-Emblem hilft bei der Positionierung des Lenkers
Lediglich das kleine Acros-Emblem hilft bei der Positionierung des Lenkers - auf der glatten Klemmfläche ist keine Markierung oder Rasterung vorgesehen
Das UD-Finish des Lenkers kann sich sehen lassen, der Schriftzug ist Geschmackssache
Das UD-Finish des Lenkers kann sich sehen lassen, der Schriftzug ist Geschmackssache
Der Lenker wird bei Ahead Composites in Deutschland gefertigt
Der Lenker wird bei Ahead Composites in Deutschland gefertigt - die Fertigungsqualität ist bestechend und auch auf der Innenseite perfekt glatt ausgeführt
Hier wird nicht gekürzt: Acros bringt keine Markierungen auf dem Lenker auf und verbietet das Kürzen
Hier wird nicht gekürzt: Acros bringt keine Markierungen auf dem Lenker auf und verbietet das Kürzen - wer von den 780 mm abweichen will verliert seine Garantieansprüche
Im späten Abendlicht schimmern die UD-Fasern in bestechender Art und Weise
Im späten Abendlicht schimmern die UD-Fasern in bestechender Art und Weise
Mit vollen 780 mm Breite wirkt der Lenker trotz der ungewohnt dicken 35 mm Klemmung harmonisch
Mit vollen 780 mm Breite wirkt der Lenker trotz der ungewohnt dicken 35 mm Klemmung harmonisch - das Gewicht von 200 g kann mit der dicken Klemmung erreicht werden ohne Einbußen bei der Steifigkeit in Kauf nehmen zu müssen
Gefühlt würden wir den Gothic Carbon Lenker mit dezenterem Decal gegenüber der hier montierten Popular Carbon Version vorziehen
Gefühlt würden wir den Gothic Carbon Lenker mit dezenterem Decal gegenüber der hier montierten Popular Carbon Version vorziehen
Bergauf weiß die hohe Steifigkeit des Lenkers zu gefallen, die Geometrie ist so unauffällig wie gelungen
Bergauf weiß die hohe Steifigkeit des Lenkers zu gefallen, die Geometrie ist so unauffällig wie gelungen
Bei Vollgas unterstützt der Acros Popular Carbon Lenker mit hoher Steifigkeit die präzise Linienwahl
Bei Vollgas unterstützt der Acros Popular Carbon Lenker mit hoher Steifigkeit die präzise Linienwahl - in ruppigem Terrain kostet er jedoch auch mehr Kraft als ein etwas weniger steifer Lenker

In unserer Artikelserie “Abgefahren!” findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von neuen, spannenden Produkten, die wir für euch bereits ausprobiert haben. In der sechsten Ausgabe hatten wir uns eingehend mit leichten Carbon-Lenkern beschäftigt und daran knüpfen wir heute an. Der neue Acros Popular Carbon Bar (780 mm) tritt gegen den ebenfalls neu vorgestellten Tune Wunderbar (800 mm) an. Mit Gewichten von gut 200 g liegen sie weit vorne im Rennen um die Leichtbaumeisterschaft und weisen als Gemeinsamkeit eine 35 mm Lenkerklemmung auf. Aus diesem Grund haben wir den neuen Acros Popular Stem in 50 mm Länge gleich mit für diese Ausgabe von Abgefahren! angefordert. Lest hier was die breiten und leichten Kohlelenker bieten, was sie leisten und wie sie sich voneinander unterscheiden.

Moderne Carbon-Lenker sind mittlerweile über alle Einsatzbereiche hinweg zuverlässige Begleiter
# Moderne Carbon-Lenker sind mittlerweile über alle Einsatzbereiche hinweg zuverlässige Begleiter - wir schauen uns für Abgefahren! mit dem Tune Wunderbar (800 mm, 205 g) und dem Acros Popular Carbon (780 mm, 200 g) zwei neue Vertreter dieser Zunft genauer an

Abgefahren! Carbonlenker-Spezial

Hintergrund und Wissenswertes

In den letzten Jahren hat sich Carbon als Material der Wahl im Hochleistungsbereich des Mountainbikens durchgesetzt. Hochbelastete Downhill-Rahmen? Carbon. Laufräder? Carbon. Kurbeln, Sättel und Gabelschäfte? Carbon. Da wundert es nicht, dass Carbon-Lenker mittlerweile zum guten Ton gehören – auch wenn viele Fragen wie die Ökobilanz von Carbon lange nicht geklärt sind. Wie sieht es aus mit der Gesundheitsbelastung bei der Verarbeitung und Fertigung sowie der Energieaufwand zur Gewinnung der Kohlefasern? Oder die noch ungelöste Recycling-Frage. Hinzu kommt, dass die erforderliche Handarbeit die Auftretenswahrscheinlichkeit von Serienstreuung erhöht. So ist auch heute die Fertigung von Carbon-Bauteilen im Allgemeinen und von Fahrradkomponenten im Speziellen noch wenig industrialisiert.

Wohin hier die Reise gehen könnte, zeigt beispielsweise Tune mit maschinell gestickten Kurbeln, die mit einer wesentlich höheren Prozesssicherheit gefertigt werden. Besonders weit verbreitet sind Carbon-Lenker, die mittlerweile selbst in großen Breiten und ohne Einschränkungen beim Einsatzbereich erhältlich sind. Oder aber mit Einschränkungen, aber einem Gewicht von kaum mehr als 100 g. Da sie zu der beliebtesten Komponenten gehören, schauen wir uns heute nochmals leichte, breite und steife Carbon-Lenker im Detail an.

Unser Test-Bike für beide Lenker ist ein Carver ICB1 in aktuellem Aufbau
# Unser Test-Bike für beide Lenker ist ein Carver ICB1 in aktuellem Aufbau - als Träger für beide Vorbauten haben wir jeweils den Acros Popular Stem verwendet

Lange Jahre galten Carbon-Lenker als anfällig und unvorhersehbares Risiko, sollte die Faser-Harz-Matrix plötzlich delaminieren. Eine weit verbreitete Sorge war außerdem, dass schon nach dem ersten Sturz aufgrund äußerlich nicht erkennbarer Schäden das Bauteil auszutauschen wäre. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass es mit Carbon-Lenkern nicht zu mehr Unfällen gekommen ist als mit gewichtsoptimierten Aluminiumlenkern, die gemeinhin der Standard am Mountainbike sind. Hochwertige und sorgfältig produzierte Carbon-Lenker halten in der Regel höheren Belastungen stand als Alu-Lenker und bringen je nach Konstruktion auch einen angenehmen Komfort mit sich. Ein großer Vorteil der CFK-Bauteile: Sie leiden deutlich weniger unter Materialermüdung als Alu-Modelle.

Ähnlich der Vielzahl an verschiedenen Aluminiumlegierungen gibt es jedoch auch zwischen Carbon-Lenkern teils sehr große Unterschiede. Die breite Auswahl an Fasern, Faserausrichtungen und Harzen sorgt dafür, dass leicht nicht immer gleich gut und schwer nicht immer gleich stabil sein muss. So verlangt es beispielsweise mehr Verarbeitungs-Know-How, um einen leichten und haltbaren Lenker herzustellen, der noch dazu eine angenehme elastische Verformbarkeit bietet, als einen leichten Lenker, der einfach nur steif ist. Die anisotropen Materialeigenschaften der Kohlefaser eröffnen hier spannende Konstruktionsmöglichkeiten, die jedoch wie angesprochen einiges Know-How in Entwicklung und Fertigung erfordern. An dieser Stelle wollen wir mit dieser Abgefahren! Ausgabe anknüpfen, denn die spezifischen Eigenschaften eines Lenkers sind maßgeblich für die Kaufentscheidung.

Tests auf dem Prüfstand

Da MTB-News derzeit nicht über die Möglichkeit verfügt, die im Test befindlichen Lenker einem Haltbarkeitstest auf dem Prüfstand zu unterziehen, erhebt dieser Artikel nicht den Anspruch, verlässliche Urteile über Qualität und Haltbarkeit wiederzugeben. Unser “Abgefahren!” Carbon-Lenker-Spezial soll euch vielmehr unsere Erfahrungswerte im Praxiseinsatz mit den Lenkern präsentieren. Darüber hinaus müssen wir uns auf die von den Herstellern angegebenen Prüfergebnisse verlassen. Der Acros Popular Carbon Lenker ist beispielsweise mit dem Multi Load MTB Prüfsiegel des Zedler Institut Sicherheitstests (2015-06) ausgezeichnet. In der Praxis können aufgrund von Fertigungstoleranzen und Materialfehlern auch Tests nicht unbedingt verlässliche Auskunft geben, da in aller Regel nur kleine Stichproben genommen werden und nicht jedes verkaufte Produkt geprüft werden kann.

Montage

Einfach in den Vorbau klemmen und festschrauben? Ganz so einfach sollte man es sich bei der Montage eines Carbon-Lenkers nicht machen. Während diese Vorgehensweise bei Aluminiumlenkern gemeinhin möglich und problemlos ist, liegt der Teufel bei Carbon-Lenkern teilweise im Detail. Je nach Hersteller werden verschiedene Montagehilfen vorgesehen: ohne Montagepasten oder -Sprays sollte man in der Regel nicht arbeiten. Der Grund dafür sind die teils sehr glatten Oberflächen der Carbon-Lenker, die im Vergleich zu Aluminiumlenkern teils deutlich höhere Anzugsmomente erforderlich machen, um den Lenker im Vorbau und die Griffe am Lenker verdrehsicher zu befestigen. In jedem Fall sind aus Sicherheitsgründen die von den Herstellern vorgeschriebenen Drehmomente zur Montage zu beachten. Schließlich kann ein Versagen des Lenkers aufgrund zu hoher Klemmkräfte und Kerbwirkung an der Vorbauklemmung zu schweren Stürzen und gefährlichen Verletzungen führen.

Montagepaste ist die erste Wahl zur Befestigung von Carbon-Lenkern
# Montagepaste ist die erste Wahl zur Befestigung von Carbon-Lenkern - die Drehmomentangaben der Hersteller sollten im eigenen Interesse penibel eingehalten werden

In der Redaktion arbeiten wir – wenn nicht vom Hersteller aus eine spezielle Montagepaste beigelegt wird – mit verschiedenen Hilfsmitteln. Redakteur Hannes setzt auf ein Montagespray, welches eine gummiartige Oberfläche auf dem Lenker schafft und somit die Reibung auf den Klemmflächen erhöht. Ich selbst nutze wie auch der ehemalige Kollege Maxi Dickerhoff eine Montagepaste, welche durch feine Körner die Reibung erhöhen sollte. Wie sich herausstellte, empfiehlt sich die Paste nur für die Verwendung auf großen Flächen, wie beispielsweise auf den Klemmflächen zwischen Lenker und Vorbau. Für kleine Klemmflächen wie Brems- oder Schalthebel empfehlen wir hingegen das Montagespray.

Acros Popular Vorbau

Über viele Jahre hat sich das Team von Acros aus Renningen einen Namen für hochwertige Steuersätze, Innenlager, Naben und Pedale gemacht. Auf dem Bike-Festival in Riva ist dann das Portfolio erstmalig um einen gemeinsam mit Ahead-Composites (Veitshöchheim, Hausbesuch) entwickelten Carbon-Lenker erweitert worden und passend zu diesem neuen Produkt ist auch der Acros Popular Stem vorgestellt worden. Der CNC-gefräste Vorbau ist mit einer 35 mm Lenkerklemmung und 0° Steigung ausgestattet und kommt in Längen zwischen 50 und 90 mm (10-mm-Schritte). Farblich gibt es wenig Auswahl: schwarz. Doch in der Gothic-Version sind die Decals schwarz glänzend ausgeführt, während sie bei der Popular-Ausführung in Acros-typischem Rot / Weiß gehalten sind.

Der Acros Popular Stem ist ein CNC-gefräster Vorbau, der in Längen von 50 bis 90 mm und mit einer dicken 35 mm klemmung angeboten wird
# Der Acros Popular Stem ist ein CNC-gefräster Vorbau, der in Längen von 50 bis 90 mm und mit einer dicken 35 mm klemmung angeboten wird
Sieht kürzer aus, als er ist: die dicke Lenkerklemmung täuscht über die 50 mm Gesamtlänge hinweg
# Sieht kürzer aus, als er ist: die dicke Lenkerklemmung täuscht über die 50 mm Gesamtlänge hinweg
Kniefreundlich: die Stahlschrauben des Vorbaus sind tief eingelassen und die Rückseite verrundet
# Kniefreundlich: die Stahlschrauben des Vorbaus sind tief eingelassen und die Rückseite verrundet - die Klemmhöhe beträgt minimal 38 mm, der Vorbau misst insgesamt 41 mm in der Höhe

Auch dank der filigranen Lenkerklemmung und der tiefen Aussparungen an der Schaftklemmung wird das Gewicht des Vorbaus von 135 g erreicht, womit er im Vergleich zur Konkurrenz (z.B. Syntace Megaforce 2) gut im Rennen liegt. Trotzdem sind in Bezug auf die Lenkerbreite keine Grenzen vorgeschrieben. Ein maximal zulässiges Gewicht des Fahrers oder Einschränkungen hinsichtlich des Einsatzbereiches gibt es beim Popular Stem ebenfalls nicht.

Optisch und haptisch kann der Acros Popular Stem überzeugen. Von der Gestaltung der Fräsradien und -verrundungen her ähnelt er in gewisser Hinsicht den Thomson Vorbauten, die Oberflächenqualität ist hervorragend und die Rückseite ist kniefreundlich verrundet. Alle Schrauben sind aus Edelstahl und zeigen sich auch im salzigen Wintereinsatz von den Witterungseinflüssen unbeeindruckt.

Die Ausrichtung der Klemmplatte erfordert ein genaues Auge
# Die Ausrichtung der Klemmplatte erfordert ein genaues Auge - die einteilige Aluminiumplatte will präzise positioniert sein, damit kein Knacken oder Knarzen zu hören ist und die Klemmkräfte sich gleichmäßig verteilen

Also nichts wie am Bike montiert. Das vorgeschriebene Anzugsmoment bei der Montage gibt Acros in der Bedienungsanleitung mit 6 Nm an, die Verwendung eines Drehmomentschlüssels ist vorgeschrieben. Schön wäre, wenn dieser Wert auch in Form eines Laserschriftzugs auf dem Vorbau zu sehen wäre. Für unsere getesteten Carbon-Lenker verwenden wir jeweils eine Montagepaste (von Acros mitgeliefert) sowie einen Drehmomentschlüssel von Topeak.

Durch die einteilige Lenkerklemmung ist die Montage ein wenig schwieriger als bei manch anderem Vorbau, denn es gilt zunächst, die Spalte zwischen Klemmplatte und Vorbau an allen vier Schrauben gleichmäßig einzustellen und anschließend kreuzweise das Anzugsmoment in kleinen Schritten bis zum Wert von 6 Nm anzuheben. Beide Lenker hält der Acros Popular Stem mit diesem Anzugsmoment sicher und macht weder mit nervigem Knarzen, noch störendem Knacken auf sich aufmerksam. So gibt es auf dem Trail keinerlei negative Punkte zu berichten: der Vorbau macht seine Arbeit so unauffällig wie wir es von einem hochwertigen Vorbau erwartet haben.

Keine aufwändigen Fräsmuster oder tiefe Taschen sondern eine klare Formsprache mit sehr guter Oberflächenqualität
# Keine aufwändigen Fräsmuster oder tiefe Taschen sondern eine klare Formsprache mit sehr guter Oberflächenqualität - der Preis von 74,95 € reflektiert sich wie man es erwarten darf in Fertigungs- und Verarbeitungsqualität
Die Steifigkeit des Acros Popular Stems in 50 mm Länge lässt keine Wünsche offen
# Die Steifigkeit des Acros Popular Stems in 50 mm Länge lässt keine Wünsche offen

Technische Daten

Hersteller: Acros
Modell: Popular Stem
Kategorie: Vorbau
Längen: 50 / 60 / 70 / 80 / 90 mm
Lenkerklemmung: 35 mm
Schaftdurchmesser: 1 ⅛”
Klemmhöhe: 41 mm
Erforderliche Schaftlänge: 38 mm
Material: Aluminium
Farbe: schwarz (rote Decals —> Acros Popular Stem; schwarze Decals —> Acros Gothic Stem)
Gewicht: 134 / 145 / 155 / 164 / 173 g (Herstellerangaben)
Preis: 74,95 € (UVP)

Gemessen:
135,00 g ?
Abweichung:
+1,00 g (+0,75 %) ?
Jetzt eigene Messung Jetzt eigene Messung hochladen!

Fazit von MTB-News.de

Leicht, schlicht und mit tollem Finish aus dem Vollen gefräst: der Acros Popular Stem hinterlässt einen durchweg guten Eindruck. Mit seiner zweiteiligen Vierschraubenklemmung hält er 35 mm dicke Lenker sicher und ist auch mit leichten Carbon-Lenkern kompatibel. Wer es besonders dezent mag wählt die Gothic-Ausführung mit schwarzen Decals. Der Preis von 74,95 € geht in Ordnung, insbesondere deshalb, weil es keine Einschränkung beim Einsatzbereich gibt.

Tune Wunderbar Lenker

Ist das nicht der bekannte Tune Turnstange Lenker? Auf den ersten Blick ist das unser Gedanke gewesen, denn der neue Tune Wunderbar Lenker hüllt sich in ein makelloses, unidirektionales Carbon-Finish mit dünnem Klarlack, das nur von den Markierungen zur Positionierung unterbrochen ist und von zwei hochglänzenden, schwarzen Tune-Schriftzügen unterbrochen wird. Doch im Gegensatz zur Tune Turnstange bringt der Wunderbar volle 800 mm Breite mit ans Rad und wird über eine 35 mm Lenkerklemmung montiert.

Der größte Unterschied jedoch: das Gewicht liegt volle 85 g über dem Turnstange Lowriser und damit bei (gewogenen) 206 g. Das dicke Ding ist fast doppelt so schwer? Die Marschrichtung scheint klar: dieser Lenker soll steif und robust sein und sich nicht so einfach in die Knie zwingen lassen. Dieser Anspruch wird davon unterstützt, dass Tune nicht nur nach EN-Norm getestet hat, sondern den Lenker auch erfolgreich dem EFBe TRI TEST unterzieht. Und im Gegensatz zur Turnstange gibt es keine Einschränkungen beim Einsatzbereich (Tune sieht den Wunderbar im Bereich Enduro und Downhill) und Schraubgriffe sind erlaubt. Die einzige Einschränkung bleibt damit das maximal mögliche Fahrergewicht von 110 kg. Gefertigt wird der Wunderbar anders als die meisten Tune Produkte in Asien, genau wie alle anderen Lenker und Sattelstützen der Leichtbau-Experten.

Optisch lehnt sich der Tune Wunderbar eng an den Turnstange an
# Optisch lehnt sich der Tune Wunderbar eng an den Turnstange an - minimalistische Beschriftung und Markierungen, zwei Tune Schriftzüge in schwarz glänzend und der Rest in feinem UD-Carbon unter einer dünnen Klarlackschicht
Die Markierungen in der Mitte des Lenkers helfen bei der korrekten Positionierung im Vorbau
# Die Markierungen in der Mitte des Lenkers helfen bei der korrekten Positionierung im Vorbau - die raue Oberfläche soll die Klemmkräfte kontrollieren helfen und dazu führen, dass bereits die vorgegebenen 6 Nm für sicheren Halt des Lenkers im Vorbau sorgen
Hochwertiges Finish und schöne Details zeugen von Liebe zum Detail
# Hochwertiges Finish und schöne Details zeugen von Liebe zum Detail
Tune bietet den Wunderbar ausschließlich mit 25 mm Rise an
# Tune bietet den Wunderbar ausschließlich mit 25 mm Rise an
Die Form des Lenkers ist - wie von Carbon gewohnt - sehr organisch
# Die Form des Lenkers ist - wie von Carbon gewohnt - sehr organisch - aufgrund der dicken 35 mm Klemmung und der bis in die zweite Biegung reichenden Verjüngung auf 22,2 mm ist jedoch der Einstellbereich für die Bremshebel bei gekürztem Lenker möglicherweise eingeschränkt
Feine Markierungen am Lenkerende helfen beim Kürzen des Lenkers
# Feine Markierungen am Lenkerende helfen beim Kürzen des Lenkers - die entsprechende Vorsicht vorausgesetzt hat Tune keine Einwände gegen das Kürzen des Wunderbars

In Sachen Geometrie macht Tune bei seinem Abfahrtslenker Wunderbar keine Experimente und vertraut auf relativ gewöhnliche Maße. So beträgt die Krümmung nach oben 5°, nach hinten 9°. Der Lenker fällt so insgesamt relativ gerade aus und bringt den Fahrer in Kombination mit der großen Breite weit in Richtung Vorderrad. Derzeit wird nur diese eine Version mit 25 mm Rise angeboten, eine höhere Version könnte es unter Umständen auf der kommenden Eurobike zu sehen geben. Schließlich folgen die Lenker derzeit wieder dem Trend hin zu mehr Rise, ebenso wie die Steuerrohre länger werden.

Bei der Montage gibt der Tune Wunderbar keine Rätsel auf. Die Markierungen in der Mitte des Vorbaus helfen dabei, den Lenker genau mittig im Vorbau zu platzieren. Das Anzugsmoment für die Vorbauklemmung beträgt – wie auf dem Lenker lesbar – 6 Nm und wird von uns mit einem Drehmomentschlüssel eingestellt. In Kombination mit der von Tune empfohlenen Montagepaste (im Lieferumfang enthalten) sowie der aufgerauten Struktur im Bereich der Vorbauklemmung sitzt der Lenker so verdrehsicher im Acros Popular Vorbau. Bei den Griffen sowie den Schalt- und Bremshebeln limitiert Tune das zulässige Drehmoment auf 1 Nm und empfiehlt auch hier die Verwendung von Montagepaste, um einen sicheren Halt zu erreichen.

Anders als Acros erlaubt Tune es, den Lenker zu kürzen. Entsprechende Markierungen sind auf dem Lenker vorhanden, doch aufgrund der dicken Lenkerklemmung ist zu beachten, dass die Brems- und Schalthebel nur in begrenztem Maße nach innen geschoben werden können. Mehr als 2 cm pro Seite würden wir hier nicht absägen wollen, denn sonst könnte es eng werden. Offiziell erlaubt Tune eine Kürzung um insgesamt 10 cm. Zum Kürzen empfiehlt Tune eine scharfe Metallsäge sowie das Ummanteln der Schnittkanten mit Klebeband, um ein Ausfransen zu verhindern. Im Anschluss sollen die Schnittkanten innen und außen vorsichtig mit Schleifpapier verschliffen werden. Eine Behandlung mit Zwei-Komponenten-Kleber oder sonstigen Mitteln wird nicht vorgeschrieben.

Vollgas: der Tune Wunderbar ist mit einer Gewichtsbeschränkung von 110 kg und Freigabe für Downhill-Strecken auch dann noch im Rennen, wenn es anspruchsvoller wird
# Vollgas: der Tune Wunderbar ist mit einer Gewichtsbeschränkung von 110 kg und Freigabe für Downhill-Strecken auch dann noch im Rennen, wenn es anspruchsvoller wird

Auf dem Trail liegt der Tune Wunderbar sehr angenehm in der Hand und leistet sich keine Schwächen. Bereits auf den ersten Metern Uphill fällt auf, dass der Lenker auch im stark ziehenden Wiegetritt keinen Millimeter nachzugeben scheint, sondern eine steife, direkte Verbindung zum Vorderrad schaffen will. Dieser Eindruck bestätigt sich auf der Abfahrt, wo der Lenker nur minimale Dämpfungseigenschaften aufweist und davon abgesehen zu den steiferen Lenkern auf dem Markt gehört. Ein Truvativ Jerome Clementz BlackBox Lenker zeigt sich hier beispielsweise erheblich weicher. Der große Durchmesser der Lenkerklemmung in Kombination mit dem guten Gewicht und der großen Breite wird bei Tune also realisiert, in dem ein minimaler Harzanteil im Lenker erreicht wird. So steigt die Steifigkeit auf einen sehr hohen Wert an – wer das mag, wird den Lenker lieben – wer eher auf einen dämpfenden Lenker setzt und seine Handgelenke schonen will, sollte sich eher nach einem Konkurrenzprodukt umschauen.

Im Schadensfall gewährt Tune zwei Jahre Garantie auf Material und Produktionsfehler ab Kaufdatum. Sollte der Lenker aufgrund eines Sturzes zu Schaden kommen und getauscht werden, bietet Tune ein Crash-Replacement-Programm an. Die genauen Details unterscheiden sich hier von Fall zu Fall und werden von Tune festgelegt. Doch das Angebot an sich verdient Erwähnung, ist es doch alles andere als üblich bei gewichtsoptimierten Komponenten.

Nach dem Testeinsatz zeigt sich, dass der dünne Klarlack von Tune nicht besonders widerstandsfähig gegen Kratzer und oberflächliche Schäden ist. Hier zeigt sich der Acros Lenker robuster, auch wenn alle Schäden rein optischer Natur sind und keinerlei Beeinträchtigung der Funktion mit sich bringen.

Technische Daten

Hersteller: Tune
Modell: Wunderbar
Kategorie: Lenker
Breite: 800 mm
Rise: 25 mm
Klemmdurchmesser: 35 mm
Krümmung: 9° nach hinten, 5° nach oben
Material: Carbon
Farbe: UD Sichtkarbon, Decals Hochglanz schwarz
Gewicht: 206 g (IBC-Gewicht, 200 g Herstellerangabe)
Preis: 219 € (UVP)

Gewichtsbeschränkung: 110 kg Fahrergewicht
Anzugsmomente: max. 1 Nm an den Griffen, max. 6 Nm an der Lenkerklemmung

Gemessen:
206,00 g ?
Abweichung:
+6,00 g (+3,00 %) ?
Jetzt eigene Messung Jetzt eigene Messung hochladen!

Fazit von MTB-News.de

Knapp 200 g Gewicht bei vollen 800 mm Breite und einer dicken 35 mm Klemmung: der Tune Wunderbar macht keine Gefangenen und überzeugt im Test nicht nur mit beeindruckenden technischen Daten, sondern auch mit einem sehr guten Praxiseindruck. Die Steifigkeit ist hoch und der Lenker lässt sich trotz des optimierten Gewichts einfach kürzen, Schraubgriffe sind erlaubt und beim Einsatzbereich gibt es keine Einschränkungen. Eine Gewichtsbeschränkung gibt es erst bei 110 kg Fahrergewicht – damit kann er den in etwa gleich leichten Acros Popular Carbon Lenker etwas distanzieren. Das gilt jedoch auch für den Preis, wo er mit 219 € jenseits der meisten Schmerzgrenzen liegen dürfte. Zu bemängeln wäre abgesehen davon lediglich der etwas zu weiche Klarlack, der relativ schnell kleine Kratzer aufweist. Abgefahren!

Acros Popular Carbon Bar

Den ersten Kontakt mit dem federleichten Acros Popular Carbon Lenker hatten wir im vergangenen Jahr auf dem Bike Festival in Riva. Keine 200 g soll der 780 mm breite Lenker auf die Waage bringen und dabei robust genug für den Einsatz an Enduro-Bikes sein. Einschränkungen? Ja: maximal 99 kg Fahrergewicht (inkl. Rucksack / Ausrüstung) gibt Acros für seinen Lenker vor, der gemeinsam mit den Carbon-Experten von Ahead Composites in Veitshöchheim entwickelt und gefertigt wird. Die Formen kommen dabei von Acros, die Carbon-Expertise von Ahead Composites.

Auffällig: der große Acros Schriftzug macht den Popular Carbon Lenker eindeutig identifizierbar
# Auffällig: der große Acros Schriftzug macht den Popular Carbon Lenker eindeutig identifizierbar - wer es unauffälliger mag bekommt beim Acros Gothic Carbon Bar den Schriftzug auch in unauffälligem Schwarz

Mittlerweile ist der Lenker in der Serienfertigung angekommen und hat den Weg in unsere Spezialausgabe von Abgefahren! gefunden. Das Finish ist beeindruckend: unidirektionale Kohlefasern prägen das Erscheinungsbild und schimmern unter der äußeren Harzschicht – das UD-Carbon ohne weitere Oberflächenbehandlung kann sich sehen lassen. Außer einem großen Acros-Schriftzug links auf dem Lenker zeigt sich der Popular Carbon vollständig unbeklebt – lediglich ein weiteres kleines Acros-Logo markiert die Mitte des Lenkers. Keine Markierungen zum Kürzen des Lenkers oder zur mittigen Ausrichtung finden sich auf dem schwarzen Stück Kohlefaser.

Lediglich das kleine Acros-Emblem hilft bei der Positionierung des Lenkers
# Lediglich das kleine Acros-Emblem hilft bei der Positionierung des Lenkers - auf der glatten Klemmfläche ist keine Markierung oder Rasterung vorgesehen
Das UD-Finish des Lenkers kann sich sehen lassen, der Schriftzug ist Geschmackssache
# Das UD-Finish des Lenkers kann sich sehen lassen, der Schriftzug ist Geschmackssache
Der Lenker wird bei Ahead Composites in Deutschland gefertigt
# Der Lenker wird bei Ahead Composites in Deutschland gefertigt - die Fertigungsqualität ist bestechend und auch auf der Innenseite perfekt glatt ausgeführt

Acros bietet den Popular Carbon in zwei Höhen (15 / 25 mm, 5 g Gewichtsunterschied) an und setzt bei der Krümmung auf relativ moderate Werte. So zeigen die Lenkerenden gegenüber der Lenkermitte um moderate 5° nach oben und 8° nach hinten. Alternative Ausführungen mit mehr Backsweep, wie gerade von Syntace propagiert, werden nicht angeboten und die Daten liegen genau in dem Fenster, das sich für Mountainbike-Lenker als gefühlter Standard etabliert hat.

Wie leicht ist der Lenker wirklich? Acros gibt für die 25-mm-Rise-Version 195 g an, unsere Waage stoppt bei genau 200 g. Kein schlechter Wert in Anbetracht der Breite und schon vor der ersten Ausfahrt sind wir gespannt gewesen, wie steif dieser ausschließlich mit einer 35 mm Lenkerklemmung ausgelieferte Lenker sein würde.

Also ab ans Bike. Obwohl in der Bedienungsanleitung keine Montagepaste vorgeschrieben ist, liegt dem Lenker eine Packung bei, die wir selbstverständlich verwenden. So ist es kein Problem, mit den vorgeschriebenen 6 Nm den Lenker sicher im hauseigenen Vorbau zu fixieren – auch wenn Acros hier auf eine aufgeraute Oberfläche verzichtet. Auch die Griffe (Renthal Ultra Tacky / Ergon GE-1 Enduro Griffe) sitzen auf Anhieb, ohne sich zu verdrehen. Bei der Montage fällt auf, dass neben den Hilfslinien zum Kürzen auch in der Lenkermitte keine Hilfslinien zur Ausrichtung des Lenkers relativ zum Vorbau vorhanden sind. So kann man sich ausschließlich am hoffentlich mittig platzierten Acros Logo orientieren, oder aber es muss – wie von Experten ohnehin gemacht – mit dem Zollstock die Lenkermitte ausgemessen werden. Der Grund für die Abwesenheit von Hilfslinien zum Kürzen ist in der Bedienungsanleitung zu lesen: es ist schlicht verboten. Ebenso dürfen am Acros Popular Carbon Lenker keine Barends montiert werden, die Verwendung von Lock-On-Griffen ist jedoch erlaubt (max. 2 Nm Anzugsmoment). Die Einschränkungen geht insofern weiter, als dass Acros vorschreibt, aus Sicherheitsgründen den Carbon-Lenker nach jedem Sturz oder nach Erreichen eines Alters von drei Jahren auszutauschen. Die Haftung für Sachmängel entspricht der gesetzlichen Vorgabe und beträgt zwei Jahre.

Hier wird nicht gekürzt: Acros bringt keine Markierungen auf dem Lenker auf und verbietet das Kürzen
# Hier wird nicht gekürzt: Acros bringt keine Markierungen auf dem Lenker auf und verbietet das Kürzen - wer von den 780 mm abweichen will verliert seine Garantieansprüche

Und wie schlägt sich der leichte Begleiter auf dem Trail? Um das herauszufinden sind wir nach La Palma geflogen und haben dem Lenker auf den ruppigen Abfahrten auf den Zahn gefühlt. Das Ergebnis: wie befürchtet führt die Kombination aus niedrigem Gewicht, dicker Lenkerklemmung und Carbon zu einer sehr hohen Steifigkeit. Der Acros Popular Carbon Lenker dämpft so vom Untergrund einwirkende Schläge nur minimal und belohnt dafür mit exzellenter Lenkpräzision. Auf dem Trail ist die hohe Steifigkeit bei Sprints und im Uphill sehr positiv wahrzunehmen, im Downhill wünschen sich die Handgelenke teilweise etwas mehr Dämpfung durch konstruktiv vorgesehene elastische Verformung in einem definierten Rahmen. In dieser Hinsicht entspricht der Acros Lenker dem Tune Wunderbar, der ebenfalls mit sehr hoher Steifigkeit aufwarten kann und wesentlich weniger dämpft als beispielsweise der Answer Protaper SL.

Im späten Abendlicht schimmern die UD-Fasern in bestechender Art und Weise
# Im späten Abendlicht schimmern die UD-Fasern in bestechender Art und Weise
Mit vollen 780 mm Breite wirkt der Lenker trotz der ungewohnt dicken 35 mm Klemmung harmonisch
# Mit vollen 780 mm Breite wirkt der Lenker trotz der ungewohnt dicken 35 mm Klemmung harmonisch - das Gewicht von 200 g kann mit der dicken Klemmung erreicht werden ohne Einbußen bei der Steifigkeit in Kauf nehmen zu müssen
Gefühlt würden wir den Gothic Carbon Lenker mit dezenterem Decal gegenüber der hier montierten Popular Carbon Version vorziehen
# Gefühlt würden wir den Gothic Carbon Lenker mit dezenterem Decal gegenüber der hier montierten Popular Carbon Version vorziehen

Nach Abschluss des Tests zeigt sich der Acros Popular Carbon Bar insgesamt in sehr gutem Zustand. So sind zwar die Abdrücke der diversen montierten Hebel leicht auf dem Lenker zu sehen, doch der Zustand ist besser als im Durchschnitt der bereits von uns getesteten Carbon-Lenker.

Bergauf weiß die hohe Steifigkeit des Lenkers zu gefallen, die Geometrie ist so unauffällig wie gelungen
# Bergauf weiß die hohe Steifigkeit des Lenkers zu gefallen, die Geometrie ist so unauffällig wie gelungen
Bei Vollgas unterstützt der Acros Popular Carbon Lenker mit hoher Steifigkeit die präzise Linienwahl
# Bei Vollgas unterstützt der Acros Popular Carbon Lenker mit hoher Steifigkeit die präzise Linienwahl - in ruppigem Terrain kostet er jedoch auch mehr Kraft als ein etwas weniger steifer Lenker

Technische Daten

Hersteller: Acros
Modell: Popular Carbon Bar
Kategorie: Lenker
Breite: 780 mm
Rise: 15 / 25 mm
Klemmdurchmesser: 35 mm
Krümmung: 8° nach hinten, 5° nach oben
Material: Carbon
Farbe: UD Sichtkarbon (rote Decals —> Acros Popular Carbon Bar; schwarze Decals —> Acros Gothic Carbon Bar)
Gewicht: 195 g (Herstellerangabe)
Preis: 149,95 € (UVP)

Gewichtsbeschränkung: 99 kg Fahrergewicht
Anzugsmomente: max. 2 Nm an den Griffen, max. 6 Nm an der Lenkerklemmung

Gemessen:
200,00 g ?
Abweichung:
+5,00 g (+2,56 %) ?
Jetzt eigene Messung Jetzt eigene Messung hochladen!

Wer die Geometrie des Lenkers ansprechend findet aber kein Interesse an Carbon als Werkstoff hat, der kann den Acros Popular Bar auch in der Aluminiumausführung für 74,95 € (320 g) erwerben.

Fazit von MTB-News.de

Mit dem Acros Popular Carbon Lenker gelingt dem Team in Kooperation mit Ahead Composites ein gelungener Einstand: das Gewicht von 200 g in Kombination mit einer gelungenen Geometrie und einem erstklassigen Finish machen den Lenker zu einem tollen Angebot. Der hohe Preis schmerzt und kleine Details wie die fehlenden Markierungen zur Positionierung des Lenkers oder der Fakt, dass man den Lenker nicht kürzen darf, trüben etwas den Gesamteindruck. Wer innerhalb der Gewichtsbeschränkung von 99 kg (inkl. Ausrüstung) liegt, sollte sich den Popular Carbon Bar auf jeden Fall genauer anschauen. Abgefahren!


Weitere Informationen

Acros Website: Popular Carbon Bar Produktseite / Popular Stem Produktseite
Tune Website: Wunderbar Produktseite
Text und Redaktion: Tobias Stahl | MTB-News.de 2015
Bilder: Tobias Stahl, Sebastian Beilmann

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Abgefahren! findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Abgefahren!

  1. benutzerbild

    Zask06

    dabei seit 12/2011

    froride schrieb:
    Und das schon viele Jahre, weswegen ich auch 35er Lenker nicht mehr für neu halte.
    Schade das das bei dir damals noch nicht dazu gereicht hatte. Also immer schön weiter fleißig üben.


    Na denn..back dirn Ei drauf! Du Übermensch..
  2. benutzerbild

    froride

    dabei seit 03/2004

    Muckal schrieb:
    @ froride, auch wenn du mit den 35er Lenkern recht hast, du bestätigst grade wunderbar meine Vorurteile gegen Mini Clubman-Fahrer


    Na das hoffe ich doch, will ja dein Weltbild nicht zerstören. Wir Clubmanfahrer müssen unsere Leichen übrigens zerstückeln, da der Kofferraum nicht ganz so groß ist wie bei normalen Kombis. Ist etwas umständlich, macht aber auch Spaß.

    Zask06 schrieb:
    Na denn..back dirn Ei drauf! Du Übermensch..


    Na klar, jetzt bin ich wieder Schuld an deinen Unzulänglichkeiten.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Zask06

    dabei seit 12/2011

    Muckal schrieb:
    du bestätigst grade wunderbar meine Vorurteile gegen Mini Clubman-Fahrer


    Hehe..und meine Vorurteile zu Rennradfahrern bedient er auch in vollem Umfang!
  5. benutzerbild

    froride

    dabei seit 03/2004

    Der von dir genannte Umfang beim Rennrad liegt übrigens bei ca. 2096mm. Nur als Info, weil es ja für dich schwer ist, so etwas rauszufinden. Man hilft ja gern den weniger Gesegneten.
    Aber jetzt muss ich passen. Ab einem bestimmten Grad der Eingeschränktheit schaffe ich es nichtmal mehr Interesse für eine Unterhaltung zu heucheln.
  6. benutzerbild

    Zask06

    dabei seit 12/2011

    froride schrieb:
    Der Umfang beim Rennrad liegt übrigens bei ca. 2096mm.


    Ok, mag sein, dass du lesen kannst (auch wenn ich immer noch vermute, die Muddi sitzt neben dran und ließt vor). Du verstehst offensichtlich nur leider absolut gar nichts von dem Gelesenen...was das Lesen dann wieder relativiert.
    froride schrieb:
    Man hilft ja gern den weniger Gesegneten.


    Findes es schön, dass du deine Persönlichen Erfahrungen hier einbringst. Finde es zudem schön und vor allem beruhigend zu wissen, dass solchen Vollspastikern wie dir geholfen wird!..aber genug OT jetz. Bin mal raus, das wird mir hier zu unterirdisch.

    wünsche weiter angenehmes triefen..

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!