Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mein GT Force Carbon 2014
Mein GT Force Carbon 2014
Basis für den Aufbau ist ein GT Force Expert
Basis für den Aufbau ist ein GT Force Expert - die Ausstattung ist jedoch zu 100% individuell entsprechend meinen Vorstellungen gewählt.
Force Carbon
Force Carbon
Der Marzocchi Dämpfer bedarf einer kleinen Änderung an der Wippe, um in den Rahmen zu passen
Der Marzocchi Dämpfer bedarf einer kleinen Änderung an der Wippe, um in den Rahmen zu passen - hier ist minimal Material abgetragen worden.
IBC-User Mirfe hat spezielle letzte Ritzel gefertigt, das meiner 1x10-fach Schaltung die passende Bandbreite bietet
IBC-User Mirfe hat spezielle letzte Ritzel gefertigt, das meiner 1x10-fach Schaltung die passende Bandbreite bietet
Ebenfalls von IBC-User Mirfe: Das spezielle Kettenblatt
Ebenfalls von IBC-User Mirfe: Das spezielle Kettenblatt - eine Kettenführung benötige ich hier nicht
Der One Up Schaltwerkskäfig sorgt für eine deutlich verbesserte Performance in Verbindung mit dem großen Ritzel
Der One Up Schaltwerkskäfig sorgt für eine deutlich verbesserte Performance in Verbindung mit dem großen Ritzel
Was nicht passt wird passend gemacht - da musste ich Hand anlegen
Was nicht passt wird passend gemacht - da musste ich Hand anlegen
Ich bin Marzocchi-Fan...
Ich bin Marzocchi-Fan...
... und deshalb musste die 350er in mein Rad
... und deshalb musste die 350er in mein Rad
Mein Bike ready to race: 12,9 kg Lebendgewicht
Mein Bike ready to race: 12,9 kg Lebendgewicht
Gesicht nach dem Sturz
Gesicht nach dem Sturz
Tabletop
Tabletop
Bischofsmais DH
Bischofsmais DH
Gap Halde
Gap Halde
Wipperfürth Enduro One
Wipperfürth Enduro One

Nicht das leichteste und auch nicht das teuerste, aber definitiv eines der schnellsten und zuverlässigsten Bikes hat sich IBC-User “Nforcer” alias Matthias mit seinem 2014er GT Force aufgebaut. Wie es zu diesem einmaligen Bike und wie er selbst zum Biken gekommen ist, berichtet er in der Story zu diesem Bike der Woche auf MTB-News.de. Vorhang auf!

Bike der Woche

GT Force 2014 – Nforcer

MTB-News.de: Hey Matthias, Gratulation zu deinem Bike! Wie ist dein Bike der Woche zu dem geworden, was es ist?

Um nicht ganz so weit auszuholen:

Mein GT Force ersetzt zwei Bikes: Das SX Trail für den Bikepark, zum Springen, Knallgas fahren und das Pitch zum Meter machen. Nach einiger Zeit habe ich für mich entschieden, das SX Trail zu verkaufen, da es fast nur noch rumgestanden ist. In diesem Zuge entschied ich mich auch dafür, das Pitch zu verkaufen, obwohl es ein wirklich super Rad ist. Mit dem Pitch bin ich auch mein erstes Rennen (Specialized Sram Enduro Series in Willingen) mitgefahren. Dort habe ich das GT Force zum ersten Mal gesehen. Als ich das Rad gesehen habe, wusste ich: das muss es sein.

Nach dem Verkauf der beiden alten Bikes hatte ich eine Menge Geld, um mir ein neues Rad aufzubauen. Obwohl ich anfangs der Laufradgröße 650b und dem 1×10 Antrieb nicht so zugewandt war, entschied ich mich letzten Endes für beides. Dies sollte ich auch nicht bereuen: Es ist entspannter nur einen Schalthebel zu haben. Ich komme jeden Berg rauf und runter und die Kette bleibt immer drauf, trotz fehlender Kettenführung. 650b fährt sich ebenfalls sehr angenehm. Lediglich kleine Einbußen in Sachen Wendigkeit musste ich machen. Wobei dabei sicherlich auch einiges auf den längeren Rahmen abfällt.

Mein GT Force Carbon 2014
# Mein GT Force Carbon 2014
Basis für den Aufbau ist ein GT Force Expert
# Basis für den Aufbau ist ein GT Force Expert - die Ausstattung ist jedoch zu 100% individuell entsprechend meinen Vorstellungen gewählt.
Force Carbon
# Force Carbon
Der Marzocchi Dämpfer bedarf einer kleinen Änderung an der Wippe, um in den Rahmen zu passen
# Der Marzocchi Dämpfer bedarf einer kleinen Änderung an der Wippe, um in den Rahmen zu passen - hier ist minimal Material abgetragen worden.

Bei den Kompenten bin ich den Marken Shimano und Marzocchi zugewandt. Bisher bin ich immer nur Marzocchi gefahren (bis auf die Pike 454 Dual Air im Streeter). In der Zeit habe ich die Marke und die Gabeln schätzen gelernt. Ziel war es, das Rad vernünftig aufzubauen. Vernünftig heisst für mich: stabile und leichte Komponenten, ohne Bling-Bling. Z. B. bremsen die SLX genauso gut wie die XT, sind jedoch günstiger. Eine XT-Nabe für das Vorderrad reicht auch; eine Tune oder Hope ist nur ein paar Gramm leichter. Das war mir den Mehrpreis nicht wert.

Am Hinterrad sieht es anders aus: Da spart eine Tune über 100 g verglichen mit einer XT Nabe. Also habe ich sie mir gegönnt. Neue Wege bin ich mit den Reifen und Felgen gegangen: Mit 26″ habe ich stur auf die Sun SingleTrack gesetzt, diese gibt es jetzt leider nicht mehr. Nach etwas Recherche fiel die Wahl auf die WTB i23 Frequency Team. Sie ist leichter als die ZTR Flow und auch noch deutlich günstiger. Michelin-Reifen fahre ich auch zum ersten Mal. Auch da wurde ich nicht entäuscht. Bis jetzt ein guter Reifen!

IBC-User Mirfe hat spezielle letzte Ritzel gefertigt, das meiner 1x10-fach Schaltung die passende Bandbreite bietet
# IBC-User Mirfe hat spezielle letzte Ritzel gefertigt, das meiner 1x10-fach Schaltung die passende Bandbreite bietet
Ebenfalls von IBC-User Mirfe: Das spezielle Kettenblatt
# Ebenfalls von IBC-User Mirfe: Das spezielle Kettenblatt - eine Kettenführung benötige ich hier nicht
Der One Up Schaltwerkskäfig sorgt für eine deutlich verbesserte Performance in Verbindung mit dem großen Ritzel
# Der One Up Schaltwerkskäfig sorgt für eine deutlich verbesserte Performance in Verbindung mit dem großen Ritzel
Was nicht passt wird passend gemacht - da musste ich Hand anlegen
# Was nicht passt wird passend gemacht - da musste ich Hand anlegen
Ich bin Marzocchi-Fan...
# Ich bin Marzocchi-Fan...
... und deshalb musste die 350er in mein Rad
# ... und deshalb musste die 350er in mein Rad

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Das Rad ist vorerst so, wie ich es haben möchte. Lediglich andere Reifen für den Herbst und Winter könnte ich mir vorstellen.

Welchen Einsatzbereich hat dein Bike?

Mountainbike fahren. Entspannt berghoch und mit Knallgas bergab.

Was wiegt dein Bike?

ca. 12,9kg – ich denke der Kompromiss aus leicht und haltbar ist gelungen.

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Das gut funktionierende Gesamtpaket. Ohne Bling-Bling.

Mein Bike ready to race: 12,9 kg Lebendgewicht
# Mein Bike ready to race: 12,9 kg Lebendgewicht

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

2001 habe ich ein Carver CC Mountainbike bekommen. Damit fing es so richtig an. Es wurden kleine Kicker gebaut, kleine Drops gemacht. Das Ganze entwickelte sich immer weiter zum Street und Dirt fahren. Somit war der CC-Rahmen auch recht schnell kaputt und ich baute mir mein erstes “richtiges” Fahrrad auf: ein DaBomb CR8. Damit konnte es dann losgehen: Springen auf der Halde, kleine Treppengaps und viel Manual fahren. Dies war auch die super Zeit mit den Dirtflames, dem Bombenkrater München und der Streetsessions. U. a. auch die Sessions in Köln, wo ich dann auch Hannes (Freesoul) zum ersten Mal getroffen habe – und natürlich viele andere nette Menschen. Es war einfach eine geile Zeit, immer nach der Schule raus zum Fahren. In der Zeit entstand auch dieses Video:

SkilllevelZeroJamIIwmv von NforcerMehr Mountainbike-Videos

2007 hatte ich dann einen Unfall auf der Dirtline im Bikepark Hombruch, der mich veranlasste, das Dirt-Fahren sein zu lassen. Also bin ich von da an fast ausschließlich Street gefahren.

Gesicht nach dem Sturz
# Gesicht nach dem Sturz
Tabletop
# Tabletop

2008 baute ich mir dann meinen ersten Freerider auf: Ein Specialized BigHit von 2003. Ab diesem Moment verlagerte sich mein Fahren von Street zu Freeride. Einige Bikeparks und locale Strecken wurden unsicher gemacht.

Bischofsmais DH
# Bischofsmais DH
Gap Halde
# Gap Halde

2012 kam ich bei einem Double zu kurz und brach mir das Schlüsselbein. Damit war die Saison 2012 für mich durch. Auf Grund dessen entschied ich mir ein Tourenrad zusammen zu bauen, um langsam wieder anfangen zu können. Das Touren fahren machte mir in der Folge immer mehr Spaß, so dass das SX Trail fast nur noch im Keller stand. Und heute mache ich mit dem GT fast das Gleiche, was ich mit dem SX Trail auch gemacht habe. So sehr haben sich die Bikes und auch ich entwickelt. In diesem Jahr habe ich dann meine ersten beiden Rennen absolviert. Einmal die Specialized Enduro Series in Willingen, dort bin ich in der vorderen Hälfte gelandet und war damit zufrieden. Bei dem EnduroOne in Wipperfürth bin ich auf Platz 16 von 77 gefahren. Für mich ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Wipperfürth Enduro One
# Wipperfürth Enduro One

Kurzum: Trotz kleiner Rückschläge habe ich nie die Lust am Radfahren verloren, es macht immer noch so viel Spaß wie früher. Vielleicht bin ich nicht mehr ganz so wild, aber dafür bin ich schneller ;). Wie das zusammen hängt? Die Meisten werden es wissen! Beim Mountainbike bzw. generell beim Radfahren mag ich die Mischung aus Technik / Basteln und Natur / Fahren. Ich mag jede einzelne Jahreszeit auf ihre Art und Weise und kann diese mit dem Rad genießen. Ich mag auch die Diskussion und das Fachsimpeln mit anderen Radfahrern. Für mich ist es das Gesamtpaket, das Mountainbiken so genial macht.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Da ich viel auf MTB-News.de bin, entgehen mir nicht die wenigsten “Trends”. Ich finde Fortschritt gut und wichtig. Aber genauso wichtig finde ich es, an Altbekanntem festzuhalten. Nicht alles muss zwanghaft verbessert werden. Nicht jeder Trend bringt eine Besserung mit sich, 27,5“ oder 29” ist keine Offenbarung. Niemand wird schneller oder besser dadurch. Jeder muss für sich selbst entscheiden, was gut für einen ist. Man sollte wissen: Das, was die Medien schreiben, ist nicht Gesetz. Man sollte alles hinterfragen bevor man sich eine Meinung darüber bildet und diese vertritt. Ebenso sollten die Medien nicht alles als Non-Plus-Ultra darstellen. Es sollte immer versucht werden, objektiv zu berichten.

Du und die Internet Bike Community

Zum Forum bin ich glaube ich gekommen, als ich nach Erfahrungen zu dem Casco Viper MX Helm gesucht habe. Bis heute verbringe ich relativ viel Internetzeit im Forum. Im Laufe der Zeit aber immer mehr passiv als aktiv. Früher empfand ich das Forum als eine eingeschworene kleine Gemeinschaft. Daraus haben sich einige nette Kontakte entwickelt. Und das Forum hat mir eine gute Zeit beschert. Heute sind mir viele User zu wenig tolerant. Es wird zu viel rumgemeckert und getrollt. Jeder meint er wäre der King und müsse seine Meinung den anderen aufdrücken. Daher schreibe ich nicht mehr so viel.

Das ist der Preis, den ein Wachsen des Forums mit sich bringt. Auf der anderen Seite finde ich es gut, wie sich das Forum entwickelt hat. Es ist für mich nach wie vor die Informationsquelle Nr. 1 in Sachen Fahrrad. Und trotz der vielen Forums-Trolle gibt es immer wieder kompetente Hilfe, welche mir mehr als einmal weitergeholfen hat.

Technische Daten

Rahmen: GT Force Carbon, Größe L
Gabel: Marzocchi 350 CR, 160 mm
Dämpfer: Marzocchi Roco Air LO, 190 x 50 mm
Steuersatz: FSA Orbit C–40-ACB
Bremsen: Shimano SLX, 203 / 180 mm
Vorbau: Race Face Atlas, 65 mm, 31,8 mm Klemmung
Lenker: Syntace Vector
Griffe: ODI Rouge
Felgen: WTB i23 27,5“ Frequency Team
Naben: Shimano XT 20 mm VR – Tune Kong 142 x 12 mm HR
Reifen: Michelin Wild GripR 2,25” Tubeless
Kurbel / Innenlager: Shimano XTR FC-M970
Kettenblatt: Mirfe 32 Zähne
Kettenführung:
Schalthebel: Shimano XT
Schaltwerk: Shimano XT Shadow Plus, medium
Pedale: Shimano XT
Kette: KMC X10.93
Sattel: Prologo Nago EVO X10
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth
Sattelklemme: All Terra Alloy Bolt-on, 38.1mm

Sonstiges: Ich würde gerne noch meinen 1×10-fach Antrieb hervorheben: Besonderheiten sind da einmal das von Mirfe gefertigte Kettenblatt, welches die Kette sehr sicher führt.

Passend dazu verwende ich ein ebenfalls ein von ihm gefertigtes 42er Ritzel. Dazu passend den Schaltkäfig von OneUp Components, welcher die Schaltperformance drastisch verbessert hat. Bei der XT-Kassette wurden das 15er und 17er Ritzel gegen ein 16er getauscht, zwecks gleichmäßigerer Abstufung. Der Marzocchi-Dämpfer würde so auch nicht in den Rahmen passen, weil er sonst mit dem Umlenkhebel in Berührung kommen würde. Daher musste etwas Material abgetragen werden. Desweiteren habe ich versucht mein Rad möglichst FOX / SRAM-frei zu halten. Dies ist mir bis auf die Reverb auch gelungen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich denke, dass die Teile von FOX oder SRAM schlecht sind, ich bin einfach mehr den anderen Marken zugewandt. Ich bin in meiner ganzen Zeit fast auschließlich nur MZ oder Shimano gefahren und hatte damit nie sonderlich Probleme.

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, dass sich bestens in die ehrenhafte Riege der “Bikes der Woche” einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: mtb-news.de/p/1290006?page=2&in=set / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943

  1. benutzerbild

    Ghostrider7.5k

    dabei seit 06/2012

    Der OneUp Käfig erhöht die Umschlingung der Kette und erlaubt somit die B-Schraube komplett rauszudrehen.
    Vorher musste man mit dem 42er Blatt hinten die SChraube ganz reindrehen. Somit hatte die Kette in den unteren Gängen einen großen Abstand zu den Ritzeln.
    Dadurch lies es sich nur schwer und unpräzise schalten.
    Der Käfig hat das Schaltverhalten massiv verbessert.
    Vielen Dank für die Info!!
  2. benutzerbild

    ma.schino

    dabei seit 11/2010

    Gefällt mir gut!

    Zwei Fragen:

    Kriegt man jn den Rahmen auch einen Dämpfer mit Ausgleichsbehälter rein? (Wird beim 2015er ja so gemacht - würd mich nur interssieren ob die den 15er rahmen verändert haben...)

    Kam das bike mit dem standard schaltauge? Wie ich das sehe wird es ja als komplettbike oft mit "direct mount" verkauft.

    Gruss
  3. benutzerbild

    Nforcer

    dabei seit 06/2002

    Gefällt mir gut!

    Zwei Fragen:

    Kriegt man jn den Rahmen auch einen Dämpfer mit Ausgleichsbehälter rein? (Wird beim 2015er ja so gemacht - würd mich nur interssieren ob die den 15er rahmen verändert haben...)

    Kam das bike mit dem standard schaltauge? Wie ich das sehe wird es ja als komplettbike oft mit "direct mount" verkauft.

    Gruss

    Hey,

    getestet habe ich es nicht. Habe aber schon einige mit AGB gesehen, daher sollte es passen.
    Der Rahmen kam bei mir mit Direct Mount Schaltauge und dem zur klassischen Montage.


    Gruß
  4. benutzerbild

    Nayis

    dabei seit 05/2011

    Mir erschließt sich noch nicht ganz was genau du an der Dämpferaufnahme ändern musstest damit der Marzocchi passt. Könntest du darauf vielleicht kurz eingehen ?
  5. benutzerbild

    m-g-d

    dabei seit 09/2010

    Hi Nforcer, habe auch ein Force, siehe Bild unten und rüste auf MZ 350 um und dann habe ich durch Zufall deinen Bericht beim Googeln gefunden , das mit dem Roco Air interessiert mich, hast du an der Path Link Schwinge was weggeschliffen oder wo musstest du anpassen?

    Gruß Tomas

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!