Canyon Grizl 2021 im ersten Test: Das neue Carbon-Gravel Bike von Canyon sorgt bei der Premiere auf der BikeStage für einige Ahs und Ohs. „Ah“, kein Doppeldecker-Lenker! „Oh“, erfrischende Lackierung! Der Aha-Effekt kam aber erst beim Fahren. Hier findet ihr unseren ersten Test der Bikepacking-orientierten Grail-Alternative.

Video: Canyon Grizl 2021

Hier geht’s zum vollständigen Test des Canyon Grizl 2021!

Canyon Grizl 2021 Steckbrief

Gewicht (o. Pedale)9,2 kg
Stack579 mm
RahmengrößenXXS, XS, S, M, L, XL XXL (im Test: M)
Websitewww.canyon.com
Preis: 2.799 €

Das neue Canyon Grizl CF SL ist die Bikepacking-Alternative zum schnellen Gravel-Bike Grail CF mit dem bekannten Doppeldecker-Lenker, das als Race-Gravel Bike weiterhin im Programm bleibt. Dabei kann man ans Grizl dank mehr Montagepunkten viel mehr Taschen und Co. dranpacken, es bekommt sogar eigene Bikepacking-Taschen von Apidura/Canyon. Zusätzlich packt es auch noch gestiegene Reifenfreiheit drauf – für mehr Komfort oder mehr Geländetauglichkeit, je nach Geschmack. Bis 50 mm in 700c sind möglich. Trotz anderem Carbon-Rahmen ist die bewährte Geometrie weitgehend identisch zum Grail, nur einen Hauch laufruhiger. Ab 1.999 € geht es mit dem Grizl CF SL6 los. Das Spitzenmodell der CF SLX-Baureihe kommt mit der neuen Campagnolo Ekar 1×13, wiegt 8,6 kg und kostet 4.499 €. Der CF SLX-Rahmen soll dabei 950 g in Größe M wiegen. Wir haben das Grizl CF SL 8 im Test, das ab 2.799 € zu haben ist – und zwar wie alle Modelle ab der heutigen Premiere.

Das neue Canyon Grizl CF SL ist gemacht für   Bikepacking-Ausflüge, beherrscht aber auch einfach schnelle Ausfahrten
# Das neue Canyon Grizl CF SL ist gemacht für Bikepacking-Ausflüge, beherrscht aber auch einfach schnelle Ausfahrten - Das konnten wir im Test des Grizl CF SL 8 erfahren.
Speziell für das Grizl hat Canyon zusammen mit Apidura eine eigene, wasserdichte und leichte Taschenlinie entwickelt.
# Speziell für das Grizl hat Canyon zusammen mit Apidura eine eigene, wasserdichte und leichte Taschenlinie entwickelt.
Im Bikestage-Video erfahrt ihr mehr über die Bikepacking-Taschen – ein „Ausprobiert“-Bericht folgt.
# Im Bikestage-Video erfahrt ihr mehr über die Bikepacking-Taschen – ein „Ausprobiert“-Bericht folgt.

Was ist neu am Canyon Grizl CF SL und SLX?

Der Name deutet es schon an: Eine Nähe zum Grail will das Grizl nicht verleugnen. Die Frage müsste also besser lauten: „Was sind die Unterschiede zum Grail AL und Grail CF?“, denn Canyon bleibt seiner bewährten Gravel-Geometrie weitgehend treu – dazu später mehr. Die wichtigsten Innovationen lassen sich an ein paar Eckdaten festmachen:

  • Viel Reifenfreiheit bis 50 mm in 700c (42 mm am Grail)
  • Viele Bikepacking-Montagepunkte Ösenpaare auf Oberrohr, 2x im Rahmendreieck, 1x unter Unterrohr, 3-Punkt-Aufnahmen beidseits der Gabel
  • Schutzblechtauglich Die breiten Schützer des Grail:On passen über die Werksbereifung (45 mm)
  • Bremsen Bremsscheiben bis 180 mm passen (ab Werk: 160 mm)
  • Passende Bikepacking-Taschen von Apidura/Canyon leichte, wasserdichte Bags, Top Tube Bag (1 Liter) zum Anschrauben, Frame Bag und Saddle Bag (5 Liter).
  • Gemäßigte Sport-Geometrie Stack-to-Reach-Verhältnis zwischen Canyon Endurace und Canyon Ultimate

Hier geht’s zum vollständigen

Canyon Grizl 2021-Test

Alles rund um das Thema Gravel findet ihr bei unseren Kollegen von Rennrad-News.de auf der Gravel-Themenseite.

Wer von euch ist auch gerne auf dem Gravelbike unterwegs?


Alle Artikel zur Bikestage findet ihr hier:

  1. benutzerbild

    Specigamer2936

    dabei seit 12/2015

    Der Größenrechner von Canyon ist aber sehr zuverlässig. Zudem fehlt noch die Angabe deiner Schrittlänge 😉
    Ok, ich meine mich zu erinnern, dass er mir das Neuron immer schön gerechnet hat, und das ist bei Weitem zu kurz.
    Aber egal, ich probiere es natürlich, nach der Arbeit.
    Schrittlänge: 98 oder 99 cm, muss ich aber nachmessen.
  2. benutzerbild

    Specigamer2936

    dabei seit 12/2015

    So, Größenrechner kurz bemüht, Ergebnis: wen wunderts? 2 Xl.
    Ich wäre eher an praktischer Erfahrung interessiert, beispielsweise wie sitzt man mit der Körpergröße auf dem Grizl, gestreckt, kompakt, wie sieht die Sattelüberhöhung aus usw.
    Ich hab da keine Referenzen mehr. Mein letztes Rennrad hatte ich vor 15 Jahren.
  3. benutzerbild

    filiale

    dabei seit 06/2005

    So, Größenrechner kurz bemüht, Ergebnis: wen wunderts? 2 Xl.
    Ich wäre eher an praktischer Erfahrung interessiert, beispielsweise wie sitzt man mit der Körpergröße auf dem Grizl, gestreckt, kompakt, wie sieht die Sattelüberhöhung aus usw.
    Ich hab da keine Referenzen mehr. Mein letztes Rennrad hatte ich vor 15 Jahren.

    Du sitzt gestreckter weil das Grail/Grizl bei Canyon länger ist als bei vielen anderen Gravelbike Hersteller. Daher nehmen viele eine Nummer kleiner als gewöhnlich.
  4. benutzerbild

    filiale

    dabei seit 06/2005

    Ok, ich meine mich zu erinnern, dass er mir das Neuron immer schön gerechnet hat, und das ist bei Weitem zu kurz.
    Aber egal, ich probiere es natürlich, nach der Arbeit.
    Schrittlänge: 98 oder 99 cm, muss ich aber nachmessen.

    Das stimmt, der Rechner ist nur bedingt tauglich. Das merkt man wenn man mit seinen Werten ein wenig spielt.

    Hier stehen noch mehr Infos: https://www.mtb-news.de/forum/t/canyon-grizl-2021.942038/
  5. benutzerbild

    Specigamer2936

    dabei seit 12/2015

    Ich befürchte fast, hier wäre eine Probefahrt unabdingbar.
    Das letzte mal Rennrad gefahren bin ich vor 15 Jahren. Damals hatte ich aber andere Voraussetzungen, war 25 kg schwerer und hatte diverse Muskelberge in Nacken und Armen. Das Fahren war damals eine Qual, nach spätestens einer Stunde hatte ich Verspannungen im Nacken und den Armen.
    Erst mit dem Umstieg aus Mountainbike bin ich dann im Radsport angekommen.
    Mittlerweile bin ich ein richtiger Fahrradlauch mit 201cm und 87 kg und weitaus flexibler im Oberkörper, da keine Muskelberge mehr.
    Ich find so ein Gravelbike mega interessant, kann mir aber gar nicht so richtig vorstellen, ob sich sowas für mich langstreckentauglich fahren lassen würde. Deshalb meine obige Frage. Aber ich denke vorm Bestellen muss ich es in der Tat Probefahren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!