Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Jamies neues Arbeitsgerät: ein Santa Cruz Bronson CC
Jamies neues Arbeitsgerät: ein Santa Cruz Bronson CC
Jamie setzt auf einen 35 mm Vorbau von Hope in Verbindung mit einem Hope Techbar Aluminium Lenker in 770 mm Breite
Jamie setzt auf einen 35 mm Vorbau von Hope in Verbindung mit einem Hope Techbar Aluminium Lenker in 770 mm Breite
Als Bremsen kommen die schick gefrästen ...
Als Bremsen kommen die schick gefrästen ...
... Hope Tech 3 V4 zum Einsatz
... Hope Tech 3 V4 zum Einsatz
Die Kurbel kommt ebenfalls aus dem Hause Hope
Die Kurbel kommt ebenfalls aus dem Hause Hope - die 165 mm kurzen Kurbelarme sorgen für mehr Bodenfreiheit
Ebenfalls farblich passend: Die Hope Pro 4 Boost Naben & Hope Bremsscheiben
Ebenfalls farblich passend: Die Hope Pro 4 Boost Naben & Hope Bremsscheiben
Damit die Kette bleibt, wo sie hingehört
Damit die Kette bleibt, wo sie hingehört - Hope Slick Guide STD
Der mächtige Fox Float X2 Factory ...
Der mächtige Fox Float X2 Factory ...
... passend zur Fox 36 mit 160 mm Federweg an der Front
... passend zur Fox 36 mit 160 mm Federweg an der Front
Ebenfalls passend dazu ist die Fox Transfer Sattelstütze, die Jamie über den 1-fach Hebel bedient
Ebenfalls passend dazu ist die Fox Transfer Sattelstütze, die Jamie über den 1-fach Hebel bedient
Keine Überraschungen in Sachen Schaltung
Keine Überraschungen in Sachen Schaltung - SRAM X0 1x11, Jamie setzt dazu ein 32 Zahn-Kettenblatt ein
Jamie Nicolls Old School Bus inklusive Dachterrasse
Jamie Nicolls Old School Bus inklusive Dachterrasse
Ein Traumhaus auf vier Rädern
Ein Traumhaus auf vier Rädern
Sonnenuntergang in Neuseeland
Sonnenuntergang in Neuseeland
Ab und zu braucht der Bus ...
Ab und zu braucht der Bus ...
... auch etwas Liebe
... auch etwas Liebe
Freundliche Zwerge ...
Freundliche Zwerge ...
... und High-Tech Elektronik
... und High-Tech Elektronik
Im geräumigen Bus lassen sich auch verregnete Tage entspannt überstehen
Im geräumigen Bus lassen sich auch verregnete Tage entspannt überstehen
Geduscht wird draußen
Geduscht wird draußen
Auch in der Küche ist reichlich Platz
Auch in der Küche ist reichlich Platz
Jamie bei unserem Norwegen-Trip
Jamie bei unserem Norwegen-Trip
Umweltschutzarbeit in South Westland
Umweltschutzarbeit in South Westland
Wandertouren
Wandertouren
Allradtouren
Allradtouren
Vollgas beim NZ Enduro
Vollgas beim NZ Enduro - Foto: Digby Shaw
Zeit mit der Freundin verbringen
Zeit mit der Freundin verbringen
Tour durch den Kahurangi National Park
Tour durch den Kahurangi National Park
Old Ghost Road Trail
Old Ghost Road Trail

Kürzlich waren wir zusammen mit Jamie Nicoll in Norwegen unterwegs und haben die Gelegenheit genutzt, etwas über die Zukunftspläne des Neuseeländers zu erfahren. Diese Saison war Jamie nämlich nicht mehr bei EWS-Rennen anzutreffen, sondern hat sich auf Mehrtagesrennen wie die Trans Provence konzentriert. Dazu war er viel auf Abenteuertour, wozu auch besagte Norwegen-Tour gehörte. Daher ist er aktuell auch von seinem Santa Cruz Nomad auf ein Bronson umgestiegen, das wir euch gerne vorstellen möchten. Wieso man Jamie auch im nächsten Jahr vermutlich nicht in der EWS sehen wird und was seine Pläne für die Zukunft sind, erfahrt ihr ebenfalls hier.

Arbeitsgerät: Santa Cruz Bronson CC

Jamies neues Arbeitsgerät: ein Santa Cruz Bronson CC
# Jamies neues Arbeitsgerät: ein Santa Cruz Bronson CC

Hi Jamie! Wir stehen hier vor deinem Santa Cruz Bronson CC. Warum bist du vom Nomad auf das Bronson umgestiegen? Wieso nutzt du nicht das Hightower mit 29″ Laufrädern?

Ich liebe mein Nomad, aber für die Trans Cascadia wollte ich ein Rad fahren, dass etwas mehr in Richtung XC geht. Wenn ich bei dem Event nochmal an den Start gehe, würde ich mich vielleicht sogar für etwas noch leichteres Bike, wie zum Beispiel das 5010, entscheiden. Das Hightower steht definitiv auf meiner Liste für diesen Sommer in Neuseeland. Ich freue mich schon darauf, die größeren Laufräder zum ersten Mal richtig zu testen. Jetzt wo ich mich mehr auf die Abenteuer-Trips konzentriere, habe ich auch die Freiheit, verschiedene Bikes auszuprobieren – darauf freue ich mich schon riesig.

Passt du das Setup deiner Federelemente stark ans Gelände an oder bist du die meiste Zeit mit dem gleichen Setup unterwegs?

Ich fahre für die meisten Strecken das gleiche Setup. Für Events in nicht ganz so steilem Gelände aber mit langen und harten Abfahrten, wie zum Beispiel die Trans Provence, wähle ich ein etwas weicheres Setup an der Gabel.

Jamie setzt auf einen 35 mm Vorbau von Hope in Verbindung mit einem Hope Techbar Aluminium Lenker in 770 mm Breite
# Jamie setzt auf einen 35 mm Vorbau von Hope in Verbindung mit einem Hope Techbar Aluminium Lenker in 770 mm Breite
Als Bremsen kommen die schick gefrästen ...
# Als Bremsen kommen die schick gefrästen ...
... Hope Tech 3 V4 zum Einsatz
# ... Hope Tech 3 V4 zum Einsatz

Was sind für dich die wichtigsten Teile am Rad für Mehrtagesevents?

Alles, wirklich alles muss zuverlässig funktionieren. Ganz oben auf meiner Liste stehen aber definitiv gute (Downhill-)Bremsen, Laufräder und Reifen.

Welche Reifen wählst du für die Mehrtagesevents? Was ist für dich der perfekte Kompromiss aus Gewicht und Pannenschutz?

Ich habe über die Jahre schon viele gute Reifen verwendet, aber bei solchen Events setze ich schon immer auf Reifen mit Dual Ply Karkasse. Das Mehrgewicht nehme ich gerne in Kauf, wenn die Performance und Zuverlässigkeit stimmt. Die Michelin-Reifen, die ich aktuell nutze, konnten mich bisher überzeugen – Michelin Enduro Rear & Rock’r 2. Man kann sich an den anstrengenden, langen Tagen der Mehrtagesevents einfach keine Schäden an Reifen oder Laufrad leisten.

Die Kurbel kommt ebenfalls aus dem Hause Hope
# Die Kurbel kommt ebenfalls aus dem Hause Hope - die 165 mm kurzen Kurbelarme sorgen für mehr Bodenfreiheit
Ebenfalls farblich passend: Die Hope Pro 4 Boost Naben & Hope Bremsscheiben
# Ebenfalls farblich passend: Die Hope Pro 4 Boost Naben & Hope Bremsscheiben
Damit die Kette bleibt, wo sie hingehört
# Damit die Kette bleibt, wo sie hingehört - Hope Slick Guide STD

Nutzt du irgendwelche speziellen Parts oder klebst du Ersatzteile an den Rahmen?

Ich klebe ein Kettenschloss an die Bremsleitung nahe des Lenkers. Bei Rennen klebe ich außerdem einen Schlauch ins Rahmendreieck – an der Front zwischen Ober- und Unterrohr.

Was hast du an den Mehrtagesevents im Rucksack?

Ein Stück Käse, getrocknete Rohwurst, einige Nüsse und viel Wasser. Ich verzichte auf zuckerhaltige Dinge wie Gels – iss richtig und du hast den ganzen Tag genug Energie, um Rennen zu fahren. Dazu packe ich eine leichte Regenjacke, ein Thermo-Unterhemd und Sonnencreme ein. Außerdem habe ich immer einen Reifendruckprüfer, etwas Kettenöl, Kabelbinder, Bremsbeläge und einen Schaltzug dabei. In den Taschen des Bauchgurtes bringe ich zusätzlich noch einen Reifenheber, ein Schaltauge, zwei CO2-Kartuschen samt Adapter und ein Set Reifenflicken unter. Ich nutze die Flicken, die für Autoreifen verkauft werden, weil sie größer sind. Ich kann mit Mühe immer einen großen Flicken für ein kleines Loch nutzen oder den Flicken zurechtschneiden – wenn der Flicken zu klein ist, habe ich keine Möglichkeit, das zu ändern.

Der mächtige Fox Float X2 Factory ...
# Der mächtige Fox Float X2 Factory ...
... passend zur Fox 36 mit 160 mm Federweg an der Front
# ... passend zur Fox 36 mit 160 mm Federweg an der Front
Ebenfalls passend dazu ist die Fox Transfer Sattelstütze, die Jamie über den 1-fach Hebel bedient
# Ebenfalls passend dazu ist die Fox Transfer Sattelstütze, die Jamie über den 1-fach Hebel bedient
Keine Überraschungen in Sachen Schaltung
# Keine Überraschungen in Sachen Schaltung - SRAM X0 1x11, Jamie setzt dazu ein 32 Zahn-Kettenblatt ein

Ausstattung

Rahmen: Santa Cruz Bronson CC 2017
Rahmenfarbe: Slate Blue / Orange
Rahmengröße: Large
Federgabel: Fox Float 36 Boost Factory
Dämpfer: Fox Float X2 Factory
Sattelstütze: Fox Transfer 150 mm
Bremsen: Hope Tech 3 V4
Bremsscheiben: Hope F203 & R180
Vorbau: Hope 35 mm
Kurbel: Hope 165 mm
Lenker: Hope Techbar Aluminium, 770 mm
Naben: Hope Pro 4 Boost
Felgen: Hope Enduro
Griffe: Hope SL
Kettenblatt: Hope 32T Direct Mount
Kette: Taya GST, eco friendly coted
Schaltgruppe: Sram X01
Kettenführung: Hope
Pedale: Shimano XTR Trail
Reifen: Michelin Enduro Rear & Rock’r 2

Arbeitsgerät: Old School Bus

Jamie Nicolls Old School Bus inklusive Dachterrasse
# Jamie Nicolls Old School Bus inklusive Dachterrasse
Ein Traumhaus auf vier Rädern
# Ein Traumhaus auf vier Rädern
Sonnenuntergang in Neuseeland
# Sonnenuntergang in Neuseeland
Ab und zu braucht der Bus ...
# Ab und zu braucht der Bus ...
... auch etwas Liebe
# ... auch etwas Liebe
Freundliche Zwerge ...
# Freundliche Zwerge ...
... und High-Tech Elektronik
# ... und High-Tech Elektronik
Im geräumigen Bus lassen sich auch verregnete Tage entspannt überstehen
# Im geräumigen Bus lassen sich auch verregnete Tage entspannt überstehen
Geduscht wird draußen
# Geduscht wird draußen
Auch in der Küche ist reichlich Platz
# Auch in der Küche ist reichlich Platz

Pläne für den Winter & die kommende Saison

„Mehrtagesevents wie die Trans Provence bringen die Menschen einfach näher zusammen. Beim Campen, gemeinsamen Abendessen und den langen Tagen im Sattel findet man einfach neue Freunde.“

Kaum zu überhören, dass es Jamie die Mehrtagesevents angetan haben. Daher plant er auch in der nächsten Saison, bei möglichst Events dieser Art dabei zu sein. Die verbleibende Zeit will er wieder für Abenteuertouren in neue, mit dem Mountainbike noch eher wenig erkundete Länder nutzen.

Jamie bei unserem Norwegen-Trip
# Jamie bei unserem Norwegen-Trip

Jamie war schon immer ein Abenteurer, was auch der Grund war, warum er im Jahr 2011 zu den Rennen in Europa reiste. Damals hatte er nicht geplant, professionell Rennen zu fahren, sondern neue Länder zu bereisen. In seiner Zeit als Profi hatte er viel Spaß, aber mittlerweile ist die Motivation für das harte Training, um in der Weltspitze bei der EWS mitfahren zu können, nicht mehr so groß wie die Lust auf Abenteuer.

„Das war schon immer mein Traum: draußen sein und vagen Hinweisen auf der Suche nach großartigen Orten hinterherjagen – Ideen, die bei Gesprächen rund um ein Lagerfeuer oder in einer abgelegenen Berghütte entstehen. Diese dann aber trotzdem in die Tat umzusetzen, das ist es, was ich mag.“

Das Leben ist kurz, das ist Jamie nach seinem Nahtod-Erlebnis in Patagonien im Jahr 2010 sehr bewusst. Beim Trailbau fing eine Maschine Feuer, was dazu führte, dass er brennend an einem Seil mitten im Nirgendwo hing. Wer mehr dazu erfahren möchte, kann sich Jamies Geschichte auch in diesem interessanten, englischsprachigen Podcast anhören.

Umweltschutzarbeit in South Westland
# Umweltschutzarbeit in South Westland
Wandertouren
# Wandertouren

„Man muss einfach das beste aus dem Leben machen, denn es kann sich in jeder Sekunde stark verändern.“

Die Idee, „Jamie Nicoll Adventures“ in den sozialen Netzwerken zu gründen und Artikel in Magazinen und online zu veröffentlichen, kam Jamie, weil er seinen Mitmenschen irgendwie zeigen wollte, in was für einer schönen Welt wir leben und welche abenteuerlichen Orte man noch mit dem Bike entdecken kann. Nach unserem Norwegen-Trip im Oktober ging es für Jamie nochmal für einige Tage nach Deutschland, bevor ihn dann Neuseeland erwartete. Dort geht es jetzt über Winter (bzw. Sommer in Neuseeland) auf viele Wander-, Jagd und Biketouren mit Freunden. Bei vielen dieser Abenteuer wird er mit seinem geliebten „Land Cruiser“ unterwegs sein.

Allradtouren
# Allradtouren
Vollgas beim NZ Enduro
# Vollgas beim NZ Enduro - Foto: Digby Shaw
Zeit mit der Freundin verbringen
# Zeit mit der Freundin verbringen

Jamie selbst sagt, er müsse das Herz des Landes entdecken, nachdem er jedes Jahr fast fünf Monate unterwegs ist. Und so steht ein dreimonatiger Roadtrip zu den schönsten Orten des Landes auf seinem Plan – zu Plätzen, die er im Laufe der Jahre bei der Erkundung des Hinterlandes entdeckt hat. Die Tour wird er natürlich mit seinem einzigartigen Bus bestreiten, der eigentlich einen eigenen Arbeitsgerät-Artikel verdient hat.

Auf dem Plan stehen Lagerfeuer, abgelegene Berghütten, helle Sternenhimmel, goldene Sandstrände, Wanderungen zu heißen Pools, Allradtouren, Spaß im Bikepark Queenstown, draußen übernachten, mit Freunden Zeit verbringen, das neue Bike ausprobieren, Abendessen jagen, mit dem Helikopter in die Berge fliegen, Zeit mit der Freundin verbringen, schwimmen und einfach eine gute Zeit haben – das klingt nach einem verdammt guten Sommer! Wir wünschen dem sympathischen Neuseeländer viel Erfolg bei den Mehrtagesrennen in der nächsten Saison und hoffen, mit vielen Berichten von großartigen und abgelegenen Bikerevieren versorgt zu werden.

Tour durch den Kahurangi National Park
# Tour durch den Kahurangi National Park
Old Ghost Road Trail
# Old Ghost Road Trail


Weitere Informationen

Website: www.facebook.com/Jamie-Nicoll-Adventures
Text & Redaktion: Sebastian Beilmann | MTB-News.de 2016
Bilder: Gary Perkin und Max Schumann (Bus-Fotos)

  1. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    lässt sichs gut gehn. ideal.
  2. benutzerbild

    All_mtn

    dabei seit 07/2014

    Ja wirklich zu beneiden, aber wie er sagt immer das Beste draus machen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    RobG301

    dabei seit 08/2012

    Toller Artikel, noch bessere Bilder, einfach grandios!

    Glaube mehr von uns sollten es wagen so ein Leben zu leben! Glaube nur nicht dass der deutsche TÜV so ein Wohnmobil ermöglichen würde!
  5. benutzerbild

    glacius

    dabei seit 02/2002

    Jeder so wie er kann - Entspannter Typ, stabiles Bike! Have fun!
  6. benutzerbild

    Barophobie

    dabei seit 04/2010

    Der Bus ist ja der Traum schlechthin!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!