Die Prototypen aus Whistler häufen sich: Nachdem wir bereits mögliche neue Downhill-Bikes von Rocky Mountain und Specialized gesehen haben, ist uns nun auch der Pivot Team-Manager und Downhill-Profi Bernard Kerr mit einem 2014er Downhill-Prototypen von Pivot vor die Linse gelaufen, das ein Nachfolger für das aktuelle Pivot Phoenix DH Bike sein könnte. Die krasseste Neuerung: Pivot setzt auch am DH-Bike auf 27,5″ große Laufräder und fährt mit neuen Felgen von Spank sowie First Ride Prototypen-Reifen von Schwalbe. Durch austauschbare Ausfallenden und einen anderen Steuersatz soll das Rad jedoch auch mit 26″ bei passender Geometrie fahrbar sein. Wie gefällt euch das neue DH-Bike?

Pivot Downhill Prototyp 650B - 2013 - Bernard Kerr
# Pivot Team Manager und Downhill Profi Bernard Kerr zeigt uns sein neuestes Schmuckstück – ein Downhill-Prototyp als möglicher Nachfolger für das bekannte Phoenix DH Bike. Neu ist, dass das Rad komplett um die neuen 27,5″ Laufräder herum entwickelt worden sein soll – dank austauschbaren Ausfallenden mit integrierter Bremssattelaufnahme für 203mm Scheiben soll aber bei passender Geometrie auch ein Aufbau mit 26″ Laufrädern möglich sein.

Pivot Downhill Prototyp 650B - 2013 - Bernard Kerr
# Neu ist ebenfalls, dass der Dämpfer am Unterrohr montiert wird und parallel zum Oberrohr liegt, während er beim Vorgängermodell stehend über dem Innenlager montiert gewesen ist. So soll die Kennlinie des Hinterbaus im Zusammenspiel mit dem X-Fusion Downhill Dämpfer bei niedrigem Übersetzungsverhältnis verbessert werden. Der Hinterbau bietet unseren Informationen zu Folge ca. 207mm Federweg. Die X-Fusion RV1 Downhill Gabel an der Front scheint ebenfalls angepasst zu sein – die Brücken sind keine Serienteile und scheinen so angepasst, dass auch bei maximaler Federwegsnutzung die Freigängigkeit des Vorderrades gewährleistet ist. Das Casting der Gabel sieht hingegen schon wie ein Serienteil aus.

Pivot Downhill Prototyp 650B - 2013 - auffälliges Gusset im vorderen Rahmendreieck
# Die Kinematik selbst ist nach wie vor ein DW-Link, der eine gute Wippunterdrückung auch bei weichem Setup ermöglichen soll. Auffällig ist das große Gusset im vorderen Rahmendreieck, das aktuell noch die Optik dominiert. Dieser Rahmen soll jedoch weder von der Optik noch vom Finish her ein Serienmodell sein – Änderungen sind möglich und zu erwarten.

Pivot Downhill Prototyp 650B - 2013 - Rahmen ist noch namenlos
# Auch wenn es noch keinen Namen für diese Evolutionsstufe des Pivot DH-Bikes gibt, zeigen die groß dimensionierten Lager mit massiven Umlenkhebeln, dass hier auf Steifigkeit und Haltbarkeit großer Wert gelegt wird. Der Dämpfer wird über eine spezielle Gabel angesteuert, die der an den Specialized-Rädern der letzten Jahre sehr ähnlich ist.

Pivot Downhill Prototyp 650B - 2013
# Im Gegensatz zu Specialized verwendet Pivot jedoch einen konventionellen Dämpfer, so dass die Tuningmöglichkeiten beim Dämpfer uneingeschränkt bleiben.

Pivot Downhill Prototyp 650B - 2013 - Bernard Kerr
# Insgesamt ist das Pivot DH Bike etwas länger und flacher als sein Vorgänger Phoenix DH – wir werden sehen, in welcher Form es in Serie gehen wird und halten auch auf dem Laufenden sobald wir mehr wissen.

[UPDATE]

Uns wurden jetzt noch einige Informationen zum Rad gegeben:

  • Der Lenkwinkel bewegt sich bei 62 Grad und ist über Schalen einstellbar (+/- 0.75°)– ähnlich dem System am Firebird 27.5. 62 Grad sollen mit dem Offset von 650B Gabeln besonders gut harmonieren.
  • Wer will, kann den Rahmen auch mit 26″ fahren. Hierfür hat er gesonderte Achsaufnahmen im Hinterbau. Der Lenkwinkel kann über hauseigene Schalen dann ebenfalls noch mal  für 26″ Gabeln und den geringeren Offset angepasst werden.
  • Für angebotene Framesets soll es ein spezielles Ausfallende für Parkeinsatz mit 26″ geben. Hierbei wird die Kettenstrebe noch etwas kürzer, um das Rad von Laufruhe in Richtung verspielteres Fahrverhalten zu trimmen.
  • Die Dämpfereinbaulänge ist identisch zum Phoenix. Hebelverhältnisse und Federkurve ebenfalls.
  • Federweg bleibt bei 207mm, die Kettenstreben bei 440mm wie beim aktuellen Phoenix.
  • Das Oberrohr ist insgesamt länger, das Tretlager wird sehr tief werden.

Was die Rahmenform angeht, griff man bei Pivot auf bestehende Rohrsätze der anderen Aluminiumbikes zurück. Da in der Vergangenheit Pivot seine Bikes zuerst in Aluminium und später in Carbon angeboten hatte wird es spannend werden, wie das Rad letztendlich aussehen wird.

  1. benutzerbild

    gurkenfolie

    dabei seit 04/2003

    Es hat niemand behauptet, das wäre das Serienmodel.

    Also nicht über das Design meckern smilie

    wenn man sich so die übrigen gestalterischen unglücke aus der produktpalette ankuckt, dann kann man schon davon ausgehen, dass das hier gezeigte wohl in serie geht.
  2. benutzerbild

    L.Fignon84

    dabei seit 09/2006

    Funktional sieht es sehr gut aus.Feinschliff kommt ja noch.
    Sehr interessant ist aber auch die neue X-Fusion DC Gabel.
    Wenn die genau so gut arbeitet wie der verbaute X-Fusion Vector HLR,ist das ne Top Gabel.
  3. benutzerbild

    alex m.

    dabei seit 07/2004

    alter? ich dachte, das ist ein transition! das alte fand ich um längen besser.
  4. benutzerbild

    gaudesven

    dabei seit 02/2009

    27,5"
    Im Gegensatz zu Specialized verwendet Pivot jedoch einen konventionellen Dämpfer
    ist im Demo doch auch.
  5. benutzerbild

    Kharne

    dabei seit 05/2012

    In so ziemlich allen anderen Bikes aber nicht.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!