Aus doppelter Hinsicht war das vergangene Wochenende für die MTB-Szene etwas Besonderes. Nach einer langen Corona-Pause wurden im tschechischen Město Touškov wieder Rennen gefahren und dann stand Anne Terpstra noch mit einem Bike am Start, das wir bislang noch nie zu Gesicht bekamen – einem neuen Race-Fully von Ghost!

Gerüchte gab es schon seit geraumer Zeit, nun scheint es in bald soweit zu sein: Ein neues Race-Fully aus dem Hause Ghost dürfte auf dem Markt erscheinen. Beim Strabag-Cup in Město Touškov, dem ersten internationalen Rennen in Mitteleuropa nach der Corona-Pause, stand Anne Terpstra mit einem brandneuen Prototyp am Start!

Anne Terpstra auf dem neuen Prototyp von Ghost
# Anne Terpstra auf dem neuen Prototyp von Ghost

Über das Bike und die Spezifikation sind selbstverständlich zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Informationen bekannt. Das vermeintliche Herzstück des neuen Bikes, der Hinterbau, macht einen VPP-ähnlichen Eindruck und könnte somit auch im Sprint oder bei schnellen Antritten mit offenem Dämpfer nur ein geringes Nachwippen erzeugen – Performance-Eigenschaften, die sich XC-Piloten wünschen. Der Dämpfer ist dabei vertikal angeordnet. Demzufolge lässt sich vermutlich nur eine Trinkflasche im Rahmendreieck unterbringen, was Langstreckenliebhaber unter Umständen kritisch bemängeln könnten. Im Vergleich zu Bikes der Konkurrenz wäre den ersten Bildern zufolge jedoch genügend Platz zwischen Wippe und Oberrohr, um eine Trinkflasche horizontal unter dem Oberrohr zu befestigen. Somit könnten Marathonfahrer mit einer kreativen Lösung doch auf ihre Kosten kommen. Ob Ghost diese konstruktive Spekulation verfolgt oder doch voll auf ein XC-Bike mit lediglich einem Flaschenhalter setzt, bleibt abzuwarten.

Der Knotenpunkt zwischen Sitz- und Kettenstreben erinnert optisch zudem in Grundzügen an das neue Lector, ebenso das kurz wirkende Steuerrohr. Geometrie-technisch könnte sich das Race-Fully von Ghost somit auch dem Hardtail der Bayern ähneln.

Gerüchten zufolge wollte Ghost bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ein Race-Fully für ihre Athletinnen zur Verfügung haben
# Gerüchten zufolge wollte Ghost bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ein Race-Fully für ihre Athletinnen zur Verfügung haben - Kurz vor dem ursprünglichen Termin der Spiele ist Anne Terpstra nun auch auf einem Prototyp unterwegs. Beim ersten Rennen des neuen Fullys (mit vertikal angeordnetem Dämpfer und VPP-Hinterbau) konnte es gleich triumphieren. Sicherlich trugen auch die schnellen Beine von Terpstra zu diesem Sieg bei. Ob es trotzdem schon ein Fingerzeig war, dass hier bald eines der schnellsten XC-Fullys auf den Markt erscheinen könnte?

Terpstra und Cink siegen in Město Touškov

Das C1-Rennen nahe der deutschen Grenze hat bei den Damen Anne Terpstra für sich entschieden. Die Niederländerin siegte auf ihrem Prototyp vor Jitka Čábelická und Jana Czeczinkarová. Die deutsche U23-Weltcupgesamtsiegerin Ronja Eibl landete am Ende auf Rang sechs.

Bei den Herren sicherte sich Ondrej Cink vor seinem Heimpublikum, das sich Augenzeugen zufolge eher weniger um Corona-Abstandsregeln bemühte, den Sieg. Auf Rang zwei landete Maxime Marotte vor Karl Markt. Georg Egger wurde als bester Deutscher auf Platz fünf notiert.

Was für Details könnt ihr noch am Ghost-Prototyp erkennen?

Bilder: Tomáš Procházka
  1. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

    chilla13 schrieb:

    Bei SKGT oä reichen dann auch zwei Flaschen kaum aus und man ist eh auf einen Rucksack oder Support angewiesen.
    Mit zwei Flaschen passt's dort eigentlich genau. Nur eine wär aber echt blöd.

    Bei meinem Rad passt auch nur eine in den Rahmen, daher kommt dann bei Rennen noch eine Fidlock-Uni-Base ans Oberrohr.
  2. benutzerbild

    chilla13

    dabei seit 08/2013

    FloImSchnee schrieb:

    Mit zwei Flaschen passt's dort eigentlich genau. Nur eine wär aber echt blöd.

    Bei meinem Rad passt auch nur eine in den Rahmen, daher kommt dann bei Rennen noch eine Fidlock-Uni-Base ans Oberrohr.

    Zwei Flaschen für ~12h?
  3. benutzerbild

    k_star

    dabei seit 04/2008

    chilla13 schrieb:

    Zwei Flaschen für ~12h?

    bei der skgt gibt es neuerdings auch verpflegungsstationen. muss man wissen. ☝
  4. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

    chilla13 schrieb:

    Zwei Flaschen für ~12h?
    Die Frage kannst du jetzt nicht ernst meinen?

    (Ich meinte natürlich, dass mir eine Flasche zwischen zwei Ladestationen nicht reichen würde)
  5. benutzerbild

    chilla13

    dabei seit 08/2013

    FloImSchnee schrieb:

    Die Frage kannst du jetzt nicht ernst meinen?

    (Ich meinte natürlich, dass mir eine Flasche zwischen zwei Ladestationen nicht reichen würde)

    Das ist gut, aber genauso individuell wie die Vorliebe für einen, zwei, oder gravelige 17 Flaschenhalter + Werkzeugrolle am Lenker.
    Ich will aber eigentlich nicht diskutieren. Man muss das Bike ja nicht gut finden, oder gar kaufen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!