Santa Cruz Hightower LT: Schon lange als Arbeitstier in der EWS unterwegs, die Technik immer wieder unter schrillen Designs versteckt, hat Santa Cruz klammheimlich und vor den Augen der Fachwelt ein neues Bike entwickelt. Das neue 29″ Enduro kommt mit 150 mm Federweg an Front und Heck, der Einsatzbereich reicht von der Allmountain-Tour bis hin zu hartem Enduro-Racing.

Santa Cruz Hightower LT: Kurz & knapp

  • VPP System mit 150 mm Federweg
  • Laufradgröße: 29 Zoll
  • Santa Cruz Reserve 30 Laufräder sind auf CC Level als exklusive 29″-Option erhältlich
  • zwei Farboptionen, fünf Ausstattungsvarianten
  • Verfügbar auf C und CC Carbonlevel
  • Lebenslange Garantie auf Rahmen und Lager
  • Rahmengrößen: S, M, L, XL, XXL
  • Gewicht Komplettbike: 12,5 – 14,21 kg
  • Gewicht Rahmen: 2,67 kg
  • Preise UVP Komplettbikes: 3949 $ – 8099 $
Grau ...
# Grau ...

Schon das Hightower hat bislang ordentlich Furore gemacht und auch wir waren vom schnellen 135 mm-Flitzer begeistert. Einzig für die harten Ansprüche der Enduro World Series fehlt ein kleines Plus an Federweg – dieses stellen die Kalifornier nun mit dem Santa Cruz Hightower LT (= Long Travel) zur Verfügung. Statt 135 mm beim Ur-Hightower sollen jetzt 150 mm für Ruhe in richtig grobem Gelände sorgen.

Das neue Hightower LT gibt es in "Gloss Wicklow Green"...
# Das neue Hightower LT gibt es in "Gloss Wicklow Green"...
... oder "Gloss Slate Grey"
# ... oder "Gloss Slate Grey"

Dabei gibt das Hightower LT im Vergleich zu anderen Enduro-Racebikes und dem regulären Hightower geradezu spartanisch, was Features angeht: Die Geometrie ist nicht verstellbar, das Bike ist 29″ only – 27.5+ Optionen sind nicht möglich. Mit dem Hightower LT geht es für Santa Cruz somit noch fokussierter in eine Richtung: Mit maximalem Tempo auf Enduro-Racetracks bergab.

Santa Cruz Hightower LT: Technische Daten

Preise und Gewichte

  • Santa Cruz Hightower LT R: $3949 USD – 13,42 kg
  • Santa Cruz Hightower LT S: $4899 USD – 12,68 kg
  • Santa Cruz Hightower LT XE: $5699 USD – 14,21 kg
  • Santa Cruz Hightower LT X01: $6799 USD – 12,71 kg
  • Santa Cruz Hightower LT XX1: $8099 USD – 12,5 kg

Geometrie

 SMLXLXXL
Reach398 mm423 mm443 mm468 mm498 mm
Stack609 mm614 mm618 mm628 mm646 mm
Lenkwinkel66,4°66,4°66,4°66,4°66,4°
Steuerrohrlänge90 mm95 mm100 mm110 mm130 mm
Sitzwinkel73,7°73,7°73,7°73,7°73,7°
Sitzrohrlänge390 mm420 mm450 mm490 mm510 mm
Kettenstrebenlänge438 mm438 mm438 mm438 mm438 mm
Front Center706 mm737 mm755 mm784 mm822 mm
Radstand1144 mm1175 mm1193 mm1222 mm1260 mm
Tretlagerhöhe338 mm338 mm338 mm338 mm338 mm
Tretlagerabsenkung32 mm32 mm32 mm32 mm32 mm
Oberrohrlänge577 mm605 mm626 mm653 mm692 mm
Überstandshöhe710 mm710 mm713 mm720 mm727 mm

Ausstattung

Die hochwertigste Carbon-Variante wird in den Ausstattungs-Optionen XX1 und X01 angeboten, wahlweise exklusiv mit den bereits von uns vorgestellten Santa Cruz Reserve-Laufrädern in 29″. Auch das Framekit kommt ausschließlich in der CC-Variante, zusammen mit einem Fox Float Factory DPX2-Dämpfer.

Santa Cruz Hightower LT Specs 1
# Santa Cruz Hightower LT Specs 1
Santa Cruz Hightower LT Specs 2
# Santa Cruz Hightower LT Specs 2

Die Carbon-Variante “C” kommt in den Modellen R, S und XE zum Einsatz – allerdings ohne Option auf Reserve-Laufräder.

Santa Cruz Hightower LT Specs 3
# Santa Cruz Hightower LT Specs 3

Santa Cruz Hightower LT – in Action

In der EWS war das Hightower LT schon zu erspähen
# In der EWS war das Hightower LT schon zu erspähen - wie hier unter Mark Scott in Irland
Hier konnte es schon seine Highspeed-Fähigkeiten unter Beweis stellen
# Hier konnte es schon seine Highspeed-Fähigkeiten unter Beweis stellen
Iago Garay ...
# Iago Garay ...
... segelt mit Style über diesen Baum
# ... segelt mit Style über diesen Baum
Auch im Rennlauf muss Zeit für ein wenig Style sein
# Auch im Rennlauf muss Zeit für ein wenig Style sein
Auch Weltenbummler Josh Bryceland hatte in Wicklow Spaß auf dem Hightower LT
# Auch Weltenbummler Josh Bryceland hatte in Wicklow Spaß auf dem Hightower LT
Mark Scott schafft es in Wicklow ...
# Mark Scott schafft es in Wicklow ...
... am Ende auf Platz 16
# ... am Ende auf Platz 16
Eine neue 29"-Waffe für hartes Gelände steht damit bereit
# Eine neue 29"-Waffe für hartes Gelände steht damit bereit

Weitere Informationen

Website: www.santacruzbicycles.com
Text & Redaktion: Johannes Herden, Sebastian Beilmann
Bilder: Santa Cruz

  1. benutzerbild

    SebT-Rex

    dabei seit 09/2013

    mit etwa 180cm würde ich defintiv zum L greifen, mit 185cm sogar das XL...das sind unsere Erfahrungswerte und entsprechen dem, wie wir bei SC die Größen fahren.
    Gruß, Basti
  2. benutzerbild

    pat

    dabei seit 01/2002

    ich bin sagen wir mal eher der Abfahrtsorientierte Fahrer und das pedallieren gehört dazu smilie
    Ich habe eine Saison das Yeti gefahren und dann auf ein Norco Range C9 gewechselt (Frameset, meisten Teile einfach umgeschraubt). In Sachen Bergabperformance legt das Norco nochmals einen guten Zacken zu. Hat mehr Reserven. Parktauglich robust dimensioniert. Der Unterschied war grösser als gedacht.

    Preislich im Vergleich zur Konkurrenz und für ein 29er LT Carbon durchaus gemäßigt. Für dich dürfte L passen, Reach 461, Stack 618. Wenn du noch nicht zu sehr ins HT LT verliebt bist (was verständlich wäre smilie ), schau dir das Norco auch an.
  3. benutzerbild

    Frankie_66

    dabei seit 05/2014

    Hi Pat,
    Das Norco hab ich auch ein wenig im visier. muss das mal Probefahren. Ev hat der BIkeparkAlbstadt mal ein Range am start dann kann ichs gleich im richtigen Gehege testen...

    Der Grund warum ich auf Rahmengröße L schiele und nicht XL ist der radstand. Bei xl miegt der fast gleichauf mit meinem Cannondale Jekyll das ich in xL fahre und das ist teils ne ganz schöne Fuhre wenns eher eng zugeht...

    Oder ist das hinfällig..?
  4. benutzerbild

    pat

    dabei seit 01/2002

    Probefahren ist immer sinnvoll und anzuraten, wenn sich die Gelegenheit bietet.

    Spitzkehren fahren ist primär Fahrtechnik. Natürlich merkt man irgendwann, wenn die Bikes immer länger werden. Über 2cm Radstand hin oder her würde ich mir aber keine Gedanken machen.
    Beim Umsetzen hat ich die Mehrlänge des Norco gegenüber dem Yeti kaum bemerkt. Vielmehr aber beim normalen Kurvenfahren, die Kettenstreben sind sogar minim kürzer, dafür mehr Reach und flacherer Lenkwinkel, also die ganze Mehrlänge im Front-Center. Musste meine Technik etwas umstellen, das Yeti liess sich recht neutral fahren, das Norco besser mit aktiv Druck auf dem Vorderrad, wenn's ums Eck gehen soll. Das Phänomen trifft auf viele aktuelle Enduros zu.
  5. benutzerbild

    dvdf31

    dabei seit 06/2014

    Mich wurde auch sehr interessieren wie der LT in uphill ist. Mache sagen er ist wie Yeti 5.5, mache er ist sogar besser, manche er ist schlechter?

    Hatte schon das Hightower (mit 150 gabel) und das Yeti 5.5 und jetzt habe ich das Intense Primer finde er klettert super und wenn der Hightower LT auch ein super kletterer und super fur dowhill ist es ein traum bike mit threaded bb und platz in Rahmen fur die Flasche.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!