Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
True Precision Components
True Precision Components - Alle Naben aus dem Hause True Precision werden in den USA gefertigt
Warum nicht gleich so simpel?
Warum nicht gleich so simpel? - Löst man die kleine schwarze Schraube etwas, lässt sich der schwarze Ring ganz einfach drehen und das Lagerspiel damit einstellen. Oder man demontiert den Ring und kann die Achse entfernen.
Shimano oder XD?
Shimano oder XD? - die Stealth Hubs sind natürlich für Shimano oder XD-Freiläufe erhältlich. Auch die Achse gibt es in verschiedenen Einbaubreiten.
Vorderradnabe
Vorderradnabe - die Vorderradnabe der Stealth Hubs liegt gewichtstechnisch im Mittelfeld.
Hinterradnabe
Hinterradnabe - die Hinterradnabe bringt aufgrund des Rollenfreilaufes und der dadurch bedingten Bauweise etwas mehr Gewicht auf die Waage.
Ausbau des Freilaufs #1
Ausbau des Freilaufs #1 - um den Freilauf zu demontieren, muss lediglich der schwarze Ring abgeschraubt und die Achse herausgedrückt werden.
Ausbau des Freilaufs #2
Ausbau des Freilaufs #2 - Anschließend kann der Freilaufkörper ganz einfach abgezogen werden. Auf der großen Fläche laufen die Rollen, welche sich beim Antreten wieder zusammenziehen.
Lauffläche
Lauffläche - der Stelle, über die die Rollen laufen, ist durch den Gebrauch etwas dunkler als der Rest.
Vier Schritte
Vier Schritte - lediglich vier Schritte sind notwendig, um die Nabe für einen kleinen Service zu zerlegen.
Bei Wind und Wetter
Bei Wind und Wetter - wir hatten die Stealth Hubs über ein Jahr im Gebrauch, egal ob im Uphill, auf dem Trail oder bergab. Egal ob bei Sonnenschein, bei Regen oder Schnee.

True Precision Stealth Nabe im Test: Leise ist das neue Laut! Auffällig tönende Naben sind nicht jedermanns Sache – wer auf das laute Knattern des Freilaufs verzichten kann, muss diesen aber nicht verzweifelt in Fett ertränken. Immer mehr Hersteller kommen auch mit leisen Naben auf den Markt. Wir haben eine solche Variante von True Precision getestet, die zudem noch eine weitere Besonderheit mit sich bringt: Zero Engagement – der Einrastwinkel beträgt null Grad, der Tritt ins Leere, bis der Freilauf greift, entfällt. Kann das Konzept auf dem Trail überzeugen und wie viel Umgewöhnung ist dafür nötig? Alle Infos dazu findest du im Test!

True Precision Stealth Naben – Kurz & knapp

Neben Varianten für das Rennrad und den BMX-Einsatz gibt es von True Precision eine reguläre Mountainbike-Nabe und eine Ausführung für den Downhill-Bereich. Im Angebot der Amerikaner finden sich Naben für praktisch alle Achstypen. Lediglich eine Ausführung für den 12 x 148 Boost-Standard fehlt aktuell (noch). Wir haben die Naben in der Redaktion selbst eingespeicht und ans Trailbike montiert.

  • 0° Einrastwinkel
  • leiser Freilauf
  • 5 Jahre Garantie
  • gefertigt in den USA
  • Farben: rot, blau oder schwarz

Preis: Vorderrad: $ 185, Hinterrad: $ 425 (UVP) | Bikemarkt: True Precision Stealth Hubs kaufen

True Precision Components
# True Precision Components - Alle Naben aus dem Hause True Precision werden in den USA gefertigt

Technische Daten

HerstellerTrue Precision
ModellStealth MTB
Ausführungen VR100 x 9 mm QR
100 x 10 mm Schraubachse
100 x 15 mm Steckachse
110 x 20 mm Steckachse
Ausführungen HR135 x 9 mm QR
135 x 10 mm Steckachse
135 x 12 mm Steckachse
142 x 12 mm Steckachse
Speichenzahl32, 36
FarbenSchwarz, Rot, Blau
FreilaufkörperShimano, SRAM XD
Bremsscheiben-Aufnahme6-loch
LagerKeramik
Preis VR185 $
Preis HR425$

In der Hand

Beim Auspacken der True Precision Stealth Hubs fällt vor allem die sehr gute Verarbeitung der Naben auf. Die Lager wirken hochwertig. Aus den drei erhältlichen Farben haben wir uns bei unseren Testexemplaren für rot eloxiert entschieden. Für Leichtbau-Fans sind die lautlosen Naben jedoch nicht die beste Wahl: Mit einem Gewicht von 525 Gramm ist die von uns getestete Hinterradnabe kein Fliegengewicht.

Warum nicht gleich so simpel?
# Warum nicht gleich so simpel? - Löst man die kleine schwarze Schraube etwas, lässt sich der schwarze Ring ganz einfach drehen und das Lagerspiel damit einstellen. Oder man demontiert den Ring und kann die Achse entfernen.
Shimano oder XD?
# Shimano oder XD? - die Stealth Hubs sind natürlich für Shimano oder XD-Freiläufe erhältlich. Auch die Achse gibt es in verschiedenen Einbaubreiten.
Vorderradnabe
# Vorderradnabe - die Vorderradnabe der Stealth Hubs liegt gewichtstechnisch im Mittelfeld.
Hinterradnabe
# Hinterradnabe - die Hinterradnabe bringt aufgrund des Rollenfreilaufes und der dadurch bedingten Bauweise etwas mehr Gewicht auf die Waage.

Aufbau

Der wohl interessanteste Teil der Stealth-Nabe ist der Freilauf: Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern setzt True Precision nicht auf einen Sperrklinken- oder Zahnscheiben-Mechanismus, sondern auf eine Rollenkupplung. Im Inneren der Nabe befindet sich eine Vielzahl von kleinen zylindrischen Rollen. Diese sind kreisrund und sitzen auf je einer kleinen schiefen Ebene. Tritt man in die Pedale, zieht der Freilaufkörper die Rollen auf die schiefe Ebene – der Freilauf kann nicht mehr durchrutschen und die Antriebskraft wird direkt übertragen. Rollt man ohne zu treten, werden die zylindrischen Rollen durch kleine Federn zurückgehalten, sodass der Freilauf durchgleiten kann.

Ausbau des Freilaufs #1
# Ausbau des Freilaufs #1 - um den Freilauf zu demontieren, muss lediglich der schwarze Ring abgeschraubt und die Achse herausgedrückt werden.
Ausbau des Freilaufs #2
# Ausbau des Freilaufs #2 - Anschließend kann der Freilaufkörper ganz einfach abgezogen werden. Auf der großen Fläche laufen die Rollen, welche sich beim Antreten wieder zusammenziehen.
Lauffläche
# Lauffläche - der Stelle, über die die Rollen laufen, ist durch den Gebrauch etwas dunkler als der Rest.
Vier Schritte
# Vier Schritte - lediglich vier Schritte sind notwendig, um die Nabe für einen kleinen Service zu zerlegen.

Auf dem Trail

Wir haben unsere True Precision Hubs mit Stans ZTR Flow EX-Felgen aufgebaut, eingesetzt wurde der Laufradsatz hauptsächlich in einem Pivot Mach 4. Da wir damit auch drei Monate nach Trainingsplan gefahren sind, wurde der Laufradsatz mindestens dreimal pro Woche bei Wind und Wetter bewegt.

Als Freund von lauten Freiläufen war uns die lautlose Nabe von True Precision zunächst etwas suspekt. Doch wir gewöhnten uns schnell daran und nach kurzer Zeit kam uns jede andere Nabe schon fast zu laut vor – der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Das geringe Übergewicht der Naben fällt auf dem Trail gar nicht mehr wirklich auf, weil sich das Gewicht sehr nah an der Achse befindet.

Aber nun zum eigentlichen Vorteil der True Precision Hubs: Der 0 Grad Einrastwinkel (Engagement). Auch das war für uns zu Beginn etwas ungewohnt, vor allem in steileren und technischen Uphills. Wer zuvor eine Nabe mit hohem Einrastwinkel und/oder wenigen Sperrklinken gefahren ist, wird die Pedale weiter zurückziehen, als es mit den Stealth Hubs eigentlich nötig ist. Immer wieder kann man kurze und schnelle Antritte in technischen Bergauf-Sektionen einbauen. Das ermöglicht ein sehr viel präziseres und direkteres Fahrgefühl im Uphill.

Bei Wind und Wetter
# Bei Wind und Wetter - wir hatten die Stealth Hubs über ein Jahr im Gebrauch, egal ob im Uphill, auf dem Trail oder bergab. Egal ob bei Sonnenschein, bei Regen oder Schnee.

Bei einem schnellen Antritt auf dem Trail oder in kurzen Gegenanstiegen greift der Freilauf sofort und ermöglicht eine direkte Kraftübertragung auf den Boden. Auch beim Beschleunigen aus Anliegern macht sich die Hinterradnabe von True Precision positiv bemerkbar. Neigt sich der Trail Richtung Tal, profitiert man natürlich nicht mehr so stark vom “Zero Engagement”, dafür aber von der lautlosen Nabe. Wir haben die leise Geräuschkulisse in unserem Test als sehr angenehm empfunden und konnten uns dadurch in bestimmten Situationen besser auf den Trail konzentrieren.

Haltbarkeit

Nach mehreren hundert Kilometern bei den verschiedensten Bedingungen funktionieren beide Naben von True Precision noch wie am ersten Tag. Lediglich den Freilauf haben wir einmal geöffnet, gereinigt und wieder neu geschmiert. Dank abschraubbarer Kappen an den Naben sind diese im Handumdrehen geöffnet. Auf der Website von True Precision findet man diverse Videos, die den Servicevorgang der Naben beschreiben.

Fazit – True Precision Stealth Naben

Es gibt viele kleine Nabenschmieden auf dem Bikemarkt, doch die wenigsten Fahrer und Käufer haben True Precision auf dem Schirm. Vielleicht liegt das daran, dass die meisten lieber eine laute Nabe fahren wollen? Wir haben die leisen Naben von True Precision auf dem Trail als sehr angenehm empfunden. Die 0° Engagement der True Precision Stealth-Naben ermöglichen außerdem vor allem bergauf und in der Ebene ein sehr direktes Fahrgefühl.

Stärken

  • 0 Grad Einrastwinkel
  • Haltbarkeit
  • lautlos

Schwächen

  • Hinterradnabe relativ schwer
  • Preis

Testablauf

Wir hatten die True Precision Stealth Hubs mehrere Monate bei unterschiedlichsten Witterungsbedingungen im Einsatz. In dieser Zeit waren sie hauptsächlich im Pivot Mach 4 verbaut.

Hier haben wir die True Precision Stealth Hubs getestet

  • Albkante
  • Ravensburg und Umgebung
Testerprofil Jonathan Kopetzky – bitte ausklappen

  • Testername: Jonathan Kopetzky
  • Körpergröße: 175 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 70 kg
  • Schrittlänge: 79 cm
  • Armlänge: 41 cm
  • Oberkörperlänge: 49 cm
  • Fahrstil: Aggressiv und verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: DH sprunglastig, auch Dirt, eigentlich alles – Hauptsache Rad dabei
  • Vorlieben beim Fahrwerk: straff und schnell
  • Vorlieben bei der Geometrie: langes Oberrohr, Hinterbau je nach Einsatzgebiet


Weitere Informationen

Webseite: www.trueprecisioncomponents.com
Text & Redaktion: Jonathan Kopetzky, Christoph Spath | MTB-News.de 2017
Bilder: Jens Staudt

  1. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    cluso schrieb:
    Zu den Naben wurde ja schon viel (alles) gesagt, aber warum werden DT-Swiss Naben als Vorbild in Sachen leise Nabe zu präsentieren? Das ist nicht Ernst gemeint oder?

    Ich meine mich erinnern zu können dass King, Tune, Hope und DT sich in Sachen Krach nichts geschenkt haben. Nur die Tonhöhe war anders.


    Haste denn was anderes auf der Liste? Gut und Leise?
    Das mit dem Fett funktioniert zwar, aber immer nur nen paar Wochen. Und ich hab keine Lust deswegen immer die Nabe zu zerlegen.
    Was noch nicht genannt wurde Acros Nineteen - habe ich - sind nicht besonders leise. Die neuen Newmen wahrscheinlich auch nicht, da mehr oder weniger Syntace.
  2. benutzerbild

    alleyoop

    dabei seit 04/2014

    hulster schrieb:

    Das mit dem Fett funktioniert zwar, aber immer nur nen paar Wochen. Und ich hab keine Lust deswegen immer die Nabe zu zerlegen.


    Nicht unbedingt. Hab meine 08/15 HiLo Hub (Speiseeis) quasi direkt nach Radkauf mit zähem Lagerfett zugekleistert. Das Billigteil ist jetzt in der vierten Saison noch immer quasi stumm, herrlich!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Bezüglich geringsten Auslösewinkel/Eingriff etc.
    Vor Jahren gabs mal einen guten Artikel hier:
    http://www.mtb-news.de/news/2011/09/19/techno-tipp-freilauf/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news
  5. benutzerbild

    fullspeedahead

    dabei seit 10/2006

    cluso schrieb:
    Zu den Naben wurde ja schon viel (alles) gesagt, aber warum werden DT-Swiss Naben als Vorbild in Sachen leise Nabe zu präsentieren? Das ist nicht Ernst gemeint oder? Ich meine mich erinnern zu können dass King, Tune, Hope und DT sich in Sachen Krach nichts geschenkt haben. Nur die Tonhöhe war anders.

    Da muss ich einhacken, das stimmt so einfach nicht. Bin auch ein großer Fan von Hope, aber ist die Nabe auch beim langsamen Fahren wirklich laut, während die Zahnscheibenfreiläufe bei hohen Geschwindigkeiten unmerklich surren aber vor allem bei niedriger Geschwindigkeit angenehm sonor *tucktucktuck*en während die Hope *klickklickklack*en. Im mittleren Geschwindigkeitsbereich sind sie aber deutlich hörbar, da wäre mir was leiseres lieber (hat wer Erfahrung mit dem besten Fett hierfür oder besser beim Orginalfett bleiben?).
    Jedenfalls ist die Nabe cool, aber der Deal einfach nicht wirklich interessant. Will sie gar nicht mit einer DT 240 vergleichen, die ganz gewöhnliche DT350 mit XD Freilauf kostet je nach Deal zwischen 145 und 200€ und wiegt 270g, rüstet man den 54T Freilauf nach, der innen ausgefräst ist, wird sie sogar noch eine Spur leichter und der Gesamtpreis geht noch immer in Ordnung.
    War grad mit einem Freund biken, SRAM Roam Laufradsatz - *zischkrach* in einem völlig unspektakulären Uphill und vom Freilauf waren nur noch Brösel übrig, erst in beide Richtungen kein Freilauf, schließlich in beide Richtungen ein Freilauf. Das Laufrad damit endgültig kaputt. Selbst wenn man da bei DT einen Defekt hätte, hab ich in der Werkzeugbox die orginalen Zahnscheiben dabei, in 5min gewechselt und der Urlaub kann weitergehen. Wer sich von den Anektoten gebrochener DT-Nabenkörper vor 10-20 Jahren abhalten lässt, ist selber schuld. Das Thema ist doch längst gegessen, oder?

    Insofern: geile Technologie, aber 525g sind 255g zusätzliche ungefederte Masse und ob der Benefit des Auslösewinkels gegenüber modernen Naben mit über 40T noch relevant ist? Für leisere Naben wäre ich aber jederzeit zu gewinnen.
  6. benutzerbild

    cluso

    dabei seit 01/2003

    fullspeedahead schrieb:
    Da muss ich einhacken, das stimmt so einfach nicht. Bin auch ein großer Fan von Hope, aber ist die Nabe auch beim langsamen Fahren wirklich laut, während die Zahnscheibenfreiläufe bei hohen Geschwindigkeiten unmerklich surren aber vor allem bei niedriger Geschwindigkeit angenehm sonor *tucktucktuck*en während die Hope *klickklickklack*en. Im mittleren Geschwindigkeitsbereich sind sie aber deutlich hörbar, da wäre mir was leiseres lieber (hat wer Erfahrung mit dem besten Fett hierfür oder besser beim Orginalfett bleiben?).


    Liegt vielleicht auch am Fahrtwind das du nicht alles hörst....*scnr*

    Die Bezeichnung "Angry Bee"-Sound bei King passt definitiv...bei höheren Geschwindigkeiten wird es eher zum "Aggro Bee"-Sound.
    (Wurde damals auch des öfteren gefragt ob an meinem Rad alles in Ordnung ist, es würde so fiese Geräusche machen).

    Aber egal, die Naben um die es hier geht finde ich auch eher uninteressant, das Gewicht ist heftig...wenn einem das wirklich völlig schnuppe ist kann man auch Phil Wood kaufen und diese dann wirklich seinen Enkeln vererben.

    Grüße

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

True Precision bei MTB-News.de

Events

Derzeit ist kein Event eingetragen.

Jetzt True Precision-Events eintragen!

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!