Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Uvex Finale sticht durch seine auffällige Form und Lackierung aus der Masse hervor
Der Uvex Finale sticht durch seine auffällige Form und Lackierung aus der Masse hervor - die Wahrheit liegt jedoch auf dem Trail. Wir haben getestet, wie sich der Helm mit dem Prädikat “Made in Germany” bewährt hat.
Der Finale von Uvex ist nicht nur Made in Germany
Der Finale von Uvex ist nicht nur Made in Germany - durch sein eigenwilliges Design fällt er auch direkt auf.
Das große, einteilige Polster ist nicht nur relativ dick und bequem
Das große, einteilige Polster ist nicht nur relativ dick und bequem - es ist auch mit kleinen Kanälen versehen, die die Belüftung verbessern sollen.
Das farblich abgesetzte Visier fügt sich zwar schön in die Silhouette ein, ist aber insgesamt leider weniger gelungen
Das farblich abgesetzte Visier fügt sich zwar schön in die Silhouette ein, ist aber insgesamt leider weniger gelungen - es lässt sich nicht in der Höhe verstellen und ragt deutlich zu weit ins Blickfeld rein. Das ist bei der Konkurrenz besser gelöst.
Über das große, gummierte Einstellrad an der Rückseite lässt sich die Weite des Uvex Finale verstellen.
Über das große, gummierte Einstellrad an der Rückseite lässt sich die Weite des Uvex Finale verstellen.
Auch in der Höhe lässt sich der Finale bequem verstellen. Die Passform ist sehr gut.
Auch in der Höhe lässt sich der Finale bequem verstellen. Die Passform ist sehr gut.
In der Ansicht von vorne wirkt der Uvex Finale recht schlank.
In der Ansicht von vorne wirkt der Uvex Finale recht schlank.
Erst in der Seitenansicht sieht man, wie weit der Finale im Nackenbereich nach unten gezogen ist.
Erst in der Seitenansicht sieht man, wie weit der Finale im Nackenbereich nach unten gezogen ist.
Ganze 20 Belüftungsöffnungen hat der Uvex Finale
Ganze 20 Belüftungsöffnungen hat der Uvex Finale - das sorgt auf dem Trail für einen kühlen Kopf.
Die Qualität des Uvex Finale ist sehr gut: Alles ist sauber verarbeitet und die Lackierung ist sehr haltbar
Die Qualität des Uvex Finale ist sehr gut: Alles ist sauber verarbeitet und die Lackierung ist sehr haltbar - dazu ist der Preis mit 109,95 € sehr fair.
Überzeugen können die Passform, die Belüftung, das geringe Gewicht und der faire Preis
Überzeugen können die Passform, die Belüftung, das geringe Gewicht und der faire Preis - Anlass zur Kritik beim Uvex Finale bietet jedoch das Visier, das sich nicht verstellen lässt.

Uvex Finale im Test: Finale nennt sich der Enduro-Helm aus dem Hause Uvex, der großflächigen Schutz mit guter Belüftung und geringem Gewicht kombinieren will. Ob der Helm mit dem Prädikat “Made in Germany” die Erwartungen erfüllen kann? 

Uvex Finale – kurz & knapp

Entwickelt und getestet auf den berühmten EWS-Trails in Finale Ligure: Damit bewirbt Uvex seinen Enduro-Helm Finale, der großflächigen Schutz bieten und gleichzeitig gut belüftet sein soll. Trotz einer im Nackenbereich tief nach unten gezogenen Helmschale wiegt der Finale relativ leichte 340 Gramm, bietet dazu auch noch stolze 20 Belüftungsöffnungen. Wir haben getestet, ob beim Uvex Finale der Name wirklich Programm ist.

Preis: 109,95 € (UVP) | Bikemarkt: Uvex Finale kaufen

Der Uvex Finale sticht durch seine auffällige Form und Lackierung aus der Masse hervor
# Der Uvex Finale sticht durch seine auffällige Form und Lackierung aus der Masse hervor - die Wahrheit liegt jedoch auf dem Trail. Wir haben getestet, wie sich der Helm mit dem Prädikat “Made in Germany” bewährt hat.

Technische Daten

HerstellerUvex
ModellFinale
Modelljahr2016
KategorieFahrradhelm - Halbschale
EinsatzbereichTrail, All-Mountain, Enduro
Aufbau / StrukturEPS-Schaum, Inmould Helmschale
Belüftungsöffnungen20
VerschlussMonomatic-Steckschnalle
Technologien
Helmschildja, abnehmbar und nicht verstellbar
Farbenblack mat, dark silver-red mat, white - black mat, gray - light blue mat
Größen52-57 cm, 56-61 cm
VerstellungKopfumfang über Drehrad
Gewicht56-61 cm: 340 g (gewogen)
Preis (UVP)109,95 €

Uvex Finale – in der Hand

Auf den ersten Blick fällt direkt das etwas eigenwillige Design des Uvex Finale auf, an dem sich wohl die Geister scheiden. Unser Testhelm ist in einem matten Mix aus Bordeauxrot und Pfirsichgelb lackiert – es gibt allerdings auch eine komplett schwarze Variante. Auffällig ist, dass der Uvex Finale an der Seite und im Bereich des Hinterkopfs sehr weit nach unten gezogen ist.

Der Finale von Uvex ist nicht nur Made in Germany
# Der Finale von Uvex ist nicht nur Made in Germany - durch sein eigenwilliges Design fällt er auch direkt auf.

Der Uvex Finale verfügt über ganze 20 Belüftungsöffnungen, die auch an warmen Tagen für eine gute Luftzirkulation sorgen sollen. Die Öffnungen befinden sich aber nahezu ausschließlich im seitlichen Bereich des Helms. Abgesehen von einer Lüftungsöffnung vorne und drei Öffnungen hinten ist der Bereich in der Mitte hingegen komplett geschlossen. Ein Vorteil dieser Bauweise: Für die Montage einer Helmlampe oder Action-Kamera ist hier mehr als genug Platz.

Das große, einteilige Polster ist nicht nur relativ dick und bequem
# Das große, einteilige Polster ist nicht nur relativ dick und bequem - es ist auch mit kleinen Kanälen versehen, die die Belüftung verbessern sollen.

Der Uvex Finale lässt sich sowohl in der Höhe als auch im Kopfumfang vielfältig verstellen – das geschieht mithilfe des “Uvex anatomic IAS-Systems”. Das Einstellrad, um die Weite des Uvex Finale einzustellen, ist zwar relativ klein, lässt sich aber dank einer Gummierung gut nutzen. Beim Verschluss geht Uvex eigene Wege und setzt nicht auf einen klassischen Schnallenverschluss, sondern auf den sogenannten Monomatic-Verschluss. Dieses System lässt sich sehr gut bedienen.

Das farblich abgesetzte Visier fügt sich zwar schön in die Silhouette ein, ist aber insgesamt leider weniger gelungen
# Das farblich abgesetzte Visier fügt sich zwar schön in die Silhouette ein, ist aber insgesamt leider weniger gelungen - es lässt sich nicht in der Höhe verstellen und ragt deutlich zu weit ins Blickfeld rein. Das ist bei der Konkurrenz besser gelöst.

Die Verarbeitung des Uvex Finale wirkt hochwertig: Alle Teile sind passgenau, nichts knirscht oder knarzt. Das farblich abgesetzte Visier macht ebenfalls einen wertigen Eindruck. Es lässt sich allerdings nicht verstellen oder demontieren – Platz für eine Goggle ist hier definitiv nicht.

Über das große, gummierte Einstellrad an der Rückseite lässt sich die Weite des Uvex Finale verstellen.
# Über das große, gummierte Einstellrad an der Rückseite lässt sich die Weite des Uvex Finale verstellen.
Auch in der Höhe lässt sich der Finale bequem verstellen. Die Passform ist sehr gut.
# Auch in der Höhe lässt sich der Finale bequem verstellen. Die Passform ist sehr gut.

Uvex Finale – auf dem Trail

Einmal richtig eingestellt sitzt der Uvex Finale auf den Köpfen unserer Tester gut und bequem. Dadurch, dass der Helm den Kopf sehr großflächig umschließt, vermittelt er ein recht gutes Sicherheitsgefühl. Zum Komfort tragen auch die relativ dicken Polster bei, die außerdem integrierte Belüftungskanäle haben. Das schnelltrocknende Material der Polster leistet auf dem Trail ganze Arbeit: Auch an heißen Tagen saugen sich die bequemen Polster nicht allzu sehr mit Schweiß voll.

In der Ansicht von vorne wirkt der Uvex Finale recht schlank.
# In der Ansicht von vorne wirkt der Uvex Finale recht schlank.
Erst in der Seitenansicht sieht man, wie weit der Finale im Nackenbereich nach unten gezogen ist.
# Erst in der Seitenansicht sieht man, wie weit der Finale im Nackenbereich nach unten gezogen ist.

Das für einen Helm dieser Kategorie vergleichsweise geringe Gewicht von 340 Gramm macht sich positiv auf dem Trail bemerkbar. Außerdem sorgen die insgesamt 20 Belüftungskanäle für eine sehr gute Belüftung – gerade im Vergleich zu anderen Helmen, die tendenziell in die Kategorie Enduro fallen. Ein sinnvolles Detail ist ein im vorderen Bereich angebrachtes Netz, das Schutz vor Fliegen, Mücken und anderen Insekten bietet.

Ganze 20 Belüftungsöffnungen hat der Uvex Finale
# Ganze 20 Belüftungsöffnungen hat der Uvex Finale - das sorgt auf dem Trail für einen kühlen Kopf.

Kopfschmerzen hat uns  hingegen das Visier des Uvex Finale bereitet. Über die etwas eigenwillige Optik, die letztes Endes Geschmackssache ist, kann man diskutieren – definitiv zu bemängeln ist jedoch die Tatsache, dass das Visier sehr weit ins Blickfeld ragt. Eine Verstellfunktion? Fehlanzeige. Das ist insbesondere in steilen Sektionen oder schnellen Passagen, wo man weit nach vorne schauen sollte, etwas ärgerlich und trübt den ansonsten sehr positiven Gesamteindruck. 

Haltbarkeit

Die matte Oberfläche des Uvex Finales hat sich sehr robust gegen Kratzer gezeigt. Auch die Verarbeitungsqualität stimmt: Nach mehreren hundert Kilometern zeigt der Helm keinerlei Schwächen hinsichtlich der Haltbarkeit. Man würde nicht denken, dass der Finale einer der günstigsten Helme in unserem großen Vergleichstest ist.

Die Qualität des Uvex Finale ist sehr gut: Alles ist sauber verarbeitet und die Lackierung ist sehr haltbar
# Die Qualität des Uvex Finale ist sehr gut: Alles ist sauber verarbeitet und die Lackierung ist sehr haltbar - dazu ist der Preis mit 109,95 € sehr fair.

Fazit – Uvex Finale

Uvex macht mit dem Finale vieles richtig: Die Belüftung ist gelungen, das Gewicht stimmt und Passform und Tragekomfort sind sehr gut. Auch der Preis ist sehr fair. Die eigenwillige Optik wird allerdings nicht jedermanns Sache sein. Einen Punktabzug gibt es für das Visier, das sich nicht verstellen lässt und zu weit ins Blickfeld ragt.

Stärken

  • vielseitige Einstellmöglichkeiten
  • sehr guter Tragekomfort
  • großflächiger Schutz
  • günstiger Preis

Schwächen

  • mangelhaftes und nicht verstellbares Visier
  • eigenwilliges Design
Überzeugen können die Passform, die Belüftung, das geringe Gewicht und der faire Preis
# Überzeugen können die Passform, die Belüftung, das geringe Gewicht und der faire Preis - Anlass zur Kritik beim Uvex Finale bietet jedoch das Visier, das sich nicht verstellen lässt.

Testablauf

Der Uvex Finale hat uns eine ganze Saison lang auf diversen Trails begleitet.

Hier haben wir den Uvex Finale getestet

  • Hometrails: Verschiedenste Trail im deutschen Mittelgebirge bei teils hochsommerlichen Temperaturen
  • Trailcenter Nove Mesto Pod Smrkem: Flowige Trails den ganzen Tag – und das bei kalten November-Temperaturen in Tschechien

Preisvergleich

[abx product=”147161″ limit=”5″ template=”118331″]

Hier findest du die weiteren Artikel unseres Helm-Vergleichstests 2017:


Weitere Informationen

Website: www.uvex-sports.com
Text & Redaktion: Moritz Zimmermann | MTB-News.de 2017
Bilder: Johannes Herden

  1. benutzerbild

    stuk

    dabei seit 10/2007

  2. benutzerbild

    illumina7

    dabei seit 08/2012

    Gibt es irgendwo einen anständigen Bericht zur Schutzwirkung des Helmes? Irgendwie ist das für mich relevanter als Design und Haptik... so ist das für mich nur ein Review, wie bei den anderen Helmen auch. Suche noch einen "Enduro" Helm zum Touren und ner Gelegentlichen Abfahrt. Sollte auch nicht zur teuer sein, außer er hätte besondere Schutzfeatures die den Preis erklären. Design und Herstellername rechtfertigen für mich keinen hohen Preis (was hier auch nicht der Fall ist).
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    boehmerwald

    dabei seit 07/2011

    illumina7 schrieb:
    Gibt es irgendwo einen anständigen Bericht zur Schutzwirkung des Helmes? Irgendwie ist das für mich relevanter als Design und Haptik... so ist das für mich nur ein Review, wie bei den anderen Helmen auch. Suche noch einen "Enduro" Helm zum Touren und ner Gelegentlichen Abfahrt. Sollte auch nicht zur teuer sein, außer er hätte besondere Schutzfeatures die den Preis erklären. Design und Herstellername rechtfertigen für mich keinen hohen Preis (was hier auch nicht der Fall ist).


    In der Freeride war letztes Jahr ein Test drin.
    Wurde vom TÜV getestet und hat bei den besten mitgespielt.
    Hab ihn mir darauf hin bestellt...

    Bisher war ich mit dem Giro Xar unterwegs und dachte dass der gut sitzt.

    Ich muß echt sagen der Uvex trägt sich 100 x besser.

    Und in schwarz is er auch nicht hässlich.

    Ich würde ihn immer wieder kaufen.
  5. benutzerbild

    Robert-Ammersee

    dabei seit 03/2010

    illumina7 schrieb:
    Gibt es irgendwo einen anständigen Bericht zur Schutzwirkung des Helmes? ...

    WoM 3/2017
  6. benutzerbild

    stuk

    dabei seit 10/2007

    stuk schrieb:
    Der Helm ist nach mehreren Probebestellungen letztes Jahr mein Testsieger geworden.
    Bell, met, troy lee, oneal saßen mir nicht so gut. Aber das ist ja immer sehr individuell.
    Bin jedoch nun 10 Monate glücklich damit unterwegs. Sehr gut belüftet, bequem, leicht, Gurte die im Fahrtwind nicht pfeifen und in blau blau auch schick. Das mit dem Visier im Blickfeld ist mir noch nicht aufgefallen. Hoffentlich habt ihr mich da nicht auf etwas aufmerksam gemacht, was bisher nicht gestört hat.o_O


    Mittlrweile störte mich durch eine neue Bikegeometrie das starre Visier. Habe den Pin in der Mitte nun abgeknipst das Visier hochgeschoben und mit einem Aufkleber leicht fixiert. Klappt super.
    Ist aber auch nur noch mein Winterhelm. Im Sommer hab ich was leichteres luftigeres.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!