Vergangene Woche waren wir bei Carver in Mainz um Stefan Stark beim Aufbau des ersten Vorserien-ICB über die Schulter zu schauen. Wir hatten damals live vom Zusammenbau berichtet, hier kommen jetzt die Fotos, die Jens vor Ort gemacht hat.

Viel Spaß!

Carver Mittagspause
# Meeting der Carver-Mitarbeiter und gemeinsame Mittagspause – im Uhrzeigersinn ab 9:00: Stefan Stark (Konstruktion) – Peter Voitl (Konstruktion) – Lars Ritterbach (Design) – Sarah Brusius (Design) – Yo Volkmar Rollenbeck (PM) – Florian Walden (PM) – Hans Härtel (PM) – Patrick Sieben (Design)

Gleich darfs raus!
# Hier ist das ICB noch eingesperrt – gleich darfs raus!

ICB - boxed
# ICB – boxed

Endlich raus aus der Kiste

# Endlich raus aus der Kiste

Foto Jens Staudt Carver ICB - 9861
# Stefan begutachtet den Rahmen erstmals – ob in Taiwan alles glattgelaufen ist? 

Gleich gehts los!
# Gleich gehts los!

Pedrokoffer - "Auf den hab ich mich lange gefreut"
# Pedros Master Tool Kit – “Auf den hab ich mich lange gefreut!”

Women at work
# heute nicht

Kleinteile
# Die Kleinteile


# Kettenstrebe, Druckstrebe und Ausfallenden.

Umlenkhebel
# Umlenkhebel mit Aufnahme für den FlipChip – die Überfräsung wird in der Serie feiner ausfallen.

Vorbereitung
# Stefan sortiert die Kleinteile vor

ICB
# Yeah – das ICB Ausfallende mit Bremsaufnahme!

Ausfallenden 26"
# Die 26″ Ausfallenden – Schmiedeteile.

Flipchip
# Die Flipchips

Hauptlager
# Hauptlager mit Direct Mount Aufnahme für den Umwerfer.

ICB technische Zeichung
# Auf der technischen Zeichnung sieht es schonmal gut aus – gleich zeigt sich ob die echten Lager genauso gut zusammen passen

ICB R&C Teileübersicht.
# ICB R&C Teileübersicht – alles ist vorsortiert, der Zusammenbau beginnt

Quick n dirty - die Nussmethode
# In der Reparaturwerkstatt war das passende Einpresswerkzeug nicht vorhanden – der Ingenieur greift da ganz quick ‘n dirty zur “Nussmethode”.

Lager einpressen für den Heimbedarf
# Lager einpressen für den Heimbedarf: Obacht – ohne das nötige Fingerspitzengefühl kann man dabei auch mal schnell den Lagersitz ruinieren

Bis es bündig ist...
# Vorsichtig anziehen bis das Lager bündig mit dem Rahmen abschließt…

Eingepresstes Hauptlager
# So sieht das eingepresste Hauptlager aus. Alle Lagersitze vor dem Einpressen der Lager leicht einfetten und beim Einpressen darauf achten, dass das Lager nicht verkantet!

Fetten nicht vergessen...
# Ein wenig Fett auftragen

Lager einpressen
# und die Lager vorsichtig einpressen

Mit viel Gefühl einpressen.
# Auch hier – mit viel Gefühl und Schonbacken einpressen.

Das Lager sitzt.
# Die Lager der in der Wippe sitzen leicht versenkt, am leichtesten lässt sich das mit Hilfe einer passenden Nuss beim Einpressen realisieren

Motivation für die Schrauber?
# Mit Gefühl arbeiten!

Funktionscheck
# … und schon wird die Kettenstrebe mit dem Hauptrahmen verheiratet…

Hauptlager
# … indem die Lagerwelle montiert und vorsichtig vorgespannt wird.

Madenschraube zur Lagernachstellung
# Diese Madenschraube sichert dann die Lagerwelle.

Madenschraube festziehen
# Madenschraube festziehen


# Die Buchsen kommen in Einzelteilen aus den Kleinteiletütchen – so sieht die richtige Buchsenanordnung aus. Einklicken der Buchsen – einfach mit den Fingern – ohne Werkzeug – sobald es “klickt”, dann stimmt es!

So sollten die Buchsen aussehen.

# So sollten die Buchsen aussehen.

Hinterbau zusammenbauen Kunststoff hilft
# Druckstrebe und Kettenstrebe werden zusammengefügt

Hinterbauteile ausrichten
# Hinterbauteile erstmal grob mit einem Inbus ausrichten.


# Der Hinterbau wird ausgerichtet und fertig montiert.

Immer schön fetten
# Auch am Wippenlager: Immer schön fetten.

Unterlegscheibe
# Unterlegscheibe nicht vergessen.

Hauptlager festziehen
# Und auch das Wippenlager festziehen.

Detail
# Kleines aber feines Detail: die “Shark Fin” gegen Kettenklemmer – vor allem für Hammerschmidt-Fahrer nützlich.


# Die Wippe des Carver ICB: Das Schmiedeteil ist schon final, die groben Frässpuren noch etwas zu roh.

ICB fertig montiert
# Das ICB fertig montiert.

ICB Fräsdetail
# ICB – Einfach ein schönes Detail.

Montage Ausfallende links
# Montage Ausfallende links.

Montage Ausfallende rechts
# Montage Ausfallende rechts.

Montage Umwerferzugführung
# Montage Umwerferzugführung – ohne Dämpfer lässt sich die Druckstrebe nach oben drehen und besonders leicht montieren.

Anschlag zur Umwerferzugführung
# Anschlag zur Umwerferzugführung – drehbar, um im exakten Winkel zum Umwerfer zu laufen.

Carver ICB - Hauptrahmen Leitungsführung Umwerfer
# Carver ICB – Hauptrahmen Leitungsführung Umwerfer

Carver ICB - Ausfallende
# Carver ICB – das kürzere 26″ Ausfallende.

Flipchip zur Geometrieverstellung
# Flipchip zur Geometrie- und Federweg-Verstellung: Hier 170mm und flacher Lenkwinkel.

Schaltaugenmontage
# Schaltaugenmontage.

YOARRRR
# YOARRRR

Stefan in love
# Stefan in love

Carver ICB - bäähm

# Carver ICB – bäähm

Carver ICB - Raw and Chopped mit Stefan Stark

# Carver ICB – Raw and Chopped mit Stefan Stark

Carver ICB - Raw and Chopped Frameset dark
# Carver ICB – Raw and Chopped Frameset Kontur

Carver ICB - Hinterbau
# Carver ICB – Hinterbau


# Der Carver ICB Hinterbau

Stefan Stark und sein Baby
# Stefan Stark und sein, nein unser Baby

Carver ICB - Raw and Chopped Frameset
# Carver ICB – Raw and Chopped Frameset

Impressionen vom Aufbau findest du auch hier im Video: Zu Besuch bei Carver ab ca. Minute 13:58

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Lt.AnimalMother

    dabei seit 02/2008

    Erstmal ist es eher unwahrscheinlich dass dir Carver hier antwortet, aber das ist ein anderes Thema.
    Zur Frage: Für seinen Einsatzbereich ist es stabil genug, bis jetzt hat es keiner kaputt bekommen, auch wenn es einige im Park ziemlich krachen lassen. Mindestens ein User hat es auch schon in Whistler durch die Gegend gehetzt.

    Aber wenn du es primär dafür gekauft hast um damit Downhill zu fahren und regelmäßig 3m-Drops zu springen hast du das falsche Bike, es ist immer noch ein Enduro, kein DH-Bike.
    Wenn du ein paar Mal im Jahr im Bikepark rumheizt wird es keine Probleme geben, und beim 3m-Drop mit vernünftiger Landung wird es dir auch nicht unterm Arsch zusammen klappen. Aber du bewegst dich da definitv am Rande dessen wofür das Bike gedacht ist.
    Spätestens wenn der Drop auf dem Hometrail doch nicht so dolle gebaut ist gehst du über diese Grenze hinaus. Sollte es dann versagen ist es nicht wirklich die Schuld der Konstruktion. Es ist ein Enduro, kein Freerider und kein DH-Bike. Solange du dir das vor Augen führst solltest du viel Spaß haben mit dem Ding haben. Es hält schon einiges aus.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Marc-aus-MTK

    dabei seit 01/2014

    Hi Lt.AnimalMother,
    danke für die Antwort. Werde die Mail auch an den Carver Kundenkontakt schreiben. Mal schauen, ob ich Antwort erhalte. Hab mir hier die ganze Story zu dem Bike angeschaut. Im Prinzip vertraue ich schon darauf, dass Carver weiß was Sie tun und dass Sie hier ein vernünftiges Bike zusammen gebaut haben.

    Ich hab das Bike mit allem komplett und inkl. Pedale jetzt mit 13,9 kg da stehen. Natürlich fragt man sich da woher der Unterschied kommt zu einem waschechten Freerider/Downhiller mit 16-17,5 kg.
    Nein, also, es geht mir darum vlt. anzuregen diese Stelle nachzubessern für zukünftige Modelle. Diese Stelle sieht mir nicht ganz vertrauenerweckend aus, aber wie gesagt, ich hab von Metall-/Maschbau auch keine Ahnung. Aber die vergleichbare Stelle am Canyon Torque ist ca. 6 mm dick.
    Ganz klar, das ICB 03 soll ein Touren-/Enduro-Charakter behalten (also leichter sein, wie ein Freerider/DH), aber an der Stelle hätte man vlt. ein paar Gramm draufpacken können, die keinem weh getan hätten, aber dafür dem Bike vlt. etwas mehr Stabilität/Langlebigkeit geben. Wie gesagt, keine Ahnung, aber mein Gefühl sagt mir das so.

    Andererseits und ganz konkret gesagt: hier werden Videos von Carver-Teamfahrer Max Schumann gezeigt, wo er mit der Karre im Bikepark abrocken geht. Meine Frage dazu, wie oft würde er das mit dem Bike wiederholen, ohne dass ein Schaden an der Stelle auftritt ? Sollte man solche Videos zeigen ? Auch wenn Sie nicht von Carver selbst kommen. Sollte Carver für mein Gefühl doch Verantwortung übernehmen, für das, was Ihre namhaften Teamfahrer in Youtube, etc. damit präsentieren. Denn dieses Video wird, ob gewollt oder nicht, definitiv als Marketing für dieses Produkt gebraucht.
    So gesehen, muss das Bike für mich und viele andere unbedarfte Freizeitbiker auch halten, was in dem Video versprochen wird, oder ? Wie gesagt, brauchen uns nicht darüber unterhalten, ob das der Sinn des Erfinders war, aber es könnte dem einen oder anderen so erscheinen, als könnte er hier ein All-Mountain mit Bikepark-Garantie bekommen. Gefährliche Sache in meinen Augen.

    Also Carver, vlt. bessert Ihr das nach*, oder erklärt es mir warum man sich die paar Gramm da sparen musste.
    Ansonsten aber, finde ich die Kiste endgeil !!!

    * kauf Euch den vlt verbesserungswürdigen Hinterbau (im Prinzip nur die Kettenstrebe, die mich wundert!) mit etwas mehr Bikepark-Garantie gerne ab!! :) siehe Alutech !
  4. benutzerbild

    Lt.AnimalMother

    dabei seit 02/2008

    Nun, erstens Mal ist das Thema Carver und ICB ein eher spezielles. Carver wollte nie so wirklich den Kontakt mit dem IBC, alle am Projekt beteiligten, (Konstrukteur, zwei Produktmanager, etc.) sind nicht mehr bei Carver. Das ICB heißt jetzt CCB, CarverCommunityBike.
    Die Anfrage, ob man die überarbeitete Wippe aus Carbon für unsere ICBs bekommen könnte, wurde mehr als ausdrücklich verneint. Kurz, Carver hat, was das angeht, kein Interesse an Community-Arbeit und Aussenwirkung.
    Carver ist eben nicht Alutech, mit denen jetzt das zweite Communitybike entsteht.

    Und wenn ein Pro-Fahrer in nem Video so stempeln geht heißt das nicht zwingend das die Belastungen genauso hoch sind als wenn ein Ottonormalfahrer so fährt, der ist meistens weniger flüssig unterwegs ;) Natürlich werden die Bikes in Endurorennen hart ran genommen. Und das wird es auch halten, Vorteil der Aufnahme ist, dass sie ins Rohr gefräßt und da nix angeschweißt ist. Der Konstrukteur hat schon einige Bikes der Machart gemacht und weiß was er tut. Spätestens nachdem bei der Fanes die Kettenstreben auf dem Parkplatz kolabiert sind. :D
    Wie gesagt, das Bike gibt es jetzt zwei Jahre und mir ist kein gerissener Hinterbau bekannt. Und frühestens wenn es die gäbe würde Carver da was verstärken. Das Ding verträgt einiges, aber dauernd nur Bikepark ballern kann halt wenns doof läuft auch was kaputt machen.
  5. benutzerbild

    KainerM

    dabei seit 06/2007

    Der ICB-Hinterbau hat einige Probleme, aber am Horstlink brechende Kettenstreben gehören nicht dazu. Viel eher ist das Bike für sein Gewicht ziemlich weich, der Hinterbau bekommt schnell spiel und die meisten Bikes sind krumm. Ich hab zum Beispiel keinen Wippenversatz, dafür läuft das Hinterrad ca. 5mm außermittig und streift zeitweise am Rahmen...

    Mfg
  6. benutzerbild

    Marc-aus-MTK

    dabei seit 01/2014

    Diese Werte von wegen ziemlich weich sein hab ich auch wo gelesen :), also bei mir ist der Hinterbau extrem gut zentriert, kann nichts erkennen.

    In dem gleichen Bericht steht dann auch was von wegen das Bike bekommt kein Druck auf's Vorderrad -> weiß nicht was für ein Rad die da getestet haben, wirklich, das ist quatsch.

    Also, Bike gestern im Rahmen einer 60 km Tour über 1500 hm getestet, bergab über die gröbsten Abfahrten, die ich am Feldberg (Ts.) kenne.

    Bergauf (10 von 10 Punkten):
    Die Kiste geht berghoch und in flachen Stücken ab wie ein Rennrad (steilste Einstellung Geochip, Dämpfer/Gabel im Trailmodus, SAG (20,0% vorne, 25% hinten)) -> absolut antriebsneutraler Hinterbau (vergleichbar mit Scott Genius 700 LT), jeder Tritt = volle Power nach vorne. Hatte eigtl stets das Gefühl auch Dämpfer und Gabel offen fahren zu können.
    11-fach-Schaltung und 650B = ebenfalls nur geil ! Ich fuhr Teilstücke von mehreren km bergauf, wo eigtl. nur Vollblut-Downhiller bergrunter fahren. :) :)

    Bergab:
    Hat eh jeder seine Vorlieben, ich fahre das Fahrwerk gerne hart, schnell und mit viel "Popp" (wie man das so nennt, oder?).
    Die größeren Laufräder kamen mir dabei sehr positiv zum Vorschein.
    Obwohl ich auch auf der steilsten Geochip-Einstellung bergab fuhr, hat man eine extrem gute Kontrolle, Laufruhe und Reserven für Gröberes.


    Fazit:
    "Die Maschine!" - nur geil.

    Wenn das Bike jetzt noch lange hält, bin ich beruhigt das Beste für mein Geld bekommen zu haben.
    Hatte mir als Alternative das Trek Slash überlegt. Das Slash 2015 muss ich sagen, kommt erst ab der Carbon-Version 9.7 an das Carver ran, vorher ist es zu schwer und die Hinterbau-Dämpfer-Kombi zu lasch (und vom Preis her, reden wir erst gar nicht :)).
    Allerdings hätte ich beim Hinterbau des Treks in keiner Version Bedenken über übelste Stunts und Langlebigkeit.

    Schönes Wochenende.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.