Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
1.013 g bringt der Maxxis Highroller II in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage
1.013 g bringt der Maxxis Highroller II in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage - <a href="https://gewichte.mtb-news.de/product-15432/maxxis-reifen-highroller-ii"> Hier gehts zur Gewichtsdatenbank. </a>
1013 g bringt der Maxxis Aggressor in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage
1013 g bringt der Maxxis Aggressor in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage - <a href="https://gewichte.mtb-news.de/product-15431/maxxis-reifen-aggressor"> Hier gehts zur Gewichtsdatenbank. </a>
Maxxis Aggressor WT
Maxxis Aggressor WT
65 mm von Stollenaußenkante zu Außenkante
65 mm von Stollenaußenkante zu Außenkante
Maxxis Highroller II WT
Maxxis Highroller II WT
Auch hier – 65 mm Gesamtbreite
Auch hier – 65 mm Gesamtbreite
Stolze 35 mm Innenweite
Stolze 35 mm Innenweite - Hier fühlt sich ein Wide Trail-Reifen laut Maxxis am wohlsten.
Ganz schön dicke Pellen!
Ganz schön dicke Pellen! - Noch kein Plus, aber fast
Wo die Front mit dem Highroller II sauber kontrollierbar ist …
Wo die Front mit dem Highroller II sauber kontrollierbar ist …
… wird das Heck mit dem Aggressor schnell zu einer Rutschveranstaltung.
… wird das Heck mit dem Aggressor schnell zu einer Rutschveranstaltung.
Weniger Luftdruck hilft dem Grip am Heck auf die Linie
Weniger Luftdruck hilft dem Grip am Heck auf die Linie - Allerdings sollte man hier abwägen, ob man auf technischeren Strecken dafür Durchschläge in Kauf nehmen möchte
Nach der eigens erarbeiteten Auf- ruft die Abfahrt
Nach der eigens erarbeiteten Auf- ruft die Abfahrt
Der Highroller II WT fühlte sich überall wohl
Der Highroller II WT fühlte sich überall wohl
Party im Wald
Party im Wald - Die Kombination aus Highroller II WT an der Front und Aggressor WT am Heck macht definitiv Spaß. Allerdings übertraf die Front das Heck um einiges im Grip. Wir würden am Heck ebenfalls zum Highroller II greifen, um es zurück in die Spur zu bringen.

Maxxis Aggressor WT und Highroller II WT im Test: Betrachtet man die Gesamtmarke Maxxis, so sind Fahrradreifen sicher nicht das Hauptgeschäft. Dennoch ist der Gummi aus dem Mountainbike-Sektor nicht mehr wegzudenken. Im Zuge der aktuellen Trends mit Felgen von 30 mm Innenweite und mehr sah man Handlungsbedarf: Eine Zwischengröße zwischen Plus und “Normal” musste her. Mit den sogenannten WT-Versionen diverser Modelle will Maxxis eine bessere Ausformung auch auf breiten Felgen ermöglichen. Halbfett? MinusPlus? Wir haben die Modelle Highroller II und den Aggressor in den neuen Breiten getestet und sprichwörtlich die (Grip-)Grenzen ausgetestet.

Steckbrief: Maxxis Aggressor und Highroller II Wide Trail

Der Aggressor ist einer der neueren Reifen im breit gefächerten Produktportfolio von Maxxis. Zielsetzung war es, den hohen Geschwindigkeiten mit einem Allround-Trail-Reifen Rechnung zu tragen. Zusätzliche Griffkanten an den Seitenstollen sollen für Kontrolle sorgen und die im Abstand moderat gesetzten Mittelstollen den Rollwiederstand dabei noch in Grenzen halten. Der Einsatzbereich erstreckt sich laut Maxxis bis hin in den Enduro-Bereich und in Summe werden ganze 10 Versionen des Pneus in allen drei Laufradgrößen angeboten.

Als der Highroller von seinem überarbeiteten Nachfolger mit dem Zusatz “II” abgelöst wurde, ertönte ein Aufschrei der eingefleischten Fans der Urversion. Doch Maxxis hatte seine Hausaufgaben gemacht und so verfügte das Update über vergleichbare Eigenschaften bei verbesserter Haltbarkeit. Im Detail ist die Weiterentwicklung im Profildesign etwas offener geworden und die Stollen etwas voluminöser. Mit diesen Neuerungen verspricht man eine verbesserte Selbstreinigung bei niedrigem Rollwiederstand und dennoch optimierter Bremsleistung. Anders als der Aggressor wird der Highroller II auch in Downhill-Karkassen und SuperTacky-Gummimischungen angeboten. Somit kommt er auf stolze 23 Versionen.

  • Karkasse EXO, EXO TR, Draht DH, Silkshield, DD TR
  • Laufradgröße 26″, 27,5″, 29″
  • Reifenbreite 2,3″ bis 2,5″ WT
  • Gummimischung Dual, 3C MaxxTerra, MaxxPro, 3C MaxxGrip, SuperTacky

Preis Maxxis Aggressor: 53,50 € (UVP) | Bikemarkt: Maxxis Aggressor kaufen
Preis Maxxis Highroller II: 69,50 € (UVP) | Bikemarkt: Maxxis Highroller II kaufen

Keine Unbekannten
# Keine Unbekannten - Maxxis Aggressor und Highroller II sind nicht neu – die Wide Trail-Ausführung gibt es aber noch nicht sehr lange
Diashow: Maxxis Aggressor & Highroller II WT im Test - Breiter, besser, Wide Trail?
Wo die Front mit dem Highroller II sauber kontrollierbar ist …
… wird das Heck mit dem Aggressor schnell zu einer Rutschveranstaltung.
Stolze 35 mm Innenweite
Nach der eigens erarbeiteten Auf- ruft die Abfahrt
Weniger Luftdruck hilft dem Grip am Heck auf die Linie
Diashow starten »

Im Detail

Maxxis war im Volumen der Reifen meist etwas sparsamer als der Hauptkonkurrent Schwalbe. So fällt ein 2.5er Maxxis im direkten Vergleich meist eher wie ein 2.3er Schwalbe-Reifen aus. Der Grund liegt auch an der Messmethode: Bei Maxxis misst man bis zur Außenkante des äußersten Stollens. Dementsprechend fällt der Unterbau dann etwas schmaler aus. Wer sehr voluminöse Reifen bevorzugte, musste dies immer bedenken. Mit den neuen Wide Trail Karkassen schließt man bei Maxxis nun auf die dicken Pellen auf. Montiert auf Felgen mit 35 mm Innenweite schaffen Aggressor und Highroller II immerhin 65 mm.

Stolze 35 mm Innenweite
# Stolze 35 mm Innenweite - Hier fühlt sich ein Wide Trail-Reifen laut Maxxis am wohlsten.
Ganz schön dicke Pellen!
# Ganz schön dicke Pellen! - Noch kein Plus, aber fast

Wir hatten die EXO-Version der Reifen im Test. Das Kürzel beschreibt eine Materialeinlage in der Seitenwand der Reifen, welche Schnitten und Abrieb entgegenwirken soll. Wer gerne mehr Pannenschutz hat, kann auf die DD (DoubleDown) oder beim Highroller II auf die DH-Karkasse setzen. Beides geht natürlich zulasten von mehr Gewicht. Mit der neuen Wide Trail-Karkasse verspricht Maxxis eine optimale Funktion auf 35 mm Innenweite der verwendeten Felge. Allerdings ist der Funktionsbereich etwas breiter gesteckt: Insgesamt deckt man mit der etwas runderen Ausformung der Reifen Felgen-Innenweiten von 30 – 40 mm ab.

Wir haben den Maxxis Aggressor 29×2.5 WT EXO TubelessReady und den Maxxis Highroller II in der 29×2.5 WT MaxxTerra EXO TubelessReady Version getestet.

Montierten wurden die Reifen auf diversen Felgen von Flow MK3 über Baron MK3, Ibis-Felgen sowie Newmen Evolution SL A.30. An keiner Kombination traten Probleme auf. Die Reifen sprangen ohne großen Aufwand ins Felgenbett und hielten auch bei sparsamen Umgang mit Tubelessmilch sicher die Luft.

Technische Daten

Maxxis Aggressor

Maxxis Aggressor WT
# Maxxis Aggressor WT
65 mm von Stollenaußenkante zu Außenkante
# 65 mm von Stollenaußenkante zu Außenkante

EinsatzbereichGrößeETRTOVersionGummimischungKarkasseGewichtUVP
AM, EN26" x 2.3058 - 559EXO TRDual60815 g53.50 €
AM, EN26" x 2.3058 - 559DD TRDual120x2 DD1005 g69.50 €
AM, EN27.5" x 2.3058 - 584EXO TRDual60845 g53.50 €
AM, EN27.5" x 2.3058 - 584DD TRDual120x2 DD1050 g69.50 €
AM, EN27.5" x 2.50 WT63 - 584EXO TRDual60915 g53.5 €
AM, EN27.5" x 2.50 WT63 - 584DD TRDual120x2 DD1105 g69.5 €
AM, EN29" x 2.3058 - 622EXO TRDual60900 g53.50 €
AM, EN29" x 2.3058 - 622DD TRDual120x2 DD1115 g69.50 €
AM, EN29" x 2.50 WT63 - 622EXO TRDual60980 g53.5 €
AM, EN29" x 2.50 WT63 - 622DD TRDual120x2 DD1185 g69.5 €
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Maxxis Highroller II

Maxxis Highroller II WT
# Maxxis Highroller II WT
Auch hier – 65 mm Gesamtbreite
# Auch hier – 65 mm Gesamtbreite

EinsatzbereichGrößeETRTOVersionGummimischungKarkasseGewichtUVP
AM, EN26" x 2.3058 - 559EXO TRDual60835 g53.50 €
AM, EN26" x 2.3058 - 559EXO TR3C MaxxTerra60840 g69.50 €
AM, EN26" x 2.4061 - 559EXOMaxxPro60920 g53.50 €
AM, EN26" x 2.4061 - 559EXO3C MaxxTerra60920 g69.50 €
DH26" x 2.4061 - 559Draht DHSuperTacky60DW1170 g59.50 €
DH26" x 2.4061 - 559Draht DH3C MaxxGrip60DW1190 g74.50 €
AM, EN27.5" x 2.3058 - 584EXO TRDual60865 g53.50 €
AM, EN27.5" x 2.3058 - 584EXO TR3C MaxxTerra60875 g69.50 €
AM, EN27.5" x 2.3058 - 584DD TR3C MaxxTerra120x2 DD1055 g74.50 €
AM, EN27.5" x 2.4061 - 584EXOMaxxPro60960 g53.50 €
AM, EN27.5" x 2.4061 - 584EXO3C MaxxTerra60955 g69.50 €
AM, EN27.5" x 2.4061 - 584EXO TR3C MaxxTerra60915 g69.50 €
AM, EN27.5" x 2.4061 - 584SilkShield ECE-R75MaxxPro60975 g53.50 €
AM, EN27.5" x 2.50 WT63 - 584EXO TR3C MaxxTerra60925 g69.50 €
AM, EN27.5" x 2.50 WT63 - 584DD TR3C MaxxTerra120x2 DD1115 g74.50 €
DH27.5" x 2.4061 - 584Draht DHMaxxPro60DW1170 g59.50 €
DH27.5" x 2.4061 - 584Draht DHSuperTacky60DW1170 g59.50 €
DH27.5" x 2.4061 - 584Draht3C MaxxGrip60DW1190 g74.50 €
DH27.5" x 2.4061 - 584DH TR3C MaxxGrip60DW1190 g74.50 €
AM, EN29" x 2.3058 - 622EXO TRDual60910 g53.50 €
AM, EN29" x 2.3058 - 622EXO TR3C MaxxTerra60920 g69.50 €
AM, EN29" x 2.50 WT63 - 622EXO TR3C MaxxTerra60990 g69.50 €
AM, EN29" x 2.50 WT63 - 622DD TR3C MaxxTerra120x2 DD1165 g74.50 €
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

1.013 g bringt der Maxxis Highroller II in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage
# 1.013 g bringt der Maxxis Highroller II in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage - Hier gehts zur Gewichtsdatenbank.
1013 g bringt der Maxxis Aggressor in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage
# 1013 g bringt der Maxxis Aggressor in 29 x 2,5" Wide Trail auf Waage - Hier gehts zur Gewichtsdatenbank.

Auf dem Trail

Der Highroller II kann seine Wurzeln nicht verstecken. Die Gene des Klassikers sind auf dem Trail deutlich spürbar und stimmen Fans der Urversion des Reifens direkt milde. Beeindruckend ist aber die neue Größe des Reifens: Mit der Wide Trail-Karkasse wirkt der Reifen riesig. Ein Plusreifen also? Nicht ganz. Beim Fahren stellt sich nicht das undefinierte Gefühl einer Wolkenfahrt ohne Feedback vom Untergrund ein. Auch wenn man den Luftdruck auf Stein-ärmeren Strecken senkt, spürt man meist immer noch, wo man sich im Gripbereich befindet.

Nicht zuletzt die Gestaltung der Stollen und deren Layout am Highroller II ermöglichen ein sehr deutliches Feedback über das nahende Ende der Bodenhaftung. Einen solch fließenden Übergang zwischen klar gezogener Kurve und kontrolliertem Drift findet man selten bei Reifen. Diese Eigenheit macht den Highroller II nicht nur besonders für widrige Gripbedingungen interessant, sondern auch für Fahrer, die sich gerne mal den Boden aus der Nähe betrachten, weil sie abrupt und überraschend die Front verloren haben.

Wo die Front mit dem Highroller II sauber kontrollierbar ist …
# Wo die Front mit dem Highroller II sauber kontrollierbar ist …
… wird das Heck mit dem Aggressor schnell zu einer Rutschveranstaltung.
# … wird das Heck mit dem Aggressor schnell zu einer Rutschveranstaltung.

Der jüngste Spross aus dem Hause Maxxis ist zwar der Assegai, aber auch der Aggressor ist erst zwei Jahre am deutschen Markt, wir hatten ihn bereits an dem einen oder anderen Bike im Test. Wer sich nicht ganz an SemiSlick-Reifen trauen möchte, am Heck aber dennoch gerne den Rollwiderstand etwas senken möchte, kann mit dem Aggressor glücklich werden. Seine Stollen stehen eng genug, um noch Traktion beim Antritt zu gewährleisten, verlangsamen aber nicht durch zu viel Höhe. Letzteres gilt aber auch bei Bremsaktionen. Ein Semislick schneidet natürlich bei der Bremswirkung schlechter ab, dennoch hätten wir uns vom Aggressor in diesem Bereich etwas mehr erhofft.

Maxxis bewirbt am Aggressor explizit die Seitenstollen und deren spezielle Form. Wir hatten definitiv unseren Spaß mit dem Reifen, wer aber lieber eine Kurve sauber durchfährt, als sie johlend in Querfahrt hinter sich zu bringen, sollte vermutlich lieber zu einem Maxxis Minion DHR II greifen, denn der Aggressor beginnt recht zeitnah über die Seitenstollen zu schmieren. Dabei ist er zwar gutmütig, aber der Zeitpunkt erschien uns doch etwas früh.

Wer in der Breite passende Felgen hat, wird mit den Wide Trail-Versionen der Reifen einen deutlichen Gripzuwachs spüren.

Bei der Selbstreinigung begeistert der Highroller II durch sein sehr offenes Profil. So fliegt selbst auf klebrigen Trails bei kurzen Zwischenstücken mit etwas höherer Geschwindigkeit der ganze Schmodder schnell wieder aus dem Reifen. Beim Aggressor sorgt die engere Stollenanordnung dafür, dass sich Matsch schneller festsetzen kann: Hier gilt es bei schlammigen Bedingungen, die Bremse besser öfter mal offen zu lassen, um dem vorzubeugen.

Weniger Luftdruck hilft dem Grip am Heck auf die Linie
# Weniger Luftdruck hilft dem Grip am Heck auf die Linie - Allerdings sollte man hier abwägen, ob man auf technischeren Strecken dafür Durchschläge in Kauf nehmen möchte

Für viele Fahrer ist der Rollwiderstand eines Reifens einer der wichtigsten Punkte bei der Kaufentscheidung. Highroller II und Aggressor rollen, gemessen an der Stollenmenge, im guten Mittelfeld mit. Die Dämpfung der EXO-Karkasse ist sicher nicht mit einem DD- oder DH-Aufbau vergleichbar, für den Allroundgebrauch aber in den meisten Fällen angemessen. Wer nicht in zu steinigem Gelände unterwegs ist, kann den Luftdruck um 0,2 bis 0,3 Bar gegenüber regulären 2.3er Reifen auf schmaleren Felgen senken und so von einem deutlichen Komfortgewinn profitieren.

Nach der eigens erarbeiteten Auf- ruft die Abfahrt
# Nach der eigens erarbeiteten Auf- ruft die Abfahrt
Der Highroller II WT fühlte sich überall wohl
# Der Highroller II WT fühlte sich überall wohl
Party im Wald
# Party im Wald - Die Kombination aus Highroller II WT an der Front und Aggressor WT am Heck macht definitiv Spaß. Allerdings übertraf die Front das Heck um einiges im Grip. Wir würden am Heck ebenfalls zum Highroller II greifen, um es zurück in die Spur zu bringen.

Fazit – Maxxis Aggressor WT und Highroller II WT

"Wide Trail" macht nun die Leute glücklich, denen "Plus" zu schwammig war: Der neue Maxxis-Reifenaufbau bietet mehr Volumen und mehr Grip und sorgt dafür, dass der Reifen in Kurven weniger wegklappt. Während der Aggressor in dieser Ausführung unterschiedliche Eindrücke bei unseren Testern hervorrief, überzeugte der Highroller II Wide Trail auf ganzer Linie. Seine Stollenanordnung macht ihn nicht nur sehr berechenbar in rutschigen Verhältnissen, sondern verhilft ihm auch zu einer sehr guten Selbstreinigung. Wer einen echten Allrounder für das ganze Jahr sucht und dabei nicht zu viel Rollwiderstand mitschleppen möchte, ist mit dem Maxxis Highroller II Wide Trail sehr gut beraten.

Pro
  • Highroller II: Extrem gut berechenbar
  • Highroller II: Sehr gute Selbstreinigung
  • Aggressor: Rollwiderstand
Contra
  • Aggressor: Bremstraktion und Seitenhalt

Testablauf

Wir haben mehrere Ausführungen von Aggressor und Highroller II auf verschiedenen Bikes und Felgen im Einsatz gehabt. Im stetigen Wechsel zwischen verschiedenen Testfahrern und Strecken wurden die Reifen rund ein halbes Jahr lang getestet. Der Aggressor wurde auch zur Erweiterung des Testeindrucks mit einem Minion DHF kombiniert.

Hier haben wir den Maxxis Aggressor und Highroller II WT getestet

  • Brixen: Lose Böden bis ruppige, steinige Strecken
  • Sonstiges Testgelände: Steil, steinig, lockere Böden
Testerprofil Jens Staudt – bitte ausklappen

Jens Staudt

  • Testername: Jens Staudt
  • Körpergröße: 190 cm
  • Gewicht (fahrfertig): 95 kg
  • Schrittlänge: 91 cm
  • Armlänge: 61 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Schnellste Linie, auch wenn es mal ruppig ist
  • Ich fahre hauptsächlich: Singletrails, sprunglastiger Local Spot, Freeride, DH
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Straff, gutes Feedback vom Untergrund, viel Druckstufe, progressive Kennlinie
  • Vorlieben bei der Geometrie: Kettenstreben nicht zu kurz (ca. 430 mm oder gerne länger), Lenkwinkel tendenziell eher flacher

Testerprofil Chris Spath – bitte ausklappen

Christoph Spath

  • Testername: Christoph Spath
  • Körpergröße: 190 cm
  • Gewicht: 65 kg
  • Gewicht (fahrfertig): 70 kg
  • Schrittlänge: 94 cm
  • Armlänge: 60 cm
  • Oberkörperlänge: 49 cm
  • Fahrstil: Schnell bergauf und bergab, sauber, selten überm Limit
  • Ich fahre hauptsächlich: Von Dirt Jump über Trail und Enduro bis Downhill, gerne schnell, in grobem Gelände und mit viel Luftstand
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Viel Low Speed-Compression am Dämpfer, Front etwas straffer als das Heck, hinten gerne progressiv
  • Vorlieben bei der Geometrie: Vorne lang, hinten je nach Einsatzbereich kurz bis mittellang, flach


Auf Linie oder gerne mal übersteuern? Seht ihr den Highroller II auch an Front und Heck oder steht ihr lieber quer mit dem Aggressor?

  1. benutzerbild

    sb9999

    dabei seit 02/2013

    HTWolfi
    Bauen jetzt die Maxxis oder die Schwalbe Reifen, bei gleicher Breite, deutlich höher?
    Kannst du das ziemlich mal beziffern?

    Und wenn es so deutliche Unterschiede bei den Reifenhöhen gibt, welche die Fahrdynamik spürbar beeinflussen, warum liest man dann bei den Reifentest nichts zu dem Thema?
    Wieso eigentlich so fordernd? Merkst du das eigentlich nicht selbst? Wenn ich Grinsekater wäre hätte ich schon alleine deswegen wenig Lust zu antworten.
  2. benutzerbild

    RockyRider66

    dabei seit 12/2006

    sb9999
    Wieso eigentlich so fordernd? Merkst du das eigentlich nicht selbst? Wenn ich Grinsekater wäre hätte ich schon alleine deswegen wenig Lust zu antworten.
    Sprichst mir aus der Seele....:i2:
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    FrankoniaTrails

    dabei seit 11/2015

    Wenn man solche Aussagen trifft sollten diese sich doch verifizieren lassen. Mehr will er doch garnicht. ;)
  5. benutzerbild

    Grinsekater

    dabei seit 08/2002

    HTWolfi
    Bauen jetzt die Maxxis oder die Schwalbe Reifen, bei gleicher Breite, deutlich höher?
    Kannst du das ziemlich mal beziffern?
    Wenn wir wieder von beiden Herstellern Reifen im Haus haben werde ich das noch mal messen und fotografisch dokumentieren.

    HTWolfi
    Und wenn es so deutliche Unterschiede bei den Reifenhöhen gibt, welche die Fahrdynamik spürbar beeinflussen, warum liest man dann bei den Reifentest nichts zu dem Thema?
    Auf die Unterschiede zwischen WT und normalen Maxxis Reifen bin ich hier eingegangen. Was möchtest du konkret wissen?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular: