Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Canyon hat das beliebte Trailbike Spectral komplett überarbeitet
Canyon hat das beliebte Trailbike Spectral komplett überarbeitet - die Neuauflage hat 150 mm Federweg vorne, 140 mm Federweg am Heck und rollt nach wie vor auf 27,5"-Laufrädern. Das Design lehnt sich stark an die Formensprache des Downhill-Bikes Sender an. Insgesamt wird es 8 verschiedene Varianten des neuen Canyon Spectral geben. Wir konnten vorab das 4.999 € teure Canyon Spectral CF 9.0 SL testen.
Das neue Hinterbaukonzept sorgt am Canyon Spectral für einen völlig neuen Look
Das neue Hinterbaukonzept sorgt am Canyon Spectral für einen völlig neuen Look - insgesamt wird es das neue Trailbike aus Koblenz in fünf verschiedenen Größen von XS bis XL geben. Der Reach ist in allen Größen eher geräumig, der Lenkwinkel ist 66° flach. Auf eine verstellbare Geometrie verzichtet Canyon.
Canyon Spectral AL 6.0
Canyon Spectral AL 6.0 - 2.499 €
Canyon Spectral AL 7.0
Canyon Spectral AL 7.0 - 2.699 €
Canyon Spectral CF 8.0
Canyon Spectral CF 8.0 - 2.999 €
Canyon Spectral CF 9.0 Pro
Canyon Spectral CF 9.0 Pro - 3.999 €
Canyon Spectral CF 9.0 SL
Canyon Spectral CF 9.0 SL - 4.999 €
Canyon Spectral CF 9.0 LTD
Canyon Spectral CF 9.0 LTD - 6.999 €
Das neue Spectral wird es nicht nur als Vollcarbon-Version, sondern auch in zwei Ausführungen mit Carbon-Hauptrahmen und Aluminium-Hinterbau …
Das neue Spectral wird es nicht nur als Vollcarbon-Version, sondern auch in zwei Ausführungen mit Carbon-Hauptrahmen und Aluminium-Hinterbau …
… sowie drei Varianten, die komplett aus Aluminium bestehen, geben. Das günstigste Modell AL 5.0 wird 2.199 € kosten.
… sowie drei Varianten, die komplett aus Aluminium bestehen, geben. Das günstigste Modell AL 5.0 wird 2.199 € kosten.
Die edelste Variante Spectral CF 9.0 LTD kostet immerhin 6.999 €
Die edelste Variante Spectral CF 9.0 LTD kostet immerhin 6.999 € - dafür erhält man jedoch auch neben einem Vollcarbon-Rahmen auch eine 12-fache SRAM XX1 Eagle-Schaltung, jede Menge Anbauteile aus Kohlefaser und als Highlight Enve-Laufräder aus Carbon.
Die Frame Box wird mit drei Schrauben im vorderen Rahmendreieck befestigt
Die Frame Box wird mit drei Schrauben im vorderen Rahmendreieck befestigt - sie bietet Platz für Schlauch, CO2-Kartusche und Minitool.
Die Impact Protection Unit kommt bei allen Varianten mit Carbon-Hauptrahmen zum Einsatz und soll diesen vor Schäden durch Brems- und Schalthebel schützen.
Die Impact Protection Unit kommt bei allen Varianten mit Carbon-Hauptrahmen zum Einsatz und soll diesen vor Schäden durch Brems- und Schalthebel schützen.
Ein weiteres Highlight am Canyon Spectral 2018 ist der sogenannte Cable Channel
Ein weiteres Highlight am Canyon Spectral 2018 ist der sogenannte Cable Channel - dieser befindet sich auf der Unterseite des Unterrohrs. Hierin verlaufen alle Züge.
Der Cable Channel sorgt für eine sehr aufgeräumte Optik und ist deutlich wartungsfreundlicher, als komplett durch den Rahmen verlegte Kabel.
Der Cable Channel sorgt für eine sehr aufgeräumte Optik und ist deutlich wartungsfreundlicher, als komplett durch den Rahmen verlegte Kabel.
Auch an der Kettenstrebe sorgt ein kleiner Cable Channel für saubere Optik und schützt gleichzeitig den Rahmen vor der Kette.
Auch an der Kettenstrebe sorgt ein kleiner Cable Channel für saubere Optik und schützt gleichzeitig den Rahmen vor der Kette.
Die zusätzliche X-Ring Gummi-Abdeckung soll alle Hinterbaulager vor äußeren Einflüssen schützen.
Die zusätzliche X-Ring Gummi-Abdeckung soll alle Hinterbaulager vor äußeren Einflüssen schützen.
Die neue integrierte Sattelklemme trägt zur sauberen Optik des Bikes bei
Die neue integrierte Sattelklemme trägt zur sauberen Optik des Bikes bei
Dank der beiden neuen Flaschenhalter „Sideloader“ und „Eject“ finden auch Trinkflaschen im Rahmendreieck ihren Platz.
Dank der beiden neuen Flaschenhalter „Sideloader“ und „Eject“ finden auch Trinkflaschen im Rahmendreieck ihren Platz.
Der obere Kettenschutz besteht aus Kunststoff in zwei verschiedenen Härten und sorgt dafür, dass das neue Canyon Spectral extrem leise ist.
Der obere Kettenschutz besteht aus Kunststoff in zwei verschiedenen Härten und sorgt dafür, dass das neue Canyon Spectral extrem leise ist.
Das verspielte Spectral sammelt gerne Flugmeilen
Das verspielte Spectral sammelt gerne Flugmeilen - dank langem Reach und 66° flachem Lenkwinkel wird das Trailbike auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht nervös, wenngleich es keine Enduro-Rennmaschine ist.
In Kombination mit dem lebendigen Hinterbau ...
In Kombination mit dem lebendigen Hinterbau ...
... bleibt das Spectral trotzdem sehr verspielt und lässt sich mit Vollgas durch enge Kurven hämmern.
... bleibt das Spectral trotzdem sehr verspielt und lässt sich mit Vollgas durch enge Kurven hämmern.
Die Kombination aus Verspieltheit und Laufruhe ist der Firma aus Koblenz gut gelungen!
Die Kombination aus Verspieltheit und Laufruhe ist der Firma aus Koblenz gut gelungen!
Die 2,6" breiten Reifen sorgen für ein sicheres Gefühl und viel Bremstraktion.
Die 2,6" breiten Reifen sorgen für ein sicheres Gefühl und viel Bremstraktion.
Das macht das neue Canyon Spectral 2018 zu einem starken Allround-Trailbike.
Das macht das neue Canyon Spectral 2018 zu einem starken Allround-Trailbike.
Von der Hometrail-Runde über ausgedehnte Tagestouren bis zu leichteren Enduro-Rennen ist das neue Canyon Spectral 2018 ein treuer Begleiter, dessen Fokus auf der Abfahrt liegt
Von der Hometrail-Runde über ausgedehnte Tagestouren bis zu leichteren Enduro-Rennen ist das neue Canyon Spectral 2018 ein treuer Begleiter, dessen Fokus auf der Abfahrt liegt - auch in hartem Gelände macht das Trailbike aus Koblenz eine gute Figur, bietet bei Fahrfehlern jedoch nur wenig Reserven. Der Hinterbau arbeitet effizient, die vielen durchdachten Detaillösungen können überzeugen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend.

Canyon Spectral 2018 im Test: Der Versandspezialist aus Koblenz zeigt für 2018 mit dem neuen Spectral ein agiles 27,5″-Trailbike, das sich in der Designsprache in die Familie des Downhillbikes Sender einreiht. Das neue Spectral bietet viele Detaillösungen, eine ausgewogenen Geometrie und ein gewohnt starkes Preis-Leistungsverhältnis – doch wie schlägt sich das Canyon Spectral 2018 auf dem Trail?

Steckbrief: Canyon Spectral 2018

EinsatzbereichTrail, Enduro
Federweg150 mm/140 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialAluminium, Carbon
Gewicht (o. Pedale)12,5 kg
RahmengrößenXS, S, M, L, XL
Websitewww.canyon.com
Preis: ab 2.199 Euro

Schon auf den ersten Blick sieht man, dass Canyon mit dem neuen Spectral neue Wege geht. So hat sich nicht nur das Hinterbaukonzept geändert, auch das Design lehnt sich stark an die Formensprache des Dowhnill-Bikes Sender an. Mit 150 mm Federweg vorne und 140 mm am Heck, einer verspielten Geometrie und 27,5″-Laufrädern soll sich das neue Canyon Spectral mit Leichtigkeit in enge Kurven werfen lassen. Außerdem hat Canyon an der Stabilität gearbeitet: So wird das neue Spectral nun im hauseigenen Bewertungssystem der Koblenzer in der „Kategorie 4“ eingestuft und ist damit für denselben Einsatzbereich freigegeben wie das Enduro-Bike Strive. Einmal richtig eingestellt soll das Bike gut funktionieren, wartungsarm sein und vor allem Spaß machen. Wir haben das neue Trailbike auf Madeira getestet!

Canyon hat das beliebte Trailbike Spectral komplett überarbeitet
# Canyon hat das beliebte Trailbike Spectral komplett überarbeitet - die Neuauflage hat 150 mm Federweg vorne, 140 mm Federweg am Heck und rollt nach wie vor auf 27,5"-Laufrädern. Das Design lehnt sich stark an die Formensprache des Downhill-Bikes Sender an. Insgesamt wird es 8 verschiedene Varianten des neuen Canyon Spectral geben. Wir konnten vorab das 4.999 € teure Canyon Spectral CF 9.0 SL testen.

Diashow: Canyon Spectral 2018 im Test - Agile Neuauflage des Trailbike-Klassikers
Das neue Spectral wird es nicht nur als Vollcarbon-Version, sondern auch in zwei Ausführungen mit Carbon-Hauptrahmen und Aluminium-Hinterbau …
In Kombination mit dem lebendigen Hinterbau ...
Die zusätzliche X-Ring Gummi-Abdeckung soll alle Hinterbaulager vor äußeren Einflüssen schützen.
Canyon Spectral AL 7.0
Canyon Spectral CF 8.0
Diashow starten »

Geometrie

Canyon bietet das neue Spectral in 5 verschiedenen Größen von XS (nur Aluminium) bis XL an. 430 mm kurze Kettenstreben sollen ein agiles Verhalten in engen Kurven garantieren. Dank eher langem Reach (440 mm in Größe M) und 66° flachem Lenkwinkel soll das Spectral aber auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht zu nervös werden. Der effektive Sitzwinkel liegt bei 74,5°. Löblich ist, dass Canyon ab Rahmengröße M Vario-Sattelstützen mit 150 mm Verstellweg verbaut. Die Tretlagerabsenkung liegt bei 22 mm, bei den kleinen Rahmengrößen XS und S sogar bei tieferen 27 mm, sodass auch kleinere Fahrer das Gefühl haben, „im Rad“ zu stehen. Außerdem hat Canyon der kleinen XS-Aluminiumvariante einen Dämpfer mit kürzerer Einbaulänge (210 mm) spendiert, um die Hebelverhältnisse an das geringere Gewicht der kleineren Fahrer anzupassen. Der Federweg bleibt dabei identisch.

GrößeXSSMLXL
Sitzrohrlänge385 mm425 mm440 mm480 mm520 mm
Oberrohrlänge559 mm579 mm605 mm633 mm661 mm
Steuerrohrlänge88 mm92 mm116 mm147 mm170 mm
Lenkwinkel66°66°66°66°66°
Sitzwinkel (effektiv)74,5°74,5°74,5°74,5°74,5°
Sitzwinkel (tatsächlich)69,5°70°70,6°70,9°71,1°
Kettenstrebenlänge430 mm430 mm430 mm430 mm430 mm
Radstand1122 mm1141 mm1172 mm1204 mm1235 mm
Reach400 mm419 mm440 mm460 mm482 mm
Stack588 mm588 mm605 mm634 mm655 mm
Tretlagerabsenkung27 mm27 mm22 mm22 mm22 mm
Das neue Hinterbaukonzept sorgt am Canyon Spectral für einen völlig neuen Look
# Das neue Hinterbaukonzept sorgt am Canyon Spectral für einen völlig neuen Look - insgesamt wird es das neue Trailbike aus Koblenz in fünf verschiedenen Größen von XS bis XL geben. Der Reach ist in allen Größen eher geräumig, der Lenkwinkel ist 66° flach. Auf eine verstellbare Geometrie verzichtet Canyon.

Ausstattung

Canyon bietet das neue Spectral 2018 in einer breiten Ausstattungspalette an. Insgesamt hat der Versender aus Koblenz damit nicht nur einen großen Preisbereich von günstigem Einsteigerbike bis hochpreisiger Top-Ausstattung abgedeckt, sondern bietet auch wie üblich ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis. In den günstigen Aluminium-Varianten Spectral AL setzt Canyon ausschließlich auf Fahrwerke aus dem Hause RockShox. Die durchaus sinnvoll ausgestatteten Einstiegsvarianten kosten zwischen 2.199 und 2.699 € und kommen entweder mit 12-facher SRAM GX Eagle-Schaltung oder einem 2×11-Antrieb von Shimano. Außerdem bietet Canyon zwei Spectral-Varianten mit Carbon-Hauptrahmen und Aluminium-Hinterbau zwischen für 2.999 und 3.999 € an. Dabei hat man die Wahl zwischen einem RockShox-Fahrwerk und SRAM-Antrieb oder Fox-Fahrwerk und Shimano-Antrieb. Wer sich einen kompletten Carbon-Rahmen inklusive Kohlefaser-Hinterbau wünscht, muss entweder 4.999 oder 6.999 € auf den Tisch legen. Dafür bekommt man neben hochwertigen Fox-Fahrwerken und 12-fachen SRAM Eagle-Antrieben unter anderem auch Kurbeln, Cockpit und Laufräder aus Carbon. Wir haben das 4.999 € teure Canyon Spectral CF 9.0 SL getestet.

  • Federgabel Fox 34 Factory (150 mm)
  • Dämpfer Fox Float DPS Factory EVOL (180 mm)
  • Antrieb SRAM X01 Eagle
  • Bremsen SRAM Guide RSC
  • Laufräder DT Swiss XMC 1200 Spline
  • Reifen Maxxis Minion DHF (2,6″) / Maxxis Rekon+ (2,6″)
  • Cockpit Renthal Fatbar Lite 35 Carbon (760 mm) / Renthal Apex (40 mm)
  • Sattelstütze RockShox Reverb (150 mm)
Canyon Spectral 2018 – alle Ausstattungen und Varianten zum Ausklappen
VarianteCanyon Spectral AL 5.0Canyon Spectral AL 6.0Canyon Spectral AL 7.0Canyon Spectral CF 8.0Canyon Spectral CF 9.0Canyon Spectral CF 9.0 ProCanyon Spectral CF 9.0 SLCanyon Spectral CF 9.0 LTD
RahmenCanyon Spectral ALCanyon Spectral ALCanyon Spectral ALCanyon Spectral CFCanyon Spectral CFCanyon Spectral CFCanyon Spectral CF SLXCanyon Spectral CF SLX
FedergabelRockShox Pike RCRockShox Pike RCRockShox Pike RCRockShox Pike RCFox 34 Performance EliteRockShox Pike RCT3Fox 34 FactoryFox 34 Factory
DämpferRockShox Deluxe RTRockShox Deluxe RTRockShox Deluxe RTRockShox Deluxe RTFOX Float DPS Evol Performance EliteRockShox Deluxe RT3Fox Float DPS Factory EVOLFox Float DPS Factory EVOL
SchaltwerkShimano XT 11SSRAM GX Eagle, 12SShimano XT, 11SSRAM GX Eagle, 12SShimano XT, 11SSRAM X01 Eagle, 12sSRAM X01 Eagle, 12sSRAM XX1 Eagle, 12s
UmwerferShimano SLX, 11S-Shimano XT, 11S-----
ShifterShimano SLX, 11SSRAM GX Eagle Trigger, 12sShimano XT, 11SSRAM GX Eagle Trigger, 12sShimano XT, 11SSRAM X01 Eagle Trigger, 12sSRAM X01 Eagle Trigger, 12sSRAM XX1 Eagle Trigger, 12s
BremsenShimano DeoreSRAM Guide RShimano XTSRAM Guide RShimano XTSRAM Guide RSSRAM Guide RSCSRAM Guide Ultimate
LaufräderDT Swiss M 1900 SplineDT Swiss M 1900 SplineDT Swiss M 1900 SplineDT Swiss M 1700 SplineDT Swiss XM 1501 SplineMAVIC XA ProDT Swiss XMC 1200 SPLINEEnve M60
Reifen VorderradMaxxis Minion DHF 2.6Maxxis Minion DHF 2.6Maxxis Minion DHF 2.6Maxxis Minion DHF 2.6Maxxis Minion DHF 2.6MAVIC Charge Pro 2.4Maxxis Minion DHF 2.6Maxxis Rekon+ 2.6
Reifen HinterradMaxxis Rekon+ 2.6Maxxis Rekon+ 2.6Maxxis Rekon+ 2.6Maxxis Rekon+ 2.6Maxxis Rekon+ 2.6MAVIC Quest Pro 2.4Maxxis Rekon+ 2.6Maxxis Rekon+ 2.6
KurbelShimano FC- MT600 | 36 / 26Truvativ Descendant 6K Eagle | 32Shimano XT, 11S | 36 / 26Truvativ Descendant 6K Eagle | 32tShimano XT | 32tDescendant Carbon Eagle | 32tSRAM X01 Eagle Carbon | 32tSRAM XX1 Eagle Carbon | 32t
KetteShimano CN- HG601, 11sSRAM GX EagleShimano CN- HG701, 11sSRAM GX EagleShimano CN- HG701, 11sSRAM GX EagleSRAM GX EagleSRAM XX1 Eagle
VorbauRace Face RideRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRenthal ApexRenthal ApexRenthal Apex
LenkerRace Face RideRace Face AeffectRace Face AeffectRace Face AeffectRace Face AeffectRenthal Fatbar Lite 35Renthal Fatbar Lite 35 CarbonRenthal Fatbar Lite 35 Carbon
SattelSDG FLY MTNSDG FLY MTNSDG FLY MTNSDG FLY MTNErgon SME30Ergon SME30Ergon SME30Ergon SME30
SattelstützeKind Shock Lev SiKind Shock Lev SiKind Shock Lev SiRockShox Reverb Stealth B1RockShox Reverb Stealth B1RockShox Reverb Stealth B1RockShox Reverb Stealth B1RockShox Reverb Stealth B1
FarbeStealth | BlueStealth | RedStealth | BlueStealth | Green - OrangeStealth | Black - TurqoiseBlack - Turqoise | Green - OrangeBlack - GoldBlack - Gold
Gewicht14,8 kg14,7 kg14,0 kg13,3 kg13,2 kg13,1 kg12,5 kg12,4 kg
Preis2.199 €2.499 €2.699 €2.999 €3.499 €3.999 €4.999 €6.999 €

Canyon Spectral AL 6.0
# Canyon Spectral AL 6.0 - 2.499 €
Canyon Spectral AL 7.0
# Canyon Spectral AL 7.0 - 2.699 €

Canyon Spectral CF 8.0
# Canyon Spectral CF 8.0 - 2.999 €
Canyon Spectral CF 9.0 Pro
# Canyon Spectral CF 9.0 Pro - 3.999 €

Canyon Spectral CF 9.0 SL
# Canyon Spectral CF 9.0 SL - 4.999 €
Canyon Spectral CF 9.0 LTD
# Canyon Spectral CF 9.0 LTD - 6.999 €

Das neue Spectral wird es nicht nur als Vollcarbon-Version, sondern auch in zwei Ausführungen mit Carbon-Hauptrahmen und Aluminium-Hinterbau …
# Das neue Spectral wird es nicht nur als Vollcarbon-Version, sondern auch in zwei Ausführungen mit Carbon-Hauptrahmen und Aluminium-Hinterbau …
… sowie drei Varianten, die komplett aus Aluminium bestehen, geben. Das günstigste Modell AL 5.0 wird 2.199 € kosten.
# … sowie drei Varianten, die komplett aus Aluminium bestehen, geben. Das günstigste Modell AL 5.0 wird 2.199 € kosten.
Die edelste Variante Spectral CF 9.0 LTD kostet immerhin 6.999 €
# Die edelste Variante Spectral CF 9.0 LTD kostet immerhin 6.999 € - dafür erhält man jedoch auch neben einem Vollcarbon-Rahmen auch eine 12-fache SRAM XX1 Eagle-Schaltung, jede Menge Anbauteile aus Kohlefaser und als Highlight Enve-Laufräder aus Carbon.

Im Detail

Auf den ersten Blick ähnelt das neue Canyon Spectral 2018 nur bedingt dem beliebten Vorgänger, sondern orientiert sich hinsichtlich der Formsprache ganz klar am großen Bruder, dem Downhill-Bike Sender. So ist das neue Spectral das zweite Bike in der Canyon-Familie mit der neuen Designsprache. Einen großen Einfluss auf diese Änderung hat mit Sicherheit das neue Hinterbau-Konzept mit horizontal eingebautem Dämpfer. Dadurch ist mehr Platz für Dämpfer mit mehr Hub. Außerdem ist es Canyon dadurch möglich, am neuen Spectral die Überstandshöhe zu verringern und längere Vario-Sattelstützen mit 150 mm Verstellweg zu verbauen.

Ein besonderes Augenmerk hat Canyon beim neuen Spectral auf die Haltbarkeit gelegt. So werden die Lager durch die neue Dämpfer-Anlenkung weniger beansprucht. Außerdem sind alle Lager zusätzlich mit X-Ring Gummi-Abdeckungen gegen äußere Einflüsse abgedichtet. Canyon setzt auf komplett gedichtete Industrielager, wobei im Hauptlager auf der Antriebsseite zwei Lager verbaut sind, um den höheren Kräften durch die Kettenspannung und den asymmetrischen Hinterbau gerecht zu werden.

Grundsätzlich bietet der Hinterbau des Canyon Spectral 2018 140 mm Federweg. Canyon hat die Kennlinie so gestaltet, dass das Trailbike zu Beginn des Federwegs sehr sensibel ansprechen soll. Danach soll eine stabile Plattform für genügend Feedback vom Untergrund sorgen und Fahrmanöver wie Bunny Hops erleichtern. Gegen Ende des Federwegs soll das Heck progressiver werden, um unangenehme Durchschläge zu vermeiden. Dazu soll der Hinterbau über den ganzen Federwegsbereich, vor allem aber um den Sag-Punkt, gute Anti-Squat Eigenschaften aufweisen. Laut Aussage der Entwickler bietet das Spectral so eine gute Balance aus hoher Effizienz beim Pedalieren und möglichst wenig Pedalrückschlag. Weiterhin hat Canyon darauf geachtet, dass sich der Hinterbau beim Anbremsen nicht verhärtet.

Die Frame Box wird mit drei Schrauben im vorderen Rahmendreieck befestigt
# Die Frame Box wird mit drei Schrauben im vorderen Rahmendreieck befestigt - sie bietet Platz für Schlauch, CO2-Kartusche und Minitool.
Die Impact Protection Unit kommt bei allen Varianten mit Carbon-Hauptrahmen zum Einsatz und soll diesen vor Schäden durch Brems- und Schalthebel schützen.
# Die Impact Protection Unit kommt bei allen Varianten mit Carbon-Hauptrahmen zum Einsatz und soll diesen vor Schäden durch Brems- und Schalthebel schützen.

In Sachen Laufradgröße setzt Canyon ausschließlich auf 27,5″. Dazu kommen bei fast allen Modellen recht breite 2,6″ Reifen zum Einsatz – das Bike ist für Reifen zwischen 2,4 und 2,6″ Breite ausgelegt. An unserem Testbike ist die Kombination aus  Maxxis Minion DHF vorne und Maxxis Rekon+ auf DT Swiss XMC 1200 Spline Carbon-Laufrädern mit 30 mm Innenweite montiert. Hiermit will Canyon einen guten Kompromiss aus den guten Überrolleigenschaften von Plus-Reifen und der Präzision und steifen Karkasse von „normalen“ Reifenbreiten, die Vorteile in schnellen Kurven bietet, gefunden haben.

Neben der bereits angesprochenen zusätzlichen Abdichtung sämtlicher Hinterbau-Lager finden sich am Canyon Spectral 2018 weitere interessante Rahmendetails. Schnell fällt die auffällige, integrierte Sattelklemme ins Auge. Dank einer größeren Klemmfläche soll diese besser mit versenkbaren Sattelstützen funktionieren. Zudem liegt die Klemmung so geschützt vor Dreck im Rahmen.

Eines der Highlights ist sicherlich der neue sogenannte Cable Channel: Die Züge verlaufen unter einer Kunststoff-Abdeckplatte auf der Unterseite des Unterrohs und unter einer weiteren Abdeckplatte auf den Kettenstreben bis ans Ziel. Dies bietet den gleichen Schutz der Züge und die saubere Optik wie bei innenverlegten Züge – allerdings ohne den Mehraufwand, den das Verlegen der Züge durch den Rahmen macht. Zudem schützt die Kunststoff-Abdeckplatte auch das Unterrohr vor Steinschlägen und kann bei Bedarf ersetzt werden.

Ein weiteres Highlight am Canyon Spectral 2018 ist der sogenannte Cable Channel
# Ein weiteres Highlight am Canyon Spectral 2018 ist der sogenannte Cable Channel - dieser befindet sich auf der Unterseite des Unterrohrs. Hierin verlaufen alle Züge.
Der Cable Channel sorgt für eine sehr aufgeräumte Optik und ist deutlich wartungsfreundlicher, als komplett durch den Rahmen verlegte Kabel.
# Der Cable Channel sorgt für eine sehr aufgeräumte Optik und ist deutlich wartungsfreundlicher, als komplett durch den Rahmen verlegte Kabel.
Auch an der Kettenstrebe sorgt ein kleiner Cable Channel für saubere Optik und schützt gleichzeitig den Rahmen vor der Kette.
# Auch an der Kettenstrebe sorgt ein kleiner Cable Channel für saubere Optik und schützt gleichzeitig den Rahmen vor der Kette.

An allen neuen Spectral-Modellen mit Carbon-Hauptrahmen kommt zudem die bereits bekannte Impact Protection Unit zum Einsatz: Durch einen Aufsatz auf dem Oberrohr kann sich der Lenker nur bis zu einem bestimmten Winkel eindrehen und wird dann blockiert. So soll der Rahmen vor Beschädigungen durch die Brems- und Schalthebel geschützt sein.

Da das neue Hinterbau-Konzept wenig Platz für Trinkflaschen bietet, hat Canyon zwei neue Flaschenhalter entwickelt. Einer davon ermöglicht das seitliche Herausnehmen der Flasche. Mit dieser Variante lässt sich eine normale 750 ml-Flasche im Rahmendreieck unter dem Dämpfer unterbringen. Den Flaschenhalter gibt es sowohl in einer Version für Links- als auch für Rechtshänder und trägt den passenden Namen Sideloader. Zusätzlich hat Canyon einen neuen Flaschenhalter im Programm, der zwei 400 ml-Trinkflaschen direkt nebeneinander positioniert. Aufgrund des einfachen seitlichen Einklick-Mechanismus hat Canyon den Flaschenhalter Eject getauft. Da die nebeneinander liegenden Flaschen schmaler sind als der Q-Faktor, sollen sie im Fahrbetrieb nicht stören.

Ein weiteres interessantes Detail ist eine kleine Box mit dem Namen Frame Box. Diese wird im vorderen Rahmendreieck direkt hinter dem Steuerrohr montiert und bietet Platz für einen Ersatzschlauch, eine CO2-Kartusche und ein Minitool. Befestigt wird die Frame Box über drei Schrauben, sodass sie sicher und fest im Rahmen sitzt.

Die zusätzliche X-Ring Gummi-Abdeckung soll alle Hinterbaulager vor äußeren Einflüssen schützen.
# Die zusätzliche X-Ring Gummi-Abdeckung soll alle Hinterbaulager vor äußeren Einflüssen schützen.
Die neue integrierte Sattelklemme trägt zur sauberen Optik des Bikes bei
# Die neue integrierte Sattelklemme trägt zur sauberen Optik des Bikes bei
Dank der beiden neuen Flaschenhalter „Sideloader“ und „Eject“ finden auch Trinkflaschen im Rahmendreieck ihren Platz.
# Dank der beiden neuen Flaschenhalter „Sideloader“ und „Eject“ finden auch Trinkflaschen im Rahmendreieck ihren Platz.
Der obere Kettenschutz besteht aus Kunststoff in zwei verschiedenen Härten und sorgt dafür, dass das neue Canyon Spectral extrem leise ist.
# Der obere Kettenschutz besteht aus Kunststoff in zwei verschiedenen Härten und sorgt dafür, dass das neue Canyon Spectral extrem leise ist.

Auf dem Trail

Bergauf überzeugt das Canyon Spectral 2018 mit einer angenehmen Sitzposition und einer effizienten Kraftübertragung. Selbst im Wiegetritt bleibt der Hinterbau angenehm ruhig. So lassen sich unterstützt durch den starken Grip und die guten Überrolleigenschaften der 2,6″-Bereifung auch technische Uphills und Spitzkehren gut meistern.

Auf den ersten Metern auf dem Trail fällt sofort auf, dass das neue Spectral extrem leise ist. Dank Cable Channel gibt es keine klappernden Züge und die Kombination aus SRAM Eagle-Schaltung und weichem Kettenstreben-Protektor sorgt ebenfalls für geringe Geräuschentwicklung.

Bergab sorgt die 2,6″-Bereifung in steilem und technischem Gelände mit gutem Überrollverhalten und starker Bremstraktion für ein sicheres Gefühl. Generell überzeugen die breiten Reifen einem guten Kompromiss hohem Fahrkomfort und Präzision bei der Linienwahl. Lediglich in sehr harten Kurven spürt man die dünne Karkasse durch die Tendenz zum Wegklappen der Reifen – dank der 30 mm breiten Felgen hält sich dieses Gefühl jedoch in Grenzen. Die Kombination aus dünner Karkasse und steifer Carbonfelge sorgt in hartem Gelände jedoch schnell mal für einen Durchschlag und ein Loch im Reifen.

Das verspielte Spectral sammelt gerne Flugmeilen
# Das verspielte Spectral sammelt gerne Flugmeilen - dank langem Reach und 66° flachem Lenkwinkel wird das Trailbike auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht nervös, wenngleich es keine Enduro-Rennmaschine ist.
In Kombination mit dem lebendigen Hinterbau ...
# In Kombination mit dem lebendigen Hinterbau ...
... bleibt das Spectral trotzdem sehr verspielt und lässt sich mit Vollgas durch enge Kurven hämmern.
# ... bleibt das Spectral trotzdem sehr verspielt und lässt sich mit Vollgas durch enge Kurven hämmern.

Doch die breiten Reifen sorgen keineswegs für ein träges Fahrverhalten – im Gegenteil: das neue Canyon Spectral 2018 lädt regelrecht dazu ein, im Joe Barnes-Style mit Vollgas in enge Kurven zu fliegen. Der definierte Hinterbau spricht sensibel an, bietet aber dank einer definiert spürbaren Plattform die perfekte Vorlage für schnelle Richtungswechsel und verspielte Fahrmanöver. Dank des recht tiefen Tretlagers hat man das Gefühl, im Rad zu stehen.

Das neue Spectral ist zwar kein Racebike, wird aber dank eher langem Reach und 66° Lenkwinkel auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht zu nervös. Auch auf harten und steilen Abfahrten macht die abfahrtslastige Geometrie Spaß. Dabei sorgt der Hinterbau in Verbindung mit der Plus-Bereifung für Komfort und folgt dem Untergrund gut, gibt aber noch genügend Feedback vom Untergrund an den Fahrer weiter.

Das verspielte Bike lässt sich willig auch über große Sprünge jagen. Bei verpatzten Landungen und nicht getroffenen Linien bietet der Hinterbau jedoch wenig Reserven – auch wenn es dazu animiert, die Grenzen auszuloten, ist und bleibt das Canyon Spectral 2018 ein Trailbike. Wer häufig auf sprunglastigen Trails unterwegs ist, sollte eventuell ein bis zwei Volumenspacer in den Dämpfer stecken, um bei harten Landungen nicht so schnell an die Grenzen zu stoßen.

Die Kombination aus Verspieltheit und Laufruhe ist der Firma aus Koblenz gut gelungen!
# Die Kombination aus Verspieltheit und Laufruhe ist der Firma aus Koblenz gut gelungen!
Die 2,6" breiten Reifen sorgen für ein sicheres Gefühl und viel Bremstraktion.
# Die 2,6" breiten Reifen sorgen für ein sicheres Gefühl und viel Bremstraktion.
Das macht das neue Canyon Spectral 2018 zu einem starken Allround-Trailbike.
# Das macht das neue Canyon Spectral 2018 zu einem starken Allround-Trailbike.

Fazit – Canyon Spectral 2018

Canyon hat mit dem Spectral 2018 ein schickes Trailbike mit einem breiten Einsatzbereich im Programm. Das neue Trailbike aus Koblenz lässt sich effizient bergauf bewegen, der klare Fokus liegt jedoch auf der Abfahrt. Hier überzeugt das Canyon Spectral 2018 mit einer Kombination aus verspieltem Fahrverhalten und dem komfortablen Gefühl der 2,6"-Bereifung. Auch in hartem Gelände und auf großen Sprüngen macht das Spectral eine gute Figur, bietet bei Fahrfehlern jedoch wenig Reserven. Außerdem neigt die dünne Karkasse der Reifen in harten Kurven zum Wegknicken. Beeindruckend sind die vielen Detaillösungen wie der Cable Channel, die integrierte Sattelklemme und die Frame Box – und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist stark.

Pro
  • verspielte Geometrie
  • effizienter Hinterbau
  • breite Reifen bieten einen guten Kompromiss aus Fahrkomfort, sicherem Gefühl und Präzision
  • viele durchdachte Detaillösungen
Contra
  • dünne Karkasse der Reifen neigt in harten Kurven zum Wegklappen und bietet wenig Pannensicherheit
Von der Hometrail-Runde über ausgedehnte Tagestouren bis zu leichteren Enduro-Rennen ist das neue Canyon Spectral 2018 ein treuer Begleiter, dessen Fokus auf der Abfahrt liegt
# Von der Hometrail-Runde über ausgedehnte Tagestouren bis zu leichteren Enduro-Rennen ist das neue Canyon Spectral 2018 ein treuer Begleiter, dessen Fokus auf der Abfahrt liegt - auch in hartem Gelände macht das Trailbike aus Koblenz eine gute Figur, bietet bei Fahrfehlern jedoch nur wenig Reserven. Der Hinterbau arbeitet effizient, die vielen durchdachten Detaillösungen können überzeugen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend.

Testablauf

Wir haben das neue Canyon Spectral 2018 einen Tag auf den anspruchsvollen Trails auf Madeira einem ersten Test unterzogen. Dabei wurden die Höhenmeter teilweise aus eigener Kraft und teilweise mit dem Shuttle überwunden. Das harte Testgelände bot nasse und matschige Bedingungen. Die Kosten für das Pressecamp wurden von Canyon getragen.

Tester-Profil: Sebastian Beilmann
56 cm70 kg81 cm63 cm174 cm
Sebastian fährt gerne Fahrräder jeglicher Kategorie, von Mountainbike bis Rennrad. Am liebsten ist er jedoch auf Enduros und Trailbikes unterwegs – gerne auch unter Zeitdruck im Renneinsatz.
Fahrstil
verspielt
Ich fahre hauptsächlich
Trail, Enduro, Park
Vorlieben beim Fahrwerk
recht straff mit Progression
Vorlieben bei der Geometrie
relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau
  1. benutzerbild

    OneTrustMan

    dabei seit 03/2017

    S-H-A schrieb:
    Will nur wissen was du mit dem Post sagen willst! Ist nicht so schwer, komm.

    Fragst du Jeden nach dem Sinn des Lebens? :
    Ok ok hier meine ernste Antwort...."Einfach so."
    Verrückt, oder?

    S-H-A schrieb:
    Oder wieder zu tief ins Glas geschaut?

    Prost
  2. benutzerbild

    S-H-A

    dabei seit 12/2015

    OneTrustMan schrieb:
    Fragst du Jeden nach dem Sinn des Lebens? :
    Ok ok hier meine ernste Antwort...."Einfach so."
    Verrückt, oder?


    Prost


    Nicht verrückt, nur langweilig und stumpf. Hab dich wohl überschätzt . Passiert nicht wieder...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    OneTrustMan

    dabei seit 03/2017

    S-H-A schrieb:
    Nicht verrückt, nur langweilig und stumpf. Hab dich wohl überschätzt . Passiert nicht wieder...

    Freut mich das es dir besser geht.
  5. benutzerbild

    guerilla01

    dabei seit 06/2003

    Gibt's schon Neuigkeiten von Canyon?
    Gibt es User hier im Forum, denen die Kettenstrebe unterm Arsch weg gebrochen ist oder wurden diese von Canyon zum Schweigen bewegt?
  6. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    [MEDIA=instagram]BqU4Q_ll61V[/MEDIA]

    Wenn der Typ so weitermacht Kauf ich mir eins im Ausverkauf.
    Mein Lieblingsfahrer momentan. Haut nur geiles Zeug raus.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!