Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Huhn Cycles Moorhuhn 129 springt nicht nur dank seiner seltenen Komponenten sofort ins Auge
Das Huhn Cycles Moorhuhn 129 springt nicht nur dank seiner seltenen Komponenten sofort ins Auge - der Rahmen des 130 mm-Trailbikes besteht aus 3D-gedruckten Stahlmuffen. Die Rohre sind angeschweißt, die Schweißnähte anschließend wegpoliert.
Innenverlegte Kabel stellen für den 3D-Druck kein Problem dar.
Innenverlegte Kabel stellen für den 3D-Druck kein Problem dar.
Bremsen Made in Freiburg
Bremsen Made in Freiburg - Trickstuff-Anker an Vorder- und Hinterrad.
Das Showbike wurde aufwändig poliert
Das Showbike wurde aufwändig poliert - dadurch legt es einen glänzenden Auftritt hin.
Der Eingelenker-Hinterbau, den wir aus dem Alutech IBC2.0 kennen, beherbergt einen Intend Hover-Dämpfer.
Der Eingelenker-Hinterbau, den wir aus dem Alutech IBC2.0 kennen, beherbergt einen Intend Hover-Dämpfer.
Kurbel und Kettenblatt
Kurbel und Kettenblatt - vom Feinsten.
Die Integration von Lenker und Vorbau erlaubt einen nur 20 mm kurzen Vorbau.
Die Integration von Lenker und Vorbau erlaubt einen nur 20 mm kurzen Vorbau.
Damit alles wie aus einem Guss erscheint, ist viel Handarbeit nötig
Damit alles wie aus einem Guss erscheint, ist viel Handarbeit nötig - die Feile ist das Werkzeug der Wahl.
Details wie dieses stellen im 3D-Druck kein großes Problem dar
Details wie dieses stellen im 3D-Druck kein großes Problem dar - der Federweg ist ebenso integriert wie eine Verrippung auf der Innenseite der Dämpferaufnahme.
Die Kinematik des Eingelenkers mit Dämpferverlängerung.
Die Kinematik des Eingelenkers mit Dämpferverlängerung.
Kabelführung und Gitterstruktur im Inneren der Muffen
Kabelführung und Gitterstruktur im Inneren der Muffen - das ließe sich mit keiner anderen Fertigungstechnologie herstellen.
Die doppelwandigen Schalen sind über feine Gitter miteinander verbunden
Die doppelwandigen Schalen sind über feine Gitter miteinander verbunden - die Oberfläche hat Ralf mühevoll nachbearbeitet.
Über eine Folie wird das Oberrohr maskiert - dann folgt der farbige chromovelato Klarlack
Über eine Folie wird das Oberrohr maskiert - dann folgt der farbige chromovelato Klarlack - er hebt sich vom Stahl ab und zitiert italienische Renner der Vergangenheit.
Die Carder-Pedale stammen aus England und sind ebenfalls schick gefräst.
Die Carder-Pedale stammen aus England und sind ebenfalls schick gefräst.
Filigraner Trickstuff Piccola-Hebel trifft auf Vecnum Fernbedienung
Filigraner Trickstuff Piccola-Hebel trifft auf Vecnum Fernbedienung - die wiederum Made im Allgäu ist.
True BC-Carbonfelgen mit schönem Gewebe.
True BC-Carbonfelgen mit schönem Gewebe.
Absolut aufwendig gefräste Kassette von Ingrid.
Absolut aufwendig gefräste Kassette von Ingrid.
Exklusiver wird es nicht
Exklusiver wird es nicht - Rahmen und Aufbau glänzen miteinander um die Wette.

Es sieht auf den ersten Blick aus wie ein Alutech ICB2.0, das in einen Topf mit Spiegelpolitur gefallen ist. Tatsächlich handelt es sich um ein mit erlesenen europäischen Komponenten aufgebautes Trailbike, das zur Hälfte aus dem 3D-Drucker und zur anderen Hälfte aus mühevoller Handarbeit entsprungen ist. Den Rahmen hatten wir im Zuge der Vorstellung der überarbeiteten Intend Hero-Federgabel bereits gesehen – jetzt gibt es die spannenden Details dazu!

Huhn Cycles Moorhuhn 129 – Infos und Preise

Einfach gesagt handelt es sich beim Huhn Cycles Moorhuhn 129 um einen Stahlrahmen in Muffenbauweise, der aus der Feder des deutschen Industriedesigners Ralf Holleis stammt. Das Besondere: Die Muffen werden im Laserstrahlschmelzverfahren additiv gefertigt. Umgangssprachlich darf man sagen: „ausgedruckt“. Zum Einsatz kommt Stahl- oder Titan, das dann mit passenden Rohren verschweißt wird. Der Hinterbau ist ein Eingelenker mit Dämpferverlängerung, genau wie die MTB-News-Community es beim ICB2.0 entwickelt hat. Auch die gerade Linienführung vom Steuerrohr bis zur Hinterachse sorgt für den bekannten sportlichen Auftritt.

  • Einsatzbereich Trail
  • Federweg 140 mm (vorne), 129 mm (hinten)
  • Laufradgröße 29″
  • Material Stahl (auch Titan möglich)
  • Aufbau 3D-gedruckte Muffen mit verschweißten Rohren
  • Rahmengrößen Custom
  • Gewicht 3,9 kg (Stahl) / 2,8 kg (Titan, Herstellerangaben)
  • Preis 6.000 € (Rahmen, vorläufig)
Das Huhn Cycles Moorhuhn 129 springt nicht nur dank seiner seltenen Komponenten sofort ins Auge
# Das Huhn Cycles Moorhuhn 129 springt nicht nur dank seiner seltenen Komponenten sofort ins Auge - der Rahmen des 130 mm-Trailbikes besteht aus 3D-gedruckten Stahlmuffen. Die Rohre sind angeschweißt, die Schweißnähte anschließend wegpoliert.
Diashow: Neues Huhn Cycles Moorhuhn 129-Trailbike: Glänzende 3D-Druck-Neuvorstellung
Kabelführung und Gitterstruktur im Inneren der Muffen
Absolut aufwendig gefräste Kassette von Ingrid.
Das Showbike wurde aufwändig poliert
Der Eingelenker-Hinterbau, den wir aus dem Alutech IBC2.0 kennen, beherbergt einen Intend Hover-Dämpfer.
Innenverlegte Kabel stellen für den 3D-Druck kein Problem dar.
Diashow starten »
Innenverlegte Kabel stellen für den 3D-Druck kein Problem dar.
# Innenverlegte Kabel stellen für den 3D-Druck kein Problem dar.
Bremsen Made in Freiburg
# Bremsen Made in Freiburg - Trickstuff-Anker an Vorder- und Hinterrad.
Das Showbike wurde aufwändig poliert
# Das Showbike wurde aufwändig poliert - dadurch legt es einen glänzenden Auftritt hin.

Der Aufbau ist Ralfs Beitrag zur #theeuropeanbikechallenge – er verwendet fast nur europäische Komponenten. Intend stellt das Fahrwerk, Castro Gemini den sündhaft teuren Lenker-Vorbau, Trickstuff die Bremsen. Der Antrieb ist ebenfalls unfassbar selten und aufwendig von Ingrid gefräst, eine Vecnum-Sattelstütze und noble Laufräder von True BC mit Extralite-Naben runden das Bike ab.

Der Eingelenker-Hinterbau, den wir aus dem Alutech IBC2.0 kennen, beherbergt einen Intend Hover-Dämpfer.
# Der Eingelenker-Hinterbau, den wir aus dem Alutech IBC2.0 kennen, beherbergt einen Intend Hover-Dämpfer.
Kurbel und Kettenblatt
# Kurbel und Kettenblatt - vom Feinsten.
Die Integration von Lenker und Vorbau erlaubt einen nur 20 mm kurzen Vorbau.
# Die Integration von Lenker und Vorbau erlaubt einen nur 20 mm kurzen Vorbau.

Ralf Holleis will die Rahmen verkaufen: 12 Stück pro Jahr zum Preis von 6.000 € – doch durch eine Kickstarter-Kampagne könnte das Bike auch günstiger werden, wie wir im Interview erfahren. Das Rahmengewicht liegt übrigens bei 3,9 kg für den Stahl-Rahmen und 2,8 kg für die Titan-Variante.

Interview mit Huhn-Macher Ralf Holleis

MTB-News.de: Wer steckt hinter Huhn Cycles – und wie ist der Name entstanden?

Ralf Holleis: Huhn Cycles – das bin ich, Ralf Holleis. Die Räder baue ich in meiner Freizeit – hauptberuflich bin ich Director Industrialdesign bei Cybex und entwickle Kinderwägen und Kindermöbel.

Hühner leben im Dreck dennoch sind sie sehr elegant – das ist Huhn Cycles: elegante Stahl und Titan-Mountainbikes zum Spaß haben im Dreck. Außerdem können Hühner kurze Distanzen fliegen – das können Mountainbikes auch! Zu guter Letzt war die jetzige Werkstatt mal ein Hühnerstall, das waren dann Gründe genug, die Marke „Huhn“ zu nennen.

Damit alles wie aus einem Guss erscheint, ist viel Handarbeit nötig
# Damit alles wie aus einem Guss erscheint, ist viel Handarbeit nötig - die Feile ist das Werkzeug der Wahl.
Details wie dieses stellen im 3D-Druck kein großes Problem dar
# Details wie dieses stellen im 3D-Druck kein großes Problem dar - der Federweg ist ebenso integriert wie eine Verrippung auf der Innenseite der Dämpferaufnahme.

Auf den ersten Blick erinnert uns dein Rahmen an das Alutech ICB2.0, das die Community hier mitentwickelt hat. War der Eingelenker mit Dämpferverlängerung für dich tatsächlich Inspiration?

Klar, ich habe die Entwicklung des ICB 2.0 mitverfolgt und war schon immer davon überzeugt, dass ein Eingelenker enorm viele Vorteile hat. Daher habe ich mich sehr darüber gefreut, dass die Community sich so entschieden hat. Für mich war das die Bestätigung, dass ich das Richtige tue.

Die Kinematik des Eingelenkers mit Dämpferverlängerung.
# Die Kinematik des Eingelenkers mit Dämpferverlängerung.

Du verwendest 3D-Druck, ein wenig wie Atherton-Bikes, kombinierst ihn aber mit klassischem Rahmenbau. Wie fiel deine Wahl auf die Additive Fertigung? Wie verbindest du die Einzelteile miteinander?

2011 habe ich einen Fahrradrahmen gebaut mit additiv gefertigten Titanmuffen und Carbonrohren. Es war das erste Fahrrad und die ersten Fahrradteile, die Additiv gefertigt wurden, – weit vor Bastion Cycles, Atherton etc. (Die ersten kommerziell verfügbaren Bikes mit SLM-Titanmuffen stammen wohl von Charge Bikes und gingen 2012 in den Verkauf. Anm. d. Red.). Seither bin ich der festen Überzeugung, dass additiv gefertigte Fahrradmuffen extrem viel Sinn ergeben. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • werkzeuglose Fertigung bietet das Potenzial der Customisation
  • Dichte von 99,9 % ist besser als beim Guss
  • freiförmige Überblendungen der Rohre möglich – also bessere Kraftverteilung
  • Doppelwandigkeit und tragende Strukturen geben enorme Steifigkeit bei geringem Gewicht
  • intelligente Teile mit integrierten Funktionen etc. möglich
Kabelführung und Gitterstruktur im Inneren der Muffen
# Kabelführung und Gitterstruktur im Inneren der Muffen - das ließe sich mit keiner anderen Fertigungstechnologie herstellen.
Die doppelwandigen Schalen sind über feine Gitter miteinander verbunden
# Die doppelwandigen Schalen sind über feine Gitter miteinander verbunden - die Oberfläche hat Ralf mühevoll nachbearbeitet.

Ich habe im zweiten Schritt die monolithische Bauweise gewählt: Also additiv gefertigte Stahlteile mit Stahlrohren verschweißt oder additiv gefertigte Titanteile mit Titanrohren verschweißt, weil ich so mit einer Schweißnaht eine Einheit der beiden Komponenten erzeugen kann! Geklebt ist nur geklebt und alle Materialien aus dem Benzolring sind irgendwann nicht mehr das, was sie mal waren.

Titan ist ein unfassbar schöner Werkstoff. Ich muss ihn nicht lackieren, er ist leicht und wenn man richtig konstruiert auch enorm steif!

Über eine Folie wird das Oberrohr maskiert - dann folgt der farbige chromovelato Klarlack
# Über eine Folie wird das Oberrohr maskiert - dann folgt der farbige chromovelato Klarlack - er hebt sich vom Stahl ab und zitiert italienische Renner der Vergangenheit.

Das Bike gibt es in homöopathischer Stückzahl aus Stahl oder Titan – wonach sollten Kunden bei der Kaufentscheidung gehen? Werden die Bikes in Kleinserie auch von dir handpoliert und beklebt?

Ja, derzeit ist der Prozess sehr aufwendig – das war sozusagen das Showbike! Bei den weiteren Aufbauten werde ich die Schweißnähte nicht mehr verschleifen und polieren – so kann ich die Rahmen wesentlich günstiger anbieten. Außerdem möchte ich Ende des Jahres den Rahmen auf Kickstarter anbieten. Wenn das klappt, kann ich mehr additive Teile auf einmal bestellen und das drückt den Preis enorm!

Die Carder-Pedale stammen aus England und sind ebenfalls schick gefräst.
# Die Carder-Pedale stammen aus England und sind ebenfalls schick gefräst.
Filigraner Trickstuff Piccola-Hebel trifft auf Vecnum Fernbedienung
# Filigraner Trickstuff Piccola-Hebel trifft auf Vecnum Fernbedienung - die wiederum Made im Allgäu ist.

Welche Individualisierungsmöglichkeiten haben Interessenten bei der Geometrie? 

Klar kann das vordere Rahmendreieck angepasst und nach Belieben verändert werden – allerdings nur innerhalb der Limits, die den Charakter des Rads nicht zu sehr beeinflussen! Eine Custom-Geometrie bedeutet mehr Zeit in der Konstruktion, also muss auch etwas mehr Geld verlangt werden.

True BC-Carbonfelgen mit schönem Gewebe.
# True BC-Carbonfelgen mit schönem Gewebe.
Absolut aufwendig gefräste Kassette von Ingrid.
# Absolut aufwendig gefräste Kassette von Ingrid.

Meinung @MTB-News.de

Hut ab, das ist ein imposanter Auftritt! Wenn die Preise sinken, werden sich sicher viele Kunden für das spannende Bike begeistern können. Finish und Aufbau suchen ihresgleichen – ein selten schönes Projekt, zu dem wir nur gratulieren können.

Exklusiver wird es nicht
# Exklusiver wird es nicht - Rahmen und Aufbau glänzen miteinander um die Wette.

Mehr Infos zu Huhn Cycles findet ihr auf Instagram und auf der Website!

Was gefällt euch an diesem außergewöhnlichen Projekt am besten?

  1. benutzerbild

    Coal_Master

    dabei seit 05/2019

    stuk schrieb:

    Warum hat die Gabel keine Schoner? Da könnte doch was kaputt gehen...

    Stimmt
  2. benutzerbild

    MartinRys

    dabei seit 11/2017

    Des Fahrwerk passt halt zu dem bike.
    Aber unlackiert müsst der Rahmen sein. Diese Optik würd mir besser gefallen
  3. benutzerbild

    RMX246

    dabei seit 11/2009

    Der Rahmen ist nicht nur einfach Stahl ich bin der Ansicht dass es sich dabei um einen rostfreien Rohrsatz handelt.


    https://www.google.com/amp/s/singletrackworld.com/2020/06/meet-the-moorhuhn-an-utterly-fantastic-3d-printed-reynolds-953-stainless-steel-full-suspension-frame/%3famp
  4. benutzerbild

    N4rcotic

    dabei seit 04/2018

    Lord Shadow schrieb:

    Das wird nicht reichen....

    Wieso ist der Marktpreis der Nieren wieder gefallen ops:
  5. benutzerbild

    TEBP

    dabei seit 02/2020

    RMX246 schrieb:

    Der Rahmen ist nicht nur einfach Stahl ich bin der Ansicht dass es sich dabei um einen rostfreien Rohrsatz handelt.


    https://www.google.com/amp/s/singletrackworld.com/2020/06/meet-the-moorhuhn-an-utterly-fantastic-3d-printed-reynolds-953-stainless-steel-full-suspension-frame/%3famp


    Ja, soviel ich weiss wurden hier Reynolds 953 Rohre verwendet.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!