Marzocchi Bomber Z1 im Test: Zuletzt war es ruhig um den italienischen Traditionshersteller Marzocchi. Kurz vor der Rampage 2017 tauchten dann erste Bilder einer neuen Marzocchi-Doppelbrückengabel in sozialen Netzwerken auf. Mit der Z1 legt Marzocchi jetzt einen Klassiker neu auf – mit typischer M-Gabelbrücke, 36 mm dicken Standrohren und einem Federweg von bis zu 180 mm. Wir konnten die Gabel bereits fahren und haben einen ersten Testeindruck für euch.

Marzocchi Bomber Z1 – Kurz und knapp

  • Laufradgrößen: 27,5″ oder 29″
  • Federweg: 27,5″: 150 – 180 mm; 29″: 130 – 170 mm
  • Feder: EVOL-Luftfeder
  • Dämpfung: GRIP Sweep Dämpfung
  • Farben: Schwarz, Rot
  • Achsmaß: Boost 110 x 15 mm
  • Achsen: QR-Achse oder Schraubachse
  • www.marzocchi.com

Preis: 899 € (UVP) | Bikemarkt: Marzocchi Bomber Z1 kaufen

Back in red. Marzocchi ist zurück!
# Back in red. Marzocchi ist zurück!

In der Hand

Knallrot, schwarze Standrohre und mit Marzocchi-typischer M-Gabelkrone – die Bomber Z1 weckt viele Erinnerungen an fast schon ikonische Federgabeln. Superfans werden auf dem Datenblatt aber, entgegen ihrer Erwartung, weder Stahlfeder noch offene Ölbäder finden. Mit 36 mm Standrohren, zwei verschiedenen Castings für 27,5″ und 29/27,5+”, viel Federweg und aus FOX-Produkten bekannten Technologien kommt die Z1 in einem ganz neuen Gewand.

Wirft man einen genaueren Blick auf die Federgabel, fällt die gute Verarbeitung, aber auch die Nähe zum neuen Eigentümer auf. An der Gabelkrone erkennt man die Verwandtschaft zur Fox Rhythm Federgabel, welche mit der gleichen Dämpfungskartusche arbeitet. Auch diverse Info-Aufkleber an der Gabel erinnern an 34, 36 und Co. Deutlich wird Unterschied der Z1 vor allem Anhand vom Einsatzbereich: Mit 36 mm Standrohren, mehr Federweg und einem günstigeren Preis wird die knallrote Gabel interessant für den Einsteigerbereich im Enduro- und Freeride-Sektor sein.

Charakteristisch: Die M-Gabelbrücke an der Marzocchi Bomber Z1
# Charakteristisch: Die M-Gabelbrücke an der Marzocchi Bomber Z1
Dicke, schwarze Standrohre, viel Federweg. Die Bomber Z1 erinnert an alte Marzocchi-Federgabeln
# Dicke, schwarze Standrohre, viel Federweg. Die Bomber Z1 erinnert an alte Marzocchi-Federgabeln
Boost Standard, Post Mount Bremsaufnahme – seit der ersten Z1 aus dem Jahr 1997 hat sich einiges verändert
# Boost Standard, Post Mount Bremsaufnahme – seit der ersten Z1 aus dem Jahr 1997 hat sich einiges verändert
Mit 2274 g ist die Z1 kein Leichtgewicht
# Mit 2274 g ist die Z1 kein Leichtgewicht

Aufbau

Für die Marzocchi Z1 hat man sich viel an Fox-Technologien bedient, die meisten davon befinden sich im Inneren der Gabel. Äußerlich erinnert die Federgabel an die alten Bekannten der Italiener. Nachdem man für 380 und 350 zuletzt das Casting angepasst hatte und dieses ohne die markante M-Brücke verkauft wurde, kehrt dieses an der Z1 wieder zurück. In den jüngeren Federgabeln wurden zudem schon Dämpfungs- und Federseite getauscht – gleiches wurde beim neuen Modell fortgeführt.

Technische DatenMarzocchi Bomber Z1
Federweg27,5": 150/160/170/180 mm
29" (27,5+): 130/140/150/160/170 mm
Laufradgrößen27,5"
29" (27.5+)
Einbauhöhe570 mm (29", 160 mm)
Schaftdurchmessertapered
Standrohrdurchmesser36 mm
Reifenfreiheit27,5": 27,5x2,8"
29" (27,5+): 29x2,6 "(27,5x3,0")
BremsaufnahmePM 7" (180 mm direct mount)
Einbaumaß Vorderrad15 x 110 mm Boost
Kompatibel zu Torque-Cap Naben?Nein
Offset27,5": 44 mm
29": 51 mm
Lowspeed-DruckstufeExtern, stufenlose "Sweep Adjust"-Druckstrufe
Highspeed-DruckstufeIntern
Lowspeed-ZugstufeExtern, ca. 20 Klicks
Highspeed-ZugstufeIntern
FarbenGloss Red
Mattschwarz
Gewicht2.274 g (29")
Preis899 €
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Federung und Dämpfung

Im Inneren der Bomber Z1 steckt, wie bereits erwähnt, größtenteils Fox-Technologie, deutlich gekennzeichnet durch die entsprechenden Namen des Mutterkonzerns. Bei der Luftfeder setzt man auf die aktuellste Evolutionsstufe der EVOL-Feder mit vergrößerter Negativkammer und Volumenspacer-Klick-System zur Progressions-Anpassung. Auf der Dämpfungsseite arbeitet die GRIP Sweep Dämpfung, die aus Fox Rhythm Modellen bekannt ist. Auf der Oberseite der Kartusche sitzt ein Trennkolben, der sich beim Einfedervorgang bewegt und das verdrängte Öl aufnehmen kann. Extern verstellbar sind an der GRIP Sweep Dämpfung nur die Lowspeed-Druck- und Zugstufe; wer also die Highspeed-Dämpfung anpassen will, muss an die Shims.

Klar gekennzeichnet: AIR. Wir hatten uns zum Revival von Marzocchi schon auf eine Stahlfeder eingeschossen
# Klar gekennzeichnet: AIR. Wir hatten uns zum Revival von Marzocchi schon auf eine Stahlfeder eingeschossen
Größtenteils bedient man sich an bewährter Technik aus dem Hause FOX
# Größtenteils bedient man sich an bewährter Technik aus dem Hause FOX - Unter diesem Deckel versteckt sich die bekannte EVOL-Luftfeder
Ob als Kletterhilfe auf Forstwegen oder als Dämpfungshilfe bei gröberem Gelände
# Ob als Kletterhilfe auf Forstwegen oder als Dämpfungshilfe bei gröberem Gelände - Mit der Grip Sweep-Dämpfung lässt sich die Gabel extern stufenlos verstellen
Unten am Casting lässt sich die Lowspeed-Zugstufe verstellen
# Unten am Casting lässt sich die Lowspeed-Zugstufe verstellen

Erster Eindruck – Marzocchi Bomber Z1

Im ersten Eindruck zeigte sich die Marzocchi Z1 souverän mit seidigem Ansprechverhalten. Ein steifes Chassis ermöglichte präzise Linienwahl und den meisten Testern genügte der Verstellbereich der Druckstufe. Der ungerasterte Einsteller ist Geschmacksache, läuft aber leichtgängig und kann bei Bedarf schnell mit der Hand bedient werden. Im Vergleich zu einigen Mitbewerbern steht die Z1 gewichtstechnisch, wie auch vor 20 Jahren, eher auf der schwereren Seite. Hat man es geschafft, eine Legende wiederauferstehen zu lassen? Das werden wir in den kommenden Monaten überprüfen.

Nagelneu und doch schon 20 Jahre auf dem Buckel
# Nagelneu und doch schon 20 Jahre auf dem Buckel - Die Marzocchi Z1 musste sich bereits auf diversen Trails unter unseren Testfahrern beweisen
Nichts für Grammfuchser und leichte Bergziegen
# Nichts für Grammfuchser und leichte Bergziegen - In unserem großen Federgabel-Vergleichstest wäre die Marzocchi Bomber Z1 mit 899 € zwar die günstigste Gabel, dafür aber mit 2.274 g auch die Schwerste
Wo es rumpelt, ist die Gabel zu Hause
# Wo es rumpelt, ist die Gabel zu Hause - Sauberes Ansprechverhalten und ein steifes Chassis ermöglichen präzise Linienwahl. Eine gelungene Grundabstimmung der Dämpfung kann im Zusammenspiel mit der EVOL-Luftfeder überzeugen und einen, gemessen am Preis, sehr guten ersten Eindruck hinterlassen

Testablauf

Die neue Marzocchi Z1 befindet sich seit wenigen Wochen bei uns im Betrieb. Ein Testeindruck in vollem Umfang mit allen Tuningoptionen und Empfehlungen für verschiedene Fahrertypen sowie Geländearten wird folgen.

Hier haben wir die Marzocchi Bomber Z1 getestet

  • Odenwald: Schnelle und flowige Strecken, gepaart mit Steinfeldern und Wurzeln
  • Heidelberg: High Speed-Flowtrails und steinige Enduro-Strecken
Tester-Profil: Jens Staudt
56 cm95 kg91 cm61 cm190 cm
Jens fährt von Bahnrad bis Downhill alles was zwei Räder und eine Kette hat. Bikes fürs Gelände am liebsten in herausforderndem, technischen und steilem Gelände, egal mit welchem Federweg.
Fahrstil
Schnellste Linie, auch wenn es mal ruppig ist
Ich fahre hauptsächlich
Singletrails, sprunglastiger Local Spot, Freeride, DH
Vorlieben beim Fahrwerk
Straff, gutes Feedback vom Untergrund, viel Druckstufe, moderat progressive Kennlinie
Vorlieben bei der Geometrie
Kettenstreben nicht zu kurz (ca. 430 mm oder gerne länger), Lenkwinkel tendenziell eher flacher

Preisvergleich


Marzocchi ist zurück! Wer von euch hatte eine der ersten Z1 im Rad und würdet ihr jetzt darum wieder eine solche Gabel kaufen?

  1. benutzerbild

    Sushi1976

    dabei seit 10/2007

    Hat jemand ne Empfehlung für ne Steckachse der Z1 ? Die Seriensteckachse finde ich nicht optimal.
    Was ist mit der One Up Axle F?

    Gruss Marco
  2. benutzerbild

    markovicho

    dabei seit 05/2016

    Sespri schrieb:

    Ist es eine neue Gabel? Casting verspannt, krumm? Wie läuft sie ohne Luft, von Hand komprimiert?

    Wenn alle anderen, inkl. Tests, vom sensiblen Ansprechen berichten und genau das bei Dir nicht funktioniert, wird wohl irgendwo ein mechanischer Fehler vorliegen und ist weniger eine Einstellungssache.


    Also nach ein paar Wochen kann mal folgendes Fazit ziehen:

    Fahre ohne Volumenspacer und bin jetzt recht zufrieden mit dem Ansprechverhalten. Ich kann aber auch mittlerweile recht gut ausmachen, dass der drastische Unterschied zu meinen bisherigen Erfahrungen nicht von der Gabel selbst rührt sondern von dem extrem flachen Lenkwinkel den ich am Nicolai G1 fahre. In der Theorie ja absolut schlüssig dass es sich so verhalten muss. Also nehme ich mal vorsichtig die unberechtigten Zweifel an der Z1 zurück und kann ansonsten nur in höchsten Tönen loben 8-)
  3. benutzerbild

    ChrisChros

    dabei seit 11/2009

    Grüße euch, ich hätte folgende zwei Fragen an die Z1-Besitzer:

    1) Kann jemand ein Langzeit-Fazit ziehen? Sind irgendwelche Probleme aufgetaucht oder ist es eine Gabel, die man ohne Probleme über Jahre fahren kann?

    2) Kann jemand einen Vergleich zum Ansprechverhalten der Fox 36 Grip2 ziehen?

    Vielen Dank im Voraus,
    Gruß Christian
  4. benutzerbild

    COLKURTZ

    dabei seit 03/2011

    Moin Christian,
    meine Z1 Air ist nach zwei Jahren Einsatz absolut unauffällig. Von daher müsste oder könnte ich jetzt auch keinen Aspekt zur Haltbarkeit ausführen.

    Deine Frage nach Grip2 ist sehr interessant. Die Z1 spricht grundsätzlich sehr gut an, besser gibt's noch bei Coil oder anderen Herstellern (BOS z. B.). Hier stellt sich wirklich die Frage, ob man für sich so viel Einstellerei braucht. Vorausgesetzt, das Grundsetup einer Gabel passt, und das ist bei der Z1 auch für den schweren Fahrer der Fall, dann braucht es keine zigfahren Einsteller. Nach meinen 26 Bikes in den letzten 5 Jahren und damit so um die 15 verschiedenen Gabeln habe ich Freude an der Einfachheit einer Z1. Sag Einstellen, Zugstufe nach Herstellerangabe und danach auf dem Trail ein wenig anpassen, ebenso die Druckstufe nach Fahrsituation und im Fahren anpassen, wenn überhaupt.....fertig, simpler geht es nicht. Der Rückschritt zu einem "weniger ist mehr" hat sich für mich voll bewahrheitet.

    Ich respektiere die hochversierten Fahrer, die tatsächlich ein R2C2 plus weitere Variablen einstellen können und auch benötigen, aber das sind selbst in diesem Forum mit engagierten und technikaffinen Bilkern sehr wenige, meiner Einschätzung nach. Was ich sagen will: Es lohnt sich, sich selbst zu hinterfragen und ehrlich zu beantworten, was man wirklich kann und braucht. Ansonsten resultiert folgendes: Man fährt mit mehr durch die Gegend, als man braucht; man verhaut sich bei einer komplexen Einstellung und hat eine schlechter funktionierende Gabel, als einem eigentlich bewußt ist, sowie profitiert nur subjektiv und für das eigene Selbstbewußtsein von komplexer Highend (plump: z.B. bling bling einer für andere sichtbaren Kashima Beschichtung).
    Fazit: Wegen des Ansprechverhaltens brauchst Du nicht zu einer Grip2 greifen und ca. das doppelte investieren, außer Du überschätzt Dich ausnahmsweise nicht, kannst wirklich gut fahren, damit auch wirklich umgehen und profitierst von einer gebotenen Komplexität. Ich gehöre nicht dazu.
  5. benutzerbild

    RFS_134

    dabei seit 10/2016

    ChrisChros schrieb:

    Grüße euch, ich hätte folgende zwei Fragen an die Z1-Besitzer:

    1) Kann jemand ein Langzeit-Fazit ziehen? Sind irgendwelche Probleme aufgetaucht oder ist es eine Gabel, die man ohne Probleme über Jahre fahren kann?

    2) Kann jemand einen Vergleich zum Ansprechverhalten der Fox 36 Grip2 ziehen?

    Vielen Dank im Voraus,
    Gruß Christian

    1. seit etwa 15 Monaten im Einsatz, keierlei Probleme, spricht immer noch 1a an. Service war bisher auch keiner notwendig.
    2. Nein, noch keine Grip 2 gefahren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!