Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Auf dem Weg zur EWS in La Thuile legen wir einen Stop in St. Moritz ein
Auf dem Weg zur EWS in La Thuile legen wir einen Stop in St. Moritz ein
Behäbig oder elegant kommt der Bernina Express daher
Behäbig oder elegant kommt der Bernina Express daher
Heute wird gezügelt und nicht getreten
Heute wird gezügelt und nicht getreten
Weder Murmeltiere noch Gletscher können Ines vom Trail ablenken
Weder Murmeltiere noch Gletscher können Ines vom Trail ablenken
Jamie hat Bock
Jamie hat Bock
Schön schnittig und schnell durch den Schotter schießen
Schön schnittig und schnell durch den Schotter schießen
How not to ride an Anlieger!
How not to ride an Anlieger!
Rivella und Gletscherblick - viel erfrischender geht es wohl kaum
Rivella und Gletscherblick - viel erfrischender geht es wohl kaum
Ines geht steil
Ines geht steil
Bei dieser Sicht flowen die Spitzkehren doch ganz von selbst
Bei dieser Sicht flowen die Spitzkehren doch ganz von selbst
Ein Katzensprung bis in den St. Moritz See
Ein Katzensprung bis in den St. Moritz See
Runde Sache im Ristorante Cambrena
Runde Sache im Ristorante Cambrena
"Ja wo wollen wir denn hin"
"Ja wo wollen wir denn hin"
Tourenplanung zusammen mit Abenteuer-Jamie
Tourenplanung zusammen mit Abenteuer-Jamie
Wir starten am Lago Bianco und überqueren trockenen Fußes die Staumauer
Wir starten am Lago Bianco und überqueren trockenen Fußes die Staumauer
Ab den "Sassal Mason" geht es bergab
Ab den "Sassal Mason" geht es bergab
Instagram-O'Clock - Nur schade, dass man den Gletscher nicht sieht
Instagram-O'Clock - Nur schade, dass man den Gletscher nicht sieht
Die "Crott" Steinhäuser würden uns als Ferienhaus auch gefallen
Die "Crott" Steinhäuser würden uns als Ferienhaus auch gefallen
Der rote Bernina Express ist ein Weltkulturerbe und bringt uns später wieder bequem auf die Passhöhe
Der rote Bernina Express ist ein Weltkulturerbe und bringt uns später wieder bequem auf die Passhöhe
Jamie und Ines ohne Sicht auf die umliegenden Gletscher
Jamie und Ines ohne Sicht auf die umliegenden Gletscher
Max
Max
Der Trail schlängelt sich steil und steinig hinab. Vorbei am Lago Palü und weiter nach Poschiavo
Der Trail schlängelt sich steil und steinig hinab. Vorbei am Lago Palü und weiter nach Poschiavo
Ein beeindruckender Wasserfall speist den See
Ein beeindruckender Wasserfall speist den See
Immer wieder warten kurze Gegenanstiege
Immer wieder warten kurze Gegenanstiege
Schön steinig. Jamie stört das raue Gelände nicht
Schön steinig. Jamie stört das raue Gelände nicht
Kleine Drops und Spitzkehren machen die Abfahrt abwechslungsreich und anspruchvoll
Kleine Drops und Spitzkehren machen die Abfahrt abwechslungsreich und anspruchvoll
Tief in diesem Tobel verstecken sich Gesichter im Fels. Zu sehen nach halber Abfahrt quasi unter dem Trail
Tief in diesem Tobel verstecken sich Gesichter im Fels. Zu sehen nach halber Abfahrt quasi unter dem Trail
Jamie und Ines stauben ...
Jamie und Ines stauben ...
... durch die letzte Trailkurve kurz vor Poschiavo
... durch die letzte Trailkurve kurz vor Poschiavo
Dies wäre unser Zug gewesen, knapp verpasst
Dies wäre unser Zug gewesen, knapp verpasst
So bleibt Zeit für eine feine Tasse Ovomaltine
So bleibt Zeit für eine feine Tasse Ovomaltine
Jetzt aber ab in die Bahn
Jetzt aber ab in die Bahn
Max ist müde
Max ist müde
Eine Bahnfahrt die ist lustig, eine Bahnfahrt die ist schön
Eine Bahnfahrt die ist lustig, eine Bahnfahrt die ist schön
Oben am Bernina Pass angekommen
Oben am Bernina Pass angekommen
Das war ein schöner erster Tag
Das war ein schöner erster Tag
Samstag morgen
Samstag morgen
Ich sehe was, was du nicht siehst
Ich sehe was, was du nicht siehst
Es hat scharfe Zähne und einen dicken Bauch
Es hat scharfe Zähne und einen dicken Bauch
Aus der Standseilbahn und ab geht's auf den Flowtrail
Aus der Standseilbahn und ab geht's auf den Flowtrail
Let it flow, let it flow, let it flow
Let it flow, let it flow, let it flow
Keine Zeit für Blicke auf den St. Moritz See
Keine Zeit für Blicke auf den St. Moritz See
Max im Flug
Max im Flug
Ines genießt die rennfreien Tage
Ines genießt die rennfreien Tage
Ein Argentinier und seine holländische Frau managen eine Gondelbar in der Schweiz, genial
Ein Argentinier und seine holländische Frau managen eine Gondelbar in der Schweiz, genial
Hausgemachter Eistee
Hausgemachter Eistee
Vom Piz Nair gehts zügig durch den hochalpinen Schotter
Vom Piz Nair gehts zügig durch den hochalpinen Schotter
Welcome on the Moon
Welcome on the Moon
Spieglein Spieglein an der Wand, wer kann den besten Manual im Land?
Spieglein Spieglein an der Wand, wer kann den besten Manual im Land?
Der Trail schlängelt sich zurück in Richtung St. Moritz
Der Trail schlängelt sich zurück in Richtung St. Moritz
Spot Max
Spot Max
Im Foppetta Trail warten normal schön gebaute Anlieger
Im Foppetta Trail warten normal schön gebaute Anlieger
Braaaaap
Braaaaap
Zeit für eine neue Uhr? Ich glaube nicht.
Zeit für eine neue Uhr? Ich glaube nicht.
Nach der zweiten Auffahrt zum Piz Nair geht es nun technischer zur Sache
Nach der zweiten Auffahrt zum Piz Nair geht es nun technischer zur Sache
Es folgt der Aufstieg zu den "Las Trais Fluors"
Es folgt der Aufstieg zu den "Las Trais Fluors"
Der Trail startet mit rutschigem Schotter aber traumhafter Aussicht
Der Trail startet mit rutschigem Schotter aber traumhafter Aussicht
Trails und Gletscherpanaroma sind ganz nach Max' Geschmack
Trails und Gletscherpanaroma sind ganz nach Max' Geschmack
Max findet Zeit für Luftsprünge
Max findet Zeit für Luftsprünge
Jamie mit neuer Freundin
Jamie mit neuer Freundin
Ja!!!
Ja!!!
Die letzten Kurven eines schönen und langen Biketages
Die letzten Kurven eines schönen und langen Biketages
The early biker catches the gondola
The early biker catches the gondola
Kurzer Anstieg zur Alpe Fuorcla Sulej
Kurzer Anstieg zur Alpe Fuorcla Sulej
"Vielleicht ein Stück Kuchen an der Alpe"
"Vielleicht ein Stück Kuchen an der Alpe"
Der Fotograf ist schon oben
Der Fotograf ist schon oben
Geschafft
Geschafft
Ganz oben ist die Sicht auf die spektakulären Gletschermassen grandios
Ganz oben ist die Sicht auf die spektakulären Gletschermassen grandios
Freeride-Jamie
Freeride-Jamie
Kleiner Max vor großem Berg
Kleiner Max vor großem Berg
Der obere Teil des Trails ist felsig und zum Teil sehr technisch
Der obere Teil des Trails ist felsig und zum Teil sehr technisch
Überall gibt es schöne Linie, Spitzkehren und kleine Drops
Überall gibt es schöne Linie, Spitzkehren und kleine Drops
Immer wieder auch kleine, zum Teil technische, Gegenanstiege
Immer wieder auch kleine, zum Teil technische, Gegenanstiege
Die St. Moritzer Seenlandschaft in türkis
Die St. Moritzer Seenlandschaft in türkis
Local Nina begleitet uns auf der Sonntagstour
Local Nina begleitet uns auf der Sonntagstour
Weiter unten wird es grüner aber nicht unbedingt flowiger
Weiter unten wird es grüner aber nicht unbedingt flowiger
Immer noch warten lustige Herausforderungen
Immer noch warten lustige Herausforderungen
Und ab geht's zur Brotzeit am Stazersee
Und ab geht's zur Brotzeit am Stazersee
Auf der Terrasse des "Lej da Staz" gibt es Riesen-Gurken
Auf der Terrasse des "Lej da Staz" gibt es Riesen-Gurken
Mahlzeit!
Mahlzeit!
Ein tiefenmeterreiches Wochenende geht zu Ende
Ein tiefenmeterreiches Wochenende geht zu Ende - Wären wir nicht so wasserscheu, könnten wir beim nächsten Mal auch die Surfbretter einpacken

Max Schumann und Ines Thoma haben sich mit Jamie Nicoll in St. Moritz getroffen, um die Trails vor grandiosem Schweizer Bergpanorama unter die Stollen zu nehmen. Warum um die halbe Welt fliegen, wenn man solch großartige Wege quasi direkt vor der Haustür hat? Viel Spaß bei der Reisestory inklusive toller Fotos von Max!

„Wir streben danach, einige der besten Trails der Welt zu beradeln und sind fast schon süchtig, neue Länder zu bereisen, ferne Gebirge zu erkunden und unbekannte Trails zu entdecken. Vor allem durch die Reisen zu den Rennen der Enduro Weltserie konnten wir bereits viele Kontinente erkunden und spektakuläre Bilder aus Neuseeland, Tasmanien, Kanada, Kolumbien und Co. mitbringen. Bei all den wilden und aufwendigen Fernreisen übersehen wir allerdings manchmal selbst, dass der vielleicht größte und schönste Mountainbike-Spielplatz der Welt fast direkt vor unserer Haustüre liegt: Die Alpen! Fast auf jeden Gipfel führen hier Wege und Pfade – von fies-felsig bis fein-flowig. Die meisten kann man auch irgendwie beradeln. Und so versuchen wir in den Sommermonaten von Juli bis September, wenn der Schnee geschmolzen ist und die Almwiesen blühen, das Hochgebirge zu erkunden.

Auf dem Weg zur EWS in La Thuile legen wir einen Stop in St. Moritz ein
# Auf dem Weg zur EWS in La Thuile legen wir einen Stop in St. Moritz ein

An einem Wochenende im Juli nehmen wir uns die Zeit, packen die Bikes (und eine große Menge Klamotten) ins Auto und machen, bevor es weiter zur Enduro World Series nach La Thuile geht, 3 Tage Station im Engadin bei St. Moritz.

Bernina Express

Am Freitag steht ein absoluter Klassiker auf dem Programm. Wir haben schon so oft von dieser Toptour und dem roten Bernina Express gelesen und sind froh, nun endlich selbst auf Entdeckungsreise zu gehen. Der Ausgangspunkt unserer Tour ist der Lago Bianco oben am Bernina Pass. Da Jamie eine lange Anreise aus seinem Sommerdomizil Morzine hatte, haben wir uns entschieden hier oben zu starten. Doch wer einen ganzen Tag Zeit hat, sollte sein Auto unten in Pontresina lassen und den schönen Uphill-Trail bis hier oben mit dem Bike zurücklegen. Wir parken unser Auto direkt am Ristorante Cambrena und treffen unseren Freund Jamie Nicoll bei Pizzoccheri, Rivella und Espresso. Pizzocheri ist eines der traditionellen Gerichte des Engadin und die Kombination aus Buchweizennudeln, Kartoffeln und Käse trifft bei uns genau ins Schwarze. Nach dieser Käsebombe aber ab auf’s Bike. Wir radeln gemütlich am Ufer des türkisblauen Stausees entlang. Es geht ein paar Meter aufwärts zu den alten Steinhäuser Sassal Mason, die bereits seit 1876 ein beliebtes Ausflugsziel sind und einen grandiosen Gletscherblick bieten. Der Blick bleibt uns heute leider verwehrt. Doch wir haben ohnehin schon die Abfahrt im Blick.

Behäbig oder elegant kommt der Bernina Express daher
# Behäbig oder elegant kommt der Bernina Express daher

Der Trail führt steil durch felsiges Gelände. Wir haben heute die technischste Variante nach Poschiavo gewählt und fühlen uns voll in unserem Element. Zunächst schmal und schwierig, dann über größere Stufen geht es Richtung See Palü. In der zweiten Hälfte der Abfahrt wird es schneller und flowiger. Hier wurde der Trail für Biker optimiert und das macht sich gleich mit Schwung und Spaß bemerkbar.

Heute wird gezügelt und nicht getreten
# Heute wird gezügelt und nicht getreten

In Poschiavo angekommen sehen wir die den roten Express lostuckern. Mist! Wir haben den Zug gerade um 5 Minuten verpasst. Egal, wir haben es ja alles andere als eilig und so genügend Zeit für die ersten Ovomaltine des Wochenendes. Der Bernina Express fährt einmal pro Stunde und es macht auf jeden Fall Sinn, vorher den Fahrplan zu studieren. Wer mehr Zeit mitbringt, kann anstatt einer Einzelfahrt (25 Franken) auch gleich ein Tagesticket (45 Franken) kaufen und die drei verschiedenen Trailvarianten auskundschaften. Die Zugfahrt ist auf jeden Fall ein Erlebnis für sich. Die rote Bahn schlängelt sich durch die atemberaubende Landschaft zurück hinauf auf die Passhöhe.

Wer die komplette Tour von Pontresina aus gestartet hat, kann nun entweder mit dem Zug bis dort hin zurück fahren, oder aber ebenfalls am Pass aussteigen und den Flow Trail nehmen, der über Pontresina Richtung St. Moritz führt.

Alpiner Überflow

Unser Samstag steht ganz im Motto der flowigen Trails am Corviglia und Piz Nair. Die St. Moritzer „Hausberge“ sind von verschiedenen Liften durchzogen und alle können mit demselben Ticket genutzt werden. Wir freuen uns tierisch, denn wir erfahren, dass wir als Übernachtungsgast in Bever das Personenticket gratis bekommen und somit nur noch für die Bikes bezahlen. Perfekt. Wir nehmen am Morgen den Bus von Bever nach St. Moritz. Man kann natürlich auch treten. Muss man aber nicht. Positiv fällt auf, dass man hier einen Schwung Räder in den Bus stapeln darf, ohne schief angeschaut zu werden. In Whistler haben wir im letzten Jahr versucht, mit drei Bikes nach Pemberton zu fahren und durften nicht mit. Nur zwei Räder erlaubt. Sowas im Mekka des Radsports?

In St. Moritz angekommen geht es den Berg wieder bequem nach oben. Und wieder mit einem anderen Gefährt, denn die Lifte zum Corviglia stellen sich als Standseilbahn heraus, die unglaubliche Steigungen überwinden kann.

Weder Murmeltiere noch Gletscher können Ines vom Trail ablenken
# Weder Murmeltiere noch Gletscher können Ines vom Trail ablenken

Wir flowen, springen, anliegern und surfen. Macht Spaß! Die Namen Olympia- und WM Flow erinnern an Wintersport und das Gefühl beim Befahren lässt sich auch ganz gut mit Carven auf einer frischen Piste vergleichen. Mittags gönnen wir uns einen Snack in einer alten, umgebauten Skigondel an der Chantarella Mittelstation, bevor es ganz hoch hinaus geht. Der Piz Nair, Startpunkt der Herren-Abfahrtsstrecke im Ski Alpin, bietet eine grandiose Aussicht auf über 3000 Meter.

Jamie hat Bock
# Jamie hat Bock

Unsere Abfahrt beginnt in hochalpinem und schottrigem Gelände. Wir fühlen uns wie Armstrong – natürlich wie der von der Mondlandung –, so schroff und karg ist hier oben das Gelände. Die Abfahrt beginnt schnell. Es folgen Spitzkehren hinab zu einem kleinen idyllischen Bergsee, bevor wir uns links halten und dem Seitental zurück in Richtung St. Moritz folgen.

Schön schnittig und schnell durch den Schotter schießen
# Schön schnittig und schnell durch den Schotter schießen

Der Trail ist zwar ein klassischer Wanderweg, jedoch nicht allzu technisch und bietet jede Menge Abwechslung. Zum Abschluss biegen wir dann noch in eine weitere gebaute Strecke namens „Foppetta Trail“ ein, der mit fetten Northshores und Anliegern gespickt ist.

How not to ride an Anlieger!
# How not to ride an Anlieger!

Die letzte Abfahrt und das Highlight des Tages steht noch aus. Es geht nochmal mit den Bahnen bis auf den Piz Nair. Nach den ersten schnellen Metern Abfahrt biegen wir allerdings recht ab und folgen einem etwas steileren Pfad durch scharfe Felsen. Ab dem Speichersee Lej Alv geht es dann noch knapp 200 fahrbare Trailhöhenmeter mit eigener Muskelkraft zu den „Las Trais Fluors“. Die lange und flowige Abfahrt Richtung Semedan und Bever beginnt mit rutschigen aber aussichtsreichen Kehren und wird flowiger und griffiger mit jedem Tiefenmeter. Nach der Alp Muntatsch versteckt sich der Trail auf der linken Seite und führt unmarkiert aber gut ersichtlich bis fast auf die Terrasse der Bever Lodge, wo wir mit Ingwer-Radler auf einen langen, überflowigen Tag anstoßen.

Wer Lifte nicht mag, kann übrigens die meisten dieser Trails auch über moderat steile Forstwege erradeln und die gesparten Franken in Fondue und Raclette investieren, damit die Kalorien-Bilanz nicht ins Negative kippt.

Gletscherpanorama am Corvatsch

Der frühe Vogel fängt den Wurm, bzw. nimmt wieder mal die Gondel. Wir parken am Sonntag morgen unser Auto am Skilift des Corvatsch und nehmen die erste Bahn um 8:25 Uhr. Biker werden hier nur mit der ersten und letzten Bergfahrt befördert, also macht es unbedingt Sinn sich den Wecker zu stellen. An der Bergstation ist es noch wunderschön ruhig, die Luft frisch und kühl und die Sicht glasklar. Es wartet ein 20 Minuten-Anstieg über einen Kiesweg zur Alpe Fuorcla Sulej.

Rivella und Gletscherblick - viel erfrischender geht es wohl kaum
# Rivella und Gletscherblick - viel erfrischender geht es wohl kaum

Je weiter man hochkommt, desto besser wird die Aussicht, da sich der Blick auch noch in südliche Richtung öffnet. An der Hütte genießen wir schließlich ein 360 Grad-Panorama mit Blick auf die beeindruckende Gletscher. Wir genießen in Ruhe ein Rivella und eine nur der Aussicht wegen nötige Pause. Dann starten wir in die Abfahrt.

Ines geht steil
# Ines geht steil

Nach wenigen Metern auf dem technischen Trail ist es aber schnell Schluss mit der Ruhe. Es ist ganz wunderbar geröllig und felsig hier. Anspruchsvoll, aber genau unser Ding. Es gibt super technische Schlüsselstellen, an denen wir viel Zeit verbringen und versuchen, die „Rätsel“ zu lösen. Wer keinen Stress will, schiebt einfach ab und zu ein paar Meter.

Bei dieser Sicht flowen die Spitzkehren doch ganz von selbst
# Bei dieser Sicht flowen die Spitzkehren doch ganz von selbst

Auch im unteren Teil des Trails, als der immer wieder in Büsche und Wälder eintaucht, wartet noch so manche fahrtechnische Herausforderung. Erst ganz zum Schluss wieder etwas zahmer.

Ein Katzensprung bis in den St. Moritz See
# Ein Katzensprung bis in den St. Moritz See

Im Tal folgen wir breiten Forststraßen, auf denen im Winter der berüchtigte Engadiner Skimarathon ausgetragen wird, rollen entspannt zum Stazer See, der St. Moritzer liebstes Ausflugziel, und lassen bei einer letzten Portion Pizzocheri die fein flowigen Genußgondel-Tage Revue passieren.. Für uns steht fest: Die Tage waren kein Abenteuer wie manche unserer weiten Reisen, aber eine Dichte an echt guten Trails und grandiosen Aussichten, wie wir sie noch selten erlebt haben. Die Reisebericht-Abschluss-Floskel: „Und wir kommen auf jeden Fall wieder!“ können wir guten Gewissens schreiben. Denn das Engadin ist nicht zu weit.”

Runde Sache im Ristorante Cambrena
# Runde Sache im Ristorante Cambrena
"Ja wo wollen wir denn hin"
# "Ja wo wollen wir denn hin"
Tourenplanung zusammen mit Abenteuer-Jamie
# Tourenplanung zusammen mit Abenteuer-Jamie
Wir starten am Lago Bianco und überqueren trockenen Fußes die Staumauer
# Wir starten am Lago Bianco und überqueren trockenen Fußes die Staumauer
Ab den "Sassal Mason" geht es bergab
# Ab den "Sassal Mason" geht es bergab
Instagram-O'Clock - Nur schade, dass man den Gletscher nicht sieht
# Instagram-O'Clock - Nur schade, dass man den Gletscher nicht sieht
Die "Crott" Steinhäuser würden uns als Ferienhaus auch gefallen
# Die "Crott" Steinhäuser würden uns als Ferienhaus auch gefallen
Der rote Bernina Express ist ein Weltkulturerbe und bringt uns später wieder bequem auf die Passhöhe
# Der rote Bernina Express ist ein Weltkulturerbe und bringt uns später wieder bequem auf die Passhöhe
Jamie und Ines ohne Sicht auf die umliegenden Gletscher
# Jamie und Ines ohne Sicht auf die umliegenden Gletscher
Max
# Max
Der Trail schlängelt sich steil und steinig hinab. Vorbei am Lago Palü und weiter nach Poschiavo
# Der Trail schlängelt sich steil und steinig hinab. Vorbei am Lago Palü und weiter nach Poschiavo
Ein beeindruckender Wasserfall speist den See
# Ein beeindruckender Wasserfall speist den See
Immer wieder warten kurze Gegenanstiege
# Immer wieder warten kurze Gegenanstiege
Schön steinig. Jamie stört das raue Gelände nicht
# Schön steinig. Jamie stört das raue Gelände nicht
Kleine Drops und Spitzkehren machen die Abfahrt abwechslungsreich und anspruchvoll
# Kleine Drops und Spitzkehren machen die Abfahrt abwechslungsreich und anspruchvoll
Tief in diesem Tobel verstecken sich Gesichter im Fels. Zu sehen nach halber Abfahrt quasi unter dem Trail
# Tief in diesem Tobel verstecken sich Gesichter im Fels. Zu sehen nach halber Abfahrt quasi unter dem Trail
Jamie und Ines stauben ...
# Jamie und Ines stauben ...
... durch die letzte Trailkurve kurz vor Poschiavo
# ... durch die letzte Trailkurve kurz vor Poschiavo
Dies wäre unser Zug gewesen, knapp verpasst
# Dies wäre unser Zug gewesen, knapp verpasst
So bleibt Zeit für eine feine Tasse Ovomaltine
# So bleibt Zeit für eine feine Tasse Ovomaltine
Jetzt aber ab in die Bahn
# Jetzt aber ab in die Bahn
Max ist müde
# Max ist müde
Eine Bahnfahrt die ist lustig, eine Bahnfahrt die ist schön
# Eine Bahnfahrt die ist lustig, eine Bahnfahrt die ist schön
Oben am Bernina Pass angekommen
# Oben am Bernina Pass angekommen
Das war ein schöner erster Tag
# Das war ein schöner erster Tag
Samstag morgen
# Samstag morgen
Ich sehe was, was du nicht siehst
# Ich sehe was, was du nicht siehst
Es hat scharfe Zähne und einen dicken Bauch
# Es hat scharfe Zähne und einen dicken Bauch
Aus der Standseilbahn und ab geht's auf den Flowtrail
# Aus der Standseilbahn und ab geht's auf den Flowtrail
Let it flow, let it flow, let it flow
# Let it flow, let it flow, let it flow
Keine Zeit für Blicke auf den St. Moritz See
# Keine Zeit für Blicke auf den St. Moritz See
Max im Flug
# Max im Flug
Ines genießt die rennfreien Tage
# Ines genießt die rennfreien Tage
Ein Argentinier und seine holländische Frau managen eine Gondelbar in der Schweiz, genial
# Ein Argentinier und seine holländische Frau managen eine Gondelbar in der Schweiz, genial
Hausgemachter Eistee
# Hausgemachter Eistee
Vom Piz Nair gehts zügig durch den hochalpinen Schotter
# Vom Piz Nair gehts zügig durch den hochalpinen Schotter
Welcome on the Moon
# Welcome on the Moon
Spieglein Spieglein an der Wand, wer kann den besten Manual im Land?
# Spieglein Spieglein an der Wand, wer kann den besten Manual im Land?
Der Trail schlängelt sich zurück in Richtung St. Moritz
# Der Trail schlängelt sich zurück in Richtung St. Moritz
Spot Max
# Spot Max
Im Foppetta Trail warten normal schön gebaute Anlieger
# Im Foppetta Trail warten normal schön gebaute Anlieger
Braaaaap
# Braaaaap
Zeit für eine neue Uhr? Ich glaube nicht.
# Zeit für eine neue Uhr? Ich glaube nicht.
Nach der zweiten Auffahrt zum Piz Nair geht es nun technischer zur Sache
# Nach der zweiten Auffahrt zum Piz Nair geht es nun technischer zur Sache
Es folgt der Aufstieg zu den "Las Trais Fluors"
# Es folgt der Aufstieg zu den "Las Trais Fluors"
Der Trail startet mit rutschigem Schotter aber traumhafter Aussicht
# Der Trail startet mit rutschigem Schotter aber traumhafter Aussicht
Trails und Gletscherpanaroma sind ganz nach Max' Geschmack
# Trails und Gletscherpanaroma sind ganz nach Max' Geschmack
Max findet Zeit für Luftsprünge
# Max findet Zeit für Luftsprünge
Jamie mit neuer Freundin
# Jamie mit neuer Freundin
Ja!!!
# Ja!!!
Die letzten Kurven eines schönen und langen Biketages
# Die letzten Kurven eines schönen und langen Biketages
The early biker catches the gondola
# The early biker catches the gondola
Kurzer Anstieg zur Alpe Fuorcla Sulej
# Kurzer Anstieg zur Alpe Fuorcla Sulej
"Vielleicht ein Stück Kuchen an der Alpe"
# "Vielleicht ein Stück Kuchen an der Alpe"
Der Fotograf ist schon oben
# Der Fotograf ist schon oben
Geschafft
# Geschafft
Ganz oben ist die Sicht auf die spektakulären Gletschermassen grandios
# Ganz oben ist die Sicht auf die spektakulären Gletschermassen grandios
Freeride-Jamie
# Freeride-Jamie
Kleiner Max vor großem Berg
# Kleiner Max vor großem Berg
Der obere Teil des Trails ist felsig und zum Teil sehr technisch
# Der obere Teil des Trails ist felsig und zum Teil sehr technisch
Überall gibt es schöne Linie, Spitzkehren und kleine Drops
# Überall gibt es schöne Linie, Spitzkehren und kleine Drops
Immer wieder auch kleine, zum Teil technische, Gegenanstiege
# Immer wieder auch kleine, zum Teil technische, Gegenanstiege
Die St. Moritzer Seenlandschaft in türkis
# Die St. Moritzer Seenlandschaft in türkis
Local Nina begleitet uns auf der Sonntagstour
# Local Nina begleitet uns auf der Sonntagstour
Weiter unten wird es grüner aber nicht unbedingt flowiger
# Weiter unten wird es grüner aber nicht unbedingt flowiger
Immer noch warten lustige Herausforderungen
# Immer noch warten lustige Herausforderungen
Und ab geht's zur Brotzeit am Stazersee
# Und ab geht's zur Brotzeit am Stazersee
Auf der Terrasse des "Lej da Staz" gibt es Riesen-Gurken
# Auf der Terrasse des "Lej da Staz" gibt es Riesen-Gurken
Mahlzeit!
# Mahlzeit!
Ein tiefenmeterreiches Wochenende geht zu Ende
# Ein tiefenmeterreiches Wochenende geht zu Ende - Wären wir nicht so wasserscheu, könnten wir beim nächsten Mal auch die Surfbretter einpacken

Text: Ines Thoma | Fotos: Max Schumann | Fahrer: Max Schumann, Ines Thoma, Jamie Nicoll
  1. benutzerbild

    seven21

    dabei seit 01/2012

    ralphi911 schrieb:
    das Swiss Epic war aber in diesem Jahr nochmals im Wallis, wie die Jahre zuvor! Nächstes Jahr gehts dann ins Bündnerland.


    Nicht DAS Swiss epic, DEN Swiss epic trail in Davos.
  2. benutzerbild

    ralphi911

    dabei seit 06/2005

    seven21 schrieb:
    Nicht DAS Swiss epic, DEN Swiss epic trail in Davos.


    ach so. ja, der ist genial!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    seven21 schrieb:
    Nicht DAS Swiss epic, DEN Swiss epic trail in Davos.


    Meinst du vielleicht den Alps Epic Trail in Davos?

    G.
  5. benutzerbild

    seven21

    dabei seit 01/2012

    LB Jörg schrieb:
    Meinst du vielleicht den Alps Epic Trail in Davos?

    G.

    Kann sein, bin nur mitgefahren. Mein Kumpel meinte der Trail würde Swiss Epic Trail heißen :
  6. benutzerbild

    Zaskarpeter

    dabei seit 10/2001

    In den Engadiner Unterkünften gibt es Angebote inklusive Liftkarte. Da sind die güstigen Zimmer dann kaum teurer als die Karte selbst und es gibt noch Bett und Frühstück dazu.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!