Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Spaß beim ersten Abend. Was wird uns alles erwarten?
Spaß beim ersten Abend. Was wird uns alles erwarten?
Sebastian Sünkel  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 498
Sebastian Sünkel Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 498
Nach dem Abendessen …
Nach dem Abendessen …
Aaron Gwin, Sebastian Sünkel  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 543
Aaron Gwin, Sebastian Sünkel Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 543
Sebastian Sünkel  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 499
Sebastian Sünkel Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 499
Sebastian Sünkel  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 444
Sebastian Sünkel Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 444
… und Sebastian hinterher
… und Sebastian hinterher
Unser Leser Sebastian beim Üben der richtigen Kurvenhaltung
Unser Leser Sebastian beim Üben der richtigen Kurvenhaltung - dank kürzerem Sattel ein Aha-Effekt!
…Sebastian macht es nach: Das sieht doch schon ganz ordentlich aus!
…Sebastian macht es nach: Das sieht doch schon ganz ordentlich aus!
Sebastian weiter unten auf dem DH-Track
Sebastian weiter unten auf dem DH-Track
BBQ Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 576
BBQ Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 576
Gruppenfoto  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 521
Gruppenfoto Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 521
Ein grandioses Camp geht zu Ende: Wir bedanken uns bei Rasoulution für die Bereitstellung des tollen Preises für Sebastian!
Ein grandioses Camp geht zu Ende: Wir bedanken uns bei Rasoulution für die Bereitstellung des tollen Preises für Sebastian!
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 276
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 276
Track Walk mit Aaron
Track Walk mit Aaron
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 196
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 196
Einweisung  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 160
Einweisung Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 160
Schneller werden heißt, auch mal den Rand der Botanik mitzunehmen
Schneller werden heißt, auch mal den Rand der Botanik mitzunehmen - "all about exit speed!"
Einweisung  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 163
Einweisung Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 163
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 346
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 346
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 205
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 205
Aaron fährt vor …
Aaron fährt vor …
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 239
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 239
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 312
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 312
Ab auf die Downhillpiste? Nicht so schnell! Zunächst gab es von Aaron eine Einweisung auf dem Übungsparcours
Ab auf die Downhillpiste? Nicht so schnell! Zunächst gab es von Aaron eine Einweisung auf dem Übungsparcours
Einweisung  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 168
Einweisung Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 168
Hochschieben und kontrolliert runterfahren – so ging es erstmal los
Hochschieben und kontrolliert runterfahren – so ging es erstmal los
Aaron Gwin …
Aaron Gwin …
Aaron Gwin erklärt den Teilnehmern technische Kniffe am Rande der Strecke
Aaron Gwin erklärt den Teilnehmern technische Kniffe am Rande der Strecke
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 184
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 184
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 310
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 310
Endlich schnell fahren – auf Hang Man 2 ging es darum, die Kurventechniken umzusetzen
Endlich schnell fahren – auf Hang Man 2 ging es darum, die Kurventechniken umzusetzen
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 421
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 421
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 179
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 179
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 209
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 209
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 508
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 508
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 193
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 193
Solche Kurven kann jeder fahren? Sicherlich – aber dank Profi-Anleitung geht's in Zukunft vielleicht schneller …
Solche Kurven kann jeder fahren? Sicherlich – aber dank Profi-Anleitung geht's in Zukunft vielleicht schneller …
… und so wird's gemacht
… und so wird's gemacht
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 526
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 526
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 447
Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 447
… ist vor der Analyse: Die Videoaufnahmen des Tages wurden als letzter Tagesordnungspunkt aufgearbeitet
… ist vor der Analyse: Die Videoaufnahmen des Tages wurden als letzter Tagesordnungspunkt aufgearbeitet
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 553
BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 553
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 554
BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 554
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 552
BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 552
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 569
BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 569
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 564
BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 564
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 560
BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 560
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 568
BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 568
Es wird präsentiert: Das BBQ mit Aaron Gwin!
Es wird präsentiert: Das BBQ mit Aaron Gwin!
Bevor es auf die Bikes ging, gab es Infos und Tricks zu Setup und Bikevorbereitung von Aaron und seinem Mechaniker
Bevor es auf die Bikes ging, gab es Infos und Tricks zu Setup und Bikevorbereitung von Aaron und seinem Mechaniker
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 307
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 307
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 397
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 397
Gemeinsam wurden Kurven gefahren und analysiert
Gemeinsam wurden Kurven gefahren und analysiert
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 309
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 309
Basic-Übungen auf dem Parkplatz
Basic-Übungen auf dem Parkplatz - so begann Tag 2
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 151
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 151
Aaron Gwin erklärt alternative Linien, die sich leicht von den bekannten Varianten unterscheiden
Aaron Gwin erklärt alternative Linien, die sich leicht von den bekannten Varianten unterscheiden
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 159
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 159
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 403
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 403
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 398
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 398
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 228
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 228
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 236
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 236
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 237
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 237
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 177
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 177

Letzten Sommer erhielten zehn Downhill-Begeisterte die Möglichkeit, an einem exklusiven Downhill-Camp mit Aaron Gwin teilzunehmen – inklusive eines glücklichen Lesers von MTB-News namens Sebastian, der die Teilnahme am Camp bei uns gewonnen hatte. Hier folgt nachträglich sein Erlebnisbericht eines Camps, das nicht nur viel Spaß gemacht hatte, sondern Sebastian alias IBC-User Osarias fahrtechnisch enorm viel gebracht hat. Viel Spaß beim Lesen!

Mit Erhalt der Gewinnbenachrichtigung am 22. Mai stieg direkt die Motivation. Das DH-Bike wurde nochmals durchgecheckt, der Urlaub sichergestellt und der Terminplan vom Camp analysiert. Ich entschied mich für eine frühe Anreise am Montag, um andere Teilnehmer kennenzulernen, das Rad fertig zu machen und natürlich in den Genuss des Wellness- und SPA-Bereichs der Riederalm zu kommen.

Am Abend fanden sich die ersten Teilnehmer zum Essen im eigens für das Camp reservierten Bereich ein und es gab natürlich vieles, um sich in Sachen Radsport während des Menüs auszutauschen. Ab 20 Uhr fand das Meet & Greet mit Aaron statt, das Team von Rasoulution stellte sich vor, Aaron erläuterte uns, wie er sich den Ablauf des Camps gedacht hatte und beantwortete im Anschluss allerhand Fragen.

Spaß beim ersten Abend. Was wird uns alles erwarten?
# Spaß beim ersten Abend. Was wird uns alles erwarten?
Diashow: Sebastian beim DH-Camp mit Aaron Gwin: „All about exit speed!“
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 403
Spaß beim ersten Abend. Was wird uns alles erwarten?
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 239
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 184
Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 159
Diashow starten »

Erster Tag: Von Exit Speed und Schlüsselbeinen

Tag 1 des Camps startete mit gemeinsamem Frühstück und anschließendem Treffpunkt am Lift. Dort wurde von Aaron Grundlegendes zur Bikevorbereitung und Setup-Vorgehensweisen erklärt, dann sahen er und sein Mechaniker John die Bikes der Teilnehmer durch. Wer Fragen hatte, konnte sich über detaillierte Antworten freuen und zusammen mit Aaron und John Veränderungen für das anstehende Camp vornehmen.

Bevor es auf die Bikes ging, gab es Infos und Tricks zu Setup und Bikevorbereitung von Aaron und seinem Mechaniker
# Bevor es auf die Bikes ging, gab es Infos und Tricks zu Setup und Bikevorbereitung von Aaron und seinem Mechaniker

Eine „Warm-up“-Runde wurde auf dem Hang Man 2 gedreht. Direkt ging es ordentlich, aber nicht überzogen bergab. Im „Train“ konnte man beobachten, dass Aaron etwas andere Linien ansteuerte als manch anderer.

Wieder unten angekommen galt es nun, sich auf die Basics zu besinnen und im Leoganger Übungsparcours enge Anliegerkurven nach Aarons Vorgaben zu fahren. Die Message war, grundlegend sehr früh die Anlieger hoch anzufahren, meist sogar noch im Gras am Rande der Strecke. Aaron nannte das „Setup“, um einen möglichst hohen „Exit Speed“ zu erreichen. Auch die Blickführung der Teilnehmer wurde kommentiert: Man solle sich am Vorderrad etwas vorstellen, auf das man in keinem Fall hinschauen wollen würde. Aaron legte Markierungen in die Anlieger, welche abwechselnd oberhalb und unterhalb durchfahren werden sollten, um zu erfahren, wieviel Geschwindigkeit man wirklich zwischen zwei Anliegern verlieren kann und wieviel schwerer das Anfahren des nächsten in der Folge dann ist.

Ab auf die Downhillpiste? Nicht so schnell! Zunächst gab es von Aaron eine Einweisung auf dem Übungsparcours
# Ab auf die Downhillpiste? Nicht so schnell! Zunächst gab es von Aaron eine Einweisung auf dem Übungsparcours
Hochschieben und kontrolliert runterfahren – so ging es erstmal los
# Hochschieben und kontrolliert runterfahren – so ging es erstmal los
Solche Kurven kann jeder fahren? Sicherlich – aber dank Profi-Anleitung geht's in Zukunft vielleicht schneller …
# Solche Kurven kann jeder fahren? Sicherlich – aber dank Profi-Anleitung geht's in Zukunft vielleicht schneller …

Leider gab es hier bereits den ersten Ausfall. Ein zusätzlicher, lokaler Fahrtechniktrainer, welcher zur Unterstützung angedacht war, brach sich direkt das Schlüsselbein, als ihm das Vorderrad nach oben über den Anlieger rutschte. Natürlich generierten wir viel Aufmerksamkeit, ein voll aufgerüsteter Downhill-Trupp inkl. Videoteam und Fotograf im Übungsparcours zwischen Kids mit ihren Eltern. Da blieb es nicht aus, dass Aaron reichlich Unterschriften verteilte und Bilder mit sich machen ließ!

Anschließend wurde wieder eine Runde Hang Man 2 mit Umsetzen der ersten Impulse absolviert. Unser Train wurde bereits hier deutlich schneller und Landungen der zahlreichen Wellen und Tables wurden gelegentlich ins Flat gesetzt. Aaron wechselte während der Abfahrten die Positionen in der Gruppe, sodass jeder mal hinter ihm fahren und er sich von jedem Teilnehmer bessere Eindrücke verschaffen konnte.

Endlich schnell fahren – auf Hang Man 2 ging es darum, die Kurventechniken umzusetzen
# Endlich schnell fahren – auf Hang Man 2 ging es darum, die Kurventechniken umzusetzen
Gemeinsam wurden Kurven gefahren und analysiert
# Gemeinsam wurden Kurven gefahren und analysiert
Schneller werden heißt, auch mal den Rand der Botanik mitzunehmen
# Schneller werden heißt, auch mal den Rand der Botanik mitzunehmen - "all about exit speed!"

Nach einem kurzen Feedback am Ende des Trails ging es zur Bergstation und auf die Strecke „Hot Shots“. Am Einstieg mussten wir uns noch gedulden, da das Kamerateam vorgefahren war, um eine gute Location für spätere Videoanalysen zu finden. Unser Train war recht flott unterwegs und die Whips von Aaron und der Teilnehmer über die zahlreichen Sprünge waren ordentlich, bis unsere Abfahrt abrupt stoppte. Verletzter im Trail! Einen aus dem Videoteam hatte es erwischt … Er konnte einem Jugendlichen, der sich in einer nicht einsehbaren Stelle schiebend auf dem Trail befand, nicht mehr ausweichen. Obwohl er langsam unterwegs war, um eine gute Location zum Filmen zu finden, hatte er keine Chance – die Hand war gebrochen und ein Einsatz des Rettungsteams in die Wege geleitet. Hier hatte sich wieder gezeigt, wie essenziell es ist, den Fahrern die Verhaltensweisen auf den Trails immer und immer wieder mitzuteilen. Es darf sich nicht auf den Trails aufgehalten werden und man sollte auch an seinen Hintermann denken, wenn man erwägt, plötzlich irgendwo zu stoppen.

Nach dem zweiten Ausfall am Vormittag ging es zum Essen in das Restaurant an der Mittelstation.

Das Nachmittagsprogramm startete nochmals mit „Hang Man 2“, wo schlussendlich Aufnahmen für die abendliche Videoanalyse gemacht werden konnten, gefolgt von einer schnellen Hot-Shots-Abfahrt. Immer wieder wurden bei unseren Stopps Tipps und Tricks an die einzelnen Teilnehmer verteilt.

Aaron Gwin erklärt den Teilnehmern technische Kniffe am Rande der Strecke
# Aaron Gwin erklärt den Teilnehmern technische Kniffe am Rande der Strecke

An der Einfahrt des “Bingo Bongo” wurden die Räder abgelegt und man besichtigte gemeinsam die ersten Bereiche des Trails. Aaron zeigte dann direkt seine Vorstellung, wie er diese Sektion fahren würde und man staunte nicht schlecht über die Geschwindigkeit und seine Vorstellung, Abschnitte zu überspringen. Er landete 2 Meter vor einer scharfen Rechtskurve und zirkelte spielerisch unter Volllast um die Kurve. Die Teilnehmer befuhren diese Sektion im Anschluss 4-5 mal, während jemand vom Team die Strecke absicherte. Hier wurde noch Optimierungsbedarf an Federelementen und an der Haltung auf dem Bike erkannt.

Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 307
# Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 307
Aaron Gwin erklärt alternative Linien, die sich leicht von den bekannten Varianten unterscheiden
# Aaron Gwin erklärt alternative Linien, die sich leicht von den bekannten Varianten unterscheiden
… und so wird's gemacht
# … und so wird's gemacht
Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 312
# Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 312

Mir wurde beispielsweise angeraten, die Ellenbogen weiter auszustellen, um Schläge besser mit der Brustmuskulatur zu absorbieren und eine allgemein tiefere Position auf dem Bike einzunehmen. Dennoch: An die gleiche Sprungweite wie Aaron über das gefühlt halbe Wurzelfeld ist keiner rangekommen. Man erlernte in weiteren Sektionen in diesen Trails auch, abseits der Hauptfahrrinne deutlich besser andere Linien zu sehen, um höheren „Exit Speed“ aus Anliegern zu generieren. Ein Teilnehmer nutzte ungewollt einen Anlieger als Absprungrampe und flog ordentlich ab, aber zum Glück passierte nichts.

Schnell noch die Bikes und die Ausrüstung ins Hotel geschafft, um die letzte Gondel auf den Berg zu erwischen – Track Walk stand auf der Agenda. Wir benötigten 2 Stunden, um den WC-Track abzulaufen. Jede Stelle wurde analysiert und kommentiert. Auch wurden Renngeschichten betreffend der einzelnen Sektionen zum Besten gegeben. Grundlegend kann man sagen: „All about exit speed“. Man muss abwägen, ob sich der Extra-Aufwand in der darauffolgenden Sektion auszahlt.

Track Walk mit Aaron
# Track Walk mit Aaron

Vom Track Walk ging es direkt zum Abendessen. Das Programm war straff, sodass noch während der letzten Gänge des Menüs bereits die ersten Videos zur Analyse liefen. Hier konnte man bei mir sehen, dass ich leicht den Kopf mit in den Anlieger neige, was es zu vermeiden gilt: Dadurch wird die Gefahr erhöht, den Grip am Vorderrad zu verlieren. Auch die mögliche Neigung meines Bikes unter mir war eingeschränkt, was am folgenden Morgen noch in den Fokus geraten sollte. Ein weiterer Kritikpunkt bei anderen Teilnehmern war die Position der Knie. Es soll dem Rad Freiheit gegeben werden und mit den Knie leicht nach außen gefahren/gefedert werden. Auch macht es Sinn, beim starken Bremsen mit Flatpedals die Hacken zu senken, um mehr Bremsgrip zu generieren.

Nach dem Abendessen …
# Nach dem Abendessen …
… ist vor der Analyse: Die Videoaufnahmen des Tages wurden als letzter Tagesordnungspunkt aufgearbeitet
# … ist vor der Analyse: Die Videoaufnahmen des Tages wurden als letzter Tagesordnungspunkt aufgearbeitet

Zweiter Tag: Aha-Effekte und ab auf den Downhill-Track

Tag 2 begann mit Basic-Übungen auf dem Parkplatz. Es wurden vier Punkte gesetzt, um die im Wechsel links und rechts gefahren werden sollte. Hier stellte sich schnell heraus, dass ich die größten Probleme damit habe. Meine Sattelhöhe hatte mich bis dato nie gestört, bei genau dieser Übung aber immens. Nachdem das erste verhaltene Kürzen der Sattelstütze meinerseits um 2,5 cm nicht den gewünschten Effekt brachte, demontierte Aaron meinen Sattel und ich konnte einen Aha-Effekt erleben. Obwohl mich meine Sattelhöhe nie merklich eingeschränkt hatte, konnte ich nun mein Bike richtig schräg legen und dabei meinen Kopf gerade lassen. Ein weiteres Absägen um 4 cm war die Folge. Natürlich ist es ein klein wenig unangenehm, plötzlich im Fokus der gesamten Gruppe zu stehen und vor den Augen aller Teilnehmer und weiterer Zuschauer eine Übung immer und immer wieder zu absolvieren. Im Grunde ist so ein Kurs aber genau hierfür da. Mein Lenker wurde für eine bessere Gewichtsverteilung etwas nach hinten gedreht und die Front mittels Durchschieben der Gabel etwas höhergestellt. Andere Teilnehmer optimierten mit John ihr Fahrwerk.

Basic-Übungen auf dem Parkplatz
# Basic-Übungen auf dem Parkplatz - so begann Tag 2
Unser Leser Sebastian beim Üben der richtigen Kurvenhaltung
# Unser Leser Sebastian beim Üben der richtigen Kurvenhaltung - dank kürzerem Sattel ein Aha-Effekt!

Anschließend also der Downhill-Track. Die am Tag zuvor besprochenen Linien wurden Sektion für Sektion von Aaron vorgeführt und anschließend von uns mehrfach gefahren. Auch hier haben wir uns in der Strecke durch eine weitere Person vom Orga-Team abgesichert. Je nach Fahrkönnen wurden auch alternative Linien erörtert, da manch eine Linie von Aaron nicht von jedem umsetzbar war. Die letzten Stunden verbrachten wir mit durchgehenden Abfahrten auf dem DH-Track. Das hat richtig Spaß gemacht, im Train die Strecke zu ballern, die Verbesserungen bei seinem eigenen Fahren zu erleben und einfach eine super Zeit mit dem Trupp zu haben.

Aaron fährt vor …
# Aaron fährt vor …
…Sebastian macht es nach: Das sieht doch schon ganz ordentlich aus!
# …Sebastian macht es nach: Das sieht doch schon ganz ordentlich aus!
Sebastian Sünkel  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 499
# Sebastian Sünkel Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 499
Sebastian weiter unten auf dem DH-Track
# Sebastian weiter unten auf dem DH-Track
Aaron Gwin …
# Aaron Gwin …
… und Sebastian hinterher
# … und Sebastian hinterher

Nachdem wir die letzte Minute der Liftzeit ausgenutzt hatten und zurück im Hotel waren, traf man sich 10 Minuten später im Pool mit Aaron zum Kneippen im kalten Wasser und Relaxen im Whirlpool. Aaron ist ein super entspannter Typ, der gerne lacht und mit dem man scherzen und abhängen kann. Natürlich ist er ein Profisportler und lebt auch einen entsprechend disziplinierten Lifestyle, aber die Zeit zusammen mit ihm und den anderen Teilnehmern war einfach grandios. Ein super Camp mit super BBQ zum Abschluss – schade, dass es schon vorbei ist!

Es wird präsentiert: Das BBQ mit Aaron Gwin!
# Es wird präsentiert: Das BBQ mit Aaron Gwin!
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 560
# BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 560
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 564
# BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 564
BBQ  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 568
# BBQ Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 568
BBQ Aaron Gwin  Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 576
# BBQ Aaron Gwin Saalfelden Leogang by Sebastian Sternemann 576

Mitgenommen habe ich große fahrtechnische Impulse, die man nun verinnerlichen kann und mit denen man nun weiß, worauf man bei sich selbst achten muss.

In diesem Sinne wurde am Donnerstag die dritte und letzte inkludierte Tageskarte genutzt, um den DH–Track mit anderen Teilnehmern zu shredden und die letzten Stunden so richtig zu genießen.

Viele Grüße

Seb

Ein grandioses Camp geht zu Ende: Wir bedanken uns bei Rasoulution für die Bereitstellung des tollen Preises für Sebastian!
# Ein grandioses Camp geht zu Ende: Wir bedanken uns bei Rasoulution für die Bereitstellung des tollen Preises für Sebastian!

Welcher Fahrtechnik-Tipp hat euch schon mal einen richtigen Aha-Effekt verschafft?

Text: Sebastian Sünkel | Fotos: Sebastian Sternemann / Rasoulution
  1. benutzerbild

    ---

    dabei seit 07/2011

    Skunkworks schrieb:

    oder der ortsansässige Pro hilft, wenn's nicht passt.

    Ja, da kann so ein Amateur wie Aaron Gwin leider überhaupt nicht mitreden.
  2. benutzerbild

    Skunkworks

    dabei seit 01/2007

    LB Jörg schrieb:

    Du bist zuwenig draußen auf gebauten Abfahrten unterwegs.

    Das stimmt und soll dies Jahr wieder geändert werden
    LB Jörg schrieb:

    Der Kelttervergleich...hmmh...also willst du Kletterer zwingen alle Griffe verwenden zu müssen und bei Schrauberfehlern, seine eigene Lösung nicht klettern zu dürfen?

    G.

    Chapeau! Eine gute und erklärende Antwort.
    Gruß
    /S.
  3. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Skunkworks schrieb:

    Das stimmt und soll dies Jahr wieder geändert werden

    Chapeau! Eine gute und erklärende Antwort.
    Gruß
    /S.


    Und nur das wir uns auch verstehen, auf Wanderwegen bin ich ganz deiner Meinung, was abkürzen angeht.

    G.
  4. benutzerbild

    edcinson

    dabei seit 02/2012

    Ich würde jetzt auch mal meinen Senf zur Linienwahl geben. Fakt ist:
    Viele Fahrer sehen die richtige Linie einfach nicht ...... oder es ist Ihnen egal ...... oder die Strecke wurde noch nie abgelaufen .......
    Aus meiner Erfahrungen werden in vielen Bikeparks Linien teilweise extra nicht optimal gebaut um den Speed der Hobbyleihen niedrig zu halten, weil die fahren genau die Linie
    Auch habe ich gemerkt wenn beim Training der Speed spührbar erhöht wird lassen sich Linien die man am Anfnag gefahren ist nicht mehr fahren. Heißt man muss dann umdenken.

    Die Racelinie ist auf jeden Fall die geilste !!!
    Und im Anlieger muss es drücken ..............
  5. benutzerbild

    Aggro_Corn

    dabei seit 08/2002

    edcinson schrieb:

    Ich würde jetzt auch mal meinen Senf zur Linienwahl geben. Fakt ist:
    Viele Fahrer sehen die richtige Linie einfach nicht ...... oder es ist Ihnen egal ...... oder die Strecke wurde noch nie abgelaufen .......
    Aus meiner Erfahrungen werden in vielen Bikeparks Linien teilweise extra nicht optimal gebaut um den Speed der Hobbyleihen niedrig zu halten, weil die fahren genau die Linie
    Auch habe ich gemerkt wenn beim Training der Speed spührbar erhöht wird lassen sich Linien die man am Anfnag gefahren ist nicht mehr fahren. Heißt man muss dann umdenken.

    Die Racelinie ist auf jeden Fall die geilste !!!
    Und im Anlieger muss es drücken ..............


    Da kam mir sofort Nathan Rennie in den Sinn , von wegen andere Linie und so

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!