Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
AXS Reservebatterien mit der Kraft der Sonne laden: US-Hersteller SRAM meint es offenbar ernst genug, um sich verschiedene Designs für Solar-Ladegeräte nun schützen zu lassen.
AXS Reservebatterien mit der Kraft der Sonne laden: US-Hersteller SRAM meint es offenbar ernst genug, um sich verschiedene Designs für Solar-Ladegeräte nun schützen zu lassen.
Schutzbleche am Mountainbike: Bisher nicht unumstritten, …
Schutzbleche am Mountainbike: Bisher nicht unumstritten, …
… könnten die Anbauteile zukünftig weitere praktische Eigenschaften bekommen.
… könnten die Anbauteile zukünftig weitere praktische Eigenschaften bekommen.
Rear-Fender-Solar-Chager
Rear-Fender-Solar-Chager
Auch Flaschenhalter mit Solarpanels …
Auch Flaschenhalter mit Solarpanels …
… sind Teil des SRAM Patents.
… sind Teil des SRAM Patents.

In einem neuen US-Patent hat sich Komponenten-Hersteller SRAM verschiedene Ideen schützen lassen, AXS-Akkus an einem Fahrrad mit der Kraft der Sonne aufzuladen. Wir haben die Infos:

AXS Akkus mit Sonnenenergie laden – die Infos

Es mag mitten im nasskalten deutschen Februar nicht sehr naheliegend klingen, aber man kann aus Sonnenergie tatsächlich elektrischen Strom gewinnen. Mit dem US-Patent US 11894716 B2 hat sich SRAM nun technologische Designs für Solarladegeräte schützen lassen, die AXS Akkus unterwegs an eurem Fahrrad aufladen sollen.

AXS Reservebatterien mit der Kraft der Sonne laden: US-Hersteller SRAM meint es offenbar ernst genug, um sich verschiedene Designs für Solar-Ladegeräte nun schützen zu lassen.
# AXS Reservebatterien mit der Kraft der Sonne laden: US-Hersteller SRAM meint es offenbar ernst genug, um sich verschiedene Designs für Solar-Ladegeräte nun schützen zu lassen.

Diashow: SRAM Patent Solar-Ladegeräte für AXS Akkus: Kommt das Balkonkraftwerk fürs Bike?
Rear-Fender-Solar-Chager
AXS Reservebatterien mit der Kraft der Sonne laden: US-Hersteller SRAM meint es offenbar ernst genug, um sich verschiedene Designs für Solar-Ladegeräte nun schützen zu lassen.
… sind Teil des SRAM Patents.
Schutzbleche am Mountainbike: Bisher nicht unumstritten, …
… könnten die Anbauteile zukünftig weitere praktische Eigenschaften bekommen.
Diashow starten »

SRAM Patent: solarbetriebenes Laden für AXS Akkus

Energiewende am Fahrrad: SRAM hat kürzlich die Integration von Solarmodulen in Schutzbleche und Flaschenhalter patentieren lassen. Diese sollen AXS Batterien für Schaltungen oder Variostützen mit der Kraft der Sonne laden können. Eine Entwicklung, die verspricht, das Problem leerer AXS-Akkus auf dem Trail auf so nachhaltige wie kuriose Weise zu lösen – und ganz nebenbei auch die Frage beantwortet, wo man AXS-Ersatzakkus sinnvollerweise verstaut.

Schutzbleche am Mountainbike: Bisher nicht unumstritten, …
# Schutzbleche am Mountainbike: Bisher nicht unumstritten, …
… könnten die Anbauteile zukünftig weitere praktische Eigenschaften bekommen.
# … könnten die Anbauteile zukünftig weitere praktische Eigenschaften bekommen.
Rear-Fender-Solar-Chager
# Rear-Fender-Solar-Chager
Auch Flaschenhalter mit Solarpanels …
# Auch Flaschenhalter mit Solarpanels …
… sind Teil des SRAM Patents.
# … sind Teil des SRAM Patents.

Solarenergie für unterwegs

Laut Patentanmeldung (US 11894716 B2) sollen die Solarmodule in der Lage sein, zwischen 6 und 8,4 Volt Spannung in direktem Sonnenlicht zu erzeugen. Damit könnte eine AXS Batterie innerhalb weniger Stunden vollständig geladen werden.

Die Integration von Solarenergie in Fahrradkomponenten könnte bedeuten, dass elektronische SRAM Schaltgruppen für Bikepacker, Langstreckenradler oder Jonas Deichmann eine Option werden könnten. Da die Solarmodule unabhängig von der Bewegung des Fahrrads Energie erzeugen, lassen sich die Akkus überall dort laden, wo Sonnenlicht verfügbar ist – auch vor dem Café oder auf einem Campingplatz.

Was hältst du von der Idee, AXS-Akkus mit Sonnenenergie zu laden?

Infos und Zeichnungen: SRAM
  1. benutzerbild

    umtreiber

    dabei seit 06/2003

    Sie tut sich aufgrund der nicht allzu großen Hände und der quasi annähernd nicht vorhandenen Bedienkräfte einfach sehr viel leichter, als mit den mechanischen Brems-Schalthebebeln. Für sie ist die elektronische Schaltung daher eine fühlbare Verbesserung, die ich nachvollziehen kann.

    Bedienkräfte hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, macht ja aber vielleicht Sinn.

    Wir reden aber schon über mtbiken? wenn jetzt jemand so wenig kraft hat, dass er/sie einen trigger nicht bedienen kann - wie soll diese person denn mtbiken?
  2. benutzerbild

    jk72

    dabei seit 02/2015

    Wir reden aber schon über mtbiken? wenn jetzt jemand so wenig kraft hat, dass er/sie einen trigger nicht bedienen kann - wie soll diese person denn mtbiken?
    ...die viel Renner fährt...mechanischen Brems-Schalthebeln...

    Mechanische Brems-Schalthebel deuten mMn eindeutig auf Renner hin.

    Ich brauch auch am Renner keine elektronische Schaltung, kann aber, da ich selber Renner fahre (ergänzend zum MTB), ihr Argument nachvollziehen.
    Am MTB schaltet die Dame mWn weiterhin mechanisch. Ob "diese Person" mtbiken kann? Ich kann gerne versuchen, ein Treffen zu arrangieren, vermute aber, dass wenn sie sich darauf einlassen würde, Du sie vermutlich relativ schnell, am Horizont verschwindend, aus den Augen verlieren würdest smilie.
    Gruß
  3. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    Wir reden aber schon über mtbiken? wenn jetzt jemand so wenig kraft hat, dass er/sie einen trigger nicht bedienen kann - wie soll diese person denn mtbiken?
    Kennst du das als kräftiger Mensch nicht manchmal, wenn sich ein Trigger schwer drücken lässt und sich schlecht anfühlt und kein Spaß macht? 😉

    Nun stell dir diesen Trigger mal bei einem nicht so kräftigen Mensch vor.

    Im RR Bereich kommen die globigen Bremsschalthebel und der lange Hebelweg dazu.
    Wobei ich sagen muss, dass die elektronischen globiger geworden sind.
    Campa zum Beispiel, hat tolle Ergonomie gegen Elektronik getauscht.
    Shimano hat neulich die Gravel Bike Gruppe wieder etwas schlanker gemacht, weil viele Menschen mit kleinen Händen nicht klar gekommen sind. Ich finde sie aber immer noch sehr groß. Und werden sie zu klein (wie damals), kommen wieder Menschen mit großen Händen schlechter klar. Das ist eben der Mist, wenn man Schaltung und Bremse zusammen verbaut. Das macht nicht nur unflexibel, sondern treibt auch unnötig den Preis hoch.
  4. benutzerbild

    umtreiber

    dabei seit 06/2003

    Kennst du das als kräftiger Mensch nicht manchmal, wenn sich ein Trigger schwer drücken lässt und sich schlecht anfühlt und kein Spaß macht? 😉

    Nun stell dir diesen Trigger mal bei einem nicht so kräftigen Mensch vor.
    wie ist das nur die letzten jahrzente gegangen?
    Im RR Bereich kommen die globigen Bremsschalthebel und der lange Hebelweg dazu.
    Wobei ich sagen muss, dass die elektronischen globiger geworden sind.
    Campa zum Beispiel, hat tolle Ergonomie gegen Elektronik getauscht.
    Shimano hat neulich die Gravel Bike Gruppe wieder etwas schlanker gemacht, weil viele Menschen mit kleinen Händen nicht klar gekommen sind. Ich finde sie aber immer noch sehr groß. Und werden sie zu klein (wie damals), kommen wieder Menschen mit großen Händen schlechter klar. Das ist eben der Mist, wenn man Schaltung und Bremse zusammen verbaut. Das macht nicht nur unflexibel, sondern treibt auch unnötig den Preis hoch.
    Im RR bereich ist sogar viel schlimmer: zuerst hatte man nur bremshebel/griffe. die waren schlank und jeder konnte die greifen. Dann ist die Schaltung reingewandert und die hebel wurden dicker. sie sollten ja weiterhin schön aussehen - wass klobiges ganz vorne drann wollte ja keiner. (function follows form)
    dann kam noch die scheibenbremse mit rein und es wurde noch dicker. (function follows 2*form)
    ich glaube ist kein bedienkraft-problem.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!