Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
TransMadeira18 Day4-02352
TransMadeira18 Day4-02352
TransMadeira18 Day4-02392
TransMadeira18 Day4-02392
TransMadeira18 Day4-02403
TransMadeira18 Day4-02403
TransMadeira18 Day4-02414
TransMadeira18 Day4-02414
TransMadeira18 Day4-02491
TransMadeira18 Day4-02491
TransMadeira18 Day4-02497
TransMadeira18 Day4-02497
TransMadeira18 Day4-02512
TransMadeira18 Day4-02512
TransMadeira18 Day4-02508
TransMadeira18 Day4-02508
TransMadeira18 Day4-02525
TransMadeira18 Day4-02525
TransMadeira18 Day4-02571
TransMadeira18 Day4-02571
TransMadeira18 Day4-02674
TransMadeira18 Day4-02674
TransMadeira18 Day4-02484
TransMadeira18 Day4-02484
TransMadeira18 Day4-02563
TransMadeira18 Day4-02563
TransMadeira18 Day4-02598
TransMadeira18 Day4-02598
TransMadeira18 Day4-02600
TransMadeira18 Day4-02600
TransMadeira18 Day4-02662
TransMadeira18 Day4-02662
TransMadeira18 Day4-02896
TransMadeira18 Day4-02896
TransMadeira18 Day4-02912
TransMadeira18 Day4-02912
TransMadeira18 Day4-02538
TransMadeira18 Day4-02538
TransMadeira18 Day4-02839
TransMadeira18 Day4-02839
TransMadeira18 Day4-02853
TransMadeira18 Day4-02853
TransMadeira18 Day4-02858
TransMadeira18 Day4-02858
Geschafft aber Glücklich.
Geschafft aber Glücklich.
TransMadeira18 Day4-03135
TransMadeira18 Day4-03135
TransMadeira18 Day4-03144
TransMadeira18 Day4-03144
TransMadeira18 Day4-03181
TransMadeira18 Day4-03181
TransMadeira18 Day4-03204
TransMadeira18 Day4-03204
TransMadeira18 Day4-03207
TransMadeira18 Day4-03207
TransMadeira18 Day4-03228
TransMadeira18 Day4-03228
TransMadeira18 Day4-03241
TransMadeira18 Day4-03241
TransMadeira18 Day4-03358
TransMadeira18 Day4-03358
TransMadeira18 Day4-03281
TransMadeira18 Day4-03281
TransMadeira18 Day4-03336
TransMadeira18 Day4-03336
TransMadeira18 Day4-03574
TransMadeira18 Day4-03574
TransMadeira18 Day4-03423
TransMadeira18 Day4-03423
TransMadeira18 Day4-03347
TransMadeira18 Day4-03347
TransMadeira18 Day4-03663
TransMadeira18 Day4-03663
TransMadeira18 Day4-03790
TransMadeira18 Day4-03790
TransMadeira18 Day4-03832
TransMadeira18 Day4-03832
TransMadeira18 Day4-03957
TransMadeira18 Day4-03957

Einen Tag noch, dann ist das Abenteuer geschafft! Ich weiß gar nicht ob ich darüber froh oder traurig sein soll. Mein Körper fühlt sich zwar so gerädert wie selten an, dennoch freue ich mich morgen darauf, weitere epische Trails auf dieser kleinen Insel im Atlantik zu entdecken. Der Tag heute bot ganze 9 Stages und einen zusätzlichen Busausflug am Mittag. Der Morgen bot einen Mix aus nassen Wurzeln im Dschungel und Tretstücken, während am Nachmittag trockene Vollgas-Pisten auf der Südseite auf dem Menü standen.

TransMadeira18 Day4-02352
# TransMadeira18 Day4-02352
TransMadeira18 Day4-02392
# TransMadeira18 Day4-02392
TransMadeira18 Day4-02403
# TransMadeira18 Day4-02403

TransMadeira18 Day4-02414
# TransMadeira18 Day4-02414

Am vierten Tag sollte der Ablauf etwas vom üblichen Vorgehen abweichen. Nach dem Frühstück um 7 Uhr ging es wieder mit Bussen auf den Berg, auf dem noch vor der Mittagspause ganze 5 Stages zu bewältigen waren. Danach sollten wir wieder in Busse steigen und auf einen anderen Berg auf der Südseite der Insel gefahren werden, wo nochmals 4 Stages auf dem Programm standen – 9 Stages an einem Tag also. Das Terrain zwischen den beiden Orten hätte dabei kaum unterschiedlicher sein können. Die jeweiligen Stages unterschieden sich jedoch kaum, weshalb ich den Bericht heute etwas anders unterteilt habe.
TransMadeira18 Day4-02491
# TransMadeira18 Day4-02491
TransMadeira18 Day4-02497
# TransMadeira18 Day4-02497
TransMadeira18 Day4-02512
# TransMadeira18 Day4-02512
TransMadeira18 Day4-02508
# TransMadeira18 Day4-02508

Tag 4 – Vormittag

Der Start für Tag 4 lag weit oben auf zirka 1100 m Höhe und war in dichten Nebel gehüllt, weshalb jeder frierend und in Regenjacke auf dem Parkplatz auf und ab lief, bis man zum Start gerufen wurde. Nicht so allerdings unsere britischen Pro-Fahrer – es dauerte keine 5 Minuten bis Josh Bryceland, Josh Lewis, Steve Peat und Co. eine kleine Hütte mit Kamin entdeckt hatten und nur Momente später brannte auch schon ein ganz nettes Feuerchen. Nach dem Rennstart ging es nur wenige Minuten über eine offene Wiese voller karger Bäume, die in dem dichten morgendlichen Nebel schon einen extrem epischen Flair versprühte. Leider staute sich das Feld direkt am Start von Stage 1, sodass wir wieder frierend und diesmal ohne Kamin dastanden und den Kröten beim Quaken zuhörten. Stage 1 bestand aus lehmigem, leicht feuchten Boden, der insbesondere im unteren Teil dicht mit Wurzeln bedeckt war. Die dazwischen liegenden, langen Tretstücke und der eher flache Verlauf machten das ganze nicht nur rutschig, sondern auch verdammt anstrengend.

TransMadeira18 Day4-02525
# TransMadeira18 Day4-02525
TransMadeira18 Day4-02571
# TransMadeira18 Day4-02571
TransMadeira18 Day4-02674
# TransMadeira18 Day4-02674
TransMadeira18 Day4-02484
# TransMadeira18 Day4-02484
TransMadeira18 Day4-02563
# TransMadeira18 Day4-02563
TransMadeira18 Day4-02598
# TransMadeira18 Day4-02598

TransMadeira18 Day4-02600
# TransMadeira18 Day4-02600

Rutschig und anstrengend war das Motto des Morgens, denn jede der 5 Stages sollte durch immer dichteren, engen, rutschigen und nasseren Dschungel mit immer härteren flachen Tretpassagen dazwischen führen. Ich war am Vortag in der Rangliste einen Platz nach hinten gerutscht, was dann doch etwas meinen Ehrgeiz weckte, weshalb ich des Öfteren mit schweren Beinen und hängenden Kopf in extrem anspruchsvolle Passagen hereinschoss und zunächst ganz schön damit zu tun hatte, mein Rad wieder halbwegs auf Linie zu bringen.
Als wir auf einem Transfer von der Britenbande überholt wurden, fragte Wolfgang Steve Peat, ob er hinter ihm in die Stage starten könnte. Der hatte damit gar kein Problem und die beiden verschwanden mit einem derartigen Affenzahn im Wald, dass ich mir sicher war, sie gleich am nächsten Baum kleben zu sehen. Dem war jedoch nicht so, Wolfi blieb zwar nicht bis unten dran, war jedoch mächtig stoked über die Aktion und beeindruckt, was Steve Peat immer noch so auf dem Kasten hat.
Im Anschluss gab es eine etwas längere Mittagspause am Meer, bevor es um 13:30 Uhr weiter auf die Südseite der Insel ging.
TransMadeira18 Day4-02662
# TransMadeira18 Day4-02662
TransMadeira18 Day4-02896
# TransMadeira18 Day4-02896
TransMadeira18 Day4-02912
# TransMadeira18 Day4-02912
TransMadeira18 Day4-02538
# TransMadeira18 Day4-02538
TransMadeira18 Day4-02839
# TransMadeira18 Day4-02839
TransMadeira18 Day4-02853
# TransMadeira18 Day4-02853
TransMadeira18 Day4-02858
# TransMadeira18 Day4-02858

Tag 4 – Nachmittag

Der Nachmittag startete so wie die letzten Morgende: mit Warten! Nach etwa einer halben stunde Busfahrt, während der das halbe Fahrerfeld erschöpft am Schnarchen war, mussten wir oben noch eine ganze Weile im Gras liegend (und teilweise schnarchend) warten, bis es dann nach und nach, vom schlechtesten bis zum besten Fahrer weiter ging. Die Trails der Südseite waren das absolute Gegenteil vom Vormittag: Extrem schnell, extrem trocken und gespickt mit coolen Sprüngen und Anliegern. Im Grund genommen handelte es sich um Downhill-Strecken mit kleinen Tretstücken zwischen drin. Für blind gefahrene Stages, war das ganze schon eine heftige Nummer, da man wirklich extrem schnell unterwegs war und immer wieder komplett überraschende Steinfelder und Gaps auftauchten. Einige Dinge waren zwar mit “Gap” oder “Drop” ausgeschildert, meist war jedoch viel zu wenig Zeit zum Reagieren. Eigentlich war es jedoch ziemlich sicher gebaut und solange man mit einer “normalen” Geschwindigkeit in die Sektion startete, bestand kaum Gefahr – überrascht war man natürlich trotzdem. Am krassesten war ein Double auf der zweiten Stage des Tages, dessen Absprung sicher 2 m hoch war und das jeden, der Wolfgang und mich extrem weit und frontlastig in den nächsten Anlieger feuerte. Wer etwas vorsichtiger und konzentrierter unterwegs war, hätte jedoch auch überall einen Chickenway nehmen können. Sketchy oder nicht – ich fand es extrem genial und würde den ein oder andern Trail gerne nochmal fahren!

Geschafft aber Glücklich.
# Geschafft aber Glücklich.
TransMadeira18 Day4-03135
# TransMadeira18 Day4-03135
TransMadeira18 Day4-03144
# TransMadeira18 Day4-03144
TransMadeira18 Day4-03181
# TransMadeira18 Day4-03181
TransMadeira18 Day4-03204
# TransMadeira18 Day4-03204
TransMadeira18 Day4-03207
# TransMadeira18 Day4-03207
TransMadeira18 Day4-03228
# TransMadeira18 Day4-03228
TransMadeira18 Day4-03241
# TransMadeira18 Day4-03241

 

Die finale Stage des Tages hatte einen etwas anderen Charakter und startete an einem Leuchtturm auf einer grünen Wiese in etwa 100 m oberhalb des Strands – eine geniale Aussicht für den Tagesabschluss. Die Stage war auch ganz nett, allerdings extrem windig und lose, was nicht wirklich mein Ding ist. Leider zerriss der Wind das Flatterband in einer der ersten Kurven, weshalb ich beinahe komplett geradeaus durchgeschossen wäre. Als ehrlicher Mensch bin ich natürlich alles wieder hochgeklettert und weiter gefahren, was mich so einige Sekunden kostete. Nach der Stage ging es wieder in den Bus und in unser neues Camp auf einem weiteren Fußballplatz in den Bergen über der Südküste Madeiras.

TransMadeira18 Day4-03358
# TransMadeira18 Day4-03358
TransMadeira18 Day4-03281
# TransMadeira18 Day4-03281
TransMadeira18 Day4-03336
# TransMadeira18 Day4-03336
TransMadeira18 Day4-03574
# TransMadeira18 Day4-03574
TransMadeira18 Day4-03423
# TransMadeira18 Day4-03423
TransMadeira18 Day4-03347
# TransMadeira18 Day4-03347
TransMadeira18 Day4-03663
# TransMadeira18 Day4-03663
TransMadeira18 Day4-03790
# TransMadeira18 Day4-03790
TransMadeira18 Day4-03832
# TransMadeira18 Day4-03832
TransMadeira18 Day4-03957
# TransMadeira18 Day4-03957

Fazit – Trans Madeira Tag 4

Der Variation, die das Terrain in Madeira innerhalb weniger Kilometer bietet, ist mir in diesem Maße wirklich noch nie untergekommen. Tag 4 der Trans Madeira war ein perfektes Beispiel dafür – die feuchten, wurzeligen Dschungeltrails des Vormittags hätten sich kaum mehr von dem staubtrockenen Highspeed-Geballer des Nachmittags unterscheiden können und lagen dennoch nur eine kurze Busfahrt auseinander. Morgen steht der finale Tag des Rennens an, der mit 40 km und 1400 hm unsere geschundenen Beine nochmal etwas fordern wird. Ich bin jedoch mehr als gespannt, was das Gelände für uns bereithält.

Resultate – Trans Madeira Tag 4

01_overall_results_after_day_4
Fotos: Duncan Philpott

Hier findet ihr alle Artikel zur Trans Madeira 2018:

  1. benutzerbild

    Gregor

    dabei seit 02/2017

    Einen Tag noch, dann ist das Abenteuer geschafft! Ich weiß gar nicht ob ich darüber froh oder traurig sein soll. Mein Körper fühlt sich zwar so gerädert wie selten an, dennoch freue ich mich morgen darauf, weitere epische Trails auf dieser kleinen Insel im Atlantik zu entdecken. Der Tag heute bot ganze 9 Stages und einen zusätzlichen Busausflug am Mittag.


    → Den vollständigen Artikel „Gregor in Gefahr auf der Trans Madeira: Tag 4 – Schwere Beine und große Gaps“ im Newsbereich lesen


  2. benutzerbild

    Jabberwoky

    dabei seit 08/2013

    Toller Bericht, Tolle Bilder..... wünsche Dir einen erfolgreichen spaßigen letzen Renntag. smilie
  3. benutzerbild

    Joehigashi80

    dabei seit 03/2013

    Schöner Bericht. Bin schon auf den Test vom Mega 275 Carbon gespannt.
  4. benutzerbild

    hemorider

    dabei seit 03/2012

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!