Der Weltcup-Tross zieht weiter ins tschechische Nove Mesto: Im berühmt-berüchtigten Biathlonstadion, circa 150 Kilometer südöstlich von Prag gelegen, duellieren sich zum dritten Mal in diesem Jahr die weltbesten XC-Fahrerinnen und -Fahrer im Rahmen des World Cups. Wer jubelt am kommenden Wochenende vom obersten Treppchen? Können Tom Pidcock und Rebecca McConnell ihre Siege aus Albstadt in den XC-Rennen wiederholen oder feiert gar Nino Schurter den historischen 34. Triumph?

XC World Cup 2022 – Nove Mesto: Termine und Informationen

Der Weltcup im Albstädter Bullentäle hallt noch nach, doch der Fokus der Top-Athletinnen und -Athleten liegt schon wieder auf dem kommenden Wochenende. Im tschechischen Nove Mesto steigt der dritte World Cup-Lauf der Saison, bei dem die einen Fahrer*innen ihr gutes Ergebnis aus Albstadt bestätigen wollen und die anderen auf eine Revanche aus sind. Währenddessen kehren auch in Nove Mesto die Fans in voller Stärke zurück an die Strecke. Traditionell finden sich in der Biathlon-Arena, etwas außerhalb des Stadtzentrums gelegen, abertausende Zuschauer ein, die das Gelände in Zeiten vor Corona Jahr für Jahr in ein regelrechtes Tollhaus verwandelten. Für eine grandiose Stimmung sollte also schon einmal gesorgt sein!

Die Zuschauer und damit auch das große Spektakel kehren zurück in die Wälder von Nove Mesto
# Die Zuschauer und damit auch das große Spektakel kehren zurück in die Wälder von Nove Mesto - Tausende Zuschauer*innen werden am kommenden Wochenende wieder für eine unglaubliche Stimmung sorgen
2514129-tzc3hktk96s9-novemesto20 xco2 2013-original
# 2514129-tzc3hktk96s9-novemesto20 xco2 2013-original
2511988-14one5n2ti6c-2387157 lzpvv6e000up mtbnews nm19 av 3591 original-original
# 2511988-14one5n2ti6c-2387157 lzpvv6e000up mtbnews nm19 av 3591 original-original

Wie gewohnt startet das pickepackevolle Weltcup-Wochenende am Freitagabend mit den Short Track-Wettkämpfen, in denen sich die jeweils 40 weltbesten Cross-Country-Fahrer*innen messen. Ziel des Ganzen: Möglichst viele Punkte für die Weltcupgesamtwertungen im XC und XCC zu ergattern und zeitgleich eine optimale Startposition für das spektakuläre Cross-Country-Rennen am Sonntag zu erreichen. Die Short Track-Strecke ist etwas länger als ein Kilometer und erhält 2022 ein komplettes Facelifting. Die entscheidende Neuerung ist sicherlich, dass die Strecke im Vergleich zu den Vorjahren tendenziell in die entgegengesetzte Strecke gefahren wird. Die einzige technische Herausforderung, das Oakley Prizm Speeding, bleibt zwar erhalten, die Zielgerade wird durch die Änderung allerdings erheblich verlängert und besitzt zudem zu Beginn einen unangenehmen Anstieg, der Runde für Runde ein erhebliches Brennen in den Oberschenkeln verursachen könnte.

Am Samstag und Sonntag steigen dann die Cross-Country-Rennen in der Vysočina-Arena. Analog zu den Wettkämpfen in Albstadt gehen zunächst die Juniorinnen und Junioren im Rahmen der UCI Junior World Series am Samstag auf die Strecke, ehe die U23-Klassen um die tschechische Weltcupkrone kämpfen. Am Sonntag gehen schlussendlich die Elite-Rennen über die Bühne, die allesamt auf einer größtenteils unveränderten Strecke stattfinden werden.

Zeitplan

Freitag, 13.05.2022

  • 18:00 Uhr: Short Track, Frauen
  • 18:35 Uhr: Short Track, Männer

Samstag 14.05.2022

  • 9:15 Uhr: Cross-Country, UCI Junior Series – Herren
  • 11:15 Uhr: Cross-Country, UCI Junior Series – Frauen
  • 15:00 Uhr: Cross-Country, U23-Herren
  • 16:30 Uhr: Cross-Country, U23-Frauen

Sonntag,15.05.2022

  • 11:20 Uhr: Cross-Country, Frauen
  • 15:20 Uhr: Cross-Country, Herren

Die Favoritinnen und Favoriten für das Podium

Short Track

Mit dem Short Track startet das Weltcupwochenende im tschechischen Nove Mesto: Die neue Strecke soll dabei weniger selektiv sein, da das Profil etwas einfacher gestaltet wurde, so die Organisatoren des Weltcups. Auch wenn der Streckenverlauf spannendere Positionskämpfen zulassen könnte, sind zumindest auf dem Papier die Favoriten die gleichen wie schon zuvor in Albstadt. Bei den Damen dürften sich nach den äußerst starken Auftritten der letzten Wochen die Blicke vor allem auf Rebecca McConnell richten.

Die Australierin feierte in Albstadt ein perfektes Wochenende und es wäre alles andere als eine Überraschung, wenn die Primaflor Mondraker-Fahrerin wieder vom obersten Treppchen aus ins Publikum winken würde. Weitere Siegkandidatinnen gibt es allerdings zuhauf: Pauline Ferrand-Prévot, Jenny Rissveds, Jolanda Neff, Evie Richards, Sina Frei, Anne Terpstra, Linda Indergand und Haley Batten sind nur einige Namen, die auf alle Fälle den Sprung unter die Top Drei schaffen können. Spannung ist somit garantiert!

Spannung ist garantiert in der Short Track-Disziplin
# Spannung ist garantiert in der Short Track-Disziplin - In diesem Jahr wurde die Strecke des Aufgalopps am Freitagabend verändert, was veränderte Rennverläufe zur Folge haben wird

Bei den Herren ist die Favoritenrolle ebenfalls nicht eindeutig geklärt. Tom Pidcock hat in Albstadt vor allem im XC-Rennen seine Klasse aufblitzen lassen, dürfte aber auch im Short Track größere Ambitionen haben als der achte Rang im Bullentäle. Vergangenen Freitag brachte ein Sturz den Briten massiv ins Hintertreffen. Sam Gaze würde indes seinen Sieg aus Albstadt sicher gerne wiederholen und könnte auf der langen Zielgeraden vor allem seine Sprintstärke nutzen, um wieder ganz vorne zu landen. Weitere Kandidaten auf eine Top-Platzierung gibt es allerdings auch bei den Männern: Jordan Sarrou, Nino Schurter, Henrique Avancini, Alan Hatherly, Thomas Litscher und Ondrej Cink sind nur wenige Namen, die vorne mitmischen dürften.

Aus deutscher Sicht will vor allem Luca Schwarzbauer wieder in die Top Acht und damit beim XC-Rennen am Sonntag aus Reihe eins ins Rennen gehen. Ein entscheidender Faktor wird sicher sein, ob der Canyon-Pilot seine Bauchprobleme, die ihn im Albstädter XC-Rennen belasteten, bis dahin in den Griff bekommt. Ein medizinischer Check am Montagmorgen brachte keine negative Erkenntnis, sodass einem ähnlich starken Auftritt wie vergangenen Freitag theoretisch nichts im Wege steht. Max Brandl kann nach seinem Sturz vor dem Bundesligarennen in Heubach noch nicht ins Renngeschehen eingreifen.

Damen

Nach ihren zwei Erfolgen bei zwei bisher durchgeführten Rennen in der Cross-Country-Disziplin ist Rebecca McConnell auch in Nove Mesto klare Favoritin auf den Sieg: Die Australierin wirkte in Albstadt noch stärker als einige Wochen zuvor in Petropolis und ist für alle anderen Fahrerinnen die Konkurrenz, die es zu schlagen gilt. Zu berücksichtigen gilt es jedoch, dass das Streckenprofil in Nove Mesto ein gänzlich anderes ist als noch am vergangenen Wochenende in Albstadt, sodass einige weniger auffällige Gesichter auftrumpfen könnten.

Aller guten Dinge sind drei..?
# Aller guten Dinge sind drei..? - Kann Rebecca McConnell in Nove Mesto den Hattrick mit drei Weltcuperfolgen in Serie perfekt machen?

Beispielsweise die Weltmeisterin Evie Richards, die auf der kletterlastigen Strecke in Albstadt seit jeher Probleme hat, aber nun erstmalig in dieser Saison ohne große Rückenprobleme das Rennen beenden konnte. Oder auch die Olympiasiegerin Jolanda Neff, die nach ihrer verhältnismäßig langen Auszeit nach Magen-Darm-Infekt beim Weltcup in Petropolis nochmals einen Schritt nach vorne machen dürfte.

Darüber hinaus sollten die wesentlichen Protagonistinnen der Rennen in Albstadt und Petropolis auch in Nove Mesto weit vorne vorzufinden sein: Die Rede ist von der Schwedin Jenny Rissveds, Zweitplatzierte in Albstadt, der Niederländerin Anne Terpstra, Zweitplatzierte in Petropolis, den beiden Nachwuchstalenten Mona Mitterwallner und Loana Lecomte oder der Europameisterin Pauline Ferrand-Prévot. Der Zeitpunkt der Rennen aktuell in der Weltcupsaison sind noch recht früh, sodass bei einigen Fahrerinnen noch nicht alle Zahnräder geschmeidig zusammenlaufen und in gewisser Hinsicht Überraschungen möglich sind.

Kommt nach langwierigem Magen-Darm-Infekt immer besser in Schwung: Jolanda Neff
# Kommt nach langwierigem Magen-Darm-Infekt immer besser in Schwung: Jolanda Neff - Die Eidgenossin kommt erfahrungsgemäß mit der technisch anspruchsvollen Strecke in Nove Mesto sehr gut zurecht und könnte somit am Wochenende aufs Podium klettern.
Mit Spaß und Lockerheit zum Erfolg
# Mit Spaß und Lockerheit zum Erfolg - Jenny Rissveds hinterließ in Albstadt einen besonders guten Eindruck und ist somit auch für das Rennen in Nove Mesto eine mögliche Siegkandidatin

Ziel der deutschen Fahrerinnen dürfte es in Nove Mesto sein, aus der geschlossen starken Gesamtleistung mit fünf Fahrerinnen unter den besten 31 noch mehr Kapital zu schlagen. Ronja Eibl schaffte in Albstadt als 20. knapp den Sprung unter die besten zwanzig Fahrerinnen, dieses Ziel dürfte in Nove Mesto für sie und Nadine Rieder, Lia Schrievers, Nina Benz und Leonie Daubermann in Aussicht sein.

Herren

Im Feld der Herren wird sich ein Großteil der internationalen Weltspitze in den wenigen Tagen zwischen den Rennen in Albstadt und Nove Mesto Gedanken gemacht haben, wie es möglich ist, dem Briten Tom Pidcock in Tschechien Paroli zu bieten. Die Leistung des Olympiasiegers bei seinem ersten Einsatz auf dem Mountainbike im Jahr 2022 war derart beeindruckend, dass kaum ein Zweifel besteht, dass der Brite auch in Nove Mesto aufs Podium klettern wird. Klares Ziel des Briten dürfte es abermals sein, direkt von ganz oben des Podests zu grüßen – wer soll ihn daran auch hindern?

Wer kann Tom Pidcock schlagen?
# Wer kann Tom Pidcock schlagen? - Nach seinem beeindruckenden Erfolg in Albstadt steht der Brite in Nove Mesto besonders im Fokus

Vielleicht Nino Schurter, der schon mehrfach in Nove Mesto besonders gute Leistungen abliefern konnte und unter anderem dort 2016 zum WM-Titel fuhr. Weltcupsieg Nummer 34 steht weiterhin aus, die sehr solide Leistung mit dem zweiten Rang auf der für ihn eher ungeeigneten Strecke in Albstadt sollte ihm Hoffnung geben. Gespannt darf man zudem auf den nun zweimaligen Drittplatzierten im Weltcup in diesem Jahr, Vlad Dascalu, sein. Der Rumäne präsentierte sich sowohl in Petropolis als auch in Albstadt besonders stark und könnte in Nove Mesto der „lachende Dritte“ sein. Weitere Kandidaten auf einen Platz auf dem Podest sind der Zweitplatzierte des Rennens in Nove Mesto, Maxime Marotte, der in Albstadt besonders überzeugende Franzose Titouan Carod und der Gesamtweltcupsieger aus dem Vorjahr, Mathias Flückiger. Letzterer wurde in Albstadt durch einen Reifendefekt in der Verfolgergruppe liegend aussichtlos zurückgeworfen, sodass er mit etwas Wut im Bauch in Nove Mesto starten wird.

Schafft Nino Schurter in Nove Mesto den 34. Weltcupsieg?
# Schafft Nino Schurter in Nove Mesto den 34. Weltcupsieg? - 2016 konnte der Eidgenosse dort den WM-Titel erringen
Zweimal auf Position drei in den Cross-Country-Rennen des Weltcups - folgt nun ein Schritt nach vorne?
# Zweimal auf Position drei in den Cross-Country-Rennen des Weltcups - folgt nun ein Schritt nach vorne? - Vlad Dascalu könnte Tom Pidcock und Co. womöglich ein Schnippchen schlagen

Luca Schwarzbauer ist nach seinem vierten Rang im Short Track von Albstadt auch in Nove Mesto die größte deutsche Hoffnung auf einen Platz unter den besten Zehn. Sein Potenzial konnte der Nürtinger im Vorjahr bei den letzten beiden Weltcups bereits andeuten, als er bereits den Sprung unter die besten Zehn schaffte, in diesem Jahr machen ihm bisher verschiedenste Kleinigkeiten noch zu schaffen. Bester deutscher Fahrer in Albstadt im Cross-Country-Rennen war daher nicht Schwarzbauer, sondern der deutsche U23-Meister des Vorjahres, David List, auf Position 22. Mit etwas Glück gelingt dem Friedrichshafener in Nove Mesto ein weiterer Schritt nach vorne, Top 20 ist das ausgegebene Ziel.

Das Potenzial ist da, abrufen kann er es aktuell nur bedingt
# Das Potenzial ist da, abrufen kann er es aktuell nur bedingt - Luca Schwarzbauer überzeugte in Albstadt vor allem im Short Track, nun möchte er auch in der Cross-Country-Disziplin ganz vorne angreifen

U23 & Junioren

Drei Rennen, dreimal dieselben Gesichter auf dem obersten Podest? Line Burquier und Martin Vidaurre sind in der Nachwuchsklasse der U23 aktuell die Fahrer*innen, die es zu schlagen gilt. Insbesondere Vidaurre scheint dabei im Vergleich mit der gleichaltrigen Konkurrenz in einer eigenen Liga unterwegs zu sein und ist somit der klare Favorit auf den Sieg in Nove Mesto. Konkurrenz kommt vor allem aus der Schweiz mit Janis Baumann, Zweitplatzierter des Rennens in Petropolis und den Dritt- bis Fünftplatzierten des Rennens in Albstadt, Dario Lillo, Luca Schätti und Simon Walter.

Klarer Favorit im U23-Rennen der Herren
# Klarer Favorit im U23-Rennen der Herren - Martin Vidaurre schwimmt gerade auf einer Erfolgswelle und ist auch in Nove Mesto der Mann, den es in der Nachwuchsklasse zu schlagen gilt

Bei den Damen wird sich die Gesamtweltcupführende Burquier vor allem mit der Niederländerin Puck Pieterse auseinandersetzen müssen, die bereits in Albstadt für mächtig Furore sorgte. Pieterse ist amtierende U23-Weltmeisterin in der Cyclocross-Disziplin und dadurch auf Strecken mit kurzen, knackigen Anstiegen wie in Nove Mesto stärker einzuschätzen als noch in Albstadt.

Bei den Juniorinnen und Junioren stehen die siegreichen Fahrerinnen und Fahrer der Rennen in Albstadt besonders im Fokus: Die Schweizerin Monique Halter und der Däne Gustav Pedersen waren jeweils sehr dominant in ihren Rennen unterwegs und gehen somit als Favorit*innen ins Rennen in Tschechien. Die deutschen Talente könnten wie bereits in Albstadt mit Podestplätzen glänzen. Paul Schehl und Lars Gräter bei den Herren und Antonia Weeger bei den Damen sind dabei die heißesten Eisen im Feuer aus deutscher Sicht.

Nach dem Weltcup ist vor dem Weltcup: Erwartet ihr Veränderungen in Nove Mesto im Vergleich zu Albstadt?


Alle Artikel zum XC World Cup in Nove Mesto 2022:

  1. benutzerbild

    Trail-Spatz

    dabei seit 11/2017

    Max Brandl hatte schon vor Albstadt auf Instagram veröffentlicht, dass er auch in Nove Mesto noch nicht starten kann. In Albstadt war er trotzdem mit dem Team vor Ort und hat auch Autogramme gegeben - super sympathischer Typ 👍
  2. benutzerbild

    Reddi

    dabei seit 02/2008

    Die Strecke des short track wird tendenziell gegen die Strecke gefahren. Okay... solange sie nicht das Event gegen die Wand fahren🤨

    Ich tippe bei den Herren auf einen Vierkampf zwischen Pidcock, Schutzer, Dascalu und Flückiger, wobei mindestens einer durch Sturz oder Defekt raus fällt. Wenn das nicht Pidcock ist, wird er mMn gewinnen.

    Bei den Damen sehe ich Mitterwallner eher noch weiter hinten als in Albstadt, weil Nove Mesto technischer ist und sie in technischen Passagen bisher eher Zeit verloren hat. Lecomte könnte vorne mitspielen, aber wird nicht wegfahren. Ich sehe Evie Richards und Jolanda Neff diesmal weiter vorne. McConnell könnte wieder gewinnen, aber ich glaube dass das dann das letzte Mal in dieser Saison ist. Die anderen haben z.T. ihren Trainingsaufbau für die mittlere und spätere Saison geplant und werden dann kommen.
  3. benutzerbild

    Petuschki

    dabei seit 05/2022

    Ich sehe Evie Richards und Jolanda Neff diesmal weiter vorne. McConnell könnte wieder gewinnen, aber ich glaube dass das dann das letzte Mal in dieser Saison ist. Die anderen haben z.T. ihren Trainingsaufbau für die mittlere und spätere Saison geplant und werden dann kommen.
    Ich befürchte Evie Richards ist noch nicht so fit. Dürfte ein langwierigeres Problem mit dem Rücken sein. Freuen würds mich für sie weil eine sympathische Person. Jolanda Neff ist sicher ein erweiterter Favorit. Aber dier dürfte auch noch nicht 100% haben. Wird sicher spannender als das Herren rennen!

    BTW: Mona hat letztes Jahr in der U23 mit 2 minuten Vorsprung gewonnen. Ich glaube die ist schon vorn dabei am Sonntag 8-)
  4. benutzerbild

    pseudosportler

    dabei seit 04/2004

    Das Mona auf den Abfahrten an Zeit verloren hat war bestimmt zum teil ihren HT geschuldet, wen ich mich recht entsinne waren die Damen vor ihr auf Fullys unterwegs.
    Habe die Anstiege in NM deutlich technischer in Erinnerung, viel mehr Wurzeln, in Albstadt ist es ja recht plattgebüglt wen es bergauf geht.
    Denke sie wird in NM Fully fahren und wenn sie den Start nicht versaut ganz vorne mitfahren.

    Bei den Herren geht wohl nichts ohne Pitcock, dann Schurter, Flückinger und Dascalu, so mein Tipp.
  5. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 07/2006

    Das Mona auf den Abfahrten an Zeit verloren hat war bestimmt zum teil ihren HT geschuldet, wen ich mich recht entsinne waren die Damen vor ihr auf Fullys unterwegs.
    Habe die Anstiege in NM deutlich technischer in Erinnerung, viel mehr Wurzeln, in Albstadt ist es ja recht plattgebüglt wen es bergauf geht.
    Denke sie wird in NM Fully fahren und wenn sie den Start nicht versaut ganz vorne mitfahren.

    Bei den Herren geht wohl nichts ohne Pitcock, dann Schurter, Flückinger und Dascalu, so mein Tipp.


    Mona ist faszinierend, lehnt Red Bull Sponsoring ab, macht die große Ansage die beste Mountainbikerin aller Zeiten zu werden ganz ohne arrogant zu wirken, holt sich spontan mit 18 als jüngste ever den Mountainbike Marathon WM, sattelt alsbald als möglich auf die Elite um und steht bis dato bei jedem XCO Event am Podium. Im Zielinterview nach Albstadt meint sie, sie kommt stetig ihrem Ziel näher heuer noch einen Weltcup zu gewinnen 5->3... die treibt eine innere Kraft an, die lässt sich so schnell von nichts aufhalten.

    Muss man einfach nur mögen. Schade dass in Ö noch in den nächsten 10 Jahren der ÖRV "NUR" vom Olympiasieg von Kiesenhofer sprechen wird und die beiden jungen Tirolerinnen weiter Randerscheinung bleiben (ohne AKs Olympiasieg schmälern zu wollen das war ein Once in a Lifetime Move). Wie einst in Cordoba...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!