Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Santa Cruz Hightower wurde grundlegend überarbeitet und an die aktuelle Santa Cruz-Formensprache angepasst
Das Santa Cruz Hightower wurde grundlegend überarbeitet und an die aktuelle Santa Cruz-Formensprache angepasst - das schicke Trailbike ist in fünf Größen von S bis XXL für Preise zwischen 3.399 € bis 10.899 € erhältlich.
Wir konnten das Bike bereits für euch testen.
Wir konnten das Bike bereits für euch testen.
Santa Cruz hat nicht nur teure Carbon-Bikes im Angebot, auch etwas preiswerte Alu-Modelle finden sich im reichhaltigen Angebot
Santa Cruz hat nicht nur teure Carbon-Bikes im Angebot, auch etwas preiswerte Alu-Modelle finden sich im reichhaltigen Angebot - das günstigste Alu-Modell wandert für einen Preis von 3.399 € über die Ladentheke.
Geradliniger Hinterbau
Geradliniger Hinterbau - schön schlicht gestaltet.
Großer, dicker Kettenstrebenschutz
Großer, dicker Kettenstrebenschutz - so hört man auf dem Trail nichts von der Kette.
Farblich abgestimmten Dekor gibt es unabhängig von der Rahmenfarbe.
Farblich abgestimmten Dekor gibt es unabhängig von der Rahmenfarbe.
Piggyback und Trinkflasche
Piggyback und Trinkflasche - im Rahmen findet beides Platz.
Die schmale Rahmendurchführung erlaubt nur Luftdämpfer
Die schmale Rahmendurchführung erlaubt nur Luftdämpfer - und auch keinen Fox Float X2.
Effektiver Mudflap, der den Dämpfer sauber hält.
Effektiver Mudflap, der den Dämpfer sauber hält. - Der Flipchip für das Feintuning der Geometrie.
Schlankes Ausfallende ohne Längenverstellung.
Schlankes Ausfallende ohne Längenverstellung.
Die Eingänge für die Zugführung sitzen jetzt noch weiter vorne
Die Eingänge für die Zugführung sitzen jetzt noch weiter vorne - Scheuerstellen sind so quasi ausgeschlossen.
Staubige, spaßige Testbedingungen in La Thuile.
Staubige, spaßige Testbedingungen in La Thuile.
Wer will, der kann mit dem Hightower einfach bügeln
Wer will, der kann mit dem Hightower einfach bügeln - Lenker festhalten und Federung sowie Laufräder ihre Arbeit machen lassen.
Das Fahrwerk ist quietschfidel
Das Fahrwerk ist quietschfidel - und braucht nicht viel Überzeugung, um über den Trail zu fliegen.
Epischer Start in eine EWS-Stage
Epischer Start in eine EWS-Stage - im Hintergrund baut sich der Mont Blanc auf.
Wenn man nur ein Rad im Keller hat
Wenn man nur ein Rad im Keller hat - dann sollte es eines wie das Hightower sein.
Entspanntes Klettern auch dank der stimmigen Tretlagerhöhe
Entspanntes Klettern auch dank der stimmigen Tretlagerhöhe - wo man mit dem Megatower etwas konzentrierter Bodenkontakt vermeiden muss.

Santa Cruz Hightower im Test: Nachdem Santa Cruz vor kurzem das Megatower vorgestellt hatte, folgt jetzt die Aktualisierung des Hightower. Das 29″-Trailbike erhält ebenfalls ein neues Rahmenlayout, eine moderne Geometrie und ein klein wenig mehr Federweg  – hier ist der erste Testbericht!

Steckbrief: Santa Cruz Hightower 2020

EinsatzbereichAll-Mountain
Federweg150 mm/140 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialAluminium, Carbon
RahmengrößenS, M, L, XL, XXL
Websitewww.santacruzbicycles.com
Preis: 3.399 - 10.899 €

Vor einigen Jahren war das erste Santa Cruz Hightower mit 135 mm, benannt nach einem sehr großen Mitarbeiter – Spitzname eben „Hightower“ – Santa Cruz’ erster Anlauf in Sachen 29″ und viel Federweg. Inzwischen wurde im Frühjahr ’19 der große Bruder als Megatower neu aufgelegt und dabei grundlegend überarbeitet. Jetzt kriegt auch das eigentliche Original ein Update, es erscheint als komplett neues Santa Cruz Hightower 2019. Es ist zusätzlich als Damen-Version „Maverick“ unter der Marke Juliana zu haben (zum Maverick-Test geht es hier).

Piggyback und Trinkflasche
# Piggyback und Trinkflasche - im Rahmen findet beides Platz.
Geradliniger Hinterbau
# Geradliniger Hinterbau - schön schlicht gestaltet.
Die schmale Rahmendurchführung erlaubt nur Luftdämpfer
# Die schmale Rahmendurchführung erlaubt nur Luftdämpfer - und auch keinen Fox Float X2.

Das Hightower schlägt in die gleiche Kerbe wie die Neuauflage des Megatower: Statt dem oberem Link die Aufgabe zu überlassen, den Dämpfer anzusteuern, übergibt man – im Stil von V10, Nomad und Bronson – an den unteren Umlenkhebel. Der Dämpfer landet tief im Rahmen; die enge Verwandtschaft mit dem Megatower fällt direkt auf. In Sachen Federweg liegt das Bike mit 140 mm genau 20 mm unter dem Megatower – wer will, kann in ihm die 29″-Variante des Bronson sehen. Eine Frauenversion zum Hightower gibt es auch: Das Juliana Maverick; bis auf die Lackierung und den Dämpfertune identisch, aber nicht als Aluminium-Variante erhältlich.

Das Santa Cruz Hightower wurde grundlegend überarbeitet und an die aktuelle Santa Cruz-Formensprache angepasst
# Das Santa Cruz Hightower wurde grundlegend überarbeitet und an die aktuelle Santa Cruz-Formensprache angepasst - das schicke Trailbike ist in fünf Größen von S bis XXL für Preise zwischen 3.399 € bis 10.899 € erhältlich.
Diashow: Schon gefahren - Das neue Santa Cruz Hightower 2020 im Test
Geradliniger Hinterbau
Wir konnten das Bike bereits für euch testen.
Das Santa Cruz Hightower wurde grundlegend überarbeitet und an die aktuelle Santa Cruz-Formensprache angepasst
Schlankes Ausfallende ohne Längenverstellung.
Farblich abgestimmten Dekor gibt es unabhängig von der Rahmenfarbe.
Diashow starten »
MY20 HT details 001
# MY20 HT details 001
MY20 HT details 014
# MY20 HT details 014

Geometrie

Nicht nur die Rahmenform und der Hinterbau des Hightowers wurden grundlegend verändert, auch die Geometrie hat ein ordentliches Update verpasst bekommen: Der Reach ist deutlich angewachsen, der Lenkwinkel wurde abgeflacht und auch der Sitzwinkel ist um einiges steiler geworden. Kurz gesagt, das Hightower ist in der Moderne angekommen. Wem die Änderungen jedoch zu weit reichen, der hat die Möglichkeit, die Geometrie mittels Flipchip noch leicht anzupassen.

Rahmengröße S (Low / High)M (Low / High)L (Low / High) XL (Low / High)XXL (Low / High)
Reach425 mm / 428 mm450 mm / 453 mm470 mm / 473 mm490 mm / 493 mm515 mm / 518 mm
Stack603 mm / 601 mm612 mm / 610 mm621 mm / 619 mm639 mm / 637 mm662 mm / 660 mm
Lenkwinkel65.2° / 65.5°65.2° / 65.5°65.2° / 65.5°65.2° / 65.5°65.2° / 65.5°
Sitzrohrlänge380 mm405 mm430 mm460 mm500 mm
O Front Center745mm774mm798mm827mm862mm
Tretlagerhöhe340 mm / 344 mm340 mm / 344 mm340 mm / 344 mm340 mm / 344 mm340 mm / 344 mm
Tretlagerabsenkung33 mm / 29 mm33 mm / 29 mm33 mm / 29 mm33 mm / 29 mm33 mm / 29 mm
Radstand1179 mm1208 mm1232 mm1261 mm1296 mm / 1301 mm
Kettenstrebenlänge434 mm434 mm434 mm434 mm440 mm
Steuerrohrlänge90 mm100 mm110 mm130 mm155 mm
Oberrohrlänge567 mm596 mm619 mm646 mm680 mm
Sitzwinkel76.7° / 77.1°76.6° / 77°76.5° / 76.8°76.3° / 76.6°76° / 76.3°
Überstandshöhe699 mm / 704 mm713 mm / 718 mm713 mm / 717 mm713 mm / 718 mm704 mm / 709 mm
Das kurze Steuerrohr erlaubt eine Variation der Lenkerhöhe durch Spacer
# Das kurze Steuerrohr erlaubt eine Variation der Lenkerhöhe durch Spacer - im abfahrtslastigen La Thuile entschied ich mich, den Lenker deutlich anzuheben.
Großer, dicker Kettenstrebenschutz
# Großer, dicker Kettenstrebenschutz - so hört man auf dem Trail nichts von der Kette.
Effektiver Mudflap, der den Dämpfer sauber hält.
# Effektiver Mudflap, der den Dämpfer sauber hält. - Der Flipchip für das Feintuning der Geometrie.

Ausstattung

Santa Cruz bietet dem Hightower-Kunden eine Menge Optionen: Als Rahmenmaterial steht Aluminium, Carbon (C) oder die noch höherwertige Carbon-Ausführung (CC) zur Verfügung. Damit ist das Hightower ab 3.399 in der günstigsten Alu-Variante bis hin zu satten 10.899 € für die teuerste CC-Version zu haben. Reserve Carbon-Laufräder sind für alle höherwertigen Varianten als Option verfügbar und bei den Topmodellen inklusive. Je nach Budget kann von einer NX bis zur XX1 AXS-Schaltgruppe alles bestellt werden, wer lieber Shimano fährt, kann eine XTR ordern.

  • Federgabel Rock Shox Lyrik Ultimate (150 mm)
  • Dämpfer Rock Shox Super Deluxe (140 mm)
  • Antrieb SRAM X01 Eagle 12-fach
  • Bremsen SRAM Code RSC
  • Laufräder Santa Cruz Reserve 30 V2
  • Reifen Maxxis Minion DHR2 2,4″ 3C EXO TR
  • Cockpit Santa Cruz AM (800 mm) / Race Face Aeffect (40 mm)
  • Sattelstütze RockShox Reverb Stealth (150-175 mm)
Alle Ausstattungsvarianten zum Ausklappen

AusstattungsvarianteA D 29A R 29A S 29C R 29C S 29C S 29 RSVCC X01 29CC X01 29 RSVCC XX1 AXS 29 RSVCC XX1 AXS 29 RSV
RahmenAluminiumAluminiumAluminiumCarbon CCarbon CCarbon C Carbon CC Carbon CC Carbon CC Carbon CC
DämpferFox Float Performance DPSFox Float Performance DPSRockShox Super Deluxe Select+Fox Float Performance DPSRockShox Super Deluxe Select+RockShox Super Deluxe Select+RockShox Super Deluxe Select UltimateRockShox Super Deluxe Select UltimateRockShox Super Deluxe Select UltimateRockShox Super Deluxe Select Ultimate
ForkRockShox 35 Gold RL, 150 mmRockShox Yari RC, 150mmRockShox Lyrik Select+, 150 mmRockShox Yari RC, 150mmRockShox Lyrik Select+, 150 mmRockShox Lyrik Select+, 150 mmRockShox Lyrik Ultimate, 150 mmRockShox Lyrik Ultimate, 150 mmRockShox Lyrik Ultimate, 150 mmRockShox Lyrik Ultimate, 150 mm
SchaltwerkSRAM SX EagleSRAM NX EagleSRAM GX EagleSRAM NX EagleSRAM GX EagleSRAM GX EagleSRAM X01 EagleSRAM X01 EagleSRAM XX1 Eagle AXSShimano XTR M9100
SchalthebelSRAM SX EagleSRAM NX EagleSRAM GX EagleSRAM NX EagleSRAM GX EagleSRAM GX EagleSRAM X01 EagleSRAM X01 EagleSRAM XX1 Eagle AXSShimano XTR M9100
KassetteSRAM PG1210SRAM PG1230SRAM XG1275SRAM PG1230SRAM XG1275SRAM XG1275SRAM XG1295SRAM X01295SRAM XG1295Shimano XTR
KetteSRAM SX EagleSRAM NX EagleSRAM NX EagleSRAM NX EagleSRAM GX EagleSRAM GX EagleSRAM X01 EagleSRAM X01 EagleSRAM XX1 EagleShimano XTR
TretlagerSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUBE13 BSA
SteuersatzCane Creek 10Cane Creek 10Cane Creek 10Cane Creek 10Cane Creek 40Cane Creek 40Cane Creek 40Cane Creek 40Chris King Dropset 3Chris King Dropset 3
ReifenMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TRMaxxis Minion DHR, 29" x 2,4", 3C EXO TR
FelgenWTB ST i29WTB ST i29RaceFace ARWTB ST i29Race Face ARSanta Cruz Reserve 30 Race Face ARCSanta Cruz Reserve 30Santa Cruz Reserve 30Santa Cruz Reserve 30
NabenSRAM MTH 746SRAM MTH 746DT Swiss 370SRAM MTH 746DT Swiss 370DT Swiss 370DT Swiss 350DT Swiss 350I9 HydraI9 Hydra
BremsenSRAM Guide TSRAM Guide RSRAM Code RSRAM Guide RSRAM Code RSRAM Code RSRAM Code RSCSRAM Code RSCSRAM Code RSCShimano XTR M9120
KurbelgarniturSRAM SX EagleSRAM NX EagleSRAM NX EagleSRAM NX EagleSRAM Stylo7kSRAM Stylo7kSRAM X1 EagleSRAM X1 EagleSRAM XX1 Eagle AXSE13 TRS
LenkerRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RSanta Cruz AM CarbonSanta Cruz AM CarbonSanta Cruz AM CarbonSanta Cruz AM Carbon
StemRace Face RideRace Face RideRace Face RideRace Face RideRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RRace Face Aeffect RI9 A35I9 A35
SaddleWTB Silverado RaceWTB Silverado RaceWTB Silverado RaceWTB Silverado RaceWTB Siverado Pro WTB Silverado Pro WTB Silverado Team WTB Silverado TeamWTB Silverado TeamWTB Silverado Team
SattelstützeRace Face AeffectRace Face AeffectRockShox Reverb StealthRace Face AeffectRockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb Stealth
GriffeSanta Cruz Palmdale Santa Cruz Palmdale Santa Cruz Palmdale Santa Cruz Palmdale Santa Cruz Palmdale Santa Cruz Palmdale Santa Cruz Palmdale RockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb Stealth
Preis3.399 €3.899 €4.899 €4.699 €5.499 €6.699 €7.399 €8.599 €10.899 €9.999 €

Santa Cruz hat nicht nur teure Carbon-Bikes im Angebot, auch etwas preiswerte Alu-Modelle finden sich im reichhaltigen Angebot
# Santa Cruz hat nicht nur teure Carbon-Bikes im Angebot, auch etwas preiswerte Alu-Modelle finden sich im reichhaltigen Angebot - das günstigste Alu-Modell wandert für einen Preis von 3.399 € über die Ladentheke.

Farblich abgestimmten Dekor gibt es unabhängig von der Rahmenfarbe.
# Farblich abgestimmten Dekor gibt es unabhängig von der Rahmenfarbe.
Die fette Lyrik überrascht an der Front des Allrounders auf dem Papier
# Die fette Lyrik überrascht an der Front des Allrounders auf dem Papier
Auf dem Trail überzeugt sie aber schlicht mit Funktion.
# Auf dem Trail überzeugt sie aber schlicht mit Funktion.

Im Detail

Fahrwerksdesign

Das neue Modell bietet 5 mm mehr Federweg und ist ausschließlich für die Verwendung mit Luftdämpfer vorgesehen. Es kommt ein Metric-Dämpfer mit 210 mm Einbaulänge und 52,5 mm Hub. Das durchschnittliche Übersetzungsverhältnis liegt folglich mit 2,68 auf einem sehr ähnlichem Niveau zum Megatower, durch den kürzeren Dämpfer resultieren die 20 mm weniger Federweg. Die Kennlinie steigt aber flacher an: der Rahmen bietet insgesamt 26 % Progression über den gesamten Federweg und damit ein gutes Stück weniger als das Megatower (38 %). Dazu passt, dass nur Luftdämpfer verwendet werden können und sollen, die von Haus aus Progression mitbringen. Von Haus aus wird der Super Deluxe Dämpfer zudem mit einem Token in der Luftkammer bestückt.

Staubige, spaßige Testbedingungen in La Thuile.
# Staubige, spaßige Testbedingungen in La Thuile.

Rahmendetails

Im Hauptrahmen findet zwar ein Dämpfer mit Ausgleichsbehälter Platz, Coil-Federbeine und voluminöse Modelle wie der Float X2 passen aber nicht, sie bleiben dem Megatower vorbehalten. Die Durchführung für den Dämpfer im unteren Bereich des „Sitzrohrs“ ist einfach so schlank gehalten, dass hier kein dicker Float X2 durchpasst.

Am unteren Umlenkhebel geht es eher eng zu
# Am unteren Umlenkhebel geht es eher eng zu - hier ist bei 29" x 2,4" nur der nötige Platz übrig.
Die Eingänge für die Zugführung sitzen jetzt noch weiter vorne
# Die Eingänge für die Zugführung sitzen jetzt noch weiter vorne - Scheuerstellen sind so quasi ausgeschlossen.

An wichtigen Stellen finden sich Schoner für den Rahmen: Unter dem Unterrohr als Steinschlagschutz vor dem Tretlager, aber auch in der Nähe des Steuerrohrs für den Transport auf dem Pickup-Truck. Was Europäer nur vom Freerider kennen, ist in den USA eben auch für Trailbikes Alltag. Der Kettenstrebenschutz ist – inzwischen fast ein Standard – mit profilierten Rippen versehen und lässt das Bike dadurch leiser fahren.

Der Rahmen bietet weniger Anpassungsoptionen als das Megatower: Am Hightower kann „nur“ im unteren Umlenkhebel ein Flipchip rotiert werden, um die Innenlagerhöhe einzustellen. Die Ausfallenden sind schlanker gehalten und sparen ohne Längenverstellung etwas Gewicht. In Summe ist ein Hightower 2 aber nur marginal leichter als ein Megatower – gewichtstechnisch liegt nur eine Tafel Schokolade zwischen den beiden Rahmen.

Schlankes Ausfallende ohne Längenverstellung.
# Schlankes Ausfallende ohne Längenverstellung.

Aluminium-Inserts finden sich in der Postmount-Bremsaufnahme, dem Innenlagergewinde (klassisch BSA) und als Gewindeeinsatz im Hinterbau. Die Rillenkugellager sitzen erneut alle in den geschmiedeten und CNC-gefrästen Umlenkhebeln – so lassen sich im Falle des Falles auch die Lagersitze einfach austauschen, was eine sehr hohe Lebensdauer des Bikes verspricht. Um einen Austausch so weit wie möglich heraus zu zögern, erlauben Schmiernippel ein Fetten und Reinigen der Kugellager. Die Kugellager für den Hinterbau selbst gibt es für den Erstkunden lebenslang auf Garantie.

Die Geometrie des neun Santa Cruz Hightowers wurde einem gründlichen Update unterzogen
# Die Geometrie des neun Santa Cruz Hightowers wurde einem gründlichen Update unterzogen - bei bedarf kann man die Geometrie mittels Flipchip jedoch noch leicht anpassen.
Beim neuen VPP-Hinterbau liegt der Dämpfer tief im Rahmen und läuft durch das geteilte Sitzrohr.
# Beim neuen VPP-Hinterbau liegt der Dämpfer tief im Rahmen und läuft durch das geteilte Sitzrohr.

Technische Daten

Das Hightower setzt auf die aktuellen Standards Boost und Metric, der Steuersatz ist integriert. Alle technischen Daten, Details und Standards des Santa Cruz Hightower findet ihr in der folgenden Tabelle zum Ausklappen:

Technische Daten zum Ausklappen

HinterbauVPP
UmwerferNicht kompatibel
SteuerrohrIS41 / IS52
Sattelstütze31,6 mm
Sattelklemme36,4 mm
Dämpfereinbaulänge210 mm
Dämpferhub52,5 mm
InnenlagerBB73
Maximale Reifenbreite29x2,5" / 27,5x2,8"
Kompatibler Gabelfederweg150 - 160 mm
Maximale Kettenblattgröße36 Zähne
KettenlinieBoost
BremsaufnahmePM180
FlaschenhalterEiner, im Hauptrahmen
Dämpferaufnahme vorne20 x 8 mm
Dämpferaufnahme hinten30 x 8 mm (Kugellager)

Epischer Start in eine EWS-Stage
# Epischer Start in eine EWS-Stage - im Hintergrund baut sich der Mont Blanc auf.

Auf dem Trail

Wir nutzten ein paar heiße Sommertage im Aostatal, um uns ein Bild des Hightower 2 zu machen. Das Setup des Bikes geht relativ schnell von der Hand:  in die Gabel kommen die empfohlenen 65 Psi. Einige wenige Klicks Zugstufendämpfung, je zwei Klicks High- und Lowspeed-Druckstufe an der brandneuen Lyrik Ultimate. In den Hinterbau füllen wir 160 Psi für ein Fahrergewicht von 70 kg, drehen außerdem nur die Zugstufe um 6 Klicks rein.

Entspanntes Klettern auch dank der stimmigen Tretlagerhöhe
# Entspanntes Klettern auch dank der stimmigen Tretlagerhöhe - wo man mit dem Megatower etwas konzentrierter Bodenkontakt vermeiden muss.
Der Reverb 1x-Hebel liegt gut in der Hand
# Der Reverb 1x-Hebel liegt gut in der Hand - der Lack des Lenkers kommt aber nicht mit der Schelle klar.
Mit 176 cm kann ich gut mit Rahmengröße M spielen
# Mit 176 cm kann ich gut mit Rahmengröße M spielen - die kurzen Sitzrohre erlauben es, auch eine größere Rahmengröße zu wählen.

Wir fahren zunächst einmal eben durchs Tal auf dem Radweg entlang, einfach um zu unserem Uphill zu kommen. Die Räder rollen leicht, ich sitze leicht gestreckt auf dem Testrad mit X01 Reserve Ausstattung in Rahmengröße M. Mit einem Reach von 450 mm liegt das Bike im modernen Mittelfeld und ist, verglichen mit dem Vorgänger, ganz schön lang. Schnell fällt auf: Am Hinterbau wippt hier gar nichts: Weder bei ein paar kleinen Sprints, noch beim späteren steilen Anstieg, in dem auch mal der leichteste Gang der Eagle genutzt werden muss.

Der Sitzwinkel ist steil genug, um auch in steilen Rampen noch eine recht angenehme Sitzposition zu ergeben, bei der man noch von oben in die Pedale tritt und das Vorderrad kontrolliert. Wenn nötig, ist der offene und nicht blockierte Hinterbau aber zur Stelle und federt Schläge sanft weg; nur um direkt danach wieder zur Ruhe zu kommen. Am Super Deluxe-Dämpfer gibt es auch einen Lockout, was ich für einen 2 h-Anstieg auf Asphalt auch sicher benutzen würde – im Trailalltag ist der Griff zum Federbein aber unnötig.

Souveräne Klettervorstellung
# Souveräne Klettervorstellung - nur für sehr steile, enge Anstiege hätte ich mir eine tiefere Front gewünscht; die sich durch weniger Spacer auch erreichen lässt.

Es lässt sich festhalten, dass Sitzposition und Fahrwerk des Bikes es zu einem sehr guten Kletterer machen. Man sollte aber auch nicht vergessen, dass schon allein durch die 150 mm lange Gabel die Front nicht so niedrig sitzt wie an manch anderem Trailbike. Platziert man dann noch für den Abfahrtsspaß ein paar Spacer unter dem Lenker, verliert man ein klein wenig der Schärfe im Uphill, beispielsweise wenn man im Stehen um eine enge Kurve tritt. Und: Ein echtes Leichtgewicht ist das Hightower im getesteten Aufbau mit 13,6 kg (Größe L) nicht – aber unter Trailbikern hat sich hoffentlich herum gesprochen, dass ein geringes Gewicht nicht die wichtigste Eigenschaft eines guten Trailbikes ist. Angenehm ist die Tretlagerhöhe gewählt: sie ist die entscheidenden Millimeter höher als beim Megatower, wodurch man in technischen Anstiegen entspannter pedaliert.

Gut ausbalancierte Fahrposition
# Gut ausbalancierte Fahrposition - so kann man in natürlicher, neutraler Position beide Räder gleichmäßig belasten.

Widmen wir uns also dem eigentlichen Einsatzbereich eines Trailbikes: Singletrails. Tritt man einfach im Sitzen in einen Singletrail hinein, so gibt sich das Hightower als ziemliche Sänfte: die großen Räder rollen angenehm über kleinere Hindernisse hinweg, das Fahrwerk spricht feinfühlig an. Auch wenn es schneller bergab geht: Ein Gedicht, wie die Räder auf und ab tanzen! Die Dämpfung macht, wenn es sein muss, einfach auf, und lässt auch von größeren Steinen nur ein angenehmes Dämpfungs-Schlürfen übrig. Insgesamt hatte ich mich im ersten Moment gewundert, dass im All-Mountain- / Trailbike Hightower die waschechte Enduro- und Freeride-Gabel Lyrik steckt. Für dieses Bike hat Rock Shox doch die Pike im Sortiment, möchte man meinen. Nach einiger Zeit auf anspruchsvolleren Trails hat sich die Frage erübrigt – die Gabel ist einfach eine Wucht: Präzise, komfortabel, Sicherheit vermittelnd. Was will man da über einige Gramm diskutieren? Drauf gepfiffen!

Wenn man nur ein Rad im Keller hat
# Wenn man nur ein Rad im Keller hat - dann sollte es eines wie das Hightower sein.

Die Trails, mit denen wir das Hightower konfrontierten, stellten es vor keine Probleme: Steile Passagen sind fast wie mit einem Enduro zu fahren – wenn in Italien am Einsteig zu einem schwarzen Trail mit Edding der Zusatz “Vertical !!!!” hinzugefügt wurde, dann ist das auch so gemeint. Hier zahlt sich die eher höhere Front und der flache Lenkwinkel voll aus. Ich hätte mir, in Anbetracht der kurzen Sitzrohre, auch am Rahmen in Größe M eine Stütze mit 175 mm Verstellweg gewünscht – Santa Cruz spezifiziert sie erst ab Größe L.

Das Fahrwerk ist quietschfidel
# Das Fahrwerk ist quietschfidel - und braucht nicht viel Überzeugung, um über den Trail zu fliegen.

Technischere engere Kehren ließen sich ebenfalls angenehm fahren – wo manches modernes Bike viel Elan braucht, lässt sich das Hightower leichtfüßig eindrehen. Das wird durch die 435 mm langen Kettenstreben und das nicht zu niedrige Tretlager vereinfacht. In langen Abfahrten hatten wir eigentlich erwartet, nicht nur von der Enduro-Federgabel, sondern auch von den Freeride-Bremsen (SRAM Code) zu profitieren. Doch egal ob mit organischen oder gesinterten Belägen, die Bremse fühlte sich nicht nach Vierkolben-Bremsanker an. Im Alltag sicher völlig ausreichend, beim Ausflug in die Alpen können Bremsen aber eben kaum genug Bremskraft haben.

Obwohl fette Code-Bremsen montiert sind
# Obwohl fette Code-Bremsen montiert sind - waren wir von der Bremskraft etwas enttäuscht.

Das ist uns aufgefallen

  • Zugänglichkeit Der Rahmen ist rund um den Dämpfer schmal ausgeführt. Da am Federbein aber alle Einstellungen am vorderen Ende vorgenommen werden, war die Zugänglichkeit dennoch einfach.
  • Reifenfreiheit Wir waren auf 29″ x 2,4″ unterwegs. Während zwischen den Sitzstreben massig Raum ist, geht es am Yoke und den Kettenstreben eher schlank zu. Etwas mehr Luft für Matschtage wäre nett.
  • Haltbarkeit Das Bike machte einen richtig schön robusten Eindruck – nur der Lack des hauseigenen Lenkers litt sichtbar unter der Klemmung der Bremshebel.
  • Hinterbau-Kennlinie Linearer als das Megatower fährt sich das Hightower spritziger, nutzt den gesamten Federweg – ohne spürbar durchzuschlagen. Im Unterschied zum Vorgänger beginnt die Progression von Beginn des Federwegs, nicht erst ab dem Sag. Das fühlt sich vorhersehbarer an und gibt mehr Feedback.
  • Ausstattung Die Komponenten des Bikes ähneln denen des Megatower abgesehen von der Kettenführung und der Kompatibilität zu Stahlfederdämpfern: dicke Bremsen, Enduro-Federgabel und so weiter. Kein Wunder, dass der Gewichtsunterschied nicht groß ausfällt – dank Geometrie und Fahrwerksauslegung ist der Unterschied zwischen den Bikes dennoch deutlich.
Bei Bedarf ebnet das Hightower auch gröberes Terrain leicht ein.
# Bei Bedarf ebnet das Hightower auch gröberes Terrain leicht ein.

Fazit – Santa Cruz Hightower 2019

Das Hightower fährt sich mit seinem quietschfidelem Fahrwerk und der in jeder Situation passenden Geometrie ins Biker-Herz. So bringt es die Vorzüge eines potenten Enduros auch all jenen, die dem Uphill fast die gleiche Bedeutung wie der Abfahrt beimessen. An der Ausstattung hätten wir uns für die Alpen nur noch stärkere Bremsen gewünscht - ansonsten war das Hightower ganz genau so, wie wir uns ein Mountainbike für alle Tage vorstellen. Hervorragender Allrounder!

Pro
  • Sattes, aber dennoch verspieltes Fahrwerk
  • Laufruhige, trotzdem handliche Geometrie
  • Rahmen- und Ausstattungsvarianten für verschiedene Geldbeutel
  • Details: Zugführung, Rahmenschützer, Garantiebedingungen
Contra
  • Reifenfreiheit am Yoke könnte noch größer sein
  • Bremsen nicht ganz so stark wie erhofft

Wie gefällt euch das neue Santa Cruz Hightower 2?


Testablauf

Wir waren mit dem Hightower einige Tage im Aostatal unterwegs und haben uns vermehrt auf Trails der EWS La Thuile bewegt. Die Kosten für Anreise und Unterbringung auf dem Campingplatz wurden von Santa Cruz übernommen.

Hier haben wir das Santa Cruz Hightower 2019 getestet

  • La Thuile Bikepark 2 Tage mit Lift, von recht flowig über steil bis ultra-steil.
  • Aostatal Längere Uphills bis 800 hm, alpine, teils technische, teils flowige Trails.
Testerprofil ausklappen

Testerprofil

  • Testername: Stefanus Stahl
  • Körpergröße: 176 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 70 kg
  • Schrittlänge: 82 cm
  • Armlänge: 65 cm
  • Oberkörperlänge: 63 cm
  • Fahrstil: Verspielt, sauber und mit vielen Drifts
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Die richtige Mischung aus Komfort und Popp macht’s
  • Vorlieben bei der Geometrie: Relativ niedrig, relativ lang

Infos und Bilder: Stefanus Stahl, Max Schumann
  1. benutzerbild

    Waynson

    dabei seit 05/2014

    freetourer schrieb:

    Dann empfehle doch mal Deinem Kumpel einen Blick auf diese Seite:

    [URL unfurl="true"]https://www.bike-stats.de/Geometrie_Vergleich?Bike1=Santa%20Cruz_Megatower_2019_M&Bike2=YT%20Industries_Capra%2029_2019_M&Bike3=Radon_Swoop%20170%2029%22_2019_M&Bike4=Santa%20Cruz_Hightower_2020_L&Bike5=Starling_Murmur_2019_M[/URL]

    Und Du selbst kannt Da ja auch mal einen Blick drauf werfen.


    Verrückt das Hightower ist 20mm länger als das Megatower ops::
  2. benutzerbild

    _Kuschi_

    dabei seit 10/2002

    Waynson schrieb:

    Verrückt das Hightower ist 20mm länger als das Megatower ops::


    Einloggen, sonst hat man komische Daten
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    mtbler94_01

    dabei seit 10/2018

    Waynson schrieb:

    Verrückt das Hightower ist 20mm länger als das Megatower ops::

    Bei dem Link ist ein Hightower in "L" und das Megatower in "M" ausgewählt.
    Deswegen ist das Hightower länger.
  5. benutzerbild

    freetourer

    dabei seit 03/2006

    Waynson schrieb:

    Verrückt das Hightower ist 20mm länger als das Megatower ops::


    Sieh mal genau hin.
  6. benutzerbild

    Waynson

    dabei seit 05/2014

    ahaa es bestätigt sich mal wieder das Sprichwort,

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Danke für die Hinweise!!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!