Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Arbeitsgerät von Urs Huber und Simon Stiebjahn
Das neue Arbeitsgerät von Urs Huber und Simon Stiebjahn - das Bulls Wild Edge 2020
Das Bulls Wild Edge 2020
Das Bulls Wild Edge 2020 - Neue Optik, neue Geometrie - so soll das Bike ab Anfang 2020 auf dem Markt erhältlich sein.
Formschön integriert: Der Dämpfer aus dem Hause Fox.
Formschön integriert: Der Dämpfer aus dem Hause Fox.
Die Front der Rennfeile, die ab Sonntag acht Tage durch das Westkap getreten wird
Die Front der Rennfeile, die ab Sonntag acht Tage durch das Westkap getreten wird
"Bulls" steht groß auf dem Steuerrohr!
"Bulls" steht groß auf dem Steuerrohr!
Stiebi gibt auf dem neuen Wild Edge Gas
Stiebi gibt auf dem neuen Wild Edge Gas - Durch kürzere Kettenstreben soll sich das Bike durch enge Passagen besser manövrieren lassen
Im Rahmen des Wild Edge 2020 lassen sich problemlos zwei große Flaschen unterbringen
Im Rahmen des Wild Edge 2020 lassen sich problemlos zwei große Flaschen unterbringen - Heutzutage ein großer Vorteil bei einem Marathonbike
Tubeless-montierte Schwalbe-Reifen mit viel Dichtmilch
Tubeless-montierte Schwalbe-Reifen mit viel Dichtmilch - Beim Cape Epic mit den vielen Dornen und spitzen Steinen ein echtes Muss!
Stiebi hat Dampf in den Beinen!
Stiebi hat Dampf in den Beinen! - Der Bulls-Biker setzt auf ein Kettenblatt mit 38 Zähnen. Damit kann er auch bei 55 km/h bergab noch gut treten und ordentlich Gas geben
Der Shocklink (quasi die Wippe) besteht aus einem inneren und äußerem Bauteil aus Aluminium bzw. Carbon
Der Shocklink (quasi die Wippe) besteht aus einem inneren und äußerem Bauteil aus Aluminium bzw. Carbon - Unter anderem aufgrund der unterschiedlichen Materialeigenschaften soll sich das Federverhalten des Hinterbaus zusätzlich verbessern, so die Ingenieure aus dem Hause Bulls
Das Horstlink-Gelenk rückt an der Kettenstrebe weiter nach vorne
Das Horstlink-Gelenk rückt an der Kettenstrebe weiter nach vorne - So kann am neuen Bulls ihne Probleme eine Flatmount-Bremse montiert werden
Eigenbau aus dem Hause Bulls, die Duroflex-Sattelstütze
Eigenbau aus dem Hause Bulls, die Duroflex-Sattelstütze - Der Querschnitt der Stütze ist oval und nicht rund geformt. Dadurch bietet sie dem Biker im Sattel mehr Flex
Wie sich der Prototyp des Wild Edge im Renneinsatz schlagen wird, werden die kommenden acht Tage zeigen!
Wie sich der Prototyp des Wild Edge im Renneinsatz schlagen wird, werden die kommenden acht Tage zeigen!
Schöne Detaillösung
Schöne Detaillösung - Die Zugführung für die Hinterradbremse läuft filigran vom Rahmen in die Kettenstrebe
Ersatzmaterial ist beim Cape Epic entscheidend! Es muss alles an Bord sein, das Ersatzkettenschloss wird bei Bulls an der Leitung zum Lenkerlockout montiert.
Ersatzmaterial ist beim Cape Epic entscheidend! Es muss alles an Bord sein, das Ersatzkettenschloss wird bei Bulls an der Leitung zum Lenkerlockout montiert.
Stiebjahns aufgeräumtes Renn-Cockpit mit 1x12 Trigger, Sigma Rox 12 GPS Computer und Fox-Lenker-Lockout
Stiebjahns aufgeräumtes Renn-Cockpit mit 1x12 Trigger, Sigma Rox 12 GPS Computer und Fox-Lenker-Lockout - Stiebi fährt mit zwei Spacern unterm Vorbau. Das neue Steuerrohr ist im Vergleich zum Vorgängermodell wohl etwas kürzer.
Die Essentials von Simon Stiebjahn
Die Essentials von Simon Stiebjahn - Selbstverständlich: Hose, Schuhe, Trikot, Handschuhe, Helm, Socken und eine Brille. Zusätzlich in der Trikottasche: Kartusche, Mini-Tool, Pumpe, pOcpac, Riegel, Gels und zusätzliche Reifen-Plugs
Das Cape Epic-Projekt des Team Bulls läuft unter dem Hashtag #ProjectZebra!
Das Cape Epic-Projekt des Team Bulls läuft unter dem Hashtag #ProjectZebra!
Für jeden Fahrer das eigene Bike!
Für jeden Fahrer das eigene Bike! - Bei sechs Fahrern im Team Bulls sind Namensaufkleber auf den Bikes äußerst praktisch, damit Mechaniker und Co. die Bikes auseinanderhalten können
Das Bulls Wild Edge 2020
Das Bulls Wild Edge 2020 - Was sagt ihr zum Design des neuen Rahmens?

Das Team Bulls steht am Sonntag beim Cape Epic mit den brandneuen Prototypen des Wild Edge Teams am Start des Cape Epic. Unter anderem die Geometrie der Rennfeile aus dem Hause Bulls wurde modernisiert, um auf den Rennstrecken dieser Welt vorne mitmischen zu können. Wir haben die ersten Infos sowie einige exklusive Bilder des Bulls Wild Edge-Prototypen!

Bulls Wild Edge Prototyp: Die ersten Infos

Aus Asien direkt zum Cape Epic – so lautet die Reise des neuen Bulls Wild Edge-Rahmens aus dem Hause Bulls. Erst vor wenigen Tagen sind die ersten Prototypen in Köln eingetroffen, die nun direkt in Südafrika zu sehen sein werden. Da es sich bei den Rädern von Simon Stiebjahn und Co. beim Cape Epic noch um Prototypen handelt, sind noch nicht sonderlich viele spezifischen Merkmale zum neuen Rahmen bzw. dem Gesamtrad bekannt, doch einige spannende Infos konnten wir für euch dennoch schon herausfinden.

Das neue Arbeitsgerät von Urs Huber und Simon Stiebjahn
# Das neue Arbeitsgerät von Urs Huber und Simon Stiebjahn - das Bulls Wild Edge 2020
Diashow: Bulls Wild Edge von Simon Stiebjahn - Brandneuer Prototyp am Start beim Cape Epic
Die Essentials von Simon Stiebjahn
Die Front der Rennfeile, die ab Sonntag acht Tage durch das Westkap getreten wird
Der Shocklink (quasi die Wippe) besteht aus einem inneren und äußerem Bauteil aus Aluminium bzw. Carbon
Stiebi hat Dampf in den Beinen!
Wie sich der Prototyp des Wild Edge im Renneinsatz schlagen wird, werden die kommenden acht Tage zeigen!
Diashow starten »

Das Bulls Wild Edge 2020 wird ein reinrassiges Marathon- bzw. XC-Bike. Mit 100 mm Federweg an der Front bzw. am Heck soll das Rad vor allem Rennfahrer ansprechen. Produktentwickler Daniel Plath erklärt uns kurz und knapp die Idee hinter dem neuen Wild Edge:

„Wir haben die Geometrie des Wild Edge den aktuellen Steckenprofilen angepasst. Früher waren die Racekurse, wie beispielsweise beim Cape Epic eher marathonlastig, jetzt sind sie auf Cross-Country-Niveau. Entsprechend sind wir den Trend mitgegangen und haben die Geometrie den neuen Anforderungen angepasst.“

Die Prototypen der Profis des Teams Bulls sind mit Shimano-Komponenten sowie einer Federgabel bzw. einem Dämpfer aus dem Hause Fox ausgestattet. In welchen Ausstattungsvarianten und zu welchen Preisen die Bikes auf dem Markt erscheinen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Die Vorstellung der Serienmodelle soll im Juli 2019 erfolgen.

  • Rahmenmaterial: Carbon
  • Federweg: 100 mm (vorne) / 100 mm (hinten)
  • Laufradgröße: 29“
  • Gewicht: 10,4 kg; inkl. Satteltasche, Bordcomputer, usw. (Größe M, Simon Stiebjahns Racebike)
  • Verfügbar: ab Anfang 2020
  • www.bulls.de
Das Bulls Wild Edge 2020
# Das Bulls Wild Edge 2020 - Neue Optik, neue Geometrie - so soll das Bike ab Anfang 2020 auf dem Markt erhältlich sein.

In die Entwicklung des neuen Wild Edges war unter anderem auch Altmeister Karl Platt stark involviert. „Wir haben die Erfahrungen aus der Entwicklung des neuen Black Adder Rahmens übernommen und auf das Fully angepasst. Mit den kurzen Kettenstreben habe ich mehr Gefühl fürs Hinterrad und durch den verlängerten Reach kann ich einen kürzeren Vorbau fahren und habe damit ein direkteres Lenkverhalten,“ erläutert der fünfmalige Cape Epic-Gewinner.

Geometrie

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem Bike von Stiebjahn und Co. beim Cape Epic um einen Prototypen – die technischen Angaben sind noch nicht fix in Stein gemeißelt. „Wenn die Bulls-Profis nach dem Cape Epic noch minimale Änderungswünsche an dem Vorserien-Prototypen haben, dann bauen wir diese selbstverständlich ein. Ansonsten gehen wir demnächst in die Produktion des neuen Wild Edge Rahmens.“, erklärt Produktentwicklungsleiter Hendrik Gehring. Nichtdestotrotz geht Daniel Plath schon konkreter auf Veränderungen der Geometrie im Vergleich zum Vorgängermodell ein und erklärt uns einige Änderungen an der Geometrie.

Formschön integriert: Der Dämpfer aus dem Hause Fox.
# Formschön integriert: Der Dämpfer aus dem Hause Fox.
Die Front der Rennfeile, die ab Sonntag acht Tage durch das Westkap getreten wird
# Die Front der Rennfeile, die ab Sonntag acht Tage durch das Westkap getreten wird
"Bulls" steht groß auf dem Steuerrohr!
# "Bulls" steht groß auf dem Steuerrohr!

Demnach wurden die Kettenstreben beim Bulls Wild Edge 2020 um 10 mm gekürzt – mit dem Ziel, ein agileres Heck für verwinkelte Trails zu realisieren. Als Optimum in punkto Sitzwinkel hat sich bei Bulls in der Vergangenheit eine Neigung von 74 Grad herausgestellt, weshalb auch am neuen Rahmen an diesem Maß festgehalten wird. Der Reach wurde im Vergleich zum Vorgängermodell hingegen ein Stück weit verlängert, um unter anderem kürzere Vorbauten fahren zu können. Im selben Zusammenhang wurde der Lenkwinkel mit nun 68 Grad deutlich flacher ausgelegt.

In Verbindung mit einem optimierten Radstand sollen diese Veränderungen ein höheres Maß an Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten generieren. Alles in allem ist das neue Wild Edge mit seinem kurzen Hinterbau und der langen, flachen Front wohl speziell für Rennfahrer ausgelegt. Als Referenz haben wir für euch die Geometrie des (noch) aktuellen Bulls Wild Edge 2019 in der nachfolgenden Tabelle aufgelistet.

 46 cm (S)48 cm (M)54 cm (L)
Sitzrohrlänge460 mm480 mm540 mm
Oberrohrlänge603 mm620 mm643 mm
Steuerrohrlänge100 mm110 mm140 mm
Radstand1118 mm1136 mm1161 mm
Kettenstrebe445 mm445 mm445 mm
Tretlageroffset40 mm40 mm40 mm
Reach428 mm443 mm458 mm
Stack610 mm619 mm648 mm
Sitzwinkel74°74°74°
Lenkwinkel71°71°71°
Stiebi gibt auf dem neuen Wild Edge Gas
# Stiebi gibt auf dem neuen Wild Edge Gas - Durch kürzere Kettenstreben soll sich das Bike durch enge Passagen besser manövrieren lassen

Ausstattung

Der Prototyp von Simon Stiebjahn und seinen Mannschaftskollegen beim Team Bulls ist mit Fox-Komponenten (Fox 32 Float-Federgabel und Fox Float DPS-Dämpfer) mit je 100 mm Federweg ausgestattet. Angetrieben wird das Bike von einem 1×12 XTR-Antrieb aus dem Hause Shimano. Das Fahrwerk wurde zudem konsequent für einen 1×12 Übersetzung ausgelegt: Die Kinematik soll mit einer sehr guten Federwegausnutzung sowie einem sensiblem Ansprechverhalten des Hinterbaus punkten. In der Fahrwerkstechnologie konnten somit laut Bulls sehr gute Anti-Squat Werte erzielt werden.

Im Rahmen des Wild Edge 2020 lassen sich problemlos zwei große Flaschen unterbringen
# Im Rahmen des Wild Edge 2020 lassen sich problemlos zwei große Flaschen unterbringen - Heutzutage ein großer Vorteil bei einem Marathonbike
Tubeless-montierte Schwalbe-Reifen mit viel Dichtmilch
# Tubeless-montierte Schwalbe-Reifen mit viel Dichtmilch - Beim Cape Epic mit den vielen Dornen und spitzen Steinen ein echtes Muss!
Stiebi hat Dampf in den Beinen!
# Stiebi hat Dampf in den Beinen! - Der Bulls-Biker setzt auf ein Kettenblatt mit 38 Zähnen. Damit kann er auch bei 55 km/h bergab noch gut treten und ordentlich Gas geben

Ein weiteres interessantes Feature ist die sogenannte Shocklink-Wippe, die ans Ende des Federbeins gesetzt wurde, wodurch eine einheitliche, visuelle Linie vom Rahmen zum Federbein hergestellt wird. Zudem soll der Kraftfluss der Sitzstrebe in den Dämpfer durch das neue Bauteil verbessert worden sein, was sich nach Angaben von Bulls auch positiv auf das Federverhalten des Hinterbaus auswirken soll. Im Gegensatz zu Produkten der Konkurrenz baut Bulls weiterhin auf ein Gelenk im Rahmeneck zwischen Sitz- und Kettenstrebe. Der relativ weit vorne sitzende Horstlink ermöglicht allerdings die Montage einer Flatmount-Bremse.

Der Shocklink (quasi die Wippe) besteht aus einem inneren und äußerem Bauteil aus Aluminium bzw. Carbon
# Der Shocklink (quasi die Wippe) besteht aus einem inneren und äußerem Bauteil aus Aluminium bzw. Carbon - Unter anderem aufgrund der unterschiedlichen Materialeigenschaften soll sich das Federverhalten des Hinterbaus zusätzlich verbessern, so die Ingenieure aus dem Hause Bulls
Das Horstlink-Gelenk rückt an der Kettenstrebe weiter nach vorne
# Das Horstlink-Gelenk rückt an der Kettenstrebe weiter nach vorne - So kann am neuen Bulls ihne Probleme eine Flatmount-Bremse montiert werden
Eigenbau aus dem Hause Bulls, die Duroflex-Sattelstütze
# Eigenbau aus dem Hause Bulls, die Duroflex-Sattelstütze - Der Querschnitt der Stütze ist oval und nicht rund geformt. Dadurch bietet sie dem Biker im Sattel mehr Flex
Wie sich der Prototyp des Wild Edge im Renneinsatz schlagen wird, werden die kommenden acht Tage zeigen!
# Wie sich der Prototyp des Wild Edge im Renneinsatz schlagen wird, werden die kommenden acht Tage zeigen!

Fast schon szene-typische Features sind die innenverlegten Züge beim neuen Wild Edge-Rahmens sowie die Möglichkeit der Montage einer absenkbaren Sattelstütze. Langstreckenenthusiasten dürfte zudem freuen, dass im Rahmen problemlos zwei große Trinkflaschen untergebracht werden können. Durch das Anbringen eines Chainsuck-Plättchens sollen Kettenkettenklemmer verhindert und der Rahmen bei einem Kettenabwurf effektiv geschützt werden.

Schöne Detaillösung
# Schöne Detaillösung - Die Zugführung für die Hinterradbremse läuft filigran vom Rahmen in die Kettenstrebe

Ersatzmaterial ist beim Cape Epic entscheidend! Es muss alles an Bord sein, das Ersatzkettenschloss wird bei Bulls an der Leitung zum Lenkerlockout montiert.
# Ersatzmaterial ist beim Cape Epic entscheidend! Es muss alles an Bord sein, das Ersatzkettenschloss wird bei Bulls an der Leitung zum Lenkerlockout montiert.
Stiebjahns aufgeräumtes Renn-Cockpit mit 1x12 Trigger, Sigma Rox 12 GPS Computer und Fox-Lenker-Lockout
# Stiebjahns aufgeräumtes Renn-Cockpit mit 1x12 Trigger, Sigma Rox 12 GPS Computer und Fox-Lenker-Lockout - Stiebi fährt mit zwei Spacern unterm Vorbau. Das neue Steuerrohr ist im Vergleich zum Vorgängermodell wohl etwas kürzer.
Die Essentials von Simon Stiebjahn
# Die Essentials von Simon Stiebjahn - Selbstverständlich: Hose, Schuhe, Trikot, Handschuhe, Helm, Socken und eine Brille. Zusätzlich in der Trikottasche: Kartusche, Mini-Tool, Pumpe, pOcpac, Riegel, Gels und zusätzliche Reifen-Plugs
Das Cape Epic-Projekt des Team Bulls läuft unter dem Hashtag #ProjectZebra!
# Das Cape Epic-Projekt des Team Bulls läuft unter dem Hashtag #ProjectZebra!
Für jeden Fahrer das eigene Bike!
# Für jeden Fahrer das eigene Bike! - Bei sechs Fahrern im Team Bulls sind Namensaufkleber auf den Bikes äußerst praktisch, damit Mechaniker und Co. die Bikes auseinanderhalten können
Das Bulls Wild Edge 2020
# Das Bulls Wild Edge 2020 - Was sagt ihr zum Design des neuen Rahmens?

Meinung @MTB-News.de

Bulls modernisiert das Wild Edge 2020 grundlegend und will damit mit der Konkurrenz auf dem Markt gleichziehen. Auf den ersten Blick leuchten uns die Anpassungen an der Geometrie ein: Das Bike dürfte sich wendiger, agiler und auch laufruhiger fahren lassen. Dennoch handelt es sich bei dem Bike noch um einen Prototypen, kleine Änderungen werden im Vergleich zum Serienrahmen wohl noch vorgenommen werden. Es bleibt zudem spannend zu beobachten, wie sich der Prototyp bei seinem ersten großen Renneinsatz beim Cape Epic schlagen wird – einer langen Testphase konnte das Bike bislang nicht unterzogen werden.


Wie gefällt euch der Prototyp des neuen Bulls Wild Edge 2020?

Infos: Pressemitteilung Bulls | Fotos: Michael Bührer
  1. benutzerbild

    Schnitzelfreund

    dabei seit 07/2003

    stiebi90 schrieb:
    genau so ist es. Das Bike ist "sicher gebaut", damit es auf keinen Fall (klar kann man nicht ausschließen) Probleme gibt bei dem Terrain hier.

    und das sind dann 2,25er Ray / Ralle in Snakeskin? Oder noch was spezielles mit Laufflächenverdickung oder Ähnliches?
  2. benutzerbild

    stiebi90

    dabei seit 03/2019

    Schnitzelfreund schrieb:
    und das sind dann 2,25er Ray / Ralle in Snakeskin? Oder noch was spezielles mit Laufflächenverdickung oder Ähnliches?

    ja die "normalen" aber naja... gibt ja auch sowas wie Serienstreuung. Ich würde mal sagen um die 50 Gramm pro Reifen und wir fahren sicher nicht die leichten hier.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    renegade24

    dabei seit 11/2006

    Scheint zu laufen das Teil.
  5. benutzerbild

    Twenty9er

    dabei seit 02/2012

    alleyoop schrieb:
    Irgendwie schauen Carbonräder mittlerweile billiger aus wie Räder aus Alu. Sicher gut und alles, trotzdem musste ich hier als erstes an Plastikformteile denken, keine Ahnung.. :ka:

    Das ist ja auch Plastik, äh Kunststoff ...genauer ausgedrückt carbonfaserverstärker Kunststoff (CFK), sprich Carbon umgangssprachlich.
  6. benutzerbild

    DUDE234165

    dabei seit 09/2015

    renegade24 schrieb:
    Scheint zu laufen das Teil.

    würde ich auch sagen.... gut drauf die Jungs! Und das Bike läuft... halt immer so schnell wie die Beine drehen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!