Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit dem Hope HB.916 haben die Briten wieder ein waschechtes Race-Enduro im Angebot
Mit dem Hope HB.916 haben die Briten wieder ein waschechtes Race-Enduro im Angebot - 29" oder Mullet treffen auf 170/160 mm Federweg und einen spannenden High-Pivot-Hinterbau.
Dafür ist Hope bekannt
Dafür ist Hope bekannt - handgelegte Carbon-Lagen …
… und britische Fräskunst.
… und britische Fräskunst.
Genau in der Hinterrad-Achse liegt ein Drehpunkt
Genau in der Hinterrad-Achse liegt ein Drehpunkt - dadurch kann man die Bremseigenschaften besser von den Antriebseigenschaften entkoppeln.
Der hohe Drehpunkt der Kettenstrebe soll für eine nach hinten gerichtete Raderhebungskurve sorgen
Der hohe Drehpunkt der Kettenstrebe soll für eine nach hinten gerichtete Raderhebungskurve sorgen - die Kettenumlenkung hingegen reduziert den Pedalrückschlag.
BikeFestival-2022 Hope Peter100 077
BikeFestival-2022 Hope Peter100 077
Für 600 € Aufpreis kann man sein HB.916 in dieser „Chamäleon“-Lackierung bekommen.
Für 600 € Aufpreis kann man sein HB.916 in dieser „Chamäleon“-Lackierung bekommen.
300 € Aufpreis kostet die Schwarz-Weiß-Version.
300 € Aufpreis kostet die Schwarz-Weiß-Version.
Ein Flipchip im Umlenkhebel beeinflusst die Geometrie.
Ein Flipchip im Umlenkhebel beeinflusst die Geometrie.
In der Serie ist das Hope HB.916 etwas anders aufgebaut
In der Serie ist das Hope HB.916 etwas anders aufgebaut - das Öhlins-Fahrwerk gibt's jedoch auch.
Dazu natürlich …
Dazu natürlich …
… viele eloxierte Parts von Hope.
… viele eloxierte Parts von Hope.
BikeFestival-2022 Hope Peter100 085
BikeFestival-2022 Hope Peter100 085

Neues Hope HB.916: Bereits seit einiger Zeit kursieren Fotos und Berichte über das neue High-Pivot-Enduro von Hope im Netz. Auch beim Bike-Festival in Riva war der Carbon-Flitzer kaum zu übersehen. Er wird als 29″ oder Mullet-Version in den Handel kommen und bietet neben viel Carbon- und Fräskunst auch einen Stauraum im Unterrohr und 170/160 mm Federweg. Hier gibt’s erste Infos.

Hope HB.916: Infos und Preise

Das neue Hope HB.916 ergänzt das bisher nur aus dem 130 mm-Trailbike bestehenden Line-up des britischen Traditionsherstellers um ein potentes Race-Enduro. Der Carbon-Rahmen wird natürlich wieder in der hauseigenen Fabrik in Barnoldswick, Großbritannien, gefertigt. Dazu gibt’s einen spannenden High-Pivot-Hinterbau, der auf ein Eingelenker-System mit Drehpunkt in der Kettenstrebe setzt – ähnlich dem Trek Session (Test). Mit einem Flipchip, Stauraum im Unterrohr und schön gefrästen Aluminium-Parts ist das HB.916 definitiv nicht arm an interessanten Details. Es wird in vier ordentlich langen Größen und drei Lackierungen als Rahmenset oder Komplettbike erhältlich sein.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 170 mm (vorne) / 160 mm (hinten)
  • Hinterbau Eingelenker mit Drehpunkt in der Hinterradnabe und Kettenumlenkung
  • Laufradgröße 29″, Mullet
  • Besonderheiten hergestellt in Barnoldswick (GB), „Butty Box“-Stauraum im Unterrohr, Platz für Wasserflasche, Lagersitze aus Aluminium
  • Farben Carbon / Gloss Black & Pebble Grey / Chameleon
  • Rahmengrößen H1 / H2 / H3 / H4
  • Verfügbarkeit unbekannt
  • www.hopetechhb.com

Preis HB.916-Rahmenset: 4.500–5.100 € (UVP, inklusive Öhlins TTX22M-Dämpfer, je nach Farbe)
Preis HB.916-Komplettrad: 8.700–9.300 € (UVP, je nach Farbe)
Preis HB.916 ohne Antrieb: 7.500–8.100 € (UVP, je nach Farbe)

Mit dem Hope HB.916 haben die Briten wieder ein waschechtes Race-Enduro im Angebot
# Mit dem Hope HB.916 haben die Briten wieder ein waschechtes Race-Enduro im Angebot - 29" oder Mullet treffen auf 170/160 mm Federweg und einen spannenden High-Pivot-Hinterbau.
Diashow: Neues Hope HB.916: High-Pivot-Enduro mit Kofferraum
300 € Aufpreis kostet die Schwarz-Weiß-Version.
Dafür ist Hope bekannt
BikeFestival-2022 Hope Peter100 077
In der Serie ist das Hope HB.916 etwas anders aufgebaut
Der hohe Drehpunkt der Kettenstrebe soll für eine nach hinten gerichtete Raderhebungskurve sorgen
Diashow starten »
Dafür ist Hope bekannt
# Dafür ist Hope bekannt - handgelegte Carbon-Lagen …
… und britische Fräskunst.
# … und britische Fräskunst.

Bereits im Winter konnten wir erste Spyshots eines Prototyps in Action ergattern (Hope HB.916-Prototyp), nun präsentieren die Briten ihr neues Flaggschiff mit allen schicken Details. Der Hinterbau verwaltet 160 mm Federweg und setzt dabei auf ein Eingelenker-System mit erhöhtem Drehpunkt und einer Kettenumlenkung. Letztere soll den Pedalrückschlag durch die Längung des Hinterbaus reduzieren und den Anti-Squat auf einen gewünschten Wert bringen, wobei Hope hier keine genauen Angaben liefert. Spannend ist, dass das HB.916 offensichtlich einen Drehpunkt in der Hinterrad-Nabe hat – ähnlich wie beim Trek ABP-System oder Split-Pivot von Devinci. Dieser soll die Brems- und Antriebskräfte in gewissen Grenzen getrennt voneinander justierbar machen, indem Bremse und Hinterrad an verschiedenen Bauteilen befestigt sind. Somit dürfte das Hope HB.916 nicht unter den extrem hohen Anti-Rise-Werten und dem damit verbundenen Bremsstempeln einiger Eingelenk-Hinterbauten mit hohem Drehpunkt leiden.

Genau in der Hinterrad-Achse liegt ein Drehpunkt
# Genau in der Hinterrad-Achse liegt ein Drehpunkt - dadurch kann man die Bremseigenschaften besser von den Antriebseigenschaften entkoppeln.
Der hohe Drehpunkt der Kettenstrebe soll für eine nach hinten gerichtete Raderhebungskurve sorgen
# Der hohe Drehpunkt der Kettenstrebe soll für eine nach hinten gerichtete Raderhebungskurve sorgen - die Kettenumlenkung hingegen reduziert den Pedalrückschlag.

An der Front setzt Hope auf einen einteiligen Carbon-Hauptrahmen, am Heck hingegen findet man eine Mischung aus CNC-gefrästen Alu-Parts und Carbon-Rohren vor. Hope zufolge ist man diesen Weg gegangen, um die Rahmenlager in Aluminium pressen zu können – außerdem sollen diese durch eine besonders breite Abstützung lange haltbar sein. Dazu gibt’s ein schickes Staufach im Unterrohr, in das die nötigsten Utensilien für eine Enduro-Tour passen sollen. Hope nennt dieses „Butty Box“ – eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine Brotbüchse. Sämtliche Leitungen werden im Rahmeninneren verlegt, dazu gibt’s die üblichen Gummi-Protektoren an der Kettenstrebe und vor dem Tretlagerbereich.

BikeFestival-2022 Hope Peter100 077
# BikeFestival-2022 Hope Peter100 077

Den schicken Raw-Carbon-Look des Ausstellungsmodells in Riva kennen wir von Hope bereits. Umso spannender ist, dass das HB.916 auch in einer schwarz-grauen und einer extrem auffallenden und schillernden Flip-Flop-Lackierung bestehend aus Grün, Blau, Lila, Hellgrün und Gold erhältlich sein wird. Dies macht sich auch preislich bemerkbar: Das Rahmenset im Carbon-Look schlägt mit 4.500 € zu Buche, für die einfache Lackierung fällt 300 € Aufpreis an, für den Flip-Flop-Lack ganze 600 €.

Für 600 € Aufpreis kann man sein HB.916 in dieser „Chamäleon“-Lackierung bekommen.
# Für 600 € Aufpreis kann man sein HB.916 in dieser „Chamäleon“-Lackierung bekommen.
300 € Aufpreis kostet die Schwarz-Weiß-Version.
# 300 € Aufpreis kostet die Schwarz-Weiß-Version.

Geometrie

Hope bietet das HB.916 in insgesamt vier Größen an, für Fahrer*innen von 1,62 m bis 2,03 m Körpergröße. Mit 2 cm Schritten zwischen den Reach-Werten sind dabei keine allzu großen Sprünge vorhanden. Dafür geht’s direkt mit 450 mm Reach und 628 m Stack los, was für Personen unter 1,70 m ziemlich groß ist. Schluss ist erst bei 510 mm Reach und gewaltigen 655 mm Stack. Dazu gibt’s einen modernen 64° Lenkwinkel, tiefe 30 mm Tretlagerabsenkung und 440 mm Kettenstrebenlänge. Ein Flipchip flacht den Lenkwinkel um weitere 0,8° ab und hat leichte Einflüsse auf die restliche Geometrie. Alternativ gibt’s das Hope HB.916 auch als Mullet-Version mit 27,5″-Hinterrad. Hierfür liefert Hope keine vollständige Geometrie, gibt jedoch je nach Flipchip-Setting 11,3 bis 13 mm Tretlagerabsenkung an.

Hope HB.916-Geometrie mit 29″-Laufrädern:

Rahmengröße H1
H2
H3
H4
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 450 mm447 mm 470 mm467 mm 490 mm487 mm 510 mm507 mm
Stack 628 mm627 mm 637 mm636 mm 646 mm645 mm 655 mm654 mm
STR 1,401,40 1,361,36 1,321,32 1,281,29
Lenkwinkel 64°63,2° 64°63,2° 64°63,2° 64°63,2°
Sitzwinkel, effektiv 78°78,2° 77,9°78,1° 77,7°77,9° 77,5°
Sitzwinkel, real 75,4°75,6° 75,5°75,7° 75,5°75,7° 75,4°75,6°
Oberrohr (horiz.) 583,5 mm580,5 mm 606,5 mm603,5 mm 631 mm628 mm 655 mm652 mm
Steuerrohr 100 mm 110 mm 120 mm 130 mm
Sitzrohr 359 mm 410 mm 440 mm 470 mm
Überstandshöhe 700 mm 710 mm 725 mm 740 mm
Kettenstreben 440 mm 440 mm 440 mm 440 mm
Radstand 1.230 mm1.238 mm 1.254 mm1.262 mm 1.278 mm1.286 mm 1.303 mm1.311 mm
Tretlagerabsenkung 30 mm31,5 mm 30 mm31,5 mm 30 mm31,5 mm 30 mm31,5 mm
Tretlagerhöhe 344 mm342,5 mm 344 mm342,5 mm 344 mm342,5 mm 344 mm342,5 mm
Federweg (hinten) 160 mm 160 mm 160 mm 160 mm
Federweg (vorn) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm
Ein Flipchip im Umlenkhebel beeinflusst die Geometrie.
# Ein Flipchip im Umlenkhebel beeinflusst die Geometrie.

Ausstattung

Das Hope HB.916 ist in einer Ausstattungsvariante zu Preisen von 8.700 bis 9.300 € erhältlich. Alternativ kann man auch das Rahmenkit mit Öhlins-Dämpfer für 4.500 bis 5.100 € erwerben oder das Komplettrad ohne Antrieb für 7.500 bis 8.100 €. Die Preisspannen von 600 € hängen dabei nur von der gewählten Lackierung ab. Das Komplettrad setzt auf ein Öhlins-Fahrwerk aus RXF 38-Federgabel und passendem Stahl- oder Luftfederdämpfer. Dazu gibt’s einen SRAM X01-Eagle Antrieb und natürlich eine große Auswahl an Hope-Anbauteilen. So sollen Hope Tech 4 V4-Bremsen die passende Verzögerung liefern, Hope-Laufräder mit Maxxis-Reifen für Grip und Haltbarkeit sorgen und ein Hope-Cockpit mit Carbon-Lenker Ergonomie bieten.

GabelÖhlins RFX38 Air
DämpferÖhlins TTX22M Coil oder TTX Air TM
SattelstützeOneUp Dropper Post V2 150 mm/180 mm/210 mm
SteuersatzHope
VorbauHope AM 35/50
LenkerHope Carbon 800 x 35 mm
GriffeDMR Death Grips
BremseHope Tech 4 V4
BremsscheibenHope Floating
SattelklemmeHope Intergrated
SattelSDG Radar HB
TretlagerHope HB 30 mm/DUB
KurbelnSRAM Carbon X01 170/175 mm, 32t
KetteSRAM X01 Eagle
KassetteSRAM Eagle XX1 10–52
SchaltwerkSRAM X01 Eagle
SchalthebelSRAM X01 Eagle
VorderradHope Pro4 Boost auf Fortus 30SC
Auch möglich: Fortus 30, Fortus 35
HinterradHope Pro4 auf Fortus 30SC
Auch möglich: Fortus 30, Fortus 35
ReifenMaxxis Assegai 2.5WT EXO TR 3C / Maxxis Minion 2.4WT 3C EX0+ TR
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
In der Serie ist das Hope HB.916 etwas anders aufgebaut
# In der Serie ist das Hope HB.916 etwas anders aufgebaut - das Öhlins-Fahrwerk gibt's jedoch auch.
Dazu natürlich …
# Dazu natürlich …
… viele eloxierte Parts von Hope.
# … viele eloxierte Parts von Hope.
BikeFestival-2022 Hope Peter100 085
# BikeFestival-2022 Hope Peter100 085

Was sagst du zu Hopes neuem High-Pivot-Enduro?

Infos: Hope
  1. benutzerbild

    RockyRider66

    dabei seit 12/2006

    Keins, aber die kleineren Lager lassen sich bei Bedarf alle recht easy wechseln.
    Ein Pressfit Lager bekommt man, zumindest bei Carbon Rahmen, oft nur mit roher Gewalt raus.
    Und oft sind die auch die Ursache für knack und knarz Geräusche.

    So zumindest meine bescheidenen Erfahrungen als Hobby-Schrauber smilie
    Na ja, dein Steuersatz ist auch kein kleines Lager?

    Aber du hast Recht, ich hatte die Befürchtungen auch.
    Für einen knackfreien Einbau ist es wichtig, dass der Rahmen sauber verarbeitet ist.
    An meinem Pivot habe ich keinerlei Probleme damit, die Lager werden da zusätzlich mit Loctite eingesetzt.

    Beim Ausbau sollte man auf ein Werkzeug zurückgreifen, welches nicht ausschließlich zum rausdreschen konstruiert sind.
    Es gibt auch welche, die zusätzlich ziehen- das geht sehr schonend von statten.
  2. benutzerbild

    san_andreas

    dabei seit 02/2007

    Gar nicht mal so hübsch :awesome:

    Die Clownslackierung macht den Kübel nicht hübscher.
  3. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    Joe Barnes seins...wild
    Spätestens seit meinem 99er Giant ATX One DH bin ich eh der Meinung: Die beste Farbe für Bikes ist schön bunt.smilie
  4. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    gepresst, siehe Fotos.
    Das ist allerdings Mist.
  5. benutzerbild

    Standrohr

    dabei seit 05/2008

    Das Rot ist mir dann auch zuviel... Aber blau-grün-gelb-Farbverlauf wäre schon ganz geil!

    Und halt schlichte Rad Klamotten dazu...nicht auch noch bunten Krams

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!