Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Ins Dämpferauge  muss die zum Rahmen passende Hardware eingesetzt werden
Ins Dämpferauge muss die zum Rahmen passende Hardware eingesetzt werden - die variiert für den jeweiligen Rahmen.
Für das ICB2.0 muss das Dämpferauge um 90° gedreht werden
Für das ICB2.0 muss das Dämpferauge um 90° gedreht werden - das lässt sich mit einem Werkzeug einfach bewerkstelligen.
Der Dämpfer lässt sich mit leichtem Druck einführen
Der Dämpfer lässt sich mit leichtem Druck einführen - zuerst ins Yoke, dann in den Hauptrahmen
Alutech verwendet hier einen durchgängigen Dämpferbolzen
Alutech verwendet hier einen durchgängigen Dämpferbolzen - deshalb muss dieser nur leicht angezogen werden.
Schrauben zunächst von Hand anziehen
Schrauben zunächst von Hand anziehen - um den Dämpfer zu fixieren
Die Mutter sitzt formschlüssig im Yoke
Die Mutter sitzt formschlüssig im Yoke - muss also bei der Montage nicht festgehalten werden.
Der Dämpferbolzen muss mit 10 Nm angezogen werden
Der Dämpferbolzen muss mit 10 Nm angezogen werden
Hier gilt
Hier gilt - beim ICB2.0 genügen 3 Nm
Fertig
Fertig - Der Dämpfer ist montiert und der Rahmen bereit für den nächsten Montageschritt.

Schritt für Schritt: Reifen schlauchlos (auf Englisch: “tubeless”) montieren leicht gemacht! Schlauchlose Reifen gibt es seit gefühlten Ewigkeiten und die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen. Dennoch scheuen viele Biker sich davor – vor allem auch, weil die Tubeless-Montage einen schlechten Ruf hat.

So wirklich sicher funktioniert die Montage leider eigentlich nur, wenn ein Kompressor oder ein sonstiger Druckluftspeicher zur Verfügung steht. Mit einer Standpumpe kann es funktionieren – je nach Kombination aus Reifen und Felgen kann es aber auch schlicht nicht klappen. Zum Glück gibt es inzwischen mit Luftspeichern wie AirShot, Schwalbe Tire Booster oder auch der Bontrager Flash Charger Pumpe jede Menge nützliche Helfer, die die Tubeless-Montage enorm erleichtern.

Tubeless-Ventile gibt es mit unterschiedlichen Ventilfüßen
# Tubeless-Ventile gibt es mit unterschiedlichen Ventilfüßen - dieser muss zur Felge passen! Je nach Felge wird auch ein O-Ring benötigt oder nicht.

Darum solltest du auf Tubeless umsteigen – die Vorteile

  • Es gibt keine Reibung zwischen Reifen und Schlauch, dadurch sinkt der Rollwiderstand.
  • Du kannst mit weniger Luftdruck fahren, was mehr Komfort und Grip ergibt.
  • Tubeless-Systeme bieten eine höhere Pannensicherheit als die Kombination aus Reifen und Schlauch.

Montage: Reifen schlauchlos montieren

Umrüstung mit System: Tubeless-Kits

Von mehreren Herstellern gibt es Tubeless-Umrüst-Kits (z.B. u.a. von Schwalbe, NoTubes, Continental) die alle benötigten Materialien beinhalten und daher einen einfachen Umstieg ermöglichen. Der Umbau auf Tubeless beim Rennrad funktioniert identisch, auch hier gibt es Umrüstkits im Handel.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Benötigtes Material und Werkzeug

Zur Umrüstung benötigst du:

  • Tubeless-Ventil
  • Tubeless-Felgenband
  • Dichtmilch (ca. 60 – 100 ml pro Reifen, je nach Herstellerangabe)
  • Reifenheber
  • Ventilschlüssel um das Ventilherz aus dem Ventil herauszuschrauben
  • Dichtmilch-Fläschchen oder Spritze (zum Einfüllen in das Tubeless-Ventil)

Tipps: worauf ist besonders zu achten?

  • Das Tubeless-Felgenband muss gut sitzen – ansonsten ist alles weitere hoffnungslos! Um Undichtigkeiten vorzubeugen, sollte das Tubeless-Felgenband abseits des Ventillochs etwa 10 cm überlappen.
  • Für die Montage des Tubeless-Ventils muss ein Loch in das Tubeless-Felgenband gestochen werden. Das Loch sollte vorsichtig mit einem runden Gegenstand gestochen werden.
  • Der maximale Reifendruck der Felge (!) muss beim Setzen des Reifens mit dem Kompressor unbedingt beachtet werden: Manche leichte Carbon-Felge hält nur 2,5 Bar aus, was mit einem Kompressor schnell erreicht wird.

Tubeless-Montage: Schritt für Schritt

  1. Tubeless-Felgenband einziehen oder kontrollieren – je nach Felgenbett die eigentliche Herausforderung!
  2. Mit einem runden Gegenstand vorsichtig ein kleines Loch für das Tubeless-Ventil stechen
  3. Tubeless-Ventil handfest in Ventilloch einschrauben
  4. Reifen auf Felge montieren
  5. Reifen ohne Milch aufpumpen, bis dieser – meist hörbar – ins Felgenhorn springt
  6. Luft ablassen
  7. Ventilherz (Ventileinsatz) mit Ventilschlüssel ausschrauben
  8. Dichtmilch gut schütteln und durch das Tubeless-Ventil einfüllen
  9. Ventlilherz mit Ventilschlüssel einschrauben
  10. Reifen aufpumpen
  11. Laufrad gründlich ausschwenken und schütteln und anschließend auf beiden Seiten horizontal für einige Minuten liegen lassen

Hilfe! Der Tubeless-Reifen lässt sich nicht montieren

Sollte der Reifen bei Punkt 5 nicht in das Felgenhorn springen, da noch Luft zwischen Reifen und Felge entweicht kannst du versuchen die Reifen- und Felgenflanke mit speziellem Montagefluid (oder im Notfall Seifenlauge) zu benetzen, meist ist die Montage dann möglich und der Reifen springt in Position.
Das Aufpumpen des Reifens mit einem Tubeless-Kompressor erleichtert ebenfalls ebenfalls die Montage, da der Luftdurchfluss viel größer als bei einer Handpumpe ist.

Das Tubeless-Ventil wird ins dafür vorbereitete Felgenbett eingesetzt
# Das Tubeless-Ventil wird ins dafür vorbereitete Felgenbett eingesetzt - das Felgenbett muss vorher noch mit Tubeless-Felgenband ausgestattet werden. Dieses sollte sich am Ende um etwa 10 cm überlappen.
O-Ring (falls vorgesehen) nicht vergessen! Andere Felgen setzen auf eine Gummischeibe oder kommen ohne zusätzliche Dichtung aus.
# O-Ring (falls vorgesehen) nicht vergessen! Andere Felgen setzen auf eine Gummischeibe oder kommen ohne zusätzliche Dichtung aus.
Handfest anziehen, damit das Ventil sauber sitzt.
# Handfest anziehen, damit das Ventil sauber sitzt.
Reifen montieren
# Reifen montieren - am Ventil zuletzt aufziehen, dann geht's einfacher.
Wer auf Reifenheber verzichtet, erspart Reifen und Felge eine Beschädigung.
# Wer auf Reifenheber verzichtet, erspart Reifen und Felge eine Beschädigung.
Tipp für selbstbewusste Mechaniker: den Reifen noch nicht ganz aufziehen
# Tipp für selbstbewusste Mechaniker: den Reifen noch nicht ganz aufziehen
...sondern einen Spalt weit offen lassen – dann kann die Milch direkt eingefüllt werden.
# ...sondern einen Spalt weit offen lassen – dann kann die Milch direkt eingefüllt werden.
Dichtmilch vor Verwendung gut schütteln!
# Dichtmilch vor Verwendung gut schütteln!
Die Milch kann über eine Spritze oder einen Trichter ins Ventil oder aber aus dem Messbecher direkt in den Reifen gefüllt werden.
# Die Milch kann über eine Spritze oder einen Trichter ins Ventil oder aber aus dem Messbecher direkt in den Reifen gefüllt werden.
Obacht geben, damit die Milch bleibt, wo sie ist
# Obacht geben, damit die Milch bleibt, wo sie ist
Anschließend den Reifen komplett aufziehen
# Anschließend den Reifen komplett aufziehen
Den Reifen mit Standpumpe (benötigt eine gute Reifen-Felgen-Kombination) oder Kompressor oder Airshot oder ähnlichem aufpumpen, bis er sauber im Felgenhorn sitzt. Anschließend gut schütteln!
# Den Reifen mit Standpumpe (benötigt eine gute Reifen-Felgen-Kombination) oder Kompressor oder Airshot oder ähnlichem aufpumpen, bis er sauber im Felgenhorn sitzt. Anschließend gut schütteln!

Du hast Fragen rund um die Tubeless-Montage?
Hier findest du ein sehr umfangreiches Foren-Thema, in dem alle Fragen rund um die Tubeless-Montage geklärt werden.

  1. benutzerbild

    der-gute

    dabei seit 12/2007

    GrazerTourer schrieb:
    Ein Sattelrohr am Rahmen kann man natürlich genauso abschneiden wie eine Sattelstütze... das ist nicht so ein Hexenwerk.


    HeidesandNord schrieb:
    Aber eher dämlich...


    Ich würde an deiner Stelle keinen auf dicke Hose machen.
    Das Kürzen des Sitzrohrs ist eine bekannte Modifikation,
    falls es a) rahmenseitig möglich und b) für eine Dropperpost nötig ist.

    "Dämlich" ist da den Mund ganz schön voll genommen...
    Es gibt einfach überall Dinge, die man selbst nicht kennt, aber andere für wichtig halten.

    Da würde ich mal drüber nachdenken...
  2. benutzerbild

    HeidesandNord

    dabei seit 09/2015

    Ich mache nicht auf Dicke Hose - wozu? Ob die Modifikation bekannt oder unbekannt ist (ich kenne sie übrigens!), der Laie - und als solcher tritt der Grazer auf - sollte es lassen. den geraden Schnitt beherrscht nicht jeder und das passende Werkzeug (oder die Lehre) gehört eher nicht zur Grundausstattung, oder?
    Besser ist übrigens, einen passenden Rahmen zu kaufen - nur mal so als Anregung!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    HeidesandNord

    dabei seit 09/2015

    @der-gute: bei deinem Transition ist der Rahmen auch ein büschen zu kleen...
  5. benutzerbild

    der-gute

    dabei seit 12/2007

    HeidesandNord schrieb:
    Ich mache nicht auf Dicke Hose - wozu? Ob die Modifikation bekannt oder unbekannt ist (ich kenne sie übrigens!), der Laie - und als solcher tritt der Grazer auf - sollte es lassen. den geraden Schnitt beherrscht nicht jeder und das passende Werkzeug (oder die Lehre) gehört eher nicht zur Grundausstattung, oder?
    Besser ist übrigens, einen passenden Rahmen zu kaufen - nur mal so als Anregung!


    Du bist echt unverbesserlich uneinsichtig.
    Weiter viel Erfolg mit deiner emphatischen Art.
    Du scheinst echt alles zu wissen...

    HeidesandNord schrieb:
    @der-gute: bei deinem Transition ist der Rahmen auch ein büschen zu kleen...

    welches Transition? mein Crosser? nicht wirklich zu klein, nur eben für ein Crosser ein sehr kurzes Sitzrohr. das Oberrohr ist mit 600 mm für ein solches Rad ziemlich lang.

    Aber das weisst du sicher besser...
  6. benutzerbild

    GrazerTourer

    dabei seit 10/2003

    HeidesandNord schrieb:
    Ich mache nicht auf Dicke Hose - wozu? Ob die Modifikation bekannt oder unbekannt ist (ich kenne sie übrigens!), der Laie - und als solcher tritt der Grazer auf - sollte es lassen. den geraden Schnitt beherrscht nicht jeder und das passende Werkzeug (oder die Lehre) gehört eher nicht zur Grundausstattung, oder?
    Besser ist übrigens, einen passenden Rahmen zu kaufen - nur mal so als Anregung!

    haha Ich bin eigentlich nur ehrlich! Ich gebe zu, dass ich von vielen Dingen absolt keinen Plan habe und dankbar bin, dass andere mich an deren Knowhow teilhaben lassen. Du kannst Gabeln servieren - bravo! Ich schaff's auch, bin aber über eine Anleitung froh. Und ja, Fehler in Anleitungen können blöd sein - das habe ich bewusst erwähnt (HR 2 bumm bumm). Das maht sie aber nicht schlecht. Ich kann sogar ein IKEA Bett zusammenschrauben - und ich lese dabei gerne auch die Anleitung, denn auch da kann es Teile geben, die zuvor vielleicht noch kein Mensch gesehen hat und deren Art sie zu verwenden vielleicht neu ist.... (Beispiel: Küche aufhängen. In Wahrheit nur bohren und schrauben....oder doch nicht? Oder PFlastern...Steine auf den Boden legen, ui, schwer! Hmm...) Wenn wir alles selbst erlernen müssten, hätten wir heute statt Bikes wohl noch Faustkeile...

    Wie man einen Gewindebohrer benutzt, muss einem jemand sagen - meine ich. Wo ist denn da das Problem? Im Bekanntenkreis hatte ich einmal jemanden, der hat einen geschraubten Bremssattel auseinander genommen, weil er die Beläge wechseln wollte. Tja, blöd...hätte der eine Anleitung gehabt, wäre das nicht passiert. Der Bremssattel war danach übrigens schrottreif und irreparabel undicht. Probieren geht über studieren? Nö, finde ich dämlich...das geht nicht immer und kann doof enden.

    Tutorials sind super! Wie sagt man so schön? "Das erste Haus baut man für seinen Feind, das zweite für seinen Freund und das dritte für sich selbst." Oder auch "mit voller Hose is's leicht stinken..." (und damit meine ich die Erfahrung und das Lernen von anderen). Man kann nicht alles einfach so können...

    und zum Thema "den richtigen Rahmen kaufen": Nun, was aber wenn man etwas probieren möchte oder sich die Vorlieben ändern?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!