Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Specialized Epic Evo sieht schlanker aus und ist jetzt noch abfahrtsorientierter unterwegs
Das neue Specialized Epic Evo sieht schlanker aus und ist jetzt noch abfahrtsorientierter unterwegs - wir haben das Specialized Epic Evo Expert für 6.499 € getestet.
Das neue Epic (in rot) ist nun länger, flacher und kommt ohne das zweigeteilte Oberrohr aus.
Das neue Epic (in rot) ist nun länger, flacher und kommt ohne das zweigeteilte Oberrohr aus.
Die Geometrie-Veränderung beim Epic Evo fällt im Vergleich zum Vorgänger recht deutlich aus
Die Geometrie-Veränderung beim Epic Evo fällt im Vergleich zum Vorgänger recht deutlich aus - der Lenkwinkel ist zwei Grad flacher, die Gabel bietet 10 mm mehr Federweg und der Rahmen ist länger geworden. Das Sitzrohr ist hingegen etwas kürzer.
Specialized Epic Comp
Specialized Epic Comp - Preis: 4.299 €
Specialized Epic Comp
Specialized Epic Comp - Preis: 4.299 €
Specialized Epic Comp
Specialized Epic Comp - Preis: 4.299 €
Specialized Epic Expert
Specialized Epic Expert - Preis: 6.499 €
Specialized Epic Expert
Specialized Epic Expert - Preis: 6.499 €
Specialized Epic Expert
Specialized Epic Expert - Preis: 6.499 €
Specialized Epic Pro
Specialized Epic Pro - Preis: 8.499 €
Specialized S-Works Epic
Specialized S-Works Epic - Preis: 11.599 €
Specialized Epic Frameset
Specialized Epic Frameset - Preis: 4.999 €
Specialized Epic Frameset
Specialized Epic Frameset - Preis: 4.999 €
Specialized Epic Frameset
Specialized Epic Frameset - Preis: 4.999 €
Specialized Epic Evo Comp
Specialized Epic Evo Comp - Preis: 4.499 €
Specialized Epic Evo Comp
Specialized Epic Evo Comp - Preis: 4.499 €
Specialized Epic Evo Expert
Specialized Epic Evo Expert - Preis: 6.499 €
Specialized Epic Evo Expert
Specialized Epic Evo Expert - Preis: 6.499 €
Specialized S-Works Epic Evo
Specialized S-Works Epic Evo - Preis: 11.599 €
Specialized Epic Evo Frameset
Specialized Epic Evo Frameset - Preis: 3.999 €
Specialized Epic Evo Frameset
Specialized Epic Evo Frameset - Preis: 3.999 €
Specialized Epic Evo Frameset
Specialized Epic Evo Frameset - Preis: 3.999 €
Vorne federt die brandneue Rock Shox SID Select + mit 120 mm Federweg und Charger-Dämpfung.
Vorne federt die brandneue Rock Shox SID Select + mit 120 mm Federweg und Charger-Dämpfung.
Am Heck kommt ein Rock Shox SIDluxe Dämpfer zum Einsatz
Am Heck kommt ein Rock Shox SIDluxe Dämpfer zum Einsatz - dieser kitzelt 110 mm Federweg aus dem Hinterbau
Für sorgloses Klettern ist eine SRAM 12-fach-Schaltung verbaut, die allerdings eine einheitliche Modellgruppe vermissen lässt.
Für sorgloses Klettern ist eine SRAM 12-fach-Schaltung verbaut, die allerdings eine einheitliche Modellgruppe vermissen lässt.
Denn hier wird eine SRAM X1-Kurbel …
Denn hier wird eine SRAM X1-Kurbel …
… mit einer GX-Kassette und einem X01-Schaltwerk gemixt
… mit einer GX-Kassette und einem X01-Schaltwerk gemixt
Edel und leicht geht es bei den Laufrädern zu. Die Roval Control-Felgen sind auf DT Swiss 350-Naben handaufgespeicht
Edel und leicht geht es bei den Laufrädern zu. Die Roval Control-Felgen sind auf DT Swiss 350-Naben handaufgespeicht
Was die Reifen angeht, so wird geringer Rollwiderstand mit Grip gemixt
Was die Reifen angeht, so wird geringer Rollwiderstand mit Grip gemixt - am Heck kommt der griffige, aber nur spartanisch profilierte Specialized Fast Trak zum Einsatz
Ground Control to Major Tom
Ground Control to Major Tom - vorne ist für satten Grip ein Specialized Ground Control verbaut.
Das unauffällige Alu-Cockpit kommt, so kennt man es von Specialized, aus eigenem Haus
Das unauffällige Alu-Cockpit kommt, so kennt man es von Specialized, aus eigenem Haus - der Minirise-Lenker verfügt über 10 mm Rise, der XC-Vorbau ist 60 mm lang
Hier erkennt man das anvisierte Einsatzgebiet des Epic Evos
Hier erkennt man das anvisierte Einsatzgebiet des Epic Evos - statt der leichteren XC-Bremse Level kommt die stärker zupackende SRAM G2 Trail-Bremse zum Einsatz. Leider muss man bei der RS-Variante auf die Einstellung des Kontaktpunktes verzichten
Ebenfalls mit an Bord: Das Swat-Tool unter dem hauseigenen Flaschenhalter
Ebenfalls mit an Bord: Das Swat-Tool unter dem hauseigenen Flaschenhalter
Exzellent gebettet wird man auf dem Specialized Power-Sattel, den wir schon beim Epic Hardtail gelobt hatten.
Exzellent gebettet wird man auf dem Specialized Power-Sattel, den wir schon beim Epic Hardtail gelobt hatten.
Die X-Fusion Manic-Stütze ist günstig, funktioniert jedoch solide.
Die X-Fusion Manic-Stütze ist günstig, funktioniert jedoch solide.
Weit unter 2000 Gramm inkl. Dämpfer: Der neue Epic S-Works-Rahmen
Weit unter 2000 Gramm inkl. Dämpfer: Der neue Epic S-Works-Rahmen - Als Frameset wird er inklusive Dämpfer, Gabel und Stütze verkauft.
Ein kurzer Einblick in das Brain-System
Ein kurzer Einblick in das Brain-System - Während im Hauptsegment primär der Ölfluss verbessert wurde, ist im Segment, der in der Kettenstrebe versenkt wird, nun wieder ein IFP statt eines Bladders verbaut.
Im leichten Hauptrahmen finden zwei Flaschen ihren Platz
Im leichten Hauptrahmen finden zwei Flaschen ihren Platz
Der SIDluxe-Dämpfer am Epic Evo verfügt über den RX Tune, aber nicht über das Brain-System
Der SIDluxe-Dämpfer am Epic Evo verfügt über den RX Tune, aber nicht über das Brain-System
Eliminiert Kettenklappern wirkungsvoll
Eliminiert Kettenklappern wirkungsvoll - der Specialized-Kettenschutz
Zwar nicht aus Carbon, aber dennoch leicht
Zwar nicht aus Carbon, aber dennoch leicht - der neue Link am Dämpfer, dessen Dämpferverbindung noch steifer sein soll als beim Vorgänger
Die Bremsaufnahme ist zwischen Sitz- und Kettenstrebe integriert
Die Bremsaufnahme ist zwischen Sitz- und Kettenstrebe integriert - wie schon die Vorgänger kommt auch das Specialized Epic ohne Horstlink aus, sondern setzt stattdessen auf den Flex der Sitzstrebe
Die Leitungen werden schick in den Rahmen ein …
Die Leitungen werden schick in den Rahmen ein …
… und wieder ausgeleitet
… und wieder ausgeleitet
Perfekt, um zügig hinaufzukommen
Perfekt, um zügig hinaufzukommen - in geschlossenem Zustand kann das Fahrwerk des leichten Epic Evo auf solchen Forstpisten seine Stärken ausspielen
Etwas trailigere Steigungen nimmt der feinfühlige Hinterbau entspannt entgegen
Etwas trailigere Steigungen nimmt der feinfühlige Hinterbau entspannt entgegen
Mit Schwung geht es bergauf!
Mit Schwung geht es bergauf!
In leichten, schnell angefahrenen Offcamber-Kurven erzeugen die Reifen in Verbindung mit den nicht zu unangenehm steifen Roval Carbon-Felgen viel Vertrauen
In leichten, schnell angefahrenen Offcamber-Kurven erzeugen die Reifen in Verbindung mit den nicht zu unangenehm steifen Roval Carbon-Felgen viel Vertrauen
Specialized Epic EVO 2021-80
Specialized Epic EVO 2021-80
Specialized Epic EVO 2021-79
Specialized Epic EVO 2021-79
Das Epic Evo lässt sich tatsächlich richtig aktiv und verspielt fahren. XC-Feeling kommt nicht auf!
Das Epic Evo lässt sich tatsächlich richtig aktiv und verspielt fahren. XC-Feeling kommt nicht auf!
Auch der eine oder andere kleine Drop ist problemlos drin
Auch der eine oder andere kleine Drop ist problemlos drin
Progressive Geometrie, 120 Millimeter Federweg an der Front
Progressive Geometrie, 120 Millimeter Federweg an der Front - als Trailbike macht das Epic Evo eine gute Figur
Wilder GX-Mix
Wilder GX-Mix - Bei einem Preis von 6.499 € wäre auch eine komplette X01-Gruppe nicht fehl am Platz gewesen
Allzu wertig fühlt sich die X-Fusion Maniac nicht an
Allzu wertig fühlt sich die X-Fusion Maniac nicht an - die Funktion allerdings ist tadellos
Mag den Hintern
Mag den Hintern - der Specialized Power-Sattel hat einen tollen Shape und und ist trotz straffer Polsterung sehr bequem
Das Specialized Epic Evo kann in der neuesten Evolutionsstufe überzeugen: Das Konzept mit leichtem Rahmen und trailfreudiger Geometrie vermittelt viel Spaß im Gelände.
Das Specialized Epic Evo kann in der neuesten Evolutionsstufe überzeugen: Das Konzept mit leichtem Rahmen und trailfreudiger Geometrie vermittelt viel Spaß im Gelände.

Specialized Epic Evo 2021 im Test: Ein neuer Trail-Boss ist im Haus! Das Specialized Epic Evo 2021 macht sich auf, die schnellen Trails dieser Welt zu erobern. Das Fully erfährt für 2021 ein komplettes Redesign mit mehr Federweg, einem flacheren Lenkwinkel und vielen weiteren Features. Für alle, die es eher auf anspruchsvollen XC-Kursen krachen lassen wollen, gibt es mit dem neuen Epic die ultimative Rennmaschine mit Brain-Fahrwerk. Wir konnten das neue Specialized Epic Evo bereits testen und haben alle Infos zu den neuen Bikes!

Steckbrief: Specialized Epic Evo 2021

EinsatzbereichCross Country, Trail
Federweg120 mm/110 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
Gewicht (o. Pedale)11,0 kg
RahmengrößenXS, S, M, L, XL
Websitewww.specialized.com
Preis: 4.299 - 11.599 Euro

Leichter, kontrollierter, effizienter: Diese drei Eigenschaften standen im Lastenheft des neuen Specialized Epic Evo ganz oben. Für 2021 wird dem leichten Trailbike mehr Federweg und eine noch abfahrtsfreudigere Geometrie spendiert, mit dem das Epic Evo noch mehr Spaß bergab bringen soll. Auch optisch ist das Bike verschlankt: Das zweigeteilte Oberrohr fällt weg, sodass der neue Rahmen insgesamt cleaner und unauffälliger wirkt.

Neben dem neuen Specialized Epic Evo gibt es außerdem ein neues vollgefedertes Epic, nachdem schon im vergangenen Jahr das Specialized Epic Hardtail vorgestellt wurde: Die XC-Rakete mit Brain-Federelementen ist seit über 17 Jahren auf dem Markt und eins der bekanntesten XC-Bikes überhaupt. Natürlich weiterhin mit an Bord ist der Signature Move des Epic: Die Brain-Technologie, die mithilfe ausgeklügelter Mechanik dafür sorgt, dass Dämpfer und Gabel wissen, wann man selbst in die Pedale tritt und wann das Bike eher einen Schlag vom Trail abbekommt – schon vor 17 Jahren hatten wir über das Epic mit Brain berichtet und ein anerkennendes „Test: Ok!“ im Fazit vermerkt. Das Epic Evo hingegen kommt ohne Brain aus. Warum das so ist, haben wir weiter unten präzisiert.

Eine unübertroffene Kombination aus Pedaliereffizienz, geringem Gewicht und Kontrolle.Specialized

Das neue Specialized Epic Evo sieht schlanker aus und ist jetzt noch abfahrtsorientierter unterwegs
# Das neue Specialized Epic Evo sieht schlanker aus und ist jetzt noch abfahrtsorientierter unterwegs - wir haben das Specialized Epic Evo Expert für 6.499 € getestet.
Diashow: Specialized Epic Evo 2021 im Test: Neues Modell. Originalteile.
Das neue Epic (in rot) ist nun länger, flacher und kommt ohne das zweigeteilte Oberrohr aus.
Specialized Epic Evo Frameset
Specialized S-Works Epic Evo
Im leichten Hauptrahmen finden zwei Flaschen ihren Platz
Specialized Epic Comp
Diashow starten »

Im Detail

Specialized Epic Evo 2021

Speed ist nicht alles und Biken ist nicht nur Racing: Beim Epic Evo wird daher auf das Brain-System, das beim regulären Epic eins der spannendsten Features darstellt, verzichtet. Der RX Tune aus dem Brain-System, der insbesondere Mikroschläge gut wegpuffern und neben einem progressiveren Übersetzungsverhältnis einen besseren Halt im mittleren Federwegsbereich bieten soll, wurde hier auf einen metrischen RockShox SIDluxe-Dämpfer übertragen. Dieser kitzelt nun aktive 110 mm Federweg aus dem Hinterbau heraus, während an der Front 120 mm Federweg zum gepflegten Trail-Ballern einladen. Wer noch mehr Lust auf Effizienz hat, kann den SIDluxe-Dämpfer auch zu einem Lockout-System mit externem Hebel umbauen.

Der SIDluxe-Dämpfer am Epic Evo verfügt über den RX Tune, aber nicht über das Brain-System
# Der SIDluxe-Dämpfer am Epic Evo verfügt über den RX Tune, aber nicht über das Brain-System
Eliminiert Kettenklappern wirkungsvoll
# Eliminiert Kettenklappern wirkungsvoll - der Specialized-Kettenschutz
Zwar nicht aus Carbon, aber dennoch leicht
# Zwar nicht aus Carbon, aber dennoch leicht - der neue Link am Dämpfer, dessen Dämpferverbindung noch steifer sein soll als beim Vorgänger
Die Bremsaufnahme ist zwischen Sitz- und Kettenstrebe integriert
# Die Bremsaufnahme ist zwischen Sitz- und Kettenstrebe integriert - wie schon die Vorgänger kommt auch das Specialized Epic ohne Horstlink aus, sondern setzt stattdessen auf den Flex der Sitzstrebe
Die Leitungen werden schick in den Rahmen ein …
# Die Leitungen werden schick in den Rahmen ein …
… und wieder ausgeleitet
# … und wieder ausgeleitet

Aber aus welchem Grund wird das Brain-System nicht auch im aufgebohrten Evo-Modell verwendet? „In a word: Specialization“, sagt Specialized – bei dem Markennamen klar die logische Konsequenz in der Wortwahl. Während das Epic ein reinrassiges Rennpferdchen für die XC-Pisten dieser Welt darstellt, ist für das Epic Evo der Rest der Trailwelt zugeteilt, in der es laut Specialized nicht nur auf reine XC-Geschwindigkeit, sondern auf ein noch aktiveres Fahrwerk ankommt. Die Trend-Kategorie Down Country lässt grüßen!

Der leichte Hauptrahmen des Evo wird mit einem auf noch mehr Stabilität ausgelegten Heck und einer neuen Dämpferverbindung kombiniert, die ebenfalls steifer sein soll als die des Vorgängers. Gewichtstechnisch hat das Evo über 300 Gramm gegenüber der bisherigen Version abgespeckt. Der Rahmen ist so gar leichter als der reguläre Epic-Rahmen: Zwar ist der Hauptrahmen identisch zum Epic, allerdings wird beim Evo wie schon angesprochen auf das Brain-System verzichtet, wodurch dieses einen kleinen Gewichtsvorteil erhält.

Specialized Epic 2021

Leichter ist es geworden, das Epic. Was beim Epic Hardtail begonnen wurde, findet im Fullsuspension-Rahmen nun Vollendung: Die neuen Modelle sind noch schlanker und steifer als bisher. Das belegen die Zahlen von der Waage: Das aus dem Top-Material FACT 12 m Carbon bestehende Epic-Chassis wurde um 100 Gramm erleichtert – eine nicht ganz unerhebliche Gewichtseinsparung beim sowieso schon leichten XC-Rahmen, die unter anderem durch den brandneuen und mit 24 Gramm ganz schön leichten, neuen Carbon-Link erzielt werden konnte. Man landet beim S-Works-Rahmen (Größe M) so bei 1.869 g inklusive Dämpfer und Schaltauge. Das Pro-Modell aus FACT 11 m Carbon wiegt mit 1.947 g rund 80 Gramm mehr.

Der neue Dämpfer-Link hat enorm abgespeckt und liegt beim regulären Epic bei 24 Gramm.
# Der neue Dämpfer-Link hat enorm abgespeckt und liegt beim regulären Epic bei 24 Gramm.

Interessant ist die Herangehensweise, wie der neue Carbon-Rahmen gestaltet wurde. Ausgehend von einem M-Rahmen wurde das Carbon-Layup und der Shape der Rohre auf die größeren und kleineren Rahmen-Modelle berechnet, wodurch man laut Specialized eine über alle Größen durchgehende Wandstärke erzielen konnte, ohne Abstriche bei den jeweiligen Steifigkeitswerten machen zu müssen. Über alle Größen hinweg soll das Hinterbau-Dreieck nun um 15 % steifer sein.

Weiterhin an Bord ist das schon angesprochenene Brain-System. Seit dem Modelljahr 2018 sitzt das intelligente Helferlein auf der linken Seite hinter der Achse am Hinterrad und soll dafür sorgen, dass die vom Fahrer oder der Fahrerin eingeleitete Energie vollständig in den Antrieb und nicht in den Hinterbau übertragen wird – das System andererseits aber erkennt und aktiv wird, wann ein Schlag vom Untergrund kommt. Wie das Brain-System im Detail funktioniert, haben wir an dieser Stelle umfangreich beschrieben.

Ein kurzer Einblick in das Brain-System
# Ein kurzer Einblick in das Brain-System - Während im Hauptsegment primär der Ölfluss verbessert wurde, ist im Segment, der in der Kettenstrebe versenkt wird, nun wieder ein IFP statt eines Bladders verbaut.
So sieht das Brain-System integriert aus
# So sieht das Brain-System integriert aus

In Kombination mit 100 mm Federweg an Gabel und Heck soll das Brain-System auf diese Weise ein sprintstarkes, leichtes Chassis unterstützen. Im Vergleich zum Vorgänger wurde das Brain-System nochmal komplett überarbeitet: Statt eines Bladders, der 2018 eingeführt wurde, verwendet Specialized nun wieder einen IFP (Internal Floating Piston => schwimmend gelagerter Kolben) im System, was für ein besseres Gefühl beim Pedalieren sorgen soll. Verbessert wurde laut Specialized auch die geschlossene Brain-Funktion: Diese sei jetzt noch straffer. Die Service-Intervalle konnten laut Specialized verlängert werden: Ein Luftkammerservice ist nun erst nach 125 Stunden fällig, der Dämpfer ist nach 250 Stunden dran. Zudem ist ein Service des Brain-Systems 2 Jahre inklusive.

Im leichten Hauptrahmen finden zwei Flaschen ihren Platz
# Im leichten Hauptrahmen finden zwei Flaschen ihren Platz

Sowohl Brain-Dämpfer als auch -Gabel werden in Zusammenarbeit mit RockShox entwickelt. Die SID Brain-Gabel konnte schon im Epic Hardtail gefallen: Der erste Teil des Federweges fühlt sich sehr weich an, im Anschluss wird mit dem Einsetzen der Plattform die Federgabel sehr straff, wodurch sich Specialized einen Extra-Lockout-Hebel spart. Erst bei einem heftigeren Schlag wird die Federung aktiviert. Präzise einstellbar ist die Brain-Funktion via Drehknopf am rechten Gabelholm. Neben diversen Verbesserungen zum letzten Jahr, beispielsweise einer weiteren Reduktion der Reibung, wurde insbesondere der softe, erste Teil des Federwegs verändert: Die 25 mm Federweg, die man vor dem Einsetzen der Plattform zur Verfügung stehen hatte, sind nach Feedback der Teamfahrer nun auf 15 mm geschrumpft worden, um die Plattform schneller zur Verfügung stehen zu haben. Sollte einem diese Variante nicht zusagen, lässt sich der Bereich von 0 bis 30 mm optional nach Belieben einstellen.

Sowohl das Specialized Epic wie auch das Epic Evo verfügen grundsätzlich über zwei Flaschenhalter im Hauptrahmen – nur die kleinste Rahmenvariante XS muss mit einem Flaschenhalter auskommen.

Geometrie

Specialized Epic Evo 2021

Dass es selbst für ein XC-Chassis noch etwas flacher geht, zeigt das Specialized Epic Evo 2021 mit seinen 110 mm Federweg am Heck. Nach dem großen Update des Specialized Enduro im vergangenen Jahr, das insbesondere mit einem für Specialized-Verhältnisse extremen Lenkwinkel überraschte, zieht Specialized nun mit dem Epic Evo nach und flacht das trail-lastige XC-Fully im Vergleich zum Vorgänger um satte 2 Grad weiter ab: 66,5° Grad Lenkwinkel, kombiniert mit 20 mm mehr Reach als 2019 (Größe XL), geben die klare Marschrichtung „Gib ihm!“ vor.

Die Geometrie-Veränderung beim Epic Evo fällt im Vergleich zum Vorgänger recht deutlich aus
# Die Geometrie-Veränderung beim Epic Evo fällt im Vergleich zum Vorgänger recht deutlich aus - der Lenkwinkel ist zwei Grad flacher, die Gabel bietet 10 mm mehr Federweg und der Rahmen ist länger geworden. Das Sitzrohr ist hingegen etwas kürzer.

Angenehm ist außerdem, dass der Sitzwinkel im Vergleich zum Vorgänger 0,75° steiler geworden ist. Der Stack wurde ebenfalls um 9 mm erhöht – beides soll ein noch entspannteres Sitzverhalten zur Folge haben. Das Rad ist dir immer etwas zu „long und slack“? Dem lässt sich final via Flip Chip entgegenwirken: Mit diesem lässt sich der Lenkwinkel um ein halbes Grad steiler stellen, das Tretlager erhöht sich dabei um 6 Millimeter.

Specialized Epic EvoXSSMLXL 
Stack603 mm593 mm597 mm611 mm629 mm
Reach380 mm406 mm436 mm460 mm485 mm
Steuerrohr95 mm95 mm100 mm115 mm135 mm
Lenkwinkel66.5°66.5°66.5°66.5°66.5°
Tretlagerhöhe326 mm336 mm336 mm336 mm336 mm
BB Drop46 mm36 mm36 mm36 mm36 mm
Kettenstrebenlänge438 mm438 mm438 mm438 mm438 mm
Radstand1106 mm1132 mm1164 mm1194 mm1227 mm
Überstandshöhe760 mm779 mm781 mm793 mm804 mm
Sitzrohrlänge375 mm400 mm430 mm470 mm520 mm
Sitzwinkel75.5°74.8°74.5°74.5°74.5°
Kurbellänge165 mm170 mm175 mm175 mm175 mm
Lenkerbreite750 mm750 mm750 mm750 mm750 mm
Vorbaulänge60 mm60 mm60 mm60 mm60 mm
Sattelbreite155 mm155 mm143 mm143 mm143 mm

Specialized Epic 2021

Schon vor drei Jahren waren wir von den Abfahrtsqualitäten des Epic ganz schön angetan. Aber natürlich bleibt auch die Zeit bei Specialized nicht stehen und so ist das Epic seitdem nochmal aggressiver geworden: 67,5° Lenkwinkel sind für klassische XC-Enthusiasten ganz schön flach – sogar flacher als das Evo-Modell des Vorjahres –, aber angesichts der immer anspruchsvolleren XC World Cup-Strecken folgerichtig. Der 2018er eingeführte, reduzierte Gabel-Offset wurde beibehalten, aber im Zuge dessen im Vergleich zum Vorgänger der Reach verlängert und die Kettenstreben um 5 mm verkürzt, das Tretlager um 9 mm abgesenkt.

Das neue Epic (in rot) ist nun länger, flacher und kommt ohne das zweigeteilte Oberrohr aus.
# Das neue Epic (in rot) ist nun länger, flacher und kommt ohne das zweigeteilte Oberrohr aus.
Specialized EpicXSSMLXL 
Stack596 mm586 mm591 mm605 mm623 mm
Reach390 mm415 mm445 mm470 mm495 mm
Steuerrohr95 mm95 mm100 mm115 mm135 mm
Lenkwinkel67.5°67.5°67.5°67.5°67.5°
Tretlagerhöhe314 mm324 mm324 mm324 mm324 mm
BB Drop58 mm48 mm48 mm48 mm48 mm
Kettenstrebenlänge433 mm433 mm433 mm433 mm433 mm
Radstand1090 mm1116 mm1148 mm1179 mm1211 mm
Überstandshöhe740 mm763 mm766 mm776 mm788 mm
Sitzrohrlänge375 mm400 mm430 mm470 mm520 mm
Sitzwinkel76.5°75.8°75.5°75.5°75.5°
Kurbellänge165 mm170 mm175 mm175 mm175 mm
Lenkerbreite750 mm750 mm750 mm750 mm750 mm
Vorbaulänge60 mm60 mm70 mm70 mm70 mm
Sattelbreite155 mm155 mm143 mm143 mm143 mm

Ausstattung

Sowohl Epic als auch Epic Evo kommen, wie von Specialized bekannt, in verschiedenen Ausstattungsvarianten: Erhältlich sind die Bikes als Comp, Expert, Pro (nur Epic) und S-Works-Modelle. Los geht es dabei ab 4.299 € für das Specialized Epic Comp – für die beiden S-Works-Modelle muss man jeweils satte 11.599 € auf den Tisch legen.

Alle Epic-Modelle sind vorne und hinten mit 29 x 2,3″ Specialized Fast Trak-Reifen (2Bliss Ready, Control-Casing, 60TPI, Gripton Mischung) ausgestattet, während alle Epic Evo-Modelle vorne und hinten mit 29 x 2,3″ Ground Control (2Bliss Ready, Control-Casing, 60TPI, Gripton-Mischung) und hinten mit 29 x 2,3″ Fast Trak (2Bliss Ready, Control-Casing, 60TPI, Gripton-Mischung) bestückt sind. Dabei können alle Modelle bis 2,3″ breite Reifen aufnehmen, das Epic Evo vorne sogar 2,4″-Pneus.

Für unseren Test kam das Specialized Expert Evo in Größe XL mit folgender Ausstattung zum Einsatz:

  • Federgabel RockShox SID Select+ (120 mm)
  • Dämpfer RockShox SID LUXE Select+ (110 mm)
  • Antrieb SRAM X01/GX/X1 Eagle
  • Bremsen SRAM G2 RS
  • Laufräder Roval Control Carbon / DT Swiss 350
  • Reifen Specialized Ground Control / Fast Trak, 2,3″
  • Cockpit Specialized Alloy Minirise (750 mm) / Specialized XC (60 mm)
  • Sattelstütze X-Fusion Manic (150 mm)

Specialized Epic Evo 2021

Komplette Ausstattung zum Ausklappen

SpecializedEpic Evo CompEpic Evo ExpertEpic Evo S-WorksEpic S-Works Evo Frameset
RahmenFACT 11m Full Carbon, 100 mmFACT 11m Full Carbon, 100 mmS-Works FACT 12m Full Carbon, 100 mmS-Works FACT 12m Full Carbon, 100 mm
SWATSWAT EMT Cage-Mount ToolSWAT EMT Cage-Mount ToolSWAT EMT Cage-Mount Tool
DämpferRockShox Deluxe Select+, Rx XC TuneRockShox SID LUXE Select+, Rx XC TuneRockShox SID LUXE ULTIMATE, Rx XC TuneRockShox SID LUXE ULTIMATE, Rx XC Tune
FedergabelRockshox SID Select+Rockshox SID Select+Rockshox SID ULTIMATE
VorbauSpecialized XC, 60 mmSpecialized XC, 60 mmS-Works SL, 60 mm
LenkerSpecialized Alloy Minirise, 10 mm Rise, 750 mmSpecialized Alloy Minirise, 10 mm Rise, 750 mmS-Works Carbon XC Minirise, 10 mm Rise, 760 mm
GriffeSpecialized Trail GripsSpecialized Trail GripsSpecialized Trail Grips
BremsenShimano SLXSRAM G2 RSSRAM G2 Ultimate
SchalthebelShimano SLXSRAM X01 EagleSRAM XX1 Eagle AXS
SchaltwerkShimano SLXSRAM X01 EagleSRAM XX1 Eagle AXS
TretlagerShimano BB52, threadedSRAM DUB BSA 73 mm, threadedSRAM DUB BSA 73 mm, threaded
KurbelnShimano SLXSRAM X1 EagleSRAM XX1 Eagle
KetteShimano SLXSRAM GX EagleSRAM XX1 Eagle AXS
KassetteShimano SLXSRAM XG-1275 EagleSRAM XG-1299 Eagle
LaufräderSpecialized Alloy 25 mm, Shimano MT400, MT510-BDT Swiss 350 / Roval Control Carbon, 25 mmRoval Control Carbon SL, 29 mm
Reifen (vorne)Ground Control, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Ground Control, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Ground Control, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"
Reifen (hinten)Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"
SattelstützeX-Fusion ManicX-Fusion ManicSRAM Reverb AXS
SattelBody Geometry Power Sport, Cr-Mo railsBody Geometry Power Sport, Cr-Mo railsBody Geometry S-Works Power
GrößenS/M/L/XLXS/S/M/L/XLS/M/L/XLXS/S/M/L/XL
FarbenGLOSS CLAY/CAST S UMBER | SATIN CARBON/OAK S GREEN METALLICGLOSS REDWOOD/SMOKE | SATIN CAST BLUE XS METALLIC/ICE BLUE
GLOSS OAK GREEN S METALLIC/DIAMOND DUST
GLOSS BRASSY YELLOW/SUNSET S YELLOW | SATIN FLAKE
SILVER/CAST BLUE METALLIC/GLOSS TARMAC BLACK
Preis (UVP)4.499 €6.499 €11.599 €3.999 €
Specialized Epic Evo – alle Farben und Modellvarianten

Specialized Epic Evo Comp
# Specialized Epic Evo Comp - Preis: 4.499 €
Specialized Epic Evo Expert
# Specialized Epic Evo Expert - Preis: 6.499 €

Specialized Epic Evo Expert
# Specialized Epic Evo Expert - Preis: 6.499 €
Specialized S-Works Epic Evo
# Specialized S-Works Epic Evo - Preis: 11.599 €

Specialized Epic Evo Frameset
# Specialized Epic Evo Frameset - Preis: 3.999 €
Specialized Epic Evo Frameset
# Specialized Epic Evo Frameset - Preis: 3.999 €

Specialized Epic Evo Frameset
# Specialized Epic Evo Frameset - Preis: 3.999 €

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Vorne federt die brandneue Rock Shox SID Select + mit 120 mm Federweg und Charger-Dämpfung.
# Vorne federt die brandneue Rock Shox SID Select + mit 120 mm Federweg und Charger-Dämpfung.
Am Heck kommt ein Rock Shox SIDluxe Dämpfer zum Einsatz
# Am Heck kommt ein Rock Shox SIDluxe Dämpfer zum Einsatz - dieser kitzelt 110 mm Federweg aus dem Hinterbau
Exzellent gebettet wird man auf dem Specialized Power-Sattel, den wir schon beim Epic Hardtail gelobt hatten.
# Exzellent gebettet wird man auf dem Specialized Power-Sattel, den wir schon beim Epic Hardtail gelobt hatten.
Die X-Fusion Manic-Stütze ist günstig, funktioniert jedoch solide.
# Die X-Fusion Manic-Stütze ist günstig, funktioniert jedoch solide.
Für sorgloses Klettern ist eine SRAM 12-fach-Schaltung verbaut, die allerdings eine einheitliche Modellgruppe vermissen lässt.
# Für sorgloses Klettern ist eine SRAM 12-fach-Schaltung verbaut, die allerdings eine einheitliche Modellgruppe vermissen lässt.
Denn hier wird eine SRAM X1-Kurbel …
# Denn hier wird eine SRAM X1-Kurbel …
… mit einer GX-Kassette und einem X01-Schaltwerk gemixt
# … mit einer GX-Kassette und einem X01-Schaltwerk gemixt
Edel und leicht geht es bei den Laufrädern zu. Die Roval Control-Felgen sind auf DT Swiss 350-Naben handaufgespeicht
# Edel und leicht geht es bei den Laufrädern zu. Die Roval Control-Felgen sind auf DT Swiss 350-Naben handaufgespeicht
Was die Reifen angeht, so wird geringer Rollwiderstand mit Grip gemixt
# Was die Reifen angeht, so wird geringer Rollwiderstand mit Grip gemixt - am Heck kommt der griffige, aber nur spartanisch profilierte Specialized Fast Trak zum Einsatz
Ground Control to Major Tom
# Ground Control to Major Tom - vorne ist für satten Grip ein Specialized Ground Control verbaut.
Das unauffällige Alu-Cockpit kommt, so kennt man es von Specialized, aus eigenem Haus
# Das unauffällige Alu-Cockpit kommt, so kennt man es von Specialized, aus eigenem Haus - der Minirise-Lenker verfügt über 10 mm Rise, der XC-Vorbau ist 60 mm lang
Hier erkennt man das anvisierte Einsatzgebiet des Epic Evos
# Hier erkennt man das anvisierte Einsatzgebiet des Epic Evos - statt der leichteren XC-Bremse Level kommt die stärker zupackende SRAM G2 Trail-Bremse zum Einsatz. Leider muss man bei der RS-Variante auf die Einstellung des Kontaktpunktes verzichten
Ebenfalls mit an Bord: Das Swat-Tool unter dem hauseigenen Flaschenhalter
# Ebenfalls mit an Bord: Das Swat-Tool unter dem hauseigenen Flaschenhalter

Specialized Epic 2021

Komplette Ausstattung zum Ausklappen

SpecializedEpic CompEpic ExpertEpic ProS-Works EpicS-Works Epic Frameset
RahmenFACT 11m Full Carbon, 100 mmFACT 11m Full Carbon, 100 mmFACT 11m Full Carbon, 100 mmS-Works FACT 12m Full Carbon, 100 mmS-Works FACT 12m Full Carbon, 100 mm
SWATSWAT EMT Cage-Mount ToolSWAT EMT Cage-Mount ToolSWAT EMT Cage-Mount ToolSWAT EMT Cage-Mount Tool
DämpferRockShox-Specialized BRAIN, Rx XC TuneRockShox-Specialized BRAIN, Rx XC TuneRockShox-Specialized BRAIN, Rx XC TuneRockShox-Specialized BRAIN, Rx XC TuneRockShox-Specialized BRAIN, Rx XC Tune
FedergabelRockShox Reba RLRockShox SID SL BRAINRockShox SID SL BRAINRockShox SID SL ULTIMATE BRAINRockShox SID SL ULTIMATE BRAIN
VorbauSpecialized XC, 70 mmSpecialized XC, 70 mmSpecialized XC, 70 mmS-Works SL, 70 mm
LenkerSpecialized Alloy Minirise, 10 mm Rise, 750 mmSpecialized Alloy Minirise, 10 mm Rise, 750 mmS-Works Carbon XC Minirise, 10 mm Rise, 760 mmS-Works Carbon XC Minirise, 10 mm Rise, 760 mm
GriffeSpecialized Trail GripsSpecialized Trail GripsSpecialized Trail GripsSpecialized Trail Grips
BremsenShimano SLXSRAM Level TLSRAM Level TLMSRAM Level Ultimate
SchalthebelShimano SLXSRAM X01 EagleSRAM AXS EAGLESRAM XX1 Eagle AXS
SchaltwerkShimano SLXSRAM X01 EagleSRAM X01 Eagle AXSSRAM XX1 Eagle AXS
TretlagerShimano BB52, threadedSRAM DUB BSA 73 mm, threadedSRAM DUB BSA 73 mm, threadedSRAM DUB BSA 73 mm, threaded
KurbelnShimano SLXSRAM X1 EagleSRAM X1 CarbonQUARQ XX1 Eagle Power Meter
KetteShimano SLXSRAM GX EagleSRAX X01 EagleSRAM XX1 Eagle AXS
KassetteShimano SLXSRAM XG-1275 EagleSRAM XG-1295 EagleSRAM XG-1299 Eagle
LaufräderSpecialized Alloy 25 mm, Shimano MT400, MT510-BDT Swiss 350 / Roval Control Carbon, 25 mmDT Swiss 350 / Roval Control Carbon, 25 mmRoval Control Carbon SL, 29 mm
Reifen (vorne)Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"
Reifen (hinten)Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"Fast Trak, Control casing, GRIPTON® compound, 60 TPI, 2Bliss Ready, 29x2.3"
SattelstützeSpecialized AlloySpecialized AlloyS-Works FACT carbonS-Works FACT carbonS-Works FACT carbon
SattelBody Geometry Power Sport, Cr-Mo railsBody Geometry Power Sport, Cr-Mo railsBody Geometry Power ExpertBody Geometry S-Works Power
GrößenXS/S/M/L/XLXS/S/M/L/XLXS/S/M/L/XLXS/S/M/L/XLXS/S/M/L/XL
FarbenGLOSS FLO RED w/ RED GHOST PEARL/METALLIC XS WHITE SILVER | SATIN CARBON/OIL CHAMELEON/FLAKE XS SILVER
GLOSS RED TINT/WHITE XS GOLD GHOST PEARL | SATIN XS CARBON/SPECTRAFLAIRGLOSS ABALONE/SATIN S BLACKGLOSS RED TINT FADE
OVER BRUSHED SILVER/TARMAC BLACK/WHITE w/ GOLD S PEARL | SATIN/GLOSS CARBON/COLOR RUN
SILVER - GREEN S CHAMELEON
GLOSS CARBON/COBALT MARBLE/BRASSY
YELLOW MARBLE/VIVID XS CORAL/OASIS | GLOSS RED TINT FADE
OVER BRUSHED SILVER/TARMAC BLACK/WHITE w/ GOLD XS PEARL | SATIN CARBON/GLOSS XS WHITE SPECTRAFLAIR
Preis (UVP)4.299 €6.499 €8.499 €11.599 €4.999 €

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Specialized Epic – alle Farben und Modellvarianten
Specialized Epic Comp
# Specialized Epic Comp - Preis: 4.299 €
Specialized Epic Comp
# Specialized Epic Comp - Preis: 4.299 €
Specialized Epic Comp
# Specialized Epic Comp - Preis: 4.299 €
Specialized Epic Expert
# Specialized Epic Expert - Preis: 6.499 €
Specialized Epic Expert
# Specialized Epic Expert - Preis: 6.499 €
Specialized Epic Expert
# Specialized Epic Expert - Preis: 6.499 €
Specialized Epic Pro
# Specialized Epic Pro - Preis: 8.499 €
Specialized S-Works Epic
# Specialized S-Works Epic - Preis: 11.599 €
Specialized Epic Frameset
# Specialized Epic Frameset - Preis: 4.999 €
Specialized Epic Frameset
# Specialized Epic Frameset - Preis: 4.999 €
Specialized Epic Frameset
# Specialized Epic Frameset - Preis: 4.999 €

Auf dem Trail

Das Specialized Epic Evo ist für Trails gemacht? Dann nutzen wir das Rad auch auf vernünftigen Trails! Im kurzen, aber intensiven Testzeitraum erhielten wir die Möglichkeit, das Bike auf den heimischen Trails zu fahren – der Vergleichbarkeit wegen durchaus ein Vorteil. Der Setup-Guide sieht einen Negativfederweg von 11 mm respektive 30 % des Gesamtfederwegs vor, an der Gabel landen wir bei angenehmen rund 20 % Sag. Durch die trotz 30 % Sag recht straffe Abstimmung am Heck ist die Zugstufe in der Original-Einstellung ein ganzes Stück zu schnell, sodass wir hier noch etwas Feintuning betreiben und die Zugstufe wenige Klicks schließen.

Mit 11,3 kg in der XL-Version mit Pedalen rollt das Specialized Epic Evo 2021 bergauf sehr angenehm und zügig. Die Plattform des SIDluxe-Dämpfers funktioniert, ein Wippen des Hinterbaus ist kaum spürbar. Wird es wurzelig, überrollt das Epic Evo im Sitzen kleinere Hindernisse in steilen Anstiegen mit ausreichend Traktion, ohne groß irgendwo hängenzubleiben.

Perfekt, um zügig hinaufzukommen
# Perfekt, um zügig hinaufzukommen - in geschlossenem Zustand kann das Fahrwerk des leichten Epic Evo auf solchen Forstpisten seine Stärken ausspielen
Etwas trailigere Steigungen nimmt der feinfühlige Hinterbau entspannt entgegen
# Etwas trailigere Steigungen nimmt der feinfühlige Hinterbau entspannt entgegen
Mit Schwung geht es bergauf!
# Mit Schwung geht es bergauf!

Stellt man Gabel und Dämpfer in den geschlossenen Modus, ist das Bike willens, in den absoluten Sprint-Modus überzugehen: Die angenehm straffen, aber nicht zu steifen Roval-Laufräder sorgen in Verbindung mit dem steifen Rahmen für kompromisslose Forstwegs-Antritte, die einem Gravelbike in kaum etwas nachstehen. Geschlossen heißt hier wirklich geschlossen! Und während man auf Forstwegen vielleicht noch im Gravelterrain wildert, spielt das Epic Evo seine Qualitäten erst richtig in den Arealen aus, in denen ungefederte Bikes nicht mehr allzu viel Spaß machen: Der Abfahrt. Die Specialized-Reifenkombination rollt schnell, kann aber auch – wie schon beim Epic-Hardtail-Test im letzten Jahr – mit einem guten Grip und vor allem nachvollziehbaren Grenzbereich überzeugen. Dazu trägt vermutlich auch die angepasste Geometrie bei: dank des flacheren Lenkwinkels und 40 mm längerem Radstand erhält man sowohl im Uphill als auch in Kurven viel Traktion, die erst bei wirklich matschigen Bedingungen durch den gering profilierten Fast Trak-Hinterreifen grenzwertig wird.

In leichten, schnell angefahrenen Offcamber-Kurven erzeugen die Reifen in Verbindung mit den nicht zu unangenehm steifen Roval Carbon-Felgen viel Vertrauen
# In leichten, schnell angefahrenen Offcamber-Kurven erzeugen die Reifen in Verbindung mit den nicht zu unangenehm steifen Roval Carbon-Felgen viel Vertrauen
Specialized Epic EVO 2021-80
# Specialized Epic EVO 2021-80
Specialized Epic EVO 2021-79
# Specialized Epic EVO 2021-79

Wird das Gelände steiler und die Kompressionen heftiger, rauscht die SID an der Front bei schweren Fahrern wie mir ein wenig zu schnell durch den Federweg, sodass ich für die kommenden Abfahrten einen Token einsetze. Tatsächlich fühle ich mich daraufhin in ruppigerem Terrain weitaus wohler und traue der SID mehr zu: Um Durchschläge braucht man sich definitiv keine Sorgen machen, in Senken und Anliegern bietet die Gabel mit Charger-Dämpfung nun einen annehmbaren Gegenhalt. Generell hat man es beim Epic Evo gefühlt nicht mit einem XC-Bike, sondern eher mit einem Trailbike zu tun – immer im Hinterkopf, dass man mit einem sehr leichten SID-Fahrwerk unterwegs ist, bietet die neue SID ungleich zu älteren Versionen eine hohe Stabilität und Steifigkeit, die einer Pike nicht unähnlich ist. Wie schon von meinem Kollegen Tobias im ersten Test beschrieben, ist die SID im ersten Federwegsdrittel butterweich unterwegs, um gegen Ende, noch stärker spürbar nach dem Einsetzen des Tokens, eine angenehme Progression vorzuweisen.

Das Epic Evo lässt sich tatsächlich richtig aktiv und verspielt fahren. XC-Feeling kommt nicht auf!
# Das Epic Evo lässt sich tatsächlich richtig aktiv und verspielt fahren. XC-Feeling kommt nicht auf!

So harmoniert sie mit gut mit dem aktuellen SIDluxe-Dämpfer, dem man die Verwandtschaft zur SID-Federgabel definitiv anmerkt. Auch hier geizt der Dämpfer im ersten Dritten nicht mit Feinfühligkeit und kommt bei ruppigeren Strecken erst spät an seine Grenzen. In hängenden Kurven kommt die Traktion durch das Fahrwerk gut zur Geltung. In kaum einer Situation lässt einen das Evo ratlos zurück; das Vertrauen in Fahrwerk und Traktion ist hoch. Ungleich zu einem reinrassigen XC-Bike schreckt das Evo zudem nicht davor zurück, auch mal durch die Luft zu fliegen oder im Manual die Trails abzusurfen: Durch die kurzen Kettenstreben ist das Rad am Heck erstaunlich agil, bei gleichzeitig guter Führung an der Front.

Auch der eine oder andere kleine Drop ist problemlos drin
# Auch der eine oder andere kleine Drop ist problemlos drin

Das ist uns aufgefallen

  • XC ist nicht XC War das Evo früher wirklich nur die aufgebohrte Epic-Variante mit mehr Federweg, so sorgt das Zusammenspiel von einer für XC-Räder sehr progressiven Geometrie mit hohem Stack, längerem Reach und flachem Lenkwinkel und dem Federwegsplus für waschechtes Trailbike-Gefühl.
  • GX ist nicht X01 X01-Schaltwerk schön und gut, aber eine GX-Kassette und X1-Alu-Kurbel an einem 6.500 €-Rad? Come on! Funktionell sind GX und X1 zwar ebenfalls auf hohem Level, dennoch könnte man bei dem hohen Preis des Testbikes durchaus eine der gefrästen Kassettenschönheiten der SRAM X01 und XX1-Level erwarten. Zwar gilt ähnliches für die sehr günstige Variostütze, dennoch überrascht die …
  • … X-Fusion Manic mit einer tadellosen Funktion und einem soliden Hebel mit einwandfreiem Ansprechverhalten. In der kurzen Testdauer war nichts Negatives festzustellen.
  • Sinnvoll sitzen Schon auf dem Epic Hardtail als gut vermerkt, können wir das nur nochmal bekräftigen: Der Specialized Power Sattel bietet ein exzellentes Sitzgefühl, auch ohne Sitzpolster. Einer der aktuell besten Sättel auf dem Markt – von XC bis Enduro.
Progressive Geometrie, 120 Millimeter Federweg an der Front
# Progressive Geometrie, 120 Millimeter Federweg an der Front - als Trailbike macht das Epic Evo eine gute Figur
Wilder GX-Mix
# Wilder GX-Mix - Bei einem Preis von 6.499 € wäre auch eine komplette X01-Gruppe nicht fehl am Platz gewesen
Allzu wertig fühlt sich die X-Fusion Maniac nicht an
# Allzu wertig fühlt sich die X-Fusion Maniac nicht an - die Funktion allerdings ist tadellos
Mag den Hintern
# Mag den Hintern - der Specialized Power-Sattel hat einen tollen Shape und und ist trotz straffer Polsterung sehr bequem

Fazit – Specialized Epic Evo 2021

Mit dem Specialized Epic Evo haben die Kalifornier ein Fully aus dem Hut gezaubert, das mit einem Racebike nur noch Gewicht und Namen gemein hat. Schnell bergauf, zügig und kontrolliert bergab: so lautet die Devise beim potenten Racer, der nicht nur XC-Strecken gut findet, sondern einem ordentlichen Trailbike in Nichts nachsteht. Zwar sollte man im Hinterkopf behalten, dass man mit einem XC-Fahrwerk und entsprechenden Reifen unterwegs ist. Dennoch fühlt sich das Specialized Epic Evo auch auf anspruchsvolleren Abfahrten durchaus wohl und überzeugt mit einem tollen Ansprechverhalten wie auch mit einem gelungenen Geometriekonzept, das sowohl im XC-Einsatz als auch auf anspruchsvolleren Trails zu Hause ist.

Pro
  • gelungenes Fahrwerk
  • geringes Gewicht
  • toller Sattel
  • günstige, aber solide Variostütze
Contra
  • teilweise sehr sparsame Ausstattung für den hohen Komplettbike-Preis
Das Specialized Epic Evo kann in der neuesten Evolutionsstufe überzeugen: Das Konzept mit leichtem Rahmen und trailfreudiger Geometrie vermittelt viel Spaß im Gelände.
# Das Specialized Epic Evo kann in der neuesten Evolutionsstufe überzeugen: Das Konzept mit leichtem Rahmen und trailfreudiger Geometrie vermittelt viel Spaß im Gelände.

Testablauf

Wir haben das neue Specialized Epic Evo rund eine Woche lang auf unseren Hometrails testen können.

Hier haben wir das neue Specialized Epic Evo getestet

  • Singletrails, NRW Von flowig bis ruppig, garniert mit steilen Anstiegen
Testerprofil Johannes Herden – bitte ausklappen
Tester-Profil: Johannes Herden
61 cm97 kg98 cm59 cm193 cm
Egal ob mit dem Enduro auf den Hometrails, dem Dirtrad im Skatepark oder auf dem Rennrad in der Langdistanz: Hannes ist in fast allen Bike-Kategorien zuhause. Am liebsten aber geht’s für ihn bergab durch den Wald!
Fahrstil
verspielt und sauber
Ich fahre hauptsächlich
Enduro, Trails, Pumptrack/Park/Street
Vorlieben beim Fahrwerk
Progressiv, nicht zu soft, schnelle Zugstufe
Vorlieben bei der Geometrie
Eher kürzerer Hinterbau, Lenkwinkel nicht extrem flach, die Front darf gern etwas höher

Wie gefallen euch die beiden neuen Epics – welches würdet ihr euch anschaffen?

  1. benutzerbild

    illuminato

    dabei seit 06/2006

    Schwitte schrieb:

    Die Gabeln waren noch nie wirklich gut

    Die SID Ultimate Brain ist der Knaller. Das klassische "Klonken" hat die dank sensitive Brain und dem bei mir eingestellten 15mm Free Travel garnicht. Mein trainingskollege ist die Fox 32 Stepcast gewohnt (wahnsinng gutes Ansprechverhalten - das ist wirklich super) und war auf einer Testfahrt auf meinem Epic von der SID Brain begeistert. Hatte er selbst nicht gedacht, weil der von meinen Bikes die Vorgänger Gabeln kennt und die waren gerade am Hardtail teilweise eher hölzern (gerade bis MY2018....).

    Ich denke der Fortschritt ist überall an den Bikes spürbar - zum Glück! Ich bin wirklich gespannt wenn diese oder nächste Woche mein Rahmen kommt, wie es sich anfühlt. Das Rad darf dann direkt zwei Wochen Chiemgau und Dolomiten Trainingslager kennen lernen. Danach ist es dann auf jeden Fall "auf Herz und Nieren getestet".
  2. benutzerbild

    Schnitzelfreund

    dabei seit 07/2003

    Schwitte schrieb:

    @illuminato Danke für den objektiven Erfahrungsbericht.
    Die alten C'dale Hinterbauten waren auch wirklich nicht gut abgestimmt. Entweder Wippen oder aufpumpen bis zur völligen Unsensibilität.
    Aber das hat sich bei den heutigen 100 mm Fahrwerken bei fast allen Herstellern enorm gebessert. Deswegen schmilzt der einstige Vorteil des BRAINs für mich heute auch fast kpl. dahin. Die Gabeln waren noch nie wirklich gut, bei den Hinterbauten hat es schon eher funktioniert.

    vielleicht bin ich zu pummelig mit 77kg aber mein Scalpel lockt wie es soll und der Hinterbau spricht an, wenn er muss
    @illuminato guter Bericht, das mit dem Hydraulik Lockout hatte ich in 7 Jahren Lefty bisher noch nicht... hatte sie aber auch erst einmal im Service bei 88aid. Und ich stimme zu besser geht nicht (und meine wiegt 1340g).
    Meine Brains hatten ok bis gut funktioniert, waren halt sehr wartungsintensiv und sind mir gerne in den Augustrennen zur Saisonmitte unvermittelt um die Ohren geflogen. Könnte man wieder über mein Gewicht... lassen wir das
  3. benutzerbild

    matt017

    dabei seit 12/2005

    illuminato schrieb:

    Ich bin wirklich gespannt wenn diese oder nächste Woche mein Rahmen kommt, wie es sich anfühlt. Das Rad darf dann direkt zwei Wochen... ".


    Kann deine Vorfreude verstehen. Aber bevor du das Teil zusammenschraubst, das obligatorische Bild auf der Waage nicht vergessen! 👍

    PS: Ist es ein lokaler Shop, wo man diese oder nächste Woche 21er Modelle ansehen kann? Gern auch PN...
  4. benutzerbild

    illuminato

    dabei seit 06/2006

    Ich werde alles genau dokumentieren, ähnlich zu meinem Hardtail Rahmen. Den habe ich wegen zu viel Gewicht (versprochen waren ja 760 gr....) sogar zwei Mal an Specialized zurückgehen lassen!
    matt017 schrieb:

    st es ein lokaler Shop

    Klar! Es geht nichts über eine gute Verbindung zu (s)einem Händler.

    Schnitzelfreund schrieb:

    das mit dem Hydraulik Lockout hatte ich in 7 Jahren Lefty bisher noch nicht

    hatte ich auch nur am Dual-Lockout Hebel von RS - der einfach bei der Lefty1.0 mit Hydraulik war dicht.
  5. benutzerbild

    Schnitzelfreund

    dabei seit 07/2003

    illuminato schrieb:

    Ich werde alles genau dokumentieren, ähnlich zu meinem Hardtail Rahmen. Den habe ich wegen zu viel Gewicht (versprochen waren ja 760 gr....) sogar zwei Mal an Specialized zurückgehen lassen!

    Klar! Es geht nichts über eine gute Verbindung zu (s)einem Händler.


    hatte ich auch nur am Dual-Lockout Hebel von RS - der einfach bei der Lefty1.0 mit Hydraulik war dicht.

    wer lesen kann... danke dual lockout... wirst du Rahmen individuall aufbauen oder den Speci Krams dranlassen?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!