Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Focus Jam 6.0 LTD
Das Focus Jam 6.0 LTD - das 29er Trailbike kommt mit 150 mm und dem bekannten F.O.L.D-Hinterbau, der dem Alu-Bike in Verbindung mit dem vertikal montierten Dämpfer eine schicke Optik verleiht
Der Alurahmen ist hochwertig verarbeitet
Der Alurahmen ist hochwertig verarbeitet - das Design fällt schlicht und schick aus
Sofort ins Auge fällt der F.O.L.D.-Hinterbau ...
Sofort ins Auge fällt der F.O.L.D.-Hinterbau ...
... in dem der Dämpfer jetzt vertikal statt horizontal aufgehängt ist
... in dem der Dämpfer jetzt vertikal statt horizontal aufgehängt ist
Der Alu-Look inklusive schicker Schweißnähte ...
Der Alu-Look inklusive schicker Schweißnähte ...
... weiß zu gefallen
... weiß zu gefallen
Die Geometrie des Focus Jam ist modern und abfahrtslastig.
Die Geometrie des Focus Jam ist modern und abfahrtslastig. - 65° Lenkwinkel und 485 mm Reach in Rahmengröße L versprechen zusammen mit den 435 mm kurzen Kettenstreben Spaß in der Abfahrt. Zudem lässt sich die Geometrie per Flip-Chip sehr leicht verstellen.
Das Cockpit fällt dank des Focus C.I.S. Vorbau sehr aufgeräumt aus
Das Cockpit fällt dank des Focus C.I.S. Vorbau sehr aufgeräumt aus - die Züge verschwinden direkt im Vorbau und verlaufen durch den Steuersatz direkt in den Rahmen
Das Fahrwerk besteht aus einer RockShox Lyrik Ultimate RC2 Federgabel ...
Das Fahrwerk besteht aus einer RockShox Lyrik Ultimate RC2 Federgabel ...
... und einem RockShox Super Deluxe Select+ Dämpfer
... und einem RockShox Super Deluxe Select+ Dämpfer
Geschaltet wird elektronisch und kabellos mit der SRAM GX Eagle AXS
Geschaltet wird elektronisch und kabellos mit der SRAM GX Eagle AXS
Als Laufräder kommen solide DT Swiss EX 511 zum Einsatz
Als Laufräder kommen solide DT Swiss EX 511 zum Einsatz
An der Front ist ein Maxxis Minion DHF mit EXO-Karkasse montiert ...
An der Front ist ein Maxxis Minion DHF mit EXO-Karkasse montiert ...
... während am Heck ein Maxxis Minion DHR II mit EXO+ Karkasse für etwas mehr Pannensicherheit sorgen soll
... während am Heck ein Maxxis Minion DHR II mit EXO+ Karkasse für etwas mehr Pannensicherheit sorgen soll
Die Kind Shock Rage bietet 150 mm Verstellweg und überzeugte im Test mit solider Funktion
Die Kind Shock Rage bietet 150 mm Verstellweg und überzeugte im Test mit solider Funktion - sie weist minimales seitliches Spiel auf, was jedoch beim Fahren nicht negativ auffiel
Die SRAM Code R bietet zwar nicht ganz so viele Verstellmöglichkeiten wie ihre große Schwester ...
Die SRAM Code R bietet zwar nicht ganz so viele Verstellmöglichkeiten wie ihre große Schwester ...
... bietet aber ordentlich Bremspower und konnte im Testzeitraum voll überzeugen
... bietet aber ordentlich Bremspower und konnte im Testzeitraum voll überzeugen
Das Focus Jam ist mit seinen 16,2 kg keine Bergziege
Das Focus Jam ist mit seinen 16,2 kg keine Bergziege - klettert aber dank der angenehmen Sitzposition solide und macht gerne auch ausgedehnte Touren mit
Ein echter Kurvenräuber
Ein echter Kurvenräuber - mit Vollgas von einer Kurve in die nächste zu hämmern macht mit dem Jam richtig Freude
Auch Sprungeinlagen nimmt das Trailbike gerne mit
Auch Sprungeinlagen nimmt das Trailbike gerne mit - und fühlt sich in der Luft handlich und gut ausbalanciert an
Das Fahrwerk bietet genügend Gegenhalt, um auch in flotten Anliegen nicht wegzusacken
Das Fahrwerk bietet genügend Gegenhalt, um auch in flotten Anliegen nicht wegzusacken
Jede Kante will als Absprung genutzt werden
Jede Kante will als Absprung genutzt werden
Auch auf's Hinterrad geht das Bike dank kurzer Kettenstreben gerne
Auch auf's Hinterrad geht das Bike dank kurzer Kettenstreben gerne - so macht es richtig Spaß, im Manual aus der Kurve zu surfen
Schnelle Richtungswechsel macht das Jam gerne mit und reagiert dabei prompt auf Input vom Fahrer
Schnelle Richtungswechsel macht das Jam gerne mit und reagiert dabei prompt auf Input vom Fahrer
Auch auf härteren und anspruchsvollen Trails macht das Trailbike eine gute Figur ...
Auch auf härteren und anspruchsvollen Trails macht das Trailbike eine gute Figur ...
... in harten Stein- und Wurzelfeldern schafft man es aber schon mal an die Grenzen der 150 mm Federweg
... in harten Stein- und Wurzelfeldern schafft man es aber schon mal an die Grenzen der 150 mm Federweg
Auch grobe Landungen nach größeren Sprüngen steckt das progressive Fahrwerk problemlos weg
Auch grobe Landungen nach größeren Sprüngen steckt das progressive Fahrwerk problemlos weg
Der Proxim W450 Sattel konnte uns im Test nicht überzeugen – ein Sattel ist allerdings auch immer Geschmackssache.
Der Proxim W450 Sattel konnte uns im Test nicht überzeugen – ein Sattel ist allerdings auch immer Geschmackssache.
Die SRAM GX Eagle AXS Schaltgruppe sorgte für einen aufgeräumten Look und überzeugte mit präziser Funktion.
Die SRAM GX Eagle AXS Schaltgruppe sorgte für einen aufgeräumten Look und überzeugte mit präziser Funktion.
Praktisch: Die im Rahmen untergebrachte Werkzeugtasche.
Praktisch: Die im Rahmen untergebrachte Werkzeugtasche.
Der Focus C.I.S. Vorbau sorgt für eine aufgeräumte Kabelverlegung.
Der Focus C.I.S. Vorbau sorgt für eine aufgeräumte Kabelverlegung.
Der Rahmenprotektor zieht sich weit das Unterrohr hinauf, oben sorgt eine klare Folie für weiteren Schutz.
Der Rahmenprotektor zieht sich weit das Unterrohr hinauf, oben sorgt eine klare Folie für weiteren Schutz.
Dank der Finnen am Kettenstrebenschutz geht es nicht nur kratzerfrei, sondern auch leise zu.
Dank der Finnen am Kettenstrebenschutz geht es nicht nur kratzerfrei, sondern auch leise zu.
Das Focus Jam ist ein verspieltes Trailbike mit soliden Allround-Eigenschaften.
Das Focus Jam ist ein verspieltes Trailbike mit soliden Allround-Eigenschaften. - Lediglich bei richtig harten Abfahrten muss man etwas Geschwindigkeit rausnehmen und im Uphill gewinnt man mit dem 16,2 kg keine Rekorde. Dafür stimm das Preis-Leistungs-Verhätnis und die durchdachten Rahmendetails begeistern.

Focus Jam im Test: Die Stuttgarter Bikeschmiede schickt das Jam als komplett überarbeitetes 29″-Trailbike mit 150 mm Federweg in die Saison 2022. Neben einer komplett überarbeiteten Geometrie mit Fokus auf ein verspieltes Fahrverhalten setzt man auf einen horizontal montierten Dämpfer. Das ermöglicht eine niedrige Überstandshöhe und schafft im Rahmen Platz für eine Werkzeugtasche und eine Wasserflasche. Wir haben das Focus Jam getestet.

Steckbrief: Focus Jam 6.0 LTD 2022

EinsatzbereichTrail, All-Mountain
Federweg150 mm/150 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialAluminium
Gewicht (o. Pedale)16,2 kg
RahmengrößenS, M, L, XL (im Test: L)
Websitewww.focus-bikes.com
Preis: 3.999 €
Bikemarkt: Focus Jam kaufen

Wie schon der Vorgänger (Artikel: Focus Jam 6.7 Nine im Test: Spiel mehr auf dem Trail!) setzt auch das neue Jam auf 29″-Laufräder und den bekannten F.O.L.D-Hinterbau. Der Federweg des Trail Bikes wächst allerdings auf 150 mm an Front und Heck. Auffälligste Neuerung ist definitiv der horizontal montierte Dämpfer, der eine sehr geringe Überstandshöhe ermöglicht und im Rahmen genügend Platz für eine Werkzeugtasche und eine Wasserflasche lässt. Dazu entfällt die Option auf einen Carbon-Rahmen, das neue Jam gibt es nur noch als Aluminium-Bike. Das schlägt sich auch in den Preisen nieder, die bei fairen 2.399 € starten. Unser Testbike in der Top-Ausstattung, das Focus Jam 6.0 LTD, wechselt für 3.999 € den Besitzer.

Viele weitere Details zum neuen Focus Jam erfahrt ihr zusätzlich in unserem Vorstellungsartikel: Neues Focus Jam 2022: Der Wald wird zum Spielplatz

Das Focus Jam 6.0 LTD
# Das Focus Jam 6.0 LTD - das 29er Trailbike kommt mit 150 mm und dem bekannten F.O.L.D-Hinterbau, der dem Alu-Bike in Verbindung mit dem vertikal montierten Dämpfer eine schicke Optik verleiht
Diashow: Focus Jam im Test: Verspieltes Trailbike mit Spaßgarantie?
Das Focus Jam ist mit seinen 16,2 kg keine Bergziege
Auch auf härteren und anspruchsvollen Trails macht das Trailbike eine gute Figur ...
Das Focus Jam ist ein verspieltes Trailbike mit soliden Allround-Eigenschaften.
Das Fahrwerk besteht aus einer RockShox Lyrik Ultimate RC2 Federgabel ...
... in harten Stein- und Wurzelfeldern schafft man es aber schon mal an die Grenzen der 150 mm Federweg
Diashow starten »

Im Detail

Die auffälligste Neuerung am neuen Focus Jam springt mit dem komplett überarbeiteten Hinterbau-System sofort ist Auge. Der F.O.L.D.-Hinterbau (Focus Optimized Linkage Design) kommt weiterhin mit zwei ineinander verschachtelten Umlenkwippen, wobei der Main- und Guide Link die Position getauscht haben, sodass der Dämpfer horizontal statt vertikal im Rahmen sitzt. Focus hat die Gelegenheit genutzt, dem Hinterbau deutlich mehr Progression zu verpassen. Dazu ermöglicht das neue Design eine sehr geringe Überstandshöhe. Zusätzlich bleibt im Rahmen genügend Platz für eine Werkzeugtasche, die Platz für Minitool, CO2-Kartusche und Ersatzschlauch bietet, und eine Wasserflasche.

Der Alu-Rahmen in Raw-Optik ist hochwertig verarbeitet und überzeugt mit schlichtem, aber durchaus schickem Design. Die aufgeräumte, cleane Optik wird durch die im Rahmen verlaufenden Züge unterstrichen. Besonders geordnet wirkt dabei das Cockpit: Die Züge verschwinden nämlich direkt im Focus C.I.S. Vorbau und laufen durch den Steuersatz direkt in den Rahmen.

Der Alurahmen ist hochwertig verarbeitet
# Der Alurahmen ist hochwertig verarbeitet - das Design fällt schlicht und schick aus
Sofort ins Auge fällt der F.O.L.D.-Hinterbau ...
# Sofort ins Auge fällt der F.O.L.D.-Hinterbau ...
... in dem der Dämpfer jetzt vertikal statt horizontal aufgehängt ist
# ... in dem der Dämpfer jetzt vertikal statt horizontal aufgehängt ist
Der Alu-Look inklusive schicker Schweißnähte ...
# Der Alu-Look inklusive schicker Schweißnähte ...
... weiß zu gefallen
# ... weiß zu gefallen

Geometrie

Die Geometrie des neuen Focus Jam fällt moderner und abfahrtslastiger aus. So sind die Reach-Werte deutlich gewachsen, hier liegen wir bei 480 mm in Rahmengröße L. Sitzrohrlänge und Überstandshöhe sind deutlich gesunken, was sowohl die Montage von Sattelstützen mit mehr Hub ermöglicht als auch die Bewegungsfreiheit auf dem Bike erhöht. Die Kettenstrebenlänge liegt über alle Größen hinweg bei 435 mm. Der Lenkwinkel liegt bei flachen 65°, der Sitzwinkel fällt mit 76° steil aus. Das Tretlager ist um 30 mm abgesenkt. Per Flip-Chip lassen sich Lenk- und Sitzwinkel um 0,5° steiler einstellen, wobei auch das Tretlager um 6 mm nach oben wandert. Zudem verlängert sich der Reach um 5 mm.

Rahmengröße S
M
L
XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 420 mm425 mm 450 mm455 mm 480 mm485 mm 510 mm515 mm
Stack 602 mm 611 mm 630 mm 648 mm
STR 1,431,42 1,361,34 1,311,30 1,271,26
Lenkwinkel 65°65,5° 65°65,5° 65°65,5° 65°65,5°
Sitzwinkel, effektiv 76°76,5° 76°76,5° 76°76,5° 76°76,5°
Oberrohr 570 mm 600 mm 635 mm 670 mm
Steuerrohr 90 mm 100 mm 120 mm 140 mm
Sitzrohr 390 mm 420 mm 450 mm 470 mm
Kettenstreben 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm
Radstand 1.166 mm 1.200 mm 1.239 mm 1.277 mm
Tretlagerabsenkung 30 mm24 mm 30 mm24 mm 30 mm24 mm 30 mm24 mm
Einbauhöhe Gabel 561 mm 561 mm 561 mm 561 mm
Gabel-Offset 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm
Federweg (hinten) 150 mm 150 mm 150 mm 150 mm
Die Geometrie des Focus Jam ist modern und abfahrtslastig.
# Die Geometrie des Focus Jam ist modern und abfahrtslastig. - 65° Lenkwinkel und 485 mm Reach in Rahmengröße L versprechen zusammen mit den 435 mm kurzen Kettenstreben Spaß in der Abfahrt. Zudem lässt sich die Geometrie per Flip-Chip sehr leicht verstellen.

Ausstattung

Insgesamt drei Ausstattungsvarianten stehen beim neuen Focus Jam zu Auswahl. Das Einsteigermodell liegt bei 2.399 €, die mittlere Ausstattungsvariante bei 2.999 € und das getestete Bike in der Topausstattung bei 3.999 €. Dabei liegt das Preis-Leistungs-Verhältnis bei allen Varianten des Alu-Trailbikes auf einem guten Niveau.

Unser Testbike, das Focus Jam 6.0 LTD, kommt mit einem hochwertigen Fahrwerk aus dem Hause RockShox und besteht aus einer RockShox Lyrik Ultimate RC2 Federgabel an der Front und einem RockShox Super Deluxe Select+ Dämpfer am Heck. Geschaltet wird mit der elektronischen SRAM GX Eagle AXS-Schaltgruppe, die knackig schnelle und präzise Schaltvorgänge garantiert. Ordentlich Verzögerung bietet die SRAM Code R Bremsanlage. Die Reifenkombination aus Maxxis Minion DHR und DHF ist auf einen EX 511-Laufradsatz aus dem Hause DT Swiss aufgezogen. Der Sattel wird mithilfe einer Kind Shock Rage Vario-Sattelstütze versenkt. Schick ist zudem das Cockpit, bestehend aus Race Face Chester-Lenker und Focus C.I.S.-Vorbau, in dem die Züge direkt verschwinden und versteckt durch den Steuersatz in den Rahmen geführt werden. Insgesamt bekommt man hier ein solides Ausstattungspaket zum fairen Preis von 3.999 €.

  • Federgabel Rock Shox Lyrik Ultimate RC2 (150 mm)
  • Dämpfer Rock Shox Super Deluxe Select+ (150 mm)
  • Antrieb SRAM GX Eagle AXS
  • Bremsen SRAM Code R
  • Laufräder DT Swiss EX 511
  • Reifen Maxxis Minion DHF / DHR 2.5 3C MaxxGrip EXO+ TR
  • Cockpit RaceFace Chester 35 (780 mm) / Focus C.I.S. integrated (50 mm)
  • Sattelstütze Kind Shock Rage (150 mm)

ModellFocus Jam 6.8Focus Jam 6.9Focus Jam 6.0 LTD
FedergabelRockShox Revelation RC 29, 150 mmFox 36 Float Performance, 150 mmRockShox Lyrik Ultimate RC2, 150 mm
DämpferRockShox Deluxe SelectFox Float DPS PerformanceRockShox Super Deluxe Select+
LaufräderNovatec / Rodi Tryp30Novatec / Rodi Tryp30DT Swiss H370 / DT Swiss EX 511
SchaltwerkSRAM NX EagleShimano XTSRAM GX Eagle AXS
SchalthebelSRAM SX EagleShimano XTSRAM AXS
KassetteSRAM PG-1210Shimano 10-50TSRAM XG-1275
KurbelnSRAM NX EagleShimano XTSRAM GX Eagle
BremsenSRAM G2 RShimano XTSRAM Code R
SattelstützeKind Shock RageKind Shock RageKind Shock Rage
LenkerFocus TrailRace FaceRace Face Chester, 780 mm
VorbauFocus Locker SLFocus C.I.S. Integrated, 50 mmFocus C.I.S. Integrated, 50 mm
ReifenMaxxis Minion DHF (2,5" WT, EXO) / Maxxis Minion DHR II (2,4" WT, EXO)Maxxis Minion DHF (2,5" WT, EXO) / Maxxis Minion DHR II (2,4" WT, EXO)Maxxis Minion DHF (2,5" WT, EXO+) / Maxxis Minion DHR II (2,4" WT, EXO+)
SattelFocus Trail SLFocus Trail SLProxim W450
Preis2.399 €2.999 €3.999 €

Das Cockpit fällt dank des Focus C.I.S. Vorbau sehr aufgeräumt aus
# Das Cockpit fällt dank des Focus C.I.S. Vorbau sehr aufgeräumt aus - die Züge verschwinden direkt im Vorbau und verlaufen durch den Steuersatz direkt in den Rahmen
Das Fahrwerk besteht aus einer RockShox Lyrik Ultimate RC2 Federgabel ...
# Das Fahrwerk besteht aus einer RockShox Lyrik Ultimate RC2 Federgabel ...
... und einem RockShox Super Deluxe Select+ Dämpfer
# ... und einem RockShox Super Deluxe Select+ Dämpfer
Geschaltet wird elektronisch und kabellos mit der SRAM GX Eagle AXS
# Geschaltet wird elektronisch und kabellos mit der SRAM GX Eagle AXS
Als Laufräder kommen solide DT Swiss EX 511 zum Einsatz
# Als Laufräder kommen solide DT Swiss EX 511 zum Einsatz
An der Front ist ein Maxxis Minion DHF mit EXO-Karkasse montiert ...
# An der Front ist ein Maxxis Minion DHF mit EXO-Karkasse montiert ...
... während am Heck ein Maxxis Minion DHR II mit EXO+ Karkasse für etwas mehr Pannensicherheit sorgen soll
# ... während am Heck ein Maxxis Minion DHR II mit EXO+ Karkasse für etwas mehr Pannensicherheit sorgen soll
Die Kind Shock Rage bietet 150 mm Verstellweg und überzeugte im Test mit solider Funktion
# Die Kind Shock Rage bietet 150 mm Verstellweg und überzeugte im Test mit solider Funktion - sie weist minimales seitliches Spiel auf, was jedoch beim Fahren nicht negativ auffiel
Die SRAM Code R bietet zwar nicht ganz so viele Verstellmöglichkeiten wie ihre große Schwester ...
# Die SRAM Code R bietet zwar nicht ganz so viele Verstellmöglichkeiten wie ihre große Schwester ...
... bietet aber ordentlich Bremspower und konnte im Testzeitraum voll überzeugen
# ... bietet aber ordentlich Bremspower und konnte im Testzeitraum voll überzeugen

Auf dem Trail

Auf dem Focus Jam Platz genommen, fällt die angenehm aufrechte Sitzposition positiv auf. Auch der Sitzwinkel fällt steil genug aus, um selbst bei größerem Sattelauszug einen ansprechenden Kniewinkel zu garantieren. So werden auch lange Anstiege entspannt gemeistert. Ein Sprinter ist das Trailbike mit seinen stolzen 16,2 kg jedoch nicht: Der sehr aktive und sensibel ansprechende Hinterbau neigt zum leichten Wippen, bei ausgedehnten Anstiegen lässt sich dies durch einen Griff zum Plattform-Hebel am Dämpfer abschalten. In technisch anspruchsvollen Uphills generiert der Hinterbau dafür allerdings ordentlich Grip. Aufgrund des tiefen Tretlagers muss man etwas aufpassen, nicht mit dem Pedal an hohen Wurzeln oder Steinen hängenzubleiben.

Das Focus Jam ist mit seinen 16,2 kg keine Bergziege
# Das Focus Jam ist mit seinen 16,2 kg keine Bergziege - klettert aber dank der angenehmen Sitzposition solide und macht gerne auch ausgedehnte Touren mit

Sobald die Zeichen auf Abfahrt stehen, mutiert das Focus Jam zur Spaßmaschine. Das tiefe Tretlager sorgt in Verbindung mit der ausgewogenen Geometrie für eine zentrale Position auf dem Rad. So macht es richtig Laune, das Bike von einer Kurve in die nächste zu werfen. Der Hinterbau saugt durch sein sensibles Ansprechverhalten viele Schläge und Unebenheiten auf. Dabei bietet das Fahrwerk jedoch ausreichend Gegenhalt und Progression, um in schnellen Anliegern nicht wegzusacken. Auch harte Landungen nach großen Sprüngen steckt es souverän weg. Generell freut sich das verspielte Trailbike über jeden Sprung und jede Welle, die zu dynamischen Fahrmanövern einlädt.

Ein echter Kurvenräuber
# Ein echter Kurvenräuber - mit Vollgas von einer Kurve in die nächste zu hämmern macht mit dem Jam richtig Freude
Auch Sprungeinlagen nimmt das Trailbike gerne mit
# Auch Sprungeinlagen nimmt das Trailbike gerne mit - und fühlt sich in der Luft handlich und gut ausbalanciert an
Das Fahrwerk bietet genügend Gegenhalt, um auch in flotten Anliegen nicht wegzusacken
# Das Fahrwerk bietet genügend Gegenhalt, um auch in flotten Anliegen nicht wegzusacken
Jede Kante will als Absprung genutzt werden
# Jede Kante will als Absprung genutzt werden
Auch auf's Hinterrad geht das Bike dank kurzer Kettenstreben gerne
# Auch auf's Hinterrad geht das Bike dank kurzer Kettenstreben gerne - so macht es richtig Spaß, im Manual aus der Kurve zu surfen

Auch auf steileren und härteren Abfahrten fühlt sich das Jam wohl. Die Kombination aus 65° flachem Lenkwinkel, ausladendem Reach und tiefem Tretlager vermittelt eine ordentliche Portion Laufruhe und ein sicheres Fahrgefühl in steilem Gelände. Gerade in anspruchsvollen Steinfeldern kommt das Fahrwerk mit seinen 150 mm Federweg bei hohen Geschwindigkeiten jedoch irgendwann an seine Grenzen.

Insgesamt ist das Focus ein starker Allrounder, der auch mal einen Bikepark-Ausflug mitmacht, wenn man damit zufrieden ist, die härteren Abfahrten nicht mit absolutem Topspeed fahren zu können. Dafür hat man auf Jumptrails umso mehr Spaß. Allerdings sollte man im Bikepark über ein Reifen-Upgrade nachdenken: Die Kombination aus EXO-Karkasse am Vorderrad und EXO+ am Hinterrad ist ein guter Kompromiss für Hometrail-Ausfahrten, bei härteren Einsätzen ist das Limit beim Durchschlagschutz jedoch schnell erreicht.

Schnelle Richtungswechsel macht das Jam gerne mit und reagiert dabei prompt auf Input vom Fahrer
# Schnelle Richtungswechsel macht das Jam gerne mit und reagiert dabei prompt auf Input vom Fahrer
Auch auf härteren und anspruchsvollen Trails macht das Trailbike eine gute Figur ...
# Auch auf härteren und anspruchsvollen Trails macht das Trailbike eine gute Figur ...
... in harten Stein- und Wurzelfeldern schafft man es aber schon mal an die Grenzen der 150 mm Federweg
# ... in harten Stein- und Wurzelfeldern schafft man es aber schon mal an die Grenzen der 150 mm Federweg
Auch grobe Landungen nach größeren Sprüngen steckt das progressive Fahrwerk problemlos weg
# Auch grobe Landungen nach größeren Sprüngen steckt das progressive Fahrwerk problemlos weg

Das ist uns aufgefallen

  • Proxim W450 Sattel Ein Sattel ist immer Geschmackssache. Uns konnte der Proxim W450 auf ausgedehnten Touren allerdings nicht überzeugen – er fühlte sich unbequem an.
  • SRAM GX Eagle AXS Schaltgruppe Grundsätzlich bin ich eher ein Freund mechanischer Schaltungen. Die SRAM GX Eagle AXS überzeugte im Test jedoch mit dem aufgeräumt kabellosen Look und knackig präzisen Schaltvorgängen.
  • Werkzeugtasche Die im Rahmendreieck untergebrachte Werkzeugtasche begeistert. Die simple Lösung bedeutet, selbst auf der kleinsten Feierabendrunde immer das wichtigste Werkzeug dabeihaben zu können. Praktisch!
  • Focus C.I.S. Vorbau Braucht man den Focus C.I.S. Vorbau? Vermutlich nicht. Aber das Cockpit sieht damit einfach sehr aufgeräumt und schick aus. Gefällt!
  • Rahmenprotektor Die Unterseite des Rahmens ist im Tretlagerbereich durch eine dickere Gummi-Folie gut geschützt. Im oberen Bereich kommt zusätzlich eine dünnere, klare Folie zum Einsatz.
  • Kettenstrebenschutz Auch der Kettenstrebenbereich ist gut geschützt. Die leichten Finnen reduzieren zudem etwas die Geräuschentwicklung.
Der Proxim W450 Sattel konnte uns im Test nicht überzeugen – ein Sattel ist allerdings auch immer Geschmackssache.
# Der Proxim W450 Sattel konnte uns im Test nicht überzeugen – ein Sattel ist allerdings auch immer Geschmackssache.
Die SRAM GX Eagle AXS Schaltgruppe sorgte für einen aufgeräumten Look und überzeugte mit präziser Funktion.
# Die SRAM GX Eagle AXS Schaltgruppe sorgte für einen aufgeräumten Look und überzeugte mit präziser Funktion.
Praktisch: Die im Rahmen untergebrachte Werkzeugtasche.
# Praktisch: Die im Rahmen untergebrachte Werkzeugtasche.
Der Focus C.I.S. Vorbau sorgt für eine aufgeräumte Kabelverlegung.
# Der Focus C.I.S. Vorbau sorgt für eine aufgeräumte Kabelverlegung.
Der Rahmenprotektor zieht sich weit das Unterrohr hinauf, oben sorgt eine klare Folie für weiteren Schutz.
# Der Rahmenprotektor zieht sich weit das Unterrohr hinauf, oben sorgt eine klare Folie für weiteren Schutz.
Dank der Finnen am Kettenstrebenschutz geht es nicht nur kratzerfrei, sondern auch leise zu.
# Dank der Finnen am Kettenstrebenschutz geht es nicht nur kratzerfrei, sondern auch leise zu.

Fazit – Focus Jam 6.0 LTD 2022

Das Focus Jam ist ein verspieltes Trail Bike mit soliden Allround-Eigenschaften: Der 29er mit 150 mm Federweg lädt bei jeder Gelegenheit zu dynamischen Fahrmanövern und Sprungeinlagen ein. Erst bei sehr steilen und harten Abfahrten erreicht man die Grenzen des Bikes und muss etwas Geschwindigkeit herausnehmen. Für einen Preis von 3.999 € erhält man beim getesteten Topmodell Focus Jam 6.0 LTD zudem eine starke Ausstattung. Auch die Rahmendetails können mit der integrierten Zugverlegung, der Werkzeugtasche im Rahmen und den sinnvollen Protektoren im Tretlager- und Kettenstrebenbereich begeistern. Einzig das Gewicht fällt mit 16,2 kg recht hoch aus und lädt in Verbindung mit dem aktiven Fahrwerk eher nicht zu Uphill-Sprints ein.

Pro
  • starkes Preis-Leistungs-Verhätnis
  • verspielter Allrounder mit breitem Einsatzbereich
  • durchdachte Rahmendetails
Contra
  • Gewicht
Das Focus Jam ist ein verspieltes Trailbike mit soliden Allround-Eigenschaften.
# Das Focus Jam ist ein verspieltes Trailbike mit soliden Allround-Eigenschaften. - Lediglich bei richtig harten Abfahrten muss man etwas Geschwindigkeit rausnehmen und im Uphill gewinnt man mit dem 16,2 kg keine Rekorde. Dafür stimm das Preis-Leistungs-Verhätnis und die durchdachten Rahmendetails begeistern.

Wie gefällt euch die Neuauflage des Jam?


Testablauf

Wir haben das Focus Jam über einen Testzeitraum von mehreren Wochen hinweg mit auf die verschiedensten Trails im Schwarzwald genommen. Dabei war von ausgedehnten Touren rund um Baiersbronn bis zu den anspruchsvollen und sprunglastigen Trails rund um Freiburg so ziemlich alles dabei.

Hier haben wir das Focus Jam getestet

  • Freiburg, Deutschland Borderline, Canadian Trail und Badish Moon Rising gehörten neben natürlichen Trails im Schwarzwald zu den regelmäßigen Ausflugszielen.

Testerprofil

  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 68 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau

  1. benutzerbild

    ForestRider2020

    dabei seit 08/2019

    Mein 2019er Remedy 8 (zwar 27,5) wiegt mit HD und MM in Super Gravity und Flatpadels über ein Kilo weniger. smilieops: Echt arges Gewicht für ein 150mm Bike. Beide Bikes dürften einen ähnlichen Einsatzbereich haben als Trailbike/Enduro Hybrid. smilie Ich hab mir damals beim Kauf meines Bikes schon gedacht, dass es nicht gerade leicht ist. Wenn ich mir aber 3 Jahre später die aktuellen Gewichichte in dieser Kategorie bei 29er und 27,5er anschaue, wird mir schlecht. Sowas schweres auch noch verspielt zu nennen, ist echt eine Verhöhnung. smilie
    Muss mich dem GEWICHT mimimi anschließen 😂


    Mein Enduro (650b) wiegt in L mit Pedalen 14kg 😅

    Für nen Trailbike sind 16kg natürlich ziemlich viel. Würde ich mir auch nicht kaufen.
  2. benutzerbild

    B1ackAdd3r

    dabei seit 05/2020

    Diskussion kann beendet werden, Focus ist das unfahrbare Teil losgeworden:

    1631193586584.png
  3. benutzerbild

    Knallscharsche

    dabei seit 09/2015

    Diskussion kann beendet werden, Focus ist das unfahrbare Teil losgeworden:

    Anhang anzeigen 1336856
    So isses,

    über hundert Kommentare der ach so guten und tollen Tastaturbiker vor dem Herren.
    Drauf gesessen haben davon wieviele? 3 vielleicht 4... .

    Wie ich schon schrieb, ja iss Schwer, ja geht gewiss leichter.
    Aber ganz ehrlich die Karre fährt sich echt verspielt da ist nix dran zu tun.
    Bergauf ist echt angenehm.
    Ach und für die ganzen Berghochkomritter.. scheisse Kauft euch was zum raufhacken net zum runterhacken.
  4. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Wenn ich Neo wäre, wär mir die Pysik auch egal 😁

    G.smilie
  5. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    Ach und für die ganzen Berghochkomritter.. scheisse Kauft euch was zum raufhacken net zum runterhacken.
    Was bläst du dich hier auf? Niemand macht hier DEIN Bike madig oder stellt deine Entscheidung oder Spaß in Frage.
    Nur gibt es für viele nur zu wenig Pro um das dicke Minus zu rechtfertigen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!