Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit dem Mod steigt der Bremsen- und Federgabel-Spezialist Formula ins MTB-Dämpfer-Geschäft ein
Mit dem Mod steigt der Bremsen- und Federgabel-Spezialist Formula ins MTB-Dämpfer-Geschäft ein - ihr Erstlingswerk setzt auf eine Stahlfeder und richtet sich dank Lockout-Hebel an Enduro- und Trail-Fahrer.
Von außen lässt sich die Druckstufe einfach justieren
Von außen lässt sich die Druckstufe einfach justieren - unter dem Rädchen verbergen sich die verschiedenen CTS-Einsätze.
Auch bei der Zugstufe gibt es nur ein Rädchen.
Auch bei der Zugstufe gibt es nur ein Rädchen.
Die CTS-Ventile nutzt Formula bereits seit einiger Zeit bei Federgabeln
Die CTS-Ventile nutzt Formula bereits seit einiger Zeit bei Federgabeln - sie haben Einfluss auf die Dämpfungscharakteristik.
Die drei Linien zeigen, wie sich der goldene, orange oder grüne Einsatz im Dämpfer verhält.
Die drei Linien zeigen, wie sich der goldene, orange oder grüne Einsatz im Dämpfer verhält.
Beim Formula Mod kommt kein IFP (also ein Trennkolben) zum Einsatz, sondern eine Bladder
Beim Formula Mod kommt kein IFP (also ein Trennkolben) zum Einsatz, sondern eine Bladder - diese weist laut Formula deutlich weniger Reibung auf und verbessert das Ansprechverhalten.
Dickes Ding
Dickes Ding - Formula setzt auf eine massive Kolbenstange mit 30 mm Kolben.
Joe Barnes scheint der Formula Mod zu taugen!
Joe Barnes scheint der Formula Mod zu taugen!

Bereits Anfang des Jahres haben wir erste Bilder eines neuen Formula-Dämpfers entdeckt – nun wird er offiziell vorgestellt. Beim Formula Mod handelt es sich um einen Stahlfeder-Dämpfer für Enduro-Bikes, der nur so von Technologien strotzt. So lässt sich die Dämpfung beispielsweise mit den aus Formula-Federgabeln bekannten CTS-Einsätzen beeinflussen – hier findet ihr alle Infos zum neuen Dämpfer!

Formula Mod-Dämpfer: Infos und Preise

Es ist wenig verwunderlich, dass die italienische Firma Formula beim ersten hauseigenen Stahlfeder-Dämpfer etwas eigene Wege beschreitet. Von außen sieht der Mod relativ gewöhnlich aus: Ein Dämpfungskörper verfügt über einen Piggyback, blaue und rote Dämpfungs-Einsteller, einen goldenen Lockout-Hebel und eine Feder. Innen drin verstecken sich jedoch beispielsweise die aus den Federgabeln bekannten CTS-Einsätze. Dabei handelt es sich um kleine Ventile, die das Grundverhalten der Dämpfung beeinflussen sollen. Der Formula Mod ist ab November 2020 erhältlich und kostet 699 €.

  • Stahlfeder-Dämpfer für den Enduro-Einsatz
  • Einstellungen Druckstufe, Zugstufe, CTS, Lockout, Federhärte, Federvorspannung
  • Besonderheiten CTS-Ventile beeinflussen Dämpfung, spezieller Bottom-Out, 30 mm-Kolben für großen Durchfluss, Lockout
  • Federn 300, 350, 400, 450, 500, 550, 600 lbs
  • Größen 210 x 55 mm, 230 x 65 mm (Standard) | 185 x 55 mm, 205 x 65 mm (Trunnion)
  • Lieferumfang Dämpfer, 3 CTS-Ventile, Pumpe
  • Farben Titan, Ultraviolett
  • Verfügbarkeit ab 02.11.2020 (sofort vorbestellbar)
  • Gewicht 670 g (210 x 55 mm, 300 lbs-Feder, Herstellerangabe)
  • www.rideformula.com
  • Preis 699 € (UVP)
Mit dem Mod steigt der Bremsen- und Federgabel-Spezialist Formula ins MTB-Dämpfer-Geschäft ein
# Mit dem Mod steigt der Bremsen- und Federgabel-Spezialist Formula ins MTB-Dämpfer-Geschäft ein - ihr Erstlingswerk setzt auf eine Stahlfeder und richtet sich dank Lockout-Hebel an Enduro- und Trail-Fahrer.
Von außen lässt sich die Druckstufe einfach justieren
# Von außen lässt sich die Druckstufe einfach justieren - unter dem Rädchen verbergen sich die verschiedenen CTS-Einsätze.
Auch bei der Zugstufe gibt es nur ein Rädchen.
# Auch bei der Zugstufe gibt es nur ein Rädchen.

Trotz nur jeweils einem Druck- und Zugstufen-Einsteller soll sich der Formula Mod sehr variabel anpassen lassen. Grund sind die bereits genannten CTS-Ventile (Compression Tune System). Es sind jeweils drei Versionen (Gold – weich, Orange – mittel, Grün – hart) im Lieferumfang des Dämpfers enthalten. Die Ventile sitzen unter dem Druckstufen-Einsteller und können laut Formula leicht getauscht werden. Anders als ein Dreh-Rädchen, das in der Regel ja nur den Durchmesser einer Bohrung oder die Vorspannung eines Shimstacks verändert, sollen die CTS-Einsätze die gesamte Grundcharakteristik des Dämpfers verändern – so wie schon bei den Federgabeln der Marke. Somit richtet sich das goldene Ventil an leichte Fahrer, die einen sehr weichen Tune und viel Grip suchen, das orange Ventil soll für Fahrer mit einem sportlichen Fahrstil perfekt sein, die Gegenhalt und Grip miteinander vereinen wollen. Wer gerne mal ein Pfund mehr auf die Waage bringt oder sein Rad einfach nur gerne malträtiert, sollte sich das stark dämpfende grüne Ventil genauer anschauen.

Die CTS-Ventile nutzt Formula bereits seit einiger Zeit bei Federgabeln
# Die CTS-Ventile nutzt Formula bereits seit einiger Zeit bei Federgabeln - sie haben Einfluss auf die Dämpfungscharakteristik.
Die drei Linien zeigen, wie sich der goldene, orange oder grüne Einsatz im Dämpfer verhält.
# Die drei Linien zeigen, wie sich der goldene, orange oder grüne Einsatz im Dämpfer verhält.

Um einen möglichst großen Durchfluss im Inneren der Dämpfung zu erreichen, setzt Formula auf einen 30 mm dicken Kolben. Dadurch soll der Dämpfer nicht nur sensibel ansprechen, sondern sein Verhalten auch auf langen Abfahrten nicht verändern – also ein gutes Hitze-Management aufweisen. Starke Auswirkungen auf die Reibung hingegen soll die Bladder im Ausgleichsbehälter haben, die statt des klassischen, laut Formula stärker von Reibung bestimmten IFP-Systems eingesetzt wird. Sie nimmt das vom Kolben verdrängte Öl auf und wird dabei nur von ihrer eigenen, sehr geringen Material-Reibung beeinflusst.

Beim Formula Mod kommt kein IFP (also ein Trennkolben) zum Einsatz, sondern eine Bladder
# Beim Formula Mod kommt kein IFP (also ein Trennkolben) zum Einsatz, sondern eine Bladder - diese weist laut Formula deutlich weniger Reibung auf und verbessert das Ansprechverhalten.
Dickes Ding
# Dickes Ding - Formula setzt auf eine massive Kolbenstange mit 30 mm Kolben.

Schlussendlich ist jedoch nicht nur das sanfte Ansprechverhalten bei Mountainbike-Fahrwerken wichtig, sondern auch, dass man nicht einfach durch seinen Federweg hindurch rauscht. Dazu trägt laut Formula der spezielle Bottom-Out-Bumper bei, dessen Design aus dem Motorsport-Bereich stammen soll. Er soll zusätzlichen Gegenhalt bieten, gleichzeitig jedoch den Federweg bis auf den letzten Millimeter freigeben und harsche Durchschläge vermeiden.

Joe Barnes scheint der Formula Mod zu taugen!
# Joe Barnes scheint der Formula Mod zu taugen!

Video: CTS installieren am Formula Mod

Formula Mod – Meinung @MTB-News.de

Mit dem neuen Formula Mod versuchen die Italiener den schwierigen Spagat aus Anwenderfreundlichkeit und hoher Anpassbarkeit: Das System mit den CTS-Ventilen hat sich bereits in den Federgabeln bewährt, richtet sich jedoch eindeutig an erfahrene Bastler. Die wenigen externen Einstellmöglichkeiten hingegen sollten auch Tuning-faule Fahrer nicht überfordern. Wir sind gespannt, wie sich der Dämpfer auf dem Trail schlägt!

Was haltet ihr vom Formula Mod-Dämpfer?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Formula
  1. benutzerbild

    Homi09

    dabei seit 02/2013

    Mein Mod hat tief im Federweg neuerdings seltsame Geräusche gemacht. Als erstes hab ichs für Dämpfungsgeräusche gehalten, hab dann aber gesehen, dass die Feder geschliffen hat. Seltsamerweise ist die Schleifspur am Dämpferkörper selbst minimal.
    Nun hatte ich deswegen Kontakt mit dem Formula Service, die haben mir mitgeteilt, dass es ein "Upgrade" in Form eines Body Sleeve aus Kunststoff geben wird und ich mich bitte an den deutschen Distributor wenden soll. Cosmic Sports sagt, dass sie in ca. 2 Wochen die erste Lieferung der Body Sleeves erwarten und dann prüfen müssen, ob sie das verbauen müssen oder ob der Kunde das selbst machen kann.

    Im Nachhinein betrachtet bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich den Dämpfer noch mal kaufen würde. Das fehlende/nicht verfügbare Dämpfungsöl und jetzt noch das Schleifen, welches mit einem "Upgrade" gelöst werden soll sind schon beachtliche Nachteile bei einem Dämpfer für 600€.
    Ich habe das selbe Problem mit meinem Dämpfer, hat aber bisher keine Geräusche gemacht. Bin jetzt auf eine RockShox Feder umgestiegen. Diese hat meines Wissens nach einen etwas geringeren Innendurchmesser (38 mm anstatt 38,5). Vom Gefühl her sitzt die Feder besser als die Originale Formula. Ob es tatsächlich funktioniert zeigen die ersten Probefahrten nach überstandener Quarantäne.
    Die RockShox ist zwar deutlich länger und schwerer kostet aber dafür auch nur 1/6 der originalen Formula.
    @F124 Falls du nähere Infos zu der Lösung von Formula hast wäre es cool wenn du das hier teilst.


    Das Öl habe ich nach Rückfrage bei Cosmic Sports über meinen lokalen Fahrradhändler bestellt. Der sagte mir das die Lieferzeit ca. 1 Woche beträgt.
  2. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    Mein Mod hat tief im Federweg neuerdings seltsame Geräusche gemacht. Als erstes hab ichs für Dämpfungsgeräusche gehalten, hab dann aber gesehen, dass die Feder geschliffen hat. Seltsamerweise ist die Schleifspur am Dämpferkörper selbst minimal.
    Nun hatte ich deswegen Kontakt mit dem Formula Service, die haben mir mitgeteilt, dass es ein "Upgrade" in Form eines Body Sleeve aus Kunststoff geben wird und ich mich bitte an den deutschen Distributor wenden soll. Cosmic Sports sagt, dass sie in ca. 2 Wochen die erste Lieferung der Body Sleeves erwarten und dann prüfen müssen, ob sie das verbauen müssen oder ob der Kunde das selbst machen kann.

    Im Nachhinein betrachtet bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich den Dämpfer noch mal kaufen würde. Das fehlende/nicht verfügbare Dämpfungsöl und jetzt noch das Schleifen, welches mit einem "Upgrade" gelöst werden soll sind schon beachtliche Nachteile bei einem Dämpfer für 600€.

    Ist kein neues Problem, gab es auch schon zu genüge bei anderen Dämpfern. Um so länger der Dämpfer und um so weniger Wicklungen auf die gleiche Länge gesehen die Feder hat (Steigung), um so mehr tritt das auf.
    Es liegt schlichtweg daran, dass jede Spiralfeder sich beim Einfedern seitlich durchbiegt, wenn sie an beiden Enden fest "eingespannt" ist oder fest aufliegt. Große Steigungen (leichte Federn) vergrößern das Problem meist.
    Die Lösung ist einfach und inzwischen seit Jahrzehnten im DH bewährt:
    Feder-Axiallager. Gab es immer von K9 Industries, gibt´s aber nicht mehr.
    Hier wäre noch eins:
    https://bikemarkt.mtb-news.de/artic...m_medium=related-items&utm_campaign=bikemarkt
    Es gibt auch welche von Sugarless Shock Axial Bearings und J-tech.
    Dann ist für gewöhnlich Ruhe.

    Die noch tollere Lösung ist ein sogenannter hydraulic spring perch. (kenne keine deutsche Bezeichnung dafür).
    Hyperco macht sowas für den Motorsportbereich. Dieser kann ähnlich wie die Axiallager eine Axialdrehung mitmachen, aber zusätzlich macht er noch einen Winkelausgleich.
    Hier mal ein Beispiel von Federdurchbiegungen:
    Hier die Funktionsweise:

    Für MTB gab´s leider nur mal einen Prototypen. Kam nie in Serie, weil es damals als zu schwer und teuer galt.


    Ich hatte damals versucht den Proto zu bekommen, war aber nix zu machen.
  3. benutzerbild

    Homer4

    dabei seit 03/2016

    Was du immer alles so weißt smilie
  4. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    smilie
    Hatte das Problem früher bei einem Bos Stoy, daher hatte ich mich da informiert und bin über das Hypercoil-Teil gestolpert. Fand das sehr fein, der Proto ist zu Sicklines zum testen in ein Intense M6 Dream-Build mit 10.5" Dämpfer gegangen. Da hatte das Ding was zu tun. Aber in Serie ging er dann nicht und einer von Sicklines hatte auf dem Proto, der wohl perfekt funktionierte, die Hand drauf. Schade dass der nicht in Serie ging. Meine das Gewicht war irgendwo bei 130-150g. Da ist ein Axiallager halt rund halb so schwer und billiger. Dafür aber auch weniger haltbar, schmuzanfälliger und Winkel gleicht es auch nicht aus.
    Eigentlich schade, dass es nie kam.

    K9-Axiallager hab ich noch in einer alten Fox 40 mit Titanfeder. Die wurde deutlich leiser mit dem Ding und man kann sich zumindest einbilden, dass sie auch etwas besser anspricht / dynamischer arbeitet.
  5. benutzerbild

    nmk

    dabei seit 06/2011

    Gab es immer von K9 Industries, gibt´s aber nicht mehr.
    Hier wäre noch eins:
    https://bikemarkt.mtb-news.de/artic...m_medium=related-items&utm_campaign=bikemarkt
    Es gibt auch welche von Sugarless Shock Axial Bearings und J-tech.
    Oder man bastelt sich eine Ghetto Variante aus einem 3552 Axiallager. Auch ohne die seitliche Führung funktioniert es bestens:

    IMG_5211.jpeg

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!