Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Equipment für eine erfolgreiche Reinigung
Das Equipment für eine erfolgreiche Reinigung - Bike-Reiniger, Kettenwachs, Kettenöl, Bürste, Reifenheber zur Entfernung des Kettenröllchen-Drecks, Putztuch, Antriebsreiniger und Ballistol für eine optionale Pflege beweglicher Teile zum Schluss
sonax reiningungstuch mtb (5 von 8)
sonax reiningungstuch mtb (5 von 8)
sonax reiningungstuch mtb (4 von 8)
sonax reiningungstuch mtb (4 von 8)
Aufgrund des Matschbeschusses vom Hinterrades immer ziemlich dreckig: Der Bereich rund um das Yoke am Hinterbau
Aufgrund des Matschbeschusses vom Hinterrades immer ziemlich dreckig: Der Bereich rund um das Yoke am Hinterbau
Hinter der unteren Lagerschale am Steuerrohr befindet sich gerne ein Gemisch aus Fett und Staub. Entfernt dieses nach dem Waschvorgang mit einem Lappen
Hinter der unteren Lagerschale am Steuerrohr befindet sich gerne ein Gemisch aus Fett und Staub. Entfernt dieses nach dem Waschvorgang mit einem Lappen
Reinigt nun das Bike von oben …
Reinigt nun das Bike von oben …
… bis unten
… bis unten
Mit dem Reiniger wird das Rad nun eingeschäumt
Mit dem Reiniger wird das Rad nun eingeschäumt
Dann wird mit der Bürste der Dreck weggebürstet. Wird gerne vergessen: Der Bereich unter dem Sattel
Dann wird mit der Bürste der Dreck weggebürstet. Wird gerne vergessen: Der Bereich unter dem Sattel
Alles schön einschäumen …
Alles schön einschäumen …
… und die Bürste zwischendurch auswaschen
… und die Bürste zwischendurch auswaschen
5 Minuten warten – dann geht's weiter
5 Minuten warten – dann geht's weiter
Nun wird das Reinigungsmittel abgespült
Nun wird das Reinigungsmittel abgespült
Darauf zu achten ist, dass auch hier von oben nach unten abgespült wird
Darauf zu achten ist, dass auch hier von oben nach unten abgespült wird
Mit einem alten, aber sauberen Lappen …
Mit einem alten, aber sauberen Lappen …
… kann das Bike nun getrocknet werden
… kann das Bike nun getrocknet werden
Der Dreck der Federelemente sollte ganz zum Schluss entfernt werden
Der Dreck der Federelemente sollte ganz zum Schluss entfernt werden
Insbesondere am Dämpfer finden sich häufig Rückstände
Insbesondere am Dämpfer finden sich häufig Rückstände
In der Redaktion verwenden wir ab und an auch diese Tücher – wenn ein Bike nur leicht angeschmutzt ist und mal schnell sauber werden muss
In der Redaktion verwenden wir ab und an auch diese Tücher – wenn ein Bike nur leicht angeschmutzt ist und mal schnell sauber werden muss
Die Tücher gibt es in verschiedenen Größen – die Anwendung ist simpel, aber effektiv
Die Tücher gibt es in verschiedenen Größen – die Anwendung ist simpel, aber effektiv
Die Kette wird normal mitgereinigt …
Die Kette wird normal mitgereinigt …
… und dann abgewischt.
… und dann abgewischt.
Mountainbike waschen-62
Mountainbike waschen-62
Mountainbike waschen-61
Mountainbike waschen-61
Die normale Variante: Kettenöl. Wenn es dauerhaft nass bleibt, empfehlen wir ein „Wet“-Kettenöl
Die normale Variante: Kettenöl. Wenn es dauerhaft nass bleibt, empfehlen wir ein „Wet“-Kettenöl
Die Alternative: Kettenwachs
Die Alternative: Kettenwachs
Sauber und gepflegt!
Sauber und gepflegt!

Die meisten Biker tun es hin und wieder, manche aber eher selten bis nie: Das Mountainbike waschen. Frei nach dem Motto: „Der Dreck fällt vor der nächsten Tour eh ab“ belassen es viele Biker meist bei der groben Katzenwäsche für’s Rad. Das ist bei entspannter Witterung im Sommer auch kein Problem – aber gerade in den kalten und nassen Monaten zahlt sich regelmäßige Pflege aus und kann auch die Performance des Bikes nachhaltig verbessern. Das haben manche vielleicht gar nicht so auf dem Schirm – drum möchten wir euch in diesem Artikel Schritt für Schritt zeigen, wie ihr euer Bike am besten reinigt und einer allzu schnellen Abnutzung vorsorgt. Und das Ganze in 20 Minuten!

Mountainbike waschen und pflegen: So geht’s richtig

Vorbereiten (5 Minuten)

  • Besorge dir einen geeigneten Platz zum Waschen auf deinem Grundstück – im besten Fall eine Betonfläche mit Abflussmöglichkeit oder alternativ eine unauffällige Stelle im Garten. Achte in diesem Fall unbedingt darauf, dass du ausschließlich biologisch abbaubare Reiniger und Pflegeprodukte verwendest, um die Umwelt zu schonen!
  • Du benötigst: Eine geeignete, große Bürste zum Reinigen deines Bikes mit nicht zu harten Borsten und ein Reinigungsmittel für’s Bike. Optional: bei starken Kettenverschmutzungen eine kleine Bürste mit harten Borsten (zum Beispiel die Muc-Off Claw Bürste) für den Antrieb und einen biologisch abbaubaren Kettenreiniger.
  • Zum Reinigen tut es ein Wasserschlauch oder ein portables Bike-Reinigungsgerät – wir haben in letzter Zeit bereits Geräte vorgestellt, die sich ideal für die Reinigung des Fahrrads eignen.
    Hier geht es zu den Bikereiniger-Tests: Bosch Fontus, Aqua2Go, Mobi V-15, Kärcher
  • Ein Bikeständer ist perfekt, etwas anderes zum Einhängen oder Reinstellen tuts auch – im besten Fall steht das Rad möglichst frei, um alle Stellen gut zu erwischen.
  • Dringend abraten möchten wir von Hochdruckreinigern – insbesondere in die teilweise recht empfindlichen Lager kann so Wasser eindringen und das Fett herausspülen.
Das Equipment für eine erfolgreiche Reinigung
# Das Equipment für eine erfolgreiche Reinigung - Bike-Reiniger, Kettenwachs, Kettenöl, Bürste, Reifenheber zur Entfernung des Kettenröllchen-Drecks, Putztuch, Antriebsreiniger und Ballistol für eine optionale Pflege beweglicher Teile zum Schluss
Diashow: Schlammpackung adé - Mountainbike waschen und pflegen in 20 Minuten!
Die Alternative: Kettenwachs
Mit einem alten, aber sauberen Lappen …
Mit dem Reiniger wird das Rad nun eingeschäumt
In der Redaktion verwenden wir ab und an auch diese Tücher – wenn ein Bike nur leicht angeschmutzt ist und mal schnell sauber werden muss
sonax reiningungstuch mtb (4 von 8)
Diashow starten »
Die Deluxe-Variante unter den Akku-Reinigern: Der Bosch Fontus
# Die Deluxe-Variante unter den Akku-Reinigern: Der Bosch Fontus - Zum Test: https://www.mtb-news.de/news/bosch-fontus-hochdruckreiniger-test/
Für kleines Geld gibt es diesen mobilen Reiniger, der über einen 12 Volt-Anschluss im Auto betrieben wird
# Für kleines Geld gibt es diesen mobilen Reiniger, der über einen 12 Volt-Anschluss im Auto betrieben wird - https://www.mtb-news.de/news/mobi-v15-test/

Reinigen (10 Minuten)

  • Zuerst sollte das Rad „eingeweicht“ und von grobem Schmutz gereinigt werden. Reinige das komplette Bike von oben bis unten mit Wasser – und denke insbesondere an Unterrohr, Gabelkrone, den unteren Tretlagerbereich und die Fläche unter dem Sattel. Da diese Bereiche nicht sofort ersichtlich sind, werden sie gerne mal vergessen. Vorsicht ist bei Lagern und Dichtungen an den Federelementen geboten: Auch wenn kein Hochdruckreiniger verwendet wird, kann der Sprühstrahl die Lager schädigen oder Öl von den Federelementen abwaschen.
  • Nimm nun das Reinigungsmittel (zum Beispiel Muc-Off Reiniger*, Finish Line Bike Wash*, F100 Fahrradreiniger*), sprühe es auf das Bike und schäume dieses mit der (sauberen!) Bürste ein. Tipp: Zwischendurch die Bürste ausspülen, um keinen Dreck vom Bike wieder mit einzuarbeiten.
Aufgrund des Matschbeschusses vom Hinterrades immer ziemlich dreckig: Der Bereich rund um das Yoke am Hinterbau
# Aufgrund des Matschbeschusses vom Hinterrades immer ziemlich dreckig: Der Bereich rund um das Yoke am Hinterbau
Hinter der unteren Lagerschale am Steuerrohr befindet sich gerne ein Gemisch aus Fett und Staub. Entfernt dieses nach dem Waschvorgang mit einem Lappen
# Hinter der unteren Lagerschale am Steuerrohr befindet sich gerne ein Gemisch aus Fett und Staub. Entfernt dieses nach dem Waschvorgang mit einem Lappen
Reinigt nun das Bike von oben …
# Reinigt nun das Bike von oben …
… bis unten
# … bis unten
Mit dem Reiniger wird das Rad nun eingeschäumt
# Mit dem Reiniger wird das Rad nun eingeschäumt
Dann wird mit der Bürste der Dreck weggebürstet. Wird gerne vergessen: Der Bereich unter dem Sattel
# Dann wird mit der Bürste der Dreck weggebürstet. Wird gerne vergessen: Der Bereich unter dem Sattel
Alles schön einschäumen …
# Alles schön einschäumen …
… und die Bürste zwischendurch auswaschen
# … und die Bürste zwischendurch auswaschen
  • Für den Antrieb (Kette, Kettenblätter, Schaltwerk, ggfs. Umwerfer) empfiehlt sich eine kleine, grobe Bürste, mit der man auch die Verkrustungen in den Zwischenräumen lösen kann.
  • Warte nun einige Minuten, damit das Reinigungsmittel einwirken kann.
  • Spüle das Bike mit Wasser ab. Wichtig: Von oben nach unten statt andersrum!
  • Um etwaigen Kalkflecken oder Rückständen entgegenzuwirken, die nach dem Trocknen gerne mal auf dunklen Farben zu sehen sind, nun das Bike mit einem alten, aber sauberen Lappen abtrocknen.
  • Nimm dir jetzt Dämpfer und Federgabel-Standrohre vor: Hier finden sich häufig mit Dreck vermischte Fett- und Ölrückstände, die von Dichtungen alles andere als gemocht werden. Weg damit!
Nun wird das Reinigungsmittel abgespült
# Nun wird das Reinigungsmittel abgespült
Darauf zu achten ist, dass auch hier von oben nach unten abgespült wird
# Darauf zu achten ist, dass auch hier von oben nach unten abgespült wird
Mit einem alten, aber sauberen Lappen …
# Mit einem alten, aber sauberen Lappen …
… kann das Bike nun getrocknet werden
# … kann das Bike nun getrocknet werden
Der Dreck der Federelemente sollte ganz zum Schluss entfernt werden
# Der Dreck der Federelemente sollte ganz zum Schluss entfernt werden
Insbesondere am Dämpfer finden sich häufig Rückstände
# Insbesondere am Dämpfer finden sich häufig Rückstände
  • Pro-Tipp für die Kurzwäsche Falls das Rad nur gering verschmutzt ist, aber wieder wunderschön aussehen soll: Reinigungs-Pflegetücher (zum Beispiel von Sonax*) eignen sich perfekt zur spontanen, schnellen und wasserfreien Reinigung.
In der Redaktion verwenden wir ab und an auch diese Tücher – wenn ein Bike nur leicht angeschmutzt ist und mal schnell sauber werden muss
# In der Redaktion verwenden wir ab und an auch diese Tücher – wenn ein Bike nur leicht angeschmutzt ist und mal schnell sauber werden muss
Die Tücher gibt es in verschiedenen Größen – die Anwendung ist simpel, aber effektiv
# Die Tücher gibt es in verschiedenen Größen – die Anwendung ist simpel, aber effektiv

Pflege: Antrieb und Kette (5 Minuten)

Eine Kette regelmäßig zu pflegen, ist aufwändig. Besonders im Winter sollte man hier regelmäßig ran, damit diese schön geschmeidig bleibt und eine gute Funktion liefert. Eine Kettenreinigungsmaschine empfehlen wir grundsätzlich nicht, da die Einarbeitung des Reinigungsmittels in Verbindung mit den Bürsten des Reinigungsgeräts die Schmierschicht zwischen den Kettengliedern entfernen kann, die für die Grundschmierung der Kette sorgt. Besser:

  • Kette mit dem normalen Bike-Reiniger behandeln, kurz einwirken lassen, abspülen und im Anschluss mit einem Küchentuch oder einem Lappen, der dreckig werden darf, abwischen. Nur im allerschlimmsten Fall, wenn die Kette vor Verkrustung kaum noch funktionsfähig ist, empfiehlt sich ein Kettenreinigungs-Spray – auch hier sollte darauf geachtet werden, dass dieses biologisch abbaubar ist und du eine Unterlage verwendest, um den Dreck aufzufangen – beispielsweise eine Ölmatte*.
Die Kette wird normal mitgereinigt …
# Die Kette wird normal mitgereinigt …
… und dann abgewischt.
# … und dann abgewischt.
  • Jetzt geht es an das Kettenblatt und die Schaltröllchen: Speziell in diesen sammelt sich mit der Zeit eine ordentliche Pampe, die es mit einem Reifenheber oder einem breiten Schraubendreher abzutragen gilt. Auch hier sollte zum Schluss mit einem Lappen nochmal alles gereinigt werden. Achtet auch hier beim Reinigen darauf, dass eine Unterlage unter dem Bike liegt, um Reinigungsflüssigkeit und Ölschmutz aufzufangen!
Mountainbike waschen-62
# Mountainbike waschen-62
Mountainbike waschen-61
# Mountainbike waschen-61
  • Trage frisches Kettenöl auf. Für den Winter empfehlen wir spezielles Kettenöl für nasse Bedingungen, in unserem Beispiel – reguläre Kettenöle für trockene Bedingungen ziehen im Nassen mehr Schmutz an und verdrecken die Kette sehr schnell. Ist die Kette eingeölt, sollte man dies etwas einwirken lassen und die überschüssige Flüssigkeit abwischen.
  • Eine Alternative zum regulären Kettenöl ist Kettenwachs (wir verwenden gerne die Produkte von Squirt*)– hiermit haben wir in den vergangenen Jahren das ganze Jahr hindurch gute Erfahrungen gemacht. Der Unterschied hierbei ist, dass die Kette, anders als beim Kettenöl, zwingend komplett vom Kettenöl gereinigt werden muss.
  • Dann wird die Wachs-Emulsion hinter dem unteren Schaltröllchen auf die Innenseite der Kette aufgetragen, bis ein weißlicher Film die Kettenlaschen bedeckt. Je nach Temperatur kann es einige Zeit dauern, bis die Flüssigkeit getrocknet und das Wachs eingewirkt ist – für den Winter gibt es optional eine gesonderte Squirt-Variante für sehr kalte Temperaturen*. Die Prozedur ist beendet, sobald das Wachs kaum noch zu sehen ist.
Die normale Variante: Kettenöl. Wenn es dauerhaft nass bleibt, empfehlen wir ein „Wet“-Kettenöl
# Die normale Variante: Kettenöl. Wenn es dauerhaft nass bleibt, empfehlen wir ein „Wet“-Kettenöl
Die Alternative: Kettenwachs
# Die Alternative: Kettenwachs

Vorteil Kettenwachs: Der Vorteil von Kettenwachs gegenüber Kettenöl ist, dass das eingearbeitete Wachs möglichen Schmutz nicht an der Kette kleben lässt und die Kette somit weitaus länger sauber bleibt.
Nachteil Kettenwachs: Sobald der Wachsfilm, besonders bei nassen Bedingungen, nachlässt, ist die Kette sehr anfällig für Rost – daher sollte das Wachs in dieser Zeit häufiger aufgetragen werden.

Pflege: Federgabel und Dämpfer (0 Minuten – einmal Rad umdrehen und zurück!)

  • Stelle das Bike nach getaner Reinigung für 15–30 Minuten auf den Kopf. So läuft das Gabelöl in Richtung der Dichtung zurück und saugt die Schaumstoffringe unter den Staubabstreifern wieder voll. Wenn die Gabel richtig schlecht läuft – ab zum Service!
  • Abzuraten ist von Schmiermitteln für die Federelemente, die von außen aufgetragen werden – auch, wenn diese laut Verpackung für Federelemente diverser Hersteller geeignet sind. Sie sorgen nur für eine kurzfristige Schmierung, können im Zweifelsfall die Dichtungen angreifen oder ungünstig mit dem Schmiermittel reagieren.
Sauber und gepflegt!
# Sauber und gepflegt!

Zum Schluss: Sechs Winter-Tipps zur Bikepflege

  1. Wasche dein Bike im Winter nach jeder Fahrt – auch, wenn es nicht superdreckig ist. Das Streusalz greift Bike und Reifen an und sollte abgewaschen werden!
  2. Lass dein Bike im besten Fall nicht draußen stehen. Garage, Keller oder Hausflur sind besser.
  3. Schneematsch sieht gefroren nach nicht viel aus – sobald es schmilzt, ist die Wasserlache umso größer. Leg ein Handtuch oder eine alte Decke unter!
  4. Zieh dir eine Jacke an, sobald du zuhause angekommen bist und anfängst zu waschen – sonst kühlst du schneller aus, als du denkst.
  5. Wir hatten es schon erwähnt: Besonders wenn dein Bike in der kalten Garage steht und noch nass ist, sollte die Kette abgetrocknet und nach der Tour noch neu geschmiert oder gewachst werden – das Risiko für Flugrost ist sonst hoch.
  6. Lass dir die Laune nicht schon vor der Tour nicht verderben, weil das Bike dreckig werden könnte – zieh dich warm an und geh fahren. Wintertouren sind super!

Was sind eure Tipps für die richtige Bikepflege?

(Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. )

  1. benutzerbild

    Monnemmer

    dabei seit 04/2011

    Hatte heute knapp 5kg trockenen Matsch am Rad. Da war nicht viel mit „abklopfen“. Da ich kein Wasseranschluss im Hof habe, habe mir letztes Jahr den Aqua2go gekauft.

    Matsch abgesprüht, mit ein bisschen Mucoff (im Gegenwert von 1,50&euro und Schwamm und Bürste das Rad gereinigt, abgesprüht, abgetrocknet und Kette geölt. Dann noch mit Isoprop die Bremsscheiben sauber gemacht und etwas Balistol an die Standrohre und die Sattelstütze.

    the end
  2. benutzerbild

    Rudirabe

    dabei seit 10/2007

    Zucchi schrieb:

    Ich frage mich da halt, warum Du etwas liest, was Du für absoluten Blödsinn hältst. Kritisieren und Deine Idee schreiben, ist ja ganz OK, aber wenn für mich ein Artikel in die Tonne gehört lese ich ihn gar nicht

    Na ja, um festzustellen ob er in die Tonne gehört, muss ich ihn vorher lesen.
    Es geht mir nicht ums Waschen an sich, kann jeder machen wie er will, es geht mir um den völlig unnötigen Einsatz von Chemie und die Art und Weise der Vermarktung.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    hellmono

    dabei seit 04/2013

    Rudirabe schrieb:

    Na ja, um festzustellen ob er in die Tonne gehört, muss ich ihn vorher lesen.
    Es geht mir nicht ums Waschen an sich, kann jeder machen wie er will, es geht mir um den völlig unnötigen Einsatz von Chemie und die Art und Weise der Vermarktung.


    Wärst du so freundlich, einmal einen Beitrag über deinen chemielosen Waschvorgang inkl. Fotodokumentation zur Verfügung zu stellen? Du kannst dich ja ganz grob an dem kritisierten Artikel orientieren.

    Vielleicht bin ich auch nur zu doof, Wasser zu benutzen. Aber ohne den Zusatz von Reinigungsmitteln ist der Aufwand ungleich höher, das Ergebnis ungleich schlechter. Wie gesagt, vermutlich bin ich nur zu doof und habe in den letzten 20 Jahren zu wenig Erfahrung gesammelt. Daher würde ich gerne erleuchtet werden.
  5. benutzerbild

    harryhallers

    dabei seit 03/2003

    hellmono schrieb:

    Wärst du so freundlich, einmal einen Beitrag über deinen chemielosen Waschvorgang inkl. Fotodokumentation zur Verfügung zu stellen? Du kannst dich ja ganz grob an dem kritisierten Artikel orientieren.

    Vielleicht bin ich auch nur zu doof, Wasser zu benutzen. Aber ohne den Zusatz von Reinigungsmitteln ist der Aufwand ungleich höher, das Ergebnis ungleich schlechter. Wie gesagt, vermutlich bin ich nur zu doof und habe in den letzten 20 Jahren zu wenig Erfahrung gesammelt. Daher würde ich gerne erleuchtet werden.

    Könnt ihr das Thema bitte um: Körperhygiene ohne Seife, Wäsche waschen mit den Gaben der Natur, erweitern?
  6. benutzerbild

    David_B

    dabei seit 06/2009

    Da hier so enorm viele Fans der Mittel jenseits von Spüli und Bremsenreiniger sind: Ich nutze gerne Reiniger von Muc-Off. Ich habe öfter mal Harz und Hundescheiße am Rad - das bekomme ich damit besser aber als mit Spüli.

    Begeistert bin ich von Miracle Shine - ebenfalls von Muc-Off. Damit behandle ich meinen Rahmen zu Saisonbeginn 2x und kann dann einen Großteil der Saison gut mit Katzenwäsche überstehen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!