Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Es hat sich einiges getan beim neuen ROSE SOUL FIRE
Es hat sich einiges getan beim neuen ROSE SOUL FIRE - 650b-Laufräder, Boost-Hinterbau, Flip Chips zur Anpassung von Federweg und Geometrie, keine Umwerfer-Aufnahme, dafür ein deutlich längerer und flacherer Hauptrahmen. Was geblieben ist, ist die aufgeräumte Optik.
Der Fokus liegt eindeutig auf der Abfahrt
Der Fokus liegt eindeutig auf der Abfahrt - der Hauptrahmen ist deutlich länger und der Lenkwinkel ist flacher als beim Vorgänger. Dadurch geht das neue SOUL FIRE stärker Richtung Freeride.
Das SOUL FIRE lädt in der Luft zu Spielereien ein
Das SOUL FIRE lädt in der Luft zu Spielereien ein - ganz klar: Freeride ist das neue Enduro!
Shutteln oder selbst pedalieren lautet die Frage
Shutteln oder selbst pedalieren lautet die Frage - das neue SOUL FIRE lässt sich nicht nur bergab bewegen. Man muss allerdings auch bereit sein, Kompromisse einzugehen: Serienmäßig kommt das Bike ohne Remote-Sattelstütze.
Der Rahmen kommt zwar ohne Remote-Sattelstütze, ist aber für Stealth-Stützen ausgelegt
Der Rahmen kommt zwar ohne Remote-Sattelstütze, ist aber für Stealth-Stützen ausgelegt
Gemacht für die Abfahrt
Gemacht für die Abfahrt - das neue ROSE SOUL FIRE ist ein klassischer Freerider und entfernt sich damit vom Vorgänger, der eher der Kategorie (Super-)Enduro zuzuordnen war.
Die Top-Ausstattung des SOUL FIRE kostet faire 4.099 €
Die Top-Ausstattung des SOUL FIRE kostet faire 4.099 € - dafür bekommt man unter anderem eine Fox Float mit 180 mm Federweg, SRAM Guide RSC-Bremsen, eine X01-Ausstattung sowie Laufräder und Kurbeln von e13.

ROSE SOUL FIRE: Auf der Eurobike im vergangenen Sommer konnten wir bereits einen ersten Blick auf die überarbeitete Version des ROSE SOUL FIRE werfen. Unter anderem durch einen flacheren Lenkwinkel und einen längeren Hauptrahmen hat sich das ehemalige Super-Enduro mittlerweile zu einem waschechten Freerider entwickelt. Ab sofort ist das neue SOUL FIRE verfügbar – wir haben alle Infos für euch. 

ROSE Soulfire von ThomasMehr Mountainbike-Videos

War die vergangene Version noch die ROSE-eigene Interpretation eines „Super-Enduros“ – also ein tourentaugliches Fully mit viel Federweg und Zweifach-Antrieb –, lässt sich die Neuauflage des beliebten SOUL FIRE auf den ersten Blick relativ eindeutig der Kategorie Freeride zuordnen. Satte 20 mm länger ist der Reach des neuen SOUL FIRE im Vergleich zum Vorgänger. Auch der Lenkwinkel des Alu-Rahmens ist um 1,5° flacher geworden und liegt nun bei entspannten 64,5°.

Über ein Flip Chip-System an der Umlenkwippe kitzelt das neue SOUL FIRE entweder 180 mm oder 190 mm Federweg aus dem Hinterbau. Je nachdem, in welcher Position der Dämpfer eingebaut wird, verändert sich nicht nur der Federweg, sondern auch die Kennlinie und damit die Charakteristik des Fahrwerks. Entscheidet man sich für die Position mit 190 mm Federweg, wird der Hinterbau etwas weniger progressiv, Lenk- und Sitzwinkel werden etwas flacher und das Tretlager sinkt um 2 mm. In Verbindung mit dem insgesamt nun deutlich größeren Reach und dem flacheren Lenkwinkel bewegt sich das neue SOUL FIRE deutlich hin zur Kategorie des klassischen Freeriders, der sich zwar durchaus auch bergauf pedalieren lässt, aber den Fokus eindeutig auf die Abfahrt und gröbere Manöver legt.

 SMLXL
Sitzrohrlänge425445470495
Oberrohrlänge590610630650
Steuerrohrlänge110115125135
Lenkwinkel64,5°64,5°64,5°64,5°
Sitzwinkel74,5°74,5°74,5°74,5
Kettenstrebenlänge433433433433
Tretlagerhöhe355355355355
Überstandshöhe760760764771
Radstand1189121012321254
Stack603607616625
Reach423442459477
Es hat sich einiges getan beim neuen ROSE SOUL FIRE
# Es hat sich einiges getan beim neuen ROSE SOUL FIRE - 650b-Laufräder, Boost-Hinterbau, Flip Chips zur Anpassung von Federweg und Geometrie, keine Umwerfer-Aufnahme, dafür ein deutlich längerer und flacherer Hauptrahmen. Was geblieben ist, ist die aufgeräumte Optik.

Doch nicht nur hinsichtlich der Geometrie hat sich einiges getan bei der überarbeiteten Auflage des Freeride-Flaggschiffs. Ab sofort rollt das SOUL FIRE auf zeitgemäßen 650b-Laufrädern – eine Entscheidung, die bereits früh in der Entwicklungsphase getroffen wurde. Um die Steifigkeit und Stabilität des Hinterrades zu erhöhen hat sich ROSE beim neuen SOUL FIRE für den Einsatz der Boost-Technologie entschieden. Das Achsmaß des Hinterrades erhöht sich damit auf 148 mm.

Der Fokus liegt eindeutig auf der Abfahrt
# Der Fokus liegt eindeutig auf der Abfahrt - der Hauptrahmen ist deutlich länger und der Lenkwinkel ist flacher als beim Vorgänger. Dadurch geht das neue SOUL FIRE stärker Richtung Freeride.
Das SOUL FIRE lädt in der Luft zu Spielereien ein
# Das SOUL FIRE lädt in der Luft zu Spielereien ein - ganz klar: Freeride ist das neue Enduro!
Shutteln oder selbst pedalieren lautet die Frage
# Shutteln oder selbst pedalieren lautet die Frage - das neue SOUL FIRE lässt sich nicht nur bergab bewegen. Man muss allerdings auch bereit sein, Kompromisse einzugehen: Serienmäßig kommt das Bike ohne Remote-Sattelstütze.

Auffällig ist, dass die Neuauflage des SOUL FIRE ab Werk weder mit einem Zweifach-Antrieb noch mit einer Remote-Sattelstütze ausgeliefert wird – ein Ausgang im Sitzrohr für die Montage einer Stealth Remote-Sattelstütze ist aber vorhanden (in einer früheren Version dieses Artikels stand, dass dies nicht möglich sei. Anm. d. Red.), die Zugführungen an der Unterseite des Oberrohrs sind zudem für die Montage von regulären Remote-Sattelstützen ausgelegt.

Der Rahmen kommt zwar ohne Remote-Sattelstütze, ist aber für Stealth-Stützen ausgelegt
# Der Rahmen kommt zwar ohne Remote-Sattelstütze, ist aber für Stealth-Stützen ausgelegt

Statt 2-fach setzt ROSE auf einen 1×11-Antrieb – je nach Ausstattungsvariante entweder von SRAM oder Shimano. Eine Umwerfer-Aufnahme gibt es nicht mehr. Zwar lässt sich eine Remote-Stütze mit externem Kabel nachträglich montieren. ROSE verzichtet aber von Haus aus auf dieses Feature, das mittlerweile bei den allermeisten Rahmen zu einem Standard geworden ist.

Gemacht für die Abfahrt
# Gemacht für die Abfahrt - das neue ROSE SOUL FIRE ist ein klassischer Freerider und entfernt sich damit vom Vorgänger, der eher der Kategorie (Super-)Enduro zuzuordnen war.

Zur Maximierung der Steifigkeit verwendet ROSE beim SOUL FIRE eine massive 30 mm-Hohlwelle als Hauptlager, um Hinterbau und Hauptrahmen zu verbinden. Rekordverdächtige 47 mm Außendurchmesser haben die verwendeten Rillenkugellager. Interessanterweise kommt ein Shimano Cartridge Interface zum Einsatz, sodass sich das Hauptlager mittels Shimano-Innenlagerwerkzeug festziehen lässt. In diesem Zusammenhang hat sich ROSE-Chefkonstrukteur Max Sistenich übrigens dazu entschieden, anders als beim Vorgänger nicht auf ein Press Fit-, sondern auf ein BSA-Innenlager zu setzen – eine Entscheidung, die sicherlich zahlreiche Kunden begrüßen werden.

Auch hinsichtlich der Zugführung hat sich ROSE Gedanken gemacht und präsentiert eine Lösung, die aufgeräumt und vor allem stressfrei ist. Die Kabel werden nicht intern durch den Rahmen verlegt, sondern sind in den an den Rahmen angepassten Unterrohrschutz integriert. Das sorgt für eine sehr saubere und cleane Optik bei gutem Schutz, garantiert aber gleichzeitig auch, dass im Fall der Fälle die Bremsleitung oder der Schaltzug nicht erst kompliziert aus dem Rahmen gebastelt und später wieder durch diesen durch verlegt werden müssen.

Die Top-Ausstattung des SOUL FIRE kostet faire 4.099 €
# Die Top-Ausstattung des SOUL FIRE kostet faire 4.099 € - dafür bekommt man unter anderem eine Fox Float mit 180 mm Federweg, SRAM Guide RSC-Bremsen, eine X01-Ausstattung sowie Laufräder und Kurbeln von e13.

Das neue ROSE SOUL FIRE ist ab sofort in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich.
Hier die Details:

 ROSE SOUL FIRE 1ROSE SOUL FIRE 2ROSE SOUL FIRE 3
RahmenROSE SOUL FIREROSE SOUL FIREROSE SOUL FIRE
DämpferRock Shox Kage RCRock Shox Vivid Air R2CRock Shox Vivid Air R2C
GabelRock Shox Yari RC Solo Air 180 mmRock Shox Lyric RC Solo Air 180 mmFox 36 Float FIT 180 mm
SchaltwerkSRAM GX1Shimano XTSRAM X01
TriggerSRAM GXShimano XTSRAM X01
BremsenShimano DeoreFormula T1SRAM Guide RSC
KurbelRace Face ÆffectRace Face Turbinee13 TRS+
LenkerRace Face ChesterSpank Spike 800 Race 785 mmRace Face Atlas 800 mm
GriffeErgon GE1Ergon GE1Ergon GE1
VorbauRace Face ChesterSpank SpikeRace Face Atlas
SattelstützeRace Face TurbineRace Face TurbineRace Face Atlas
SattelSDG CircuitSDG Bel-Air 2.0SDG I-Fly 2.0
KassetteSRAM XG 1150 11SpdShimano XT 11SpdSRAM XG 1195 11Spd
LaufräderDT Swiss E 1900 SplineDT Swiss E 1700 Spline Twoe13 TRS+ Naben und e13 LG1 Felgen
ReifenSchwalbe Magic Mary Bikepark 27,5x2,35Schwalbe Magic Mary Super Gravity 27,5x2,35Continental Trail King Protection 27,5x2,4
Preis2.299€2.999€4.099€

Das SOUL FIRE ist ab sofort bei Rose verfügbar.

Bikemarkt: ROSE SOUL FIRE kaufen
Info: Pressemitteilung ROSE

 

  1. benutzerbild

    ROSE Bikes Tech

    dabei seit 03/2011

    @rzOne20 Das SOUL FIRE gibt es nur am Stück.
    Der Einstiegspreis ist dafür mit 2.299,00 € attraktiv gestaltet.
    [URL]https://www.rosebikes.de/bike/rose-soul-fire-1-275/aid:816919[/URL]
  2. benutzerbild

    lukidtm

    dabei seit 12/2010

    rzOne20 schrieb:
    @ROSE Bikes Tech : wirds das auch als Rahmenkit geben. Würd das Ding gerne probieren, will aber nicht gleich ein ganzes Rad kaufen...?

    hohle es dir doch sonst für ein Wochenende zum testen, hab ich auch gemacht, klappt super!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    rzOne20

    dabei seit 11/2009

    Das Problem ist, das wenn es mir zusagt ich den ganzen Kübel nehmen müsste. Das ist bitter wenn alle Anbauteile vorhanden sind, tw sogar mehrfach. Somit gibt es auch keine Change sich ein 2 - Bike mit bestehendem Material aufzubauen. Schade, aber OK.
  5. benutzerbild

    Bueck

    dabei seit 06/2009

    rzOne20 schrieb:
    Ja schon, aber welches "Superenduro" (geiler Name *gg*) außer das neue Swoop ist den länger, oder genau so lang? Mondrakete zählt nicht, is ja "normales" Enduro (i hau mi ob *gg*). De GPI mit ihrem Long, Longer und Longest ist wohl auch zu speziell.
    Bleibt also nicht viel über?


    => Alutech Sennes FR Mod.2016 ===> Reach 471 (L)
  6. benutzerbild

    CrAnKBrOtHeR89

    dabei seit 05/2009

    rallleb schrieb:
    Dachte ich auch, obwohl 365 oder sogar 385mm wäre ja noch besser. Einfach 26" einbauen, dann passt es

    Am DH-Bike mit 205mm am Heck komme ich auf 335mm Innenlagerhöhe (mit Maxxis Reifen). Nur so zum Vergleich.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!