Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Scott Ransom hat einen brandneuen Carbon-Rahmen mit Sechsgelenker-Hinterbau und 170 mm Federweg spendiert bekommen.
Das neue Scott Ransom hat einen brandneuen Carbon-Rahmen mit Sechsgelenker-Hinterbau und 170 mm Federweg spendiert bekommen. - Das neue Enduro-Race-Bike ist in vier Größen und fünf Modellen zu Preisen von 5.199 € bis 9.999 € erhältlich.
Der Sechsgelenker-Hinterbau wurde extra für das Ransom entwickelt und soll Design, Geometrie und Funktion ideal miteinander vereinen.
Der Sechsgelenker-Hinterbau wurde extra für das Ransom entwickelt und soll Design, Geometrie und Funktion ideal miteinander vereinen. - Er besteht aus einem Viergelenker, der um zwei weitere Links erweitert wurde.
Der untere Link ist geteilt und steuert den intern verbauten Dämpfer an
Der untere Link ist geteilt und steuert den intern verbauten Dämpfer an - über einen Zuglink ist er …
… mit dem oberen Umlenkhebel verbunden.
… mit dem oberen Umlenkhebel verbunden.
Der Dämpfer liegt im Unterrohr
Der Dämpfer liegt im Unterrohr - Scott zufolge ist im Ransom auch Platz für diverse Stahlfederdämpfer.
Von außen betrachtet ist das neue Ransom bis auf die aufgeregte Lackierung des Top-Modells recht schlicht
Von außen betrachtet ist das neue Ransom bis auf die aufgeregte Lackierung des Top-Modells recht schlicht - die ganze Technik wird im Inneren platziert.
Scott-Ransom-1524
Scott-Ransom-1524
Scott-Ransom-1647
Scott-Ransom-1647
So schaut der Sechsgelenker-Hinterbau komplett eingefedert aus
So schaut der Sechsgelenker-Hinterbau komplett eingefedert aus - von außen lässt sich nicht viel erkennen.
Da der Dämpfer im Rahmen versteckt ist, verbaut Scott die TracLoc-Lenkerfernbedienung.
Da der Dämpfer im Rahmen versteckt ist, verbaut Scott die TracLoc-Lenkerfernbedienung. - Der erste Modus ist offen, der zweite verkleinert die Positiv-Luftkammer und der dritte schließt die Dämpfung etwas.
Diese harmoniert mit dem passenden Fox Float X Nude-Dämpfer
Diese harmoniert mit dem passenden Fox Float X Nude-Dämpfer - dabei handelt es sich um eine spezielle, von Scott mitentwickelte Version des Float X, die bereits im Genius ST verbaut ist.
Wie schon etwa beim Scott Genius wird die große Klappe im Unterrohr über einen Druckknopf geöffnet.
Wie schon etwa beim Scott Genius wird die große Klappe im Unterrohr über einen Druckknopf geöffnet.
Die Kombination aus 6 Lagerpunkten und internem Dämpfer ist ziemlich komplex
Die Kombination aus 6 Lagerpunkten und internem Dämpfer ist ziemlich komplex - Scott hat allerdings einiges an Hirnschmalz in die Entwicklung gesteckt. Trotzdem sollte man den ersten Service wohl ziemlich konzentriert durchführen.
Der Flipchip ermöglicht es, sowohl ein 29"- als auch ein 27,5"-Hinterrad zu verbauen.
Der Flipchip ermöglicht es, sowohl ein 29"- als auch ein 27,5"-Hinterrad zu verbauen. - Sämtliche Ransom-Modelle werden als 29er verkauft.
Im Unterrohr steckt ein großes Spritzguss-Teil, das die intern geführten Kabel vom Stauraum trennt.
Im Unterrohr steckt ein großes Spritzguss-Teil, das die intern geführten Kabel vom Stauraum trennt.
Das Matchbox-Kit ist ziemlich unauffällig untergebracht und fällt nur durch diese kleine Lasche auf.
Das Matchbox-Kit ist ziemlich unauffällig untergebracht und fällt nur durch diese kleine Lasche auf.
Es beseht aus einer langen und flachen Kunststoff-Hülle, die Platz für einen Schlauch …
Es beseht aus einer langen und flachen Kunststoff-Hülle, die Platz für einen Schlauch …
… sowie Reifenheber und einen Nietdrücker bietet.
… sowie Reifenheber und einen Nietdrücker bietet.
In der Klappe selbst ist zudem ein Multitool untergebracht.
In der Klappe selbst ist zudem ein Multitool untergebracht.
Viel Wert legt Scott auf die Versenkbarkeit der Sattelstütze.
Viel Wert legt Scott auf die Versenkbarkeit der Sattelstütze.
Leider, leider ist die Kabelführung durch den Steuersatz auch 2024 noch nicht ausgestorben.
Leider, leider ist die Kabelführung durch den Steuersatz auch 2024 noch nicht ausgestorben.
Scott hat es geschafft ziemlich viel Technik ziemlich sauber einzuhausen
Scott hat es geschafft ziemlich viel Technik ziemlich sauber einzuhausen - dass die Kabel unter dem Tretlager geführt werden, ist allerdings mindestens mal etwas unschön.
Der Hinterbau ist großzügig mit Gummi-Schonern bedeckt.
Der Hinterbau ist großzügig mit Gummi-Schonern bedeckt. - erfahrungsgemäß sind der großvolumige Carbonrahmen und die riesige Kunststoff-Klappe allerdings recht laute Klangkörper.
Die Geometrie unseres Testbikes in Größe L.
Die Geometrie unseres Testbikes in Größe L.
Scott Ransom 900 RC
Scott Ransom 900 RC - 9.999 € (UVP)
Scott Ransom 910
Scott Ransom 910 - 7.999 € (UVP)
Scott Contessa Ransom 910
Scott Contessa Ransom 910 - 7.999 € (UVP)
Scott Ransom 920
Scott Ransom 920 - 5.999 € (UVP)
Scott Ransom 930
Scott Ransom 930 - 5.199 € (UVP)
An der Front unserer Ransom 900 RC-Testbikes werkelt die bewährte Fox 38 Factory-Federgabel mit 170 mm Federweg.
An der Front unserer Ransom 900 RC-Testbikes werkelt die bewährte Fox 38 Factory-Federgabel mit 170 mm Federweg.
Normalerweise ist der Fox Float X Nude Factory-Dämpfer völlig unsichtbar.
Normalerweise ist der Fox Float X Nude Factory-Dämpfer völlig unsichtbar. - Er verfügt über eine von Scott mitentwickelte Luftkammer, deren Positiv-Volumen sich über die TracLoc-Fernbedienung ändern lässt.
Für ausreichend Bremspower sollen die 2023 vorgestellten SRAM Code Ultimate Stealth-Bremsen sorgen.
Für ausreichend Bremspower sollen die 2023 vorgestellten SRAM Code Ultimate Stealth-Bremsen sorgen.
Vier Kolben in Verbindung mit den SRAM HS2-Scheiben sind für die Standhaftigkeit auf langen Abfahrten zuständig.
Vier Kolben in Verbindung mit den SRAM HS2-Scheiben sind für die Standhaftigkeit auf langen Abfahrten zuständig.
Die High-End-Version des neuen Ransoms setzt auf die elektrische SRAM X0 AXS Transmission mit 12 Gängen.
Die High-End-Version des neuen Ransoms setzt auf die elektrische SRAM X0 AXS Transmission mit 12 Gängen.
Dazu gibt's den „alten“ Controller, allerdings im neueren Design.
Dazu gibt's den „alten“ Controller, allerdings im neueren Design.
Mit der hauseigenen Marke Syncros war Scott Vorreiter bei einteiligen Lenker-Vorbau-Einheiten.
Mit der hauseigenen Marke Syncros war Scott Vorreiter bei einteiligen Lenker-Vorbau-Einheiten. - Natürlich kommt der Syncros Hixon iC-Lenker am High-End-Modell zum Einsatz.
Auch Sattel und Sattelstütze stammen von Syncros
Auch Sattel und Sattelstütze stammen von Syncros - in Größe L und XL gibt's ganze 210 mm Hub.
Erstaunlicherweise verbaut Scott am Ransom 900 RC RaceFace Turbine R-Laufräder.
Erstaunlicherweise verbaut Scott am Ransom 900 RC RaceFace Turbine R-Laufräder.
An der Front sorgt ein Maxxis Assegai in der relativ dünnen Exo+-Karkasse und der weichen MaxxGrip-Mischung für Kontrolle …
An der Front sorgt ein Maxxis Assegai in der relativ dünnen Exo+-Karkasse und der weichen MaxxGrip-Mischung für Kontrolle …
… am Heck ist der schnell rollende Dissector in dicker DD-Karkasse und härterer MaxxTerra-Mischung verbaut.
… am Heck ist der schnell rollende Dissector in dicker DD-Karkasse und härterer MaxxTerra-Mischung verbaut.
Das Scott Ransom tritt sich für ein Enduro-Bike mit 170 mm-Federweg ziemlich gut.
Das Scott Ransom tritt sich für ein Enduro-Bike mit 170 mm-Federweg ziemlich gut. - Der mittlere Modus der TracLoc-Fernbedienung hebt das Heck noch etwas an und sorgt für noch mehr Vortrieb.
Vom ersten Moment an fühlt sich das Scott Ransom nicht wie ein Sofa an
Vom ersten Moment an fühlt sich das Scott Ransom nicht wie ein Sofa an - das Fahrwerk spricht sensibel an, gibt jedoch viel Gegenhalt für eine aktive Fahrweise.
Bei harten Schlägen und Kompressionen wird der Federweg zuverlässig freigegeben
Bei harten Schlägen und Kompressionen wird der Federweg zuverlässig freigegeben - obwohl ich nur ein grobes Basis-Setup einstellen konnte, fühlt sich das Ransom extrem ausbalanciert an.
Für ein modernes Enduro-Bike mit viel Zubehör am Rad ist das Ransom relativ leicht
Für ein modernes Enduro-Bike mit viel Zubehör am Rad ist das Ransom relativ leicht - zusammen mit dem aktiven Fahrwerk sorgt dies trotz beträchtlicher Länge für ein recht verspieltes Fahrverhalten.
Durch das vorhersehbare Verhalten kann man schon nach kurzer Eingewöhnung Gas geben.
Durch das vorhersehbare Verhalten kann man schon nach kurzer Eingewöhnung Gas geben.
Das neue Scott Ransom polarisiert durch seinen Look und die komplexe, teils ins Innere verlegte Anlenkung
Das neue Scott Ransom polarisiert durch seinen Look und die komplexe, teils ins Innere verlegte Anlenkung - auf dem Trail merkt man davon allerdings wenig und freut sich stattdessen über das auffällig ausbalancierte, effiziente und spaßige Fahrverhalten des Enduro-Boliden.

Neues Scott Ransom 2024 im Test: Es war längst überfällig, nun ist es so weit – Scott präsentiert eine neue Version des Enduro-Race-Bikes Ransom. Dieses setzt erwartungsgemäß auf einen im Rahmen versteckten Dämpfer, allerdings mit Sechsgelenker-Hinterbau. Wir konnten das Carbon-Fully mit 170 mm Federweg im 29er-Setting testen.

Scott Ransom: Infos und Preise

Scott hat in den letzten Jahren fleißig an einem Update der kompletten MTB-Produktpalette gearbeitet. Bereits länger überfällig war jedoch ein neues Ransom – schließlich wurde das Enduro-Bike zuletzt 2018 überarbeitet. Erwartungsgemäß ist auch beim neuen Ransom der Dämpfer ins Rahmeninnere gewandert. Allerdings hat der Hinterbau zwei zusätzliche Lagerpunkte spendiert bekommen. Über einen Flipchip kann das 170 mm-Enduro zudem als 29er oder Mullet-Bike gefahren werden. Wir konnten das 9.999 € teure Scott Ransom 900 RC einen Tag lang auf die anspruchsvollen Trails in Santa Coloma, Spanien, entführen.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 170 mm (vorn) / 170 mm (hinten)
  • Hinterbau Sechsgelenker
  • Laufradgröße 29″, Mullet (29″/27,5″)
  • Besonderheiten im Unterrohr versteckter Dämpfer, Tools und Schlauch integriert, verstellbare Geometrie, Mullet-kompatibel, Leitungsführung durch Steuersatz
  • Gewicht 15,8 kg (Testbike in Größe L, mit Zubehör, ohne Pedale, nachgewogen)
  • Farben Weiß / Schwarz / Gelb / Grau / Weiß (Contessa)
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Verfügbar März 2024
  • www.scott-sports.com

Preis Ransom 900 RC-Rahmenset: 4.999 € (UVP, inkl. Fox Float X Nude-Dämpfer)
Preis Ransom 900 RC: 9.999 € (UVP)
Preis Ransom 910: 7.999 € (UVP)
Preis Ransom 920: 5.999 € (UVP)
Preis Ransom 930: 5.199 € (UVP)
Preis Contessa Ransom 910: 7.999 € (UVP)

Das neue Scott Ransom hat einen brandneuen Carbon-Rahmen mit Sechsgelenker-Hinterbau und 170 mm Federweg spendiert bekommen.
# Das neue Scott Ransom hat einen brandneuen Carbon-Rahmen mit Sechsgelenker-Hinterbau und 170 mm Federweg spendiert bekommen. - Das neue Enduro-Race-Bike ist in vier Größen und fünf Modellen zu Preisen von 5.199 € bis 9.999 € erhältlich.
Diashow: Neues Scott Ransom im ersten Test: Ab in die Freiheit
Scott Ransom 910
Das neue Scott Ransom hat einen brandneuen Carbon-Rahmen mit Sechsgelenker-Hinterbau und 170 mm Federweg spendiert bekommen.
Wie schon etwa beim Scott Genius wird die große Klappe im Unterrohr über einen Druckknopf geöffnet.
Das Matchbox-Kit ist ziemlich unauffällig untergebracht und fällt nur durch diese kleine Lasche auf.
So schaut der Sechsgelenker-Hinterbau komplett eingefedert aus
Diashow starten »

Im Detail

Auch wenn das neue Scott Ransom von außen vergleichsweise nüchtern wirkt, ist das Rad so vollgestopft mit Features, dass man gar nicht so richtig weiß, wo man beginnen soll. Herzstück des Enduro-Bikes ist natürlich das Fahrwerk: Der Dämpfer liegt nahezu waagrecht im Unterrohr und ist über eine große Kunststoff-Klappe erreichbar. Ähnliches kennt man schon vom aktuellen Scott Genius (Test) oder dem XC-Fully Scott Spark (Test). Bei diesen älteren Modellen handelt es sich jedoch um reguläre (abgestütze) Eingelenker- oder Viergelenker-Hinterbauten mit senkrecht verbautem Dämpfer. Am Ransom setzt Scott nun auf einen Sechsgelenker-Hinterbau, den man etwa vom Commencal Supreme DH kennt. Das Bold Unplugged (Test) hat zwar große optische Ähnlichkeiten zum neuen Ransom, setzt allerdings auf einen Dual-Link-Hinterbau.

Der Sechsgelenker-Hinterbau wurde extra für das Ransom entwickelt und soll Design, Geometrie und Funktion ideal miteinander vereinen.
# Der Sechsgelenker-Hinterbau wurde extra für das Ransom entwickelt und soll Design, Geometrie und Funktion ideal miteinander vereinen. - Er besteht aus einem Viergelenker, der um zwei weitere Links erweitert wurde.
Der untere Link ist geteilt und steuert den intern verbauten Dämpfer an
# Der untere Link ist geteilt und steuert den intern verbauten Dämpfer an - über einen Zuglink ist er …
… mit dem oberen Umlenkhebel verbunden.
# … mit dem oberen Umlenkhebel verbunden.
Der Dämpfer liegt im Unterrohr
# Der Dämpfer liegt im Unterrohr - Scott zufolge ist im Ransom auch Platz für diverse Stahlfederdämpfer.

Wie ein Viergelenker besitzt das Scott Ransom also den Horstlink-Lagerpunkt in der Kettenstrebe, sowie eine obere Umlenkwippe zwischen Druckstrebe und Sattelrohr. Zusätzlich gibt’s eine untere Wippe, die Scott-typisch in einen inneren und äußeren Teil zerlegbar ist und sich um das Tretlager dreht. So können die Schweizer den Dämpfer unauffällig im Unterrohr verschwinden lassen. Zwischen den beiden Wippen ist ein Zuglink notwendig, ohne den der Hinterbau zusammenklappen würde wie ein Schweizer Taschenmesser. Warum der ganze Aufwand? Scott zufolge vor allem, um das Optimum aus Design und Kinematik zu erreichen. Theoretisch lassen sich zwar ähnliche Kinematik-Parameter mit einem Viergelenker erreichen, die Lagerpunkte müssten dafür jedoch an ungünstigen Stellen liegen.

Von außen betrachtet ist das neue Ransom bis auf die aufgeregte Lackierung des Top-Modells recht schlicht
# Von außen betrachtet ist das neue Ransom bis auf die aufgeregte Lackierung des Top-Modells recht schlicht - die ganze Technik wird im Inneren platziert.
Scott-Ransom-1524
# Scott-Ransom-1524
Scott-Ransom-1647
# Scott-Ransom-1647

Standardmäßig wird das Ransom mit dem aus dem Genius ST bekannten Fox Float X Nude-Dämpfer ausgeliefert. Allerdings hat das Enduro-Bike ausreichend Platz für eine Auswahl an Stahlfeder-Dämpfern von Fox, Öhlins oder Marzocchi. Auch ein RockShox Super Deluxe Air kann verbaut werden. Der progressive Hinterbau soll mit Stahl- und Luftfederdämpfern harmonieren. Eine interessante Frage ist die nach der Erwärmung: Der Dämpfer ist im Rahmen zwar gut vor der Umwelt geschützt, was der Langlebigkeit zugutekommen sollte, wird jedoch weniger luftgekühlt. Scott zufolge spielt das jedoch keine Rolle: Wichtiger wäre der Temperaturunterschied während einer Fahrt. Und der soll im Rahmen geringer ausfallen als außerhalb. Zudem soll der verbaute Nude-Dämpfer für die im Ransom herrschenden Temperaturen ausgelegt sein.

Der Anti-Rise fällt über den Federweg hinweg recht gering aus, wodurch es wenig Einfluss der Bremse auf die Federungsperformance geben sollte. Der Anti-Squat liegt je nach Gangwahl im Bereich von ca. 100–140 % und soll für gute Pedaliereigenschaften sorgen. Kugellager im hinteren Dämpferauge sollen zudem das Ansprechverhalten verbessern.

So schaut der Sechsgelenker-Hinterbau komplett eingefedert aus
# So schaut der Sechsgelenker-Hinterbau komplett eingefedert aus - von außen lässt sich nicht viel erkennen.
Da der Dämpfer im Rahmen versteckt ist, verbaut Scott die TracLoc-Lenkerfernbedienung.
# Da der Dämpfer im Rahmen versteckt ist, verbaut Scott die TracLoc-Lenkerfernbedienung. - Der erste Modus ist offen, der zweite verkleinert die Positiv-Luftkammer und der dritte schließt die Dämpfung etwas.
Diese harmoniert mit dem passenden Fox Float X Nude-Dämpfer
# Diese harmoniert mit dem passenden Fox Float X Nude-Dämpfer - dabei handelt es sich um eine spezielle, von Scott mitentwickelte Version des Float X, die bereits im Genius ST verbaut ist.
Wie schon etwa beim Scott Genius wird die große Klappe im Unterrohr über einen Druckknopf geöffnet.
# Wie schon etwa beim Scott Genius wird die große Klappe im Unterrohr über einen Druckknopf geöffnet.

Technisch interessant ist die Lösung der geteilten unteren Wippe. Der innere und äußere Teil werden über eine Verzahnung miteinander verbunden und das Ganze wird über eine kleine Schraube vorgespannt, um spielfrei zu sein. Da man von der Kolbenstange des Dämpfers nichts sieht, ist ein Sag-Anzeiger auf der Nicht-Antriebsseite untergebracht. Die Wippe ist auf einer großen Hülse gelagert, in der sich das Pressfit-Tretlager befindet. Die Konstruktion wirkt für ein Fahrrad äußerst komplex, man muss aber zugeben, dass Scott hier wirklich viel Gehirnschmalz reingesteckt hat. Etwas erleichtert wird der Service dadurch, dass viele der Unterlegscheiben farblich markiert und beschriftet sind.

Die Kombination aus 6 Lagerpunkten und internem Dämpfer ist ziemlich komplex
# Die Kombination aus 6 Lagerpunkten und internem Dämpfer ist ziemlich komplex - Scott hat allerdings einiges an Hirnschmalz in die Entwicklung gesteckt. Trotzdem sollte man den ersten Service wohl ziemlich konzentriert durchführen.

Zwischen unterer Anlenkung und Kettenstrebe ist ein Flipchip untergebracht, dank dem ein 29″- (Lieferzustand) oder 27,5″-Hinterrad ohne Geometrie-Kompromisse verbaut werden kann. Zur Verwendung von Stahlfeder-Dämpfern, die häufig den Rebound-Versteller am Ende der Kolbenstange haben, gibt’s neben der Haupt-Klappe eine weitere Zugangsöffnung mit Kunststoff-Klappe am hinteren Ende des Sitzrohrs. Im Unterrohr befindet sich noch mehr Kunststoff, denn in einem großen Spritzguss-Teil ist das Matchbox-Kit untergebracht. Dieses beherbergt neben einem Schlauch auch Reifenheber und einen Kettenniet-Drücker. Ein Multitool wiederum ist in der Klappe versteckt. Auf dem Unterrohr findet sich zudem Platz für eine große Trinkflasche.

Der Flipchip ermöglicht es, sowohl ein 29"- als auch ein 27,5"-Hinterrad zu verbauen.
# Der Flipchip ermöglicht es, sowohl ein 29"- als auch ein 27,5"-Hinterrad zu verbauen. - Sämtliche Ransom-Modelle werden als 29er verkauft.
Im Unterrohr steckt ein großes Spritzguss-Teil, das die intern geführten Kabel vom Stauraum trennt.
# Im Unterrohr steckt ein großes Spritzguss-Teil, das die intern geführten Kabel vom Stauraum trennt.
Das Matchbox-Kit ist ziemlich unauffällig untergebracht und fällt nur durch diese kleine Lasche auf.
# Das Matchbox-Kit ist ziemlich unauffällig untergebracht und fällt nur durch diese kleine Lasche auf.
Es beseht aus einer langen und flachen Kunststoff-Hülle, die Platz für einen Schlauch …
# Es beseht aus einer langen und flachen Kunststoff-Hülle, die Platz für einen Schlauch …
… sowie Reifenheber und einen Nietdrücker bietet.
# … sowie Reifenheber und einen Nietdrücker bietet.
In der Klappe selbst ist zudem ein Multitool untergebracht.
# In der Klappe selbst ist zudem ein Multitool untergebracht.

Eine weitere Besonderheit, auf die Scott viel Wert legt, ist die Einstecktiefe der Sattelstütze, die in Größe M bis zu 180 mm betragen soll. Erreicht wird dies über ein durchgehendes Sitzrohr und einen sehr tief im Rahmen platzierten Dämpfer, der gleichzeitig den Schwerpunkt senkt. Zudem ist der bekannte Acros-Steuersatz verbaut, der zum einen eine Einstellung des Lenkwinkels um 0,6° erlaubt und zum anderen als Eingang für die Kabel in den Rahmen dient. Scott setzt zudem auf spezielle, teilbare Spacer und lässt die Kabel bereits unter dem Lenker verschwinden. Ketten- und Druckstrebe sind im Bereich der Kette großzügig mit Gummi-Schonern bedeckt. Das Tretlager wird im Rahmen verpresst – es gibt allerdings keine ISCG-Aufnahme für einen Bashguard.

Viel Wert legt Scott auf die Versenkbarkeit der Sattelstütze.
# Viel Wert legt Scott auf die Versenkbarkeit der Sattelstütze.
Leider, leider ist die Kabelführung durch den Steuersatz auch 2024 noch nicht ausgestorben.
# Leider, leider ist die Kabelführung durch den Steuersatz auch 2024 noch nicht ausgestorben.
Scott hat es geschafft ziemlich viel Technik ziemlich sauber einzuhausen
# Scott hat es geschafft ziemlich viel Technik ziemlich sauber einzuhausen - dass die Kabel unter dem Tretlager geführt werden, ist allerdings mindestens mal etwas unschön.
Der Hinterbau ist großzügig mit Gummi-Schonern bedeckt.
# Der Hinterbau ist großzügig mit Gummi-Schonern bedeckt. - erfahrungsgemäß sind der großvolumige Carbonrahmen und die riesige Kunststoff-Klappe allerdings recht laute Klangkörper.

Geometrie

Scott bietet das neue Ransom in vier Größen von S bis XL an. Die Geometrie fällt modern, aber für ein Enduro-Bike recht durchschnittlich aus. Lediglich die Reach-Werte sind verhältnismäßig lang und decken einen breiten Bereich von 428 bis 508 mm ab. Dazu gibt’s ausgewogene Stack-Werte und einen flachen Lenkwinkel von 63,8°, der sich über den Steuersatz um 0,6° steiler einstellen lässt. Der Sitzwinkel liegt je nach Größe bei ziemlich steilen 77–77,6°, das Tretlager ist im 29″-Modus um 25 mm abgesenkt. Scott verzichtet darauf, die Kettenstreben mitwachsen zu lassen – was aufgrund des Lagerpunktes im Tretlager auch nur mit relativ viel Aufwand möglich wäre. Diese sind somit stets 440 mm lang.

Scott gibt die Geometrie mit 29″-Laufrädern und flachem Lenkwinkel (-0,6°) an.

Rahmengröße S M L XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 428 mm 458 mm 483 mm 508 mm
Stack 614,8 mm 619,3 mm 632,8 mm 641,7 mm
STR 1,44 1,35 1,31 1,26
Lenkwinkel 63,8° 63,8° 63,8° 63,8°
Sitzwinkel, effektiv 77° 77,2° 77,4° 77,6°
Oberrohr (horiz.) 569,9 mm 598,7 mm 624,4 mm 649,1 mm
Steuerrohr 95 mm 100 mm 115 mm 125 mm
Sitzrohr 380 mm 410 mm 440 mm 470 mm
Überstandshöhe 719,2 mm 725,4 mm 736,7 mm 755,3 mm
Kettenstreben 440 mm 440 mm 440 mm 440 mm
Radstand 1.206 mm 1.238 mm 1.270 mm 1.299 mm
Tretlagerabsenkung 25 mm 25 mm 25 mm 25 mm
Tretlagerhöhe 350 mm 350 mm 350 mm 350 mm
Einbauhöhe Gabel 581 mm 581 mm 581 mm 581 mm
Federweg (hinten) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm
Federweg (vorn) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm
Die Geometrie unseres Testbikes in Größe L.
# Die Geometrie unseres Testbikes in Größe L.

Ausstattung

Das neue Scott Ransom wird in 5 verschiedenen Ausstattungsvarianten von 5.199 € bis 9.999 € angeboten, die alle auf einen Carbon-Rahmen setzen. Allen gemein ist der Scott-eigene Fox Float X Nude-Dämpfer, dessen Luftkammer sich über eine Lenkerfernbedienung zwischen einem Abfahrts- und Uphill-Modus justieren lässt. Vier von fünf Modellen setzen auf eine SRAM-Schaltung, die Gabel wird von Fox oder RockShox gestellt. Anbauteile wie das Cockpit, die Sattelstütze, der Sattel und bis auf die Top-Version auch die Laufräder stammen von der Scott-Eigenmarke Syncros. Bei den Reifen wird durchgängig auf Maxxis gesetzt.

Wir konnten die High-End-Version Scott Ransom 900 RC testen, wofür der Endverbraucher 9.999 € zahlt. Dieses Modell kombiniert den Fox Float X Nude-Dämpfer in der Factory-Version mit einer passenden Fox 38-Factory-Federgabel. Geschaltet wird mit der 2023 vorgestellten SRAM X0 AXS Transmission, Bremspower liefern die SRAM Code Ultimate-Bremsen. Eine Besonderheit ist die teure und leichte Syncros Hixon iC-Lenker-Vorbau-Einheit aus Carbon. Auch die Griffe, Sattelstütze sowie der Sattel stammen von Syncros. Bei den Laufrädern greift Scott trotz des hauseigenen Angebots auf RaceFace Turbine R30 zurück. Ein Maxxis Assegai-Vorderreifen mit Exo+ Karkasse wird mit einem widerstandsfähigen Maxxis Dissector in DD-Karkasse am Heck kombiniert. In Größe L bringt das Bike mit sämtlichem Zubehör inklusive Ersatzschlauch und Tools 15,8 kg auf die Waage.

Ransom 900 RCRansom 910Ransom 920Ransom 930Contessa Ransom 910
RahmenRansom Carbon HMX, Integrated Suspension Technology, 6 Link kinematic / Adjustable head angle, Syncros Cable Integration System, BB92 / UDH Interface / 12x148mm with 55mm Chainline / MX ReadyRansom Carbon HMF Mainframe with Alloy 6061 Swingarm, Integrated Suspension Technology, 6 Link kinematic / Adjustable head angle, Syncros Cable Integration System, BB92 / UDH Interface / 12x148mm with 55mm Chainline / MX ReadyRansom Carbon HMF Mainframe with Alloy 6061 Swingarm, Integrated Suspension Technology, 6 Link kinematic / Adjustable head angle, Syncros Cable Integration System, BB92 / UDH Interface / 12x148mm with 55mm Chainline / MX ReadyRansom Carbon HMF Mainframe with Alloy 6061 Swingarm, Integrated Suspension Technology, 6 Link kinematic / Adjustable head angle, Syncros Cable Integration System, BB92 / UDH Interface / 12x148mm with 55mm Chainline / MX ReadyRansom Carbon HMF Mainframe with Alloy 6061 Swingarm, Integrated Suspension Technology, 6 Link kinematic / Adjustable head angle, Syncros Cable Integration System, BB92 / UDH Interface / 12x148mm with 55mm Chainline / Mullet Ready
GabelFOX 38 Float Factory Grip 2 Air / Kashima, HSC - LSC - HSR- LSR adjustable / Kabolt 15x110mm axle, 44mm offset / tapered steerer, 170mm travelFOX 38 Float Performance Elite Grip 2 Air, HSC - LSC - HSR- LSR adjustable / Kabolt 15x110mm axle, 44mm offset / tapered steerer, 170mm travelRockShox Zeb Select+ Charger 3, HSC - LSC - LSR adjustable / 15x110mm Maxle stealth axle, 42mm offset / Tapered Steerer, / 170mm travelRockShox Domain R Solo Air, 15x110mm Maxle stealth axle, 42mm offset / Tapered Steerer, Reb. Adj. / 170mm travelFOX 38 Float Performance Elite Grip 2 Air, HSC - LSC - HSR- LSR adjustable / Kabolt 15x110mm axle, 44mm offset / tapered steerer, 170mm travel
DämpferFOX FLOAT X NUDE Factory EVOL Piggy Back Trunnion, Kashima / SCOTT custom w. travel / geo adj., 3 modes: Climb-Ramp Control-Descend, Custom large Air volume / Comp & Reb. Adj., Travel 170-130-Climb / T205X65mm / Bearing HardwareFOX FLOAT X NUDE EVOL Piggy Back Trunnion / SCOTT custom w. travel / geo adj., 3 modes: Climb-Ramp Control-Descend, Custom large Air volume / Comp & Reb. Adj., Travel 170-130-Climb / T205X65mm / Bearing HardwareFOX FLOAT X NUDE EVOL Piggy Back Trunnion / SCOTT custom w. travel / geo adj., 3 modes: Climb-Ramp Control-Descend, Custom large Air volume / Comp & Reb. Adj., Travel 170-130-Climb / T205X65mm / Bearing HardwareFOX FLOAT X NUDE EVOL Piggy Back Trunnion / SCOTT custom w. travel / geo adj., 3 modes: Climb-Ramp Control-Descend, Custom large Air volume / Comp & Reb. Adj., Travel 170-130-Climb / T205X65mm / Bearing HardwareFOX FLOAT X NUDE EVOL Piggy Back Trunnion / SCOTT custom w. travel / geo adj., 3 modes: Climb-Ramp Control-Descend, Custom large Air volume / Comp & Reb. Adj., Travel 170-130-Climb / T205X65mm / Bearing Hardware
SchaltwerkSRAM X0 Eagle AXS Transmission 12 Speed, Wireless Electronic Shift SystemSRAM GX Eagle AXS Transmission 12 Speed, Wireless Electronic Shift SystemSRAM NX Eagle 12 SpeedShimano Deore RD M6100 / 12 SpeedSRAM GX Eagle Transmission 12 Speed, Wireless Electronic Shift System
SchalthebelSRAM AXS Rocker ControllerSRAM AXS Rocker ControllerSRAM SX Eagle TriggerShimano Deore SL-M6100-R / Rapidfire PlusSRAM AXS Rocker Controller
BremsenSRAM Code Ultimate Stealth 4 Piston Disc, 200/200 mmSRAM Code RSC Stealth 4 Piston Disc, 200/200 mmSRAM DB8 4 Piston Disc, 200/200 mmShimano MT520 4 Piston Disc, 203/203 mmSRAM Code RSC Stealth 4 Piston Disc, 200/200 mm
LaufräderRace Face Turbine R 30 / 110x15 / 148x12 rear / 29 / 28H / Tubeless Ready Rims / XD driver, Syncros Axle w/Removable Lever with ToolSyncros Revelstoke 2.0 6 Bolt, F: 15x110mm, R: 12x148mm Boost, 30mm Tubeless ready rim 28H / XD Driver, Syncros Axle w/Removable Lever with ToolSyncros Revelstoke 2.5 6 Bolt, F: 15x110mm, R: 12x148mm Boost, 30mm Tubeless ready rim 28Hr, Syncros Axle w/Removable Lever with ToolSyncros X-30S-Felge / 32H / 30mm / Sleeve Joint, Tubeless ready / Formula CL-NabenSyncros Revelstoke 2.0 6 Bolt, F: 15x110mm, R: 12x148mm Boost, 30mm Tubeless ready rim 28H / XD Driver, Syncros Axle w/Removable Lever with Tool
Reifen vorneMaxxis Assegai / 2.5 / 60TPI Foldable / EXO+ / TR / 3C Maxx GrippMaxxis Assegai / 2.5 / 60TPI Foldable / EXO+ / TR / 3C Maxx GrippMaxxis Assegai / 2.5 / 60TPI Foldable / EXO+ / TR / 3C Maxx GrippMaxxis Assegai / 2.5 / 60TPI Foldable, EXO / TR / DualMaxxis Assegai / 2.5 / 60TPI Foldable / EXO+ / TR / 3C Maxx Gripp
Reifen hintenMaxxis Dissector / 2.4 / 120TPI Foldable / DD/ TR / 3C Maxx TerraMaxxis Dissector / 2.4 / 120TPI Foldable / DD/ TR / 3C Maxx TerraMaxxis Dissector / 2.4 / 120TPI Foldable / DD/ TR / 3C Maxx TerraMaxxis Dissector / 2.4 / 120TPI Foldable / DD/ TR / 3C Maxx TerraMaxxis Dissector / 2.4 / 120TPI Foldable / DD/ TR / 3C Maxx Terra
LenkerSyncros Hixon iC Carbon, Size S & M 15mm rise / Size L & XL 25mm rise, back sweep 8° / 780mm / 40mmSyncros Hixon iC Carbon, Size S & M 15mm rise / Size L & XL 25mm rise, back sweep 8° / 780mm / 40mmSyncros Hixon 2.0 Alloy 6061 D.B., Size S & M 12mm Rise / Size L & XL 20mm Rise / back sweep 8° / 780mmSyncros Hixon 2.0 Alloy 6061 D.B., Size S & M 12mm Rise / Size L & XL 20mm Rise / back sweep 8° / 780mmSyncros Hixon iC Carbon, Size S & M 15mm rise / Size L & XL 25mm rise, back sweep 8° / 780mm / 40mm
VorbauSyncros AM 2.0, Syncros Cable Integration System, 4° rise / 6061 Alloy / 31.8mm / 40mmSyncros AM 2.0, Syncros Cable Integration System, 4° rise / 6061 Alloy / 31.8mm / 40mm
SteuersatzSyncros - Acros Angle adjust & Cable Routing HS System, +-0.6° head angle adjustment, ZS56/28.6 – ZS56/40 MTBSyncros - Acros Angle adjust & Cable Routing HS System, +-0.6° head angle adjustment, ZS56/28.6 – ZS56/40 MTBSyncros - Acros Angle adjust & Cable Routing HS System, +-0.6° head angle adjustment, ZS56/28.6 – ZS56/40 MTBSyncros - Acros Angle adjust & Cable Routing HS System, +-0.6° head angle adjustment, ZS56/28.6 – ZS56/40 MTBSyncros - Acros Angle adjust & Cable Routing HS System, +-0.6° head angle adjustment, ZS56/28.6 – ZS56/40 MTB
GriffeSyncros Endurance lock-on gripsSyncros Endurance lock-on gripsSyncros Endurance lock-on gripsSyncros Endurance lock-on gripsSyncros Endurance lock-on grips
SattelSyncros Tofino 1.5, Titanium RailsSyncros Tofino 1.5, Titanium RailsSyncros Tofino 2.0, Crmo RailsSyncros Tofino 2.0, Crmo RailsSyncros Savona 1.5, Titanium Rails
SattelstützeSyncros Duncan Dropper Post 1.5S / Travel Adjust / 31.6mm, S size 140mm / M size 180mm / L & XL size 210mmSyncros Duncan Dropper Post 1.5S / Travel Adjust / 31.6mm, S size 140mm / M size 180mm / L & XL size 210mmSyncros Duncan Dropper Post 1.5S / Travel Adjust / 31.6mm, S size 140mm / M size 180mm / L & XL size 210mmSyncros Duncan Dropper Post 1.5S / Travel Adjust / 31.6mm, S size 140mm / M size 180mm / L & XL size 210mmSyncros Duncan Dropper Post 1.5S / Travel Adjust / 31.6mm, S size 140mm / M size 180mm / L size 210mm
KurbelnSRAM X0 Eagle Transmission, Bash guard / DUB / 55mm CL / 32TSRAM GX Eagle Transmission, Bash guard / DUB / 55mm CL / 32TSRAM X1 1000 Eagle DUB Boost, 32T / Chainline 55mmShimano FC MT512, 32T / Chainline 55mmSRAM GX Eagle AXS Transmission, Bash guard / DUB / 55mm CL / 32T
InnenlagerSRAM DUB PF 92 MTB Wide / shell 41x92mmSRAM DUB PF 92 MTB Wide / shell 41x92mmSRAM DUB PF integrated / shell 41x92mmShimano BB-MT500-PA / shell 41x92mmSRAM DUB PF 92 MTB Wide / shell 41x92mm
KetteSRAM CN X0 Eagle TransmissionSRAM CN GX Eagle TransmissionSRAM CN SX EagleShimano CN M6100SRAM CN GX Eagle Transmission
KassetteSRAM X0 Eagle XS 1295 Transmission 10-52SRAM GX Eagle XS 1275 Transmission 10-52SRAM NX / PG1210 / 11-50 TShimano Deore CS-M6100-12 / 10-51 TSRAM GX Eagle XS 1275 Transmission 10-52
ZubehörSyncros Trail Fender 2 36/38Syncros Trail Fender 2 36/38RS Zeb FenderRS Zeb FenderSyncros Trail Fender 2 36/38
Preis (UVP)9.999 €7.999 €5.999 €5.199 €7.999 €

Scott Ransom 900 RC
# Scott Ransom 900 RC - 9.999 € (UVP)

Scott Ransom 910
# Scott Ransom 910 - 7.999 € (UVP)
Scott Contessa Ransom 910
# Scott Contessa Ransom 910 - 7.999 € (UVP)

Scott Ransom 920
# Scott Ransom 920 - 5.999 € (UVP)
Scott Ransom 930
# Scott Ransom 930 - 5.199 € (UVP)

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
An der Front unserer Ransom 900 RC-Testbikes werkelt die bewährte Fox 38 Factory-Federgabel mit 170 mm Federweg.
# An der Front unserer Ransom 900 RC-Testbikes werkelt die bewährte Fox 38 Factory-Federgabel mit 170 mm Federweg.
Normalerweise ist der Fox Float X Nude Factory-Dämpfer völlig unsichtbar.
# Normalerweise ist der Fox Float X Nude Factory-Dämpfer völlig unsichtbar. - Er verfügt über eine von Scott mitentwickelte Luftkammer, deren Positiv-Volumen sich über die TracLoc-Fernbedienung ändern lässt.
Für ausreichend Bremspower sollen die 2023 vorgestellten SRAM Code Ultimate Stealth-Bremsen sorgen.
# Für ausreichend Bremspower sollen die 2023 vorgestellten SRAM Code Ultimate Stealth-Bremsen sorgen.
Vier Kolben in Verbindung mit den SRAM HS2-Scheiben sind für die Standhaftigkeit auf langen Abfahrten zuständig.
# Vier Kolben in Verbindung mit den SRAM HS2-Scheiben sind für die Standhaftigkeit auf langen Abfahrten zuständig.
Die High-End-Version des neuen Ransoms setzt auf die elektrische SRAM X0 AXS Transmission mit 12 Gängen.
# Die High-End-Version des neuen Ransoms setzt auf die elektrische SRAM X0 AXS Transmission mit 12 Gängen.
Dazu gibt's den „alten“ Controller, allerdings im neueren Design.
# Dazu gibt's den „alten“ Controller, allerdings im neueren Design.
Mit der hauseigenen Marke Syncros war Scott Vorreiter bei einteiligen Lenker-Vorbau-Einheiten.
# Mit der hauseigenen Marke Syncros war Scott Vorreiter bei einteiligen Lenker-Vorbau-Einheiten. - Natürlich kommt der Syncros Hixon iC-Lenker am High-End-Modell zum Einsatz.
Auch Sattel und Sattelstütze stammen von Syncros
# Auch Sattel und Sattelstütze stammen von Syncros - in Größe L und XL gibt's ganze 210 mm Hub.
Erstaunlicherweise verbaut Scott am Ransom 900 RC RaceFace Turbine R-Laufräder.
# Erstaunlicherweise verbaut Scott am Ransom 900 RC RaceFace Turbine R-Laufräder.
An der Front sorgt ein Maxxis Assegai in der relativ dünnen Exo+-Karkasse und der weichen MaxxGrip-Mischung für Kontrolle …
# An der Front sorgt ein Maxxis Assegai in der relativ dünnen Exo+-Karkasse und der weichen MaxxGrip-Mischung für Kontrolle …
… am Heck ist der schnell rollende Dissector in dicker DD-Karkasse und härterer MaxxTerra-Mischung verbaut.
# … am Heck ist der schnell rollende Dissector in dicker DD-Karkasse und härterer MaxxTerra-Mischung verbaut.

Erster Eindruck: Scott Ransom

Ich konnte das Scott Ransom im Winter 2023 einen Tag lang auf den abwechslungsreichen Trails rund um Santa Coloma, Spanien, testen. Gerne wäre ich den Enduro-Boliden länger gefahren, doch durch einen Mix aus Shuttle-Laps und teilweise ziemlich technischen Anstiegen konnte ich in kurzer Zeit erstaunlich viele Eindrücke sammeln.

Obwohl das Ransom in Größe L mit 483 mm Reach für meinen Geschmack ziemlich lang ausfällt, fühlt sich das Rad vom ersten Aufsitzen an angenehm und ausbalanciert aus. Durch den steilen Sitzwinkel fühlt es sich im Sitzen kürzer als gedacht an, verschiebt allerdings auch deutlich Last auf die Hände. Auf langen, flachen Tretpassagen kann das spürbar werden, dafür sitzt man in den steilen Anstiegen, die wir in Spanien bewältigt haben, sehr zentral und relaxt auf dem Bike. Der Hinterbau ist auch im geöffneten Modus für die Menge an Federweg ziemlich ruhig und neigt bei rundem Tritt nicht zum Wippen.

Die Lenkerfernbedienung ist meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig, im mittleren Modus wird das Tretlager jedoch spürbar angehoben und es geht noch etwas effizienter nach vorne. Gleichzeitig bleibt der Hinterbau sensibel genug, um Grip in technischen Passagen zu generieren, was das Scott Ransom in Kombination mit dem kompetitiven Gewicht zur echten Bergziege mutieren lässt. Der dritte Modus lockt den Dämpfer nicht vollständig, schließt allerdings die Lowspeed-Dämpfung und mindert so das Ansprechverhalten spürbar, was in einem etwas harschen Fahrgefühl resultiert.

Das Scott Ransom tritt sich für ein Enduro-Bike mit 170 mm-Federweg ziemlich gut.
# Das Scott Ransom tritt sich für ein Enduro-Bike mit 170 mm-Federweg ziemlich gut. - Der mittlere Modus der TracLoc-Fernbedienung hebt das Heck noch etwas an und sorgt für noch mehr Vortrieb.

Bergauf gehört das Ransom also zur Spitzenklasse im Enduro-Segment, was Scott-Kenner kaum verwundern wird. Doch wie schaut es bergab aus? Gut, sehr gut sogar! Ich war mehr als erstaunt, wie schnell ich mich auf so einem großen Rad wohlgefühlt habe. Zur Zeit unseres Besuchs herrschte in Nordspanien bereits seit Wochen eine Dürre, was die sandigen Trails extrem lose und rutschig gestaltet hat. Durch das sehr ausbalancierte Gefühl ist es mir allerdings leicht gefallen, ausreichend Vertrauen und damit Druck und Grip am Vorderrad aufzubauen. Auf den sehr engen, langsamen und sandigen Trails, die wir zum Einfahren genutzt haben, ist das Ransom durch seine Größe etwas behäbig. Allerdings hilft hier das sehr aktive Fahrwerk, durch das man das Enduro-Bike gut anheben und platzieren kann.

Vom ersten Moment an fühlt sich das Scott Ransom nicht wie ein Sofa an
# Vom ersten Moment an fühlt sich das Scott Ransom nicht wie ein Sofa an - das Fahrwerk spricht sensibel an, gibt jedoch viel Gegenhalt für eine aktive Fahrweise.
Bei harten Schlägen und Kompressionen wird der Federweg zuverlässig freigegeben
# Bei harten Schlägen und Kompressionen wird der Federweg zuverlässig freigegeben - obwohl ich nur ein grobes Basis-Setup einstellen konnte, fühlt sich das Ransom extrem ausbalanciert an.

Scott-typisch ist das neue Ransom keine Sänfte und fühlt sich im ersten Moment gar nicht unbedingt nach 170 mm Federweg an. Dieser Eindruck ändert sich allerdings, sobald man in etwas härteres Gelände vorstößt und die Bremsen öffnet. Der Hinterbau bietet viel Gegenhalt und ermöglicht so eine aktive Fahrweise, gibt bei harten Schlägen allerdings den nötigen Federweg frei, ohne durchzurauschen. Harte Landungen oder schnell aufeinanderfolgende Schläge schluckt der Hinterbau gekonnt weg, ohne sich aufzuschaukeln. Wie bei dem niedrigen Anti-Rise zu erwarten ist von Bremsstempeln nichts zu spüren und das Rad verhält sich in allen Situation vorhersehbar.

Für ein modernes Enduro-Bike mit viel Zubehör am Rad ist das Ransom relativ leicht
# Für ein modernes Enduro-Bike mit viel Zubehör am Rad ist das Ransom relativ leicht - zusammen mit dem aktiven Fahrwerk sorgt dies trotz beträchtlicher Länge für ein recht verspieltes Fahrverhalten.
Durch das vorhersehbare Verhalten kann man schon nach kurzer Eingewöhnung Gas geben.
# Durch das vorhersehbare Verhalten kann man schon nach kurzer Eingewöhnung Gas geben.

Aufgrund der Kürze des Testzeitraums bin ich natürlich nur mit einem groben Anfangs-Setting mit 30–35 % Sag gefahren und habe lediglich wenige Klicks Rebound und Compression verändert. Hier lässt sich sicherlich noch mehr rausholen. Gerade der Einsatz eines Stahlfederdämpfers könnte noch mehr Sensibilität für lange, harte Abfahrten ergeben – allerdings muss man je nach Version dann ohne Remote-Lockout auskommen.

Fazit – Scott Ransom im ersten Test

Ein Tag mit dem neuen Scott Ransom ist eindeutig zu wenig für ein tiefgreifendes Test-Urteil. Der erste Eindruck ist jedoch vielversprechend: Das neue Ransom pedaliert sich effizient und steht so auch harten Touren nicht im Wege. In der Abfahrt hingegen verhält sich der neue Sechsgelenker-Hinterbau äußerst vorhersehbar und liefert einen exzellenten Mix aus Gegenhalt, Kontrolle und Grip. Das hohe Maß an Integration und der Einsatz großer Kunststoff-Bauteile polarisiert allerdings.

Das neue Scott Ransom polarisiert durch seinen Look und die komplexe, teils ins Innere verlegte Anlenkung
# Das neue Scott Ransom polarisiert durch seinen Look und die komplexe, teils ins Innere verlegte Anlenkung - auf dem Trail merkt man davon allerdings wenig und freut sich stattdessen über das auffällig ausbalancierte, effiziente und spaßige Fahrverhalten des Enduro-Boliden.

Wie gefällt dir das neue Scott Ransom?

  1. benutzerbild

    subdiver

    dabei seit 01/2004

    Wo gäbe es Bilder?
    Nur schemenhaft auf FB.
    Morgen um 16 Uhr die Vorstellung.
  2. benutzerbild

    Patrice_F

    dabei seit 10/2014

    Ich oute mich. Finde das neue Ransom ziemlich cool. Ja ich mag zwar die headset Kabelführung auch nicht und der integrierte Dämpfer muss für mich auch nicht zwingend sein, es scheint sich aber sehr gut zu fahrn, glaubt man all den first ride Reviews. Bin auf das Voltage gespannt.

  3. benutzerbild

    Bananamann

    dabei seit 12/2020

    Ich oute mich. Finde das neue Ransom ziemlich cool. Ja ich mag zwar die headset Kabelführung auch nicht und der integrierte Dämpfer muss für mich auch nicht zwingend sein, es scheint sich aber sehr gut zu fahrn, glaubt man all den first ride Reviews. Bin auf das Voltage gespannt.
    Ich finds auch cool aber bei unseren Trails völliger Overkill.
    Da würde das Genius besser passen aber mit dem werde ich optisch lustigerweise nicht warm…
  4. benutzerbild

    Patrice_F

    dabei seit 10/2014

    Ja das Genius gefällt mir auch weniger als das Ransom. Den perfekten Einsatzbereich in den Schweizer Alpen hab ich ja, mein jetziges fährt sich aber einfach zu gut, als dass ich dafür jetzt wieder 10k ausgeben würde…

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!