Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT RDSQ V2
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT RDSQ V2
Specialized Epic Expert Carbon Black
Specialized Epic Expert Carbon Black
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT FDSQ
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT FDSQ
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D7-STTT
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D7-STTT
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D6-LINK
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D6-LINK
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D3-HT
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D3-HT
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D1-POV
90324-31 EPIC-EXPERT-CARB-BLKPRL-WHT D1-POV
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT RDSQ V2
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT RDSQ V2
Specialized Epic Expert Red Sky
Specialized Epic Expert Red Sky
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT FDSQ
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT FDSQ
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D7-STTT
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D7-STTT
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D6-LINK
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D6-LINK
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D3-HT
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D3-HT
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D1-POV
90324-30 EPIC-EXPERT-REDSKY-WHT D1-POV
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR RDSQ
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR RDSQ
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR HERO
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR HERO
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR FDSQ
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR FDSQ
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D7-STTT
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D7-STTT
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D6-LINK
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D6-LINK
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D3-HT
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D3-HT
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D1-POV
90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR D1-POV
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL RDSQ
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL RDSQ
Specialized Epic Pro
Specialized Epic Pro
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL FDSQ
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL FDSQ
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D7-STTT
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D7-STTT
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D6-LINK
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D6-LINK
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D3-HT
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D3-HT
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D1-POV
90324-10 EPIC-PRO-CARB-METSPHR-METWHTSIL D1-POV
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN RDSQ
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN RDSQ
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN HERO
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN HERO
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN FDSQ
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN FDSQ
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D7-STTT
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D7-STTT
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D6-LINK
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D6-LINK
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D3-HT
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D3-HT
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D1-POV
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN D1-POV
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET RDSQ
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET RDSQ
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET HERO
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET HERO
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET FDSQ
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET FDSQ
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D7-STTT
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D7-STTT
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D6-LINK
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D6-LINK
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D3-HT
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D3-HT
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D1-POV
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D1-POV
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW RDSQ
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW RDSQ
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW HERO
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW HERO
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW FDSQ
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW FDSQ
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW D3-HT
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW D3-HT
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW D1-POV
90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW D1-POV
DSC03378
DSC03378
ETSC9469
ETSC9469
Besonders cool ist, dass man sich dank Flight Attendant wirklich überhaupt keine Gedanken mehr über das Fahrwerk oder den Lockout-Hebel machen muss.
Besonders cool ist, dass man sich dank Flight Attendant wirklich überhaupt keine Gedanken mehr über das Fahrwerk oder den Lockout-Hebel machen muss.
ETSC9673
ETSC9673
ETSC9671
ETSC9671
ETSC9513
ETSC9513
Bergab macht das Evo richtig viel Spaß und vereint Laufruhe sowie Sicherheit und ein agiles direktes Fahrverhalten.
Bergab macht das Evo richtig viel Spaß und vereint Laufruhe sowie Sicherheit und ein agiles direktes Fahrverhalten.
ETSC8851
ETSC8851
ETSC8700
ETSC8700
ETSC8696
ETSC8696
ETSC8439
ETSC8439
Bergab kann man es auf dem Epic richtig krachen lassen.
Bergab kann man es auf dem Epic richtig krachen lassen.
ETSC8328
ETSC8328
ETSC8242
ETSC8242
ETS19386
ETS19386
ETS19069
ETS19069
Das neue Specialized Epic S-Works ist ziemlich schnell unterwegs.
Das neue Specialized Epic S-Works ist ziemlich schnell unterwegs.
ETS18401
ETS18401
ETS18397
ETS18397
ETS12097
ETS12097
Bergauf ist das Epic Evo erwartungsgemäß nicht ganz so zügig wie das Epic, gibt aber dennoch eine ausgezeichnete Figur ab.
Bergauf ist das Epic Evo erwartungsgemäß nicht ganz so zügig wie das Epic, gibt aber dennoch eine ausgezeichnete Figur ab.
ETS11750
ETS11750
DSC03827
DSC03827
ETS17594
ETS17594
ETS17589
ETS17589
ETS17588
ETS17588
ETS17581
ETS17581
ETS17580
ETS17580
ETS17575
ETS17575
ETS17557
ETS17557
ETS17554
ETS17554
ETS17543
ETS17543
ETS17271
ETS17271
ETS17270
ETS17270
ETS17265
ETS17265
ETS17251
ETS17251
ETS17246
ETS17246
ETS17244
ETS17244
ETS17236
ETS17236
ETS17228
ETS17228
ETS17185
ETS17185
DSC00600
DSC00600
DSC00587
DSC00587
DSC00586
DSC00586
DSC00585
DSC00585
DSC00572
DSC00572
DSC00567
DSC00567
DSC00564
DSC00564
DSC00535
DSC00535
DSC00528
DSC00528
ETS17597
ETS17597
ETS17267
ETS17267
ETS17266
ETS17266
ETS17259
ETS17259
ETS17248
ETS17248
ETS17220
ETS17220
ETS17216
ETS17216
ETS17155
ETS17155
ETS17128
ETS17128
DSC00605
DSC00605
DSC00591
DSC00591
DSC00584
DSC00584
DSC00570
DSC00570
DSC00568
DSC00568
DSC00565
DSC00565
DSC00547
DSC00547
DSC00546
DSC00546
DSC00542
DSC00542
DSC00536
DSC00536
DSC00532
DSC00532
DSC00527
DSC00527
ETS17600
ETS17600
ETS17598
ETS17598
ETS17592
ETS17592
ETS17578
ETS17578
ETS17573
ETS17573
ETS17567
ETS17567
ETS17316
ETS17316
ETS17294
ETS17294
ETS17269
ETS17269
ETS17242
ETS17242
ETS17240
ETS17240
ETS17232
ETS17232
ETS17225
ETS17225
ETS17218
ETS17218
ETS17206
ETS17206
ETS17176
ETS17176
ETS17163
ETS17163
ETS17149
ETS17149
ETS17141
ETS17141
DSC00597
DSC00597
DSC00596
DSC00596
DSC00589
DSC00589
DSC00588
DSC00588
DSC00577
DSC00577
DSC00563
DSC00563
DSC00562
DSC00562
DSC00548
DSC00548
DSC00539
DSC00539
ETS17611
ETS17611
ETS17706
ETS17706
ETS17699
ETS17699
ETS17695
ETS17695
ETS17692
ETS17692
ETS17689
ETS17689
ETS17688
ETS17688
ETS17687
ETS17687
ETS17685
ETS17685
ETS17680
ETS17680
ETS17676
ETS17676
ETS17663
ETS17663
ETS17659
ETS17659
ETS17654
ETS17654
ETS17643
ETS17643
ETS17642
ETS17642
ETS17640
ETS17640
ETS17636
ETS17636
DSC00615
DSC00615
DSC00612
DSC00612
DSC00606
DSC00606
DSC00560
DSC00560
DSC00559
DSC00559
DSC00557
DSC00557
DSC00556
DSC00556
DSC00554
DSC00554
DSC00552
DSC00552
DSC00550
DSC00550
DSC00561
DSC00561
ETS17631
ETS17631
DSC00608
DSC00608
ETS17725
ETS17725
ETS17722
ETS17722
ETS17709
ETS17709
ETS17708
ETS17708
Das neue Specialized Epic S-Works bringt 10,62 kg auf die Waage und wandert für einen Preis von 14.500 € über die Ladentheke
Das neue Specialized Epic S-Works bringt 10,62 kg auf die Waage und wandert für einen Preis von 14.500 € über die Ladentheke - dafür bekommt man ein blitzschnelles XC-Bike mit dem neuen RockShox Flight Attendant-Fahrwerk.
Specialized Epic-7085
Specialized Epic-7085
Specialized Epic-7252
Specialized Epic-7252
Specialized Epic-7251
Specialized Epic-7251
Specialized Epic-7250
Specialized Epic-7250
Beim normalen Epic hingegen vertraut man auf den herkömmlichen Eintritt in den Rahmen.
Beim normalen Epic hingegen vertraut man auf den herkömmlichen Eintritt in den Rahmen.
Specialized Epic-7246
Specialized Epic-7246
Specialized Epic-7245
Specialized Epic-7245
Specialized Epic-7241
Specialized Epic-7241
Specialized Epic-7238
Specialized Epic-7238
Specialized Epic-7236
Specialized Epic-7236
Specialized Epic-7235
Specialized Epic-7235
Specialized war meines Wissens der erste Hersteller, der auf einen welligen Kettenstrebenschutz gesetzt hat
Specialized war meines Wissens der erste Hersteller, der auf einen welligen Kettenstrebenschutz gesetzt hat - kein Wunder also, dass man auch am Epic auf dieses Design setzt.
Specialized Epic-7231
Specialized Epic-7231
Specialized Epic-7230
Specialized Epic-7230
Specialized Epic-7227
Specialized Epic-7227
Specialized Epic-7225
Specialized Epic-7225
Ein Flipchip in der unteren Dämpferaufnahme ermöglicht den Umbau von Epic zu Epic Evo und umgekehrt.
Ein Flipchip in der unteren Dämpferaufnahme ermöglicht den Umbau von Epic zu Epic Evo und umgekehrt.
Specialized Epic-7221
Specialized Epic-7221
Specialized Epic-7220
Specialized Epic-7220
Specialized Epic-7219
Specialized Epic-7219
Specialized Epic-7218
Specialized Epic-7218
Specialized Epic-7216
Specialized Epic-7216
Specialized Epic-7215
Specialized Epic-7215
Specialized Epic-7214
Specialized Epic-7214
Specialized Epic-7213
Specialized Epic-7213
Specialized Epic-7212
Specialized Epic-7212
Specialized Epic-7211
Specialized Epic-7211
Specialized Epic-7210
Specialized Epic-7210
Specialized Epic-7209
Specialized Epic-7209
Specialized Epic-7208
Specialized Epic-7208
Specialized Epic-7206
Specialized Epic-7206
Das hier gezeigte Specialized Epic Evo und das Epic teilen sich die gleiche Rahmenplattform.
Das hier gezeigte Specialized Epic Evo und das Epic teilen sich die gleiche Rahmenplattform.
Specialized Epic-7193
Specialized Epic-7193
Specialized Epic-7189
Specialized Epic-7189
Specialized Epic-7185
Specialized Epic-7185
Ein Kofferraum im Unterrohr ist ab sofort auch mit von der Partie.
Ein Kofferraum im Unterrohr ist ab sofort auch mit von der Partie.
Specialized Epic-7177
Specialized Epic-7177
Specialized Epic-7176
Specialized Epic-7176
Specialized Epic-7174
Specialized Epic-7174
Specialized Epic-7173
Specialized Epic-7173
Specialized Epic-7172
Specialized Epic-7172
Specialized Epic-7170
Specialized Epic-7170
Specialized Epic-7168
Specialized Epic-7168
Specialized Epic-7167
Specialized Epic-7167
Specialized Epic-7166
Specialized Epic-7166
Specialized Epic-7165
Specialized Epic-7165
Specialized Epic-7164
Specialized Epic-7164
Specialized Epic-7163
Specialized Epic-7163
Specialized Epic-7161
Specialized Epic-7161
Specialized Epic-7160
Specialized Epic-7160
Specialized Epic-7159
Specialized Epic-7159
Specialized Epic-7158
Specialized Epic-7158
Specialized Epic-7157
Specialized Epic-7157
Specialized Epic-7155
Specialized Epic-7155
Specialized Epic-7152
Specialized Epic-7152
Der Hinterbau des Epics kommt künftig ohne Brain-System aus
Der Hinterbau des Epics kommt künftig ohne Brain-System aus - die Kinematik rund um die Flex-Streben ist allerdings gleich geblieben.
Am S-Works kommt eine Dämpferverlängerung aus Carbon zum Einsatz.
Am S-Works kommt eine Dämpferverlängerung aus Carbon zum Einsatz.
Specialized Epic-7144
Specialized Epic-7144
Specialized Epic-7142
Specialized Epic-7142
Der S-Works Rahmen setzt auf Kabelführung durch den Steuersatz.
Der S-Works Rahmen setzt auf Kabelführung durch den Steuersatz.
Specialized Epic-7134
Specialized Epic-7134
Specialized Epic-7133
Specialized Epic-7133
Specialized Epic-7131
Specialized Epic-7131
Specialized Epic-7129
Specialized Epic-7129
Am S-Works kommt RockShox neues automatisches Fligh Attendant-Fahrkwerk zum Einsatz.
Am S-Works kommt RockShox neues automatisches Fligh Attendant-Fahrkwerk zum Einsatz.
Specialized Epic-7123
Specialized Epic-7123
Specialized Epic-7121
Specialized Epic-7121
Specialized Epic-7116
Specialized Epic-7116

Neues Specialized Epic 8 2024 im Test: Lange wurde darauf gewartet – jetzt ist es endlich da! Das neue Specialized Epic soll den XC-Sport revolutionieren und wird mit einem ganz besonderen Fahrwerk ausgeliefert. Wir konnten das neue Epic bereits testen

Video: Das neue Specialized Epic im Test

Steckbrief: Specialized Epic 8

EinsatzbereichCross-Country
Federweg120-130 mm/120-120 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
Gewicht (o. Pedale)10,6 kg
RahmengrößenXS, S, M, L, XL (im Test: L)
Websitewww.specialized.com
Preisspanne4.000 € bis 14.500 €
Im Test: Specialized Epic S-Works
Preis: 14.500 €

Kürzlich geisterten bereits Spyshots durchs Internet, jetzt wird der Vorhang endlich gelüftet: Die achte Evolutionsstufe des Specialized Epic ist da! Das XC-Bike wurde grundlegend überarbeitet, kommt ab sofort ohne das ikonische Brain-System aus und soll vor allem bergab deutlich besser geworden sein. Neben Anpassungen an Geometrie und Rahmen wurde auch der Federweg ordentlich aufgebohrt: Das neue Epic verfügt sowohl vorn als auch hinten über üppige 120 mm. Besonders interessant: Bei der S-Works-Varinate wird dieser von dem ebenfalls brandneuen RockShox Flight Attendant-Fahrwerk kontrolliert.

Neben dem Epic wurde auch der abfahrtslastige Bruder, das Specialized Epic Evo, neu aufgelegt. Dieses basiert auf der gleichen Rahmenplattform, orientiert sich dank einer angepassten Ausstattung und 130 mm Federweg an der Front allerdings deutlich mehr in Richtung Trail. Preislich geht’s für beide Bikes bei 5.200 € los. Das Ende der Fahnenstange markiert die 14.500 € teure S-Works-Ausstattung des Epics. In dieser Konfiguration brachte unser Testbike inklusive SWAT-Multitool 10,62 kg auf die Waage.

Wir konnten sowohl das neue Epic Evo als auch das Epic S-Works bereits kurz für euch antesten. Hier erfahrt ihr, wie sich die beiden Bikes auf den schnellen Trails in Chile geschlagen haben.

Das neue Specialized Epic S-Works bringt 10,62 kg auf die Waage und wandert für einen Preis von 14.500 € über die Ladentheke
# Das neue Specialized Epic S-Works bringt 10,62 kg auf die Waage und wandert für einen Preis von 14.500 € über die Ladentheke - dafür bekommt man ein blitzschnelles XC-Bike mit dem neuen RockShox Flight Attendant-Fahrwerk.
Diashow: Neues Specialized Epic 8 2024 im ersten Test: Voll Automatisiert dank Flight Attendant
DSC00585
ETS17643
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET FDSQ
Specialized Epic-7177
90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET D6-LINK
Diashow starten »

Die wichtigsten Neuerungen

  • Mehr Federweg Specialized hat der Epic-Familie mehr Federweg verpasst. Während das Epic mit 120 mm Federweg an Front und Heck auftrumpfen kann, wird beim Epic Evo sogar eine 130 mm-Federgabel verbaut.
  • Abkehr vom Brain-System Lange gehörten Epic und Brain untrennbar zusammen. Damit ist ab sofort Schluss. Mit Markteinführung des neuen Epics trennt sich Specialized vom Brain-Federungssystem.
  • Flight Attendant füs Epic S-Works Das Specialized Epic S-Works setzt fortan auf RockShox‘ brandneues automatisches Flight Attendant-Fahrwerk.
  • Abfahrtslastigere Geometrie Sowohl das normale Epic als auch das Epic Evo sind deutlich abfahrtslastiger geworden. Dafür sorgen neben der Federwegserhöhung auch Änderungen an der Geometrie wie mehr Reach und ein flacherer Lenkwinkel.
  • Staufach im Unterrohr Ab sofort gibt’s Specialized SWAT-Staufach auch am XC-Bike. Hier kommt sogar die nächste Evolutionsstufe zum Einsatz, die sich deutlich leichter und geschmeidiger öffnen und schließen lässt.

Im Detail

Die Silhouette des neuen Specialized Epics sich gegenüber dem Vorgänger eher in Feinheiten verändert. Allerdings ist bereits auf den ersten Blick ersichtlich, dass das neue Epic wuchtiger daherkommt. Rohrquerschnitte und Dämpfer fallen voluminöser aus und lassen das Specialized Epic 8 etwas potenter wirken.

Hinterbau & Kinematik

Die wohl auffälligste Neuerung ist aber die Abkehr vom Brain-Federungssystem und das Ende des proprietären Dämpfers mit der flüssig ineinander übergehenden Dämpfer-Verlängerung. Keine Änderung erfahren hat hingegen die grundsätzliche Kinematik. Hier kommt nach wie vor eine Variante von Specializeds FSR-Hinterbau zum Einsatz. Dieser verzichtet allerdings auf das Horstlink-Lager in der Kettenstrebe, um Gewicht zu sparen. Stattdessen übernimmt eine flexende Druckstrebe diesen Job.

Der Hinterbau des Epics kommt künftig ohne Brain-System aus
# Der Hinterbau des Epics kommt künftig ohne Brain-System aus - die Kinematik rund um die Flex-Streben ist allerdings gleich geblieben.
Specialized Epic-7172
# Specialized Epic-7172
Specialized Epic-7231
# Specialized Epic-7231

Allerdings Specialized dem neuen Epic 20 mm mehr Federweg verpasst. Am Heck stehen jetzt satte 120 mm zur Verfügung. Wie bei Specialized üblich werden diese durch Dämpfer mit spezifisch angepassten Tunes kontrolliert. Das Innenleben der Dämpfer wurde also in enger Zusammenarbeit mit SRAM perfekt auf den Epic-Hinterbau abgestimmt. Auch die drei zur Verfügung stehenden Lockout-Modi Offen, Lockout und „Magic Middle“ wurden eigens an das Epic angepasst. Die drei Positionen fallen übrigens über die ganze Range hinweg gleich aus – egal, ob ihr das S-Works mit Flight Attendant oder ein preiswerteres Modell mit herkömmlichem Dämpfer fahrt. Beim Epic Evo hat man allerdings auf die mittlere Position verzichtet. Hier stehen lediglich die Modi Offen und Lockout zur Verfügung.

Am S-Works kommt RockShox neues automatisches Fligh Attendant-Fahrkwerk zum Einsatz.
# Am S-Works kommt RockShox neues automatisches Fligh Attendant-Fahrkwerk zum Einsatz.
Specialized Epic-7134
# Specialized Epic-7134
Specialized Epic-7177
# Specialized Epic-7177

Ein Rahmen, zwei Gesichter

Künftig heißt es beim Specialized Epic ein Rahmen, zwei Gesichter. Epic und Epic Evo teilen sich nämlich die gleiche Rahmenplattform. Die Unterschiede werden lediglich durch die Ausstattung wie zum Beispiel eine Federgabel mit 130 mm Federweg und die Flipchip-Position realisiert. Auch der Federweg am Heck fällt bei beiden Varianten gleich aus.

Das hier gezeigte Specialized Epic Evo und das Epic teilen sich die gleiche Rahmenplattform.
# Das hier gezeigte Specialized Epic Evo und das Epic teilen sich die gleiche Rahmenplattform.

Weniger Erschütterungen und mehr Effizienz

Natürlich wurde auch das Layup der Carbon-Fasern und die Steifigkeit des Rahmens gründlich überarbeitet. Dies resultiert laut Specialized unter anderem in einem deutlich komfortableren Fahrverhalten. Das neue Epic soll 12 % weniger Erschütterungen an den Fahrer weitergeben als die Vorgänger. Gleichzeitig soll das Epic aber auch effizienter geworden sein. Dank Anpassungen an Kinematik und Geometrie soll das XC-Bike rund 20 % weniger wippen als das alte Epic Evo – das Bike, das von vielen Specialized-Profis im XC Wold Cup gefahren wurde. Laut Specialized ist das Epic das effizienteste Bike, das jemals von Specialized getestet wurde.

Natürlich wird die Steifigkeit bei allen Epic-Modellen größenspezifisch optimiert. Damit soll das Fahrgefühl über alle Größen hinweg identisch ausfallen.

Gewicht

Am Gewicht des neuen Specialized Epic wurde ordentlich geschraubt. Der S-Works-Rahmen bringt jetzt 76 g weniger auf die Waage als sein Vorgänger. Allein an der vorderen Dämpferaufnahme konnten 24 g eingespart werden. Beim S-Works-Rahmen drehen zudem auch eine Dämpfer-Verlängerung aus Carbon und Titan-Hardware an der Gewichtsschraube. Inklusive RockShox SIDluxe Ultimate bringt dieser 1,78 kg auf die Waage.

Am S-Works kommt eine Dämpferverlängerung aus Carbon zum Einsatz.
# Am S-Works kommt eine Dämpferverlängerung aus Carbon zum Einsatz.
Specialized Epic-7116
# Specialized Epic-7116
Specialized Epic-7123
# Specialized Epic-7123

S-Works vs. reguläres Epic

Titanschrauben und eine Dämpfer-Verlängerung aus Carbon sind allerdings nicht die einzigen Unterschiede zwischen S-Works und normalem Epic-Rahmen. Einerseits werden wie bei Specialized üblich leichtere Carbonfasern verwendet. Andererseits setzt das Epic S-Works auf die Kabelführung durch den Steuersatz, während das normale Epic mit normaler Kabelführung auskommt.

Der S-Works Rahmen setzt auf Kabelführung durch den Steuersatz.
# Der S-Works Rahmen setzt auf Kabelführung durch den Steuersatz.
Beim normalen Epic hingegen vertraut man auf den herkömmlichen Eintritt in den Rahmen.
# Beim normalen Epic hingegen vertraut man auf den herkömmlichen Eintritt in den Rahmen.

SWAT-Fach 2.0 & Details

Wie bei vielen anderen Bikes aus dem Hause Specialized findet sich neuerdings auch am Epic ein Swat-Fach im Unterrohr. Hierbei handelt es sich um eine neue, schlankere Evolutionsstufe, die ganz bequem per Hebel geschlossen oder geöffnet werden kann. Dadurch hat man jetzt auch am Epic die Möglichkeit, Flickzeug und Ersatzteile bequem im Rahmen mitzuführen. Und auch sonst muss das Epic seine Details nicht verstecken. Natürlich gibt es zwei Flaschenhalteraufnahmen im Hauptrahmen, den SRAM UDH-Standard und einen großflächigen Kettenstreben- sowie Unterrohrschutz.

Ein Kofferraum im Unterrohr ist ab sofort auch mit von der Partie.
# Ein Kofferraum im Unterrohr ist ab sofort auch mit von der Partie.
Specialized Epic-7189
# Specialized Epic-7189
Specialized Epic-7238
# Specialized Epic-7238
Specialized war meines Wissens der erste Hersteller, der auf einen welligen Kettenstrebenschutz gesetzt hat
# Specialized war meines Wissens der erste Hersteller, der auf einen welligen Kettenstrebenschutz gesetzt hat - kein Wunder also, dass man auch am Epic auf dieses Design setzt.

Geometrie

Die Geometrie des Epics wurde gegenüber dem Vorgänger modernisiert und deutlich abfahrtslastiger gestaltet. Damit reagiert Specialized auf die immer anspruchsvoller werdenden XC-Kurse. Der Lenkwinkel ist um circa ein Grad flacher geworden und fällt für ein XC-Bike nun ziemlich flach aus. Auch Reach und Stack sind angewachsen. Außerdem haben die Kettenstreben gegenüber dem alten Epic minimal zugelegt.

Damit Epic und Epic Evo sich die gleiche Rahmenplattform teilen können, kommt ein Flipchip in der unteren Dämpfer-Aufnahme zum Einsatz. Dieser befindet sich beim Epic standardmäßig in der High-Einstellung, während das Epic Evo im Low-Setting ausgeliefert wird. Der Flipchip flacht den Lenkwinkel um ein halbes Grad ab, was in Kombination mit der 130 mm-Federgabel des Evos in einem 65,4° flachem Lenkwinkel resultiert. Natürlich fällt analog auch der Sitzwinkel flacher aus als beim Epic.

Specialized Epic

Rahmengröße XS
S
M
L
XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 390 mm 420 mm 450 mm 475 mm 500 mm
Stack 603 mm 597 mm 598 mm 610 mm 628 mm
STR 1,55 1,42 1,33 1,28 1,26
Lenkwinkel 65,9°66,4° 65,9°66,4° 65,9°66,4° 65,9°66,4° 65,9°66,4°
Sitzwinkel, effektiv 76,5° 76° 75,5° 75,5° 75,5°
Oberrohr (horiz.) 535 mm 569 mm 605 mm 633 mm 662 mm
Steuerrohr 92 mm 92 mm 95 mm 110 mm 130 mm
Sitzrohr 370 mm 390 mm 410 mm 450 mm 500 mm
Kettenstreben 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm
Radstand 1.117 mm 1.147 mm 1.179 mm 1.210 mm 1.243 mm
Tretlagerabsenkung 52 mm47 mm 46 mm41 mm 44 mm39 mm 42 mm37 mm 42 mm37 mm
Tretlagerhöhe 318 mm323 mm 324 mm329 mm 326 mm331 mm 328 mm333 mm 328 mm333 mm
Einbauhöhe Gabel 530 mm 530 mm 530 mm 530 mm 530 mm
Gabel-Offset 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm
Federweg (hinten) 120 mm 120 mm 120 mm 120 mm 120 mm
Federweg (vorn) 120 mm 120 mm 120 mm 120 mm 120 mm

Specialized Epic Evo

Rahmengröße XS
S
M
L
XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 385 mm 415 mm 445 mm 470 mm 495 mm
Stack 606 mm 601 mm 601 mm 613 mm 632 mm
STR 1,57 1,45 1,35 1,30 1,28
Lenkwinkel 65,4°65,9° 65,4°65,9° 65,4°65,9° 65,4°65,9° 65,4°65,9°
Sitzwinkel, effektiv 76° 75,6° 75,1° 75,1° 75,1°
Oberrohr (horiz.) 535 mm 569 mm 605 mm 633 mm 662 mm
Steuerrohr 92 mm 92 mm 95 mm 110 mm 130 mm
Sitzrohr 370 mm 390 mm 410 mm 450 mm 500 mm
Kettenstreben 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm
Radstand 1.121 mm 1.151 mm 1.183 mm 1.214 mm 1.247 mm
Tretlagerabsenkung 48 mm43 mm 43 mm38 mm 41 mm37 mm 39 mm34 mm 39 mm34 mm
Tretlagerhöhe 322 mm327 mm 327 mm332 mm 329 mm335 mm 331 mm336 mm 331 mm336 mm
Einbauhöhe Gabel 540 mm 540 mm 540 mm 540 mm 540 mm
Gabel-Offset 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm
Federweg (hinten) 120 mm 120 mm 120 mm 120 mm 120 mm
Federweg (vorn) 130 mm 130 mm 130 mm 130 mm 130 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Ein Flipchip in der unteren Dämpferaufnahme ermöglicht den Umbau von Epic zu Epic Evo und umgekehrt.
# Ein Flipchip in der unteren Dämpferaufnahme ermöglicht den Umbau von Epic zu Epic Evo und umgekehrt.

Ausstattung Specialized Epic

Das Specialized Epic ist in vier Ausstattungsvarianten für Preise zwischen 5.200 € und 14.500 € erhältlich. Darüber hinaus bietet Specialized auch ein S-Works-Rahmenset für 6.500 € zum Kauf an.

Specialized Epic Comp

Den Einstieg in die Welt des neuen Epics bildet das Comp-Model für 5.200 €. Für diesen Preis bekommt man eine robuste, allerdings in Anbetracht des Preises nicht herausragende Ausstattung. Die Kernkomponenten bilden ein RockShox Select und Select+ Fahrwerk, ein SRAM GX Eagle-Antrieb und hauseigene Aluminium-Laufräder sowie Cockpit.

Specialized Epic Expert

Beim Expert-Modell darf sich der Käufer auf einen SRAM GX Eagle Transmission-Antrieb, Roval Contral-Carbonfelgen mit DT-Swiss-Naben und ein RockShox Select+ Fahrwerk freuen. Hier bekommt man für einen Preis von 7.500 € womöglich preis-leistungsmäßig das beste Paket im Specialized Epic-Lineup.

Specialized Epic Expert Carbon Black
# Specialized Epic Expert Carbon Black
Specialized Epic Expert Red Sky
# Specialized Epic Expert Red Sky

Specialized Epic Pro

Wer noch mal 2.000 € mehr investiert, bekommt mit dem Pro-Modell ein RockShox SIDluxe Ultimate-Fahrwerk, den hochwertigeren SRAM X0-Transmission-Antrieb und SRAM Level Silver-Bremsen. Auch hier kommen Roval Contral-Carbonfelgen mit DT-Swiss-Naben zum Einsatz.

Specialized Epic Pro
# Specialized Epic Pro

Specialized S-Works Epic Rahmenset

Wer nur den Rahmen des neuen Epics kaufen will, muss zum S-Works Rahmenset greifen. Dies beinhaltet neben dem Rahmen auch eine Roval-Sattelstütze sowie ein Fahrwerk bestehend aus RockShox SIDLuxe Ultimate-Dämpfer und SID Ultimate-Federgabel. Der Kostenpunkt liegt hier bei 6.500 €.

Specialized S-Works Epic

Das Specialized S-Works Epic markiert das Ende der Fahnenstange und schlägt mit satten 14.500 € zu Buche. Dafür bekommt man allerdings auch eine ganze Menge Bling Bling. Neben dem brandneuen RockShox Flight Attendant-Fahrwerk sind auch eine AXS-Reverb, ein SRAM XX-Antrieb mit Powermeter, Roval Control SL-Laufräder und durchweg hochwertigste Komponenten verbaut.

90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET HERO
# 90324-00 EPIC-SW-CARB-VIVPNKMET-MNSHDWMET HERO
90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN HERO
# 90324-01 EPIC-SW-CARB-ASTRLBLU-EGRN HERO

Ausstattung Specialized Epic Evo

Das abfahrtslastige Epic Evo bietet Specialized in zwei Ausstattungsvarianten zum Kauf an. Diese schlagen mit Preisen von 5.200 € beziehungsweise 9.000 € zu Buche. Das ebenfalls erhältliche Frameset bekommt man für 4.000 €.

Specialized Epic Evo Frameset

Beim Epic Evo geht es preislich bei 4.000 € für das Rahmenset los. Hier ist neben dem Rahmen auch ein Fox Float-Factory-Dämpfer im Lieferumfang enthalten. Außerdem ist das Epic Evo-Frameset aktuell die einzige Option, einen Nicht-S-Works-Epic-Rahmen zu erstehen.

Specialized Epic Evo Comp

Das preiswerteste Komplettbike der Evo-Riege wandert für einen Preis von 5.200 € über die Ladentheke. Die Comp-Variante setzt auf einen herkömmlichen SRAM GX-Antrieb, ein Fox Performance-Fahrwerk und einige hauseigene Aluminium-Komponenten.

90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW HERO
# 90324-52 EPIC-COMP-130-PDRNDGO-MNSHDW HERO

Specialized Epic Evo Pro

Dann gibt es einen großen Sprung vom Comp- zum Pro-Modell. Dieses kostet 9.000 €. Dafür bekommt man ein Fox Factory-Fahrwerk, Roval Control-Carbonflegen und Industry Nine-Naben. Für den Antrieb ist SRAMs X0 Transmission-Gruppe zuständig.

90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR HERO
# 90324-11 EPIC-PRO-130-FSTGRN-SPR-METSPR HERO

Auf dem Trail

Specialized hat uns für drei Tage nach Chile eingeladen, um uns vor Ort die beiden neuen Epics vorzustellen. Um perfekte Testbedingungen zu ermöglichen, wurde zusammen mit dem örtlichen Trailcenter eigens für das Pressevent ein cooler XC-Testloop angelegt. Hier konnten wir uns für knapp zweieinhalb Tage mit den beiden Bikes austoben. Das reicht natürlich bei so komplexen Themen wie dem Flight Attendant-Fahrwerk und gleich zwei neuen Bikes bei Weitem nicht aus, um einen tiefgründigen Testeindruck abliefern zu können. Einen interessanten ersten Eindruck von Specializeds neuer Epic-Range können wir euch aber dennoch natürlich vermitteln.

Testeindruck Specialized Epic

Als Erstes habe ich zum Epic S-Works mit dem neuen RockShox Flight Attendant-Fahrwerk gegriffen. Bereits bei den ersten Metern auf dem Parkplatz fällt direkt auf, wie schnell dieses Fahrrad ist. Das geringe Gewicht, die gelungene Steifigkeit, die leichten Laufräder und das automatische Fahrwerk sorgen für richtig viel Spritzigkeit. Hier hat man wirklich das Gefühl, dass die gesamte eingebrachte Energie komplett in Vortrieb umgesetzt wird. Bei einer Körpergröße von 184 cm passt mir Größe L ziemlich perfekt. Man sitzt angenehm sportlich, sodass man die Power richtig gut in die Pedale bringen kann. Diese Sitzposition sollte auch an langen, anstrengenden Tagen im Sattel keinerlei Grund zur Beanstandung liefern. Zudem hat man jederzeit ordentlich Druck auf der Front. Das agile und direkte Handling sorgt nicht nur für einen hohen Fahrspaß, sondern erlaubt es auch, das Race-Bike flink und präzise durch enge Uphill-Kurven zu zirkeln.

Das neue Specialized Epic S-Works ist ziemlich schnell unterwegs.
# Das neue Specialized Epic S-Works ist ziemlich schnell unterwegs.

Vorherrschend ist aber natürlich die Performance des brandneuen RockShox Flight Attendant-Fahrwerks. Ich persönlich war nie der größte Fan der Trail- und Enduro-Variante. Am XC-Bike macht das automatische Fahrwerk meiner Meinung nach aber absolut Sinn. Am Epic funktioniert die elektrifizierte Flugbegleitung wirklich ausgezeichnet. Anstatt manuell mit dem Remote-Hebel zwischen den drei Modi, Lockout, Offen und Magic Middle hin- und herzuschalten, wird dies alles automatisch und im Bruchteil einer Sekunde vom Fahrwerk selbst entschieden. Dämpfer und Federgabel beurteilen die aktuelle Fahrsituation und wechseln auf dieser Basis blitzschnell in das für die jeweilige Situation optimale Setting. Besonders überrascht war ich, wie oft das Fahrwerk auch auf trailigen Anstiegen in den Lockout-Modus geschaltet hat – und zwar völlig zurecht. Dadurch spart man bergauf und auch bergab bei Zwischensprints einige Körner. Negative Erlebnisse, in denen das Fahrwerk gelockt war, aber besser offen gewesen wäre und mir so den ein oder anderen unangenehmen Schlag eingebaut hat, hatte ich im Testzeitraum keine. Auch meine anfänglichen Bedenken, dass der automatische Eingriff teilweise zulasten des Grips geht, blieben unbegründet. Alle technischen Hintergründe, Neuerungen und unseren ausführlichen RockShox Flight Attendant Test gibts hier.

Besonders cool ist, dass man sich einfach gar keine Gedanken mehr über das Fahrwerk machen muss. Stattdessen kann man sich komplett auf den Trail, die Bremspunkte und gegebenenfalls auch das Renngeschehen konzentrieren. Der Griff zur Lenkerfernbedieung, die Grübeleien über das perfekte Setting oder mit gelocktem Fahrwerk in die Abfahrt zu starten, gehören mit Flight Attendant der Vergangenheit an. Dies ist zum einen für den Hobbyfahrer angenehm, kann andererseits aber auch im Rennen ein großer Vorteil sein. Ein echter Mehrwert dürfte auch sein, dass das System jetzt auch Powermeter einbezieht und den Fahrer und seinen Watt-Output kennenlernt. Dadurch kann berücksichtigt werden, wie stark man aktuell in die Pedale tritt. Bewegt man sich in dem Moment beispielsweise am Limit seiner Watt-Kapazität, wird Flight Attendant diesen Effort mit einem entsprechenden Modus unterstützen.

Besonders cool ist, dass man sich dank Flight Attendant wirklich überhaupt keine Gedanken mehr über das Fahrwerk oder den Lockout-Hebel machen muss.
# Besonders cool ist, dass man sich dank Flight Attendant wirklich überhaupt keine Gedanken mehr über das Fahrwerk oder den Lockout-Hebel machen muss.

Auch abgesehen von der Automatisierung erledigt das Fahrwerk des Specialized Epics einen ausgezeichneten Job und punktet auch bergab mit einem guten Mix aus Komfort, Grip und Gegenhalt. Allgemein war ich überrascht, wie gut das Epic in der Abfahrt performt. Hier machen sich die Änderungen von Specialized durchaus bezahlt. Unser Testtrail war zwar nicht super anspruchsvoll, hatte aber doch ein knackiges Steinfeld, einige Sprünge und staubige, schnelle Kurven zu bieten. All dies stecke das Epic unbeeindruckt weg und vermittelt dabei ein höheres Maß an Sicherheit, als ich erwartet hätte. Auch fühlt sich das Epic bergab nicht so bocksteif an wie manch andere XC-Bikes. Hier kann man richtig Spaß haben und ist für aktuelle XC-Kurse bestens gewappnet. Je nach Fahrkönnen sind auch anspruchsvollere Trails problemlos zu bezwingen. Allerdings vermitteln das tiefe Cockpit und die dünnen Reifen natürlich nicht ganz so viel Sicherheit wie bei einem Trail oder Down Country-Bike. Diese Einschätzung ist allerdings natürlich auch im Lichte meines Trail- und Enduro-Hintergrunds zu sehen.

Bergab kann man es auf dem Epic richtig krachen lassen.
# Bergab kann man es auf dem Epic richtig krachen lassen.

Auffällig ist zudem, dass das Epic seinen Job sehr leise erledigt. Weder klappernde Kabel noch eine rasselnde Kette gab es zu bemängeln. Einzig die Stellmotoren von Sattelstütze, Fahrwerk und Schaltwerk sind insgesamt etwas gewöhnungsbedürftig. Wenn man mit dem Epic S-Works unterwegs ist, liegt die ganze Zeit ein elektronisches Summen in der Luft.

Besonders gut gefallen hat mir auch die neuste Evolutionsstufe des SWAT-Fachs. Diese lässt sich sehr geschmeidig und viel leichter öffnen als die Vorgängerversion. Trotzdem macht es einen sehr soliden Eindruck und punktet darüber hinaus mit der schmaleren Silhouette. Ich hoffe, dass alle zukünftigen Specialized-Bikes in den Genuss dieses Fachs kommen.

Testeindruck Specialized Epic Evo

Am zweiten Tag stand dann das Epic Evo auf dem Speiseplan. Obwohl sich beide Bikes den gleichen Carbon-Rahmen teilen, unterscheiden sie sich recht deutlich voneinander. Durch die unterschiedliche Ausstattung und das andere Flipchip-Setting fühlt sich das Epic Evo deutlich trailiger an. Hier spielen natürlich primär die dickeren Reifen, der Lenker mit Rise und auch der zusätzliche Federweg sowie die damit verbundene Lenkwinkel-Verstellung eine große Rolle. Dies macht sich natürlich auch im Uphill bemerkbar. Hier sitzt man etwas aufrechter und nicht ganz so sportlich – mehr wie auf einem Trail-Bike eben. Allerdings hätte der Sitzwinkel beim Evo für meinen Geschmack einen Hauch steiler ausfallen können.

Es ist natürlich nicht verwunderlich, dass das Epic Evo bergauf vom S-Works Epic abgehängt wird. In diesem ungleichen Duell ist man spürbar behäbiger unterwegs und nicht ganz so spritzig. Allerdings ist das Evo trotzdem zweifelsohne ein schnelles, leichtfüßiges Bike, das willig Höhenmeter einsammelt. Auch das Gewicht von 12,12 kg liegt auf einem hervorragenden Niveau. Im XC World Cup wird es in dieser Konfiguration – anders als sein Vorgänger – aber mit an hundertprozentige Wahrscheinlichkeit grenzend niemals auftauchen.

Bergauf ist das Epic Evo erwartungsgemäß nicht ganz so zügig wie das Epic, gibt aber dennoch eine ausgezeichnete Figur ab.
# Bergauf ist das Epic Evo erwartungsgemäß nicht ganz so zügig wie das Epic, gibt aber dennoch eine ausgezeichnete Figur ab.

Statt automatisiertem Fahrwerk gibt es hier wieder die gute, alte Remote am Lenker. Hier stehen allerdings nur der offene und der geschlossene Modus zur Verfügung. Über ein mittleres Setting hätte ich mich in manchen Situationen allerdings durchaus gefreut. Allerdings wippt das Evo auch mit offenem Dämpfer praktisch nicht.

Was man mit dem Evo bergauf gegenüber dem Epic einbüßt, bekommt man in der Abfahrt zurück. Hier vermittelt das Down Country-Bike spürbar mehr Sicherheit und es kommen echte Trail-Bike-Vibes auf. Das Evo fährt sich sehr berechenbar und gutmütig. Eingewöhnungszeit? Fehlanzeige! Trotz der erhöhten Laufruhe und des stärkeren Sicherheits-Empfindens geht der direkte, agile und flinke Charakter in der Abfahrt nicht verloren. Auch der poppige Hinterbau geht hier mit und überzeugt mit einem angenehm feinfühligen Ansprechverhalten. Dadurch wird das Epic Evo im Downhill zu einer echten Spaßmaschine.

Wer auf der Suche nach einem leichten und schnellen Short Travel Trail- oder Down Country-Bike ist, macht mit dem neuen Specialized Epic Evo definitiv nichts falsch.

Bergab macht das Evo richtig viel Spaß und vereint Laufruhe sowie Sicherheit und ein agiles direktes Fahrverhalten.
# Bergab macht das Evo richtig viel Spaß und vereint Laufruhe sowie Sicherheit und ein agiles direktes Fahrverhalten.
ETS19386
# ETS19386
ETSC9673
# ETSC9673

Erster Eindruck – Specialized Epic 2024

Specialized hat mit der überarbeiteten Epic-Range genau ins Schwarze getroffen hat. Vor allem das S-Works Epic mit dem neuen RockShox Flight Attendant Fahrwerk hat mich richtig beeindruckt. Allerdings ist auch der Preis des XC-Bikes ziemlich beeindruckend. Auch das Specialized Epic Evo macht richtig viel Spaß und ist eine ausgezeichnete Option, wenn man auf der Suche nach einem leichten und schnellen Down Country-Bike ist.

Specialized Epic-7085
# Specialized Epic-7085

Testablauf

Specialized hat uns für den Launch des neuen Specialized Epic und Epic Evo nach Matanzas in Chile eingeladen. Hier konnten wir die beiden Bikes zweieinhalb Tage lang testen. Die Kosten für das Pressecamp wurden komplett von Specialized getragen.

Hier haben wir das Specialized Epic getestet

  • Matanzas, Chile staubige, flowige nicht allzu technische aber abwechslungsreiche und spaßige Trails berauf und beragb
Tester-Profil: Arne Koop
67 cm74 kg87 cm63 cm184 cm
Arne ist seit 2010 auf dem Mountainbike unterwegs. Am liebsten scheucht er Enduro- oder Trailbikes auf ruppigen, natürlichen Trails bergab. Wenn sich die Gelegenheit bietet, springt er jedoch liebend gern aufs Downhill-Bike oder dreht eine Runde mit dem Rennrad.
Fahrstil
sauber, hohes Grundtempo
Ich fahre hauptsächlich
Enduro, Trail, Downhill
Vorlieben beim Fahrwerk
vorne straffer als hinten, schneller Rebound, nicht zu viel Dämpfung
Vorlieben bei der Geometrie
moderater Reach, keine zu kurzen Kettenstreben, flacher Lenkwinkel

  1. benutzerbild

    Juuro

    dabei seit 12/2005

    Was mach ich eigentlich wenn ich den Epic 8 S-Works Rahmen haben will, mit Flight Attendant, aber ohne die ganzen anderen Komponenten die es bei dem 14.500€-Komplettrad mit dazu gibt?
    Kaufe ich dann:

    smilie
    Ist bekannt welche Einstellungen der Flight Attendant SIDLuxe im Epic 8 hat? Der für's Oiz TR scheint ja folgende zu haben:
    Setup Zugstufe: R81
    Setup Druckstufe: C27
    Pedal Tune: M8
    Lockout Force: X8
    Check Tune: STD

    Kann man (RockShox, ein RockShox-Partner, ...) das im Zweifel umprogrammieren?
  2. benutzerbild

    fpeter

    dabei seit 11/2021

    Was mach ich eigentlich wenn ich den Epic 8 S-Works Rahmen haben will, mit Flight Attendant, aber ohne die ganzen anderen Komponenten die es bei dem 14.500€-Komplettrad mit dazu gibt?
    Kaufe ich dann:
    smilie
    Ist bekannt welche Einstellungen der Flight Attendant SIDLuxe im Epic 8 hat? Der für's Oiz TR scheint ja folgende zu haben:
    Setup Zugstufe: R81
    Setup Druckstufe: C27
    Pedal Tune: M8
    Lockout Force: X8
    Check Tune: STD

    Kann man (RockShox, ein RockShox-Partner, ...) das im Zweifel umprogrammieren?
    Der Dämpfer hat wahrscheinlich einen anderen Shimstack. Alltagsfliegen können das wahrscheinlich beim Fahren nicht merken.
  3. benutzerbild

    Juuro

    dabei seit 12/2005

    Der Dämpfer hat wahrscheinlich einen anderen Shimstack. Alltagsfliegen können das wahrscheinlich beim Fahren nicht merken.
    Und vermutlich hat er auch andere Schwellenwerte ab wann in den jeweiligen härteren oder weicheren Modus geschaltet wird.
    Aaaber ich hab mittlerweile Klarheit von Specialized selbst. Man kann bei Specialized Händlern folgenden Dämpfer bestellen:
    S246300003 SHK MY24 ROCKSHOX, SID LUXE ULTIMATE, FLIGHT ATTENDANT, 190X45MM, W/ MOUNTING HARDWARE, EPIC SW (00.4118.408.258)

    Jetzt ist nur noch die Frage ob ich dann auch gleich den und die Flight Attendant SID in mein S-Works Epic 8 Frameset einbauen lassen kann, damit ich das Fahrwerk nicht extra kaufen und das mitgelieferte verkaufen muss. Aber das mach ich dann im Fall des Falles mit meinem Händler aus.
  4. benutzerbild

    Widderman

    dabei seit 10/2022

    Ich hatte gestern die Gelegenheit, mir ein Specialized Epic 8 EVO Pro anzuschauen. Die Lackierung ist wirklich richtig gut gelungen! Und das Bike machte insgesamt einen sehr guten Eindruck auf mich. Da stimmt für meine Begriffe wirklich alles. Durfte mal kurz damit fahren und konnte dadurch auch meine schon vorhandene Skepsis hinsichtlich des doch eher flacheren Sitzwinkels ausräumen. Typisch Specialized: draufsetzen und sofort wohlfühlen. Für meine Hometrails dürfte es genau das richtige Bike sein.
    Ich glaube, ich könnte nicht nur schwach werden, sondern werde es auch smilie

  5. benutzerbild

    jk72

    dabei seit 02/2015

    Ich hatte gestern die Gelegenheit, mir ein Specialized Epic 8 EVO Pro anzuschauen. Die Lackierung ist wirklich richtig gut gelungen! Und das Bike machte insgesamt einen sehr guten Eindruck auf mich. Da stimmt für meine Begriffe wirklich alles. Durfte mal kurz damit fahren und konnte dadurch auch meine schon vorhandene Skepsis hinsichtlich des doch eher flacheren Sitzwinkels ausräumen. Typisch Specialized: draufsetzen und sofort wohlfühlen. Für meine Hometrails dürfte es genau das richtige Bike sein.
    Ich glaube, ich könnte nicht nur schwach werden, sondern werde es auch smilie
    Schwäche kann durchaus auch ein Zeichen von Stärke sein smilie.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!