Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit dem 5.999 € teuren Canyon Neuron CF SLX erweitern die Koblenzer das Angebot des Touren-Fullies um eine edle und besonders leichte High End-Version
Mit dem 5.999 € teuren Canyon Neuron CF SLX erweitern die Koblenzer das Angebot des Touren-Fullies um eine edle und besonders leichte High End-Version - dank spezieller Carbonfasern bringt das 130 mm-Fully in Größe L unter 12 kg auf die Waage. Erhältlich ist das Canyon Neuron CF SLX ab sofort.
canyon-neuron-cf-slx-3424
canyon-neuron-cf-slx-3424
130 mm Federweg bietet das Neuron CF SLX vorne und hinten
130 mm Federweg bietet das Neuron CF SLX vorne und hinten - an der Geometrie oder Kinematik hat sich im Vergleich zu den bisher erhältlichen Neuron-Modellen nichts verändert.
Im Vergleich zur regulären Carbon-Version spart Canyon allein am Rahmen des Neuron CF SLX satte 250 Gramm
Im Vergleich zur regulären Carbon-Version spart Canyon allein am Rahmen des Neuron CF SLX satte 250 Gramm - ein optisches Highlight ist der Mix aus glänzend schwarzem Oberrohr und mattschwarzem Unterrohr, bei denen jeweils die Carbonfasern durchschimmern.
Das Neuron CF SLX bietet praktische Features wie den Kabelkanal am Unterrohr, der sauber und geräuschfrei alle Leitungen führt …
Das Neuron CF SLX bietet praktische Features wie den Kabelkanal am Unterrohr, der sauber und geräuschfrei alle Leitungen führt …
… oder die integrierte Quixle, die den Ein- und Ausbau des Hinterrades besonders simpel macht.
… oder die integrierte Quixle, die den Ein- und Ausbau des Hinterrades besonders simpel macht.
Im vorderen Rahmendreieck befindet sich ausreichend Platz, um einen Flaschenhalter mitsamt großer Trinkflasche zu montieren.
Im vorderen Rahmendreieck befindet sich ausreichend Platz, um einen Flaschenhalter mitsamt großer Trinkflasche zu montieren.
Die vorderen Lager sind abgedeckt, damit sie noch besser vor Umwelteinflüssen geschützt sind.
Die vorderen Lager sind abgedeckt, damit sie noch besser vor Umwelteinflüssen geschützt sind.
Das Neuron CF SLX wird in den drei Größen M, L und XL angeboten
Das Neuron CF SLX wird in den drei Größen M, L und XL angeboten - folglich kommt die neue Top-Version ausschließlich mit 29"-Laufrädern.
Die Fox 34 Factory-Federgabel stellt vorne 130 mm Federweg zur Verfügung.
Die Fox 34 Factory-Federgabel stellt vorne 130 mm Federweg zur Verfügung.
Federleichte Race Face Next SL-Kurbeln sorgen …
Federleichte Race Face Next SL-Kurbeln sorgen …
… in Kombination mit einem Shimano XTR-Schaltwerk für den nötigen Vortrieb.
… in Kombination mit einem Shimano XTR-Schaltwerk für den nötigen Vortrieb.
Auch für die negative Beschleunigung sind Komponenten der Shimano XTR-Serie verantwortlich.
Auch für die negative Beschleunigung sind Komponenten der Shimano XTR-Serie verantwortlich.
Bei Lenker und Vorbau setzt Canyon auf eigene Produkte.
Bei Lenker und Vorbau setzt Canyon auf eigene Produkte.
Die DT Swiss XMC1200-Laufrädern sind dank Carbon-Felgen leicht und steif.
Die DT Swiss XMC1200-Laufrädern sind dank Carbon-Felgen leicht und steif.
Die Maxxis Forekaster-Reifen haben einen geringen Rollwiderstand, kommen bei Nässe aber an ihre Grenzen.
Die Maxxis Forekaster-Reifen haben einen geringen Rollwiderstand, kommen bei Nässe aber an ihre Grenzen.
Wer auf der Suche nach einem edel ausgestatteten, leichten und schicken Tourenfully ist, für den dürfte das Canyon Neuron CF SLX eine interessante Wahl sein.
Wer auf der Suche nach einem edel ausgestatteten, leichten und schicken Tourenfully ist, für den dürfte das Canyon Neuron CF SLX eine interessante Wahl sein.

Canyon erweitert das Neuron-Angebot um eine besonders leichte CF SLX-Variante: Dank spezieller Carbonfasern ist es den Koblenzern gelungen, allein am Rahmen des neuen Canyon Neuron CF SLX satte 250 Gramm Gewicht einzusparen. Der 130 mm-Allrounder wird dadurch um eine High End-Version ergänzt, die ab sofort erhältlich ist. 

Canyon Neuron CF SLX: Infos und Preise

Mit dem Neuron CF SLX erfinden die Koblenzer das (Touren-)Rad nicht neu. Stattdessen bietet Canyon eine edle High End-Version des Allrounders an, die ab sofort zu einem Preis von 5.999 € verfügbar ist. Die besonders leichte CF SLX-Version des 130 mm-Fullys wird es ausschließlich mit 29″-Laufrädern und nur in den Größen M bis XL geben – darüber hinaus bietet Canyon auch im Modelljahr 2020 aber noch zahlreiche weitere Neuron-Modelle an, die es auch in kleineren Rahmengrößen und mit 27,5″-Laufrädern gibt. Dank des Einsatzes spezieller 40T-UD-Carbonfasern ist allein der Rahmen des Neuron CF SLX rund 250 Gramm leichter geworden. In Größe L mit Tubeless-Aufbau bleibt unsere Waage bei 11,88 kg stehen – ein mehr als respektabler Wert für einen vollgefederten 29er.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 130 mm (vorne) / 130 mm (hinten)
  • Laufradgröße 29″
  • Besonderheiten Vollcarbon-Rahmen mit extraleichten Fasern, 250 Gramm Gewichtsersparnis am Rahmen, Triple Phase-Suspension, Kabelkanal, Impact Protection Unit, Quixle
  • Gewicht 11,88 kg (Komplettrad Größe L, nachgewogen)
  • Farben Schwarz
  • Rahmengrößen M / L / XL
  • Verfügbar ab sofort
  • www.canyon.com

Preis Canyon Neuron CF SLX: 5.999 € (UVP)

Mit dem 5.999 € teuren Canyon Neuron CF SLX erweitern die Koblenzer das Angebot des Touren-Fullies um eine edle und besonders leichte High End-Version
# Mit dem 5.999 € teuren Canyon Neuron CF SLX erweitern die Koblenzer das Angebot des Touren-Fullies um eine edle und besonders leichte High End-Version - dank spezieller Carbonfasern bringt das 130 mm-Fully in Größe L unter 12 kg auf die Waage. Erhältlich ist das Canyon Neuron CF SLX ab sofort.
Diashow: Neues Canyon Neuron CF SLX - Touren-Allrounder in extraleicht
Im vorderen Rahmendreieck befindet sich ausreichend Platz, um einen Flaschenhalter mitsamt großer Trinkflasche zu montieren.
130 mm Federweg bietet das Neuron CF SLX vorne und hinten
Die DT Swiss XMC1200-Laufrädern sind dank Carbon-Felgen leicht und steif.
Das Neuron CF SLX bietet praktische Features wie den Kabelkanal am Unterrohr, der sauber und geräuschfrei alle Leitungen führt …
Im Vergleich zur regulären Carbon-Version spart Canyon allein am Rahmen des Neuron CF SLX satte 250 Gramm
Diashow starten »
canyon-neuron-cf-slx-3424
# canyon-neuron-cf-slx-3424

Das Highlight des neuen Canyon Neuron CF SLX ist mit Sicherheit der besonders leichte Rahmen, der im Vergleich zur SL-Version satte 250 Gramm einspart. Ermöglicht wurde dies dank unidirektionaler 40T-Fasern, die nicht nur das Gewicht reduzieren, sondern laut Canyon außerdem die Rahmenfestigkeit weiter erhöhen. Ansonsten hat sich am Rahmendesign nichts verändert. Das ist auch nicht weiter verwunderlich: Das Canyon Neuron wurde vor knapp einem Jahr komplett überarbeitet und ausführlich getestet (Canyon Neuron CF Test).

Selbstredend finden sich alle Besonderheiten des Neuron-Rahmens auch an der hochwertigen CF SLX-Version: Am Steuerrohr kommt die Impact Protection Unit zum Einsatz, per Quixle-Steckachse lässt sich das Hinterrad innerhalb weniger Sekunden aus- oder einbauen und alle Kabel verlaufen clever im von Canyon bekannten Kabelkanal unterhalb des Unterrohrs. Die vorderen Lager des Horst Link-Hinterbaus sind dank zusätzlicher Abdeckungen aus Kunststoff zusätzlich gegen Matsch und Staub geschützt, was sich positiv auf die Haltbarkeit auswirken dürfte.

130 mm Federweg bietet das Neuron CF SLX vorne und hinten
# 130 mm Federweg bietet das Neuron CF SLX vorne und hinten - an der Geometrie oder Kinematik hat sich im Vergleich zu den bisher erhältlichen Neuron-Modellen nichts verändert.
Im Vergleich zur regulären Carbon-Version spart Canyon allein am Rahmen des Neuron CF SLX satte 250 Gramm
# Im Vergleich zur regulären Carbon-Version spart Canyon allein am Rahmen des Neuron CF SLX satte 250 Gramm - ein optisches Highlight ist der Mix aus glänzend schwarzem Oberrohr und mattschwarzem Unterrohr, bei denen jeweils die Carbonfasern durchschimmern.
Das Neuron CF SLX bietet praktische Features wie den Kabelkanal am Unterrohr, der sauber und geräuschfrei alle Leitungen führt …
# Das Neuron CF SLX bietet praktische Features wie den Kabelkanal am Unterrohr, der sauber und geräuschfrei alle Leitungen führt …
… oder die integrierte Quixle, die den Ein- und Ausbau des Hinterrades besonders simpel macht.
# … oder die integrierte Quixle, die den Ein- und Ausbau des Hinterrades besonders simpel macht.
Im vorderen Rahmendreieck befindet sich ausreichend Platz, um einen Flaschenhalter mitsamt großer Trinkflasche zu montieren.
# Im vorderen Rahmendreieck befindet sich ausreichend Platz, um einen Flaschenhalter mitsamt großer Trinkflasche zu montieren.
Die vorderen Lager sind abgedeckt, damit sie noch besser vor Umwelteinflüssen geschützt sind.
# Die vorderen Lager sind abgedeckt, damit sie noch besser vor Umwelteinflüssen geschützt sind.

Geometrie

Das Canyon Neuron CF SLX setzt auf dieselbe Geometrie wie alle anderen Modelle der aktuellen Neuron-Generation. Der Lenkwinkel liegt bei moderaten 67,5°, der Sitzwinkel ist 74,5° steil. Der Reach fällt mit 453 mm in Größe L geräumig, aber nicht riesig aus. 440 mm lange Kettenstreben sorgen für die nötige Laufruhe bei höheren Geschwindigkeiten.

RahmengrößeMLXL
Sitzrohrlänge 445 mm480 mm520 mm
Oberrohrlänge603 mm626 mm654 mm
Steuerrohrlänge102 mm112 mm143 mm
Lenkwinkel67,5°67,5°67,5°
Sitzwinkel74,5°74,5°74,5°
Kettenstrebenlänge440 mm440 mm440 mm
Radstand1166 mm1190 mm1222 mm
Stack613 mm622 mm651 mm
Reach433 mm453 mm473 mm
Das Neuron CF SLX wird in den drei Größen M, L und XL angeboten
# Das Neuron CF SLX wird in den drei Größen M, L und XL angeboten - folglich kommt die neue Top-Version ausschließlich mit 29"-Laufrädern.

Ausstattung

Ein 29er, der weniger als 12 Kilo wiegt, muss über eine edle und leichte Ausstattung verfügen. Das trifft auf das Neuron CF SLX definitiv zu: Der DT Swiss XMC1200-Laufradsatz ist ebenso aus Carbon gefertigt wie der hauseigene Canyon-Lenker und die federleichten Race Face Next SL-Kurbeln. Kraftvolle Vierkolben-Scheibenbremsen der aktuellen Shimano XTR-Generation sollen den tourenlastigen Allrounder sicher zum Stehen bringen, auch um die Beschleunigung kümmert sich eine XTR-Gruppe. Das Fox-Fahrwerk besteht aus einer 34 Factory mit 130 mm vorne und einem Float DPS-Dämpfer – genauso wie die Fox Transfer-Variostütze verfügen auch beide Federelemente über die schicke Kashima-Beschichtung in gold. Abgerundet wird die Ausstattung des Canyon Neuron CF SLX mit schnell rollenden Maxxis Forekaster-Reifen, einem fi’zi:k-Sattel und Ergon-Griffen.

  • Federgabel Fox 34 Factory (130 mm)
  • Dämpfer Fox Float DPS Factory (130 mm)
  • Antrieb Shimano XTR
  • Bremsen Shimano XTR
  • Laufräder DT Swiss XMC1200
  • Reifen Maxxis Forekaster
  • Cockpit Canyon H23 Riser Bar Carbon (760 mm) / Canyon V12 (60 mm)
  • Sattelstütze Fox Transfer Factory (150 mm)

Canyon Neuron CF SLX – Komplette Ausstattung zum Ausklappen
 Canyon Neuron CF SLX
FedergabelFox 34 Factory, 130 mm
DämpferFox Float DPS Factory, 130 mm
SchaltungShimano XTR
BremsenShimano XTR
LaufräderDT Swiss XMC1200
ReifenMaxxis Forekaster
KurbelRace Face Next SL
LenkerCanyon H23 Riser Bar Carbon, 760 mm
Sattelfi'zi:k Taiga
SattelstützeFox Transfer Factory
FarbenVenom Black
RahmengrößenM, L, XL
Gewicht12,88 kg (Größe L, tubeless, ohne Pedale)
Preis5.999 €

Die Fox 34 Factory-Federgabel stellt vorne 130 mm Federweg zur Verfügung.
# Die Fox 34 Factory-Federgabel stellt vorne 130 mm Federweg zur Verfügung.
Federleichte Race Face Next SL-Kurbeln sorgen …
# Federleichte Race Face Next SL-Kurbeln sorgen …
… in Kombination mit einem Shimano XTR-Schaltwerk für den nötigen Vortrieb.
# … in Kombination mit einem Shimano XTR-Schaltwerk für den nötigen Vortrieb.
Auch für die negative Beschleunigung sind Komponenten der Shimano XTR-Serie verantwortlich.
# Auch für die negative Beschleunigung sind Komponenten der Shimano XTR-Serie verantwortlich.
Bei Lenker und Vorbau setzt Canyon auf eigene Produkte.
# Bei Lenker und Vorbau setzt Canyon auf eigene Produkte.
Die DT Swiss XMC1200-Laufrädern sind dank Carbon-Felgen leicht und steif.
# Die DT Swiss XMC1200-Laufrädern sind dank Carbon-Felgen leicht und steif.
Die Maxxis Forekaster-Reifen haben einen geringen Rollwiderstand, kommen bei Nässe aber an ihre Grenzen.
# Die Maxxis Forekaster-Reifen haben einen geringen Rollwiderstand, kommen bei Nässe aber an ihre Grenzen.

Erster Eindruck: Canyon Neuron CF SLX

Canyon betont beim Neuron CF SLX, dass es sich nicht um ein Trailbike handelt, das so leicht ist, dass man damit Touren fahren kann – stattdessen sei es ein Tourenbike, das potent genug ist, um damit auch Trails zu fahren oder einen Alpencross in Angriff zu nehmen. Wer auch mit dem Trailbike am liebsten mit Maximalgeschwindigkeit ins Tal brettert, der dürfte mit dem Canyon Spectral besser bedient sein – der zweite Allrounder im Canyon-Angebot konnte sich unter anderem in unserem großen Trailbike-Vergleich den Testsieg sichern. Das Neuron hingegen soll auch in der edlen CF SLX-Variante der gemäßigtere und vernünftigere Allrounder sein.

Auf dem Trail bestätigt sich dieser Eindruck. Das Canyon Neuron CF SLX ist kein Ballerbike, will das aber auch gar nicht sein. Dank geringem Gewicht und schnell rollenden Reifen klettert der leichte Allrounder aus Koblenz sehr effizient. Das Heck bleibt auch im offenen Modus nahezu ruhig – ein Griff an den Lockout-Hebel des Fox-Dämpfers eliminiert jegliche Unruhe am Heck vollständig, ist aber nicht wirklich nötig. In technischen Sektionen bleibt das Heck des Canyon Neuron CF SLX bergauf aktiv und filtert kleine bis mittlere Schläge souverän weg, ohne im Federweg zu versacken.

Bergab erfüllt das Neuron CF SLX genau die Erwartungen, die Canyon geschürt hat: Der schwarz-rote Flitzer ist ein durchaus potentes Tourenbike, mit dem man problemlos auch anspruchsvollere Trails mitnehmen kann, wenn man sich bei der Linienwahl etwas Mühe gibt. Das Neuron vermittelt ein recht direktes Fahrgefühl: auch im Jahr 2019 kann ein Lenkwinkel größer als 63° viel Spaß machen. Bonuspunkte hat das Tourenbike aus Koblenz für die Abwesenheit der Geräuschkulisse gesammelt – so muss das sein! Das limitierende Element war während unseres kurzen Tests im nassen Herbst die Bereifung: Es gibt mit Sicherheit Situationen, in denen der Maxxis Forekaster hervorragend funktioniert. Nasses Laub auf nassen Steinen und nassen Wurzeln zählt jedoch nicht unbedingt dazu. Wer das Canyon Neuron CF SLX also mehr in Richtung Abfahrt trimmen möchte, der tauscht kurzerhand den Vorderreifen und erfreut sich am erweiterten Einsatzbereich.

Mit dem Neuron CF SLX ist es Canyon gelungen, das Gewicht des ohnehin nicht gerade schweren Allrounders noch weiter zu drücken. Das Neuron ist kein Trailbike zum Ballern, will das aber auch gar nicht sein. Stattdessen wurde nun das Angebot des trailtauglichen Tourenfullies um eine edle Variante erweitert, die zwar durchaus ihren Preis hat, aber für den etwas alltäglicheren Einsatz nahezu keine Wünsche übrig lässt.
Wer auf der Suche nach einem edel ausgestatteten, leichten und schicken Tourenfully ist, für den dürfte das Canyon Neuron CF SLX eine interessante Wahl sein.
# Wer auf der Suche nach einem edel ausgestatteten, leichten und schicken Tourenfully ist, für den dürfte das Canyon Neuron CF SLX eine interessante Wahl sein.

Mit dem Neuron CF SLX bietet Canyon ab sofort eine High End-Variante des Touren-Allrounders an. Wie gefällt euch dieser Ansatz?

  1. benutzerbild

    Helselot

    dabei seit 09/2019

    Das Neuron ist sicher mit dem Scott Spark, das ich vorher hatte, vergleichbar. Das war auch ein Hybrid aus XC/Trailbike. Doch leider hatte es mir zu wenig Federweg und die Geo war nicht ganz meins. Ebenfalls war die viel zu gestreckte Haltung nicht sehr angenehm. Sicher bergab zu kommen war mir sehr wichtig, dass ich schlussendlich beim Remedy gelandet bin. Es geht bergauf nicht viel schlechter als das Spark. Denke auch dass das Neuron für viele, die gemütliche, nicht zu ruppige Trails/Touren fahren, die bessere Wahl, als ein langhubiges Enduro/Trailbike, ist.
    Ich habe mit meinen 160mm/150mm Federweg auf Flowtrails auch viel Spaß und bin froh über die Reserven, dass ich auch mal ruppige Trails und im Bikepark fahren kann. Das ganze ohne ein anderes Bike zu benützen.
  2. benutzerbild

    ratz90

    dabei seit 01/2017

    FloImSchnee schrieb:

    Geschmackssache.

    Wenn "Touren" österreichisches Forststraßenfahren meint, dann ja. Da reicht ein 100mm-Hardtail/Fully.
    Ein Schweizer/Amerikaner/etc hat da eine andere Meinung dazu.

    So ist es. Aber besagter Schweizer/Amerikaner bevorzugt für seine Touren auch etwas anderes als das Canyon
    Das Canyon kastriert sich durch seine Geo selbst, im Uphill und im Downhill.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    BrotherMo

    dabei seit 07/2010

    Also ich kenne ein paar Leute die fahren ein Neuron und sind ziemlich zufrieden damit.

    Da sie Spaß mit dem Rad haben werde ich ihnen nicht sagen das ein Neuron alt. Foren-Helden nicht fahrbar ist.
  5. benutzerbild

    Hugo

    dabei seit 06/2002

    ratz90 schrieb:

    So ist es. Aber besagter Schweizer/Amerikaner bevorzugt für seine Touren auch etwas anderes als das Canyon
    Das Canyon kastriert sich durch seine Geo selbst, im Uphill und im Downhill.

    Hier in der Schweiz fahren viele Canyons rum, und das nicht erst seit der offiziellen Markteinführung im August.
    Ob es jetzt weniger werden, wo man sie nicht mehr heimlich importieren muss sondern ganz offiziell unter den richtigen Namen geliefert bekommt?
  6. benutzerbild

    americo

    dabei seit 10/2012

    Ich finde das Rad toll, mir gefällt's extrem gut. Wenn nur der Preis nicht wäre.
    Aber in Anbetracht der gebotenen Leistung- zumindest auf dem Papier, ist es eigentlich fast schon wieder "günstig".

    Man sollte nicht vergessen, dass es kein Lift-/Gehege Bike ist sondern ein Tourenrad.
    Aber insofern ist die Geometrie evtl. auch gar nicht so falsch.
    Nur weil lange Geometrien, steile Sitzwinkel und flache Lenkwinkel momentan freaky, funky und modern sind?
    Das machen z.b. u.a. Focus beim Jam oder Specialized beim Stumpjumper trotz Ausrichtung zum Enduro (fast) noch extremer oder zumindest ähnlich.
    Und nachdem der Eindruck hier drin extrem Enduro lastig ist...

    Ob das Rad jetzt gewichtsmäßig DEN Spitzenwert im Verhältnis zu Anderen einnimmt, oder eben nur recht leicht ist...?
    Da haben die hier drin vor einiger Zeit als "Trailbikes des Jahres" vorgestellten Räder trotz ähnlichem Federweg 1-2 kg mehr auf den Rippen.

    Was die Farbgebung Farbgebung betrifft kann man's sowieso nie Allen recht machen.
    Ich finde das Bike auch optisch 1a.
    Schwarz und Carbon passt einfach zusammen, noch dazu in diesem Fall.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!