Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Wer hätte das im Vorfeld gedacht? Nachdem Amaury Pierron bereits beim Saison-Auftakt in Losinj stark gefahren ist, sichert sich der junge Franzose beim prestigeträchtigen Weltcup in Fort William den Sieg!
Wer hätte das im Vorfeld gedacht? Nachdem Amaury Pierron bereits beim Saison-Auftakt in Losinj stark gefahren ist, sichert sich der junge Franzose beim prestigeträchtigen Weltcup in Fort William den Sieg!
Die schnellste Frau des Tages heißt Tahnée Seagrave
Die schnellste Frau des Tages heißt Tahnée Seagrave - und auch für die junge Britin ist es eine Premiere: Noch nie konnte sie einen Elite-Weltcup vor britischem Publikum gewinnen!
Seit vielen, vielen Jahren ist das Rennen in Fort William ein fester Bestandteil des Weltcup-Kalenders
Seit vielen, vielen Jahren ist das Rennen in Fort William ein fester Bestandteil des Weltcup-Kalenders - und auch wenn etwas mehr Abwechslung sicherlich nicht schaden würde steht ebenso fest: Der Weltcup in den schottischen Highlands liefert immer extrem packende Rennläufe vor einer unglaublichen Kulisse!
fort-william-finale-sonstige-6221
fort-william-finale-sonstige-6221
fort-william-finale-sonstige-5783
fort-william-finale-sonstige-5783
Amaury Pierron wird den 03.06.2018 mit Sicherheit für immer in bester Erinnerung behalten!
Amaury Pierron wird den 03.06.2018 mit Sicherheit für immer in bester Erinnerung behalten!
Auch in Fort William führt bei den Juniorinnen kein Weg vorbei an Vali Höll
Auch in Fort William führt bei den Juniorinnen kein Weg vorbei an Vali Höll - die junge Österreicherin dominiert die Konkurrenz nach Belieben und fährt eine Zeit, mit der sie bei den Damen auf dem Podium gelandet wäre!
fort-william-finale-juniorinnen-2694
fort-william-finale-juniorinnen-2694
fort-william-finale-juniorinnen-3364
fort-william-finale-juniorinnen-3364
Und auch für Paula Zibasa ist der Weltcup in Schottland sehr gut gelaufen
Und auch für Paula Zibasa ist der Weltcup in Schottland sehr gut gelaufen - die SRAM Young Guns-Pilotin landet hinter Vali auf einem starken zweiten Rang bei den Juniorinnen!
fort-william-finale-juniorinnen-4380
fort-william-finale-juniorinnen-4380
fort-william-finale-juniorinnen-6071
fort-william-finale-juniorinnen-6071
Das Podium der Juniorinnen: Vali Höll gewinnt auch ihren zweiten Weltcup
Das Podium der Juniorinnen: Vali Höll gewinnt auch ihren zweiten Weltcup - dahinter folgen die SRAM Young Guns-Fahrerin Paula Zibasa und Anna Newkirk!
Kye A'Hearn fliegt im finalen Training am frühen Morgen über die großen Sprünge auf dem berühmten Motorway
Kye A'Hearn fliegt im finalen Training am frühen Morgen über die großen Sprünge auf dem berühmten Motorway - für ihn sollte der Tag extrem positiv verlaufen. Der Australier gehört zum jüngeren Junioren-Jahrgang und ist seit dieser Saison ein fester Bestandteil des Canyon Factory Downhill Teams. In Fort William gelingt ihm der erste Weltcup-Sieg seiner noch jungen Karriere!
Sich in Fort William überhaupt für das Finale zu qualifizieren ist gerade für junge Fahrer extrem schwer
Sich in Fort William überhaupt für das Finale zu qualifizieren ist gerade für junge Fahrer extrem schwer - zu stark ist oft die britische Konkurrenz, die hier das ganze Jahr hinüber trainieren kann. Simon Maurer gelingt trotzdem der Sprung ins Finale. Und hier rast er mit einer grandiosen Fahrt auf Platz 8!
Kade Edwards war das ganze Wochenende über sehr schnell und spektakulär unterwegs, doch er muss sich am Ende mit Platz 3 begnügen.
Kade Edwards war das ganze Wochenende über sehr schnell und spektakulär unterwegs, doch er muss sich am Ende mit Platz 3 begnügen.
Dieses Mal hat er das Duell gegen Kye A'Hearn verloren: Für Thibaut Daprela hat es nur zum zweiten Rang gereicht.
Dieses Mal hat er das Duell gegen Kye A'Hearn verloren: Für Thibaut Daprela hat es nur zum zweiten Rang gereicht.
Und auch das ist typisch für Fort William: Platte Reifen und zerstörte Laufräder
Und auch das ist typisch für Fort William: Platte Reifen und zerstörte Laufräder - Henry Kerr muss das im Finale schmerzhaft erfahren. In der Quali noch auf Platz 3 gelegen macht ihm sein platter Hinterreifen im Finale alle Hoffnungen zunichte.
Wer gedacht hätte, dass es in der Junioren-Klasse nach Finn Iles Wechsel in die Elite langweilig werden würde, der hat sich gewaltig geirrt
Wer gedacht hätte, dass es in der Junioren-Klasse nach Finn Iles Wechsel in die Elite langweilig werden würde, der hat sich gewaltig geirrt - insbesondere Kye A'Hearn, Thibaut Daprela und Kade Edwards sorgen dieses Jahr für überaus spannende Entscheidungen.
Zweiter Weltcup überhaupt, erster Weltcup-Sieg
Zweiter Weltcup überhaupt, erster Weltcup-Sieg - für Kye A'Hearn ist das Wochenende in Schottland perfekt gelaufen. Vom jungen Australier werden wir in Zukunft noch viel hören!
Das Podium der Junioren: Kye A'Hearn gewinnt vor Thibaut Daprela und Kade Edwards!
Das Podium der Junioren: Kye A'Hearn gewinnt vor Thibaut Daprela und Kade Edwards!
Sie ist als die große Favoritin bei den Frauen ins Rennen gegangen
Sie ist als die große Favoritin bei den Frauen ins Rennen gegangen - nach dem verletzungsgeplagten letzten Jahr scheint Rachel Atherton wieder zurück zu alter Stärke gefunden zu haben. Doch auch ihr machte das Material einen Strich durch die Rechnung …
Cecile Ravanel pedaliert mit Vollgas ins Ziel
Cecile Ravanel pedaliert mit Vollgas ins Ziel - die Enduro World Series-Überfliegerin verpasst an diesem Wochenende das Podium der Damen nur hauchdünn.
Marine Cabirou hat im Winter einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht
Marine Cabirou hat im Winter einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht - nach ihrer Podium-Platzieriung in Losinj fährt die Französin auch in Fort William wieder aufs Podest!
Tracey Hannah konnte das Rennen im Vorjahr noch gewinnen
Tracey Hannah konnte das Rennen im Vorjahr noch gewinnen - an diesem Wochenende reicht es für sie nur zu Platz 5. So richtig ist sie in dieser Saison noch nicht in Schwung gekommen. Doch die Australierin muss man immer auf der Rechnung haben.
Nach Platz 3 in der Qualifikation hat Tahnée Seagrave ihre Hausaufgaben mehr als ordentlich erledigt
Nach Platz 3 in der Qualifikation hat Tahnée Seagrave ihre Hausaufgaben mehr als ordentlich erledigt - ihr gelingt ein starker Finallauf. Kurz vor dem Ziel zeigt sie noch einen One-Hander auf dem nicht gerade kleinen Visit Scotland-Sprung, bevor sie im Hot Seat Platz nimmt.
Myriam Nicole ist spätestens seit letzter Saison extrem schnell und auch konstant unterwegs
Myriam Nicole ist spätestens seit letzter Saison extrem schnell und auch konstant unterwegs - doch im Finale wird ihr eine rutschige Kurve kurz vor der brandneuen Waldsektion zum Verhängnis.
Ob es ohne Sturz für Pompon zum Sieg gereicht hätte?
Ob es ohne Sturz für Pompon zum Sieg gereicht hätte? - im Ziel beträgt ihr Rückstand auf Tahnée Seagrave 8 Sekunden. Aber: Die Commençal-Fahrerin schafft es, die Gesamtführung im Weltcup zu verteidigen.
Trotz gerissener Kette und Sturz im Wald hat Rachel Atherton alles gegeben. Ihr dritter Platz ist gar nicht hoch genug zu bewerten
Trotz gerissener Kette und Sturz im Wald hat Rachel Atherton alles gegeben. Ihr dritter Platz ist gar nicht hoch genug zu bewerten - doch im Rampenlicht steht heute Tahnée Seagrave. Sie wird frenetisch von den britischen Fans gefeiert!
fort-william-finale-frauen-5398
fort-william-finale-frauen-5398
fort-william-finale-frauen-6134
fort-william-finale-frauen-6134
fort-william-finale-frauen-6168
fort-william-finale-frauen-6168
Das Podium der Damen: Tahnée Seagrave gewinnt vor Myriam Nicole und Rachel Atherton
Das Podium der Damen: Tahnée Seagrave gewinnt vor Myriam Nicole und Rachel Atherton - dahinter folgen Marine Cabirou und Tracey Hannah, die nicht in Selfie-Stimmung war.
Neben Amaury Pierron ist Reece Wilson DIE Sensation des Wochenendes
Neben Amaury Pierron ist Reece Wilson DIE Sensation des Wochenendes - dem Schotten gelingt die Fahrt seines Lebens und er landet am Ende auf Platz 4. Noch nie hat es ein Schotte in der Elite-Kategorie geschafft, auf das Podium in Fort William zu fahren.
Obwohl Loïc Bruni in den vergangenen Wochen verletzungsbedingt pausieren musste fährt er in Fort William, als sei er nie weg gewesen
Obwohl Loïc Bruni in den vergangenen Wochen verletzungsbedingt pausieren musste fährt er in Fort William, als sei er nie weg gewesen - im Finale gelingt ihm mit einer kontrollierten und gleichzeitig sehr schnellen Fahrt der Sprung auf den 5. Platz!
Nachdem der Auftakt der ersten Elite-Saison für Max Hartenstern etwas holprig verlaufen ist, scheint der Knoten bei ihm nun geplatzt zu sein
Nachdem der Auftakt der ersten Elite-Saison für Max Hartenstern etwas holprig verlaufen ist, scheint der Knoten bei ihm nun geplatzt zu sein - er landet mit einer starken Fahrt auf Platz 44 und ist der schnellste deutsche Fahrer des Wochenendes! In Leogang wird der junge Cube-Fahrer nun wohl etwas unbeschwerter an den Start gehen können. Wir sind gespannt!
fort-william-finale-maenner-5489
fort-william-finale-maenner-5489
fort-william-finale-maenner-5432
fort-william-finale-maenner-5432
Laut Wettervorhersage sollte es am Finaltag fast durchgehend regnen und gewittern
Laut Wettervorhersage sollte es am Finaltag fast durchgehend regnen und gewittern - doch nachdem sich der Nebel am Morgen verzogen hatte, war von schlechtem Wetter nix zu sehen. Die Bedingungen fürs Finale hätten besser nicht sein können!
Manche Zuschauer mussten es dann aber doch etwas übertreiben …
Manche Zuschauer mussten es dann aber doch etwas übertreiben …
Viel Regen über Nacht und Sonnenschein am nächsten Tag bedeutet auch: Midges-Alarm!
Viel Regen über Nacht und Sonnenschein am nächsten Tag bedeutet auch: Midges-Alarm! - eigentlich sollte nun hier eine Erklärung stehen, um was es sich bei den kleinen Mistviechern handelt. Aber alleine der Gedanke daran löst schon einen Juckreiz aus. Dieser adrette Fotograf ist bestens vorbereitet …
… während es andere Medienschaffende härter erwischt hat.
… während es andere Medienschaffende härter erwischt hat.
Adam Brayton ist völlig zurecht einer der absoluten Fan-Lieblinge
Adam Brayton ist völlig zurecht einer der absoluten Fan-Lieblinge - vor allem in Fort William! Der sympathische Brite wird sich wohl insgeheim eine bessere Platzierung erhofft haben. So reicht es am Ende "nur" zu Platz 25 für ihn.
Letztes Jahr musste sich Aaron Gwin aufgrund eines Sturzes dem Südafrikaner Greg Minnaar geschlagen geben
Letztes Jahr musste sich Aaron Gwin aufgrund eines Sturzes dem Südafrikaner Greg Minnaar geschlagen geben - und auch dieses Jahr hat er das anspruchsvolle Rennen nicht unfallfrei überstanden.
Sam Dale ist angetreten um zu beweisen, dass er nach wie vor ein extrem guter Mountainbiker ist
Sam Dale ist angetreten um zu beweisen, dass er nach wie vor ein extrem guter Mountainbiker ist - der Brite mit der entspannten Attitüde rast im Finale auf einen starken 26. Platz und gewinnt gleichzeitig die Wertung für das lässigste Outfit des Tages!
Matt Walker ist heimlich, still und leise auf dem Weg nach ganz vorne
Matt Walker ist heimlich, still und leise auf dem Weg nach ganz vorne - im Finale rast der junge Madison Saracen-Fahrer auf einen sehr starken 7. Platz und ist drauf und dran, der nächste britische Superstar zu werden.
Für Gee Atherton hat es am Ende zum 15. Platz gereicht.
Für Gee Atherton hat es am Ende zum 15. Platz gereicht.
Einen Platz davor: Sein neuer Teamkollege Charlie Hatton!
Einen Platz davor: Sein neuer Teamkollege Charlie Hatton!
Im letzten Training vor dem Finale gewinnt Luca Shaw mal eben die Slopestyle-Wertung des Tages
Im letzten Training vor dem Finale gewinnt Luca Shaw mal eben die Slopestyle-Wertung des Tages - oder hat er eine Mücke hinter seinem Rücken zerschlagen? Im Finale sollte sich Schottland jedoch nicht als perfect Stage für ihn erweisen …
In 2014 konnte Troy Brosnan seinen ersten Elite-Sieg in Fort William feiern
In 2014 konnte Troy Brosnan seinen ersten Elite-Sieg in Fort William feiern - seitdem ist noch ein weiterer Sieg in Andorra dazugekommen. Auch dieses Jahr ist Troy wieder sehr schnell und konstant unterwegs. Doch für den Platz an der Sonne hat es nicht ganz gereicht.
Ebenfalls wie immer sehr konstant unterwegs ist Marcelo Gutierrez
Ebenfalls wie immer sehr konstant unterwegs ist Marcelo Gutierrez - er landet am Ende auf Platz 8 und liegt dabei weniger als eine Sekunde von einem Podium-Resultat entfernt.
Vor genau sechs Wochen hat sich Brook Macdonald in Losinj das Schlüsselbein gebrochen und dafür gesorgt, dass der Boden der kroatischen Insel minutenlang gebebt hat
Vor genau sechs Wochen hat sich Brook Macdonald in Losinj das Schlüsselbein gebrochen und dafür gesorgt, dass der Boden der kroatischen Insel minutenlang gebebt hat - und in Fort William feiert er mit Platz 11 mal eben ein gigantisches Comeback. Wir würden uns gerne eine dicke Scheibe vom Heilfleisch des Neuseeländers abschneiden!
Der schnellste Flat-Pedal-Fahrer des Tages heißt Connor Fearon
Der schnellste Flat-Pedal-Fahrer des Tages heißt Connor Fearon - er landet auf Platz 13. Und das anstehende Rennen in Leogang liegt im bekanntlich besonders gut …
Besonders viel Linienwahl bietet die lange Strecke in den schottischen Highlands nicht unbedingt
Besonders viel Linienwahl bietet die lange Strecke in den schottischen Highlands nicht unbedingt - was man nicht denken würde, wenn man sich diesen Absprung auf dem Motorway anschaut …
Wurde von wenigen Zuschauern gefeiert: Kate Bush.
Wurde von wenigen Zuschauern gefeiert: Kate Bush.
Wurde von allen Zuschauern gefeiert: Steve Peat.
Wurde von allen Zuschauern gefeiert: Steve Peat.
Dinge, die wir am liebsten jeden Sonntag machen würden: Brendan Fairclough beim Whippen zuschauen!
Dinge, die wir am liebsten jeden Sonntag machen würden: Brendan Fairclough beim Whippen zuschauen!
Reece Wilson geht im Finale relativ früh an den Start und katapultiert sich unter frenetischem Applaus der Zuschauer in den Hot Seat
Reece Wilson geht im Finale relativ früh an den Start und katapultiert sich unter frenetischem Applaus der Zuschauer in den Hot Seat - zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand damit rechnen, dass der Lokalmatador am Ende sensationell auf dem Podium landen würde …
Unmittelbar vor dem großen Road Gap hat Finn Iles die Kontrolle verloren und wäre beinahe unsanft zu Boden gegangen
Unmittelbar vor dem großen Road Gap hat Finn Iles die Kontrolle verloren und wäre beinahe unsanft zu Boden gegangen - doch der junge Kanadier meistert diese Situation bravourös und fährt am Ende in die Top 20!
Kurz vor ihm liegt sein Landsmann Mark Wallace
Kurz vor ihm liegt sein Landsmann Mark Wallace - der Canyon-Fahrer beweist mal wieder, dass er mittlerweile ein fester Top 20-Kandidat ist und wird am Ende 17.
Diese beiden Herren sind bis vor 2 Jahren noch gemeinsam für Specialized gefahren …
Diese beiden Herren sind bis vor 2 Jahren noch gemeinsam für Specialized gefahren …
… und sind nach wie vor gut befreundet. Loris Vergier und Loïc Bruni sollten sich später auf dem Podium wieder sehen!
… und sind nach wie vor gut befreundet. Loris Vergier und Loïc Bruni sollten sich später auf dem Podium wieder sehen!
Letztes Jahr wäre Dakotah Norton mit Platz 31 in Fort William wohl überglücklich
Letztes Jahr wäre Dakotah Norton mit Platz 31 in Fort William wohl überglücklich - dieses Jahr kann er sich nicht wirklich darüber freuen, denn ihm ist auf der Startgeraden die Kette gerissen. Dass er ohne Kette auf einer fünfminütigen Strecke am Ende nur 6 Sekunden vom Podium platziert ist zeigt, was für einen riesigen Sprung der amerikanische Devinci-Fahrer dieses Jahr gemacht hat!
Diesen Herren kennt man normalerweise aus der Enduro World Series
Diesen Herren kennt man normalerweise aus der Enduro World Series - Martin Maes ist in Fort William an den Start gegangen, um den neuen GT-Prototypen zu testen. Und dieser Test verläuft durchaus erfolgreich: Der Belgier wird am Ende 10.!
fort-william-finale-maenner-5658
fort-william-finale-maenner-5658
Rémi Thirion fliegt in den mal wieder extrem gut gefüllten Zielbereich
Rémi Thirion fliegt in den mal wieder extrem gut gefüllten Zielbereich - die Atmosphäre in Fort William ist jedes Jahr absolut unglaublich!
Kurz danach geht Amaury Pierron auf die Strecke
Kurz danach geht Amaury Pierron auf die Strecke - und er brennt ein wahres Feuerwerk ab. Da staunt nicht nur die Fotografin!
Nachdem Amaury in den vergangenen Jahren nicht selten etwas zu riskant gefahren ist, ist der Franzose dieses Jahr endgültig in der Weltspitze angekommen
Nachdem Amaury in den vergangenen Jahren nicht selten etwas zu riskant gefahren ist, ist der Franzose dieses Jahr endgültig in der Weltspitze angekommen - für das Commençal-Team hat sich seine Verpflichtung als riesiger Glücksgriff erwiesen!
Dieser Style ist unverkennbar
Dieser Style ist unverkennbar - und dieses Jahr ist Sam Blenkinsop auf dem Norco-29er extrem schnell unterwegs. Er fährt auf Platz 9 und liegt nun auf dem 5. Rang in der Gesamtwertung!
Wenn man mit Dreck auf der Brust, Erde im Helm und Blut im Mund in Fort William in den Zielbereich einbiegt, dann weiß man, dass man keinen besonders guten Lauf erwischt hat
Wenn man mit Dreck auf der Brust, Erde im Helm und Blut im Mund in Fort William in den Zielbereich einbiegt, dann weiß man, dass man keinen besonders guten Lauf erwischt hat - andererseits: Platz 20 ist definitiv ein respektables Ergebnis. Und für die Gesamtwertung zählt aktuell jeder Punkt.
Troy Brosnan fliegt über die letzte Kuppe …
Troy Brosnan fliegt über die letzte Kuppe …
… und rast ins Ziel. Am Ende fehlt ihm die Winzigkeit von 0,311 Sekunden zum Sieg.
… und rast ins Ziel. Am Ende fehlt ihm die Winzigkeit von 0,311 Sekunden zum Sieg.
Noch knapper geht es bei Loris Vergier zu
Noch knapper geht es bei Loris Vergier zu - auch ihm gelingt es nicht, seinen Freund und Landsmann Amaury Pierron aus dem Hot Seat zu verdrängen. Doch der zweite Platz ist für ihn ein tolles Ergebnis!
Danny Hart wird mit seinem sechsten Platz nicht zufrieden sein
Danny Hart wird mit seinem sechsten Platz nicht zufrieden sein - er hat die letzten Wochen in Fort William verbracht, um sich perfekt auf das Rennen vorzubereiten. Womöglich hat ihm am Ende einfach die nötige Lockerheit gefehlt. Doch insgesamt ist der Brite, der zu Madison Saracen gewechselt ist, dieses Jahr sehr gut unterwegs.
Als letzter Fahrer und schnellster aus der Quali ist der Syndicate-Pilot Luca Shaw auf die Strecke gegangen
Als letzter Fahrer und schnellster aus der Quali ist der Syndicate-Pilot Luca Shaw auf die Strecke gegangen - ob es dem Teamkollegen von Greg Minnaar gelingen würde, Amaury Pierron den Sieg vor der Nase wegzuschnappen?
Im oberen Teil sieht es gut aus für den Amerikaner: bei der ersten Zwischenzeit liegt er 1,5 Sekunden vor Pierron, was in Fort William eine halbe Ewigkeit ist
Im oberen Teil sieht es gut aus für den Amerikaner: bei der ersten Zwischenzeit liegt er 1,5 Sekunden vor Pierron, was in Fort William eine halbe Ewigkeit ist - doch dann zerstört er sich an einem der zahlreichen Steine seinen Hinterreifen …
Amaury Pierron kann es nicht fassen …
Amaury Pierron kann es nicht fassen …
… er gewinnt den Weltcup in Fort William!
… er gewinnt den Weltcup in Fort William!
Die Freude beim jungen Franzosen und seinem Commençal-Team ist grenzenlos
Die Freude beim jungen Franzosen und seinem Commençal-Team ist grenzenlos - auf Händen wird er durch's Ziel getragen!
Und gleichzeitig fließen bei Reece Wilson die Freudentränen
Und gleichzeitig fließen bei Reece Wilson die Freudentränen - der junge Schotte fährt mit Startnummer 81 auf Platz 4. Eine unfassbare Leistung!
fort-william-finale-maenner2-6002
fort-william-finale-maenner2-6002
fort-william-finale-maenner2-5994
fort-william-finale-maenner2-5994
Seine Lässigkeit fehlt im Downhill-Weltcup
Seine Lässigkeit fehlt im Downhill-Weltcup - wir hoffen, dass wir Sam Dale in Zukunft wieder häufiger sehen werden!
fort-william-finale-maenner2-6268
fort-william-finale-maenner2-6268
Selten wurde eine Hymne beim Downhill-Weltcup mit solcher Inbrunst mitgesungen wie in Fort William!
Selten wurde eine Hymne beim Downhill-Weltcup mit solcher Inbrunst mitgesungen wie in Fort William!
Das Podium der Männer: Amaury Pierron gewinnt vor seinem Landsmann Loris Vergier und Troy Brosnan
Das Podium der Männer: Amaury Pierron gewinnt vor seinem Landsmann Loris Vergier und Troy Brosnan - dahinter landet sensationell der Schotte Reece Wilson. Komplettiert wird das Podest durch den amtierenden Weltmeister Loïc Bruni!
fort-william-finale-maenner2-6302
fort-william-finale-maenner2-6302
fort-william-finale-maenner2-6309
fort-william-finale-maenner2-6309
Und dann wurde Reece Wilson noch mal auf die Bühne geholt
Und dann wurde Reece Wilson noch mal auf die Bühne geholt - für ihn ist ein absoluter Traum in Erfüllung gegangen!
fort-william-finale-maenner2-6346
fort-william-finale-maenner2-6346
fort-william-finale-maenner2-6315
fort-william-finale-maenner2-6315
Das war's aus Fort William! Mal wieder hat der malerische Ort in den schottischen Highlands für ein unfassbar dramatisches Rennen gesorgt
Das war's aus Fort William! Mal wieder hat der malerische Ort in den schottischen Highlands für ein unfassbar dramatisches Rennen gesorgt - am nächsten Wochenende steht nun der Weltcup im österreichischen Leogang an!

Seit vielen Jahren ist der Downhill World Cup in Fort William ein fester Bestandteil des Rennkalenders – und obwohl die Fahrerinnen und Fahrer jedes Jahr praktisch dieselbe Strecke erwartet, liefert Fort William immer wieder extrem spannende und dramatische Entscheidungen!

Ein Franzose, der zum ersten Mal in seiner Karriere einen Weltcup gewinnt. ein Lokalmatador, der völlig sensationell als erster Schotte überhaupt auf das Elite-Podium beim Heimrennen fährt. Eine britische Gewinnerin bei den Damen, eine absolut überragende Juniorin … die Liste lässt sich im Prinzip beliebig fortsetzen: Der Downhill World Cup in Fort William hat mal wieder für packende Entscheidungen und ganz viel Drama gesorgt. Am Ende waren Amaury Pierron und Tahnée Seagrave die überglücklichen Gewinner. Beide haben auch vom Pech der Konkurrenz profitiert: Bei den Frauen ist Rachel Atherton auf den ersten Metern die Kette gerissen und Myriam Nicole ist kurz vor der neu gestalteten Waldsektion gestürzt. Und bei den Männern hat ein platter Hinterreifen alle Siegeshoffnungen von Luca Shaw, der in der Qualifikation der schnellste Fahrer war, zerstört.

Wer hätte das im Vorfeld gedacht? Nachdem Amaury Pierron bereits beim Saison-Auftakt in Losinj stark gefahren ist, sichert sich der junge Franzose beim prestigeträchtigen Weltcup in Fort William den Sieg!
# Wer hätte das im Vorfeld gedacht? Nachdem Amaury Pierron bereits beim Saison-Auftakt in Losinj stark gefahren ist, sichert sich der junge Franzose beim prestigeträchtigen Weltcup in Fort William den Sieg!
Die schnellste Frau des Tages heißt Tahnée Seagrave
# Die schnellste Frau des Tages heißt Tahnée Seagrave - und auch für die junge Britin ist es eine Premiere: Noch nie konnte sie einen Elite-Weltcup vor britischem Publikum gewinnen!

Neben dem Sieg von Amaury Pierron, der noch nie zuvor einen Weltcup gewinnen konnte, war die Sensation des Tages mit Sicherheit das Ergebnis des Schotten Reece Wilson. Der Lokalmatador, der mit Startnummer 81 ins Rennen gegangen ist, konnte im Finale auf einen grandiosen 4. Platz fahren – was nicht nur das mit riesigem Abstand beste Ergebnis seiner Downhill-Karriere ist, sondern darüber hinaus auch das erste Mal, dass ein Schotte beim Heimrennen in Fort William auf dem Podium gelandet ist. Kein Wunder, dass der Jubel der tausenden Fans in den schottischen Highlands grenzenlos war! Keinen Grund zum Jubeln hatte hingegen Aaron Gwin, der das Auftakt-Rennen in Losinj gewinnen konnte: Er ging hart zu Boden und beendete das Rennen mit einer blutigen Lippe auf Platz 20. Das hat zwar ausgereicht, um die Führung im Gesamt-Weltcup zu verteidigen. Aber: Gerade einmal neun Punkte liegen nun zwischen den vier schnellsten Fahrern in der Gesamtwertung. Die Saison verspricht also extrem spannend zu werden.

Aus deutscher Sicht ist das anspruchsvolle Rennen in Schottland insgesamt eher durchwachsen gelaufen. Zwar konnte Max Hartenstern im Finale auf einen sehr guten 44. Platz fahren, doch außer ihm hat kein deutscher Elite-Fahrer den Sprung in die große Show am Sonntag geschafft. Bei den Junioren hat Simon Maurer einen starken achten Rang belegt, und auch für seine SRAM Young Guns-Teamkollegin Paula Zibasa ist das Rennen sehr gut gelaufen: Sie musste sich lediglich der überragenden Vali Höll geschlagen geben, deren Zeit für Platz 4 in der Elite-Kategorie der Frauen gereicht hätte. Und ihr Heimweltcup in Leogang steht erst noch an …

Seit vielen, vielen Jahren ist das Rennen in Fort William ein fester Bestandteil des Weltcup-Kalenders
# Seit vielen, vielen Jahren ist das Rennen in Fort William ein fester Bestandteil des Weltcup-Kalenders - und auch wenn etwas mehr Abwechslung sicherlich nicht schaden würde steht ebenso fest: Der Weltcup in den schottischen Highlands liefert immer extrem packende Rennläufe vor einer unglaublichen Kulisse!
fort-william-finale-sonstige-6221
# fort-william-finale-sonstige-6221
fort-william-finale-sonstige-5783
# fort-william-finale-sonstige-5783
Amaury Pierron wird den 03.06.2018 mit Sicherheit für immer in bester Erinnerung behalten!
# Amaury Pierron wird den 03.06.2018 mit Sicherheit für immer in bester Erinnerung behalten!
Diashow: 10/10 – Fotostory vom Finale
Der schnellste Flat-Pedal-Fahrer des Tages heißt Connor Fearon
Amaury Pierron kann es nicht fassen …
Reece Wilson geht im Finale relativ früh an den Start und katapultiert sich unter frenetischem Applaus der Zuschauer in den Hot Seat
Das war's aus Fort William! Mal wieder hat der malerische Ort in den schottischen Highlands für ein unfassbar dramatisches Rennen gesorgt
fort-william-finale-sonstige-6221
Diashow starten »

Im Vergleich zum Saison-Auftakt in Losinj hätten zumindest bei den Männern die Ergebnisse kaum unterschiedlicher sein können: Keiner der fünf Herren, die in Fort William auf dem Podium gelandet sind, standen in Kroatien auf dem Podest. 10 Podium-Plätze, 10 verschiedene Gesichter: das gab es in der Geschichte des Downhill-Sports zuletzt wenn überhaupt vor vielen, vielen Jahren … und auch sonst hat sich das spektakuläre Finale in Fort William eindeutig die Höchstwertung verdient: 10/10! Wieso das so ist, wird spätestens in unserer Fotostory klar – viel Spaß!

Juniorinnen

1 – Valentina Höll – 5:21.694 min

2 – Paula Zibasa – 5:50.896 min

3 – Anna Newkirk – 5:50.923 min

Auch in Fort William führt bei den Juniorinnen kein Weg vorbei an Vali Höll
# Auch in Fort William führt bei den Juniorinnen kein Weg vorbei an Vali Höll - die junge Österreicherin dominiert die Konkurrenz nach Belieben und fährt eine Zeit, mit der sie bei den Damen auf dem Podium gelandet wäre!
fort-william-finale-juniorinnen-2694
# fort-william-finale-juniorinnen-2694
fort-william-finale-juniorinnen-3364
# fort-william-finale-juniorinnen-3364
Und auch für Paula Zibasa ist der Weltcup in Schottland sehr gut gelaufen
# Und auch für Paula Zibasa ist der Weltcup in Schottland sehr gut gelaufen - die SRAM Young Guns-Pilotin landet hinter Vali auf einem starken zweiten Rang bei den Juniorinnen!
fort-william-finale-juniorinnen-4380
# fort-william-finale-juniorinnen-4380
fort-william-finale-juniorinnen-6071
# fort-william-finale-juniorinnen-6071
Das Podium der Juniorinnen: Vali Höll gewinnt auch ihren zweiten Weltcup
# Das Podium der Juniorinnen: Vali Höll gewinnt auch ihren zweiten Weltcup - dahinter folgen die SRAM Young Guns-Fahrerin Paula Zibasa und Anna Newkirk!

Junioren

1 – Kye A’Hearn – 4:42.414 min

2 – Thibaut Daprela – 4:43.179 min

3 – Kade Edwards – 4:45.073 min

Kye A'Hearn fliegt im finalen Training am frühen Morgen über die großen Sprünge auf dem berühmten Motorway
# Kye A'Hearn fliegt im finalen Training am frühen Morgen über die großen Sprünge auf dem berühmten Motorway - für ihn sollte der Tag extrem positiv verlaufen. Der Australier gehört zum jüngeren Junioren-Jahrgang und ist seit dieser Saison ein fester Bestandteil des Canyon Factory Downhill Teams. In Fort William gelingt ihm der erste Weltcup-Sieg seiner noch jungen Karriere!
Sich in Fort William überhaupt für das Finale zu qualifizieren ist gerade für junge Fahrer extrem schwer
# Sich in Fort William überhaupt für das Finale zu qualifizieren ist gerade für junge Fahrer extrem schwer - zu stark ist oft die britische Konkurrenz, die hier das ganze Jahr hinüber trainieren kann. Simon Maurer gelingt trotzdem der Sprung ins Finale. Und hier rast er mit einer grandiosen Fahrt auf Platz 8!
Kade Edwards war das ganze Wochenende über sehr schnell und spektakulär unterwegs, doch er muss sich am Ende mit Platz 3 begnügen.
# Kade Edwards war das ganze Wochenende über sehr schnell und spektakulär unterwegs, doch er muss sich am Ende mit Platz 3 begnügen.
Dieses Mal hat er das Duell gegen Kye A'Hearn verloren: Für Thibaut Daprela hat es nur zum zweiten Rang gereicht.
# Dieses Mal hat er das Duell gegen Kye A'Hearn verloren: Für Thibaut Daprela hat es nur zum zweiten Rang gereicht.
Und auch das ist typisch für Fort William: Platte Reifen und zerstörte Laufräder
# Und auch das ist typisch für Fort William: Platte Reifen und zerstörte Laufräder - Henry Kerr muss das im Finale schmerzhaft erfahren. In der Quali noch auf Platz 3 gelegen macht ihm sein platter Hinterreifen im Finale alle Hoffnungen zunichte.
Wer gedacht hätte, dass es in der Junioren-Klasse nach Finn Iles Wechsel in die Elite langweilig werden würde, der hat sich gewaltig geirrt
# Wer gedacht hätte, dass es in der Junioren-Klasse nach Finn Iles Wechsel in die Elite langweilig werden würde, der hat sich gewaltig geirrt - insbesondere Kye A'Hearn, Thibaut Daprela und Kade Edwards sorgen dieses Jahr für überaus spannende Entscheidungen.
Zweiter Weltcup überhaupt, erster Weltcup-Sieg
# Zweiter Weltcup überhaupt, erster Weltcup-Sieg - für Kye A'Hearn ist das Wochenende in Schottland perfekt gelaufen. Vom jungen Australier werden wir in Zukunft noch viel hören!
Das Podium der Junioren: Kye A'Hearn gewinnt vor Thibaut Daprela und Kade Edwards!
# Das Podium der Junioren: Kye A'Hearn gewinnt vor Thibaut Daprela und Kade Edwards!

Frauen

1 – Tahnée Seagrave – 5:10.960 min

2 – Myriam Nicole – 5:19.211 min

3 – Rachel Atherton – 5:20.016 min

4 – Marine Cabirou – 5:21.782 min

5 – Tracey Hannah – 5:22.774 min

Sie ist als die große Favoritin bei den Frauen ins Rennen gegangen
# Sie ist als die große Favoritin bei den Frauen ins Rennen gegangen - nach dem verletzungsgeplagten letzten Jahr scheint Rachel Atherton wieder zurück zu alter Stärke gefunden zu haben. Doch auch ihr machte das Material einen Strich durch die Rechnung …
Cecile Ravanel pedaliert mit Vollgas ins Ziel
# Cecile Ravanel pedaliert mit Vollgas ins Ziel - die Enduro World Series-Überfliegerin verpasst an diesem Wochenende das Podium der Damen nur hauchdünn.
Marine Cabirou hat im Winter einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht
# Marine Cabirou hat im Winter einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht - nach ihrer Podium-Platzieriung in Losinj fährt die Französin auch in Fort William wieder aufs Podest!
Tracey Hannah konnte das Rennen im Vorjahr noch gewinnen
# Tracey Hannah konnte das Rennen im Vorjahr noch gewinnen - an diesem Wochenende reicht es für sie nur zu Platz 5. So richtig ist sie in dieser Saison noch nicht in Schwung gekommen. Doch die Australierin muss man immer auf der Rechnung haben.
Nach Platz 3 in der Qualifikation hat Tahnée Seagrave ihre Hausaufgaben mehr als ordentlich erledigt
# Nach Platz 3 in der Qualifikation hat Tahnée Seagrave ihre Hausaufgaben mehr als ordentlich erledigt - ihr gelingt ein starker Finallauf. Kurz vor dem Ziel zeigt sie noch einen One-Hander auf dem nicht gerade kleinen Visit Scotland-Sprung, bevor sie im Hot Seat Platz nimmt.
Myriam Nicole ist spätestens seit letzter Saison extrem schnell und auch konstant unterwegs
# Myriam Nicole ist spätestens seit letzter Saison extrem schnell und auch konstant unterwegs - doch im Finale wird ihr eine rutschige Kurve kurz vor der brandneuen Waldsektion zum Verhängnis.
Ob es ohne Sturz für Pompon zum Sieg gereicht hätte?
# Ob es ohne Sturz für Pompon zum Sieg gereicht hätte? - im Ziel beträgt ihr Rückstand auf Tahnée Seagrave 8 Sekunden. Aber: Die Commençal-Fahrerin schafft es, die Gesamtführung im Weltcup zu verteidigen.
Trotz gerissener Kette und Sturz im Wald hat Rachel Atherton alles gegeben. Ihr dritter Platz ist gar nicht hoch genug zu bewerten
# Trotz gerissener Kette und Sturz im Wald hat Rachel Atherton alles gegeben. Ihr dritter Platz ist gar nicht hoch genug zu bewerten - doch im Rampenlicht steht heute Tahnée Seagrave. Sie wird frenetisch von den britischen Fans gefeiert!
fort-william-finale-frauen-5398
# fort-william-finale-frauen-5398
fort-william-finale-frauen-6134
# fort-william-finale-frauen-6134
fort-william-finale-frauen-6168
# fort-william-finale-frauen-6168
Das Podium der Damen: Tahnée Seagrave gewinnt vor Myriam Nicole und Rachel Atherton
# Das Podium der Damen: Tahnée Seagrave gewinnt vor Myriam Nicole und Rachel Atherton - dahinter folgen Marine Cabirou und Tracey Hannah, die nicht in Selfie-Stimmung war.

Männer

1 – Amaury Pierron – 4:34.452 min

2 – Loris Vergier – 4:34.722 min

3 – Troy Brosnan – 4:34.763 min

4 – Reece Wilson – 4:35.775 min

5 – Loïc Bruni – 4:37.039 min

Neben Amaury Pierron ist Reece Wilson DIE Sensation des Wochenendes
# Neben Amaury Pierron ist Reece Wilson DIE Sensation des Wochenendes - dem Schotten gelingt die Fahrt seines Lebens und er landet am Ende auf Platz 4. Noch nie hat es ein Schotte in der Elite-Kategorie geschafft, auf das Podium in Fort William zu fahren.
Obwohl Loïc Bruni in den vergangenen Wochen verletzungsbedingt pausieren musste fährt er in Fort William, als sei er nie weg gewesen
# Obwohl Loïc Bruni in den vergangenen Wochen verletzungsbedingt pausieren musste fährt er in Fort William, als sei er nie weg gewesen - im Finale gelingt ihm mit einer kontrollierten und gleichzeitig sehr schnellen Fahrt der Sprung auf den 5. Platz!
Nachdem der Auftakt der ersten Elite-Saison für Max Hartenstern etwas holprig verlaufen ist, scheint der Knoten bei ihm nun geplatzt zu sein
# Nachdem der Auftakt der ersten Elite-Saison für Max Hartenstern etwas holprig verlaufen ist, scheint der Knoten bei ihm nun geplatzt zu sein - er landet mit einer starken Fahrt auf Platz 44 und ist der schnellste deutsche Fahrer des Wochenendes! In Leogang wird der junge Cube-Fahrer nun wohl etwas unbeschwerter an den Start gehen können. Wir sind gespannt!
fort-william-finale-maenner-5489
# fort-william-finale-maenner-5489
fort-william-finale-maenner-5432
# fort-william-finale-maenner-5432
Laut Wettervorhersage sollte es am Finaltag fast durchgehend regnen und gewittern
# Laut Wettervorhersage sollte es am Finaltag fast durchgehend regnen und gewittern - doch nachdem sich der Nebel am Morgen verzogen hatte, war von schlechtem Wetter nix zu sehen. Die Bedingungen fürs Finale hätten besser nicht sein können!
Manche Zuschauer mussten es dann aber doch etwas übertreiben …
# Manche Zuschauer mussten es dann aber doch etwas übertreiben …
Viel Regen über Nacht und Sonnenschein am nächsten Tag bedeutet auch: Midges-Alarm!
# Viel Regen über Nacht und Sonnenschein am nächsten Tag bedeutet auch: Midges-Alarm! - eigentlich sollte nun hier eine Erklärung stehen, um was es sich bei den kleinen Mistviechern handelt. Aber alleine der Gedanke daran löst schon einen Juckreiz aus. Dieser adrette Fotograf ist bestens vorbereitet …
… während es andere Medienschaffende härter erwischt hat.
# … während es andere Medienschaffende härter erwischt hat.
Adam Brayton ist völlig zurecht einer der absoluten Fan-Lieblinge
# Adam Brayton ist völlig zurecht einer der absoluten Fan-Lieblinge - vor allem in Fort William! Der sympathische Brite wird sich wohl insgeheim eine bessere Platzierung erhofft haben. So reicht es am Ende "nur" zu Platz 25 für ihn.
Letztes Jahr musste sich Aaron Gwin aufgrund eines Sturzes dem Südafrikaner Greg Minnaar geschlagen geben
# Letztes Jahr musste sich Aaron Gwin aufgrund eines Sturzes dem Südafrikaner Greg Minnaar geschlagen geben - und auch dieses Jahr hat er das anspruchsvolle Rennen nicht unfallfrei überstanden.
Sam Dale ist angetreten um zu beweisen, dass er nach wie vor ein extrem guter Mountainbiker ist
# Sam Dale ist angetreten um zu beweisen, dass er nach wie vor ein extrem guter Mountainbiker ist - der Brite mit der entspannten Attitüde rast im Finale auf einen starken 26. Platz und gewinnt gleichzeitig die Wertung für das lässigste Outfit des Tages!
Matt Walker ist heimlich, still und leise auf dem Weg nach ganz vorne
# Matt Walker ist heimlich, still und leise auf dem Weg nach ganz vorne - im Finale rast der junge Madison Saracen-Fahrer auf einen sehr starken 7. Platz und ist drauf und dran, der nächste britische Superstar zu werden.
Für Gee Atherton hat es am Ende zum 15. Platz gereicht.
# Für Gee Atherton hat es am Ende zum 15. Platz gereicht.
Einen Platz davor: Sein neuer Teamkollege Charlie Hatton!
# Einen Platz davor: Sein neuer Teamkollege Charlie Hatton!
Im letzten Training vor dem Finale gewinnt Luca Shaw mal eben die Slopestyle-Wertung des Tages
# Im letzten Training vor dem Finale gewinnt Luca Shaw mal eben die Slopestyle-Wertung des Tages - oder hat er eine Mücke hinter seinem Rücken zerschlagen? Im Finale sollte sich Schottland jedoch nicht als perfect Stage für ihn erweisen …
In 2014 konnte Troy Brosnan seinen ersten Elite-Sieg in Fort William feiern
# In 2014 konnte Troy Brosnan seinen ersten Elite-Sieg in Fort William feiern - seitdem ist noch ein weiterer Sieg in Andorra dazugekommen. Auch dieses Jahr ist Troy wieder sehr schnell und konstant unterwegs. Doch für den Platz an der Sonne hat es nicht ganz gereicht.
Ebenfalls wie immer sehr konstant unterwegs ist Marcelo Gutierrez
# Ebenfalls wie immer sehr konstant unterwegs ist Marcelo Gutierrez - er landet am Ende auf Platz 8 und liegt dabei weniger als eine Sekunde von einem Podium-Resultat entfernt.
Vor genau sechs Wochen hat sich Brook Macdonald in Losinj das Schlüsselbein gebrochen und dafür gesorgt, dass der Boden der kroatischen Insel minutenlang gebebt hat
# Vor genau sechs Wochen hat sich Brook Macdonald in Losinj das Schlüsselbein gebrochen und dafür gesorgt, dass der Boden der kroatischen Insel minutenlang gebebt hat - und in Fort William feiert er mit Platz 11 mal eben ein gigantisches Comeback. Wir würden uns gerne eine dicke Scheibe vom Heilfleisch des Neuseeländers abschneiden!
Der schnellste Flat-Pedal-Fahrer des Tages heißt Connor Fearon
# Der schnellste Flat-Pedal-Fahrer des Tages heißt Connor Fearon - er landet auf Platz 13. Und das anstehende Rennen in Leogang liegt im bekanntlich besonders gut …
Besonders viel Linienwahl bietet die lange Strecke in den schottischen Highlands nicht unbedingt
# Besonders viel Linienwahl bietet die lange Strecke in den schottischen Highlands nicht unbedingt - was man nicht denken würde, wenn man sich diesen Absprung auf dem Motorway anschaut …
Wurde von wenigen Zuschauern gefeiert: Kate Bush.
# Wurde von wenigen Zuschauern gefeiert: Kate Bush.
Wurde von allen Zuschauern gefeiert: Steve Peat.
# Wurde von allen Zuschauern gefeiert: Steve Peat.
Dinge, die wir am liebsten jeden Sonntag machen würden: Brendan Fairclough beim Whippen zuschauen!
# Dinge, die wir am liebsten jeden Sonntag machen würden: Brendan Fairclough beim Whippen zuschauen!
Reece Wilson geht im Finale relativ früh an den Start und katapultiert sich unter frenetischem Applaus der Zuschauer in den Hot Seat
# Reece Wilson geht im Finale relativ früh an den Start und katapultiert sich unter frenetischem Applaus der Zuschauer in den Hot Seat - zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand damit rechnen, dass der Lokalmatador am Ende sensationell auf dem Podium landen würde …
Unmittelbar vor dem großen Road Gap hat Finn Iles die Kontrolle verloren und wäre beinahe unsanft zu Boden gegangen
# Unmittelbar vor dem großen Road Gap hat Finn Iles die Kontrolle verloren und wäre beinahe unsanft zu Boden gegangen - doch der junge Kanadier meistert diese Situation bravourös und fährt am Ende in die Top 20!
Kurz vor ihm liegt sein Landsmann Mark Wallace
# Kurz vor ihm liegt sein Landsmann Mark Wallace - der Canyon-Fahrer beweist mal wieder, dass er mittlerweile ein fester Top 20-Kandidat ist und wird am Ende 17.
Diese beiden Herren sind bis vor 2 Jahren noch gemeinsam für Specialized gefahren …
# Diese beiden Herren sind bis vor 2 Jahren noch gemeinsam für Specialized gefahren …
… und sind nach wie vor gut befreundet. Loris Vergier und Loïc Bruni sollten sich später auf dem Podium wieder sehen!
# … und sind nach wie vor gut befreundet. Loris Vergier und Loïc Bruni sollten sich später auf dem Podium wieder sehen!
Letztes Jahr wäre Dakotah Norton mit Platz 31 in Fort William wohl überglücklich
# Letztes Jahr wäre Dakotah Norton mit Platz 31 in Fort William wohl überglücklich - dieses Jahr kann er sich nicht wirklich darüber freuen, denn ihm ist auf der Startgeraden die Kette gerissen. Dass er ohne Kette auf einer fünfminütigen Strecke am Ende nur 6 Sekunden vom Podium platziert ist zeigt, was für einen riesigen Sprung der amerikanische Devinci-Fahrer dieses Jahr gemacht hat!
Diesen Herren kennt man normalerweise aus der Enduro World Series
# Diesen Herren kennt man normalerweise aus der Enduro World Series - Martin Maes ist in Fort William an den Start gegangen, um den neuen GT-Prototypen zu testen. Und dieser Test verläuft durchaus erfolgreich: Der Belgier wird am Ende 10.!
fort-william-finale-maenner-5658
# fort-william-finale-maenner-5658
Rémi Thirion fliegt in den mal wieder extrem gut gefüllten Zielbereich
# Rémi Thirion fliegt in den mal wieder extrem gut gefüllten Zielbereich - die Atmosphäre in Fort William ist jedes Jahr absolut unglaublich!
Kurz danach geht Amaury Pierron auf die Strecke
# Kurz danach geht Amaury Pierron auf die Strecke - und er brennt ein wahres Feuerwerk ab. Da staunt nicht nur die Fotografin!
Nachdem Amaury in den vergangenen Jahren nicht selten etwas zu riskant gefahren ist, ist der Franzose dieses Jahr endgültig in der Weltspitze angekommen
# Nachdem Amaury in den vergangenen Jahren nicht selten etwas zu riskant gefahren ist, ist der Franzose dieses Jahr endgültig in der Weltspitze angekommen - für das Commençal-Team hat sich seine Verpflichtung als riesiger Glücksgriff erwiesen!
Dieser Style ist unverkennbar
# Dieser Style ist unverkennbar - und dieses Jahr ist Sam Blenkinsop auf dem Norco-29er extrem schnell unterwegs. Er fährt auf Platz 9 und liegt nun auf dem 5. Rang in der Gesamtwertung!
Wenn man mit Dreck auf der Brust, Erde im Helm und Blut im Mund in Fort William in den Zielbereich einbiegt, dann weiß man, dass man keinen besonders guten Lauf erwischt hat
# Wenn man mit Dreck auf der Brust, Erde im Helm und Blut im Mund in Fort William in den Zielbereich einbiegt, dann weiß man, dass man keinen besonders guten Lauf erwischt hat - andererseits: Platz 20 ist definitiv ein respektables Ergebnis. Und für die Gesamtwertung zählt aktuell jeder Punkt.
Troy Brosnan fliegt über die letzte Kuppe …
# Troy Brosnan fliegt über die letzte Kuppe …
… und rast ins Ziel. Am Ende fehlt ihm die Winzigkeit von 0,311 Sekunden zum Sieg.
# … und rast ins Ziel. Am Ende fehlt ihm die Winzigkeit von 0,311 Sekunden zum Sieg.
Noch knapper geht es bei Loris Vergier zu
# Noch knapper geht es bei Loris Vergier zu - auch ihm gelingt es nicht, seinen Freund und Landsmann Amaury Pierron aus dem Hot Seat zu verdrängen. Doch der zweite Platz ist für ihn ein tolles Ergebnis!
Danny Hart wird mit seinem sechsten Platz nicht zufrieden sein
# Danny Hart wird mit seinem sechsten Platz nicht zufrieden sein - er hat die letzten Wochen in Fort William verbracht, um sich perfekt auf das Rennen vorzubereiten. Womöglich hat ihm am Ende einfach die nötige Lockerheit gefehlt. Doch insgesamt ist der Brite, der zu Madison Saracen gewechselt ist, dieses Jahr sehr gut unterwegs.
Als letzter Fahrer und schnellster aus der Quali ist der Syndicate-Pilot Luca Shaw auf die Strecke gegangen
# Als letzter Fahrer und schnellster aus der Quali ist der Syndicate-Pilot Luca Shaw auf die Strecke gegangen - ob es dem Teamkollegen von Greg Minnaar gelingen würde, Amaury Pierron den Sieg vor der Nase wegzuschnappen?
Im oberen Teil sieht es gut aus für den Amerikaner: bei der ersten Zwischenzeit liegt er 1,5 Sekunden vor Pierron, was in Fort William eine halbe Ewigkeit ist
# Im oberen Teil sieht es gut aus für den Amerikaner: bei der ersten Zwischenzeit liegt er 1,5 Sekunden vor Pierron, was in Fort William eine halbe Ewigkeit ist - doch dann zerstört er sich an einem der zahlreichen Steine seinen Hinterreifen …
Amaury Pierron kann es nicht fassen …
# Amaury Pierron kann es nicht fassen …
… er gewinnt den Weltcup in Fort William!
# … er gewinnt den Weltcup in Fort William!
Die Freude beim jungen Franzosen und seinem Commençal-Team ist grenzenlos
# Die Freude beim jungen Franzosen und seinem Commençal-Team ist grenzenlos - auf Händen wird er durch's Ziel getragen!
Und gleichzeitig fließen bei Reece Wilson die Freudentränen
# Und gleichzeitig fließen bei Reece Wilson die Freudentränen - der junge Schotte fährt mit Startnummer 81 auf Platz 4. Eine unfassbare Leistung!
fort-william-finale-maenner2-6002
# fort-william-finale-maenner2-6002
fort-william-finale-maenner2-5994
# fort-william-finale-maenner2-5994
Seine Lässigkeit fehlt im Downhill-Weltcup
# Seine Lässigkeit fehlt im Downhill-Weltcup - wir hoffen, dass wir Sam Dale in Zukunft wieder häufiger sehen werden!
fort-william-finale-maenner2-6268
# fort-william-finale-maenner2-6268
Selten wurde eine Hymne beim Downhill-Weltcup mit solcher Inbrunst mitgesungen wie in Fort William!
# Selten wurde eine Hymne beim Downhill-Weltcup mit solcher Inbrunst mitgesungen wie in Fort William!
Das Podium der Männer: Amaury Pierron gewinnt vor seinem Landsmann Loris Vergier und Troy Brosnan
# Das Podium der Männer: Amaury Pierron gewinnt vor seinem Landsmann Loris Vergier und Troy Brosnan - dahinter landet sensationell der Schotte Reece Wilson. Komplettiert wird das Podest durch den amtierenden Weltmeister Loïc Bruni!
fort-william-finale-maenner2-6302
# fort-william-finale-maenner2-6302
fort-william-finale-maenner2-6309
# fort-william-finale-maenner2-6309
Und dann wurde Reece Wilson noch mal auf die Bühne geholt
# Und dann wurde Reece Wilson noch mal auf die Bühne geholt - für ihn ist ein absoluter Traum in Erfüllung gegangen!
fort-william-finale-maenner2-6346
# fort-william-finale-maenner2-6346
fort-william-finale-maenner2-6315
# fort-william-finale-maenner2-6315
Das war's aus Fort William! Mal wieder hat der malerische Ort in den schottischen Highlands für ein unfassbar dramatisches Rennen gesorgt
# Das war's aus Fort William! Mal wieder hat der malerische Ort in den schottischen Highlands für ein unfassbar dramatisches Rennen gesorgt - am nächsten Wochenende steht nun der Weltcup im österreichischen Leogang an!

Spannung, Spektakel und Drama: Was war euer Highlight des Downhill World Cups in Fort William?


Alle Artikel zum Downhill World Cup Fort William 2018 | Alle Infos zum Downhill World Cup 2018

  1. benutzerbild

    enzu

    dabei seit 04/2011

    Mal abgesehen ob er das Überhaupt weitermacht, da er ja auch ne OP am Kopf hatte. Wurd glaub im Vid gesagt dass er es nicht mehr macht?
  2. benutzerbild

    Florent29

    dabei seit 07/2014

    enzu schrieb:
    Mal abgesehen ob er das Überhaupt weitermacht, da er ja auch ne OP am Kopf hatte. Wurd glaub im Vid gesagt dass er es nicht mehr macht?


    Meine ich auch so rausgehört zu haben.

    Die sollen einfach Peaty und Warner auf die Strecke schicken. Wäre eh viel lustiger...
  3. benutzerbild

    Mettwurst82

    dabei seit 06/2007

    enzu schrieb:
    Mal abgesehen ob er das Überhaupt weitermacht, da er ja auch ne OP am Kopf hatte. Wurd glaub im Vid gesagt dass er es nicht mehr macht?


    Er selbst sagt im Livestream "i'll be back".
  4. benutzerbild

    hemorider

    dabei seit 03/2012

    Starke Foto Story! Mehr Sam Dale Style, nicht nur im WC!
  5. benutzerbild

    bentho

    dabei seit 11/2009

    sehr schöne story mit klasse bildern. danke dafür!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!