Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Optisch ähnelt das Giant Reign SX 2018 dem Vorgänger stark, doch der Teufel steckt im orangen Detail
Optisch ähnelt das Giant Reign SX 2018 dem Vorgänger stark, doch der Teufel steckt im orangen Detail - wir haben getestet, wie sich das 3.799 € teure Enduro-Gerät mit Stahlfederdämpfer am Heck und 170 mm Federweg vorne in der Praxis schlägt!
Das Giant Reign ist seit vielen Jahren eines der beliebtesten Enduro-Bikes
Das Giant Reign ist seit vielen Jahren eines der beliebtesten Enduro-Bikes - für 2018 hat Giant nun die Geometrie modernisiert. Alle Rahmengrößen haben einen 15 mm längeren Reach, die Sitzrohre der großen Rahmen werden kürzer. Erhältlich ist das Giant Reign SX in vier Größen von S bis XL.
Die RockShox Lyrik ist nicht in der Standard-Ausführung verbaut, sondern kommt mit verlängertem 46 mm-Offset.
Die RockShox Lyrik ist nicht in der Standard-Ausführung verbaut, sondern kommt mit verlängertem 46 mm-Offset.
Im Maestro-Hinterbau arbeitet ein RockShox Super Deluxe Coil, der per Lenkerfernbedienung sperrbar ist.
Im Maestro-Hinterbau arbeitet ein RockShox Super Deluxe Coil, der per Lenkerfernbedienung sperrbar ist.
Beim Antrieb setzt Giant auf Shimanos SLX 11-fach Schaltgruppe und eine Kettenführung.
Beim Antrieb setzt Giant auf Shimanos SLX 11-fach Schaltgruppe und eine Kettenführung.
Gebremst wird mit SRAM Guide RS-Bremsen. Vorne ist eine 200 mm Scheibe verbaut, hinten eine 180 mm Scheibe.
Gebremst wird mit SRAM Guide RS-Bremsen. Vorne ist eine 200 mm Scheibe verbaut, hinten eine 180 mm Scheibe.
Kein Unbekannter ist der Maestro-Hinterbau, den Giant am Reign SX für 2018 weiter optimiert haben will.
Kein Unbekannter ist der Maestro-Hinterbau, den Giant am Reign SX für 2018 weiter optimiert haben will.
Die Taiwanesen setzten auf innenverlegte Züge vorne …
Die Taiwanesen setzten auf innenverlegte Züge vorne …
… während hinten nur der Schaltzug durch den Rahmen geführt wird.
… während hinten nur der Schaltzug durch den Rahmen geführt wird.
Giant setzt nach dem Facelift auf den Trunnion Mount und kann dadurch längere Dämpfer verbauen.
Giant setzt nach dem Facelift auf den Trunnion Mount und kann dadurch längere Dämpfer verbauen.
Ärgerlich: Der Zugstufen-Verstellknopf am Dämpfer ist nur mit Chirurgenhänden erreichbar.
Ärgerlich: Der Zugstufen-Verstellknopf am Dämpfer ist nur mit Chirurgenhänden erreichbar.
Für den Federwechsel muss jedes mal das untere Konglomerat aus Achse, Rahmen, Wippe, Dämpfer und Spacern geöffnet werden.
Für den Federwechsel muss jedes mal das untere Konglomerat aus Achse, Rahmen, Wippe, Dämpfer und Spacern geöffnet werden.
Bergauf ist nicht die Paradedisziplin des Giant Reign SX.
Bergauf ist nicht die Paradedisziplin des Giant Reign SX.
Hohes Gewicht und schwer rollende Reifen bremsen bergauf nicht nur den Spaß.
Hohes Gewicht und schwer rollende Reifen bremsen bergauf nicht nur den Spaß.
Geht es bergab, offenbart das Giant Reign SX sein wahres Potential.
Geht es bergab, offenbart das Giant Reign SX sein wahres Potential.
Das satte Fahrwerk und der lange Radstand bieten viel Sicherheit.
Das satte Fahrwerk und der lange Radstand bieten viel Sicherheit.
Enge Kurven und Sprünge brauchen etwas mehr Eigeninitiative.
Enge Kurven und Sprünge brauchen etwas mehr Eigeninitiative.
Jedes Plong hinterlässt an den Felgen seine Spuren
Jedes Plong hinterlässt an den Felgen seine Spuren - Wir würden bei Ausflügen in steiniges Gelände zu höherem Luftdruck raten oder einem der zahlreich angebotenen Schaumeinsätze.
Schlagschaden
Schlagschaden - Diese Stelle fiel bereits in mehreren Tests unangenehm auf, wenn der Gummischutz nicht nah genug ans Kettenblatt reicht. Das Ergebnis sind Lackschäden durch Kettenschlag.
Nummer 5 lebt
Nummer 5 lebt - Die anderen C-Klemmen an dieser Stelle gingen immer wieder verloren. Besser halten Kabelbinder.
Passt nicht ganz
Passt nicht ganz - Die Abdeckkappen der internen Leitungsführung wollten bei uns nicht bündig schließen. Eher ein optischer Nachteil.
Insgesamt ist das überarbeitete Giant Reign SX gelungen und bietet gerade in ruppigem Gelände sehr viel Sicherheit und Laufruhe
Insgesamt ist das überarbeitete Giant Reign SX gelungen und bietet gerade in ruppigem Gelände sehr viel Sicherheit und Laufruhe - ist der orange Bolide mal auf Geschwindigkeit gebracht, wird er lebendig und lässt sich mit ordentlich Druck durch die Kurven manövrieren. Bergauf gibt es jedoch schnellere Räder.

Giant Reign SX im Test: Für 2018 bekommt das Enduro-Bike des taiwanesischen Herstellers ein Facelift. Alles neu also beim Arbeitsgerät des Giant Factory Off-Road Teams? Rein optisch liegt das Giant Reign SX 2018 seinem Vorgänger noch sehr nahe, technisch hat sich dafür einiges verändert. Ob sich die Veränderungen positiv auswirken und was die EWS-Rennmaschine leisten kann, haben wir für euch getestet!

Steckbrief: Giant Reign SX

EinsatzbereichEnduro
Federweg170 mm/160 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialAluminium
Gewicht (o. Pedale)15,3 kg
RahmengrößenS, M, L, XL
Websitewww.giant-bicycles.com
Preis: 3.799 Euro

Das Giant Reign SX ist für 2018 kompromisslos auf den Enduro-Einsatz getrimmt und soll im Vergleich zum Vorgänger, der in unserem Test überzeugen konnte, noch leistungsfähiger sein. Die EWS-Rennmaschine des Giant Factory Off-Road Teams rollt nach wie vor auf 27,5″-Laufrädern, hat 160 mm Federweg am Heck und ähnelt optisch sehr stark dem beliebten Vorgänger. Dank modernisierter Geometrie und überarbeitetem Maestro-Hinterbau soll das Giant Reign SX 2018 jedoch noch mehr Sicherheit in ruppigem Gelände und auf typischen Enduro-Rennstrecken vermitteln. Erhältlich ist das Giant Reign in 4 Aluminium- und 2 Carbon-Varianten, die den Namenszusatz Advanced tragen. Wir haben das 3.799 € teure SX-Modell aus Aluminium mit Stahlfeder-Dämpfer getestet. Ist das Giant Reign SX die perfekte Wahl für den Enduro-Renneinsatz?

Optisch ähnelt das Giant Reign SX 2018 dem Vorgänger stark, doch der Teufel steckt im orangen Detail
# Optisch ähnelt das Giant Reign SX 2018 dem Vorgänger stark, doch der Teufel steckt im orangen Detail - wir haben getestet, wie sich das 3.799 € teure Enduro-Gerät mit Stahlfederdämpfer am Heck und 170 mm Federweg vorne in der Praxis schlägt!
Diashow: Giant Reign SX im Test - Perfekte Wahl für die Enduro-Rennstrecke?
Ärgerlich: Der Zugstufen-Verstellknopf am Dämpfer ist nur mit Chirurgenhänden erreichbar.
Beim Antrieb setzt Giant auf Shimanos SLX 11-fach Schaltgruppe und eine Kettenführung.
Das Giant Reign ist seit vielen Jahren eines der beliebtesten Enduro-Bikes
Gebremst wird mit SRAM Guide RS-Bremsen. Vorne ist eine 200 mm Scheibe verbaut, hinten eine 180 mm Scheibe.
Geht es bergab, offenbart das Giant Reign SX sein wahres Potential.
Diashow starten »

Geometrie

Giant hat die Geometrie des Giant Reign für 2018 erneuert und modernisiert. Dabei wagt man sich nicht an Extreme, wie man sie von Nicolai oder Pole kennt, bewegt sich aber in die gleiche Richtung: Längere Oberrohre, mehr Reach und kürzere Sitzrohre an den L- und XL-Rahmen. Durch die Bank werden die Rahmen bei gleichem Stack 15 mm länger im Reach. Je größer der Rahmen, desto länger auch der Vorbau – der längere Reach wird also nicht durch Stummelvorbauten kompensiert. Mit 65° fällt der Lenkwinkel für ein Serienrad dieser Federwegsklasse recht flach aus. Außerdem verbaut Giant Federgabeln mit längerem Offset. Zwei Millimeter mehr am Casting verkürzen den Trail, bzw. Nachlauf und wirken dem manchmal trägen Lenkverhalten bei flachen Lenkwinkeln entgegen. Andere Hersteller wählen einen anderen Weg und setzen bei steileren Lenkwinkeln auf kürzere Offsets, um mehr Nachlauf und damit mehr Stabilität zu generieren. 435 mm lange Kettenstreben sollen mit dem verlängerten Hauptrahmen harmonieren.

RahmengrößeSMLXL
Sitzrohrlänge380 mm431 mm464 mm496 mm
Sitzwinkel73°73°73°73°
Oberrohrlänge600 mm635 mm655 mm680 mm
Steuerrohrlänge95 mm95 mm115 mm125 mm
Lenkwinkel65°65°65°65°
Offset46 mm46 mm46 mm46 mm
Trail117 mm117 mm117 mm117 mm
Kettenstrebenlänge435 mm435 mm435 mm435 mm
Radstand1174 mm1209 mm1232 mm1258 mm
Tretlager-Absenkung10 mm10 mm10 mm10 mm
Vorbaulänge40 mm50 mm50 mm60 mm
Stack575 mm575 mm593 mm602 mm
Reach424 mm459 mm473 mm495 mm
Überstandshöhe697 mm707 mm733 mm754 mm
Geometrie Giant Reign 2017 zum Ausklappen

Giant Reign 2017SMLXL
Sitzrohrlänge380 mm431 mm482 mm507 mm
Sitzwinkel73,0°73,0°73,0°73,0°
Oberrohrlänge584 mm620 mm640 mm665 mm
Steuerrohrlänge94 mm94 mm114 mm124 mm
Lenkwinkel65,0°65,0°65,0°65,0°
Gabel-Nachlauf46 mm46 mm46 mm46 mm
Trail114 mm114 mm114 mm114 mm
Radstand1158 mm1191 mm1217 mm1242 mm
Kettenstrebenlänge434 mm434 mm434 mm434 mm
Tretlagerabsenkung10 mm10 mm10 mm10 mm
Stack577 mm577 mm595 mm604 mm
Reach409 mm444 mm458 mm480 mm
Überstandshöhe716 mm714 mm732 mm739 mm
Vorbaulänge40 mm50 mm50 mm60 mm
Kurbellänge170 mm175 mm175 mm175 mm

Das Giant Reign ist seit vielen Jahren eines der beliebtesten Enduro-Bikes
# Das Giant Reign ist seit vielen Jahren eines der beliebtesten Enduro-Bikes - für 2018 hat Giant nun die Geometrie modernisiert. Alle Rahmengrößen haben einen 15 mm längeren Reach, die Sitzrohre der großen Rahmen werden kürzer. Erhältlich ist das Giant Reign SX in vier Größen von S bis XL.

Ausstattung

  • Federgabel RockShox Lyrik RCT3 (170 mm)
  • Dämpfer RockShox Super Deluxe Coil RT (160 mm)
  • Antrieb Shimano SLX
  • Bremsen SRAM Guide RS
  • Laufräder Giant PAM-2 Disc
  • Reifen Maxxis Shorty / Maxxis High Roller II
  • Cockpit Giant Contact SL DH (800 mm) / Truvativ Descendant
  • Sattelstütze Giant Contact S
Die RockShox Lyrik ist nicht in der Standard-Ausführung verbaut, sondern kommt mit verlängertem 46 mm-Offset.
# Die RockShox Lyrik ist nicht in der Standard-Ausführung verbaut, sondern kommt mit verlängertem 46 mm-Offset.
Im Maestro-Hinterbau arbeitet ein RockShox Super Deluxe Coil, der per Lenkerfernbedienung sperrbar ist.
# Im Maestro-Hinterbau arbeitet ein RockShox Super Deluxe Coil, der per Lenkerfernbedienung sperrbar ist.
Beim Antrieb setzt Giant auf Shimanos SLX 11-fach Schaltgruppe und eine Kettenführung.
# Beim Antrieb setzt Giant auf Shimanos SLX 11-fach Schaltgruppe und eine Kettenführung.
Gebremst wird mit SRAM Guide RS-Bremsen. Vorne ist eine 200 mm Scheibe verbaut, hinten eine 180 mm Scheibe.
# Gebremst wird mit SRAM Guide RS-Bremsen. Vorne ist eine 200 mm Scheibe verbaut, hinten eine 180 mm Scheibe.
Giant Reign – Alle Ausstattungen zum Ausklappen

Ausstattung Giant Reign Aluminium
ModellReign 1Reign 1.5 LTDReign 2Reign SX
RahmenGIANT Reign 27.5" AluxX SL Aluminium, 160mm MaestroGIANT Reign 27.5" AluxX SL Aluminium, 160mm MaestroGIANT Reign 27.5" AluxX SL Aluminium, 160mm MaestroReign SXGIANT Reign 27.5" AluxX SL Aluminium, 160mm Maestro
GabelRockShox Lyrik RC DebonAir, Charger 2, 160mmFOX Performance 36 Float EVOL 160 RockShox Yari RC DebonAir, MotionControlTM, 160mmRockShox Lyrik RCT3 DebonAir, Charger 2, 170mm
SteuersatzFSA No.57 OverDriveFSA No.57 OverDriveFSA No.57 OverDriveFSA No.57 OverDrive
DämpferRockShox Super Deluxe RT DebonAir, OneLoc 2-Pos Remote, Metric TrunnionFOX Performance Float DPX2, LV EVOL, 3-Pos Lever, Metric TrunnionRockShox Deluxe RT DebonAir, 2-Pos Lever, Metric Trunnion
RockShox Super Deluxe Coil RT, OneLoc 2-Pos Remote, größenspezifische Federhärten,
SchaltwerkSRAM GX EagleTM X-HORIZONTM Type-3SRAM GX EagleTM X-HORIZONTM Type-3Shimano SLX Dyna-Sys11 Shadow Plus M7000Shimano SLX Dyna-Sys11 Shadow Plus M7000, DirectMount
SchalthebelSRAM GX EagleTM X-ACTUATIONTM Trigger, 1x12, MatchMakerTM XSRAM GX EagleTM X-ACTUATIONTM Trigger, 1x12, MatchMakerTM XShimano SLX Dyna-Sys11 M7000-I I-specII 1x11Shimano SLX Dyna-Sys11 M7000 1x11
KurbelsatzTruvativ Descendant 6K EagleTM X-SYNC 2TM GXP, 32 Z. MRP AMG V2 KettenführungTruvativ Descendant 6K EagleTM X-SYNC 2TM GXP, 32 Z. MRP AMG V2 Kettenführung, Alu-BackplateShimano SLX Dyna-Sys11 M7000-1 HollowTech II, 32 Z., MRP AMG V2 Kettenführung, Alu-BackplateShimano SLX Dyna-Sys11 M7000-1 HollowTech II, 32 Z., MRP SXg Kettenführung, Alu-Backplate
InnenlagerSRAM GXP PressFit BB92SRAM GXP PressFit BB92Shimano BB-MT500-PA (Deore-Serie) PressFit BB92 Shimano SLX Dyna-Sys11 M7000-11f., 11-46 Z.Shimano BB-MT500-PA (Deore-Serie) PressFit BB92
KassetteSRAM GX EagleTM XG-1275 FULL PINTM 12f., 10-50 Z.SRAM GX EagleTM XG-1275 FULL PINTM 12f., 10-50 Z.Shimano SLX Dyna-Sys11 M7000-11f., 11-46 Z.Shimano SLX Dyna-Sys11 M7000-11f., 11-46 Z.
KetteSRAM GX EagleTMSRAM GX EagleTMKMC X11-1KMC X11-1
Bremse SRAM Guide RS, Hydraulik-Scheibenbremse, Centerline-Rotoren (200/180mm)SRAM Guide RS, Hydraulik-Scheibenbremse, Centerline-Rotoren (200/180mm)Shimano Deore M6000, Hydraulik-Scheibenbremse, RT66-Rotoren (203/180mm)SRAM Guide RS, Hydraulik-Scheibenbremse, Centerline-Rotoren (200/180mm)
LaufradDT Swiss E 1700 Spline TWOGIANT PAM-2 Disc Laufrad-Satz, ETRTO 27-584GIANT PAM-2 Disc Laufrad-Satz, ETRTO 27-584GIANT PAM-2 Disc Laufrad-Satz, ETRTO 27-584
NabenGIANT by Formula Tracker Boost 15x110 / XDTM Driver Body, 12x148-SteckachseGIANT by Formula Tracker Boost 15x110 / 12x148-SteckachseGIANT by Formula Tracker Boost 15x110 / 12x148-Steckachse
SpeichenSapim Race 2.0~1.8 schwarz, 28/28 SpeichenSapim Race 2.0~1.8 schwarz, 28/28 SpeichenSapim Race 2.0~1.8 schwarz, 28/28 Speichen
ReifenMaxxis Shorty 63-584, 3C MaxxTerra Triple Compound / High Roller II 61-584, EXO Protection, 60 TPI, faltbar, schlauchlosMaxxis Shorty 63-584, 3C MaxxTerra Triple Compound / High Roller II 61-584, EXO Protection, 60 TPI, faltbar, schlauchlosMaxxis Shorty 63-584, 3C MaxxTerra Triple Compound / High Roller II 61-584, EXO Protection, 60 TPI, faltbar, schlauchlos
Maxxis Shorty 63-584, 3C MaxxTerra Triple Compound / High Roller II 61-584, EXO Protection, 60 TPI, faltbar, schlauchlos
Lenker GIANT Contact SL DH RiserBar, 19mm Rise, 31.8x800GIANT Contact SL DH RiserBar, 19mm Rise, 31.8x800GIANT Contact SL DH RiserBar, 19mm Rise, 31.8x800GIANT Contact SL DH RiserBar, 19mm Rise, 5° up / 5° back, 31.8x800
VorbauTruvativ DescendantTruvativ DescendantTruvativ DescendantTruvativ Descendant
GriffeGIANT TactalGIANT TactalGIANT TactalGIANT Tactal
Sattelstütze GIANT Contact S Switch-Remote, Vario-Stütze, 30.9, 345mm/100mm (S), 395mm/125mm (M), 440mm/150mm (L-XL)GIANT Contact S Switch-Remote, Vario-Stütze, 30.9, 345mm/100mm (S), 395mm/125mm (M), 440mm/150mm (L-XL)GIANT Contact Switch-Remote, Vario-Stütze, 30.9, 345mm/100mm (S), 395mm/125mm (M), 440mm/150mm (L-XL)GIANT Contact Switch-Remote, Vario-Stütze, 30.9, 345mm/100mm (S), 395mm/125mm (M), 440mm/150mm (L-XL)
Sattel GIANT Contact SL NeutralGIANT Contact SL NeutralGIANT Contact NeutralGIANT Contact Neutral
Preis4499,90 €3099,90 €2699, 90 €3799, 90 €

Ausstattung Giant Reign Advanced Carbon
RahmenGiant Reign Advanced 0Giant Reign Advanced 1
FarbenCarbon Smoke/Blue/SilverSatin Neon Green/Black
RahmenAdvanced-grade composite, ALUXX SL rear, 160mm Maestro suspensionAdvanced-grade composite, ALUXX SL rear, 160mm Maestro suspension
GabelRockShox Lyric RCT3 Solo Air, Boost, 160 mm Fox 36 Performance Elite FIT, 160 mm
DämpferRockShox Super Deluxe Coil RT RemoteFox Float DPX2 Performance
LenkerGiant Contact SLR DH, compositeGiant Contact SL DH
VorbauTruVativ DescendantTruVativ Descendant
SattelstützeGiant Contact S Switch, 30.9 mmGiant Contact S Switch, 30.9 mm
SattelGiant Contact SL, NeutralGiant Contact SL, Neutral
SchalthebelSRAM X01 EagleSRAM GX Eagle
SchaltwerkSRAM X01 EagleSRAM GX Eagle
BremsenSRAM Guide RSC, 200 / 180SRAM Guide RS 200 / 180
KassetteSRAM XG-1295, 10x50, 12-SpeedSRAM GX Eagle, 10x50, 12-Speed
KetteSRAM X01 EagleSRAM GX
KurbelSRAM X01 Eagle, 34T w/ MRP AMG V2 (carbon backplate)Truvativ Descendent 6k, Eagle 32T w/ MRP AMG V2
TretlagerSRAM GXP, Press FitSRAM GXP, Press Fit
FelgenDT Swiss EX 1501 Spline One, 30 mmDT Swiss E1700 Spline Two, 30mm inner width
HubsDT Swiss EX 1501 Spline One, BoostDT Swiss E1700 Spline Two, Boost
SpeichenDT Competition, 14/15gDT Competition, 14/15g
Reifen VRMaxxis Shorty, 27.5x2.5, Tubeless, 3C, EXO, 60 TPIMaxxis Shorty, 27.5x2.5, Tubeless, EXO, 60 TPI
Reifen HR Maxxis High Roller II, 27.5x2.4, Tubeless, 3C, EXO, 60 TPI Maxxis High Roller II, 27.5x2.4,Tubeless, EXO, 60 TPI
Preis6999,90 €4999,90 €

Im Detail

Wir bekommen das Giant Reign SX größtenteils vormontiert in einem riesigen Karton per Lieferant bis zur Haustüre zugestellt. Wenige Handgriffe später steht das gelb-orange Bike schon und macht Lust auf die erste Ausfahrt. Nicht mal das schlechte Wetter kann diese Vorfreude bremsen: Das Reign SX wird in Serienausstattung mit Maxxis Shorty an der Front ausgeliefert. Auch ansonsten wirkt die Ausstattung am 3.799 € teuren Aluminium-Bike stimmig gewählt. Gegenspieler zum Stahlfeder-Heck ist die Lyrik RCT3 aus dem Hause RockShox, verzögert wird mit SRAM Guide RS-Bremsen. Abgesehen vom 11-fachen Shimano SLX-Antrieb kommt der Großteil der restlichen Anbauteile von Giant selbst. Seit diesem Jahr verwendet Giant den Trunnion-Mount am Dämpfer – vor allem für den Einsatz des Stahlfederdämpfers ist das mit recht viel Aufwand verbunden: Genügend Platz vorausgesetzt, hätte man den Dämpfer umdrehen können, um so den Federwechsel zu erleichtern. Öffnet man die untere Dämpfer-Aufnahme, die gleichzeitig Drehpunkt der Maestro-Schwinge ist, muss man mit einem schwer erreichbaren Puzzlespiel zurechtkommen. Sieht man vom generell einfacheren Setup-Prozess an einem Luftdämpfer ab, ist im Giant Reign der Luftdämpfer alleine wegen der Dämpfer-Aufnahme die sehr viel angenehmere Wahl. Abgesehen vom Carbon-Rahmenset bietet Giant 4 Ausstattungsvarianten mit Aluminium-Hauptrahmen und zwei mit Carbon-Hauptrahmen an. Durch die fehlende Umwerfer-Montagemöglichkeit setzt man bei allen Varianten auf 1x-Antriebe – wahlweise mit 11 oder 12 Gängen. Alle Reign-Modelle mit Ausnahme des getesteten Reign SX sind an der Front mit 160 mm-Federgabeln ausgestattet. Das Reign Advanced 0 und die SX-Variante kommen mit Stahlfederdämpfer inklusive Lenker-Fernbedienung. Alle weiteren Modelle kommen ohne Remote-Lockout aus. Super: Bereits das günstigste Modell wird mit Vario-Sattelstütze ausgeliefert.

  • Kinematik Maestro, virtueller Drehpunkt
  • Dämpfer-Einbaumaß x Hub 205 x 62,5 mm
  • Dämpferhardware Trunnion, Thru-Bolt
  • Steuerrohrdurchmesser 44 – 56 mm, tapered
  • maximale Gabelfreigabe 180 mm
  • Sattelrohrdurchmesser 30,9 mm
  • Variostütze interne Zugführung möglich
  • Tretlager Power Core BB92 Pressfit
  • Kettenführungsaufnahme ISCG05
  • Umwerferaufnahme keine
  • Reifenfreiheit bis 2,6″
  • Naben Einbaumaß Boost 148 mm
  • Achsmaß 12 mm Steckachse, geschraubt
  • Bremsaufnahme Post Mount 6″ (160 mm)
  • Max. Bremsscheibengröße 203 mm
  • Trinkflaschenmontage 1x
Kein Unbekannter ist der Maestro-Hinterbau, den Giant am Reign SX für 2018 weiter optimiert haben will.
# Kein Unbekannter ist der Maestro-Hinterbau, den Giant am Reign SX für 2018 weiter optimiert haben will.
Die Taiwanesen setzten auf innenverlegte Züge vorne …
# Die Taiwanesen setzten auf innenverlegte Züge vorne …
… während hinten nur der Schaltzug durch den Rahmen geführt wird.
# … während hinten nur der Schaltzug durch den Rahmen geführt wird.

Giant setzt am Reign SX auf einen Mix aus innen- und außenverlegten Zügen. Im Hauptrahmen laufen alle Leitungen im Rahmeninneren. Am Hinterbau bleibt die Bremse außen, der Schaltzug verschwindet ins Innere des Rahmens und kommt kurz vor der Achse wieder aus der Kettenstrebe. Hier zieht sich die Außenhülle allerdings mit relativ kleinem Radius bis zum Schaltwerk. Positiv: Keine der Leitungen ist an einer exponierten Stelle, wo man Defekte durch Steinschlag oder ähnliches befürchten müsste. Am Unterrohr und an der Kettenstrebe verbaut Giant Gummi-Rahmenschoner, um gegen Kettenschlagen oder aufgewirbelte Steine zu schützen. Dabei fällt der Kettenstrebenschutz etwas kurz aus, um dem Schaltzug Platz zu machen, der hier von oben in die Kettenstrebe läuft.

Kein Unbekannter ist der Hinterbau von Giant. Dieser wird in diversen Ausführungen an den vollgefederten Giant-Bikes verwendet und kommt im Reign in seiner neuesten Version zum Einsatz. Charakteristisch für Maestro: Der einteilige Hinterbau wird von zwei Wippen angehoben. Dabei wird der Dämpfer nur von oben angelenkt, während das untere Dämpferauge koaxial zur Verbindung von Hauptrahmen und unterer Wippe sitzt. Für 2018 sind dabei einige kleine, aber interessante Änderungen passiert.

Giant Reign SX Hinterbau von GrinsekaterMehr Mountainbike-Videos

Trunnion erlaubt, effektiv längere Dämpfer bei wenig Platz zu verbauen. Trotz der kurzen Einbaulänge steht also ein verhältnismäßig langer Hub zur Verfügung. Verglichen mit dem Vorgänger ist der Hub um 5,5 mm gestiegen, das Übersetzungsverhältnis ist also gesunken. So soll der Hinterbau besser ansprechen, während gleichzeitig die Belastung auf den Dämpfer sinkt. Bekannt von der Lyrik ist die Steckachse: Hier benötigt man Werkzeug zur Montage bzw. Demontage des Rads. Auch am Heck kommt eine solche Steckachse zum Einsatz – der Eine schätzt sie, denn sie bietet weniger Angriffsfläche bei Seitenkontakt, der Andere hasst sie, muss er doch jedes Mal das Multitool herauskramen.

Giant setzt nach dem Facelift auf den Trunnion Mount und kann dadurch längere Dämpfer verbauen.
# Giant setzt nach dem Facelift auf den Trunnion Mount und kann dadurch längere Dämpfer verbauen.
Ärgerlich: Der Zugstufen-Verstellknopf am Dämpfer ist nur mit Chirurgenhänden erreichbar.
# Ärgerlich: Der Zugstufen-Verstellknopf am Dämpfer ist nur mit Chirurgenhänden erreichbar.
Für den Federwechsel muss jedes mal das untere Konglomerat aus Achse, Rahmen, Wippe, Dämpfer und Spacern geöffnet werden.
# Für den Federwechsel muss jedes mal das untere Konglomerat aus Achse, Rahmen, Wippe, Dämpfer und Spacern geöffnet werden.

Auf dem Trail

Bevor es auf den Trail geht, steht zunächst das Setup an. Am Heck ist dieses wie beschrieben nicht einfach – im unserem Falle passt die mitgelieferte Dämpferfeder aber und bietet ca. 27 % Sag. Schwierig geht es trotzdem weiter: An den Zugstufen-Knopf kommt man am Reign nur sehr schwer (7/19 Klicks). Bei 68 kg Fahrergewicht stellen wir an der RockShox Lyrik zunächst einen Luftdruck von 70 psi ein und starten bei der Zugstufe genau in der Mitte und mit 3 Klicks Lowspeed-Druckstufe.

Anfangs sitzen wir noch recht weit hinten auf dem Reign und treten somit gefühlt von hinten in die Pedale. So klettert das Giant Reign SX eher unwillig und wir erwischen uns dabei, wie wir den Dämpfer-Lockout bei jeder Gelegenheit nutzen. Schiebt man den Sattel weiter nach vorne, wird der Weg nach oben um einiges vereinfacht. Dank Fernbedienung am Lenker nutzen wir den Lockout weiterhin sehr oft. Damit bleibt der Dämpfer höher im Hub und der Sitzwinkel steiler. Durch die aufrechtere Fahrposition steigt der Druck am Vorderrad und dieses bleibt selbst in steilem Gelände am Boden. In wirklich steilen Uphills wird damit weniger das Rad zum limitierenden Faktor als der Fahrer. Dieser muss dafür etwas mehr Kraft mitbringen: Ein Leichtgewicht ist das Reign SX nicht. Auch enge Kurven auf technischen Trails benötigen etwas Vorausplanung und Kraft, um das lange Rad bergauf ums Eck zu bekommen. Zwischensprints sind mit dem Giant Reign SX eher mühsam – alles in allem ist der Vortrieb ist aber absolut in Ordnung.

Bergauf ist nicht die Paradedisziplin des Giant Reign SX.
# Bergauf ist nicht die Paradedisziplin des Giant Reign SX.
Hohes Gewicht und schwer rollende Reifen bremsen bergauf nicht nur den Spaß.
# Hohes Gewicht und schwer rollende Reifen bremsen bergauf nicht nur den Spaß.

Weiter geht es auf den ersten Trail. Bereits im Flachen verrät das Rad einen Teil seiner Grundcharakteristik. Durch den langen Radstand und den flachen Lenkwinkel zählt das Reign SX weniger zu den verspielten Vertretern seiner Klasse, rollt dafür aber komfortabel über Hindernisse, die sich vor den Reifen auftun. Dabei fühlt sich das Rad aber nicht nach einer Sänfte an, sondern gibt genug Feedback vom Untergrund. Durch den langen Hauptrahmen und die mittellangen Kettenstreben braucht es für Bunny Hops oder das Anheben des Vorderrads etwas mehr Einsatz als bei kürzeren Kollegen.

Geht es bergab, offenbart das Giant Reign SX sein wahres Potential.
# Geht es bergab, offenbart das Giant Reign SX sein wahres Potential.

Steigen die Geschwindigkeiten, läuft das Giant Reign SX wie auf Schienen. Die Kombination aus dem längeren Hauptrahmen und dem potenten Fahrwerk generiert viel Laufruhe und vermittelt ein großes Sicherheitsgefühl. So lädt das orange Gerät konstant dazu ein, sein Limit zu verschieben und schneller zu fahren. Wer hier nicht aufpasst, findet sich regelmäßig im Grenzbereich wieder. Rauscht man mal wieder unvorbereitet in diesen, lässt sich das Bike dank guter Balance leicht wieder einfangen. Auf langen Abfahrten wird unser vorab eingestelltes Gabel-Setup etwas anstrengend zu fahren, weshalb wir den Druck in der Federgabel um 5 psi reduzieren. Mit den verbleibenden 65 psi Druck ergeben sich ca. 25 % Sag, die zu einem sehr viel harmonischeren und weniger anstrengenden Fahrgefühl beitragen. Mit diesem Setup offenbart das Giant Reign SX seine EWS-Gene: Geschwindigkeit und Sicherheitsgefühl lassen vermuten, dass man auf einem Downhill-Bike sitzt. So führt der Besuch im Bikepark vor allem auf natürlichen, schnellen Strecken zu sehr starker Endorphin-Ausschüttung.

Das satte Fahrwerk und der lange Radstand bieten viel Sicherheit.
# Das satte Fahrwerk und der lange Radstand bieten viel Sicherheit.
Enge Kurven und Sprünge brauchen etwas mehr Eigeninitiative.
# Enge Kurven und Sprünge brauchen etwas mehr Eigeninitiative.

An der Front bleibt die Federwegs-Ausnutzung nach dem Vergrößern des Sags bei höchstens 90 %. Durchschläge lassen sich, wenn überhaupt, nur provozieren. Etwas anders sieht es hingegen am Heck aus. Bikes mit Stahlfederdämpfer sollten eine progressive Kennlinie haben, damit das Heck nicht durchschlägt – Giant bietet das Reign aber mit Luft- oder Stahlfederdämpfer an. Der Kompromiss ist hier wohl zugunsten des besseren Fahrverhaltens von Luftdämpfern ausgefallen, denn der RockShox Super Deluxe Coil neigt bei verpatzten Landungen recht schnell zum Durchschlagen.

In Kurven kann das Giant Reign SX dank seiner guten Balance einiges an Fahrfehlern verzeihen. Über- oder Untersteuern lässt sich nur durch aktive Gewichtsverlagerung provozieren. Steht man in Fahrposition am Rad, schiebt das Bike bei Gripverlust über beide Räder. Aber Vorsicht: Man sollte sich seine Linie genau aussuchen und präzise treffen. Wie schon beim Abziehen an Kanten braucht das Giant Reign SX bei Richtungswechseln etwas mehr Einsatz. Ist man bereit, diesen Einsatz zu geben, funktionieren auch enge Kurven erstaunlich gut. Am liebsten hat das Reign aber Kurven mit mittleren Radien. Ist das Giant Reign SX mal auf Geschwindigkeit gebracht, wird es lebendig und lässt sich mit ordentlich Druck durch die Kurven manövrieren.

Das ist uns aufgefallen

  • Bremsbeläge SRAMs Guide-Bremse kommt auf langen Abfahrten mit den organischen Belägen nicht ganz mit. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass metallische Beläge hier aber eine gute und günstige Abhilfe bieten.
  • Reifenwahl Wer regelmäßig auf langen und ruppigen Abfahrten unterwegs ist, sollte über Downhill-Reifen mit einem besseren Pannenschutz nachdenken.
  • Luft oder Stahl? Giant bietet das Reign neben den SX-Varianten mit Stahlfeder-Dämpfer auch mit Luftdämpfern an. Wer gerne und viel springt oder das Fahrwerk an unterschiedliche Strecken und Bedingungen anpasst, ist mit dem Luftdämpfer im Reign besser beraten. Dieser bietet die Möglichkeit, die Endprogression genauer anzupassen, und ist in der Handhabung sowie in der Anpassbarkeit sehr viel nutzerfreundlicher als der Stahlfeder-Kollege.
  • Haltbarkeit I Nach unserem Test haben sich diverse Kampfspuren an unserem Giant Reign SX gezeigt: Der Lack hat den Test größtenteils gut überstanden, lediglich an der Kettenstrebe konnte die schlagende Kette etwas Aluminium freilegen. Hier kann man sich aber günstig selbst behelfen und etwas zum Schutz anbringen. Vorsicht ist auch bei großen Füßen geboten: Die Schuhe haben auf dem Lack der Kettenstrebe schwarze Spuren hinterlassen, die sich mit Bremsenreiniger entfernen lassen.
  • Haltbarkeit II Als wenig dellenresistent haben sich die hauseigenen Giant-Felgen erwiesen: Gleich mehrere Dellen hat das Hinterrad auf beiden Felgenhörnern abbekommen. Bis jetzt hält das Hinterrad trotzdem die Luft, auch wenn über die Reifen etwas Dichtmilch verteilt ist.
Jedes Plong hinterlässt an den Felgen seine Spuren
# Jedes Plong hinterlässt an den Felgen seine Spuren - Wir würden bei Ausflügen in steiniges Gelände zu höherem Luftdruck raten oder einem der zahlreich angebotenen Schaumeinsätze.
Schlagschaden
# Schlagschaden - Diese Stelle fiel bereits in mehreren Tests unangenehm auf, wenn der Gummischutz nicht nah genug ans Kettenblatt reicht. Das Ergebnis sind Lackschäden durch Kettenschlag.
Nummer 5 lebt
# Nummer 5 lebt - Die anderen C-Klemmen an dieser Stelle gingen immer wieder verloren. Besser halten Kabelbinder.
Passt nicht ganz
# Passt nicht ganz - Die Abdeckkappen der internen Leitungsführung wollten bei uns nicht bündig schließen. Eher ein optischer Nachteil.

Fazit – Giant Reign SX

Wenn man auf dem Giant Reign SX unterwegs ist, merkt man sofort die Enduro World Series-Gene des orangen Geräts. Das Reign SX will nicht die meisten Flugmeilen sammeln, sondern am schnellsten über die Ziellinie fahren und fordert aus diesem Grund auch den Fahrer heraus. Bewegt man dieses Bike in seinem Wohlfühlbereich – nämlich mit Höchstgeschwindigkeit – belohnt es den Fahrer mit ordentlich Fahrspaß, hoher Laufruhe, viel Sicherheit im Grenzbereich und einer starken Präzision, ohne dabei zu träge zu wirken.

Pro
  • viel Laufruhe
  • hohes Sicherheitsgefühl
Contra
  • Felgen sind nicht sehr dellenresistent
  • Endprogression ist mit Stahlfederdämpfer grenzwertig
Giant Reign SX – Tipp Race
# Giant Reign SX – Tipp Race - Ein gelungenes Bike: Ist das Giant Reign SX mal auf Geschwindigkeit gebracht, wird es lebendig und lässt sich mit ordentlich Druck durch die Kurven manövrieren. Bergauf gibt es schnellere Räder.

Testablauf

Das Giant Reign SX ist Teil eines Gruppentests und wurde im Rahmen mehrerer Wochen von diversen Testern in verschiedenstem Gelände bewegt. Um einen aussagekräftigen Testeindruck zu gewinnen wurde jedes Bike neben Shuttle- und Bikepark-Fahrten über 10.000 hm bergauf getreten. Das Giant Reign SX wurde uns für den Testzeitraum vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Hier haben wir das Giant Reign SX getestet

  • Kronplatz, IT: Teils gebaute, teils naturbelassene Trails
  • Saalbach, AT: Ruppige, schnelle Bikeparktrails, harte Böden, etc.
  • Lenzerheide, SUI: alpine Singletrails, Bikepartrails
  • weiteres Testgelände: frische, lockere Singletrails, große Sprünge, steinige, steile und technische Trails
Testerprofil Lorin Riedel – bitte ausklappen

  • Testername: Lorin Riedel
  • Körpergröße: 169 cm
  • Gewicht (fahrfertig): 70 kg
  • Schrittlänge: 74 cm
  • Armlänge: 52 cm
  • Oberkörperlänge: 45 cm
  • Fahrstil: Eher mehr am Boden als in der Luft. Schnelle Linie.
  • Ich fahre hauptsächlich: Singletrails im Mittelgebirge und den Alpen. Am liebsten sehr lange Abfahrten am Stück, ab und an Bikepark.
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Federweg darf gerne ausgenutzt werden. Eher softer auf langen Abfahrten.
  • Vorlieben bei der Geometrie: Lenkwinkel gerne flacher. Kettenstreben eher mittel bis lang für mehr Laufruhe.

  1. benutzerbild

    MSTRCHRS

    dabei seit 07/2010

    rzOne20 schrieb:
    [URL='https://www.mtb-news.de/forum/m/mstrchrs.188143/'][IMG]https://www.mtb-news.de/forum/data/avatars/s/188/188143.jpg?1[/IMG][/URL]@MSTRCHRS : könnt ihr genaue Infos zu Satteleinstecktiefe liefern.


    Satteleinsteckteife am M Rahmen: 200 mm


    Gloryzero schrieb:
    @MSTRCHRS
    Mich würde noch interessieren welche Rahmengröße Ihr getestet habt und welche Federhärte da standardmäßig verbaut war bzw. was am Ende für ein SAG, bei welchem Körpergewicht und welcher Federhärte, gefahren wurde.
    Die Einstecktiefe der Stütze fände ich auch hilfreich.

    Besten Dank vorab!

    Gruß Tristan


    Federhärte bei Größe M: 400 lbs
    SAG bei Tester Lorin (Testerprofil sh. [URL='https://www.mtb-news.de/news/2017/12/20/giant-reign-sx-test/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news#Fazit_Giant_Reign_SX']hier[/URL] unter dem Fazit 27-28%
  2. benutzerbild

    Gloryzero

    dabei seit 12/2007

    Hab jetzt mein Reign Advanced in M bekommen.

    Einstecktiefe sollte identisch zum Alu sein, habe hier eine maximale Einstecktiefe von 23cm ermittelt.

    Zum Thema Federhärte: Ohne Rucksack bring ich auch ziemlich genau 70kg auf die Waage. Mit einer 400er SAR Feder erreiche ich dann um 18~19% SAG - wohlgemerkt im stehen in der Ebene, also nicht mal wirklich Abfahrtsbedingungen. Wie ihr da auf knapp 10% mehr kommt ist mir an der Stelle etwas schleierhaft. Das fährt sich auch grausig und ist viel zu hart.

    Vielleicht nützt das ja noch dem ein oder anderen, sonst echt ne geile Kiste.

    Cheers!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    bluesubway

    dabei seit 07/2010

    Hi. Wollte mir das Reign sx gerade wegen des Stahlfeder Dämpfers und meinem 98kg Körpergewicht zulegen. Macht das sinn? Hörte sich hier alles ja nicht so berauschend an.
  5. benutzerbild

    rzOne20

    dabei seit 11/2009

    MSTRCHRS schrieb:
    Satteleinsteckteife am M Rahmen: 200 mm



    Danke.

    Könnt ihr uns diesen Wert auch für das L besorgen?
  6. benutzerbild

    rmaurer

    dabei seit 06/2009

    rzOne20 schrieb:
    Danke.

    Könnt ihr uns diesen Wert auch für das L besorgen?


    Die Einstecktiefe wächst 1:1 mit der Sitzrohrlänge da der Punkt an dem das Schwingenlager ansetzt bei allen Rahmen gleichweit vom Tretlager entfernt ist.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!