Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die sechs Mountainbike-Jacken mussten sich den vergangenen Herbst und Winter über bei verschiedensten Wetterbedingungen beweisen
Die sechs Mountainbike-Jacken mussten sich den vergangenen Herbst und Winter über bei verschiedensten Wetterbedingungen beweisen - hier erfahrt ihr, wie sich die Jacken von ION, Protective, Endura, Platzangst und Leatt auf dem Trail geschlagen haben.
Die ION 3-Layer Scrub Amp-Jacke will mit einem hohen Tragekomfort, einer hochwertigen Haptik und einer ausgezeichneten Funktion begeistern
Die ION 3-Layer Scrub Amp-Jacke will mit einem hohen Tragekomfort, einer hochwertigen Haptik und einer ausgezeichneten Funktion begeistern - die schicke Regenjacke ist in den Farben Schwarz und Pink Isover für einen Preis von 249,95 € erhältlich. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.
Die Protective P-Rain Carve-Jacke soll schlechtem Wetter keine Chance geben und sowohl auf als auch abseits des Trails eine gute Figur machen
Die Protective P-Rain Carve-Jacke soll schlechtem Wetter keine Chance geben und sowohl auf als auch abseits des Trails eine gute Figur machen - die schlichte Jacke ist für einen Preis von 280 € in drei Farben und sieben Größen erhältlich. Testfahrer Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.
Die Leatt DBX 4.0 All-Moutain Jacke will vor allem mit ihrem hohem Komfort auftrumpfen
Die Leatt DBX 4.0 All-Moutain Jacke will vor allem mit ihrem hohem Komfort auftrumpfen - die südafrikanische Softshell-Jacke ist in den Farben Rot, Blau und Schwarz sowie in sechs verschiedenen Größen für einen Preis von 139 € erhältlich. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.
Die Endura MT500 Wasserdichte Jacke ist das Flaggschiff im Schlechtwetter-Sortiment der Schotten
Die Endura MT500 Wasserdichte Jacke ist das Flaggschiff im Schlechtwetter-Sortiment der Schotten - dank des hochfunktionalen ExoShell60-Materials sowie zahlreichen Detaillösungen soll die Regenjacke der ideale Begleiter für die unangenehmeren Tage auf dem Bike sein. Wir haben die 229,99 € teure Jacke für euch getestet. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.
Die Platzangst DFL II Jacket will vor allem mit einer soliden Funktion, einem guten Schnitt sowie mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern
Die Platzangst DFL II Jacket will vor allem mit einer soliden Funktion, einem guten Schnitt sowie mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern - die dezente Jacke ist in den Größen XS bis XXL für einen Preis von 79,90 € erhältlich. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.
Die Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket will dank ihres funktionalen und äußerst robusten Materials Wind und Wetter die kalte Schulter zeigen
Die Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket will dank ihres funktionalen und äußerst robusten Materials Wind und Wetter die kalte Schulter zeigen - für die in drei Farben erhältliche Jacke wird ein Preis von 199 € fällig. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.

6 Mountainbike-Jacken im Test: In den nasskalten Herbst- und Winter-Monaten macht eine gute Bike-Jacke oft den Unterschied zwischen einer mittelmäßigen und einer perfekten Ausfahrt aus. Um herauszufinden, mit welcher Regenjacke ihr am besten durch die eher ungemütliche Zeit des Jahres kommt, haben wir bereits sechs spannende Mountainbike-Jacken für euch ausprobiert. Wie sich die Jacken von ION, Protective, Endura, Leatt und Platzangst geschlagen haben, erfahrt ihr hier.

6 Mountainbike-Jacken im Test

Bereits im vergangenen Winter konnten wir sechs spannende Mountainbike-Jacken gründlich auf Herz und Nieren testen. Da die von uns getesteten Jacken lediglich mit neuen Farben ins Modelljahr 2020 gehen, gibt es hier nochmal unsere Testeindrücke der Jacken im Überblick.

Um herauszufinden wie sich die Regenjacken bei Wind, Regen oder gar Schnee schlagen, wurden sie von verschiedenen Testern den ganzen Herbst und Winter über im Wechsel getragen. Dabei kamen die Jacken sowohl an milden Herbst- und Frühlings-Tagen als auch bei stürmischen Winter-Ausfahrten zum Einsatz. Dadurch konnten wir einen ausführlichen Eindruck gewinnen und unter anderem den Tragekomfort, die Membran-Funktion, die Wasserdichtigkeit und die Robustheit bewerten.

Die sechs Mountainbike-Jacken mussten sich den vergangenen Herbst und Winter über bei verschiedensten Wetterbedingungen beweisen
# Die sechs Mountainbike-Jacken mussten sich den vergangenen Herbst und Winter über bei verschiedensten Wetterbedingungen beweisen - hier erfahrt ihr, wie sich die Jacken von ION, Protective, Endura, Platzangst und Leatt auf dem Trail geschlagen haben.
Diashow: 6 Mountainbike-Jacken für die nasskalte Jahreszeit im Test - Wer schützt am besten vor Wind und Regen?
Die ION 3-Layer Scrub Amp-Jacke will mit einem hohen Tragekomfort, einer hochwertigen Haptik und einer ausgezeichneten Funktion begeistern
Die Protective P-Rain Carve-Jacke soll schlechtem Wetter keine Chance geben und sowohl auf als auch abseits des Trails eine gute Figur machen
Die Platzangst DFL II Jacket will vor allem mit einer soliden Funktion, einem guten Schnitt sowie mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern
Die Leatt DBX 4.0 All-Moutain Jacke will vor allem mit ihrem hohem Komfort auftrumpfen
Die sechs Mountainbike-Jacken mussten sich den vergangenen Herbst und Winter über bei verschiedensten Wetterbedingungen beweisen
Diashow starten »

In Bezug auf die Testkriterien stellte sich bereits nach einigen Testfahrten die ION 3-Layer Jacket Scrub Amp als Favorit der Tester heraus. Die Ion-Jacke sorgt mit ihrer guten Funktion und dem hohen Tragekomfort dafür, dass man sich auch bei ungemütlichem Wetter gerne auf die Trails wagt. Ebenfalls einen sehr positiven Eindruck hinterließ die Platzangst DFL II Jacket. Die schlichte Jacke kann zwar im Bezug auf Wassersäule und Atmungsaktivität nicht mit der Spitze mithalten und hinkt auch bei der Ausstattung hinterher. Dies macht die Regenjacke jedoch mit einem guten Schnitt und dem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis wieder wett. Wenn es richtig ungemütlich wird, hat dagegen die Endura MT500 Wasserdichte Jacke die Krone auf. Dank des hochfunktionalen ExoShell60-Gewebes und zahlreichen sinnvollen Details trotzt die schottische Jacke dem Wetter wie keine der andere Mountainbike-Jacken in unserem Vergleichstest.

 Wassersäule [mm]Atmungsaktivität [g/m²/24h]Gewicht Preis
Ion 3-Layer Jacket Scrub Amp20.000
20.000
386 g
249,95 €
Protective P-Rain Carve10.000
10.000
503 g 279,95 €
Leatt DBX 4.0 All-Mountain Jacket10.00010.000505 g139,00 €
Endura MT500 Wasserdichte Jacke18.00064.000458 g229,99 €
Platzangst DFL II Jacket10.00010.000
319 g79,90 €
Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket30.00023.000687 g199,00 €

ION 3-Layer Jacket Scrub Amp

ION setzt bei der Scrub Amp-Jacke auf ein wasserdichtes und atmungsaktives 4-way-stretch-Material mit einer Wassersäule von 20.000 mm sowie einer 20.000er Atmungsaktivität. Alle Nähte der ION-Jacke sind versiegelt und sollten keine Feuchtigkeit ins Innere durchlassen. Die Strick-Konstruktion mit Dreischicht-Laminat sorgt für ein angenehmes Tragegefühl auf der Haut. Das Gewicht der ION 3-Layer Jacket Scrub Amp beträgt 386 g und kann sich durchaus sehen lassen, auch das Packmaß fällt für eine vollwertige Regenjacke eher gering aus. Die ION Scrub Amp-Jacke ist in den Farben Schwarz und Pink-Isover sowie in den Größen S bis XXL für einen Preis von 249,95 € erhältlich.

ION 3-Layer Jacket Scrub Amp: zum ausführlichen Test

Die ION 3-Layer Scrub Amp-Jacke will mit einem hohen Tragekomfort, einer hochwertigen Haptik und einer ausgezeichneten Funktion begeistern
# Die ION 3-Layer Scrub Amp-Jacke will mit einem hohen Tragekomfort, einer hochwertigen Haptik und einer ausgezeichneten Funktion begeistern - die schicke Regenjacke ist in den Farben Schwarz und Pink Isover für einen Preis von 249,95 € erhältlich. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.

ION hat bei der 3-Layer Scrub Amp-Jacke fast alles richtig gemacht. Die schicke Jacke kann nicht nur mit einem hohen Tragekomfort, sondern auch mit einer ausgezeichneten Funktion auftrumpfen. Lediglich die unpraktischen Belüftungsöffnungen trüben den guten Eindruck. Wer auf der Suche nach einer genauso komfortablen wie funktionalen Regenjacke ist, kann bei der ION 3-Layer Jacket Scrub Amp bedenkenlos zuschlagen.

Pro
  • hoher Tragekomfort
  • sehr gute Funktion
  • flexibles Material
Contra
  • unpraktische Belüftungsöffnungen

Protective P-Rain Carve

Die Protective P-Rain Carve-Jacke ist aus einem dreilagigen Stretch-Gewebe mit einer Laminierung aus recycelbarem Polyester gefertigt. Das Material verfügt über eine Wassersäule von 10.000 mm sowie eine 10.000er Atmungsaktivität. Wasserdichte YKK-Reißverschlüsse und komplett verschweißte Nähte vervollständigen den Wetterschutz. Die Protective-Jacke bringt in Größe M 503 g auf die Waage und ist in den Farben Schwarz, Rot und Smoke sowie in sieben Größen von XS bis XXXL erhältlich. Der Kostenpunkt für die vielseitig einsetzbare Jacke liegt bei 280 € (UVP).

Protective P-Rain Carve: zum ausführlichen Test

Die Protective P-Rain Carve-Jacke soll schlechtem Wetter keine Chance geben und sowohl auf als auch abseits des Trails eine gute Figur machen
# Die Protective P-Rain Carve-Jacke soll schlechtem Wetter keine Chance geben und sowohl auf als auch abseits des Trails eine gute Figur machen - die schlichte Jacke ist für einen Preis von 280 € in drei Farben und sieben Größen erhältlich. Testfahrer Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.

Die Protective P-Rain Carve-Jacke kann mit solider Performance, gutem Tragegefühl und einer hohen Verarbeitungsqualität punkten. Außerdem wissen kluge Detaillösungen wie der herausklappbare Spritzschutz und die ergonomisch geschnittenen Ärmel zu gefallen. Schwächen leistet sich die schicke Jacke beim Schnitt der Kapuze und beim Preis, der für die vergleichsweise geringe Atmungsaktivität und Wassersäule recht hoch ausfällt.

Pro
  • hohe Verarbeitungsqualität
  • solide Performance
  • herausklappbarer Spritzschutz
Contra
  • Kapuze könnte geräumiger ausfallen
  • vergleichsweise hoher Preis bei relativ geringer Wassersäule und Atmungsaktivität

Leatt DBX 4.0 All-Mountain Jacket

Die Leatt DBX 4.0 All-Mountain Softshell-Jacke setzt auf ein wasserabweisendes, winddichtes und atmungsaktives 4-Way-Stretch-Material. Das komfortable Softshell-Gewebe soll dem schlechten Wetter mit einer 10.000er Wassersäule sowie einer 10.000er Atmungsaktivität die Stirn bieten. An den Ellenbogen und Schultern der Leatt DBX 4.0 ist abriebfestes Material angebracht – dieses soll die Jacke im Fall eines Sturzes vor Beschädigungen zu schützen. Die Leatt DBX 4.0 All-Mountain Jacke ist in sechs Größen von XS bis XXL sowie in den Farben Blau, Rot und Schwarz für einen Preis von 139 € erhältlich.

Leatt DBX 4.0 All-Mountain Jacket: zum ausführlichen Test

Die Leatt DBX 4.0 All-Moutain Jacke will vor allem mit ihrem hohem Komfort auftrumpfen
# Die Leatt DBX 4.0 All-Moutain Jacke will vor allem mit ihrem hohem Komfort auftrumpfen - die südafrikanische Softshell-Jacke ist in den Farben Rot, Blau und Schwarz sowie in sechs verschiedenen Größen für einen Preis von 139 € erhältlich. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.

Die Leatt DBX 4.0 All-Mountain Jacke überzeugt vor allem mit einem sehr hohen Tragekomfort. Das flexible Softshell-Material kann starken Regenschauern zwar nicht so gut Paroli bieten wie einige Mitbewerber, hat dafür aber beim Komfort die Nase vorn. Die bequeme Jacke ist trotz großzügiger Belüftungsöffnungen recht warm, wodurch man relativ schnell ins Schwitzen gerät. Deshalb eignet sich die Softshell-Jacke vor allem für weitestgehend trockene Ausfahrten bei kalten Herbst- und Winter-Bedingungen.

Pro
  • sehr komfortbales, flexibles Material
  • gelungener Schnitt
  • praktisches Magnetic-Hood-System
Contra
  • trocknet nur langsam
  • sehr warm
  • bei stärkerem Regen nicht dicht

Endura MT500 Wasserdichte Jacke

Die Endura MT500 Wasserdichte Jacke wird von den Schotten als ultimative Mountainbike-Jacke beworben. Um diesen Vorschuss-Lorbeeren gerecht zu werden ist die Jacke aus hochfunktionalem ExoShell60-Gewebe gefertigt, das über eine Atmungsaktivität von 64.000 g/m²/24h sowie eine Wassersäule von 18.000 mm verfügt. Ergonomisch angeordnete Stretch-Panele sollen eine optimale Passform sowie eine ausgezeichnete Bewegungsfreiheit gewährleisten. Die Endura MT500 Wasserdichte Jacke ist in den Farben Mango, Schwarz und Azurblau sowie in sechs Größen von XS bis XXL für einen Preis von 229,99 € erhältlich.

Endura MT500 Wasserdichte Jacke: zum ausführlichen Test

Die Endura MT500 Wasserdichte Jacke ist das Flaggschiff im Schlechtwetter-Sortiment der Schotten
# Die Endura MT500 Wasserdichte Jacke ist das Flaggschiff im Schlechtwetter-Sortiment der Schotten - dank des hochfunktionalen ExoShell60-Materials sowie zahlreichen Detaillösungen soll die Regenjacke der ideale Begleiter für die unangenehmeren Tage auf dem Bike sein. Wir haben die 229,99 € teure Jacke für euch getestet. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.

Die Endura MT500 Wasserdichte Jacke kann vor allem durch das hochfunktionale ExoShell60-Gewebe und zahlreiche praktische Detaillösungen punkten. Das angenehme Tragegefühl sowie die hochwertige Haptik komplettieren den guten Eindruck. Einen kleinen Wermutstropfen stellen die umständlich zu öffnenden Belüftungsöffnungen dar. Insgesamt bekommt man mit der neuen Endura MT500 man jedoch eine genauso schicke wie funktionale Jacke, die zuverlässig vor Wind und Wetter schützt.

Pro
  • ausgezeichneter Regenschutz bei hervorragender Atmungsaktivität
  • großzügige Belüftungsöffnungen
  • angehnemer Tragekomfort
Contra
  • Hochrutschen der Jacke bei längeren Abfahrten
  • schwer zu erreichende Belüftungsöffnungen unter den Achseln

Platzangst DFL II Jacket

Die Platzangst DFL Jacket II besteht zu 88 % aus Nylon und 12 % aus Spandex. Das Material verfügt über eine 10.000er Wassersäule sowie eine Atmungsaktivität von 10.000 g/m²/24h. Lasergeschnittene Belüftungslöcher unter den Achseln sind für die Temperaturregulierung zuständig. Der puristische Aufbau der Jacke macht sich vor allem beim Gewicht positiv bemerkbar: Die schicke Jacke wiegt lediglich 319 Gramm. Die Platzangst DFL Jacket II ist in der Farbe Schwarz sowie in sechs Größen von XS bis XXL erhältlich und schlägt mit einem günstigen Preis von 79,90 € zu Buche.

Platzangst DFL II Jacket: zum ausführlichen Test

Die Platzangst DFL II Jacket will vor allem mit einer soliden Funktion, einem guten Schnitt sowie mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern
# Die Platzangst DFL II Jacket will vor allem mit einer soliden Funktion, einem guten Schnitt sowie mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern - die dezente Jacke ist in den Größen XS bis XXL für einen Preis von 79,90 € erhältlich. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.

Die Platzangst DFL II Jacket kann mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern. Zwar verfügt die puristische Jacke über nur wenige Detaillösungen und vor allem das Fehlen der Bundweiten-, Kapuzen- und Ärmel-Verstellung stören, dafür aber überzeugt die schlichte Jacke mit einer soliden Funktion und einem gelungenen Schnitt. Die Platzangst DFL II ist somit die perfekte Jacke für Mountainbiker, die nicht bereit sind, hunderte Euros für eine Regenjacke zu investieren und dafür kleine Abstriche bei den Detaillösungen gerne in Kauf nehmen.

Pro
  • ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Funktion
  • gelungener Schnitt
Contra
  • keine Verstellmöglichkeit der Bundweite, Kapuze und Ärmel-Bündchen
  • keine größeren Belüftungsöffnungen

Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket

Die Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket soll dank des dicken, dreilagigen HydraDri-Materials bestens gegen Wind und Wetter gewappnet sein. Das funktionale Material kann mit sehr guten Werten wie einer 30.000er Wassersäule und einer 23.000er Atmungsaktivität aufwarten. Aufgrund des dicken Materials und den vielen Detaillösungen fallen Gewicht und Packmaß der Leatt DBX 5.0 etwas höher und größer aus als bei vielen Konkurrenz-Produkten. Die von uns getestete Jacke brachte in Größe M 687 g auf die Waage. Hierbei handelte es sich jedoch um ein Vorserienmodell. In der Serien-Produktion soll laut Leatt ein leichteres Material zum Einsatz kommen.

Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket: zum ausführlichen Test

Die Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket will dank ihres funktionalen und äußerst robusten Materials Wind und Wetter die kalte Schulter zeigen
# Die Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket will dank ihres funktionalen und äußerst robusten Materials Wind und Wetter die kalte Schulter zeigen - für die in drei Farben erhältliche Jacke wird ein Preis von 199 € fällig. Arne ist 1,84 m groß und trägt Größe M.

Dank des robusten HydraDri-Materials, das mit einer ausgezeichneten Funktion begeistern kann, eignet sich die Leatt DBX 5.0 All-Mountain Jacket perfekt für stürmische Regentage auf dem Bike. Außerdem macht die Jacke der Südafrikaner mit Abstand den stabilsten Eindruck in unserem Test und sollte so einige Stürze problemlos überstehen. Die robuste Bauweise schlägt sich jedoch auch beim Tragekomfort nieder – hier kann die Leatt-Jacke nicht mit der Konkurrenz mithalten. Dazu sei jedoch gesagt, dass es sich bei unserer Testjacke um ein Vorserienmodell mit einem etwas schwereren Material handelt.

Pro
  • äußerst robustes Material
  • ausgezeichneter Wetterschutz
  • praktische Detaillösungen
Contra
  • sperriges und dickes Material der Testjacke
  • Ärmel könnten etwas länger ausfallen

Wie geht es weiter?

Sechs Mountainbike-Jacken sind zwar ein Anfang, doch auch andere Mütter haben schöne Töchter – deshalb sind wir auch diesen Herbst wieder fleißig dabei, weitere Regenjacken zu testen. Diese Jacken-Tests werden im Verlauf der nächsten Wochen und Monate veröffentlicht. Um eine Vergleichbarkeit mit den bereits getesteten Jacken zu gewährleisten, müssen sich die neu getesteten Mountainbike-Jacken mit unserem Favorit, der ION 3-Layer Jacket Scrub Amp, messen. Unter anderem könnt ihr euch auf ausführliche Jacken-Tests verschiedener Modelle von Gore, Nukeproof, Race Face, Decathlon und Fox freuen.

Welche Mountainbike-Jacken schützen euch vor Wind und Wetter und welche Modelle findet ihr besonders Interessant?


Weitere aktuelle Tests von Mountainbike-Jacken findest du hier:

  1. benutzerbild

    Asphaltsurfer

    dabei seit 07/2009

    alles-fahrer schrieb:

    An dem Punkt bin ich jetzt sich angelangt. Wenn ich richtig bergauf fahre sind die Membranen bisher alle nutzlos gewesen. Habe mich daher jetzt mal an die komplett andere Seite der Skala gewagt, und mir einen dicken Dirtsuit SFD zugelegt. Der hat zwar eine vergleichsweise geringe Dampfdurchlässigkeit, dafür aber so viele und große Belüftungöffnungen, dass das unwichtig sein sollte.

    Praxistest steht noch aus, aber am Körper fühlt sich das Ding schon mal sehr gut an.

    Das schöne an einer Jacke ist ja, dass man sie bergauf ausziehen kann. (Solange es trocken ist natürlich)
  2. benutzerbild

    bobbycar

    dabei seit 12/2007

    Hab die Ion heut bekommen - geht gleich morgen wieder Retour. Viel zu kurz.
    Mich dünkt, die Redaktion steht allmählich auf bauchfrei.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Bloodshot

    dabei seit 02/2013

    BAK84 schrieb:

    MT500 ging direkt zurück aufgrund des eigenwilligen Schnittes.
    Arme elend lang dafür am Bund für mich viel zu kurz.
    Die Leatt 5.0 fahre ich jetzt seit einem Jahr und kann bis auf das Packmaß (was mir bei Nutzung der Jacke aber egal ist, da ich sie ja an hab) nur positives sagen.
    Bei der alten Trailtech (Platzangst) gib ich Jobal recht. Die war schon gut gemacht.

    Hab die gleiche Reise gemacht: trailtech ist super geschnitten aber mt500 doch besser belüftet. Sowohl mit Öffnungen als auch geschlossen. Jetzt bei der dbx 5.0 angekommen und bin mal gespannt wie die ist. Leider geht kein Reißverschluss unter den Armen auf aber dafür wie bei der mt500 auf der Brust und dann am Rücken.
    Dirtsuit auch mal anprobiert: wird mal im sale gekauft für den bikepark
  5. benutzerbild

    JohSch

    dabei seit 08/2013

    Die Platzangst Trailtech Evo hatte super Reißverschlüsse, Taschen, etc - wenn die noch statt 2 lagig mit Netz innen eine funktionierende 3L-Membran hätte...

    Aber denen ihre neuen Jacken krebsen wieder irgendwo bei 10k/10k rum, also wieder nix.
    Ist eh ne interessante Marke, keine Werbung, keine Tests irgendwo, nix, und geht trotzdem irgendwie immer weiter...
  6. benutzerbild

    danimaniac

    dabei seit 08/2018

    Ich kaufe jetzt mal so eine cyclone 2 von revolution race... Hatte jetzt zwei Jahre lang (zwei) hyper jackets. Da gab es leider produktionsprobleme beim tapen der Nähte.
    Die Jacke war nicht "offiziell" zum mtb'en, aber ordentlich bequem, hinten länger als vorne, große Kapuze... Nur die tapes gehen halt nach zehn Monaten ab.
    Service aber sehr top. 100% Erstattung.

    Die cyclone soll ähnlich geschnitten sein. 15k Wassersäule und 20k dampfdurchlässigkeit bieten und Belüftung unter den Armen...Mal sehen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!