Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Am Commençal Meta HT AM Essential treffen 160 mm Federweg und eine abfahrtsorientierte Geometrie auf großvolumige 650b Plus-Reifen
Am Commençal Meta HT AM Essential treffen 160 mm Federweg und eine abfahrtsorientierte Geometrie auf großvolumige 650b Plus-Reifen - wie schlägt sich diese Kombination in der Praxis? Wir haben das 1.599 € teure Trail-Hardtail getestet!
Das schicke Hardtail ist in vier Größen von S bis XL erhältlich, bietet einen relativ geräumigen Reach und einen 65° flachen Lenkwinkel.
Das schicke Hardtail ist in vier Größen von S bis XL erhältlich, bietet einen relativ geräumigen Reach und einen 65° flachen Lenkwinkel.
Die RockShox Yari-Federgabel bietet satte 160 mm Federweg.
Die RockShox Yari-Federgabel bietet satte 160 mm Federweg.
Sie lässt sich gewohnt simpel einstellen und funktioniert sehr gut.
Sie lässt sich gewohnt simpel einstellen und funktioniert sehr gut.
Das SRAM NX-Schaltwerk mit 11 Gängen bietet eine für die meisten Anstiege ausreichende Bandbreite.
Das SRAM NX-Schaltwerk mit 11 Gängen bietet eine für die meisten Anstiege ausreichende Bandbreite.
Für eine ordentliche Verzögerung sorgen SRAM Level-Bremsen mit großen Bremsscheiben.
Für eine ordentliche Verzögerung sorgen SRAM Level-Bremsen mit großen Bremsscheiben.
Darf's ein bisschen mehr sein?
Darf's ein bisschen mehr sein? - Das Commençal Meta HT AM Essential kommt mit 650b Plus-Laufrädern. 2,8" breite Maxxis Rekon+ Reifen sind auf Spank Oozy 395 Trail+ Felgen montiert.
Auf den ersten Blick wirkt das silberne Hardtail aus an Andorra durch die Plus-Bereifung und die Federgabel mit 160 mm Federweg recht wuchtig
Auf den ersten Blick wirkt das silberne Hardtail aus an Andorra durch die Plus-Bereifung und die Federgabel mit 160 mm Federweg recht wuchtig - doch bei näherem Hinsehen fällt auf, dass der Rahmen eigentlich sehr filigran gestaltet ist.
Die Kabel verlaufen kurz hinterm Steuerrohr ins Oberrohr …
Die Kabel verlaufen kurz hinterm Steuerrohr ins Oberrohr …
… und von dort optisch sauber bis zum Schaltwerk und zur Bremse.
… und von dort optisch sauber bis zum Schaltwerk und zur Bremse.
Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet das Commençal Meta HT AM Essential keine Vario-Sattelstütze
Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet das Commençal Meta HT AM Essential keine Vario-Sattelstütze - hier muss vor der Abfahrt ganz klassisch der Schnellspann-Hebel geöffnet und die Sattelstütze in den Rahmen geschoben werden.
Loves Back Wheel
Loves Back Wheel - Das Commençal Meta HT AM überrascht mit einem verspielten Handling und lässt sich spielend leicht auf's Hinterrad ziehen.
Bergauf klettert man dank steilem Sitzwinkel und Plus-Bereifung komfortabel. Ein Beschleunigungs-Weltmeister ist das Meta HT AM jedoch nicht.
Bergauf klettert man dank steilem Sitzwinkel und Plus-Bereifung komfortabel. Ein Beschleunigungs-Weltmeister ist das Meta HT AM jedoch nicht.
Kleinere Schläge und Unebenheiten filtern die großvolumigen Maxxis Rekon-Reifen gut raus und erhöhen damit den Komfort.
Kleinere Schläge und Unebenheiten filtern die großvolumigen Maxxis Rekon-Reifen gut raus und erhöhen damit den Komfort.
Plus-Reifen = träge und langweilig? Falsch gedacht!
Plus-Reifen = träge und langweilig? Falsch gedacht! - Das Commençal Meta HT AM Essential liebt es, durch die Luft bewegt zu werden. Dank der sehr gelungenen Geometrie und der gut funktionierenden RockShox Yari-Federgabel ist es auch für Luftstand und gröbere Trails bereit.
In schnellen Kurven und steinigem Gelände bieten die Plus-Reifen nicht so viel Präzision wie reguläre Reifen.
In schnellen Kurven und steinigem Gelände bieten die Plus-Reifen nicht so viel Präzision wie reguläre Reifen.
Andererseits vermittelt das silberne Hardtail aus Andorra gerade auf steilen Trails sehr viel Sicherheit.
Andererseits vermittelt das silberne Hardtail aus Andorra gerade auf steilen Trails sehr viel Sicherheit.
commencal-meta-ht-am-7930
commencal-meta-ht-am-7930
Reifenfreiheit en masse: Commençal gibt an, dass das Meta HT AM Essential auch mit 29"-Laufrädern kompatibel ist. Am Heck stimmt das auch definitiv
Reifenfreiheit en masse: Commençal gibt an, dass das Meta HT AM Essential auch mit 29"-Laufrädern kompatibel ist. Am Heck stimmt das auch definitiv - vorne passt jedoch kein 29"-Laufrad rein, weil das Rad mit einer regulären 650b-Federgabel ausgeliefert wird. Das ist ärgerlich und macht den Umbau sehr aufwendig.
Trotz günstigem Preis bietet das Commençal Meta HT AM einige schöne Detaillösungen
Trotz günstigem Preis bietet das Commençal Meta HT AM einige schöne Detaillösungen - die Kettenstrebe auf der Antriebsseite ist beispielsweise großflächig von einem Gummiprotektor geschützt. Dadurch ist das Hardtail praktisch flüsterleise.
Das Commençal Meta HT AM Essential ist nicht besonders leicht, hat keine Vario-Sattelstütze und die Plus-Bereifung wird viele potentielle Kunden abschrecken
Das Commençal Meta HT AM Essential ist nicht besonders leicht, hat keine Vario-Sattelstütze und die Plus-Bereifung wird viele potentielle Kunden abschrecken - und trotzdem vermittelt das silberne Trail-Hardtail aus Andorra sehr viel Sicherheit, ist agil und macht vor allem sehr, sehr viel Spaß! Zudem ist das Meta HT AM mit einem Preis von 1.599 € das günstigste Hardtail in unserem Vergleichstest. Liebes Commençal-Team: Bitte gebt uns eine 29"-Version mit Vario-Sattelstütze!

Commençal Meta HT AM im Test: Man nehme einen Hardtail-Rahmen mit flachem Lenkwinkel, verbaue eine Federgabel mit satten 160 mm Federweg und kombiniere dies mit Plus-Bereifung – so ungefähr lautet der Ansatz beim Commençal Meta HT AM. Auf dem Papier klingt das nach einem ziemlich wilden Mix. Doch sorgt dieser Mix auch für Fahrspaß auf dem Trail? Wir haben das Commençal Meta HT AM getestet!

Steckbrief: Commençal Meta HT AM

EinsatzbereichTrail, Enduro
Federweg160 mm (vorn)
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialAluminium
Gewicht (o. Pedale)13,9 kg
RahmengrößenS, M, L, XL
Websitewww.commencal-store.co.uk
Preis: 1.599 Euro

Hardtails sind oft auf das Wesentliche reduziert – doch beim Commençal Meta HT ist dieser Grundsatz nur die halbe Wahrheit. Hier trifft ein schlichter, schicker und vor allem ungefederter Rahmen aus Aluminium auf eine abfahrtslastige Geometrie, eine Federgabel mit satten 160 mm Federweg und 650b Plus-Bereifung, die zumindest auf den ersten Blick so gar nicht zum ansonsten ziemlich Enduro-mäßigen Ansatz des schicken Hardtails aus Andorra passen will. Wie schlägt sich dieser wilde Mix auf dem Trail? Wir haben das 1.599 € teure Commençal Meta HT AM Essential ausgiebig getestet!

Am Commençal Meta HT AM Essential treffen 160 mm Federweg und eine abfahrtsorientierte Geometrie auf großvolumige 650b Plus-Reifen
# Am Commençal Meta HT AM Essential treffen 160 mm Federweg und eine abfahrtsorientierte Geometrie auf großvolumige 650b Plus-Reifen - wie schlägt sich diese Kombination in der Praxis? Wir haben das 1.599 € teure Trail-Hardtail getestet!
Diashow: Commençal Meta HT AM im Test - Darf’s ein bisschen mehr sein?
Für eine ordentliche Verzögerung sorgen SRAM Level-Bremsen mit großen Bremsscheiben.
Loves Back Wheel
Bergauf klettert man dank steilem Sitzwinkel und Plus-Bereifung komfortabel. Ein Beschleunigungs-Weltmeister ist das Meta HT AM jedoch nicht.
Das Commençal Meta HT AM Essential ist nicht besonders leicht, hat keine Vario-Sattelstütze und die Plus-Bereifung wird viele potentielle Kunden abschrecken
In schnellen Kurven und steinigem Gelände bieten die Plus-Reifen nicht so viel Präzision wie reguläre Reifen.
Diashow starten »

Geometrie

Mit der Geometrie des Meta HT AM will Commençal die optimale Balance aus Verspieltheit und Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten getroffen haben. Konkret bedeutet das: Der Lenkwinkel des Hardtails fällt mit 65° flach aus, der Reach ist tendenziell auf der langen Seite und liegt bei unserem Testrad in Größe L bei 445 mm. Typisch für Commençal baut das Cockpit des Meta HT AM relativ hoch: Hier trifft ein Stack von 639 mm auf einen Lenker mit satten 30 mm Rise. Die Kettenstreben fallen mit einer Länge von 428 mm moderat aus. Für eine angenehme Fahrposition bergauf soll ein 74° steiler Sitzwinkel sorgen. Im Vergleich zu den anderen beiden Modellen in unserem Trail-Hardtail-Vergleichstest sind die Geometrie-Werte des Commençal Meta HT AM praktisch identisch zu denen des Ghost Asket und des NS Bikes Eccentric. Lediglich der Lenker mit viel Rise sorgt für eine im Vergleich zur Konkurrenz sichtbar höhere Front. Erhältlich ist das Commençal Meta HT AM in vier Größen von S bis XL.

RahmengrößeSMLXL
Reach400 mm420 mm445 mm470 mm
Stack630 mm634 mm639 mm643 mm
Lenkwinkel65°65°65°65°
Überstandshöhe725 mm735 mm747 mm796 mm
Oberrohrlänge581 mm602 mm628 mm655 mm
Sitzrohrlänge400 mm440 mm490 mm520 mm
Sitzwinkel74°74°74°74°
Kettenstrebenlänge428 mm428 mm428 mm428 mm
Tretlagerabsenkung40 mm40 mm40 mm40 mm
Radstand1152 mm1174 mm1201 mm1228 mm
Das schicke Hardtail ist in vier Größen von S bis XL erhältlich, bietet einen relativ geräumigen Reach und einen 65° flachen Lenkwinkel.
# Das schicke Hardtail ist in vier Größen von S bis XL erhältlich, bietet einen relativ geräumigen Reach und einen 65° flachen Lenkwinkel.

Ausstattung

  • Federgabel RockShox Yari RC (160 mm)
  • Antrieb SRAM NX
  • Bremsen SRAM Level
  • Laufräder Spank Oozy Trail 395+, Formula-Naben
  • Reifen Maxxis Rekon+ 2,8″
  • Cockpit Ride Alpha Alloy (780 mm) / New Ride Alpha (40 mm)
  • Sattelstütze New Ride Alpha
Komplette Ausstattung zum Ausklappen

ModellCommençal Meta HT AM OriginCommençal Meta HT AM EssentialCommençal Meta HT AM CrmoCommençal Meta HT AM Race
FedergabelRockShox Recon RL 150 mmRockShox Yari RC 160 mmRockShox Lyrik RC 160 mmRockShox Lyrik RC 160 mm
VorbauNew Ride Alpha (40 mm)New Ride Alpha (40 mm)New Ride Alpha (40 mm)New Ride Alpha (40 mm)
LenkerRide Alpha (780 mm Breite, 30 mm Rise)Ride Alpha (780 mm Breite, 30 mm Rise)Ride Alpha (780 mm Breite, 30 mm Rise)Ride Alpha (780 mm Breite, 30 mm Rise)
SchaltwerkSRAM NXSRAM NXSRAM NXSRAM NX
SchalthebelSRAM NXSRAM NXSRAM NXSRAM NX
BremseTektro HD-M 285 200 mm / 180 mmSRAM Level 200 mm / 180 mmSRAM Level 200 mm / 180 mmSRAM Level 200 mm / 180 mm
KurbelsatzSRAM NX 32TSRAM NX 32TSRAM NX 32TSRAM NX 32T
KassetteSRAM PG 1130 11-42TSRAM PG 1130 11-42TSRAM PG 1130 11-42TSRAM PG 1130 11-42T
SattelstützeNew Ride Alpha (400 mm)New Ride Alpha (400 mm)KS E-30i-S (100 mm Verstellbereich (S, M) / 125 mm Verstellbereich (L, XL))KS Lev Integra (125 mm Verstellbereich (S, M) / 150 mm Verstellbereich (L, XL))
SattelRide Alpha CrMoRide Alpha SuperLightRide Alpha SuperLightRide Alpha SuperLight
ReifenMaxxis Rekon+ Exo 27,5" x 2,8"Maxxis Rekon+ Exo 27,5" x 2,8"Maxxis Minion DHR WT Exo 27,5" x 2,5" / Maxxis Minion DHR II Exo 27,5" x 2,3" Maxxis High Roller II Exo 27,5" x 2,8" / Maxxis Rekon+ Exo 27,5" x 2,8"
Laufradäder WTB Scraper i35 / Formula-NabenSpank Oozy Trail 395+ / Formula-Nabene*thirteen TRS / Formula-NabenSpank Oozy Trail 395+ / Formula-Naben
Preis1.099 €1.599 €1.999 €1.999 €

Die RockShox Yari-Federgabel bietet satte 160 mm Federweg.
# Die RockShox Yari-Federgabel bietet satte 160 mm Federweg.
Sie lässt sich gewohnt simpel einstellen und funktioniert sehr gut.
# Sie lässt sich gewohnt simpel einstellen und funktioniert sehr gut.
Das SRAM NX-Schaltwerk mit 11 Gängen bietet eine für die meisten Anstiege ausreichende Bandbreite.
# Das SRAM NX-Schaltwerk mit 11 Gängen bietet eine für die meisten Anstiege ausreichende Bandbreite.
Für eine ordentliche Verzögerung sorgen SRAM Level-Bremsen mit großen Bremsscheiben.
# Für eine ordentliche Verzögerung sorgen SRAM Level-Bremsen mit großen Bremsscheiben.
Darf's ein bisschen mehr sein?
# Darf's ein bisschen mehr sein? - Das Commençal Meta HT AM Essential kommt mit 650b Plus-Laufrädern. 2,8" breite Maxxis Rekon+ Reifen sind auf Spank Oozy 395 Trail+ Felgen montiert.

Im Detail

Auf den ersten Blick wirkt das Commençal Meta HT AM ziemlich schick und ziemlich wuchtig. Ersteres liegt am schlichten Rahmen in einem sehr gelungenen Silberton, den Commençal offiziell als “Shiny Gun Metal” bezeichnet. Doch obwohl der Rahmen und insbesondere dessen Hinterbau eher filigran sind, schwingt beim Commençal auch eine gewisse Wuchtigkeit mit. Das liegt an den 2,8″ breiten Maxxis Rekon+ Reifen, die auf Spank Oozy-Felgen mit einer Innenbreite von 35 mm montiert sind. Ein Vorteil des filigranen Hinterbaus liegt in der durchaus stattlichen Reifenfreiheit, die der Commençal Meta HT AM-Rahmen bietet. Diese muss auch gegeben sein, schließlich vermarktet Commençal das Hardtail auch als 29″-kompatibel, wenngleich keine Komplettversion mit den großen Laufrädern angeboten wird. Diese 29″-Kompatibilität sollte sich im weiteren Testverlauf leider als Trugschluss erweisen – doch dazu später mehr …

Die Verarbeitung des dunkelgrauen Rahmens kann definitiv überzeugen: Alle Schweißnähte sind sauber und durch die dezente Lackierung mit gut aufeinander abgestimmten Dekoren wirkt das Commençal Meta HT AM Essential hochwertiger, als es der günstige Preis vermuten lässt. Der Hinterbau ist großflächig mit integrierten Gummiprotektoren geschützt. Das hält den Lack frisch und sorgt außerdem dafür, dass man auf dem Trail keine nervigen Klappergeräusche von der Kette hört. Alle Leitungen verlaufen kurz hinterm Steuerrohr in das Oberrohr des Rahmens und treten erst wieder  kurz vor der Hinterradbremse und dem Schaltwerk aus den Sitzstreben heraus. Diese Zugverlegung sorgt für eine sehr saubere Optik, dürfte einen Wechsel der Bremse aber nicht gerade vereinfachen. Wer gerne mit einer Trinkflasche unterwegs ist, wird sich über die Möglichkeit, einen Flaschenhalter im vorderen Rahmendreieck zu montieren, freuen. Auf eine ISCG-Aufnahme muss man am Commençal Meta HT AM hingegen verzichten.

Auf den ersten Blick wirkt das silberne Hardtail aus an Andorra durch die Plus-Bereifung und die Federgabel mit 160 mm Federweg recht wuchtig
# Auf den ersten Blick wirkt das silberne Hardtail aus an Andorra durch die Plus-Bereifung und die Federgabel mit 160 mm Federweg recht wuchtig - doch bei näherem Hinsehen fällt auf, dass der Rahmen eigentlich sehr filigran gestaltet ist.

Mit einem Preis von 1.599 € ist das Commençal Meta HT AM in der Essential-Ausstattungsvariante das günstigste Rad in unserem Trail-Hardtail-Vergleichstest. Wirkt sich das negativ auf die Ausstattung aus? Abgesehen von der fehlenden Vario-Sattelstütze lautet die Antwort eindeutig nein! Für Komfort soll eine RockShox Yari RC-Federgabel mit 160 mm Federweg sorgen, das Cockpit stammt von der Commençal-Eigenmarke Ride Alpha. Diese Komponenten brechen zwar keine Gewichtsrekorde, sind aber zweckmäßig und sinnvoll ausgewählt. Beim Antrieb setzt die Marke aus Andorra auf die 11 Gänge der SRAM NX-Schaltung, für eine gute Verzögerung zuständig sind SRAM Level-Bremsen mit großen Bremsscheiben. Das auffälligste Merkmal am Commençal Meta HT AM Essential sind aber zweifelsohne die Laufräder und Reifen: Commençal bietet das Hardtail in drei verschiedenen Ausführungen mit 650b Plus-Bereifung und entsprechenden Laufrädern an. Außerdem ist eine Version mit Stahl-Rahmen und regulären 650b-Laufrädern erhältlich. An unserem Testrad waren 2,8″ breite Maxxis Rekon-Reifen auf Spank Oozy Trail-Felgen mit einer Innenbreite von 35 mm montiert. Insgesamt ist die Ausstattung des Commençal Meta HT AM Essential in Anbetracht des günstigen Preises vernünftig und zweckmäßig. Gleichzeitig ist der silberne Bolide aus Andorra aber auch das schwerste Hardtail in unserem Vergleichstest: Bei 13,86 kg (Größe L, ohne Pedale) pendelt sich die Waage ein. Zum Vergleich: Das Ghost Asket 8.9 ist rund 1 kg leichter und darüber hinaus mit einer Vario-Sattelstütze ausgestattet, kostet allerdings auch 600 € mehr.

Die Kabel verlaufen kurz hinterm Steuerrohr ins Oberrohr …
# Die Kabel verlaufen kurz hinterm Steuerrohr ins Oberrohr …
… und von dort optisch sauber bis zum Schaltwerk und zur Bremse.
# … und von dort optisch sauber bis zum Schaltwerk und zur Bremse.
Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet das Commençal Meta HT AM Essential keine Vario-Sattelstütze
# Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet das Commençal Meta HT AM Essential keine Vario-Sattelstütze - hier muss vor der Abfahrt ganz klassisch der Schnellspann-Hebel geöffnet und die Sattelstütze in den Rahmen geschoben werden.

Auf dem Trail

Zugegeben: Wir waren zunächst etwas skeptisch, wie sich das dunkelsilberne Hardtail in Anbetracht der Plus-Bereifung auf dem Trail schlagen würde. Ursprünglich sollte die 400 € teurere CrMo-Version des Commençal Meta HT AM an unserem Test teilnehmen: Die Stahl-Version bietet neben einer RockShox Lyrik-Gabel, e*thirteen-Felgen und einer Vario-Sattelstütze aus dem Hause Kind Shock vor allem reguläre, grobstollige Maxxis Minion-Reifen in Wide Trail-Ausführung. So aber muss sich die Plus-bereifte Variante ohne Vario-Sattelstütze gegen die Konkurrenz von Ghost und NS Bikes behaupten. Wie gelingt das auf dem Trail?

Bergauf lautet die Antwort: sehr gut! Hat man mal die Sattelstütze ganz klassisch per Schnellspanner weit genug aus dem Rahmen gezogen, sitzt man sehr zentral und aufrecht auf dem Hardtail aus Andorra. In Anbetracht des hohen Gewichts von knapp 13,9 kg überrascht es nicht, dass das Commençal Meta HT AM Essential kein Beschleunigungs-Weltmeister ist. Es klettert jedoch willig, setzt die Kraft aus den Beinen direkt in Vortrieb um und bietet auch in technischen Anstiegen sehr viel Grip und Komfort. Hier machen sich die Vorteile der breiten Plus-Reifen bemerkbar. In steilen Bergauf-Passagen muss man allerdings darauf achten, das Gewicht aktiv nach vorne zu verlagern. Ansonsten steigt das Vorderrad des Hardtails dank hohem Lenker und 160 mm Federweg schnell in die Höhe. Die Bandbreite der SRAM NX 11-fach Schaltung reicht für die allermeisten Anstiege in Kombination mit dem 32 Zähne kleinen Kettenblatt gut aus.

Zeigt der Trail dann bergab, muss man erstmal eine kurze Pause einlegen: Die starre Sattelstütze muss schließlich im Rahmen versenkt werden. Wenn man erst lange bergauf fährt, um dann lange bergab zu fahren, ist das kein großes Problem. Auf vielen Trails, bei denen sich Abfahrten mit kurzen Zwischenanstiegen abwechseln, fehlt die Vario-Stütze jedoch eindeutig – kein Wunder, dass diese Art der Sattelstütze mittlerweile so weit verbreitet ist. Ist das erledigt, kann der Abfahrts-Spaß aber endlich losgehen! Und hier überzeugt das Commençal Meta HT AM durch ein überraschend agiles Handling. Auf flachen, nicht allzu ruppigen Trails bieten die Plus-Reifen viel Komfort und dämpfen Schläge durch kleinere Unebenheiten sehr gut. Gleichzeitig liebt es das Commençal Meta HT AM, durch die Luft bewegt zu werden: Dank aufrechter Fahrposition und moderatem, nicht allzu extremem Reach nutzt man an Bord des silbernen Hardtails gerne jede Kante als natürliche Sprungschanze. So viel Agilität hätten wir dem Meta HT AM nicht zugetraut – hier überrascht es uns sehr positiv!

Loves Back Wheel
# Loves Back Wheel - Das Commençal Meta HT AM überrascht mit einem verspielten Handling und lässt sich spielend leicht auf's Hinterrad ziehen.
Bergauf klettert man dank steilem Sitzwinkel und Plus-Bereifung komfortabel. Ein Beschleunigungs-Weltmeister ist das Meta HT AM jedoch nicht.
# Bergauf klettert man dank steilem Sitzwinkel und Plus-Bereifung komfortabel. Ein Beschleunigungs-Weltmeister ist das Meta HT AM jedoch nicht.
Kleinere Schläge und Unebenheiten filtern die großvolumigen Maxxis Rekon-Reifen gut raus und erhöhen damit den Komfort.
# Kleinere Schläge und Unebenheiten filtern die großvolumigen Maxxis Rekon-Reifen gut raus und erhöhen damit den Komfort.

Auch in ruppigen Passagen und auf steilen Trails glänzt das Commençal, was nicht nur an der edlen Lackierung liegt. Die RockShox Yari RC an der Front arbeitet sehr feinfühlig, lässt sich in typischer RockShox-Manier leicht auf die eigenen Vorlieben einstellen und überzeugt mit der besten Performance aller Federgabel in unserem Trail-Hardtail-Vergleichstest. Gleichzeitig bietet die hohe Front sehr viel Sicherheit, wenn der Trail steiler wird. Hier steht man als Fahrer sehr aufrecht im Rad und kann sein Gewicht aktiv nach vorne oder hinten verlagern. Auch hohe Geschwindigkeiten lassen sich dank der ausgewogenen Geometrie und der guten Federgabel problemlos beherrschen. Auf langsameren Trails machen sich jedoch das hohe Gewicht und der Rollwiderstand der Plus-Reifen negativ bemerkbar. Dann muss man durchaus arbeiten, um das Commençal Meta HT AM Essential auf Geschwindigkeit zu bringen.

Apropos Plus-Reifen: Der Luftdruck in diesen will exakt angepasst werden. Bei einem zu hohen Luftdruck in den großvolumigen Reifen fängt das Rad vor allem in ruppigen, steinigen Passagen an, unkontrolliert zu hüpfen. Ist der Luftdruck hingegen zu niedrig, überzeugen die Plus-Reifen mit sehr viel Traktion – bis das erste Steinfeld kommt! Außerdem muss man gerade in harten und schnellen Kurven damit rechnen, dass die Plus-Bereifung stärker nachgibt als ein herkömmlicher Reifen. Im direkten Vergleich mit dem am Ghost Asket 8.9 AL verbauten Maxxis Minion Wide Trail-Reifen fällt auf, dass die 2,8″ breiten Maxxis Plus-Reifen am Commençal zwar breiter als die regulären Reifen bauen. Der Unterschied hält sich jedoch in Grenzen. Vor allem ist das Reifenprofil der Maxxis Rekon+ Bereifung sehr rund, worunter die Sicherheit in Kurven und die Bremstraktion leidet.

Commençal bietet das Meta HT AM zwar nicht mit 29″-Laufrädern an, vermarktet die von uns getestete Plus-Variante jedoch auch als 29″-kompatibel. Im Verlauf unseres Tests wollten wir deshalb unbedingt ausprobieren, wie sich das Hardtail mit 29″-Reifen fährt und sind davon ausgegangen, dass diese Umbau-Maßnahme den ohnehin schon sehr hohen Fahrspaß und die gelungene Geometrie um die Präzision und die Schnelligkeit regulärer Laufräder erweitert. In der Theorie klingt das nach einer großartigen Kombination. Doch die Praxis macht an dieser Stelle einen dicken Strich durch die Rechnung: Commençal verbaut am Meta HT AM eine RockShox-Federgabel in regulärer 650b-Ausführung. Um große 29″-Laufräder im Hardtail zu fahren, braucht man also neben diesen Laufrädern auch eine neue Federgabel. So bleibt dieser Umbau leider lediglich ein spannendes Gedankenexperiment.

Plus-Reifen = träge und langweilig? Falsch gedacht!
# Plus-Reifen = träge und langweilig? Falsch gedacht! - Das Commençal Meta HT AM Essential liebt es, durch die Luft bewegt zu werden. Dank der sehr gelungenen Geometrie und der gut funktionierenden RockShox Yari-Federgabel ist es auch für Luftstand und gröbere Trails bereit.
In schnellen Kurven und steinigem Gelände bieten die Plus-Reifen nicht so viel Präzision wie reguläre Reifen.
# In schnellen Kurven und steinigem Gelände bieten die Plus-Reifen nicht so viel Präzision wie reguläre Reifen.
Andererseits vermittelt das silberne Hardtail aus Andorra gerade auf steilen Trails sehr viel Sicherheit.
# Andererseits vermittelt das silberne Hardtail aus Andorra gerade auf steilen Trails sehr viel Sicherheit.
commencal-meta-ht-am-7930
# commencal-meta-ht-am-7930

Das ist uns aufgefallen

  • Plus-Bereifung Die Plus-Bereifung am Commençal Meta HT AM Essential bringt im Vergleich zu regulären Reifen einige Vor- und Nachteile mit sich. Insgesamt sorgen die großvolumigen Reifen für eine sehr gute Dämpfung, was sich gerade am Hardtail positiv auf den Fahrkomfort auswirkt. Andererseits ist das Hardtail aus Andorra nicht so spritzig wie die Konkurrenz und fährt sich deutlich schwammiger.
  • 29″-Kompatibilität Commençal gibt an, dass der Meta HT AM-Rahmen in der Plus-Ausführung auch mit 29″-Laufrädern kompatibel ist. Und tatsächlich bietet der Rahmen am Heck relativ viel Reifenfreiheit. In der Praxis scheitert der Umbau jedoch an der 650b-Federgabel, deren Gabelkrone zu niedrig für einen 29″-Reifen ist.
  • Schutz am Hinterbau Das Commençal Meta HT AM Essential ist ein sehr leises Rad – was auch am überaus gelungenen Schutz am Hinterbau liegt. Die Ober- und Unterseite der Kettenstrebe ist mit einem sehr dicken, integrierten Gummiprotektor bedeckt, der nervige Geräusche durch die Kette vollständig eliminiert. Top!
  • Essential oder CrMo? Mit einem Preis von 1.599 € ist die von uns getestete Essential-Variante des Commençal Meta HT AM das günstigste Rad in unserem Vergleichstest und bietet sehr viel Fahrspaß für vergleichsweise wenig Geld. Für einen Aufpreis von 400 € erhält man vom andorranischen Direktversender jedoch die CrMo-Variante mit schickem Stahlrahmen, RockShox Lyrik-Federgabel, e*thirteen-Laufrädern, Maxxis Wide Trail-Bereifung und Kind Shock Vario-Sattelstütze. Wenn man nicht unbedingt Plus-Reifen an seinem Trail-Hardtail fahren möchte, dürfte man mit dem teureren Commençal Meta HT AM CrMo besser bedient sein.
Reifenfreiheit en masse: Commençal gibt an, dass das Meta HT AM Essential auch mit 29"-Laufrädern kompatibel ist. Am Heck stimmt das auch definitiv
# Reifenfreiheit en masse: Commençal gibt an, dass das Meta HT AM Essential auch mit 29"-Laufrädern kompatibel ist. Am Heck stimmt das auch definitiv - vorne passt jedoch kein 29"-Laufrad rein, weil das Rad mit einer regulären 650b-Federgabel ausgeliefert wird. Das ist ärgerlich und macht den Umbau sehr aufwendig.
Trotz günstigem Preis bietet das Commençal Meta HT AM einige schöne Detaillösungen
# Trotz günstigem Preis bietet das Commençal Meta HT AM einige schöne Detaillösungen - die Kettenstrebe auf der Antriebsseite ist beispielsweise großflächig von einem Gummiprotektor geschützt. Dadurch ist das Hardtail praktisch flüsterleise.

Fazit – Commençal Meta HT AM

Am Commençal Meta HT AM Essential gibt es einige Dinge auszusetzen: Es ist nicht besonders leicht, hat keine Vario-Sattelstütze und die Plus-Bereifung wird nicht jedermanns Sache sein. Und trotzdem bereitet das günstigste Trail-Hardtail in unserem Vergleichstest auf dem Trail extrem viel Fahrspaß, ist agil und sorgt gerade in steilem Gelände durch die gelungene Geometrie für sehr viel Sicherheit. Bleibt zum Abschluss eigentlich nur unser Wunsch, dass Commençal bald eine 29"-Version des Trail-Hardtails mit Vario-Sattelstütze anbietet …

Pro
  • Fahrspaß
  • viel Sicherheit in steilem Gelände
  • Komfort durch Plus-Bereifung
  • leicht abstimmbare, gut funktionierende Federgabel
Contra
  • hohes Gewicht
  • keine Vario-Sattelstütze
  • Plus-Bereifung vermittelt bei hohen Geschwindigkeiten schwammiges Fahrgefühl
Das Commençal Meta HT AM Essential ist nicht besonders leicht, hat keine Vario-Sattelstütze und die Plus-Bereifung wird viele potentielle Kunden abschrecken
# Das Commençal Meta HT AM Essential ist nicht besonders leicht, hat keine Vario-Sattelstütze und die Plus-Bereifung wird viele potentielle Kunden abschrecken - und trotzdem vermittelt das silberne Trail-Hardtail aus Andorra sehr viel Sicherheit, ist agil und macht vor allem sehr, sehr viel Spaß! Zudem ist das Meta HT AM mit einem Preis von 1.599 € das günstigste Hardtail in unserem Vergleichstest. Liebes Commençal-Team: Bitte gebt uns eine 29"-Version mit Vario-Sattelstütze!

Hier findest du alle weiteren Artikel unseres Trail-Hardtail-Vergleichstests 2018:


Testablauf

Das Commençal Meta HT AM musste sich im Rahmen unseres Trail-Hardtail-Vergleichstests mehrere Wochen lang auf unseren Hometrails rund um Bad Kreuznach beweisen. Jedes Bike wurde von mehreren Fahrern getestet und dabei aus eigener Kraft bergauf und bergab bewegt. Getestet wurden alle Fahrräder zunächst in der Serienausstattung – eventuelle Veränderungen, die vorgenommen wurden, um das Potenzial des jeweiligen Bikes optimal auszureizen, sind im Text erwähnt.

Hier haben wir das Commençal Meta HT AM getestet

  • Bad Kreuznach: Schnelle und abwechslungsreiche Trails mit etwa 200 Höhenmetern auf teils lockerem, teils steinigen Untergrund.
Testerprofil Sebastian Beilmann – bitte ausklappen

  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (fahrfertig): 74 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau

Testerprofil Moritz Zimmermann – bitte ausklappen

  • Testername: Moritz Zimmermann
  • Körpergröße: 186 cm
  • Gewicht (fahrfertig): 93 kg
  • Fahrstil: Räder auf dem Boden, saubere Linienwahl
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro
  • Vorlieben beim Fahrwerk: relativ straff mit viel Dämpfung, Heck langsam
  • Vorlieben bei der Geometrie: mittellanges Oberrohr und Kettenstreben, flacher Lenkwinkel

Testerprofil Arne Koop – bitte ausklappen

  • Testername: Arne Koop
  • Körpergröße: 182 cm
  • Gewicht (fahrfertig): 74 kg
  • Fahrstil: sauber, hohes Grundtempo, wird von seinen Freunden liebevoll als Airtime-Arne bezeichnet
  • Was fahre ich hauptsächlich: Enduro
  • Vorlieben beim Fahrwerk: vorne straffer als hinten, schneller Rebound, eher wenig Dämpfung
  • Vorlieben bei der Geometrie: mittellanges Oberrohr, keine zu kurzen Kettenstreben, flacher Lenkwinkel

  1. benutzerbild

    A-n-d-y

    dabei seit 02/2010

    frittenullnull schrieb:
    wie groß bist du?


    187cm hatte deshalb laut Tabelle beides nehmen können
  2. benutzerbild

    fahrgernradl

    dabei seit 06/2014

    An alle die glückliche/ oder unglückliche Besitzer eines Meta Hardtails sind:
    Kann mir bitte jemand eine Empfehlung geben was die Größe angeht?!!
    Ich bin 1,80 groß mit einer Schrittlänge von 78cm. Bin zwischen den Größen M und L laut Commencal.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    fahrgernradl

    dabei seit 06/2014

    Hanzz88 schrieb:
    ich habe das Rad mit 29x2.40 Reifen aufgebaut und es ist genug Platz!


    Hast du Erfahrungswerte?
  5. benutzerbild

    fahrgernradl

    dabei seit 06/2014

    Descender schrieb:
    Fahre meins seit ca. 4 Monaten, klasse Bike Wie beschrieben agil und dennoch bestens zum Ballern geeignet :i2:

    Allerdings mit "normalen" 650b Rädern


    Auf welcher Größe bist du unterwegs?
  6. benutzerbild

    sammy12300

    dabei seit 08/2015

    Ist jemand schonmal im Vergleich das cromo und das alu gefahren? Wie unterscheidet sich das ganze im Fahrverhalten? Ich überlege gerade derzeit, allerdings gefällt mir beim neuen Alu Farbe und Geometrie plus Tretlager besser. Das "alte" cromo kostet aktuell das gleiche.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!