Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Propain Hugene rollt auf 29″ großen Laufrädern und verfügt über bis zu 150 mm Federweg vorne sowie 130 mm am Heck. Es ist ab dem 15. Juni für Preise zwischen 3.099 – 6.399 € verfügbar
Das Propain Hugene rollt auf 29″ großen Laufrädern und verfügt über bis zu 150 mm Federweg vorne sowie 130 mm am Heck. Es ist ab dem 15. Juni für Preise zwischen 3.099 – 6.399 € verfügbar - wie wird sich das schicke Carbon-Trailbike auf dem Trail schlagen? Wir haben das Propain Hugene für euch getestet!
Das Propain Hugene ist in vier Größen von S bis XL erhältlich
Das Propain Hugene ist in vier Größen von S bis XL erhältlich - je nach Einbauhöhe der Federgabel variiert die Geometrie zudem etwas.
Die neue Fox 36 Factory mit der GRIP2-Dämpfungseinheit lässt keine Wünsche offen
Die neue Fox 36 Factory mit der GRIP2-Dämpfungseinheit lässt keine Wünsche offen - jedoch sollte man ausreichend Zeit für die Einstellung des Federelements einplanen.
Bei der GRIP2-Kartusche lassen sich nicht nur die High- und Lowspeed-Druckstufe, sondern auch die High- und Lowspeed-Zugstufe getrennt einstellen
Bei der GRIP2-Kartusche lassen sich nicht nur die High- und Lowspeed-Druckstufe, sondern auch die High- und Lowspeed-Zugstufe getrennt einstellen
Der Fox DPX2 Factory-Dämpfer sorgt für einen sensiblen Hinterbau und generiert viel Grip
Der Fox DPX2 Factory-Dämpfer sorgt für einen sensiblen Hinterbau und generiert viel Grip - lediglich der blaue Plattform-Hebel auf der anderen Seite ist im Fahrbetrieb schwer zu erreichen.
Für Schaltvorgänge ist die edle SRAM XX1-Schaltung verantwortlich
Für Schaltvorgänge ist die edle SRAM XX1-Schaltung verantwortlich - diese begeistert mit knackigen Gangwechseln und einer großen Bandbreite.
Der verbaute Reynolds Black Lable Enduro Carbon-Laufradsatz ist angenehm leicht und steif.
Der verbaute Reynolds Black Lable Enduro Carbon-Laufradsatz ist angenehm leicht und steif.
Auch die Tubeless-Montage der Schwalbe-Reifen war damit kein Problem.
Auch die Tubeless-Montage der Schwalbe-Reifen war damit kein Problem.
Die Bikeyoke Revive-Sattelstütze mit 160 mm Hub hinterlässt einen sehr positiven Eindruck
Die Bikeyoke Revive-Sattelstütze mit 160 mm Hub hinterlässt einen sehr positiven Eindruck - der ergonomische Hebel und die Leichtgängigkeit gefällt.
Die Magura MT7-Hebel sind zwar nicht jedermanns Sache …
Die Magura MT7-Hebel sind zwar nicht jedermanns Sache …
… die Bremse liefert jedoch mehr als genug Bremspower bei guter Dosierbarkeit.
… die Bremse liefert jedoch mehr als genug Bremspower bei guter Dosierbarkeit.
Das vordere Rahmendreieck ist optisch nicht nur gut gelungen
Das vordere Rahmendreieck ist optisch nicht nur gut gelungen - es bietet auch ausreichend Platz für eine Trinkflasche.
Der Unterrohrprotektor schützt den Carbon-Rahmen vor Steinschlägen
Der Unterrohrprotektor schützt den Carbon-Rahmen vor Steinschlägen - dort verlassen auch die innen verlegten Züge wieder den Rahmen und werden klapperfrei gespannt.
Die integrierte MRP-Kettenführung ist eine optisch extrem saubere Lösung
Die integrierte MRP-Kettenführung ist eine optisch extrem saubere Lösung - eine ISCG-Aufnahme zur Befestigung eines Bashguards sucht man aber vergeblich.
Geschraubte Tretlager werden bei den Kunden immer gerne gesehen …
Geschraubte Tretlager werden bei den Kunden immer gerne gesehen …
… ebenso wie ein großflächiger Kettenstrebenschutz.
… ebenso wie ein großflächiger Kettenstrebenschutz.
propain-hugene-produkt-8425
propain-hugene-produkt-8425
Um Platz für die großen Laufräder zu schaffen, sitzt der Dämpfer jetzt im vorderen Rahmendreieck
Um Platz für die großen Laufräder zu schaffen, sitzt der Dämpfer jetzt im vorderen Rahmendreieck - dort ist er auch besser vor Dreckbeschuss geschützt.
Das Propain Hugene lässt sich gut bergauf pedaliern
Das Propain Hugene lässt sich gut bergauf pedaliern - der antriebsneutrale Hinterbau und die angenehme Sitzposition tragen ihren Teil dazu bei.
Bergab macht das Hugene auf einer Vielzahl von Trails eine äußerst gute Figur.
Bergab macht das Hugene auf einer Vielzahl von Trails eine äußerst gute Figur.
Während es bei langsamer Kurvenfahrt etwas Nachdruck benötigt, fühlt sich das Propain in schnellen Kurven wie dieser deutlich wohler!
Während es bei langsamer Kurvenfahrt etwas Nachdruck benötigt, fühlt sich das Propain in schnellen Kurven wie dieser deutlich wohler!
Wird der Trail steiler, vermittelt das Bike dem Fahrer viel Sicherheit
Wird der Trail steiler, vermittelt das Bike dem Fahrer viel Sicherheit - die langen Kettenstreben sorgen hierbei für Laufruhe.
propain-hugene-action-8555
propain-hugene-action-8555
propain-hugene-action-8747
propain-hugene-action-8747
Auf sehr ruppigen und schnellen Trails kann man den Hinterbau des Propain Hugene ans Limit bringen
Auf sehr ruppigen und schnellen Trails kann man den Hinterbau des Propain Hugene ans Limit bringen - dies sollte aber bei einem Rad der Trailbike-Klasse keine Verwunderungen auslösen.
Die gedichteten Lagerabdeckungen am Propain Hugene gefallen uns sehr gut
Die gedichteten Lagerabdeckungen am Propain Hugene gefallen uns sehr gut - sie schützen die Lager vor Dreck und erhöhen so ihre Langlebigkeit.
Der Plattform-Hebel des Dämpfers ist leider relativ schlecht zu erreichen
Der Plattform-Hebel des Dämpfers ist leider relativ schlecht zu erreichen - dank des antriebsneutralen Hinterbaus ist das aber in den meisten Fällen auch gar nicht nötig.
Das Propain Hugene ist ein wahrer Allrounder
Das Propain Hugene ist ein wahrer Allrounder - das stimmig und hochwertig ausgestattete Trailbike macht bergauf wie bergab und auf praktisch jedem Trail eine Menge Spaß. Nur auf sehr schnellen und ruppigen Trails bekommt man mit dem Rad Grenzen aufgezeigt.

Propain Hugene im Test: Der deutsche Hersteller Propain stellt mit dem Hugene sein erstes 29er vor. Das Trailbike verfügt über 130 mm Federweg am Heck, bis zu 150 mm Federweg an der Front und einen auffälligen neuen Pro10-Hinterbau. Je nach Ausstattungsvariante wird das Carbon-Bike zwischen 3.099 € und 6.399 € kosten. Wir hatten bereits die Möglichkeit, das Propain Hugene vorab zu testen – hier findet ihr alle Infos und unseren Testeindruck.

Steckbrief: Propain Hugene

EinsatzbereichTrail
Federweg140-150 mm/130 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
Gewicht (o. Pedale)12,9 kg
RahmengrößenS, M, L, XL
Websitewww.propain-bikes.com
Preis: 3.099 Euro bis 6.399 Euro

Der deutsche Direktversender Propain stellt mit dem Hugene erstmals ein 29″ Bike vor. Durch eine ausgewogene Geometrie soll sich das Trailbike ausgesprochen gut bergauf bewegen lassen, dem Fahrer allerdings auch bergab viel Sicherheit vermitteln, ohne dabei behäbig zu wirken – das perfekte Trailbike eben. Die Eckdaten des Hugene sind, neben den 29″-Laufrädern, 130 mm Federweg am Heck und wahlweise 140 mm oder 150 mm Federweg an der Front – wir haben letzteres getestet. Neben dem schicken Carbon-Rahmen fallen vor allem die nun in den Hauptrahmen verlegten Umlenkhebel des Propain-typischen Pro10-Hinterbaus auf. Das Propain Hugene ist ab dem 15. Juni in drei Ausstattungsvarianten, die preislich zwischen 3.099 € und 6.399 € liegen, verfügbar.

Das Propain Hugene rollt auf 29″ großen Laufrädern und verfügt über bis zu 150 mm Federweg vorne sowie 130 mm am Heck. Es ist ab dem 15. Juni für Preise zwischen 3.099 – 6.399 € verfügbar
# Das Propain Hugene rollt auf 29″ großen Laufrädern und verfügt über bis zu 150 mm Federweg vorne sowie 130 mm am Heck. Es ist ab dem 15. Juni für Preise zwischen 3.099 – 6.399 € verfügbar - wie wird sich das schicke Carbon-Trailbike auf dem Trail schlagen? Wir haben das Propain Hugene für euch getestet!
Diashow: Denken Sie groß!
Bergab macht das Hugene auf einer Vielzahl von Trails eine äußerst gute Figur.
Der Fox DPX2 Factory-Dämpfer sorgt für einen sensiblen Hinterbau und generiert viel Grip
Die neue Fox 36 Factory mit der GRIP2-Dämpfungseinheit lässt keine Wünsche offen
Der verbaute Reynolds Black Lable Enduro Carbon-Laufradsatz ist angenehm leicht und steif.
Um Platz für die großen Laufräder zu schaffen, sitzt der Dämpfer jetzt im vorderen Rahmendreieck
Diashow starten »

Geometrie

Die Geometrie des Propain Hugene soll dem Fahrer eine gute Balance aus Agilität und Laufruhe bieten. Um dies zu erreichen, setzt Propain auf einen eher moderaten Lenkwinkel von 67° und einen geräumigen Reach von 457 mm in der getesteten Größe L. Die mit 445 mm relativ langen Kettenstreben verleihen dem Hugene eine hohe Laufruhe, während der 74,5° Sitzwinkel und der Stack von 624 mm für eine angenehme Sitzposition sorgen sollen. Das Propain Hugene wird in den vier Größen S, M, L und XL erhältlich sein.

Neben der von uns getesteten Variante mit einer 150 mm Federgabel wird es das Propain Hugene auch mit 140 mm Federweg an der Front zu kaufen geben. Durch die niedrigere Einbauhöhe der Federgabel verändert sich dabei die Geometrie: Lenk- und Sitzwinkel werden je um 0,5° steiler und steigen auf 67,5° und 75° an. Der Reach wird drei Millimeter länger, während sich der Stack um dieselbe Länge verkürzt.

Geometrie mit 150 mm Federgabel:

GrößeSMLXL
Sitzrohrlänge410 mm440 mm470 mm500 mm
Sitzwinkel real70,5°70,5°70,5°70,5°
Sitzwinkel virtuell74,5°74,5°74,5°74,5°
Oberrohrlänge573 mm601 mm628 mm656 mm
Reach407 mm432 mm457mm482 mm
Stack605 mm615 mm624 mm633 mm
Radstand1150 mm1179 mm1208 mm1236 mm
Kettenstrebenlänge445 mm445 mm445 mm445 mm
Ferdergabel-Einbauhöhe556 mm556 mm556 mm556 mm
Federgabel-Offset51 mm51 mm51 mm51 mm
Steuerrohrlänge95 mm105 mm115 mm125 mm
Tretlager-Absenkung28 mm28 mm28 mm28 mm
Lenkwinkel67°67°67°67°

Geometrie mit 140 mm Federgabel:

GrößeSMLXL
Sitzrohrlänge410 mm440 mm470 mm500 mm
Sitzwinkel real71°71°71°71°
Sitzwinkel virtuell75°75°75°75°
Oberrohrlänge571 mm599 mm626 mm654 mm
Reach410 mm435 mm460 mm485 mm
Stack602 mm612 mm621 mm630 mm
Radstand1146 mm1175 mm1204 mm1232 mm
Kettenstrebenlänge445 mm445 mm445 mm445 mm
Federgabel-Einbauhöhe546 mm546 mm546 mm546 mm
Federgabel-Offset51 mm51 mm51 mm51 mm
Steuerrohrlänge95 mm105 mm115 mm125 mm
Tretlager-Absenkung30 mm30 mm30 mm30 mm
Lenkwinkel67,5°67,5°67,5°67,5°

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Das Propain Hugene ist in vier Größen von S bis XL erhältlich
# Das Propain Hugene ist in vier Größen von S bis XL erhältlich - je nach Einbauhöhe der Federgabel variiert die Geometrie zudem etwas.

Ausstattung

Propain bietet das Hugene in den drei Ausstattungsvarianten Start, Bestseller und Highend an. Das günstigste Modell ist mit einer Formula Selva-Federgabel, einem Rock Shox Deluxe RT-Dämpfer, Formula Cura-Bremsen und einem SRAM GX Eagle-Antrieb ausgestattet. Auf eine Vario-Sattelstütze muss man bei diesem Modell leider verzichten. An der von Propain als Bestseller bezeichneten Ausstattungsvariante arbeitet eine RockShox Pike-Federgabel, ein RockShox Super Deluxe RC3-Dämpfer, ein SRAM X01 Eagle-Antrieb, SRAM Guide RSC-Bremsen und eine Bikeyoke Revive-Sattelstütze. Die Highend Variante ist bis auf wenige Abweichungen wie unser Testrad ausgestattet. Ausgehend von diesen drei Modellen kann man sich im Propain Onlineshop durch das Austauschen einzelner oder mehrerer Komponenten sein eigenes Wunschrad zusammenstellen.

Die Ausstattung unseres Testbikes lässt fast keine Wünsche offen. Das Fahrwerk wird von hochwertigen Fox Factory-Federelementen kontrolliert. Für die Schaltvorgänge ist die SRAM XX1 Eagle-Gruppe verantwortlich und gestoppt wird mit Magura MT7-Bremsen. Auf den ebenso hochwertigen wie leichten Reynolds Black Lable Enduro-Laufradsatz sind Schwalbe Magic Mary-Reifen aufgezogen. Als Sattelstütze ist eine Bikeyoke Revive mit 160 mm Hub verbaut. Einzig das Cockpit bestehend aus Lenker und Vorbau der Propain-Hausmarke Sixpack passt nicht ganz zu dem sonst extrem hochwertigen Aufbau. In Größe L wiegt das getestete Propain Hugene Highend ohne Pedale 12,9 kg.

  • Federgabel Fox 36 Factory GRIP2 (150 mm)
  • Dämpfer Fox DPX2 Factory (130 mm)
  • Antrieb SRAM XX1 Eagle
  • Bremsen Magura MT7
  • Laufräder Reynolds Black Lable Enduro Carbon
  • Reifen Schwalbe Magic Mary (2,35″)
  • Cockpit Sixpack Millenium (785 mm) / Sixpack Skywalker (50 mm)
  • Sattelstütze Bikeyoke Revive (160 mm)
Komplette Ausstattung zum Ausklappen
ModellStatBestsellerHighend
FedergabelFormula Selva 140 mm oder 150 mmRockShox Pike RCT3 140 mmFox 36 Factory RC2 150 mm
DämpferRockShox Deluxe RTRockShox Super Deluxe RC3Fox DPX2 Factory
AntriebSRAM GX Eagle 1x12SRAM X01 Eagle 1x12SRAM XX1 Eagle 1x12
KurbelTruvativ DescendantTruvativ Descendant CarbonSRAM XX1 Carbon
BremseFormula CuraSRAM Guide RSCMagura MT7
LaufradsatzStans Flow S1 (29 mm) Stans Flow MK3 (29 mm)Reynolds Black Lable Enduro Carbon (28 mm)
SattelstützeSixpack MenaceBikeyoke ReviveFox Transfer Factory
SattelSixpack KamikazeSelle Italia XRSelle Italia XR
LenkerSixpack Millenium 785Sixpack Millenium 785Sixpack Millenium 785 Carbon
VorbauSixpack Leader 50Sixpack Leader 50Sixpack Skywalker 50
ReifenSchwalbe Magic Mary / Hans Dampf Addix SoftSchwalbe Magic Mary / Hans Dampf Addix SoftSchwalbe Magic Mary / Hans Dampf Addix Soft
Preisca. 3.099 €ca. 4.099 €ca. 6.399 €
Die neue Fox 36 Factory mit der GRIP2-Dämpfungseinheit lässt keine Wünsche offen
# Die neue Fox 36 Factory mit der GRIP2-Dämpfungseinheit lässt keine Wünsche offen - jedoch sollte man ausreichend Zeit für die Einstellung des Federelements einplanen.
Bei der GRIP2-Kartusche lassen sich nicht nur die High- und Lowspeed-Druckstufe, sondern auch die High- und Lowspeed-Zugstufe getrennt einstellen
# Bei der GRIP2-Kartusche lassen sich nicht nur die High- und Lowspeed-Druckstufe, sondern auch die High- und Lowspeed-Zugstufe getrennt einstellen
Der Fox DPX2 Factory-Dämpfer sorgt für einen sensiblen Hinterbau und generiert viel Grip
# Der Fox DPX2 Factory-Dämpfer sorgt für einen sensiblen Hinterbau und generiert viel Grip - lediglich der blaue Plattform-Hebel auf der anderen Seite ist im Fahrbetrieb schwer zu erreichen.
Für Schaltvorgänge ist die edle SRAM XX1-Schaltung verantwortlich
# Für Schaltvorgänge ist die edle SRAM XX1-Schaltung verantwortlich - diese begeistert mit knackigen Gangwechseln und einer großen Bandbreite.
Der verbaute Reynolds Black Lable Enduro Carbon-Laufradsatz ist angenehm leicht und steif.
# Der verbaute Reynolds Black Lable Enduro Carbon-Laufradsatz ist angenehm leicht und steif.
Auch die Tubeless-Montage der Schwalbe-Reifen war damit kein Problem.
# Auch die Tubeless-Montage der Schwalbe-Reifen war damit kein Problem.
Die Bikeyoke Revive-Sattelstütze mit 160 mm Hub hinterlässt einen sehr positiven Eindruck
# Die Bikeyoke Revive-Sattelstütze mit 160 mm Hub hinterlässt einen sehr positiven Eindruck - der ergonomische Hebel und die Leichtgängigkeit gefällt.
Die Magura MT7-Hebel sind zwar nicht jedermanns Sache …
# Die Magura MT7-Hebel sind zwar nicht jedermanns Sache …
… die Bremse liefert jedoch mehr als genug Bremspower bei guter Dosierbarkeit.
# … die Bremse liefert jedoch mehr als genug Bremspower bei guter Dosierbarkeit.

Im Detail

Schon auf den ersten Blick macht das Propain Hugene mit seiner dezenten, grauen Lackierung einen sehr schicken und hochwertigen Eindruck. Das tief nach unten gezogene Oberrohr bildet mit dem geraden Unterrohr ein schönes Rahmendreieck, in dem ein Flaschenhalter montiert werden kann. Dämpfer und Umlenkwippen, die neuerdings ebenfalls im Hauptrahmen Platz finden, sind darin optisch scharf abgegrenzt und stören das aufgeräumte Aussehen nicht.

Der integrierte Ketten- und Sitzstrebenschutz sowie der Unterrohrprotektor sollen den edlen Carbon-Rahmen vor Ketten- und Steinschlägen schützen. Alle Züge sind optisch ansprechend und klapperfrei durch den Hauptrahmen verlegt. Unterhalb des Tretlagers treten sie wieder heraus, woraufhin Schalt- und Bremszug außerhalb des Rahmens weitergeführt werden. Zusätzlich sind im Hauptrahmen Kabelausgänge für eine Dämpfer-Fernbedienung, wie das kürzlich vorgestellte RockShox TwistLoc-System, vorhanden. Weiterhin trumpft das Trailbike mit Feinheiten wie gedichteten Lagerabdeckungen, integrierter Kettenführung und einem geschraubten Tretlager auf.

Das vordere Rahmendreieck ist optisch nicht nur gut gelungen
# Das vordere Rahmendreieck ist optisch nicht nur gut gelungen - es bietet auch ausreichend Platz für eine Trinkflasche.
Der Unterrohrprotektor schützt den Carbon-Rahmen vor Steinschlägen
# Der Unterrohrprotektor schützt den Carbon-Rahmen vor Steinschlägen - dort verlassen auch die innen verlegten Züge wieder den Rahmen und werden klapperfrei gespannt.
Die integrierte MRP-Kettenführung ist eine optisch extrem saubere Lösung
# Die integrierte MRP-Kettenführung ist eine optisch extrem saubere Lösung - eine ISCG-Aufnahme zur Befestigung eines Bashguards sucht man aber vergeblich.
Geschraubte Tretlager werden bei den Kunden immer gerne gesehen …
# Geschraubte Tretlager werden bei den Kunden immer gerne gesehen …
… ebenso wie ein großflächiger Kettenstrebenschutz.
# … ebenso wie ein großflächiger Kettenstrebenschutz.
propain-hugene-produkt-8425
# propain-hugene-produkt-8425

Das Propain Hugene ist das erste Fahrrad des Versenders, das auf 29″ großen Laufrädern unterwegs ist. Um ausreichend Platz für die “Wagon Wheels” zu schaffen, musste das von Propain bekannte Pro10-Federungssystem deutlich angepasst werden. Hierfür verlegten die Propain-Ingenieure Dämpfer und Umlenkwippen, die sich bei den vorherigen Modellen immer hinter dem Sitzrohr befanden, ins vordere Rahmendreieck. Durch diesen Schritt konnten die Ingenieure auch beim 29er die Kettenstrebenlänge ihrer 27,5″ Fahrräder beibehalten.

Um Platz für die großen Laufräder zu schaffen, sitzt der Dämpfer jetzt im vorderen Rahmendreieck
# Um Platz für die großen Laufräder zu schaffen, sitzt der Dämpfer jetzt im vorderen Rahmendreieck - dort ist er auch besser vor Dreckbeschuss geschützt.

Auf dem Trail

Bergauf lässt das Propain Hugene keine Federn und bringt den Fahrer schnell und kraftsparend auf den Berg. Hierbei nimmt man eine angenehm zentrale und entspannte Sitzposition ein. Trotz des mit 74,5° nicht allzu steilen Sitzwinkels lässt sich das Trailbike durch den antriebsneutralen Pro10-Hinterbau sehr effizient bergauf pedalieren. Daher blieb der leider nicht so einfach zu erreichenden Plattform-Hebel des Fox DPX2-Dämpfers während des Tests meist unangetastet. Der eher moderate Lenkwinkel und die langen Kettenstreben sorgen auch in steilen Uphills dafür, dass das Vorderrad nicht zu steigen beginnt. Zudem bietet das 32 Zähne Kettenblatt in der Kombination mit den 10 bis 50 Zähnen der XX1 Eagle-Kassette eine ausreichend große Bandbreite, um jede Steigung in Angriff zu nehmen. In technischen Anstiegen macht der Pro10-Hinterbau eine gute Figur und stellt jede Menge Grip zur Verfügung.

Das Propain Hugene lässt sich gut bergauf pedaliern
# Das Propain Hugene lässt sich gut bergauf pedaliern - der antriebsneutrale Hinterbau und die angenehme Sitzposition tragen ihren Teil dazu bei.

Zeigt der Trail bergab, kann das Propain Hugene all seine Stärken ausspielen. An Wurzeln und Steinen lässt sich das agile Trailbike spielerisch in die Luft bewegen – dadurch können ganze Wurzelteppiche einfach übersprungen werden. Es macht richtig Spaß, das Rad durch Bodenwellen zu pushen und so mit dem Gelände zu spielen. In flachen, eher langsamen Kurven muss man das Hugene, bedingt durch den langen Hinterbau, mit etwas Nachdruck bewegen. Das Vorderrad bleibt in diesen Fällen dank des moderaten Lenkwinkels jedoch in der Spur und bricht nicht zu leicht aus. Steigen Geschwindigkeit und Gefälle, dann macht das Propain eine sehr gute Figur. Kurven lassen sich jetzt präzise und sehr schnell durchfahren und auch für die eine oder andere Innenlinie bietet das Hugene ausreichend Traktion. Hat man eine Kurve trotzdem mal nicht so gut getroffen, bekommt man das Trailbike schnell wieder auf Geschwindigkeit – kurze Antritte quittiert das Propain Hugene mit direktem Vortrieb.

Bergab macht das Hugene auf einer Vielzahl von Trails eine äußerst gute Figur.
# Bergab macht das Hugene auf einer Vielzahl von Trails eine äußerst gute Figur.
Während es bei langsamer Kurvenfahrt etwas Nachdruck benötigt, fühlt sich das Propain in schnellen Kurven wie dieser deutlich wohler!
# Während es bei langsamer Kurvenfahrt etwas Nachdruck benötigt, fühlt sich das Propain in schnellen Kurven wie dieser deutlich wohler!

Bewegt man das Hugene in steiles, technisches Gelände, vermittelt es viel Sicherheit, sodass man schon nach wenigen Metern die Bremse offen lässt. Die langen Kettenstreben sorgen hier für Laufruhe und der geräumige Reach für eine zentrale Fahrposition. Das Fahrwerk funktioniert ausgesprochen gut und schluckt weg, was man ihm in den Weg wirft – jedoch nicht ohne dabei ausreichend Rückmeldung vom Untergrund zu geben. Dabei liegt das Propain Hugene sehr satt auf dem Trail. Der Hinterbau und die Federgabel harmonieren ausgesprochen gut miteinander: Beide Federelemente stehen relativ hoch im Federweg und neigen weder in Anliegern noch an Kanten zum Wegsacken. Die Fox 36 bietet mit ihren 150 mm Federweg jedoch etwas mehr Reserven als der Dämpfer.

Wird der Trail steiler, vermittelt das Bike dem Fahrer viel Sicherheit
# Wird der Trail steiler, vermittelt das Bike dem Fahrer viel Sicherheit - die langen Kettenstreben sorgen hierbei für Laufruhe.
propain-hugene-action-8555
# propain-hugene-action-8555
propain-hugene-action-8747
# propain-hugene-action-8747

Nimmt man von diesen Erfahrungen gestärkt den Finger in stark verblocktem, technischem Gelände komplett von der Bremse, fällt einem schnell wieder ein, dass es sich beim Propain Hugene um ein Trailbike und nicht um ein Enduro-Bike handelt. Das Bike verzeiht jetzt nicht mehr jeden Fehler. Der Hinterbau fühlt sich bei vielen, sehr schnell aufeinander folgenden, größeren Schlägen etwas harsch an und verliert bei harten Bremsmanövern schneller die Traktion. Dies hindert einen aber nicht daran, das Propain Hugene richtig schnell bergab zu bewegen – es ist lediglich etwas anstrengender und die Linien müssen präziser gewählt werden, als auf einem Enduro-Race-Bike.

Auf sehr ruppigen und schnellen Trails kann man den Hinterbau des Propain Hugene ans Limit bringen
# Auf sehr ruppigen und schnellen Trails kann man den Hinterbau des Propain Hugene ans Limit bringen - dies sollte aber bei einem Rad der Trailbike-Klasse keine Verwunderungen auslösen.

Das ist uns aufgefallen

  • Schwalbe Magic Mary-Reifen Die Magic Mary Reifen von Schwalbe sind bergab zwar eine sehr gute Wahl und bieten massig Grip. Für ein Trailbike wäre am Hinterrad aber ein Reifen mit einem geringeren Rollwiderstand die bessere Lösung.
  • Plattform-Hebel Der Plattform-Hebel am Dämpfer ist während der Fahrt relativ schwierig zu erreichen.
  • Platz für einen Schlauch Zwischen Sitz- und Oberrohr sowie deren Verbindungsstrebe ist ausreichend Platz vorhanden, um einen Schlauch zu verstauen. Rucksackverweigerer dürfte das freuen.
  • Verarbeitungsqualität Das Propain Hugene hat unseren Test trotz Einsatz in hartem, steinigem Gelände inklusive zahlreichen Steinschlägen sehr gut überstanden. Lackierung und Verarbeitungsqualität machen einen guten Eindruck.
  • gedichtete Lagerabdeckungen Die Lagerabdeckungen am Propain Hugene sind mit Dichtlippen versehen. Dieses coole Feature hilft, den Dreck draußen und das Fett drinnen zu behalten und verlängert die Langlebigkeit der Lager.
Die gedichteten Lagerabdeckungen am Propain Hugene gefallen uns sehr gut
# Die gedichteten Lagerabdeckungen am Propain Hugene gefallen uns sehr gut - sie schützen die Lager vor Dreck und erhöhen so ihre Langlebigkeit.
Der Plattform-Hebel des Dämpfers ist leider relativ schlecht zu erreichen
# Der Plattform-Hebel des Dämpfers ist leider relativ schlecht zu erreichen - dank des antriebsneutralen Hinterbaus ist das aber in den meisten Fällen auch gar nicht nötig.

Fazit – Propain Hugene

Propain hat mit dem ersten 29er der Firma direkt ins Schwarze getroffen! Das Propain Hugene ist ein wahrer Allrounder, mit dem man sowohl auf flachen Flowtrails, als auch auf steilen, technischen und verblockten Naturtrails massig Spaß haben kann. Solange man nicht auf maximal harten Downhill-Einsatz abzielt, steht auch einem Bikepark-Besuch nichts im Wege. Wirklich nötig ist das jedoch nicht, denn das Hugene trägt einen flott und sicher den Berg hinauf. Leidiglich bei schneller Fahrweise auf sehr ruppigen Trails kommt der Hinterbau mit seinen 130 mm Federweg an seine Grenzen.

Pro
  • sehr hochwertig und sinnvoll ausgestattet
  • gute Balance aus Agilität und Laufruhe
  • angenehme Sitzposition bergauf
Contra
  • 130 mm Federweg kommen auf ruppigen Trails ans Limit
Das Propain Hugene ist ein wahrer Allrounder
# Das Propain Hugene ist ein wahrer Allrounder - das stimmig und hochwertig ausgestattete Trailbike macht bergauf wie bergab und auf praktisch jedem Trail eine Menge Spaß. Nur auf sehr schnellen und ruppigen Trails bekommt man mit dem Rad Grenzen aufgezeigt.

Hier haben wir das Propain Hugene getestet

  • Taunus, Hessen: naturbelassene, technisch anspruchsvolle Trails, von steinig bis zu weichem Nadelboden ist alles dabei. Außerdem gebaute Flowtrails und Downhill-Strecken.
Testerprofil Arne Koop – bitte ausklappen
  • Testername: Arne Koop
  • Körpergröße: 182 cm
  • Gewicht (fahrfertig): 74 kg
  • Fahrstil: sauber, hohes Grundtempo, wird von seinen Freunden liebevoll als Airtime-Arne bezeichnet
  • Was fahre ich hauptsächlich: Enduro
  • Vorlieben beim Fahrwerk: vorne straffer als hinten, schneller Rebound, nicht zu viel Dämpfung
  • Vorlieben bei der Geometrie: mittellanges Oberrohr, keine zu kurzen Kettenstreben, flacher Lenkwinkel

Was sagt ihr zu einem flinken 29″-Trailbike wie dem Propain Hugene?

  1. benutzerbild

    Skunkworks

    dabei seit 01/2007

    Chief-Roberts84 schrieb:
    (...)


    Das ist keine artgerechte Haltung! 2qm und ein winziger Erdhaufen geht garnicht :cool:

    Achso: wann kommt denn das LT?
    /S.
  2. benutzerbild

    Andreas84

    dabei seit 06/2012

    Wann kann man den nun bestellen?
  3. benutzerbild

    tobisnet

    dabei seit 11/2009

    Ab dem 27.06. -> hier stehts
  4. benutzerbild

    BermRunner

    dabei seit 12/2017

    Hat sich hier aus dem Thread jemand das Ding gegönnt? Was könnt ihr bisher berichten? Pros, cons?
  5. benutzerbild

    sofajazz

    dabei seit 05/2006

    Am besten mal im Propain forum umsehen. zB hier https://www.mtb-news.de/forum/t/hugene.869490/

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!