DVO präsentierte auf der Eurobike 2018 neben der bereits bekannten Onyx DC Downhill-Gabel und einem speziell für Giant-Fahrräder entwickelten Dämpfer die neue DVO Suspension Onyx SC Boost Federgabel. Alle Infos dazu gibt’s hier.

DVO Suspension Onyx SC Boost Federgabel

  • Direct-Mount-Fender erhältlich
  • Bleedports am Casting
  • Federweg 150 mm bis 180 mm
  • Laufradgröße 27,5″
  • Bremsenaufnahme Postmount 180
  • Einstellungen High- und Low-Speed Druckstufe, Zugstufe, Luftdruck und OTT („Off the top“)
  • Reifenfreiheit 27,5″ x 3″
  • Einsatzbereich Enduro und Downhill
  • Erhältlich ab November 2018
  • Preis 1049 € UVP

Die DVO Suspension Onyx SC Boost Federgabel verfügt über 150 mm bis 180 mm Federweg, ist auf 27,5″große Laufräder ausgelegt und bietet Reifen bis zu einer Breite von drei Zoll Platz. Einstellen lässt sich bei der für den Downhill- und Enduro-Einsatz gedachten Federgabel die High- und Low-Speed Druckstufe, die Zugstufe, die OTT-Einstellung („Off the top“) und der Luftdruck. Sinnvolle Details wie der Direct-Mount-Fender und die Entlüftungsports am Casting komplettieren das durchdachte Konzept. Erhältlich wird die 1049 € teure Federgabel ab November 2018 sein.

John Pelino von DVO Suspension zeigt uns die aktuellen Produkte …
# John Pelino von DVO Suspension zeigt uns die aktuellen Produkte …
… ganz neu dabei ist die DVO Suspension Onyx SC Boost Federgabel.
# … ganz neu dabei ist die DVO Suspension Onyx SC Boost Federgabel.
Dieser DVO Topaz wurde speziell für Fahrräder der Marke Giant entwickelt.
# Dieser DVO Topaz wurde speziell für Fahrräder der Marke Giant entwickelt.
Der Dämpfer wird zwar auch im Aftermarket erhältlich sein, ist aber nur zum Nachrüsten von Giant-Rädern gedacht.
# Der Dämpfer wird zwar auch im Aftermarket erhältlich sein, ist aber nur zum Nachrüsten von Giant-Rädern gedacht.

Alle Artikel zur Eurobike 2018

  1. benutzerbild

    chorge

    dabei seit 05/2002

    Ähm... DVO war das Thema
  2. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    Die langhubigen Enduros kommen doch wieder. Und das ein Freerider einfach nur umständlich ist ist nicht Schuld der Magazine sondern Tatsache. Wenn man einen lift vor der Tür hat, kann man sich schließlich gleich nen DH bike holen, wenn nicht langt in der Regel auch nen Enduro. Die langhubigen Enduros mit 170/180mm Federweg sind ja gerade auch wieder im Kommen. Zum Glück. Denn ich war mit meinem Swoop 175 damals schon sehr zufrieden. Gerade für schwerere Leute finde ich 170-180mm Federweg schon echt top. Nur war bei meinem Swoop immer das Problem das irgend wann das Gewicht eben nicht mehr runter ging.
  5. benutzerbild

    DerohneName

    dabei seit 02/2012

    Sloop
    Die langhubigen Enduros kommen doch wieder. Und das ein Freerider einfach nur umständlich ist ist nicht Schuld der Magazine sondern Tatsache. Wenn man einen lift vor der Tür hat, kann man sich schließlich gleich nen DH bike holen, wenn nicht langt in der Regel auch nen Enduro. Die langhubigen Enduros mit 170/180mm Federweg sind ja gerade auch wieder im Kommen. Zum Glück. Denn ich war mit meinem Swoop 175 damals schon sehr zufrieden. Gerade für schwerere Leute finde ich 170-180mm Federweg schon echt top. Nur war bei meinem Swoop immer das Problem das irgend wann das Gewicht eben nicht mehr runter ging.
    Naja Freerider machen meist mehr Spaß im Park wie ich finde...der Downhiller macht nur auf Highspeed Strecken Sinn oder extrem verblockten Parks.
    Manche Freerider kannst du eh mit 190mm und Doppelbrücke fahren.

    Und dass eh 170-180mm Bike nicht leicht ist, ist eh klar... Sonst kracht dir das Bike im Park zusammen

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!