Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
No Go – eine schlaue Lösung für die Dirt-Fraktion
No Go – eine schlaue Lösung für die Dirt-Fraktion
Die Piccola-Bremse ist bereits bekannt und beliebt...
Die Piccola-Bremse ist bereits bekannt und beliebt...
...jetzt gibt es den Bremssattel auch mit Flatmount und eignet sich für den CX-Einsatz
...jetzt gibt es den Bremssattel auch mit Flatmount und eignet sich für den CX-Einsatz
Auch Sabine Spitz setzt auf die Bremspower der Piccola
Auch Sabine Spitz setzt auf die Bremspower der Piccola
223 mm Bremsscheibe, die zusammen mit dem Polygon UR World Cup Team entstanden ist
223 mm Bremsscheibe, die zusammen mit dem Polygon UR World Cup Team entstanden ist
140 vs 223
140 vs 223
Wer auf der Suche nach Bremsbelägen ist...
Wer auf der Suche nach Bremsbelägen ist... - der wird bei Trickstuff fündig

Trickstuff hatte auf der Eurobike wieder ein paar kleine, praktische Lösungen parat, aber auch ein paar Neuheiten in Sachen Bremsen – hier speziell zum XC-Stopper Piccola und großen Dächle Bremsscheiben.

Trickstuff No Go

Von Trickstuff gab es schon immer schlaue Lösungen für die Dirtfraktion wie den hydraulischen Rotor Trixer und das Dirtcap. Jetzt hat die Firma die nächste Lösung für die Trickbegeisterten: Die No Go Tretlagerschale. Sie wird an der Seite des Kurbelarms ohne Kettenblatt montiert und sorgt dafür, dass die Kurbel sich nicht mitdreht, wenn man beim nächsten Tailwhip das Bike durch die Luft wirbelt. Die Bremswirkung des No Go Lagers kann mit verschiedenen O-Ringen beeinflusst werden. Preis: 49,90 €

No Go – eine schlaue Lösung für die Dirt-Fraktion
# No Go – eine schlaue Lösung für die Dirt-Fraktion

Trickstuff Piccola Flatmount

Die leichte Piccola Bremse hat sich bereits bewährt und kommt unter anderem bei Sabine Spitz zum Einsatz. Jetzt gibt es den Bremssattel der Piccola auch mit Flatmount-Aufnahme und kann so am Rennrad oder Cyclocrosser montiert werden. Der Bremssattel ist 70 g leichter als einer der direkten Konkurrenten: der Shimano 105 Bremssattel. Der Flatmount-Bremssattel kann mit allen üblichen Gebern kombiniert werden, egal, ob Mineralöl oder DOT. Der Kolbendurchmesser beträgt 22 mm, ist also zu Campagnolo, Magura, Shimano, SRAM, Tektro/TRP-Bremsanlagen kompatibel. Einsatzgebiet wird hauptsächlich an Rennrädern und Crossern sein, aber auch Mountainbikes haben zunehmend Flatmount-Bremssättel im Hinterbau, z.B. Cannondale Scalpel und Habit oder die neuen Wiesmann-Superedel-Bikes.

Die Piccola-Bremse ist bereits bekannt und beliebt...
# Die Piccola-Bremse ist bereits bekannt und beliebt...
...jetzt gibt es den Bremssattel auch mit Flatmount und eignet sich für den CX-Einsatz
# ...jetzt gibt es den Bremssattel auch mit Flatmount und eignet sich für den CX-Einsatz
Auch Sabine Spitz setzt auf die Bremspower der Piccola
# Auch Sabine Spitz setzt auf die Bremspower der Piccola

Trickstuff Dächle UL – 223 mm

Es war eigentlich nie geplant, eine 223 mm Bremsscheibe zu bauen, doch auf Wunsch des Polygon UR Teams, das seit diesem Jahr die Direttissima-Bremse im World Cup fährt und sich noch mehr Bremspower wünschte, wurde die 223er Scheibe entworfen. Ob sie auch in Serie zu haben sein wird, ist bis jetzt nicht bekannt.

223 mm Bremsscheibe, die zusammen mit dem Polygon UR World Cup Team entstanden ist
# 223 mm Bremsscheibe, die zusammen mit dem Polygon UR World Cup Team entstanden ist
140 vs 223
# 140 vs 223
Wer auf der Suche nach Bremsbelägen ist...
# Wer auf der Suche nach Bremsbelägen ist... - der wird bei Trickstuff fündig

Weitere Informationen

Weitere Informationen: www.trickstuff.de
Text & Redaktion: Jana Zoricic | 2017
Fotos: Marcus Jaschen

Alle Artikel zur Eurobike 2017


Alle Artikel zur Eurobike 2017

  1. benutzerbild

    Aalex

    dabei seit 06/2007

    Rischar schrieb:
    Gibt's beim Rennrad keine Scheibenbremse von Schimpanso, die hochwertiger als die 105 ist oder warum der Vergleich?


    die bremssättel sind bei 105, ultegra und dura atschi nahezu gleich.

    das teure sind dann nur die hebel.

    ich hab sogar nur die furzschnöden, noch billigeren gruppenteile an meinem gravelstuhl. Glaub die sind sogar gruppenlos.
    das bremst schon für mich alten "kork auf uraltlighweights" bremser mehr als amtlich
  2. benutzerbild

    Juuro

    dabei seit 12/2005

    k_star schrieb:
    der sattel passt ab 140 mm.
    es kommt immer auf rahmen und gabel an, welches die kleinstmögliche bremsscheibengröße ist.

    Das bedeutet um eine 160 mm Scheibe zu fahren brauche ich einen +20 mm Flatmount-Adapter. Da müssten ja auch Adapter von anderen Herstellern passen, oder? Trickstuff selbst scheint keine anzubieten.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Mr. Tr!ckstuff

    dabei seit 05/2006

    Juuro schrieb:
    Das bedeutet um eine 160 mm Scheibe zu fahren brauche ich einen +20 mm Flatmount-Adapter. Da müssten ja auch Adapter von anderen Herstellern passen, oder? Trickstuff selbst scheint keine anzubieten.

    Ja, genau so ist es. Wir bieten keine eigenen FM-Adapter an, weil die existierenden ihren Job wunderbar erledigen und es nichts zu verbessern gäbe. Nimm nen Shimano- oder SRAM-Adapter und gut ist.
  5. benutzerbild

    Mr. Tr!ckstuff

    dabei seit 05/2006

    Aalex schrieb:
    die bremssättel sind bei 105, ultegra und dura atschi nahezu gleich.
    ...

    Das stimmt nur im Hinblick auf die Funktion, nicht aber auf Bauform und somit Gewicht. Alle Shimano-FM-Bremssättel (zumindest der einigermaßen seriösen Baureihen) haben 22 mm große Keramikkolben und erzeugen somit bei gegebenem hydraulischem Druck und gleicher Reibmischung der Beläge die gleiche Bremskraft. Aber je hochwertiger die Gruppe, umso leichter wird der Bremssattel. Wobei es kompatible Tuning-Bremssättel gibt, die nochmals deutlich leichter und hübscher sind als Dura-Ace
  6. benutzerbild

    Aalex

    dabei seit 06/2007

    Mr. Tr!ckstuff schrieb:
    Das stimmt nur im Hinblick auf die Funktion, nicht aber auf Bauform und somit Gewicht. Alle Shimano-FM-Bremssättel (zumindest der einigermaßen seriösen Baureihen) haben 22 mm große Keramikkolben und erzeugen somit bei gegebenem hydraulischem Druck und gleicher Reibmischung der Beläge die gleiche Bremskraft. Aber je hochwertiger die Gruppe, umso leichter wird der Bremssattel. Wobei es kompatible Tuning-Bremssättel gibt, die nochmals deutlich leichter und hübscher sind als Dura-Ace



    Keramikkolben haben meine auch.

    Das Gewicht mag stimmen, aber über wieviel Gramm reden wir da? 10-15 von ganz billig zu dura ace?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!