Der tägliche Corona-Ticker: Fast jeden Tag passiert auch etwas in der Bikeszene. An dieser Stelle möchten wir euch über die neuesten Entwicklungen informieren. Alle Artikel zum Thema Corona findet ihr hier.

Die wichtigsten allgemeinen Infos zuerst:

Wie schütze ich mich und andere vor dem Coronavirus?

Die Verhaltensweisen sind mit denen zum Schutz vor Grippeviren identisch:

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Seite des Bundesgesundheitsministeriums.


15:03 Uhr – Webcam-Video zeigt leere Städte

Kein Mountainbike-Content, aber faszinierend und verstörend zugleich: Sonst brechend volle Plätze, Denkmäler und Touristenattraktionen sind in diesen Tagen vollständig verwaist, wie dieser sehenswerte Webcam-Zusammenschnitt zeigt.

14:22 Uhr – 24 Stunden-Rennen in Finale Ligure ist abgesagt

Auch in diesem Jahr hätten eigentlich die 24 Stunden von Finale stattgefunden – dieses Jahr wird die Veranstaltung abgesagt. Die umfangreiche Pressemitteilung dazu gibt es zum Ausklappen.

24 Stunden von Finale abgesagt – Pressemitteilung

Um das italienische Gesundheitssystem während des nationalen Notstands in Covid-19 nicht zu belasten und die Ausbreitung des Virus einzudämmen, wird die 22. Ausgabe von “24H di Finale” offiziell gestrichen.

Dies ist die Entscheidung, die das Blu Bike ASD Team getroffen hat. Wir hofften bis zum Schluss auf ein anderes und näheres Ende der Epidemie. Ein so schwerwiegendes Ergebnis haben wir nicht vorhergesehen. Leider sind die Ansteckung und der schlimme Schlag, den das Sanitärsystem erleidet, in unserer Region und insbesondere in der Gegend von Savona immer noch im Gange.

Dies ist ein echtes Gesundheitsrisiko für die Fahrer, das Publikum und die Mannschaft, die an der Veranstaltung beteiligt sind. Darüber hinaus werden bei einer Veranstaltung wie “24H di Finale” die lokalen Gesundheitskräfte mit dem Bedarf an Krankenwagen, Ärzten, Krankenschwestern, 100 Freiwilligen des Zivilschutzes und der Bergrettung gründlich einbezogen. Diese würden dann aus einem ohnehin schon kritischen Ausnahmezustand herausgenommen und die gesamte Gemeinschaft noch mehr gefährden.

Die Gesundheit und Sicherheit der Menschen hat für das gesamte Personal von 24H of Finale höchste Priorität, deshalb haben wir nach Gesprächen mit den lokalen Behörden, der Bergrettung und dem Gesundheitsamt beschlossen, die Veranstaltung offiziell abzusagen.

Die Absage der Veranstaltung ist eine wichtige Entscheidung, die in solch schwierigen Zeiten für alle eine große Verantwortung bedeutet, diese Situation hat alle überrascht. Angefangen bei Institutionen, Veranstaltern wie uns und natürlich allen Fahrern und MTB-Fans.

Wir sind der festen Überzeugung, dass es keinen Grund gibt, jemandem die Schuld dafür zu geben, dies macht jetzt und/oder in Zukunft keinen Sinn. Das hat uns zu der Überlegung veranlasst, dass viele von Ihnen in den vergangenen Monaten viele Rennanmeldungen verschoben oder storniert wurden, wodurch in diesen bizarren Zeiten sogar beträchtliche Geldbeträge verloren gingen.

Wir erklären daher, dass jedem Teilnehmer die volle Anmeldegebühr zurückerstattet wird.

BluBike ASD ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1999 im Finale arbeitet und das klare Ziel hat, das Finale auf internationaler Ebene zu fördern und touristische/sport/umweltbezogene Projekte zu schaffen. Alle Einnahmen, die das Rennen jedes Jahr einbringt, werden für soziale Zwecke verwendet und denjenigen Aktivitäten zugeführt, die sich mit der Verwaltung und dem Schutz unseres Territoriums das ganze Jahr über beschäftigen.

Nicht genug danken können wir:

  • Croce Bianca von Finalmarina
  • Croce Verde von Finalborgo
  • Berg- und Höhlenrettung von Finale Ligure
  • Waldbrandbekämpfungsteams in Borgio Verezzi, Calice Ligure, Finale Ligure, Noli e Spotorno

Abgesehen davon, dass wir unsere große jährliche Veranstaltung nicht organisieren können, wird der Verzicht auf das “24H di Finale” unsere Beiträge im Jahr 2020 erheblich einschränken. Deshalb empfehlen wir allen Teilnehmern (und allen anderen) dringend, sich für die Spende für die „118 of Savona“ zu melden, die geschaffen wurde, um gegen diese schwere Situation anzukämpfen.

Diese Spendenaktion ist für eine große Institution, die uns Radfahrer, die die Strecken des Finales und alle Strecken der ligurischen Riviera lieben, stets mit großer Unterstützung und tadellosem Service versorgt hat..


11:13 Uhr – Masken statt Trikots: Santini stellt Fertigung um

Trikot- und Bekleidungshersteller Santini, der unter anderem die Rainbow-Jersey der UCI-Weltmeister und Weltmeisterinnen produziert, stellt das Arbeitsfeld um: Zukünftig sollen angesichts der schweren Corona-Krise Gesichtsmasken produziert werden. Aktuell wird ein Prototyp noch zertifiziert, im Anschluss soll schnellstmöglich die Produktion angefahren werden.

Weitere Infos gibt es auf uci.org (engl.)

Der Prototyp der Santini-Maske
# Der Prototyp der Santini-Maske - Foto: © Santini

08:00 Uhr – Olympia-Updates

Mittlerweile hat sich auch der Weltradsport-Dachverband UCI zur Verschiebung zu Wort gemeldet. Die UCI begrüßt die Verschiebung der Spiele ausdrücklich und möchte den neuen Termin bei der Planung eines eigenen Rennkalenders berücksichtigen. Das dürfte vor allem den Rennradsport betreffen – doch 2020 konnten beispielsweise auch keine Downhill World Cups während der Olympischen Spiele stattfinden, obwohl dies keine olympische Disziplin ist. Es ist also davon auszugehen, dass uns neben einem komplett neuen Kalender für 2020 auch große Terminverschiebungen in 2021 erwarten.


07:34 Uhr – Zwift-Gruppenfahrten

Nicht neu, aber hilfreich: Ihr seid begeisterte Zwifter und sitzt genervt zuhause, weil ihr immer alleine fahren müsst? Hier gibt’s die Info von Zwift, wie ihr eine Gruppenfahrt organisiert: https://zwiftinsider.com/organize-group-ride/


07:10 Uhr – MTB-WM in Albstadt – alle Optionen werden geprüft

Pressemitteilung

Auch die UCI Mountainbike Weltmeisterschaften presented by Mercedes-Benz in Albstadt sind mit der Verschärfung der Situation um die Verbreitung des Corona-Virus konfrontiert. Für die WM prüft das Organisations-Komitee gemeinsam mit dem Radsport-Weltverband UCI mögliche alternative Optionen, sollte man Titelkämpfe in der olympischen Cross-Country-Disziplin nicht am vorgesehenen Termin vom 25. bis 28. Juni 2020 durchführen können.

Vier Downhill-Weltcups sind abgesagt, der Cross-Country-Weltcup in Nove Mesto sucht einen anderen Termin und die Europameisterschaften in Graz sind bereits verlegt und jetzt ist auch bekannt geworden, dass die olympischen Spiele in Tokio nicht Ende Juli stattfinden werden. Es ist klar, dass man sich auch am WM-Standort in Albstadt Gedanken macht. „Der Stadt Albstadt ist bewusst, dass wir alle eine äußerst schwierige Zeit durchleben und dass es bei allen Maßnahmen in erster Linie um die Gesundheit aller Menschen geht. Deshalb spielen wir, in Absprache mit der UCI, derzeit alle möglichen Szenarien durch, falls wir den Termin für die Weltmeisterschaften Ende Juni nicht einhalten können“, erklärt Oberbürgermeister Klaus Konzelmann.

Die Reduzierung der Verbreitungs-Geschwindigkeit der Lungenkrankheit Covid-19 ist das Maß aller Dinge. Aktuell steht der WM-Termin noch, doch spätestens die Verlegung der olympischen Spiele in Tokio hat gezeigt, dass es keine Termin-Garantien mehr gibt. Es wird zwar mit viel Energie an verschiedenen Optionen gearbeitet, doch die Entwicklung ist aktuell kaum prognostizierbar. „Wir werden aber weiter alles daran setzen in Albstadt eine großartige WM zu organisieren, an der die Menschen viel Freude haben können“, kündigt Klaus Konzelmann an.


Alle Artikel des Corona-Tickers

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!