Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das LCM Creation II von IBC-User LCM
Das LCM Creation II von IBC-User LCM
Selbst konstruiert und gebaut
Selbst konstruiert und gebaut - so ein Rahmen ist etwas ganz besonderes!
IBC-User LCM durfte den schicken Rahmen ...
IBC-User LCM durfte den schicken Rahmen ...
... in der Werkstatt von Portus Cycles fertigen
... in der Werkstatt von Portus Cycles fertigen
Hier war er bestens ausgestattet ...
Hier war er bestens ausgestattet ...
... für jegliche Arbeiten
... für jegliche Arbeiten
Das Gesamtkunstwerk entstand aus viele Einzelteilen ...
Das Gesamtkunstwerk entstand aus viele Einzelteilen ...
... doch das Highlight bleibt natürlich der selbstgebaute Rahmen, der mit vielen Details begeistert
... doch das Highlight bleibt natürlich der selbstgebaute Rahmen, der mit vielen Details begeistert
Im Winter will IBC-User LCM einen neuen Hinterbau konstruieren
Im Winter will IBC-User LCM einen neuen Hinterbau konstruieren - dieser soll ein Mullet-Setup ermöglichen und steifer sein
Die vielen Details machen den Rahmen zu einem absoluten Hingucker
Die vielen Details machen den Rahmen zu einem absoluten Hingucker
In Sachen Fahrwerk kommt eine Kombination aus RockShox Lyrik Ultimate RC2 ...
In Sachen Fahrwerk kommt eine Kombination aus RockShox Lyrik Ultimate RC2 ...
... und RockShox Super Deluxe Ultimate Coil RC2T zum Einsatz
... und RockShox Super Deluxe Ultimate Coil RC2T zum Einsatz
Die Gänge werden mit einer Sram GX Schaltgruppe eingelegt
Die Gänge werden mit einer Sram GX Schaltgruppe eingelegt
Verzögert wird mit der schicken ...
Verzögert wird mit der schicken ...
... Hope Tech 4 V4 Bremse
... Hope Tech 4 V4 Bremse
Wir wünschen noch viel Spaß mit dem grandiosen Bike!
Wir wünschen noch viel Spaß mit dem grandiosen Bike! - Foto: Samuel Mehlin

Mit dem LCM Creation II hat sich IBC-User LCM seinen Traum vom selbst gebauten Fully erfüllt. Der Einsatzbereich des Stahl-Bikes ist breit gesteckt und ordnet sich irgendwo im Bereich Enduro ein. Von der Konstruktion bis zur Fertigung ist der Rahmen komplett in Eigenregie entstanden – eine grandiose Leistung! Dazu kommt ein stimmiger Aufbau mit haltbaren und hochwertigen Teilen. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche!

Dank bike-components als Sponsor gibt’s auch für dieses Bike der Woche einen Gutschein für bike-components.de im Wert von 50 €. Viel Spaß damit! Außerdem qualifiziert sich jedes Bike der Woche für den großen Jahresgewinn am Ende der Saison.

Bike der Woche powered by bike-components

LCM Creation II (2023), LCM

Das LCM Creation II von IBC-User LCM
# Das LCM Creation II von IBC-User LCM
Diashow: Bike der Woche powered by bike-components: LCM Creation II von IBC-User LCM
Wir wünschen noch viel Spaß mit dem grandiosen Bike!
In Sachen Fahrwerk kommt eine Kombination aus RockShox Lyrik Ultimate RC2 ...
Verzögert wird mit der schicken ...
IBC-User LCM durfte den schicken Rahmen ...
... in der Werkstatt von Portus Cycles fertigen
Diashow starten »

MTB-News.de: Hallo LCM, zunächst: grandiose Leistung! Ein Rahmen komplett selbst zu konstruieren und zu fertigen ist wirklich der Hammer. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Der Traum vom selbst gebauten Rahmen entstand nach der Schule. Eine Metallbauerausbildung und eineinhalb Jahre Erfahrung in der Fertigung bei Portus Cycles später, war es dann so weit. Ich habe meinen ersten Rahmen konstruiert und gebaut.

Als dann bei der Weiterbildung zum Techniker die Auswahl eines Themas zur Abschlussarbeit anstand, war mir klar: Es wird ein selbstkonstruiertes Fully. Das Projekt begann im Frühling 2022, als ich bei einer Bike-Expo (Rock the Hill) die Möglichkeit hatte, verschiedene Bikes hintereinander auf dem gleichen Track zu testen und zu vergleichen. Mit den dort entstandenen Notizen, der Linkage Supension-Software und einer Menge Recherche in Foren, Artikeln und Fachbüchern für Motorräder, wuchs über die nächsten Monate mein Verständnis für die Zusammenhänge bei der Hinterbau-Kinematik.

Als Nächstes stand die Frage an, welches grundlegende Hinterbaukonzept es werden soll. Mir war für das Rad vor allem wichtig, dass ich Spaß beim Fahren habe, anstatt den letzten Sekunden in einer Sektion nachzujagen. Gesetzt war, dass der Rahmen mit einem Stahlfederdämpfer kompatibel ist und auf 29″-Rädern rollt. So fiel am Ende die Entscheidung auf einen abgestützten Eingelenker. Durch die Umlenkung konnte ich den Hinterbau progressiv genug für die Stahlfeder auslegen und der Eingelenker bot mir die Möglichkeit, die Hinterbauschwinge als festverbundenes Dreieck zu konstruieren.

Vier- oder Mehrgelenker hätten mir zwar erlaubt, Anti-Squat und Anti-Rise unabhängig voneinander zu gestalten und über den Federweg gezielter zu beeinflussen, jedoch wäre dadurch die Fertigung deutlich komplizierter geworden. Bei der Konstruktion war es mir wichtig, so wenig Biegespannungen wie möglich in den Rahmen einzuleiten. Darum habe ich mich für eine Dämpferaufhängung entschieden, welche die Dämpferkräfte bei maximaler Einfederung, gerade in das Rohr einleitet.

Ein weiterer Punkt bei der Konstruktion war es, keine Lager in Stahl einpressen zu müssen, um den Fertigungsaufwand zu reduzieren. Als Hauptlager fungiert ein Standard BSA-Tretlager. Die restlichen Lagerstellen befinden sich in den CNC-gefrästen Teilen der Umlenkung.

Nach der Konstruktion ging es an die Fertigung. Als Rahmenbaumaterial kamen hauptsächlich mehrfach konifizierte Reynods 853-Rohre zum Einsatz. Teile wie die Ausfallenden, Steuerrohr und Tretlagerhülse kommen von Paragon und die vorgebogenen Kettenstreben sind von Columbus. Ich hatte das große Glück, den Rahmen in der Werkstatt bei Portus Cycles fertigen zu können. Ebenfalls wäre die Herstellung der CNC-Teile ohne die Hilfe eines Werkstattlehrers der Technikerschule nicht möglich gewesen. An dieser Stelle dafür noch mal ein herzliches Dankeschön.

Selbst konstruiert und gebaut
# Selbst konstruiert und gebaut - so ein Rahmen ist etwas ganz besonderes!
IBC-User LCM durfte den schicken Rahmen ...
# IBC-User LCM durfte den schicken Rahmen ...
... in der Werkstatt von Portus Cycles fertigen
# ... in der Werkstatt von Portus Cycles fertigen

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Beim Aufbau des Rades war mir vor allem Haltbarkeit wichtig. Ich selbst bin mit knapp 100 kg eher auf der schweren Seite des Lebens unterwegs. Damit schließen sich Leichtbau und Haltbarkeit in den allermeisten Fällen aus. Die vielen Hope-Teile passen durch ihre Fräsoptik perfekt zu den rohen Stahlrohren. Die Fertigung der Teile in Europa ist ebenfalls ein Plus.

Für das RockShox-Fahrwerk habe ich mich entschieden, da ich gerne alle Wartungsarbeiten an meinem Bike selbst erledige und die Ersatzteilversorgung für RockShox überall gegeben ist. Bei den Lagern, Bolzen und Abdeckkappen der Umlenkung habe ich mich bei den Ersatzteilen von Raaw bedient. Ebenfalls wieder mit dem Blick auf Haltbarkeit und gute Ersatzeilversorgung. Der restliche Aufbau des Bikes ist dann eine Mischung aus Preis-Leistungs-Siegern und persönlichen Vorlieben.

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Im Winter werde ich das Bike pulverbeschichten lassen. Der rohe Look passt zwar perfekt, allerdings nervt es ständig den Rost abschleifen zu müssen. Außerdem will ich einen neuen Hinterbau konstruieren, der ein Mullet-Setup möglich macht. Dabei soll der neue Hinterbau zusätzlich steifer werden und im Idealfall mit Sram UDH ausgestattet sein.

Hier war er bestens ausgestattet ...
# Hier war er bestens ausgestattet ...
... für jegliche Arbeiten
# ... für jegliche Arbeiten
Das Gesamtkunstwerk entstand aus viele Einzelteilen ...
# Das Gesamtkunstwerk entstand aus viele Einzelteilen ...
... doch das Highlight bleibt natürlich der selbstgebaute Rahmen, der mit vielen Details begeistert
# ... doch das Highlight bleibt natürlich der selbstgebaute Rahmen, der mit vielen Details begeistert

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

So ganz konnte ich mich beim Versuch, das Einsatzgebiet zu definieren, nicht von der oft zitierten eierlegenden Wollmilchsau frei machen. Um den Keller zu leeren und das Portemonnaie zu füllen, habe ich mein geliebtes Sour Crumble Hardtail und mein Commencal Clash verkauft. Ich würde sagen das Creation II war der Versuch, die Eigenschaften beider Bikes zu vereinen: die Fahreigenschaften eines Stahlrahmens, ausreichend effizient bergauf, und dann verspielt und mit Airtime bergab.

Was wiegt das Bike?

Gewicht war nicht die oberste Prämisse beim Bau des Rads. Auch bei der Auswahl der Komponenten ging es mir vor allem um Zuverlässigkeit und Stabilität. Das Rad wiegt knapp unter 18 kg.

Im Winter will IBC-User LCM einen neuen Hinterbau konstruieren
# Im Winter will IBC-User LCM einen neuen Hinterbau konstruieren - dieser soll ein Mullet-Setup ermöglichen und steifer sein

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Klar: der Rahmen. Es gibt, was Fahrradtechnik angeht, für mich kein besseres Gefühl als auf einem selbstgebauten Rahmen zu sitzen. Was die Teile angeht, sind die neuen Conti-Reifen und die Hope Tech 4 V4-Bremsen meine Highlights.

Wie fährt sich das Rad?

Im Großen und Ganzen fährt sich das Rad so, wie ich es mir erhofft hatte. Die ersten Abfahrten waren noch mit etwas Vorsicht verbunden, doch nach den ersten härteren Einschlägen und dem ein oder anderen Sturz ist inzwischen das Vertrauen in den Rahmen voll da. Das Fahrwerk saugt kleine Schläge perfekt auf und bietet dank der starken Progression im Hinterbau genügend Reserven bei heftigen Schlägen. Vor allem auf steilen, ruppigen Trails funktioniert die Kombination aus Stahlrahmen mit relativ wenig Federweg (150 mm am Heck) und 29″-Laufrädern perfekt. Werden die Trails enger, merkt man die Länge des Bikes und es braucht schon etwas Überzeugungskraft, um es in die Kurve zu legen.

Bergauf gehört das Rad eher zu den Entspannten. Zwar hilft die Plattform des Dämpfers und der relativ effiziente Hinterbau (100 % Anti-Squat bei 30 % Sag) beim Pedalieren, jedoch fordern die schweren DH-Laufräder und die Enduro-Reifen ihren Tribut. In der Luft fühlt sich das Bike wohl, allerdings merkt man beim Jibben oder nicht ganz perfekt getroffenen Landungen, dass sich der Hinterbau, aufgrund den dünnen Rohre, verwindet und damit einen etwas unpräzisen Eindruck hinterlässt.

Die vielen Details machen den Rahmen zu einem absoluten Hingucker
# Die vielen Details machen den Rahmen zu einem absoluten Hingucker
In Sachen Fahrwerk kommt eine Kombination aus RockShox Lyrik Ultimate RC2 ...
# In Sachen Fahrwerk kommt eine Kombination aus RockShox Lyrik Ultimate RC2 ...
... und RockShox Super Deluxe Ultimate Coil RC2T zum Einsatz
# ... und RockShox Super Deluxe Ultimate Coil RC2T zum Einsatz

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Fahrradfahren begeistert mich, seitdem ich auf einem Rad sitzen kann. Mit 14 Jahren hatte ich mein erstes Mountainbike, das ich dann innerhalb kürzester Zeit auf den lokalen Trails und im Dirtpark zerlegt habe. Anschließend bin ich dann lange hauptsächlich Dirt gefahren. Mit 20 Jahren kam dann wieder ein MTB in den Keller und damit die Begeisterung fürs Mountainbiken zurück, die mich seitdem auch nicht mehr losgelassen hat. Am Sport selbst gefällt mir am meisten die Vielseitigkeit. Ob allein, als Gruppe, im Bikepark oder auf den Hometrails und natürlich vor der Eisdiele, Biken ist einfach eine super Sache.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Mir geht es darum, so viel Spaß wie möglich auf dem Bike zu haben. Ob es sich dabei um Mountainbiken, Dirten oder Bikepacking handelt, ist erst mal egal. Die neuesten Trends interessieren mich dabei hauptsächlich aus technischer Perspektive. Vieles davon, z.B. elektronische Schaltungen, wahlweise besonders steife oder flexible Laufräder bzw. Rahmen und natürlich immer neue Standards sind zwar interessante Themen, betreffen mich aber nur am Rande. Deutlich interessanter sind für mich neue Hinterbaukonzepte oder größenspezifische Geometrien bei Rahmen.

Du und die Internet Bike Community – wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit der IBC?

Zur IBC bin ich hauptsächlich wegen des Bikemarkts gekommen. Was das Forum angeht, bin ich eher stiller Teilhaber als aktives Mitglied, aber was nicht ist kann ja noch werden.

Die Gänge werden mit einer Sram GX Schaltgruppe eingelegt
# Die Gänge werden mit einer Sram GX Schaltgruppe eingelegt
Verzögert wird mit der schicken ...
# Verzögert wird mit der schicken ...
... Hope Tech 4 V4 Bremse
# ... Hope Tech 4 V4 Bremse
Wir wünschen noch viel Spaß mit dem grandiosen Bike!
# Wir wünschen noch viel Spaß mit dem grandiosen Bike! - Foto: Samuel Mehlin

Technische Daten: LCM Creation II (2023)

Rahmen
Eigenanfertigung Sathl; Custom Geo ca. L
Gabel
RockShox Lyrik Ultimate RC2 29″ 2023
Dämpfer
RockShox Super Deluxe Ultimate Coil RC2T
Steuersatz
Cane Creek 40es EC44-ZS44
Bremsen
Hope Tech 4 V4, silber
Vorbau
Hope Am Vorbau 50 mm, 0°, silber
Lenker
Hope Lenker Carbon 31,8 mm, 800 mm, 20 mm Rise
Griffe
Ergon GE 1
Felgen
Hope Fortus 30
Naben
Hope Pro 4, silber
Reifen
Continental Argotal 29″X2,6 / Kryptotal Re 29″X2,6 Enduro Casing
Kurbel + Innenlager
Shimano SLX Boost, 170 mm
Kettenblatt / Kettenblätter
Shimano SLX, 32T
Schalthebel
Sram GX
Schaltwerk
Sram GX
Pedale
Hope F20, silber
Kette
Sram GX
Kassette
Sram GX 10-52
Sattel
Ergon SM Comp Men
Sattelstütze
One Up V2, 210 mm, 31,6
Sattelklemme
BikeYoke Squeezy 34 mm

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Die Regeln: So wird dein Bike „Bike der Woche powered by bike-components“

Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    LCM

    dabei seit 03/2017

    @LCM Kann es sein, dass ich das Rad schon einmal bei einem Rennen (Geißkopf?) gesehen habe? Da waren noch 6kant Schrauben dran oder?
    ich war mit dem Bike am Geißkopf, allerdings nicht bei einem Rennen. 6-Kant Schrauben hatte ich da bisher nicht drab....vielleicht läuft man sich dort ja nächste Saisson mal über den Weg
  2. benutzerbild

    HarzEnduro

    dabei seit 08/2008

    ich war mit dem Bike am Geißkopf, allerdings nicht bei einem Rennen. 6-Kant Schrauben hatte ich da bisher nicht drab....vielleicht läuft man sich dort ja nächste Saisson mal über den Weg
    Warst du aber an dem Tag dort, als da das Rennen der Chili Enduro war? Ich meine das Rad gesehen und auch mit dir gesprochen zu haben. smilie
  3. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    Für mich passt das X-Blech optisch.

  4. benutzerbild

    Onkel_Bob

    dabei seit 04/2016

    ...
    Das Verstärkungsblech vorne wollte ich eigentlich als X-Brace Storage für die Aufbewahrung von Mandarinen verkaufensmilie, habe mich da bei Starling Cycles inspirieren lassen und bin davon überzeugt, dass es ordentlich zu Stabilität des vorderen Rahmendreiecks beiträgt, vor allem da ansonstn am Steuerrohr keine weiteren Gussets sind. Das der look etwas kontrovers ist kann ich aber verstehen...

    Das "X" hat so wie es ist durchaus Vorteile. Es greift an den Rohren in der neutralen Faser an, dort sind in der Regel wenig Spannungen. So verstärkt es den Bereich, ohne zusätzliche Spannungspitzen zu erzeugen.

    Bei klassischen Gussets hat man oft den Effekt, dass die lokal höhere Stetigkeit erst recht die Spannungen anzieht und man "verschlimmbessert" die Situation womöglich noch.

    @LCM : Stimme fürs Userbike des Jahres hast du natürlich bekommen smilie
  5. benutzerbild

    Pky2101

    dabei seit 10/2018

    Ich bin auch pro X! Finde das lockert den Knoten am Steuerrohr auf. Gefällt mir bei einigen britischen Bikes auch sehr gut!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!