Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das CDuro Epona sieht im ersten Moment aus wie ein filigranes Enduro mit außergewöhnlichen Komponenten
Das CDuro Epona sieht im ersten Moment aus wie ein filigranes Enduro mit außergewöhnlichen Komponenten - wirft man dann einen näheren Blick auf den Carbon-Rahmen, kann einem schon mal die Kinnlade runterklappen.
Die Carbon-Rohre werden zunächst maschinell gewickelt und anschließend per Integrated Loop Technology miteinander verbunden und verklebt
Die Carbon-Rohre werden zunächst maschinell gewickelt und anschließend per Integrated Loop Technology miteinander verbunden und verklebt - das erinnert ein wenig an den Ansatz, Carbon-Rohre mit Muffen zu verbinden. Allerdings ist die Verbindung der Rohre hier schon integriert. Gefertigt werden die CDuro-Rahmen in einem ziemlich einzigartigen Verfahren in Tschechien.
Cduro - Craft Bike Days 2023-17
Cduro - Craft Bike Days 2023-17
Cduro - Craft Bike Days 2023-5
Cduro - Craft Bike Days 2023-5
Beim CDuro Epona handelt es sich um das Erstlingswerk der Tschechen
Beim CDuro Epona handelt es sich um das Erstlingswerk der Tschechen - das Enduro-Bike aus Carbon bietet 160 mm Federweg und eine progressive Geometrie. Am Heck setzt CDuro auf ein unkompliziertes Eingelenker-Design.
Die Intend-Federgabel ist ein besonderer Leckerbissen, bei dem CompoTech die Finger im Spiel hat
Die Intend-Federgabel ist ein besonderer Leckerbissen, bei dem CompoTech die Finger im Spiel hat - um das Gewicht zu reduzieren und die Steifigkeit zu erhöhen, sind die Standrohre nämlich von den Tschechen aus Carbon gefertigt worden.
2.200 Gramm soll der Rahmen auf die Waage bringen
2.200 Gramm soll der Rahmen auf die Waage bringen - Bestellungen sind ab Januar möglich.
Cduro - Craft Bike Days 2023-8
Cduro - Craft Bike Days 2023-8
Cduro - Craft Bike Days 2023-13
Cduro - Craft Bike Days 2023-13
Cduro - Craft Bike Days 2023-25
Cduro - Craft Bike Days 2023-25
Am bei den Craft Bike Days ausgestellten CDuro gab es so einige interessante Bauteile zu bestaunen.
Am bei den Craft Bike Days ausgestellten CDuro gab es so einige interessante Bauteile zu bestaunen.
Die Kontaktpunkte stammen aus dem 3D-Drucker und kommen von Poselda.
Die Kontaktpunkte stammen aus dem 3D-Drucker und kommen von Poselda.
Während der Sattel maßgefertigt bestellt werden kann, handelt es sich bei den Griffen um Prototypen.
Während der Sattel maßgefertigt bestellt werden kann, handelt es sich bei den Griffen um Prototypen.
Cduro - Craft Bike Days 2023-6
Cduro - Craft Bike Days 2023-6

Auf den ersten Blick sieht das CDuro Epona aus wie ein relativ filigranes Carbon-Bike mit einigen edlen Komponenten. Schaut man jedoch genauer hin, fragt man sich schnell: Was bitte geht denn hier ab!? Wir haben uns das Carbon-Erstlingswerk der tschechischen Marke näher angeschaut und erfahren, wie die innovative Produktion abläuft. 

Die Marke CDuro dürfte den meisten unserer Leserinnen und Lesern bisher nicht viel sagen. Und zugegeben: Abgesehen von einem kleinen, aber sehr intensiven Intermezzo auf der Eurobike hatten wir CDuro bis dato nicht wirklich auf dem Schirm. Das dürfte auch daran liegen, dass es aktuell noch keine Produkte von CDuro zu kaufen gibt. Das soll sich aber zu Beginn des kommenden Jahres ändern. Und generell lohnt es sich, bei CDuro ganz genau hinzuschauen – denn die Art und Weise, wie die Rahmen in Tschechien produziert werden, ist besonders und sorgt für eine einzigartige Optik.

Das CDuro Epona sieht im ersten Moment aus wie ein filigranes Enduro mit außergewöhnlichen Komponenten
# Das CDuro Epona sieht im ersten Moment aus wie ein filigranes Enduro mit außergewöhnlichen Komponenten - wirft man dann einen näheren Blick auf den Carbon-Rahmen, kann einem schon mal die Kinnlade runterklappen.
Diashow: Craft Bike Days 2023: CDuro Epona – Tschechisches Carbon-Enduro aus der Zukunft
Cduro - Craft Bike Days 2023-17
Cduro - Craft Bike Days 2023-5
Die Intend-Federgabel ist ein besonderer Leckerbissen, bei dem CompoTech die Finger im Spiel hat
Cduro - Craft Bike Days 2023-25
Cduro - Craft Bike Days 2023-13
Diashow starten »

Genau genommen handelt es sich bei CDuro um ein kleines Nebenprojekt von CompoTech – einem vor etwa 30 Jahren gegründeten Unternehmen, das sich auf die industrielle Fertigung von Carbon spezialisiert hat. Weil man das einzigartige Know-how auch auf Fahrräder anwenden kann und einige im CompoTech-Team ganz offensichtlich Mountainbike-begeistert sind, hat man vor rund drei Jahren das Projekt CDuro ins Leben gerufen – was Ondrej Uher, Research and Development Director von CompoTech und CDuro, im Interview mit einem Zwinkern als „tolle Team Building-Maßnahme“ bezeichnet.

Die Carbon-Rohre werden zunächst maschinell gewickelt und anschließend per Integrated Loop Technology miteinander verbunden und verklebt
# Die Carbon-Rohre werden zunächst maschinell gewickelt und anschließend per Integrated Loop Technology miteinander verbunden und verklebt - das erinnert ein wenig an den Ansatz, Carbon-Rohre mit Muffen zu verbinden. Allerdings ist die Verbindung der Rohre hier schon integriert. Gefertigt werden die CDuro-Rahmen in einem ziemlich einzigartigen Verfahren in Tschechien.

Der Clou am CDuro Epona ist mit Sicherheit das Fertigungsverfahren: Zunächst werden von einem Roboter-Arm im Nass-Epoxidharz-Verfahren Rohre aus leichtem High Modulus-Kohlestoff maschinell gewickelt. Robot Assisted Fiber Laying nennt CDuro diesen Prozess. Die so gewickelten Rohre werden anschließend maschinell per Integrated Loop Technology miteinander umwickelt und miteinander verklebt. Weitere Informationen zum weitgehend automatisierten Herstellungsprozess findet ihr auf der Website von CDuro – und einen Eindruck, wie die Integrated Loop Technology funktioniert, könnt ihr euch in diesem Video mit Suchtfaktor anschauen:

Cduro - Craft Bike Days 2023-17
# Cduro - Craft Bike Days 2023-17
Cduro - Craft Bike Days 2023-5
# Cduro - Craft Bike Days 2023-5

CDuro Epona – Die Zukunft der Carbon-Fertigung?

Das CDuro Epona will aber mehr können, als einfach nur mit dem Herstellungsverfahren zu begeistern. In den vergangenen beiden Jahren ist das Enduro-Bike bereits auf diversen Rennen ausgiebig in der Praxis getestet worden. Das Rahmen-Design ist prinzipiell recht simpel: CDuro setzt am 160 mm-Boliden auf einen Eingelenk-Hinterbau mit horizontal im Hauptrahmen platziertem Dämpfer. Man lege dabei sehr viel Wert auf gute Pedalier-Eigenschaften, so Ondrej von CDuro – trotzdem soll das Epona vor allem bergab eine gute Figur machen. Mit sehr langen Reach- und Kettenstreben-Werten sowie einem 64° flachen Lenkwinkel fällt die Geometrie des CDuro Epona progressiv aus.

Beim CDuro Epona handelt es sich um das Erstlingswerk der Tschechen
# Beim CDuro Epona handelt es sich um das Erstlingswerk der Tschechen - das Enduro-Bike aus Carbon bietet 160 mm Federweg und eine progressive Geometrie. Am Heck setzt CDuro auf ein unkompliziertes Eingelenker-Design.

Gewichtstechnisch soll der CDuro Epona-Rahmen rund 2,2 kg auf die Waage bringen. Preislich soll das Schmuckstück, das in Tschechien produziert wird, bei 3.800 € liegen. Zukünftig soll es Sets mit Intend-Dämpfer und -Federgabel geben – Komplettbikes sind hingegen nicht in der Pipeline. Und generell will man bei CDuro eng mit allen Interessenten zusammenarbeiten: Wer Interesse an einem Epona hat, kann sich auf der Website mit dem Team von CDuro in Verbindung setzen, statt das Produkt anonym in den Warenkorb zu legen. Die Produktion soll im Januar 2024 beginnen – und zukünftig dürften noch andere Rahmen das Line-up von CDuro erweitern.

Die Intend-Federgabel ist ein besonderer Leckerbissen, bei dem CompoTech die Finger im Spiel hat
# Die Intend-Federgabel ist ein besonderer Leckerbissen, bei dem CompoTech die Finger im Spiel hat - um das Gewicht zu reduzieren und die Steifigkeit zu erhöhen, sind die Standrohre nämlich von den Tschechen aus Carbon gefertigt worden.
2.200 Gramm soll der Rahmen auf die Waage bringen
# 2.200 Gramm soll der Rahmen auf die Waage bringen - Bestellungen sind ab Januar möglich.
Cduro - Craft Bike Days 2023-8
# Cduro - Craft Bike Days 2023-8
Cduro - Craft Bike Days 2023-13
# Cduro - Craft Bike Days 2023-13

Interview mit André und Humphrey von CDuro

MTB-News: Zugegeben: CDuro ist für mich eine unbekannte Marke, aber ein ziemliches Highlight der diesjährigen Craft Bike Days. Der Carbon-Rahmen ist wirklich super speziell gefertigt. Bei mir sind nun Ondrej aus Tschechien und Humphrey aus UK, die hinter CDuro stehen. Was könnt ihr mir zu dem Rad sagen? 

Ondrej, CDuro: Das Projekt CDuro ist nun einige Jahre alt und wurde von unserer Mutterfirma CompoTech ins Leben gerufen. CompoTech hat sich auf die industrielle Fertigung von Carbon spezialisiert. Wir haben dort eine eigene, proprietäre Produktions-Technologie entwickelt, die dank der Unterstützung eines Roboters nahezu vollständig automatisiert abläuft. Wir nennen die Technologie Integrated Loop Technology. Dabei werden Rohre aus Kohlestoff-Fasern, die von einem Roboter-Arm in einem Nass-Epoxidharz-Verfahren gewickelt wurden, mithilfe der ILT-Schlingentechnologie miteinander verbunden. Wir müssen die Teile dann einfach nur noch zusammenschieben. Das bedeutet, dass nur wenig manuelle Arbeit notwendig ist.

Wie werden die einzelnen Teile des Rahmens miteinander verbunden? Werden sie verklebt? 

Ondrej, CDuro: Ja, genau. Die Teile werden extrem präzise gefertigt und dann anschließend miteinander verklebt.

Was zeichnet das CDuro abgesehen vom ILT-Verfahren noch aus? 

Ondrej, CDuro: Wir legen sehr viel Wert auf Design und Produktentwicklung. Am Rahmen ist praktisch jeder Aspekt optimiert. Wir verwenden sehr hochwertige High Modulus UMS40-Carbonfasern. Und wir haben viel Erfahrung mit dem Design von Fahrrad-Rahmen für Festka (ein tschechischer Hersteller von Road- und Gravel-Bikes, Anm. d. Red.). Mir persönlich ist das Thema Pedaliereffizienz extrem wichtig. Ich denke also, dass nicht nur das Aussehen von unserem CDuro, sondern auch die Fahreigenschaften ziemlich außergewöhnlich sind.

Cduro - Craft Bike Days 2023-25
# Cduro - Craft Bike Days 2023-25

Humphrey, was ist deine Rolle bei CDuro?

Humphrey, CDuro: Ich arbeite nun schon länger für die Mutterfirma CompoTech von Großbritannien aus in den Bereichen Technical Sales und Unternehmensentwicklung. Für CDuro kümmere ich mich nun um den Verkauf, ums Marketing, auch ein wenig Social Media – einfach, um der Marke CDuro mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Das ist sicherlich sinnvoll – denn mir hat die Marke bislang noch gar nichts gesagt. Wie lang gibt es euch schon? 

Ondrej, CDuro: CompoTech als Mutter gibt es schon seit fast 30 Jahren. Aber das CDuro-Projekt läuft nun seit knapp 3 Jahren.

Das CDuro Epona, das ihr hier bei den Craft Bike Days zeigt, ist das erste Rad, das ihr anbietet, richtig? Wann soll der Verkauf beginnen? 

Humphrey, CDuro: Die Produktion soll Anfang 2024 losgehen, im Januar. Wir verkaufen die Rahmen online, aber nicht in einem Webshop, sondern über den direkten Kontakt. Auf unserer Website gibt es keinen Button, den man zum Bestellen klicken kann. Wir wollen den direkten Kontakt zu unseren Kundinnen und Kunden. Wir legen sehr klein los und wollen so nah wie möglich dran sein, aber wollen auch, dass unsere Kunden unsere Marke und unser Produkt verstehen. Wir haben erst vor einer Woche überhaupt festgelegt, wie der Rahmen überhaupt heißen soll. Das Rad ist nach einem Trail in der Nähe benannt, und auch nach der keltischen Göttin Epona, der Göttin der Pferde und des Reisens und der Träume. Das ist ein sehr passender Name für unser Rad, finde ich. Wir wollen, dass alle auf unseren Bikes viel Zeit darauf verbringen, lange Tage auf den Trails erleben, und natürlich auch steile Rampen hochklettern, um anspruchsvolle Enduro-Strecken zu fahren.

Am bei den Craft Bike Days ausgestellten CDuro gab es so einige interessante Bauteile zu bestaunen.
# Am bei den Craft Bike Days ausgestellten CDuro gab es so einige interessante Bauteile zu bestaunen.

Wie groß ist CDuro aktuell? Wie viele Angestellte habt ihr? 

Ondrej, CDuro: Ich kann hier eher für unsere Mutterfirma CompoTech sprechen. Aktuell arbeiten etwa 60 Personen für CompoTech, mit einem sehr starken Fokus auf Design und Produktentwicklung. Etwa ein Drittel der Belegschaft arbeitet im Design & Engineering.

Du hattest vorhin auch erwähnt, dass ihr recht viel Field Testing mit dem CDuro Epona gemacht habt und auch ein Entwicklungsteam habt … 

Ondrej, CDuro: Genau. Das ganze Projekt ist toll, weil es wie eine Art Team Building-Maßnahme innerhalb unseres Unternehmens ist. Wir haben seit zwei Jahren ein Enduro-Rennteam und waren dieses Jahr auch bei der Chili Enduro Series am Start. Wir haben also vollstes Vertrauen in unser Produkt!

Im Januar soll der Epona-Rahmen erhältlich sein. Arbeitet ihr sonst noch an weiteren Projekten, von denen ihr schon berichten dürft? 

Ondrej, CDuro: Das hier ist unser Enduro-Setup. Aber man kann dieselbe Technologie natürlich auch für andere Räder verwenden, beispielsweise ein Down-Country-Bike. Und wir haben schon ein Gravel-Bike zu Demonstrationszwecken gebaut. Es wird zukünftig also auch weitere Räder geben. Aber wann das so weit ist? Schwer zu sagen!

Die Kontaktpunkte stammen aus dem 3D-Drucker und kommen von Poselda.
# Die Kontaktpunkte stammen aus dem 3D-Drucker und kommen von Poselda.
Während der Sattel maßgefertigt bestellt werden kann, handelt es sich bei den Griffen um Prototypen.
# Während der Sattel maßgefertigt bestellt werden kann, handelt es sich bei den Griffen um Prototypen.

Nicht nur der Rahmen, den wir hier sehen, ist von euch … 

Ondrej, CDuro: Ja, das wollte ich noch erwähnen. Hier ist eine Intend-Gabel verbaut, bei der wir die Standrohre produziert haben. Da können wir unsere Produktions-Expertise einbringen und unser Verfahren reduziert das Gewicht und erhöht die Steifigkeit. Außerdem passt die Optik perfekt zum Rad. Der Sattel und die Griffe sind von einer tschechischen Firma namens Posedla. Beide Bauteile werden 3D-gedruckt. Den Sattel kann man auf deren Website bereits konfigurieren und er wird einem dann speziell angefertigt. Die Griffe sind aktuell noch im Prototyp-Stadium.

Eine abschließende Frage: Wie wird euer nächster Ride aussehen? 

Ondrej, CDuro: Ich werde als Nächstes auf unserem Gravel-Prototyp unterwegs sein – am besten schon morgen!

Humphrey, CDuro: Bei mir steht nach den Craft Bike Days noch eine Messe in Amsterdam an. Da mache ich wahrscheinlich mal eine kleine Tour in Amsterdam, auf dem Rad natürlich. Und demnächst werde ich mit dem CDuro Epona in Wales unterwegs sein. Die Trails in Afan sind perfekt für das Rad – und das Wetter sollte dann auch typisch britisch sein …

Vielen Dank fürs Interview!

Cduro - Craft Bike Days 2023-6
# Cduro - Craft Bike Days 2023-6

Mehr Informationen zum CDuro Epona und den Machern gibt es hier: www.cdurobikes.com

Was sagst du zu dem sehr außergewöhnlichen Produktions-Ansatz von CDuro und CompoTech?


Alle Artikel zu den Craft Bike Days 2023

  1. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    Eine immer wieder aufkommende diskussion. Bei jedem neuen bike gibt der theorierat sein urteil ab.
    Wäre mal an der zeit das sich jemand diesem thema annimmt und die Charaktere verschiedener hinterbauten rausarbeitet mit entsprechenden fahrbeispielen in der praxis. Theorie die sich nicht oder kaum auf die praxis auswirkt, interessiert nicht.
    Dämpferwahl am besten dem hersteller überlassen. Wenns der nicht kann, wer dann. Btw, man hat gesehn das geht oft schief. Anruf bei marko/mario begleitend schadet nicht.

  2. benutzerbild

    MTB_Daniel

    dabei seit 01/2004

    Dämpferwahl am besten dem hersteller überlassen. Wenns der nicht kann, wer dann. Btw, man hat gesehn das geht oft schief.
    So sieht's aus.
  3. benutzerbild

    Maffin_

    dabei seit 02/2018

    Griffe Protoypen? 😂

    https://www.lizardskins.com/product...t-black&c=slip-on_handlebar_grips&t=3dgrp&v=0
    Wann kamen die griffe auf den markt, wann wurde das interview geführt?
  4. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    Wann kamen die griffe auf den markt, wann wurde das interview geführt?
    Die hier im Artikel sind glaube keine Lizard Skin.
    Da war aber wieder jemand schneller.
    Ich frage mich sowieso, warum das so lange gedauert hat.
    Ein Sattel ist deutlich aufwendiger.
    Die Lizard Skin sind brand neu.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!