Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Kavenz VHP 16 von IBC-User TEBP
Das Kavenz VHP 16 von IBC-User TEBP
Mit dem Highpivot-Hinterbau sticht das schicke Kavenz sofort ins Auge
Mit dem Highpivot-Hinterbau sticht das schicke Kavenz sofort ins Auge
An der Front arbeitet eine Intend Edge Federgabel mit satten 170 mm Federweg ...
An der Front arbeitet eine Intend Edge Federgabel mit satten 170 mm Federweg ...
... während die 160 mm am Heck für maximalen Komfort von einem Fast Fenix Evo Stahlfederdämpfer verwaltet werden
... während die 160 mm am Heck für maximalen Komfort von einem Fast Fenix Evo Stahlfederdämpfer verwaltet werden
Ein besonderes Detail am Bike ist sicherlich der Fasst Company Flexx Enduro Lenker
Ein besonderes Detail am Bike ist sicherlich der Fasst Company Flexx Enduro Lenker
Dieser sollen dank eines austauschbaren Elastomere-Einsatzes Vibrationen in Dämpfungsrichtung aufnehmen ...
Dieser sollen dank eines austauschbaren Elastomere-Einsatzes Vibrationen in Dämpfungsrichtung aufnehmen ...
... und damit den Fahrkomfort deutlich erhöhen
... und damit den Fahrkomfort deutlich erhöhen
Die Magura MT7 Bremse ist mit Oak Components Root Levers und 203 mm großen Galfer Scheiben in 2.0 mm Stärke ausgestattet
Die Magura MT7 Bremse ist mit Oak Components Root Levers und 203 mm großen Galfer Scheiben in 2.0 mm Stärke ausgestattet - so soll man beim Bremsen kaum Fingerkraft benötigen
Auch an der Kurbel findet sich mit der  Intend Rocksteady Magic ein spannendes Produkt
Auch an der Kurbel findet sich mit der Intend Rocksteady Magic ein spannendes Produkt - durch den in die Kurbel integrierten Freilauf, läuft die Kette beim Rollen mit, auch wenn nicht pedaliert wird -> so kann man auch ohne in die Pedale zu treten schalten
Zu der Garbaruk Kassette ...
Zu der Garbaruk Kassette ...
... darf das passende schicke Schaltröllchen am Shimano XT Schaltwerk natürlich nicht fehlen
... darf das passende schicke Schaltröllchen am Shimano XT Schaltwerk natürlich nicht fehlen
Das Projekt ist als relativ leichter Aufbau mit 14,26 kg gestartet
Das Projekt ist als relativ leichter Aufbau mit 14,26 kg gestartet
Nach weiteren Komfort-Anpassungen liegt es jetzt bei 15,6 kg
Nach weiteren Komfort-Anpassungen liegt es jetzt bei 15,6 kg - wir wünschen noch viel Spaß mit dem schicken Gerät!

Mit dem Kavenz VHP 16 hat sich IBC-User TEBP seinen Traum vom „Magic Carpet“ Bike erfüllt. Das Ziel war es, ein möglichst komfortables Bike zu bauen, um die vom Mountainbiken ramponierten Handgelenke zu schonen. Daher finden sich viele interessante Details am Bike, die man sonst eher selten sieht. Da sich hinter TEBP auch der Betreiber der Instagram-Seite „The European Bike Project“ verbirgt, finden sich entsprechend viele hochwertige Anbauteile von kleinen Bike-Schmieden aus Europa am Rad. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche!

Bike der Woche

Kavenz VHP 16, TEBP

Das Kavenz VHP 16 von IBC-User TEBP
# Das Kavenz VHP 16 von IBC-User TEBP
Diashow: Bike der Woche: Kavenz VHP 16 von IBC-User TEBP
An der Front arbeitet eine Intend Edge Federgabel mit satten 170 mm Federweg ...
Das Kavenz VHP 16 von IBC-User TEBP
Auch an der Kurbel findet sich mit der  Intend Rocksteady Magic ein spannendes Produkt
... und damit den Fahrkomfort deutlich erhöhen
... während die 160 mm am Heck für maximalen Komfort von einem Fast Fenix Evo Stahlfederdämpfer verwaltet werden
Diashow starten »

MTB-News.de: Hallo TEBP, dein Kavenz VHP 16 ist nicht nur schick, sondern auch sehr interessant aufgebaut. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Das mag komisch klingen, aber die Idee für das Bike ist mir wirklich bei einem Arztbesuch gekommen. Genauer gesagt beim Neurologen, der mir gerade mitgeteilt hatte, dass die Nerven in meinen Handgelenken nach vielen Jahren Mountainbiken ziemlich ramponiert sind und das wohl der Grund für meine Schmerzen in den Unterarmen war. Zum Glück kann man da mit verschiedenen Methoden etwas dagegen machen. Für mich war klar, dass ich nicht nur auf die medizinische Schiene setzen will, sondern dass sich auch beim Bike etwas ändern muss. Die Idee für ein möglichst komfortables und hand-freundliches Bike, den „Magic Carpet“ (fliegender Teppich) war geboren.

Die Videoserie von Kavenz hat mich sehr begeistert und zu dem Zeitpunkt waren auch schon verschiedene Fahrer mit dem Rahmen unterwegs. Ich hörte nur positive Sachen und so war für mich klar, dass ich das Bike mit diesem Rahmen als relativ leichte (ca. 3.2 kg Rahmengewicht) und moderne Grundlage aufbauen möchte.

Natürlich wollte ich gleichzeitig dem Motto meines Instagram-Blogs „The European Bike Project“ treu bleiben und möglichst viele Teile von kleinen europäischen Herstellern verwenden. Gleichzeitig wollte ich aber bei der Leistung keine Abstriche machen, daher habe ich – anders als bei meinem „100 % Euro Bike“ von 2020 – auch ein paar Teile verbaut, die nicht in Europa hergestellt wurden.

Zunächst war mein Ziel, nicht nur ein sehr komfortables Bike, sondern gleichzeitig auch ein leichtes Bike zu bauen. Die erste Version schaffte es auf 14.26 kg, inklusive Pedale, Dichtflüssigkeit und Insert hinten. Mit der Zeit wurde der „Magic Carpet“ aber immer schwerer, denn ich wollte herausfinden, wie viel komfortsteigernde Teile ich verbauen kann, ohne das Handling des Bikes zu ruinieren. Mit der Zeit kamen daher ein Fasst Company Flexx Lenker dazu, Rimpact Pro Inserts vorne und hinten sowie ein Fast Fenix Evo Stahlfeder-Dämpfer. Bei den Bremsen gab es auch eine Änderung, hier setze ich mittlerweile auf 2.0 mm dicke Galfer Scheiben und die neuen Root Bremshebel von Oak Components, um mit wenig Fingerkraft gut bremsen zu können.

Zu guter letzt kam vor Weihnachten noch eine Intend Rocksteady Magic Kurbel dazu. Die hat einen eingebauten Freilauf, so dass man schalten kann, ohne zu treten. Das steigert zwar nicht den Komfort, aber es macht einfach Spaß und funktioniert bisher einwandfrei mit dem Highpivot-Hinterbau des Kavenz.

Mit dem Highpivot-Hinterbau sticht das schicke Kavenz sofort ins Auge
# Mit dem Highpivot-Hinterbau sticht das schicke Kavenz sofort ins Auge
An der Front arbeitet eine Intend Edge Federgabel mit satten 170 mm Federweg ...
# An der Front arbeitet eine Intend Edge Federgabel mit satten 170 mm Federweg ...
... während die 160 mm am Heck für maximalen Komfort von einem Fast Fenix Evo Stahlfederdämpfer verwaltet werden
# ... während die 160 mm am Heck für maximalen Komfort von einem Fast Fenix Evo Stahlfederdämpfer verwaltet werden

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Mein ursprüngliches Pflichtenheft für den „Magic Carpet“ sah wie folgt aus:

  • 160 mm oder mehr Federweg
  • komfortabel
  • gute Uphill-Eigenschaften
  • Vibrationen an den Händen so weit wie möglich reduzieren
  • unter 14 kg ohne Pedale
  • hauptsächlich in Europa hergestellt
  • Flaschenhalter
  • keine Bastellösungen

Das konnte ich auch alles umsetzen und wie gesagt wog die erste Version 14,26 kg inklusive Pedale. Mit der Zeit hat sich der Fokus dann noch mehr in Richtung Komfort und weg vom Gewicht bewegt, sodass immer mehr komfortorientierte Teile dazu kamen. Als besonders komfortspendend würde ich folgende Teile hervorheben:

  • Kavenz-Rahmen mit schöner Kinematik
  • Upside-down Gabel mit 170 mm Federweg
  • Coil-Dämpfer
  • Lilienthal-Felgen mit Schaumfüllung
  • Rimpact Pro Inserts
  • Revgrips
  • Fasst Flexx Lenker
  • Bremse mit Oak Components Root Levers und 2.0 mm Scheiben für geringe Handkräfte
Ein besonderes Detail am Bike ist sicherlich der Fasst Company Flexx Enduro Lenker
# Ein besonderes Detail am Bike ist sicherlich der Fasst Company Flexx Enduro Lenker
Dieser sollen dank eines austauschbaren Elastomere-Einsatzes Vibrationen in Dämpfungsrichtung aufnehmen ...
# Dieser sollen dank eines austauschbaren Elastomere-Einsatzes Vibrationen in Dämpfungsrichtung aufnehmen ...
... und damit den Fahrkomfort deutlich erhöhen
# ... und damit den Fahrkomfort deutlich erhöhen

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Viel Verbesserungspotenzial sehe ich nicht mehr. Um das Thema Komfort auf die Spitze zu treiben, müsste ich eigentlich noch einen SQlab 6OX Infinergy oder einen Reform Seymour Sattel montieren. Mit DH-Reifen könnte der Komfort natürlich auch noch mal erhöht werden, aber dann würden die Uphill-Eigenschaften zu viel leiden. Spannend wäre eine Fahrwerksabstimmung mit Telemetrie, um wirklich das Maximum aus dem Bike rauszuholen.

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Rauf- und runterfahren, mit gelegentlicher Unterstützung durch Seilbahnen oder Busse. Ich verdiene mir die meisten Höhenmeter selber. Auf groben Trails in den Alpen fühlt sich das Bike definitiv sehr wohl.

Die Magura MT7 Bremse ist mit Oak Components Root Levers und 203 mm großen Galfer Scheiben in 2.0 mm Stärke ausgestattet
# Die Magura MT7 Bremse ist mit Oak Components Root Levers und 203 mm großen Galfer Scheiben in 2.0 mm Stärke ausgestattet - so soll man beim Bremsen kaum Fingerkraft benötigen

Was wiegt das Bike?

Je nach Ausstattung zwischen 14.26 kg (erste Version) und 15.6 kg (aktuelle Version; inkl. Pedale, Inserts und Dichtflüssigkeit)

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Die gesamte Performance des Bikes. Ich fahre wirklich sehr gerne damit und vor allem auch wieder mit schmerzfreien Handgelenken und Unterarmen. Die Summe der Teile macht es aus.

Wie fährt sich das Rad?

Das Bike ist für meine Verhältnisse definitiv auf der „plushen“ Seite. Gleichzeitig ist es auch mein bisher längstes Bike, sodass ich mich am Anfang schon etwas daran gewöhnen musste. Ich möchte es aber nicht mehr missen! Ich finde das Fahrgefühl wirklich sehr gut und das Bike macht einfach nur Spaß.

Die vielen Komfort-Maßnahmen beeinflussen das Handling außerdem nicht negativ. Das Bike fährt nach wie vor dorthin, wo ich will. Auch die Kombination von Flexx Lenker und Revgrips führt nicht zu einem schwammigen Gefühl, auch wenn man das zuerst denken könnte.

Auch an der Kurbel findet sich mit der  Intend Rocksteady Magic ein spannendes Produkt
# Auch an der Kurbel findet sich mit der Intend Rocksteady Magic ein spannendes Produkt - durch den in die Kurbel integrierten Freilauf, läuft die Kette beim Rollen mit, auch wenn nicht pedaliert wird -> so kann man auch ohne in die Pedale zu treten schalten
Zu der Garbaruk Kassette ...
# Zu der Garbaruk Kassette ...
... darf das passende schicke Schaltröllchen am Shimano XT Schaltwerk natürlich nicht fehlen
# ... darf das passende schicke Schaltröllchen am Shimano XT Schaltwerk natürlich nicht fehlen

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Ich bin schon vor mehr als 15 Jahren als Jugendlicher Rennrad gefahren und einige Jahre später zum Mountanbiken gekommen. Beides macht mir einfach Spaß, ich bin gerne draußen unterwegs, am liebsten natürlich mit Freunden. Weil ich es mir als Schüler nicht leisten konnte, mein Fahrrad von einem Händler reparieren zu lassen, habe ich halt angefangen selber daran rumzuschrauben und daraus hat sich dann eine Faszination für das Aufbauen von Bikes entwickelt.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Offen gesagt bin ich kein Sammler von Retro-Bikes, ich interessiere mich mehr dafür, was nächstes Jahr für spannende Produkte auf den Markt kommen könnten. Gleichzeitig faszinieren mich auch die vielen kleinen Hersteller, die es auf der ganzen Welt und besonders auch in Europa gibt. Hier entstehen unglaublich viele tolle, innovative Produkte.

Ich persönlich versuche schon länger, möglichst bewusste Kaufentscheide zu fällen. Egal um was es geht, ich möchte möglichst genau wissen, wo ein Produkt herkommt und wie es hergestellt wurde. Bekanntermaßen sind die Lieferketten in der Fahrradwelt nicht einfach zu durchblicken und deswegen habe ich vor rund drei Jahren angefangen, mich vermehrt mit lokaler Produktion zu beschäftigen. Daraus ist dann mein Blog entstanden, bei welchem ich regelmäßig über kleine Hersteller berichte.

Du und die Internet Bike Community – wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit der IBC?

Ich würde sagen, dass ich wahrscheinlich schon vor dem Kauf meines ersten Mountainbikes im Forum mitgelesen habe – es ist einfach eine hervorragende Informationsquelle! Zudem hat mir das Forum schon dutzende Male geholfen, wenn ich in der Werkstatt nicht mehr weiter wusste.

Das Projekt ist als relativ leichter Aufbau mit 14,26 kg gestartet
# Das Projekt ist als relativ leichter Aufbau mit 14,26 kg gestartet
Nach weiteren Komfort-Anpassungen liegt es jetzt bei 15,6 kg
# Nach weiteren Komfort-Anpassungen liegt es jetzt bei 15,6 kg - wir wünschen noch viel Spaß mit dem schicken Gerät!

Technische Daten: Kavenz VHP 16

Rahmen: Kavenz VHP 16, 460 mm Reach, 420 mm Sitzrohr, 110 mm Steuerrohr
Gabel: Intend Edge 170 mm
Dämpfer: Fast Fenix Evo, 205×65 mm
Steuersatz: Intend Stiffmaster (oben) / Rideworks (unten)
Bremsen: Magura MT7 mit Oak Components Root Levers und Galfer 203 mm / 2.0 mm Scheiben
Vorbau: Hope AM, 31.8 mm / 35 mm Länge, 0°
Lenker: Fasst Company Flexx Handlebar Enduro
Griffe: Revgrips RG5
Felgen: Lilienthal AM 29″
Naben: DT Swiss 240 (20x110mm Boost vorne / 148 mm Boost hinten)
Reifen: Hutchinson Griffus 2.5 / Hutchinson Toro 2.35
Kurbel + Innenlager: Intend Rocksteady Magic / Rideworks BSA 30 mm
Kettenblatt / Kettenblätter: Garbaruk 30t
Kettenführung / Umwerfer: 77 Designz
Schalthebel: Shimano XTR
Schaltwerk: Shimano XT
Pedale: Pembree D2A
Kette: Shimano XT
Kassette: Garbaruk 12-fach
Sattel: Selle Italia SLR Boost Superflow
Sattelstütze: Vecnum Nivo 182 mm
Sattelklemme: Vecnum Tooloc
Sonstiges: Rimpact Pro Inserts
Bashguard: 77 Designz
Achse vorne: 20x110mm Boost

Ich möchte mich bei allen Firmen bedanken, welche mir geholfen haben, dieses Traumbike zu bauen!

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    santa cruz

    dabei seit 05/2004

    Nettes Rad!
    Aber der Lenker?smilieops:
    Erinnert mich irgendwie an einem Flex Stem aus den 90ern. Hoffe für dich, dass der besser funktioniert smilie
  2. benutzerbild

    Tony-

    dabei seit 08/2016

    Glückwunsch!
    Aber etwas verstehe ich nicht.. Supersteife Gabel nehmen + den steifen Meister Steuersatz um dann den komigen Lenker zu verbauen um das ganze erträglicher zu machen.. smilie
  3. benutzerbild

    Alex1206

    dabei seit 06/2014

    Glückwunsch!
    Aber etwas verstehe ich nicht.. Supersteife Gabel nehmen + den steifen Meister Steuersatz um dann den komigen Lenker zu verbauen um das ganze erträglicher zu machen.. smilie

    Das ist relativ einfach zu erklären. Flex nur in der Richtung in der es erwünscht ist. Daher sind alle anderen Flexrichtungen unterbunden worden und gezielt der Flex in Wunschrichtung hergestellt.
  4. benutzerbild

    nik

    dabei seit 08/2001

    Herzlichen Glückwunsch zum BDW.
    Tolles Rad, toller Aufbau und dazu noch ein wirklich guter Insta Blog 👍🏼

    Die Oak Hebel reizen mich auch
  5. benutzerbild

    BigMaaaac

    dabei seit 08/2020

    krasses Kassengestell smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!