Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Esquive Franky2 von IBC-User titof86
Das Esquive Franky2 von IBC-User titof86
Der erste Prototyp, das Franky1 ...
Der erste Prototyp, das Franky1 ...
... sah tatsächlich ziemlich Frankenstein-mäßig aus
... sah tatsächlich ziemlich Frankenstein-mäßig aus
Die Geometrie des Esquive Franky2
Die Geometrie des Esquive Franky2
Konstruktion der Blechteile
Konstruktion der Blechteile
Die Arbeiten vom Schweißen ...
Die Arbeiten vom Schweißen ...
... bis hin zum Pulvern konnten zum Glück in einer Werkstatt verrichtet werden
... bis hin zum Pulvern konnten zum Glück in einer Werkstatt verrichtet werden
Schicker 66sick Espacio Libre Sattel
Schicker 66sick Espacio Libre Sattel
Das Herzstück ist die Highpivot-Kinematik, bei der das Hinterrad nie über den Drehpunkt steigen darf
Das Herzstück ist die Highpivot-Kinematik, bei der das Hinterrad nie über den Drehpunkt steigen darf
Dazu finden sich viele ...
Dazu finden sich viele ...
... extrem schicke Details ...
... extrem schicke Details ...
... die sich über ...
... die sich über ...
... das ganze Rad verteilen
... das ganze Rad verteilen
Testfahrer Tim von Mborg Products lässt es in Taubenberg fliegen
Testfahrer Tim von Mborg Products lässt es in Taubenberg fliegen
In Sachen Ausstattung vertraut man auf ein aufgeräumtes Syntace Vector-Cockpit samt 66sick AA-Grip Griffen
In Sachen Ausstattung vertraut man auf ein aufgeräumtes Syntace Vector-Cockpit samt 66sick AA-Grip Griffen - verzögert und geschaltet wird mit Shimano XTR Komponenten
Das Fahrwerk kommt aus dem Hause Fox und besteht aus einer Fox Racing Shox Factory GRIP2 mit 170 mm Federweg an der Front ...
Das Fahrwerk kommt aus dem Hause Fox und besteht aus einer Fox Racing Shox Factory GRIP2 mit 170 mm Federweg an der Front ...
... und je nach Laune einem Fox Racing Shox Factory DHX2 oder Float X2 am Heck
... und je nach Laune einem Fox Racing Shox Factory DHX2 oder Float X2 am Heck
Die Franky2 Geschwister
Die Franky2 Geschwister
Stolzer Besitzer samt Bike
Stolzer Besitzer samt Bike

Mit dem Esquive Franky2 erfüllen sich Christophe (alias titof86) und Sten den Traum vom selbstgebauten High-Pivot Bike für maximale Abfahrtsperformance. Die beiden Ingenieure steckten viel Mühe und Detailverliebtheit in die Blechkonstruktion des Bikes. Neben der Leistung, einen wirklich schicken und einzigartigen Rahmen entwickelt und zudem selbst gebaut zu haben, kommt ein kompromisslos abfahrtorientierter Aufbau mit hochwertigen Komponenten dazu. Ein echter Traum! Wer freut sich noch auf Franky3? Viel Spaß mit diesem Bike der Woche.

Bike der Woche

Esquive Franky2, titof86

Das Esquive Franky2 von IBC-User titof86
# Das Esquive Franky2 von IBC-User titof86

MTB-News.de: Hallo titof86, euer selbstgebautes Stahlbike mit High-Pivot-Hinterbau ist echt einzigartig. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Wie viele Geschichten fing das mit der Begegnung von zwei Menschen an. Sten und ich haben uns bei der Arbeit kennengelernt. Während einer Kaffeepause sind wir auf das Thema Fahrrad gekommen. Kurz darauf sind wir dann das erste Mal zusammen im Bikepark Geisskopf gefahren. Er kommt aus dem Motorrad-Endurosport und fährt erst seit wenigen Jahren Downhill. Ich dagegen fahre schon etwas länger inklusive Enduro-Rennteilnahme. Sten hat jahrelang im Automobil-Rennsport als Mechaniker und Ingenieur gearbeitet und konnte dadurch viel Erfahrung im Bereich der Fahrwerkstechnik sammeln. Später hat er noch bei einem Start-Up für E-Bikes in Unterhaching die Neuentwicklungen von diversen Antrieben verantwortet. Und so fingen unsere Diskussionen zum Thema Bike-Geometrie und Kinematik an und wir kamen auf die Idee, ein eigenes Fahrrad zu bauen. Wir ergänzen uns sehr gut, er als Fahrwerksspezialist und ich mit meiner MTB-Erfahrung.

Sten: „Die aktuellen Bikes verhalten sich wie ein Klappmesser. Das Vorderrad wandert nach hinten, das Hinterrad federt nach vorne ein und dabei kürzt sich der Radstand massiv. Das bringt erheblich Unruhe ins System. Wir wollten uns deshalb an Motocross-Bikes orientieren.“

Das Lastenheft wurde relativ schnell geschrieben: Das Bike soll schnell werden, eine moderne Geometrie mit langem Reach, steilem Sitzwinkel und kurzer Kettenstrebe haben und 29″-Laufräder bekommen. Aber das Herzstück ist die High Pivot-Kinematik, bei der das Hinterrad nie über den Drehpunkt steigen darf. 2018 haben wir aus einem Commencal Meta AM einen Funktionserprober gebaut, um unsere Theorien zu bestätigen. Der Rahmen wurde in Einzelteile zerschnitten und mit Aluplatten wieder zusammen geschweißt. Hätte Frankenstein kein Monster, sondern ein Fahrrad gebaut, hätte es vermutlich genauso ausgesehen, deshalb wurde das erste Bike Franky genannt.

Der erste Prototyp, das Franky1 ...
# Der erste Prototyp, das Franky1 ...
... sah tatsächlich ziemlich Frankenstein-mäßig aus
# ... sah tatsächlich ziemlich Frankenstein-mäßig aus

Die ersten Runden im Praxistest waren ungewohnt. Das Bike fährt sich anders. Trotz schlecht umgesetzter Kinematik (degressiv) fährt es schneller über Wurzeln, ist sehr laufruhig und kippt in den Kurven nicht nach hinten. Unsere Idee hatte sich bestätigt und wir wollten die nächste Generation planen. Dieses Mal sollte das Fahrrad komplett in CAD entwickelt werden. Die Kinematik musste optimiert und die Kettenumlenkung komplett überarbeitet werden. Das Budget war ein wichtiger Aspekt. Wir konnten uns keine komplexen Frästeile leisten. Daher setzten wir auf Blechkonstruktionen.

Die Geometrie des Esquive Franky2
# Die Geometrie des Esquive Franky2
Konstruktion der Blechteile
# Konstruktion der Blechteile

Stahl ist aufgrund der sehr guten Verarbeitbarkeit und hohen Festigkeit das perfekte Material für Franky2. Außerdem sind Rohre aller Arten, Tretlager, Steuerrohre und Ausfallenden ziemlich gut erhältlich. Es war eine Herausforderung, neben der Arbeit und Familie (für Sten) bzw. Arbeit und Biken (für mich ☺) das Projekt vorwärts zu bringen. Eine andere große Herausforderung war nach der Entwicklung die Umsetzung des Bikes. Wir sind beide Ingenieure, haben Büro-Jobs und verfügen leider über keine Privatwerkstatt. Wir konnten in unserer Nähe eine öffentlich zugängliche Werkstatt finden – Metallwerkstatt (Drehen, Fräsen …), Oberflächenveredelung und Schweißwerkstatt. Das war unser Paradies. Somit konnten wir unser Bike von A bis Z (Vorrichtung bauen, Lagersitze drehen, schweißen, Pulverbeschichten …) mit eigenen Händen in der Werkstatt bauen. Nur eins haben wir im Auftrag gegeben: Die Stahlplatten haben wir laserschneiden lassen.

Die Arbeiten vom Schweißen ...
# Die Arbeiten vom Schweißen ...
... bis hin zum Pulvern konnten zum Glück in einer Werkstatt verrichtet werden
# ... bis hin zum Pulvern konnten zum Glück in einer Werkstatt verrichtet werden

Und noch etwas: Ein großes Dankeschön an Sascha und Tim von Mborg Products in München und 66Sick für ihre Unterstützung, die Jungs sind der Hammer! Sie haben uns mit ihrer Bike-Erfahrung und mit Teilen stets unterstützt. Auch wurden die Fahrräder zum Schluss bei Sascha in der Laden-eigenen Fahrradwerkstatt zusammengebaut.

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Alle drei Bikes sind unterschiedlich aufgebaut, haben aber alle zwei Gemeinsamkeiten: das Fahrwerk von FOX Racing Shox und die 66sick Espacio Libre Sättel und 66sick Griffe.

Schicker 66sick Espacio Libre Sattel
# Schicker 66sick Espacio Libre Sattel

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Nach einigen Testfahrten konnten wir die Schwachstellen in der Konstruktion identifizieren und nachbessern. Ihr könnt an meinem Rahmen verschiedene schwarze Flecken feststellen, diese sind durch Nachkorrekturen/Schweißarbeit verursacht. Wir konnten aus Franky2 viele Erkenntnisse gewinnen und wollen sie in eine neue Alu-Version implementieren. Es wird sich einiges ändern, aber das Konzept bleibt gleich! Ich lass euch raten, wie das Bike sich dann nennt. Das neue Fahrrad wird besser und mehr nach einem fertigen Produkt aussehen. Bei Franky2 wurde alles per Hand gemacht, dieses Mal möchten wir schöne CNC-Frästeile einsetzen. Wir suchen leidenschaftliche Biker und/oder Partner, die gerne am Projekt teilnehmen wollen, wie z.B. mit Schweißarbeit oder CNC-Frästeilen ( Aufruf! ☺).

Das Herzstück ist die Highpivot-Kinematik, bei der das Hinterrad nie über den Drehpunkt steigen darf
# Das Herzstück ist die Highpivot-Kinematik, bei der das Hinterrad nie über den Drehpunkt steigen darf

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Enduro

Was wiegt das Bike?

Zirka 16,5 kg

Dazu finden sich viele ...
# Dazu finden sich viele ...
... extrem schicke Details ...
# ... extrem schicke Details ...
... die sich über ...
# ... die sich über ...
... das ganze Rad verteilen
# ... das ganze Rad verteilen

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Das Herzstück ist unsere Kettenumlenkung. Sie ermöglicht es, den Pedalrückschlag zu neutralisieren, ohne die Kette über den Drehpunkt zu ziehen. Verbesserungen sind für Franky3 geplant!

Wie fährt sich das Rad?

Die erste Ausfahrt war sehr aufregend. Ich bin gleich in den Bikepark Oberammergau gefahren und wollte den „Kleinen Hobbit“ und dann „Wurzel-Sepp“ fahren. Ich war zuversichtlich und vertraute unserer Arbeit, trotzdem hatte ich dieses Kribbeln im Bauch, eine Mischung aus Aufregung und vielleicht ein bisschen Angst? Nach der ersten Abfahrt sagte ich mir sofort: „Das Bike ist mega!!!“

Diese Fähigkeit von High Pivot-Bikes, die Geschwindigkeit zu halten, ist am Anfang verwirrend. Die Kinematik bringt sehr viel Laufruhe und Stabilität ins System. Das Bike bleibt einfach nicht hängen. Das Hinterrad weicht den Hindernissen wortwörtlich aus, daher der Name „Esquive“ aus dem Französischen – „Ausweichen“. Auch in den Kurven fühlt sich Franky2 anders an und kippt nicht nach hinten. Dadurch bekommt man Druck auf das Vorderrad und das Bike lenkt präziser. Es mag ein persönlicher Eindruck sein, bringt mir aber viel Vertrauen.

Testfahrer Tim von Mborg Products lässt es in Taubenberg fliegen
# Testfahrer Tim von Mborg Products lässt es in Taubenberg fliegen

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Zweiräder waren immer meine Leidenschaft, schon seit meiner Kindheit. Dann bin ich eine Zeitlang Motocross gefahren, aber durch das Studium musste ich alles liegen lassen. Erst 2012 hat mich mein Kumpel Rapha aus meiner Komfortzone rausgeholt, er zeigte mir, was mit den modernen Bikes möglich ist und brachte mich dazu, an meinem ersten Rennen teilzunehmen. Später habe ich Sascha kenngelernt, er hat die Messlatte nochmal höher gesetzt und gab mir den zusätzlichen Motivationsschub, meine Grenzen zu verschieben.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Die Bike-Branche hat sich die letzten Jahre so massiv entwickelt, dass es teilweise schwer ist durchzublicken. So viele unterschiedliche neue Bikes und Kategorien wie Gravel, Down-Country oder die verschiedenen E-Bikes! Trotzdem bin ich von den vielen Innovationen begeistert und hoffe, dass der Elan der Bike-Industrie durch die aktuelle Krise nicht gebremst wird.

In Sachen Ausstattung vertraut man auf ein aufgeräumtes Syntace Vector-Cockpit samt 66sick AA-Grip Griffen
# In Sachen Ausstattung vertraut man auf ein aufgeräumtes Syntace Vector-Cockpit samt 66sick AA-Grip Griffen - verzögert und geschaltet wird mit Shimano XTR Komponenten
Das Fahrwerk kommt aus dem Hause Fox und besteht aus einer Fox Racing Shox Factory GRIP2 mit 170 mm Federweg an der Front ...
# Das Fahrwerk kommt aus dem Hause Fox und besteht aus einer Fox Racing Shox Factory GRIP2 mit 170 mm Federweg an der Front ...
... und je nach Laune einem Fox Racing Shox Factory DHX2 oder Float X2 am Heck
# ... und je nach Laune einem Fox Racing Shox Factory DHX2 oder Float X2 am Heck
Die Franky2 Geschwister
# Die Franky2 Geschwister

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Ich lese gerne regelmäßig die MTB News-Artikel und fand die letzten zwei Jahre die „Bike der Woche“-Artikel besonders interessant. Das gibt eine kleine zusätzliche Motivation, das Projekt zu Ende zu bringen. Im Forum findet man auch viele Erfahrungen von Selbstbastlern, das hat uns sehr geholfen und die User sind alle hilfsbereit und antworten schnell. Ich war im positiven Sinn sehr überrascht.

Stolzer Besitzer samt Bike
# Stolzer Besitzer samt Bike

Technische Daten: Esquive Franky2

Rahmen: Franky 2 Größe M
Gabel: Fox Racing Shox Factory GRIP2 170 mm
Dämpfer: Fox Racing Shox Factory DHX2 oder Float X2, je nach Laune
Steuersatz: Hope ZS44/28,6 – EC 44/40
Bremsen: Shimano XTR 4 Kolben
Lenker: Syntace Vector
Griffe: 66sick AA Grip
Felgen: möchte ich nicht erwähnen
Reifen: Maxxis Assagai / DHR2
Kurbel + Innenlager: Shimano XTR
Kettenblatt / Kettenblätter: Shimano XTR
Kettenführung / Umwerfer:
Schalthebel: Shimano XTR
Schaltwerk: Shimano XTR 1×12
Pedale: Shimano XTR
Kassette: Shimano XTR 12 Fach 10-51
Sattel: 66sick Espacio Libre RDO
Sattelstütze: aktuell nur bei dem Grünen, aber künftig only Bike Yoke Revive 185 mm

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    -Kottan-

    dabei seit 02/2009

    Mehrsau schrieb:

    So viel Herzblut investiert und eine unfahrbare Trailgabel an den Bock gebastelt

    :spinner:

    @titof86: tolles Bike mit stimmiger Ausstattung - Glückwunsch!
    Anscheinend gibt es User die mit den Einstellmöglichkeiten der Fox 36 Factory überfordert sind .
  2. benutzerbild

    Mehrsau

    dabei seit 07/2011

    -Kottan- schrieb:

    :spinner:

    @titof86: tolles Bike mit stimmiger Ausstattung - Glückwunsch!
    Anscheinend gibt es User die mit den Einstellmöglichkeiten der Fox 36 Factory überfordert sind .


    Anscheinend gibt es User die mit Sarkasmus überfordert sind
  3. benutzerbild

    cinemaniac

    dabei seit 04/2012

    Mehrsau schrieb:

    Anscheinend gibt es User die mit Sarkasmus überfordert sind


    Der lässt sich ohne Betonung halt schwer rüberbringen. Der traurige Smiley hilft auch nicht. Und glaub mir, ich werde irgendwann wegen Sarkasmus an falscher Stelle sterben.
  4. benutzerbild

    Mehrsau

    dabei seit 07/2011

    cinemaniac schrieb:

    Der lässt sich ohne Betonung halt schwer rüberbringen. Der traurige Smiley hilft auch nicht. Und glaub mir, ich werde irgendwann wegen Sarkasmus an falscher Stelle sterben.


    Ach, das war eher son running Gag seit dem release der 38er. Glaube im ibc Pressetext stand was von wegen "für die, die mehr als trails fahren wollen"
  5. benutzerbild

    niconj

    dabei seit 08/2008

    Sehr sehr schickes Rad. Ich würde das auch gern mal fahren. Ich mag die filigranen Rohre und für ein HPP Bike ist das wunderschön!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!