Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Reichmann Engineering SENDuro von IBC-User EMRG
Das Reichmann Engineering SENDuro von IBC-User EMRG
Geschaltet wird mit einer Shimano XT Schaltgruppe
Geschaltet wird mit einer Shimano XT Schaltgruppe
Das Fahrwerk besteht aus einem Fox X2 Dämpfer ...
Das Fahrwerk besteht aus einem Fox X2 Dämpfer ...
... und einer Fox 38 Federgabel
... und einer Fox 38 Federgabel
Das variable Hinterbaukonzept mit Wattgestänge ist eines der Highlights am Bike
Das variable Hinterbaukonzept mit Wattgestänge ist eines der Highlights am Bike
Auch Entwickler Matthias Reichmann fährt übrigens einen der fünf Prototypen
Auch Entwickler Matthias Reichmann fährt übrigens einen der fünf Prototypen
Sein Bike ist jedoch gänzlich anders aufgebaut als das von IBC-User EMRG
Sein Bike ist jedoch gänzlich anders aufgebaut als das von IBC-User EMRG
Der schlichte Aufbau mit den goldenen Kashima-Akzenten weiß durchaus zu begeistern
Der schlichte Aufbau mit den goldenen Kashima-Akzenten weiß durchaus zu begeistern
Das Reichmann Engineering SENDuro im Action-Einsatz ...
Das Reichmann Engineering SENDuro im Action-Einsatz ...
... bei der EWS 100 in Finale
... bei der EWS 100 in Finale
Wir wünschen dem ganzen EMRG Team noch viel Spaß mit den schicken Bikes!
Wir wünschen dem ganzen EMRG Team noch viel Spaß mit den schicken Bikes! - und wir sind natürlich extrem gespannt wie es nach dem Prototypen-Stadium weitergeht

Mit dem Reichmann Engineering SENDuro hat sich IBC-User EMRG seinen Traum von einem modernen und variablen Enduro erfüllt. Der Clou an dem einzigartigen Bike ist die Möglichkeit, viele Variablen von Federweg über Progression, die Laufradgröße, Kettenstrebenlänge bis hin zur Tretlagerhöhe anpassen zu können. Dazu kommt die moderne Geometrie und ein extrem schicker Aufbau. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche!

Bike der Woche

Reichmann Engineering SENDuro Prototyp, EMRG

Das Reichmann Engineering SENDuro von IBC-User EMRG
# Das Reichmann Engineering SENDuro von IBC-User EMRG
Diashow: Bike der Woche: Reichmann Engineering SENDuro von IBC-User EMRG
Auch Entwickler Matthias Reichmann fährt übrigens einen der fünf Prototypen
Geschaltet wird mit einer Shimano XT Schaltgruppe
Das Reichmann Engineering SENDuro im Action-Einsatz ...
... bei der EWS 100 in Finale
... und einer Fox 38 Federgabel
Diashow starten »

MTB-News.de: Hallo EMRG, dein schicker Prototyp hat im Fotoalbum natürlich sofort für Aufsehen gesorgt. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Ich kenne Matthias Reichmann schon länger aus der Zusammenarbeit in früheren Projekten. Irgendwann hatte ich mal die Idee, ein Lastenrad zu bauen und ging dafür auf Matthias zu, der mir dann von seiner Vision des Senduros erzählte. So wurde dann relativ schnell aus einer Vision ein Projekt und aus einem Lastenrad ein Enduro.

Die Eckpunkte waren schnell geklärt: Viel Reach, flacher Lenkwinkel, steiler Sitzwinkel und natürlich eine Kinematik, die ihresgleichen sucht. Beim Hinterbaukonzept haben wir eine kleine Schleife gedreht und ich habe letztendlich eine Idee aufgegriffen, die Matthias schon vor einigen Jahren hatte: Ein modifiziertes Wattgestänge lässt uns die Kinematik so beeinflussen, wie wir sie haben wollen. Das Ergebnis ist zwar verhältnismäßig komplex, aber einzigartig. Dank Matses Know How und Kontakten konnten die ersten Prototypen dann auch relativ schnell umgesetzt werden. Seit August fahren nun fünf Senduros durch die Gegend.

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Erst mal war mir wichtig, dass alle Teile zum Einsatzzweck des Bikes passen und kein Leichtbau betrieben wird. Da ich mir auch gerne die Meinung anderer Fahrer anhöre, wollte ich das Bike mit Luftfederelementen aufbauen, einfach um das Bike kurzfristig auf andere Fahrer abstimmen zu können. Zuvor war das Bike mit einer Boxxer mit 200 mm Federweg aufgebaut, was ebenfalls sehr gut funktioniert. Der wirklich einzige Nachteil, den ich hier gesehen habe, war der begrenzte Lenkeinschlag. Für den Bikepark wäre das aber meine erste Wahl.

Geschaltet wird mit einer Shimano XT Schaltgruppe
# Geschaltet wird mit einer Shimano XT Schaltgruppe
Das Fahrwerk besteht aus einem Fox X2 Dämpfer ...
# Das Fahrwerk besteht aus einem Fox X2 Dämpfer ...
... und einer Fox 38 Federgabel
# ... und einer Fox 38 Federgabel
Das variable Hinterbaukonzept mit Wattgestänge ist eines der Highlights am Bike
# Das variable Hinterbaukonzept mit Wattgestänge ist eines der Highlights am Bike

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Momentan sind fünf Prototypen vorhanden. Über den Winter werden ein paar kleine Detailverbesserungen und ein komplett neuer Hinterbau folgen, bevor die Bikes dann hoffentlich im Frühsommer verfügbar sind. Voraussichtlich wird der erste Schwung per Preorder bei emrg.bike erhältlich sein. Infos dazu gibt es dann aber bestimmt hier. :-) Alle Interessierten können sich auch über den Instagram Kanal emrg_lab auf dem Laufenden halten.

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Enduro. :-)

Was wiegt das Bike?

So wie es da steht, etwa 16 kg. Mit etwas leichteren Teilen sollten aber 15,5 kg möglich sein, ohne den Einsatzzweck einzuschränken.

Auch Entwickler Matthias Reichmann fährt übrigens einen der fünf Prototypen
# Auch Entwickler Matthias Reichmann fährt übrigens einen der fünf Prototypen

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Matthias hat hier wirklich die Kinematik und Geometrie perfektioniert und ein echtes Traum-Enduro geschaffen. Seine Erfahrung als DH-Racer und aus der Entwicklung des DH Bikes RIP konnten hier voll punkten. Das Bike ist voll einstellbar, das bedeutet: Federweg, Progression, Mullet oder 29/29, Kettenstrebenlänge, Tretlagerhöhe und mit dem Virtual Pivot Headset sogar der Offset bzw. Nachlauf. Je nach Aufbau und Einstellung kann das Bike sehr breit aufgebaut werden. Details gibt es auf emrg.bike.

Wie fährt sich das Rad?

Die ersten Ausfahrten haben bei mir ein gewisses Aha-Erlebnis ausgelöst, dass ich zuletzt vor etwa fünf Jahren beim Umstieg von einem „normalen“ Enduro auf ein Nicolai Geometron hatte. Ich hatte seit Längerem wieder das Gefühl, dass nicht das Bike der limitierende Faktor ist, sondern meine physische Verfassung. Bergab ist das Bike eine Waffe und fährt sich wie ein Downhillbike.

Im Uphill tritt sich das Bike viel besser und effizienter, als man es von einem Super-Enduro erwartet. Durch die lange Geo und den hohen Antisquat muss man sich nicht mit einem wippenden Dämpfer oder einem steigenden Vorderrad herumärgern. Sogar die hier im östlichen Bodenseeraum extrem steilen und losen Uphills sind mit ein bisschen Druck auf den Pedalen problemlos machbar.

Sein Bike ist jedoch gänzlich anders aufgebaut als das von IBC-User EMRG
# Sein Bike ist jedoch gänzlich anders aufgebaut als das von IBC-User EMRG

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich Mitte der 90er Jahre als 14-jähriger die Bike-Workshop-Zeitschriften auswendig konnte und meine ersten Mountainbikes hatte. Erst etwa 2000 habe ich dann aber „ernsthaft“ mit dem Mountainbiken angefangen und verbringe seitdem doch sehr viel Zeit auf und mit dem Bike.

Biken ist für mich der perfekte Weg, den Alltag auf die Seite zu legen und mich nur mit dem auseinanderzusetzen, was unmittelbar geschieht. Biken ist für mich Meditation, Muße, Inspiration, Work-out und Selbstbestätigung zugleich.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Ich bin immer sehr interessiert an den neuesten technischen Trends, aber meist nicht der Erste, der diese dann auch nutzt. Für mich sollte ein Trend auch einen klaren Nutzen haben und eben nicht nur ein Trend sein. Ich kann aber schon auch mal allergisch auf eingefahrene Trendmeinungen reagieren oder bin manchmal etwas verwundert darüber, welche Kompromisse manche Fahrer eingehen, um im Trend zu sein bzw. um ihrem Ideal zu entsprechen.

Du und die Internet Bike Community – wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit der IBC?

Ich verbinde IBC mit meinem kompletten MTB-Lebenslauf. Von den Anfängen meiner aktiven Mountainbike-Zeit bis heute. Damals wie heute ist das Forum und der News-Bereich eine tägliche Anlaufstelle.

Der schlichte Aufbau mit den goldenen Kashima-Akzenten weiß durchaus zu begeistern
# Der schlichte Aufbau mit den goldenen Kashima-Akzenten weiß durchaus zu begeistern
Das Reichmann Engineering SENDuro im Action-Einsatz ...
# Das Reichmann Engineering SENDuro im Action-Einsatz ...
... bei der EWS 100 in Finale
# ... bei der EWS 100 in Finale
Wir wünschen dem ganzen EMRG Team noch viel Spaß mit den schicken Bikes!
# Wir wünschen dem ganzen EMRG Team noch viel Spaß mit den schicken Bikes! - und wir sind natürlich extrem gespannt wie es nach dem Prototypen-Stadium weitergeht

Technische Daten: Reichmann Engineering SENDuro Prototyp

Rahmen: SENDuro Prototyp, Reach 510 mm
Gabel: Fox 38
Dämpfer: Fox X2
Steuersatz: Reichmann Engineering Virtual Pivot Headset
Bremsen: Magura MT7
Vorbau: Renthal Apex 31,8 / 40 mm
Lenker: Renthal Fatbar
Griffe: Odi
Felgen: DT Swiss FR / EX
Naben: DT Swiss 240
Reifen: Schwalbe Dirty Dan / Magic Mary
Kurbel + Innenlager: Race Face Atlas 65 mm
Kettenblatt / Kettenblätter: Race Face 30T
Kettenführung / Umwerfer:
Schalthebel: Shimano XT
Schaltwerk: Shimano XT
Pedale: Crank Brothers Stamp
Kette: Shimano XT
Kassette: Shimano XT
Sattel: Ergon EN
Sattelstütze: One Up 180 mm
Sattelklemme: Tune Würger

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    Blue Rabbit

    dabei seit 08/2002

    In unserem weiteren Familienkreis steht dieses Jahr ein neues Enduro an. Der Fahrer ist 1,97m und wiegt knapp 100kg. Fährt auch sehr ambitioniert. Die Bikes werden schon extrem belastet. Carbon möchte er nicht mehr. Eine der Hauptfragen ist, HVP oder nicht.
    @slayer80
    Du hattest geschrieben, das HVP im Uphill ein schlechteren Wirkungsgrad hat. Ist das spürbar, oder eher von akademischen Interesse?
    Gibt es zum Wirkungsgrad Werte?
    Kann man ggf. eines eurer grossen Enduros mal testen?
  2. benutzerbild

    bubble blower

    dabei seit 09/2001

    Er meinte: Ein Idler frißt Tretnergie. Nicht ein HP an sich. Soll wohl ca. 1-2% Leistung zusätzlich verloren gehen durch die Kettenumlenkung. Andererseits hast du dafür u.U. ein schön unauffällig zu tretendes Rad mit einem aktiven Hinterbau der ordentlich Grip bereitstellt beim Klettern.
  3. benutzerbild

    Onkel_Bob

    dabei seit 04/2016

    ...
    Du hattest geschrieben, das HVP im Uphill ein schlechteren Wirkungsgrad hat. Ist das spürbar, oder eher von akademischen Interesse?
    Gibt es zum Wirkungsgrad Werte?
    ...

    Die Frage taucht bei High-Pivot-Bikes immer wieder einmal auf. Hier gibt es eine Berechnung dazu: Wirkungsgrad von Umlenkrollen

    @slayer80 :
    Cooles Bike, gefällt mir smilie
    Und da hier genug Staub aufgewirbelt wurde, klappt es dann bestimmt auch mit einer Kleinserie smilie
  4. benutzerbild

    Akai

    dabei seit 03/2002

    Langen Sattelauszug braucht man doch aber zum bergauf pedalieren. G1-tiefes Tretlager, langes, aber tiefes Sitzrohr weil eben durchgängig.
    So ein Rad mit wenig Auszug macht ja wenig Sinn, da trittst ja wie ein Triebtäter den Berg hoch
    Ich denke du liest einfach viel zu oberflächlich und antwortest deutlich zu impulsiv.
    Ist mir schon oft aufgefallen, macht halt produktive Diskussionen sehr sehr mühsam. Weswegen ich mich lieber erstmal verabschiede aus dem Thread.
    smilie
  5. benutzerbild

    arthur80

    dabei seit 06/2011

    Jetzt auch auf PB:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!