Bereits zum vierten Mal vergeben wir die MTB-News User Awards und erneut habt ihr fleißig abgestimmt: Mit über 13.000 Stimmen wurde so oft abgestimmt wie noch nie zuvor, insgesamt hatten die MTB-News.de-Leser über vier Wochen Zeit, um an der Abstimmung zu unseren User Awards 2018 teilzunehmen. In insgesamt 23 Kategorien haben wir dazu aufgerufen, über die besten, innovativsten und nachhaltigsten Produkte und Firmen des Jahres abzustimmen.

Damit sich die Teilnahme an der Umfrage auch lohnt, gab es Preise im Gesamtwert von rund 8.000 € von Santa Cruz, RockShox, BikeYoke, Topeak, Trickstuff, Lezyne, Intend BC und MTB-News zu gewinnen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen für die zahlreichen Stimmen und den teilnehmenden Firmen für die Produkte und Bikes zur Verlosung – und präsentieren die Gewinner in der Kategorie Reifen des Jahres 2018!

Platz 1: Schwalbe Magic Mary

11 % der Stimmen

user awards gold Reifen
# user awards gold Reifen

Der Schwalbe Magic Mary ist zurück an der Spitze! Nachdem sich der beliebte Allround-Gravity-Reifen letztes Jahr mit dem zweiten Platz zufriedengeben musste, thront er 2018 wieder an der Spitze. Der gute Grip bei Nässe, die hohe Pannensicherheit und der passable Rollwiderstand haben euch dazu bewogen, den Schwalbe Magic Mary zum Reifen des Jahres 2018 zu wählen.

Die groben Stollen und die griffige Addix-Gummimischung verleihen dem Schwalbe Magic Mary jede Menge Traktion.
# Die groben Stollen und die griffige Addix-Gummimischung verleihen dem Schwalbe Magic Mary jede Menge Traktion.

Platz 2: Schwalbe Nobby Nic

9 % der Stimmen

user awards silber Reifen
# user awards silber Reifen

Der Vorjahressieger, der Schwalbe Nobby Nic reiht sich auf dem zweiten Rang ein. Der klassische Allrounder deckt einen breiten Einsatzbereich ab und ist weder auf der Cross Country-Strecke noch auf technischen Trails fehl am Platz. Der vielseitige Reifen kann vor allem mit einem niedrigen Rollwiderstand, guter Traktion und einer großen Varianten-Auswahl punkten. Dafür habt ihr den Schwalbe Nobby Nic auf den zweiten Platz in der Kategorie Reifen des Jahres votiert.

Als klassischer Allrounder mit einem breitem Einsatzbereich erfreut sich der Schwalbe Nobby Nic großer Beliebtheit.
# Als klassischer Allrounder mit einem breitem Einsatzbereich erfreut sich der Schwalbe Nobby Nic großer Beliebtheit.

Platz 3: Maxxis Minion DHR 2

8 % der Stimmen

user awards bronze Reifen
# user awards bronze Reifen

Der Minion DHR 2 aus dem Hause Maxxis konnte, wie schon im Vorjahr, den dritten Platz auf dem Podium ergattern. Der als Hinterrad-Reifen konstruierte Klassiker begeistert seit seiner Vorstellung im Jahr 2012 eine Vielzahl von Enduro-Bikern. Auch euch scheint der Maxxis Minion DHR 2 zu gefallen. In unserer User-Umfrage habt ihr ihn in der Kategorie Reifen des Jahres auf den Bronze-Rang gewählt!

Der Maxxis Minion DHR II macht nicht nur am Hinterrad eine gute Figur und erfreut sich seit seiner Einführung im Jahr 2012 großer Beliebtheit.
# Der Maxxis Minion DHR II macht nicht nur am Hinterrad eine gute Figur und erfreut sich seit seiner Einführung im Jahr 2012 großer Beliebtheit.

Platz 4 bis 10

Platz 4: Maxxis Minion DHF / 8 % der Stimmen
Platz 5: Schwalbe Hans Dampf / 7 % der Stimmen
Platz 6: Maxxis Highroller 2 / 5 % der Stimmen
Platz 7: Continental Mountain King / 5 % der Stimmen
Platz 8: Schwalbe Racing Ray / 4 % der Stimmen
Platz 9: Continental Race King / 3 % der Stimmen
Platz 10: Continental Trail King / 3 % der Stimmen


Die MTB-News.de User Awards wurden zum vierten Mal in der Geschichte vergeben. Welche Produkte und Firmen sich ebenfalls eine der begehrten Auszeichnungen sichern konnten, erfahrt ihr hier:

  1. benutzerbild

    FrankoniaTrails

    dabei seit 11/2015

    schraeg schrieb:
    Bist ganz schön freizügig mit den Pro-Tips ! Lass die andern lieber noch bisschen Testen bis sie das herausfinden


    Ich sag ez nix mehr
  2. benutzerbild

    stuk

    dabei seit 10/2007

    Wenn man wie wir grade gelernt haben das Hinterrad richtig versetzten kann ist der Hinterreifen eh egal. Oder einfach Bremse voll ziehen und rumrutschen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    cribe

    dabei seit 05/2012

    Nobby Nic platz 2 ???? der fährt sich nur gut wenn er gerade neu ist.
  5. benutzerbild

    fone

    dabei seit 09/2003

    FrankoniaTrails schrieb:
    Im Wald halt ... 600- 2000Hm je nach Lust, Laune und Verfassung

    [ATTACH=full]822128[/ATTACH]

    Ich kann mir schon vorstellen das der Strich wenn man viel Schotter oder Murmelbahnen fährt sich abreibt mit der Zeit. Da verliert man dann auch keine Seitenstollen ...

    Auf den Stufen am Besten die Reifen nicht blockieren (eigentlich grundsätzlich auf jedem Untergrund), dann klappt das auch mit den Stollen.
    Aber wenn man die Leute immer am Parkplatz den Checker-Drift machen sieht, weiß man schon wo die Stollen bleiben.
  6. benutzerbild

    Enginejunk

    dabei seit 03/2010

    fone schrieb:
    Auf den Stufen am Besten die Reifen nicht blockieren (eigentlich grundsätzlich auf jedem Untergrund), dann klappt das auch mit den Stollen.
    Aber wenn man die Leute immer am Parkplatz den Checker-Drift machen sieht, weiß man schon wo die Stollen bleiben.

    Kommt der Checker-Drift VOR oder NACH dem Parkplatz-Dämpfer-Setup-Check?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!