HomeAllgemeinMassa Marittima – Toskana: familienkompatibler Bike-Urlaub am Meer [Spot-Check] — 24. Januar 2013 14:38

Massa Marittima – Toskana: familienkompatibler Bike-Urlaub am Meer [Spot-Check]

Von

Viele Mountainbike-fahrende Familienväter dürften sich zur Ferienzeit mit ein und derselben Frage plagen: Wie kann ich meinen schwer verdienten Urlaub zum erholsamen MTB-Erlebnis machen, ohne die Familie dabei zu vernachlässigen? Biken am Meer wäre in vielen Fällen wohl die richtige Antwort. Doch wo und wie lässt sich das bewerkstelligen? Wir haben eine mögliche Urlaubsdestination gefunden, die neben Familienkompatibilität auch Bike-Spaß erster Klasse verspricht: Die südliche Toskana mit den beiden Gebieten um Massa Marittima und Punta Ala.

Wäre es nicht schön, die Familie glücklich am Strand zu wissen, während man selbst im Gelände dem Spaß auf zwei Rädern frönt? Genau das fasziniert so viele Urlauber an der Region zwischen Massa Marittima und Punta Ala. Im Sommer letzten Jahres haben wir uns vor Ort umgesehen und die Region einem Spot-Check unterzogen. Ausgehend vom Camping-Platz PuntAla starteten wir unsere Gebietserkundung mit dem hauseigenen Shuttle-Service.


# Die Südtoskana – ein tolles Bike-Revier. 

Mit einem geschundenen Pick-Up werden wir in das nur wenige Kilometer entfernte Hinterland names “Bandite Trail Area” gebracht. Die dicht bewachsene Hügelkette sorgt bei uns nur all zu oft für Orientierungslosigkeit – glücklicherweise können wir uns voll und ganz auf Guide Alex und Shuttle-Fahrer Federico verlassen, die uns mit straffem Tempo von Trail zu Trail führen. Im Wissen, dass hier Anfang des Jahres der Auftakt zur SuperEnduro-Serie stattgefunden hatte, erwarten wir uns von der “Bandite Trail Area” anspruchsvolle Endurotrails. Schon nach den ersten Abfahrten können wir dieses Erwartungen als bestätigt abhaken.

Die alten Karrenwege längst vergessener Köhler-Zeiten sind teilweise immer noch pechschwarz. Der Zustand ist schlecht und das Wasser ergussreicher Regenperioden hat so manches Steinfeld freigelegt – perfekt also, um die Wege nun als MTB-Strecken zu nutzen. Der fahrtechnische Anspruch variiert stark zwischen den unterschiedlichen Trails. Während viele nur für erheblich fortgeschrittene Fahrer zu empfehlen sind, entpuppen sich einige als durchaus anfängertauglich.

Unser Guide Alex verrät uns, dass sich die Einsteiger-Trails zur Freude vieler Gäste direkt am Meer befänden. Kurzum beladen wir den Pick-Up auf ein Neues und machen uns auf den Weg in Richtung Küste. Alex hatte nicht zu viel versprochen. Über diverse einfache jedoch überaus flowige Trails gelangen wir direkt zum Sandstrand, wo uns die untergehende Sonne ein faszinierendes Lichtspiel bietet. Wir nutzen die letzten Sonnenstrahlen und lassen den Tag mit einem Bad im Meer ausklingen.


# Die Küsten-Trails nahe dem Camping-Platz PuntAla

Der nächste Tag beginnt früh – auf dem Programm steht ein im Landesinneren gelegenes Gebiet, knapp 45 Minuten von unserem Camping-Platz entfernt. Mit dem Auto fahren wir unter der Führung von Alex in Richtung Massa Marittima, wo wir uns am Hotel Massa Vecchia mit unserem Shuttle-Fahrer treffen. Das Umladen der Bikes verzögert sich jedoch, als wir im großzügigen Garten des Hotels einen großen Pumptrack entdecken. Das Erfahren dieser Spielwiese ist obligatorisch. Nach einigen Runden und der Erkenntnis, dass dieser Pumptrack wohl eher für 20″-BMX-Räder ausgelegt ist, machen wir uns auf den Weg in Richtung Trails.

Auch heute verspricht uns Alex ein weiteres Highlight – eines, das wir nur wenige Tage zuvor schon in einem italienischen MTB-Magazin entdeckt hatten. Es handelt sich um “The Channel”: Eine knapp einen Kilometer lange Strecke, die von oben bis unten durch einen Hohlweg führt – natürliche Anlieger bis zur Ermüdung. Wir sind jedes Mal auf Neue überrascht, wenn Alex uns ein weiteres Highlight der Region präsentiert – dass man in der südlichen Toskana auf so vielfältige Weise MTB-Spaß der feinsten Art erleben kann, hätten wir uns im Vorfeld nicht erträumen lassen.

Soviel zu unseren Erlebnissen im sonnigen Süden der Toskana. Wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid, dann solltet ihr die nachfolgenden Informationen zur Region sowie zur Urlaubsplanung unbedingt beachten!

Toskana Spot-Check: unser Video aus dem sonnigen Süden

IBC-Spotcheck: Toskana [Punta Ala - Massa Vecchia] von Maxi – mehr Mountainbike-Videos

Reisetips und Informationen

Bandite Trail Area

Nur unweit vom Campingplatz PuntAla liegt das Gebiet “Bandite Trail Area”. Dort befindet sich ein Großteil aller Trails der Region und bietet Abwechslung für jedes Fahrkönnen. Während die an der Küste gelegenen Trails recht familienfreundlich sind, so findet man in Richtung Landesinnere ausgesprochen anspruchsvolle Abfahrten. Es wundert somit nicht, dass in Punta Ala vergangenes Jahr erstmals die SuperEnduro-Serie gastierte und die Region dieses Jahr den Auftakt der Enduro World Series auf dem Programm stehen hat. Besonders für Enduristen bietet die Gegend hervorragende Trainingsmöglichkeiten. Auch die Auffahrten sind teilweise nicht zu unterschätzen, zwar ziehen sich die Schotterstraßen meist mit einer moderaten Steigung den Berg hinauf, doch ist der Untergrund teilweise alles andere als eben. Lose Steine, unzählige Schlaglöcher und Sand machen die Auffahrt das ein oder andere Mal zur echten Herausforderung.

Wer sich auf das Abfahrtsvergnügen beschränken möchte, der findet am Camping-Platz PuntAla sowie in der Bikestation Massa Vecchia Shuttle-Möglichkeiten sowie Guides. Allgemein ist es sehr zu empfehlen, sich für die Ausfahrten Touren-Guides zu buchen. Zwar dürfte man sich mit Wanderkarten auf den dicht bewaldeten Hügeln relativ gut zurechtfinden, doch verliert man aufgrund der Masse der dortigen Trails schnell den Überblick. Zudem ist die Gegend relativ unberührt und somit menschenleer. Im Falle eines Unfalls kann es eine Zeit dauern, bis die Rettungskräfte den Weg zur Unfallstelle finden werden. Es ist daher auch stärkstens empfohlen, in der “Bandite Trail Area” nicht allein auf Trail-Safari zu gehen.


# Bandite Trail Area

Massa Marittima

Während sich das Gebiet “Bandite Trail Area” eher an Enduristi und All Mountain-Fahrer richtet, dürften eingefleischte XC-Piloten die Region um Massa Marittima bevorzugen. Neben vielen nahezu unbefahrenen Landstraßen hat das Gebiet auch allerlei flowige Trails und “Rundkurse” zu bieten. Nicht umsonst haben Nino Schurter und Thomas Frischknecht ihren Zweitwohnsitz bei Massa Marittima. Schon früh im Jahr lässt sich dort bestens trainieren, während hierzulande Schnee und Eis den Alltag regieren.

Wer sich das Leben durch unbekümmerte Ausfahrten erleichtern möchte, der findet sowohl in Massa Vecchia als auch in Tenuta il Cicalino ein breites Angebot geführter Touren. In Kooperation mit der schweizerischen MTB-Schule Beer werden in Tenuta il Cicalino auch Fahrtechnik-Kurse sowie Gruppen-Programme [Firmen-Veranstaltungen ect.] angeboten. Wer mit der Familie anreist und über das nötige Kleingeld verfügt, dem sei schön gelegene Bike-Hotel Massa Vecchia empfohlen: Hier gibt es neben den üblichen MTB-Aktivitäten auch einen Pumptrack, einen Swimming-Pool, eine schön gelegene Außenbar sowie E-Bikes zum Ausleihen. Einziger Nachteil – das Meer liegt mit dem Auto ca. 30 Minuten entfernt.


# Pumptrack Massa Marittima – IBC-Spotcheck Toskana

Anreise

Wie heutzutage fast schon überall ist die Anreise sowohl mit dem Auto als auch mit dem Flugzeug oder der Bahn möglich. Da die letzteren beiden Varianten aufgrund der Abgelegenheit von Punta Ala und Massa Marittima verhältnismäßig aufwendig sind, empfehlen wir die Anreise mit dem Auto. Außerdem bietet das den Vorteil, vor Ort mobil zu sein. Wer dennoch mit dem Flugzeug kommt, dem stehen die Flughäfen Florenz, Pisa oder Rom zur Verfügung – Florenz sollte unter dieser Auswahl jedoch die erste Wahl sein.

Die Anreise mit dem Auto erfolgt vom Westen Deutschlands über die vignettenpflichtigen Autobahnen der Schweiz in Richtung Mailand und anschließend über die mautpflichtigen Autobahnen von Mailand über Parma, La Spezia, Pisa, Livorno bis hin nach Massa Marittima oder eben Punta Ala. [Strecke Stuttgart - Massa Marittima: knapp 900 km und ca. 9 Std. Fahrzeit]

Wer aus dem Süden Deutschlands anreist, sollte die Brennerautobahn nehmen und Massa Marittima über Trento, Verona, Modena und Bolonga ansteuern. Achtung – auch hier sind außerhalb Deutschlands alle Autobahnabschnitte mautpflichtig. [Strecke München - Massa Marittima: knapp 750 km und ca. 7.5 Std. Fahrzeit]


Größere Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Unterkunft

Direkt am Meer liegt das Camping-Resort PuntAla. Neben den üblichen Stellplätzen für Zelte, Wohnwagen oder Wohnmobile lassen sich wie in Italien üblich auch feststehende Bungalows mieten. Die Bungalows bieten Schlafmöglichkeiten für bis zu vier Personen und beinhalten Küche und Bad. Direkt hinter dem Camping-Platz tut sich ein breiter Sandstrand und das Mittelmeer auf. Wer sich lieber auf dem Festland sportlich betätigt, findet in PuntAla auch eine Bike-Station mit Werkstatt und Leih-Bikes. Geführte Touren inkl. Shuttle-Fahrten lassen sich ebenfalls in der Bike-Station auf dem Gelände buchen. Wer auf den Shuttle-Service verzichten möchte, der findet direkt am Camping-Platz Anschlussstellen ans umliegende Trail-Netz. Nicht nur die “Bandite Trail Area” lässt sich mit dem Bike schnell erreichen, auch die Trails entlang der Küste versprechen neben einer schönen Kulisse bestes Trail-Vergnügen.

Knapp 30 Minuten von PuntAla entfernt liegen die Bike-Hotels Massa Vecchia und Tenuta il Cicalino am Rand von Massa Marittima. Während Massa Vecchia ein von Schweizern geführtes Hotel mit allem Drum und Dran ist, findet man in Tenuta il Cicalino renovierte Bauernhäuser, die nun als Urlaubs-Pensionen dienen. Auch in Tenuta il Cicalino bieten Schweizer ihre Dienste an: Über die MTB-Schule der Eltern des DH World Cup-Profis Nick Beer lassen sich in Tenuta il Cicalino neben Fahrtechnikkursen auch geführte Touren buchen.

Massa Vecchia besticht durch seine gute Infrastruktur. Das Hotel bietet neben einer Bar im Feien einen kleinen Bike-Shop samt Werkstatt, einen Swimming-Pool und einen großflächig angelegten Pumptrack, dessen Radien leider eher auf 20″-BMX-Räder ausgelegt sind.


# Trail-Vergnügen allererster Klasse.

PuntAla – Camping Resort 

  • Art: Campingplatz
  • Angebot: Stellplätze für Auto, Wohnwagen, Wohnmobil und Zelt; vollausgestattete Hütten
  • Grundausstattung: Sanitäranlagen, WiFi, Geldautomat
  • Extras: zwei Restaurants, Shop mit Bäckerei und Metzger, Strand, Bike-Service-Station, Leihbikes
  • Preise: Auf Anfrage
  • Kontakt: PuntAla Camping Resort, 58043 Castiglione della Pescaia [GR/Italien]; Tel: +39 0564 922 294
  • Web: www.campingpuntala.it
Massa Vecchia – Bike Hotel
  • Art: Bike-Hotel
  • Angebot: Hotel-Zimmer in einem renovierten Bauernhaus inkl. Neubau, typisch italienische Küche
  • Grundausstattung: Zimmer, Auto-Stellplätze, Restaurant, WiFi
  • Extras: Leih-Bikes, Leih-E-Bikes, Pumptrack, Wellness, Swimming-Pool, geführte Touren, Bike-Shop, Shuttle-Möglichkeiten, Outdoor-Bar
  • Preise: einfaches Zimmer im Altbau = 36 – 58 Euro pro Person und Nacht inkl. Frühstück
  • Kontakt: www.massavecchia.it/de

Tenuta il Cicalino

  • Art: Resort [Bauernhöfe, Museum, Wellness usw.]
  • Angebot: Zimmer und Apartments  in renovierten Bauernhäusern
  • Grundausstattung: Zimmer, Auto-Stellplätze, Restaurant, WiFi
  • Extras: Leih-Bikes, Wellness, Swimming-Pool, Hallenbad, Tagungsraum, geführte Touren, Shuttle-Möglichkeiten
  • Preise: Apartment mit 2 Betten = 644 Euro pro Woche [jahreszeitabhängig - 16.03. - 04.10.]
  • Kontakt: www.ilcicalino.it/de/


# Bike-Hotel Massa Vecchia. 

Welches Bike

Wer lediglich die Kapazität für ein einziges Bike hat, der sollte sich genau überlegen, auf welchen Streckentyp er sich vor Ort konzentrieren möchte. Obwohl sich die Region auch bestens für XC-Einheiten eignet, so ist man unserer Meinung nach mit einem Enduro im Federwegsbereich von 150 – 170 mm bestens beraten. Mit dem Enduro lassen sich auch die leichten Trails an der Küste entspannt erkunden und dennoch hält man sich alle Optionen für die zahlreichen anspruchsvollen Trails im Hinterland offen. Auch wenn auf einigen Werbevideos der Region DH-Fahrer gezeigt werden, können wir von einem DH-Bike nur abraten. Die Strecken sind meist nicht sonderlich steil und sind all zu oft mit Tretstücken verbunden. Zudem gibt es keine Auffahrten, die direkt an die Trails heranführen – jede Auffahrt ist mit einem gewissen Umweg verbunden.

Was wird geboten

  • Von Cross Country – über All Mountain- bis hin zu anspruchsvollen Enduro-Touren gibt es alles
  • Shuttle-Möglichkeiten
  • Pumptrack [gehört zur Hotelanlage Massa Vecchia]
  • Wassersport im Meer
  • Entspannung am Strand
  • Kulinarische Köstlichkeiten


# Der Blick über die Bandite Trail Area. 

Fazit

Die südliche Toskana ist in der Region rund um Punta Ala und Massa Marittima in vielerlei Hinsicht eine Reise wert. Das Gebiet ist nicht nur der richtige Platz für einen ruhigen und entspannten Familienurlaub, sondern bietet auch beste Trainingsbedingungen für Cross Country- und Enduro-Rennfahrer. Wer auf der Suche nach einem Ort für einen abwechslungsreichen Bike & Party-Urlaub ist, sollte die Region um Punta Ala besser meiden. Bis auf die schöne Natur und den damit verbunden Outdoor-Aktivitäten hat die Region nämlich kaum Freizeitbeschäftigungen wie Wasser- oder Freizeitparks, Discos oder andere “High Life”-Betriebe zu bieten. Von Camping bis Hotel, von Strand bis Trail, von Urlaub bis Training – in der südlichen Toskana finden MTB-Fahrer tatsächlich alles, was das Herz begehrt. Zwischen Punta Ala und Massa Marittima konzentriert man sich aufs Wesentliche und lässt den turbulenten Alltag einmal hinter sich. Familien sollten die Oster-, Pfingst-, oder Herbst-Ferien für einen Sporturlaub in Toskana planen, da die Temperaturen im Hochsommer sportliche Aktivitäten oft zur Qual werden lassen.

Pro

  • Schöne und abwechslungsreiche Trails
  • Ideales Trainingsgebiet, da nahezu ganzjährig befahrbar
  • Trails und Strand an einem Ort
  • Familientauglich
  • Ruhig
  • Bestes italienische Ambiente
  • Tolles Essen

Contra

  • Im Sommer fast zu heiß für sportliche Aktivitäten
  • Kaum Nachtleben
  • Nicht ganz billig
  • Verhältnismäßig weit entfernt

IBC-Spotcheck Toskana-3 IBC-Spotcheck Toskana-4 IBC-Spotcheck Toskana-5 IBC-Spotcheck Toskana-8 IBC-Spotcheck Toskana-11 IBC-Spotcheck Toskana-12 IBC-Spotcheck Toskana-13
Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

——————————————————————————-

Viele weitere Informationen sowie Touren-Beschreibungen erhaltet ihr auf folgender Website: i-mtb.com

——————————————————————————-
Text: Maxi Dickerhoff | MTB-News.de 2013
Bilder: Alex Boyce
Video: Andreas Schlumprecht

Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!