Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail von IBC-User Fotofranke
Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail von IBC-User Fotofranke
Der Rohrsatz: Sitzrohr Columbus, Rest Dedacciai
Der Rohrsatz: Sitzrohr Columbus, Rest Dedacciai
Der Rahmen nach dem Brünieren (war ursprünglich nur als Rostschutz und nicht als Design-Element gedacht)
Der Rahmen nach dem Brünieren (war ursprünglich nur als Rostschutz und nicht als Design-Element gedacht)
Nach dem Löten steht dann irgendwann ...
Nach dem Löten steht dann irgendwann ...
... der fertige Rahmen in der Rahmenlehre
... der fertige Rahmen in der Rahmenlehre
Herzstück des Bikes ist das Pinion C1.12 Getriebe mit Gates Carbonriemen
Herzstück des Bikes ist das Pinion C1.12 Getriebe mit Gates Carbonriemen
Auch die Zugführung ist elegant gelöst
Auch die Zugführung ist elegant gelöst
In Sachen Ausstattung kommt das Bike mit einer Rockshox Yari Federgabel ...
In Sachen Ausstattung kommt das Bike mit einer Rockshox Yari Federgabel ...
... und einer schicken Lenker-/Vorbau-Kombi aus dem Hause Syncros
... und einer schicken Lenker-/Vorbau-Kombi aus dem Hause Syncros
Das Pinion Getriebe ist dank selbstgemachtem Bashguard vor groben Aufsetzern geschützt
Das Pinion Getriebe ist dank selbstgemachtem Bashguard vor groben Aufsetzern geschützt
Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail im täglichen Einsatzgebiet
Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail im täglichen Einsatzgebiet

Ein selbstgelöteter Stahlrahmen ist die Basis dieses schicken Enduro-Hardtails aus Stahl mit Pinion-Getriebe. Diesen selbstgebauten Traum von einen Bike hat sich IBC-User Fotofranke erfüllt, da er unbedingt ein Bike ohne nervig klappernde Kettenschaltung haben wollte. Das Ergebnis vieler Monate Arbeit kann sich mehr als sehen lassen! Viel Spaß mit diesem Bike der Woche.

Bike der Woche

Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail, Fotofranke

Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail von IBC-User Fotofranke
# Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail von IBC-User Fotofranke

MTB-News.de: Hallo Fotofranke! Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Angefangen hat es damit, dass ich eigentlich immer Probleme mit meiner Kettenschaltung hatte. Es hat mich genervt, dass immer irgendwas geklappert oder gekracht hat, abgerissen wurde oder, oder, oder. Daraufhin habe ich mich näher mit Pinion auseinander gesetzt und nach Bikes gesucht. Ich hatte dann kurz Kontakt zu Alex von Portus weil ich auf der Suche nach einem 29er Trailbike-Fully mit Pinion war. Er hatte zwar eine Idee von so einem Bike, konnte aber nicht sagen, wann er es anbieten kann. Aber nun war ich vom Virus eines individuellen Bikes infiziert.

Zuerst wollte ich irgendwo einen Rahmenbaukurs machen, habe mich aber dann entschieden eigene Wege zu gehen und es selbst zu versuchen. Dieser Gedanke entstand im Juni 2017. Dann habe ich zig Stunden recherchiert, unter anderem auch hier im Forum. Im November 2017 habe ich angefangen zu löten. Viele, viele Probestücke wurden gebrutzelt und wieder zerstört, Rahmenteile organisiert und eine Rahmenlehre gebaut. Das Pinion zu beschaffen nahm auch etwas Zeit in Anspruch. Im März habe ich dann mit dem Zuschnitt der Rohre angefangen. Dann hat es noch bis September gedauert, bis das Rad dann endlich fahrbereit war. Es waren viele Höhen und Tiefen dabei. Wenn man seinen allerersten Rahmen selber baut, läuft man halt ab und zu in Sackgassen und muss wieder ein paar Schritte zurückgehen. Jedoch: das Gefühl einen Rahmen zu fahren, den man von Grund auf selbst hergestellt hat, ist gar nicht zu beschreiben. Jedes Mal wenn ich das Bike vom Haken nehme, könnte ich im Kreis grinsen.

Der Rohrsatz: Sitzrohr Columbus, Rest Dedacciai
# Der Rohrsatz: Sitzrohr Columbus, Rest Dedacciai
Der Rahmen nach dem Brünieren (war ursprünglich nur als Rostschutz und nicht als Design-Element gedacht)
# Der Rahmen nach dem Brünieren (war ursprünglich nur als Rostschutz und nicht als Design-Element gedacht)
Nach dem Löten steht dann irgendwann ...
# Nach dem Löten steht dann irgendwann ...
... der fertige Rahmen in der Rahmenlehre
# ... der fertige Rahmen in der Rahmenlehre

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Viele Teile wie die Gabel, Pedale und Bremsen wurden von meinem Last Fastforward übernommen. Den Rahmen und den 27.5+ Radsatz habe ich verkauft. Die anderen Teile wurden neu oder fast neu beschafft. Es ist mehr auf Haltbarkeit ausgerichtet als auf Gewicht. Da Fahrradrahmen bauen nicht unbedingt günstig ist, konnte bei den Teilen nicht aus dem Vollen geschöpft werden.

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Es wird definitiv noch andere Bremsen bekommen, die sind dem Bike nicht gewachsen. Bei meinem nächsten Pinion-Rahmen würde ich auch die Verbindung von Kettenstreben zu Pinion-Brücke anders lösen, da ich dort mit den Reifen schon sehr knapp an den Kettenstreben bin. Aber für meinen ersten Rahmen bin ich zufrieden.

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Das Bike wurde bis jetzt auf meinen Hometrails bewegt und wird dabei nicht geschont. Auch im Breisgau auf den Freiburger Trails hat es sich sehr gut geschlagen. Ich werde jedoch im nächsten Jahr auch noch ein paar alpine Ausflüge damit unternehmen.

Herzstück des Bikes ist das Pinion C1.12 Getriebe mit Gates Carbonriemen
# Herzstück des Bikes ist das Pinion C1.12 Getriebe mit Gates Carbonriemen

Was wiegt das Bike?

14,8 kg.

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Ganz klar der Rahmen. Die Optik nach dem Brünieren hat mich so überzeugt, dass der Rahmen dann nur noch eine Schicht Klarlack bekommen hat. Aber auch der gesamte Antriebsstrang mit Pinion C1.12 und Gates Riemen funktioniert genial und sieht super aus.

Wie fährt sich das Rad?

Das Bike hat einen langen Radstand, trotzdem ist der Hauptrahmem ziemlich kompakt und man steht zentral im Rad. Durch die Länge, den flachen Lenkwinkel und die 29 Zoll Räder ist das Bike extrem Laufruhig und will eigentlich schnell gefahren werden. Ich muss eher aufpassen das ich nicht zu viel pushe. Es klettert gut und lässt sich angenehm bergauf treten. Seine Stärken liegen aber definitiv in der Abfahrt und auf technischen, tretlastigen Trails. Es macht genial viel Spaß das Bike zu fahren, wobei ich wohl nicht wirklich objektiv bin.

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Ich war schon als Jugendlicher mit dem Mountainbike unterwegs. Damals noch ohne Federgabel. Dann gab es ein paar (zu viele) Jahre Pause, da ich beruflich nicht dazu gekommen bin. Seit fünf Jahren fahre ich nun wieder regelmäßig und mit viel Begeisterung Mountainbike.

Auch die Zugführung ist elegant gelöst
# Auch die Zugführung ist elegant gelöst
In Sachen Ausstattung kommt das Bike mit einer Rockshox Yari Federgabel ...
# In Sachen Ausstattung kommt das Bike mit einer Rockshox Yari Federgabel ...
... und einer schicken Lenker-/Vorbau-Kombi aus dem Hause Syncros
# ... und einer schicken Lenker-/Vorbau-Kombi aus dem Hause Syncros

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Ich könnte mir gerade ein Leben ohne Bike nur schwer vorstellen. Zum einen brauche ich die Bewegung und zum anderen genieße ich auch die Zeit mit meinen Kumpels auf dem Bike. Durch die Rahmenbaugeschichte habe ich mich natürlich viel mit der Technik und auch den neusten Trends auseinander gesetzt. Manches davon finde ich nervig, wie zum Beispiel die ganzen Standards, die eigentlich keine mehr sind, wenn man sie alle paar Jahre wechselt und nichts mehr zueinander passt. Andere Sachen finde ich absolut genial, wie zum Beispiel die Eightpins Sattelstütze die ich in meinem Bike leider nicht realisieren konnte, da ich kein passendes Sattelrohr auftreiben konnte.

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Am Anfang habe ich “nur” MTB-News gelesen. Dann wurde ich auf das Forum aufmerksam und war stiller Mitleser. Im Oktober 2016 habe ich mir mal einen Account erstellt, wurde aber erst mit dem Rahmenbau aktiv.

Das Pinion Getriebe ist dank selbstgemachtem Bashguard vor groben Aufsetzern geschützt
# Das Pinion Getriebe ist dank selbstgemachtem Bashguard vor groben Aufsetzern geschützt

Technische Daten: Scar Cycles / Pinion Enduro Hardtail / 2018

Rahmen: Scar Pinion Hardtail, M aber trotzdem lang
Gabel: Rockshox Yari, 140 mm
Dämpfer: Wer braucht denn sowas?
Steuersatz: Cane Creek 40
Bremsen: Avid XO, vorne 203 mm hinten 160 mm
Vorbau: Syncros AM 40 mm mit 35 mm Klemmung
Lenker: Syncros AM 760 mm
Griffe: Ergon GS1 Single Twist-Shift
Felgen: WTB i29 mit 30 mm Innenweite
Naben: Novatec 110×15 Boost / SRAM 148×12 Boost
Reifen: Onza Ibex Skinwall 29×2.25 / Onza Canis Skinwall 29×2.25
Kurbel + Innenlager: Pinion C1.12
Kettenblatt / Kettenblätter: Gates CDX 32 Zähne
Kettenführung / Umwerfer: Pinion C1.12
Schalthebel: Pinion Grip Shift
Schaltwerk: Pinion C1.12
Pedale: Shimano XT SPD
Zughüllen: Bis auf die Bremse alle im Rahmen geführt
Kette: Gates Carbon Drive 115 Zähne
Kassette: Gates CDX 30 Zähne
Sattel: Ergon SMC4
Sattelstütze: Kind Shock Lev Integra
Sattelklemme: KCNC Road Lite SC7 aufgedreht, damit sie auf das Sattelrohr passt

Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail im täglichen Einsatzgebiet
# Das Scar Cycles Pinion Enduro Hardtail im täglichen Einsatzgebiet

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    metalmatrix

    dabei seit 04/2004

    Wow!
    Fürs Selbermachen sowieso den allergrößten Respekt, aber auch das Rad sieht auf den Bildern richtig gut und stimmig aus.
    Eine Frage: Könntest Du (ohne Probematerial und die Rohrsätze) ´ne grobe Hausnummer nennen, was einen als Investition erwartet wenn man sich einen Rahmen (Hardtail/Stahl/ gelötet) selber bauen will? Räumlichkeiten und handwerkliches Geschick/Werkzeuge sind vorhanden.
    Richtig gutes Ding!:daumen:
  2. benutzerbild

    Fotofranke

    dabei seit 09/2016

    metalmatrix
    Wow!
    Fürs Selbermachen sowieso den allergrößten Respekt, aber auch das Rad sieht auf den Bildern richtig gut und stimmig aus.
    Eine Frage: Könntest Du (ohne Probematerial und die Rohrsätze) ´ne grobe Hausnummer nennen, was einen als Investition erwartet wenn man sich einen Rahmen (Hardtail/Stahl/ gelötet) selber bauen will? Räumlichkeiten und handwerkliches Geschick/Werkzeuge sind vorhanden.
    Richtig gutes Ding!:daumen:
    Danke für die Komplimente :D
    Was einen so an Investitonen erwartet ist extrem davon abhängig, wie viele Beziehungen du hast. Vor allem die Teile für die Rahmenlehre
    können ziemlich ins Geld gehen wenn du die irgendwo bestellen herstellen lassen musst. Ich meine die Konuse, die Aufnahme der Ausfallenden und bei mir die Aufnahme der Pinionbrücke.
    View attachment 791756
    View attachment 791757

    Auch die Druckminderer, Brenner, usw. sind ein grosser Posten. Ich konnte einiges gebraucht kaufen von Leuten die ich kenne und die Druckminderer von meinem Vater übernehmen. Gebrauchtes Zeug über die Bucht zu kaufen würde ich persönlich nicht machen. Dann kommt noch Flaschenmiete und Füllung. Naja es läppert sich schon einiges zusammen. Aber vierstellig war es bei mir auf jeden Fall.
    Auch das Lot (vor allem das Silberlot) kostet richtig Geld und das brauchst du ja schon zum üben.

    Ich hoffe das hilft dir weiter.
    Gruss Stefan
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Ferkelmann

    dabei seit 06/2007

    Mimimi... man könnte mich für einen E-Biker halten ..... :lol:

    Tolles Projekt :daumen:
  5. benutzerbild

    metalmatrix

    dabei seit 04/2004

    Fotofranke
    Danke für die Komplimente :D
    Was einen so an Investitonen erwartet ist extrem davon abhängig, wie viele Beziehungen du ... Naja es läppert sich schon einiges zusammen. Aber vierstellig war es bei mir auf jeden Fall.
    Auch das Lot (vor allem das Silberlot) kostet richtig Geld und das brauchst du ja schon zum üben.

    Ich hoffe das hilft dir weiter.
    Gruss Stefan
    Danke, das macht es konkreter und hilft mir es einzuschätzen! Hört sich so an als ob der Aufwand auch mit Beziehungen richtig hoch ist.
    Und nicht nur finanziell, sondern auch organisatorisch. Ich glaub ich hab vor allem den ganzen Teil "Löten/Schweißen/Fügetechnik" komplett unterschätzt. Puh... erstmal sacken lassen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!