Zum fünften Mal vergeben wir die MTB-News User Awards und erneut habt ihr fleißig abgestimmt: Mit fast 14.000 Stimmen wurde so oft abgestimmt wie noch nie zuvor, insgesamt hatten die MTB-News.de-Leser rund drei Wochen Zeit, um an der Abstimmung zu unseren User Awards 2020 teilzunehmen. In insgesamt 23 Kategorien haben wir dazu aufgerufen, über die spannendsten Produkte und Firmen des Jahres abzustimmen.

Trail-Hardtails sind eine sehr spaßige Alternative zu den modernen, langhubigen Fullies. Die puristischeren Räder sind hervorragend dazu geeignet, an der eigenen Fahrtechnik zu arbeiten, sind im Normalfall für ein deutlich kleineres Budget erhältlich und vergleichsweise wartungsarm. Welche dieser Spaßmaschinen die User hier im letzten Jahr am meisten begeistern konnte, erfahrt ihr in den Ergebnissen unserer Award-Umfrage.

Damit sich die Teilnahme an der Umfrage auch lohnt, gab es Preise im Gesamtwert von rund 15.000 € von Santa Cruz, Nicolai, FOX, Marzocchi, SRAM, Ergon, RockShox, Newmen, Intend und Sixpack zu gewinnen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen für die zahlreichen Stimmen und den teilnehmenden Firmen für die Produkte und Bikes zur Verlosung – und präsentieren die Gewinner in der Kategorie Trail/AM-Hardtail des Jahres 2020!

Platz 1: Santa Cruz Chameleon

15 % der Stimmen

article image trail-am-hardtail gold
# article image trail-am-hardtail gold - /Users/jakobbreitwieser/Desktop/User-Awards-2020-JPEG/article_image_trail-am-hardtail_silber.jpeg

Letztes Jahr noch auf Rang 3, kann sich das Chameleon von Santa Cruz dieses Jahr den obersten Podestplatz sichern – herzlichen Glückwunsch an Santa Cruz. Verwunderlich ist das nicht, denn das Chameleon macht seinem Namen alle Ehre und so kann der schicke Carbonrahmen variantenreich aufgebaut werden. Auch das Launch-Video des Carbon-Chameleons ist definitiv im Gedächtnis geblieben!

15 % der Stimmen und damit Rang 1 für das Santa Cruz Chameleon
# 15 % der Stimmen und damit Rang 1 für das Santa Cruz Chameleon - herzlichen Glückwunsch!

Platz 2: Canyon Grand Canyon

14 % der Stimmen

article image trail-am-hardtail silber
# article image trail-am-hardtail silber

Unverändert stark in eurer Gunst präsentiert sich das Grand Canyon von Canyon. Wir gratulieren auch dieses Jahr zu Rang 2! Eure Stimme konnte sich das Bike unter anderem durch das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis, den schicken Look und die durchdachte und hochwertige Ausstattung sichern.

Rang 2 geht mit 14 % der Stimmen nach Koblenz
# Rang 2 geht mit 14 % der Stimmen nach Koblenz - Gratulation an Canyon!

Platz 3: Liteville H-3 Mk2

13 % der Stimmen

article image trail-am-hardtail bronze
# article image trail-am-hardtail bronze

Auch Platz 3 geht an einen in diesem Ranking guten Bekannten: Wir gratulieren Liteville und ihrem H-3 Mk2 zum Podestplatz! Die Allgäuer präsentieren mit dem H-3 einen stylischen und dennoch schlichten Alleskönner, der von der XC-Ausfahrt bis hin zu Bikepark-Ausflügen praktisch alles mitmacht.

Platz 3 und 13 % der Stimmen geht an die Allgäuer von Liteville
# Platz 3 und 13 % der Stimmen geht an die Allgäuer von Liteville - wir gratulieren herzlich!

Platz 4 bis 10

Platz 4: Nicolai Argon GTB / 7 % der Stimmen
Platz 5: Radon Cragger / 7 % der Stimmen
Platz 6: Commencal Meta HT / 6 % der Stimmen
Platz 7: Nukeproof Scout / 6 % der Stimmen
Platz 8: Alutech Cheaptrick / 5 % der Stimmen
Platz 9: Last Fastforward / 5 % der Stimmen
Platz 10: Ghost Asket / 4 % der Stimmen


Die MTB-News.de User Awards wurden zum fünften Mal in der Geschichte vergeben. Welche Produkte und Firmen sich ebenfalls eine der begehrten Auszeichnungen sichern konnten, erfahrt ihr hier:

  1. benutzerbild

    Tbuschi

    dabei seit 01/2018

    everywhere.local schrieb:

    Radon hat doch eins? :ka:


    Und was für ein Feines
  2. benutzerbild

    maui400

    dabei seit 04/2009

    Wo ist das Eccentric?!
  3. benutzerbild

    retorix

    dabei seit 09/2004

    S-H-A schrieb:

    Auf YouTube gibt es ein Video mit nem Typen der auf dem Bock trialtechnisch richtig was abfeuert. Von wg. kann nix. Der Fahrer macht den Ton.

    ... der Fahrer stand hier aber nicht zur Wahl, sondern nur das Bike.
  4. benutzerbild

    Erkinator

    dabei seit 10/2014

    retorix schrieb:

    Wer das H3 je gefahren ist, hätte es NIE in die Top 10 gewählt. Eine total träge Möhre. Kann nix: keine Kurven, keine Kletterperformance, hat nichts Verspieltes und selbst Abfahren macht keinen Spaß. Und dann noch das Preisschild ... ^^

    Ich bin es gefahren bzw. fahre es seit August 2018. Kann dir überhaupt nicht zustimmen. Meine Erfahrung bisher: passt mir besser als ein Dartmoor Primal 140mm 29, Hornet 160mm, Last Fastforward 140mm 29 und ich benutze es immer häufiger auf Strecken wo ich früher ein Giant Reign oder Genius LT 700 gefahren bin.
    Es ist in der Werksausstattung ziemlich leicht, hat eine angenehme Reifenfreiheit für 2.8er DHF/DHRII, lässt sich sehr gut aufs Hinterrad ziehen und ist auf hoher Geschwindigkeit dank flachem Lenkwinkel gut zu kontrollieren. Die Eightpins-Sattelstütze hat massig Hub und entgegen der Meinung die hier im Forum häufig als Repräsentativ gilt, nie Probleme gemacht. Der Grund warum ich es gerne als Enduro Alternative nutze ist, dass es besser klettert und viel aktiver ist und man die Masse an Federweg gerade im Mittelgebirge häufig nicht benötigt. Ich wüsste nicht was ein gutes Trailhardtail eher tun sollte als das Beschriebene.

    PS: der Ton macht übrigens die Musik, gerade bei so gewagten, generalisierten Aussagen wie deiner. Und nein ich bin nicht Stefan Eberharter.
  5. benutzerbild

    retorix

    dabei seit 09/2004

    Erkinator schrieb:

    Ich bin es gefahren bzw. fahre es seit August 2018. Kann dir überhaupt nicht zustimmen. Meine Erfahrung bisher: passt mir besser als ein Dartmoor Primal 140mm 29, Hornet 160mm, Last Fastforward 140mm 29 und ich benutze es immer häufiger auf Strecken wo ich früher ein Giant Reign oder Genius LT 700 gefahren bin.
    Es ist in der Werksausstattung ziemlich leicht, hat eine angenehme Reifenfreiheit für 2.8er DHF/DHRII, lässt sich sehr gut aufs Hinterrad ziehen und ist auf hoher Geschwindigkeit dank flachem Lenkwinkel gut zu kontrollieren. Die Eightpins-Sattelstütze hat massig Hub und entgegen der Meinung die hier im Forum häufig als Repräsentativ gilt, nie Probleme gemacht. Der Grund warum ich es gerne als Enduro Alternative nutze ist, dass es besser klettert und viel aktiver ist und man die Masse an Federweg gerade im Mittelgebirge häufig nicht benötigt. Ich wüsste nicht was ein gutes Trailhardtail eher tun sollte als das Beschriebene.

    PS: der Ton macht übrigens die Musik, gerade bei so gewagten, generalisierten Aussagen wie deiner. Und nein ich bin nicht Stefan Eberharter.

    Ich mahne hier auch oft einen guten Ton an, bin da also grundsätzlich bei dir. Allerdings habe ich hier niemanden persönlich angegriffen (ich habe lediglich ein Produkt bemängelt), und auch nicht generalisiert (an Liteville an sich und auch an der Kategorie LT-Trail-Hardtail habe ich nichts auszusetzen), verstehe daher den erhobenen Zeigefinger nicht.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!